Ebony Babe Von Weißem Schwanz Gedehnt

0 Aufrufe
0%


Komm herein Ich habe es den Leuten gesagt, die an meine Tür geklopft haben.
Die Tür öffnete sich und ein Ehepaar mittleren Alters betrat mein bescheidenes Büro.
?Hinsetzen.? Das Paar saß auf Stühlen vor meinem Tisch.
?Hallo. Ich bin Clarissa Morgen. Was kann ich für Dich tun?? Ich streckte ihnen meine Hand entgegen und schüttelte ihnen die Hand.
Mein Name ist Paul Shafer und das ist meine Frau Helen. Der Mann antwortete. Uns wurde gesagt, dass Sie uns helfen könnten, das vermisste Mädchen zu finden?
Endlich Ein anderer Fall Es ist lange her, dass ich etwas zu tun hatte.
?Kannst du mir sagen was passiert ist? fragte ich sie, während ich meinen Stuhl zurechtrückte und mich gegen den Tisch lehnte.
Das ist unsere Tochter Maureen. Paul legte ein Bild von einem jungen Mädchen auf meinen Schreibtisch.
Bob fuhr fort: Sie ist ein braves Mädchen, sie kam früh nach der Schule nach Hause, sie hilft im Haushalt. Wir haben ihn letzten Sommer erwischt, wie er aus der Schule gerannt ist. Sie war mit einem Mann zusammen. Jason, ihr Freund. Seit sie diesen Mann getroffen hatte, begann sich Maureen zu verändern. Er kam spät nach Hause, seine Noten fielen und er schleicht sich immer aus dem Haus.
Paul nahm eine Flasche Wasser aus seiner Tasche und nahm einen Schluck, dann fuhr er fort. Er ist letzten Dienstag nicht nach Hause gekommen. Wir fingen an uns Sorgen zu machen und am nächsten Tag gingen wir zu Jasons Haus. Es war nicht da. Jason blieb 5 Tage zu Hause, weil sein Arm gebrochen war und seine Schwester für ihn bürgte. Sie zeigten uns ihre Krankenakten.
Ich glaube immer noch, dass Jason etwas damit zu tun hat, bitte helfen Sie uns, unsere Tochter zu finden.
Als Paul zu Ende gesprochen hatte, bemerkte ich, dass Helen den Drang zu weinen unterdrückte.
?Jason? Wie heißt er mit vollem Namen und wo lebt er? Ich habe das Paar gefragt.
Sein Name ist Jason Miller. Lebt in der Parklane Street Blue House mit einem Briefkasten, auf dem Miller steht. darauf geschrieben.? Helen antwortete mit zittriger Stimme.
————————————————– ——–
Ich habe meine Nachforschungen angestellt. Ich habe Jasons Facebook-Konto und seine Adresse gefunden.
Sein Haus ist nur 20 Minuten von meinem Büro entfernt. Ich bin stattdessen gefahren. Ich stieg aus meinem Auto und ging zur Terrasse.
Das Gras war gut geschnitten. Das Haus sah sauber aus. Ich denke, Jasons Eltern sind anständige Menschen, ich hoffe, der Sohn ist genauso.
Ich klopfte dreimal an die Tür, dann hörte ich Schritte näher kommen. Die Tür öffnete sich und zum Glück war es Jason.
?Kann ich dir helfen?? fragte er, während er mich ansah.
Ich habe es beobachtet. Er war sorgfältig gekleidet. Ihr Haar ist nach hinten gekämmt. Er hatte eine Schlinge am rechten Arm. Richtig, Verletzung. Und sie hat ein freundliches Gesicht. Der Schein kann trügen.
Hallo, ich bin Clarissa Morgen. Ich zeigte ihm meinen Ausweis. Ich bin ein Privatdetektiv. Darf ich Fragen zu Maureen Jones stellen?
Ich sah, wie ihr Gesicht ein wenig aufleuchtete, nachdem ich die Frage gestellt hatte.
?Bitte kommen Sie herein.? Er öffnete die Tür noch weiter und ich ging hinein.
?Fühlen Sie sich wie zu Hause. Meine Familie schaut sich das Fußballspiel meines kleinen Bruders an. Es wird spät sein, wenn du nach Hause kommst. Soll ich dir was mitbringen??
?Nein Danke,? antwortete ich, während ich mich auf den Stuhl setzte. Jason nahm mir gegenüber Platz.
Jason, ich… komme gleich zur Sache. Bist du Maureens Freund?
?Ich war …?
Habt ihr euch getrennt?
?Ja?
Ist dir klar, dass sie vermisst wird?
?Ja. Ich mache mir große Sorgen um ihn. suchst du danach?? Er hat gefragt.
Dieser Typ ist überraschend kooperativ. Ich frage mich, wie kooperativ er sein wird, wenn ich schwierige Fragen stelle.
Ich suche ihn. Wissen Sie wo es ist??
Diesmal sah Jason nach unten und schwieg. Ich hasse diesen Teil. Können Sie nicht kooperieren und mir die Arbeit erleichtern?
?Jason? Wissen Sie wo es ist?? Ich drückte die Frage erneut.
?Nein, ich weiss es nicht. Aber?? Er hörte auf.
Ich stützte meine Ellbogen auf meine Beine und beugte mich vor. Er weiß etwas. Ich fühle.
Aber was, Jason?
Ich habe Mr. und Mrs. Jones nