Ebenholzschlampe Mit Großen Natürlichen Möpsen In Den Arsch Gefickt

0 Aufrufe
0%


Camping (mit Onkel Thomas)
Episode 1

Liebes Tagebuch
Heute gehen wir als Familie campen. Zumindest waren wir das, bis mein Vater mir sagte, dass unser Auto eine Fehlfunktion hatte. und wird nicht gelingen. Stattdessen sagte er, ich könnte mit meiner Cousine Siobhan, Onkel Thomas, Tante Pam und Cousin Paul gehen, anstatt meine Familie zurückzuhalten. Ich hasse Paul dafür, dass er auf meine Brüste starrt, aber Siobhan ist 13 und ein Jahr jünger als ich, aber es ist okay. Aber jetzt bin ich fast 15 Jahre alt. Paul ist auch 15 Jahre alt und ich denke, er ist ein perverser Idiot wie sein Vater, mein Onkel Thomas.
Wir werden alle auf der einen Seite des großen Aufstellanhängers schlafen und mein Onkel und meine Tante werden auf der anderen schlafen. Wir gingen nachts auf den Campingplatz, es ist ein Ort, an dem ich noch nie zuvor übernachtet habe, und ich glaube, wir Kinder wollten unbedingt auf die Toilette, als Onkel Thomas den Wohnwagen zum Campingplatz zog. Paul musste seinem Vater kurz helfen, sich fertig zu machen und seine Mutter bat Siobhan, ihm beim Auspacken zu helfen, also rannte ich zu einem alten braunen Toilettenblock am Ende des Lagers und ging auf die entsprechende Seite des Gebäudes, wo die Dusche und die Dusche waren befanden. Toilettenkabinen drinnen. In der Mitte des Zimmers gab es ein kleines Licht, das genug Licht spendete, um sich umzusehen.

Jedenfalls setzte ich mich auf die Schüssel und fing an zu pinkeln. Dabei schaute ich zur Seite und bemerkte ein Loch in der Wand. Es hatte wahrscheinlich die Größe einer Coladose und sah aus wie ein Fach auf der anderen Seite der Wand. In der Nähe des Lochs befanden sich zwei Haken, und ich bemerkte einen Toilettenpapierhalter, der neben mir auf dem Boden lag. Die Füße. Ich betrachtete die Halterung und die Löcher darin, und dann hob ich sie an und hob sie wieder an und schloss das Loch. Ich fragte mich, warum sie nicht jemand heruntergelassen und angehoben und neugierig abgesenkt hatte, um noch einmal nachzusehen . Loch.

Ich schaute durch das Loch und konnte das Abteil neben mir sehen, aber ich konnte auch durch die leicht geöffnete Tür sehen. Vor der Tür stand ein Urinal, und ich konnte sehen, dass es ein Mann war, der wahrscheinlich nie merken würde, dass ich ihn beobachtete.
Weißt du, Tagebuch, ich dachte, das wäre ein großartiges Setup, aber dann hörte ich plötzlich, wie sich eine Tür öffnete und zuschnappte. Ich lehnte mich in meiner Kabine zurück und hörte jemanden in die Herrentoilette gehen. Ich hörte, wie die Schritte anhielten, aber die Tür ging nicht auf, also wusste ich, dass jemand im Urinal war. Ich konnte nicht anders und beugte mich vor, um nachzusehen. Es war mein Cousin Paul.
?Fluchen? Aber aus irgendeinem Grund lehnte ich mich nicht zurück. Ich beobachtete ihn von der Seite und konnte fast seinen Penis sehen. Ich sah bald den Urinfluss und war fasziniert. Da ich erst 14 Jahre alt bin, habe ich nicht viele Hähne gesehen. Ich sah zu, wie er fertig war, und dann schüttelte ich sein Ding. Ich dachte fast, ich hätte es gesehen. Paul sah dann nach links und rechts, als wollte er sehen, ob jemand zusah, und dann trat er einen Schritt zurück und wedelte weiter mit seinem Penis. Er fing an, mit sich selbst zu spielen Paul fing an, an seinem Schwanz zu ziehen, genau wie ich es letztes Jahr mit Cousin Benny tat. Es war nicht totaler Sex. Ich masturbierte ihn und er fingerte meine Muschi. Soweit ich weiß, wurde das sowieso als Sex angesehen.

Aber jetzt konnte ich nicht glauben, dass ich meinen Cousin beobachtete, und ich dachte, er muss es hier tun, da er nicht direkt neben meinem Cousin und seiner Schwester im Zelt schlafen konnte.
Sie kennen das Tagebuch, in dem ich oft masturbiere, aber von Männern höre, die es jeden Tag tun Jim muss einer dieser Typen sein. Plötzlich hörte ich Schritte auf den Klippen vor dem braunen Haus. und ich nahm den Papierhalter von meinem Schoß und fing an, ihn wieder aufzuhängen. Ich hörte, wie Onkel Thomas mit Paul sprach. Schnell, aber nervös hakte ich den anderen Haken ein und dachte, ich sollte besser da raus, da ich schon eine Weile auf der Toilette war. Ich vermutete, dass auch Paul die Schritte gehört hatte und aufgehört hatte, sich einen runterzuholen, um nicht von seinem Vater erwischt zu werden.
Als Kate errötete und die Kabine verließ, kam meine Tante herein und ihre ersten Worte waren: Geht es dir gut, Schatz? es passierte. Ich schätze, das Abendessen hat mir einfach nicht gepasst, ist das scharfes Essen Meine Tante? cheat? Sie verweilte, und ich sagte ihr, sie solle sofort die andere benutzen, was andeutete, dass es ihr vielleicht besser gehen würde, wenn ich eine Weile dort gewesen wäre, und Tante Pam lachte.

Wir versammelten uns vor dem Sanitärblock und kehrten zum Wohnwagen zurück. Auf dem Rückweg bemerkte ich, dass nicht viele Leute wach waren, und vielleicht lohnte es sich nicht, später zurückzukehren, als ein anderer Anhänger, der von einem Lieferwagen gezogen wurde, nicht weit vom Toilettenblock entfernt auf ein Gelände fuhr. Ich lächelte vor mich hin.

Wir machten uns alle zum Schlafen fertig und alle zogen ihre Schlafsäcke an. Ich teilte eine doppelte Tasche mit Siobhan. Etwa 15 Minuten später war ich immer noch wach und Paul kramte in seiner Tasche herum, während Siobhans Bruder schlief. Nun, Daily Ich fragte mich, ob er versuchte, das zu beenden, was er vorhin im Badezimmer begonnen hatte. Das aufklappbare Camper-Zelt bewegte sich etwas, also waren Tante Pam und Onkel Thomas wahrscheinlich schon auf dem Weg dorthin. Aber ich war auch geil und vermutete, dass ich vielleicht zurück zum Toilettenblock kommen könnte, bevor der gesamte Campingplatz schlief.

Ich kam nur mit einem engen Tanktop, Shorts und Höschen bekleidet in die Kabine zurück, und zum Glück war sie offen. Eine Minute später betraten auch eine Frau und ihre Tochter das Badezimmer. Das Duo benutzte andere Theken und putzte sich die Zähne in den Waschbecken. Zu diesem Zeitpunkt war auch die Tür zur Herrentoilette offen, und ich sah einen Mann und einen jüngeren Jungen durch mein Guckloch eintreten. Der Junge ging zum Urinal und sein Vater kam in die Kammer auf der anderen Seite des Lochs. Ich bewegte schnell meinen Kopf dicht an die Wand, damit der Mann mich nicht sah. Ich hörte, wie er anfing zu pinkeln, und ich bewegte meinen Kopf ein wenig, damit ich ihn beobachten konnte. Ich fühlte mich mutig und folgte dem Dampf nach oben, bis ich den Schwanz des Mannes sah. Es war weich und nicht viel anzusehen, aber es war immer noch aufregend, wenn ich nur ein paar Hähne in meinem Leben gesehen hatte.

Der Mann hörte auf zu pinkeln und verließ die Theke, und er und sein Sohn räumten auf. Haben die anderen beiden die Mädchen verlassen? Zimmer, und dann kamen die Männer aus ihren Türen. Aber kurz bevor sich die Tür schloss, sagte der Mann.
Weißt du, ich denke, ich sollte zurückgehen, warum gehst du nicht zurück zum Wohnwagen, ich bin in einer Minute da
Plötzlich spürte ich eine Woge der Aufregung in meinem Rücken aufsteigen. Der Mann ging zurück zum Abteil und schloss die Tür, und das nächste, was ich sah, war das Werkzeug des Mannes direkt vor dem Loch. Ich sah den Mann an, der sich selbst streichelte, sein Kopf nur Zentimeter von dem Loch entfernt. Ich sah erstaunt zu, wie der Hahn dicker und länger wurde. Das ist definitiv mehr als Cousin Bennys Größe. Ohne Vorwarnung trat der Mann plötzlich vor und schob sein Werkzeug durch das Loch und schob es auf meine Seite der Kapsel. Obwohl ich darauf gehofft hatte, war ich dennoch sehr nervös und wirklich überrascht, dass es passiert ist. Außerdem war das kein Junge wie Benny, sondern ein Mann im Alter meines Vaters oder Onkel Thomas. �

Instinktiv legte ich meine Hand auf das pochende Gerät und begann es zu verbrennen, wie ich es bei meinem Cousin tat. Der Schwanz verhärtete sich und war jetzt etwa 6 oder 7 Zoll groß. Ich zog für einen weiteren Moment, und dann zog der Mann zurück. Ich sah, wie er sich vorlehnte und wieder gegen die Wand lehnte.
Ich hörte ein gedämpftes Geräusch. Ich kann meinen eigenen Schwanz herausziehen und ihn in seinen Mund stecken und ihn lutschen Der dicke Schwanz tauchte dann wieder aus dem Loch in meiner Seite auf.

Siobhan und ich hatten einige Pornos im Internet gesehen und der Mann sagte mir, was ich tun sollte; Ich tat das auch. Ich öffnete meinen Mund und nahm dieses erste Werkzeug in meinen Mund. Ich nahm ein paar Zentimeter und fing an zu saugen wie ein Nickerchen. Der Mann fing an, in meinen Mund hinein und aus ihm heraus zu pumpen, und hörte dann plötzlich auf. Ich lutschte daran und stellte mir dann den Porno vor, den Siobhan und ich uns auf dem Computer ihres Vaters ansahen. Als ich darüber nachdachte, fing ich an, seinen Kopf hin und her zu schütteln, ließ den Schwanz in meinen jungen, unschuldigen Mund ein- und ausgehen. Ich hatte wirklich Spaß und was ich tat, war sehr erregend für mich. �

Der Mann fing wieder an zu pumpen und ich bewegte meinen Kopf weiter. Jetzt hob ich so viele Männerschwänze auf, wie ich konnte, ohne gegen die Wand zu stoßen. Das ging noch ein paar Minuten so und plötzlich fühlte ich einen leichten Ruck und ich begann etwas Seltsames zu schmecken und ich bemerkte, dass mein Mund sich füllte. Ich habe gerade meinen ersten Schluck männliches Sperma gekostet. Ich habe diesen Teil im Film vergessen und schluckte instinktiv, bevor ich darüber nachdachte, was ich damit machen sollte. Ich saugte weiter an dem Mann und schluckte alles, was er mir geben konnte. Es dauerte nicht lange und der Mann zog sein Werkzeug aus dem Loch. Er bückte sich und versteckte sich wieder, dankte dem Mann im Stillen, bevor er aufstand, seinen verblichenen Schwanz wieder in seine Hose steckte und ging.

Ich lehnte mich zurück und dachte darüber nach, was gerade passiert war. Ich dachte, ich gehe besser zurück zum Zelt und fange an, meine Shorts anzuziehen. Aber als ich anfange, den Halter wieder anzubringen, gehe ich wieder auf Schritte auf dem Kies zu. Fast aufgeregt setzte ich mich wieder hin und zog meine Baumwollshorts und mein Höschen wieder herunter. Ich hörte, wie sich die Kabinentür öffnete und dann verriegelte. Ich war nervös, zur Seite zu schauen, da der Mann vielleicht auch hinsah. Ich wartete und überlegte, ob ich gehen und zurück zum Zelt gehen würde, meine Muschi und Nippel kribbelten, plötzlich schob der Mann seinen Schwanz durch das Loch, als etwas anderes hochkam; die Hand des Mannes, dann sein Arm.

Das nächste, was ich wusste, war, dass die Hand des Mannes auf meinem nackten Oberschenkel lag. Ich hätte nie gedacht, dass das passieren könnte. Ich dachte, er würde mich wahrscheinlich durch das Loch anstarren, und als ich da saß und meine Shorts und mein Höschen bis zu meinen Knöcheln hochgezogen hatte, sah ich, wie meine Fotze herauskam. Die Hand fuhr langsam meine blasse Hüfte hinauf und ich ahnte, was es war. Es wird passieren, und ich war so heiß vom Saugen an dem Typen, dass ich immer noch verzweifelt war, mich selbst zu fingern. Ich betrachtete den Arm und die Hand, es sah aus, als wäre es eher ein Junge als ein alter Mann, was mich freute. Die Hand hatte meine Leistengegend erreicht und ruhte auf meiner Handfläche. Der Mann oder Junge krümmte dann seine Finger und nahm Kontakt mit meinen Lippen auf. Die kleinste Berührung erzeugte einen Seufzer aus meinem Mund, und dann kräuselten sich seine Finger noch mehr und zwei seiner Finger glitten in meine enge jungfräuliche Katze. Er bewegte seine Finger hin und her und ich fing schon an, nass und nass zu werden. Dann kräuselte er seine Finger in mir und fing an, an mir zu ziehen. Ich dachte, er fingert mich, aber mir wurde klar, dass er mich tatsächlich zum Aufstehen zog. Ich stand auf und der Typ zog mich, bis ich bündig mit dem Loch war und mich im Grunde an die flache Wand lehnte. ��
Die Hand verschwand und ich schaute nach unten und sah eine Zunge in dem Loch erscheinen. Ich habe noch nie daran geleckt, aber heute Abend war einer der ersten, also lehnte ich mich in das Loch. Ich quietschte fast, als ich spürte, wie meine Zunge meinen Schlitz entlang glitt, aber es ging nicht viel Zunge durch mich mit dem Brett zwischen mir und dem mysteriösen Mann auf der anderen Seite. Er verstand offensichtlich dasselbe und seine Zunge wurde schnell durch zwei Finger ersetzt. Ich trat ein wenig zurück, damit der Mann seine Hand besser in mein jetzt durchnässtes Loch stecken konnte. Er hat einen tollen Job gemacht und seine zwei Finger bewegten sich hin und her, als ob er in mir rennen würde. Hilf mir, deinen Finger wieder in mich zu schieben, aber in meinen Hintern. Ich hatte absolut nie daran gedacht, meinen Arsch zu fingern, und ich war überrascht, dass es nicht schmerzte und so leicht hineinkam. Dann war es wieder nicht allzu weit weg. ��

Mit seinen zwei vergrabenen Fingern und seinem Finger in meinem Arschloch drückte er mich näher an die Wand, aber er glitt von hinten tiefer in mich hinein. Ich hatte Angst, dass es weh tun würde und zog meinen Orgasmus ein wenig zurück, aber es dauerte nicht lange, bis ich mit dem Wiederaufbau begann, als die Finger ihre Magie an meinen Geschlechtsteilen entfalteten. Ich war ganz nah dran und fing an zu schwanken. Die Hand entfernte plötzlich ihre Finger von mir. ?Verdammt? Ich schrie laut auf.

Dann nahm er seine Hand in die Nähe meines Beins und zog es weg und vermittelte irgendwie, dass er wollte, dass sie zurückkam. Kates Verstand schien verschwunden zu sein und sie erlaubte diesem Mann, sie zu kontrollieren. Sie drehte sich um und die Finger des Mannes bewegten sich an ihrem Hintern entlang, bis sie ihr Loch fanden. Der Mann drang erneut in sie ein, und dieses Mal ging er sogar noch weiter, und Kate schien es zu gefallen. Der Mann steckte seinen Finger in ihre Muschi und rieb sie beide wieder in ihr. Kate wollte tiefer graben und bückte sich, um ihre Hände auf die Toilette zu legen. Sie bewegte sich herum und ihr Hintern drückte jetzt so gegen die Wand, dass das Loch in der Wand perfekt ausgerichtet war. ��

Der Junge nahm seinen Finger aus meinem Arsch und innerhalb von Minuten war er auch in meinem engen kleinen Arsch. Ich konnte nicht glauben, dass ich es genoss, meinen Arsch zu fingern. Aber ich war wieder auf meinem Höhepunkt. Ich spürte, wie meine Hüften immer lockerer wurden und das Vergnügen war unwirklich. Ich hörte, wie ich anfing, etwas lauter zu atmen, und fragte mich, ob der Mann mich hören konnte.
Ich dachte, ich hätte gehört, wie er sich räusperte oder so, aber das ist alles, was ich von ihm gehört habe. Aber was er tatsächlich tat, war, seinen Mund mit Speichel zu füllen. Dann öffnete er seinen Mund und ließ seinen Mund vollständig in seinen Schwanz fallen. Er benutzte seine freie Hand und benutzte den Spieß, um seinen jungen, steinharten Schaft zu schmieren. Er spürte, wie mein Hintern auf seinen Fingern zurückschwang und er konnte wirklich sehen, wie mein Hintern mit seinen Fingern an mir saugte. Ich war anfangs enttäuscht, als ich spürte, wie deine Finger meinen Arsch verließen, aber es war nur ein kurzer Moment. Ich spürte den Druck auf meinem Anus und konnte nicht glauben, dass ich mich zu schnell zusammenzog, um ihn zurückkommen zu lassen. Aber dann hatte ich das Gefühl, dass er versuchte, beide gleichzeitig zu stechen. Ich fühlte den Stoß und wollte zurückgehen, um den Höhepunkt zu erreichen, den ich immer noch nicht erreichen konnte. Der Mann drückte daraufhin und spürte zum ersten Mal Schmerzen. Mein Arschloch war geöffnet worden und jetzt dehnte es sich. Ich brauchte ein oder zwei Minuten, um es zu realisieren, aber mir wurde klar, dass mein Arsch nicht mehr aus Fingern, sondern aus einem Schwanz bestand. Es bewegte sich sehr langsam, aber es tat immer noch weh.
Ich wollte weg, aber aus irgendeinem Grund ging es nicht. �

Der Mann drückte weiter, bis er in mir war. Er stand nur da und wartete darauf, dass ich mich bewegte. Er spürte, wie sich meine Muskeln entspannten, und dann fing er an, mich zu pumpen. Es tat immer noch weh, aber es dauerte nicht lange und es fühlte sich gut an. Nach ungefähr 10 Minuten begann ich zum ersten Mal nachzudenken und es traf mich. Ich bin in den Arsch gefickt. Ich war stolz auf mich und wollte das Beste daraus machen. Ich begann trotz der Schmerzen rechtzeitig zu schaukeln, um Liebe zu machen, und der Typ auf der anderen Seite schlug mich an diesem Punkt schnell und hart. Während meine Brustwarzen hart glitten und gegen die Spitze meiner engen Weste drückten, streckte ich die Hand aus und griff nach einer Handvoll des dünnen Materials meiner jungen, sinnlichen Brust, drückte sie fest und begann schneller zu atmen und schließlich zu ejakulieren. Ich konnte nicht glauben, dass ich, obwohl ich mich selbst zum Abspritzen bringen konnte, indem ich spürte, wie ich kam und mit meinen Nippeln spielte, einen harten Höhepunkt erreichen konnte, ohne meine Fotze zu berühren, aber es war nicht annähernd so ein Höhepunkt. Leider war es nur von kurzer Dauer, denn plötzlich spürte ich, wie der Schwanz hart pumpte und dann aufhörte. Ich bewegte mich weiter, aber ich wusste von dem Gefühl in meinem Arsch, dass er ejakulierte. Der Schwanz glitt leicht hin und her und war jetzt sehr nass in mir. Ich bewegte mich noch ein paar Minuten weiter, aber die Veranstaltung war vorbei. Ich war glücklich, aber nicht ganz zufrieden.
Das Werkzeug wurde aus meinem Arsch gezogen, und bevor ich still stehen konnte, hörte ich den Mann von einer Haltestelle zur nächsten gehen. Ich schätze, er wollte nicht, dass ich ihn sehe, oder er wollte aufräumen oder so. Ich setzte mich wieder auf die Toilette und putzte ein bisschen. Ich wischte mich ab und lächelte, als ich sah, dass der Mann sich auf das Papier geleert hatte, als ich es untersuchte. Ich bin zufrieden mit mir und froh, dass ich kein Total mehr bin. Jungfrau. Endlich räumte ich auf und ging zurück zum Zelt. Ich schlüpfte lautlos hinein und mit einem Lächeln im Gesicht schlüpfte ich in meinen Schlafsack und spürte Siobhans warmen Schlafkörper neben mir. Ich lag wach und sah zum Dach hoch und dachte darüber nach, was in der letzten Stunde passiert war. ��

Genau in diesem Moment öffnete sich die Tür des Pop-up-Fensters. Ich geriet in Panik und erstarrte. Ich fragte mich, ob der Mann mir zu unserem Wohnwagen gefolgt war. Ich blickte auf und sah, dass es mein Cousin Paul war, und ich war erleichtert. Er trat ein, schloss die Tür, kletterte auf mich und Siobhan und schlüpfte in seinen Schlafsack.
Ich starrte immer noch auf das Dach, als mir ein schrecklicher Gedanke kam. Ach nein Ich dachte. Ich kann nicht sein
Ich drehte meinen Kopf und sah Jimmy an. Es war dunkel, aber ich konnte sehen, wie sein Gesicht mir zugewandt war. Ich sah ihn mit einem fragenden Gesichtsausdruck an. Er konnte meinen Gesichtsausdruck nicht sehen, aber er dachte, ich würde mich wundern. Er nahm seine Hand aus dem Schlafsack, führte sie zu meinem Gesicht und legte seinen Finger unter meine Nase. Ich roch Sex an deinem Finger und erstarrte
Er grinste mich böse an, bevor er sich umdrehte und einschlief.

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert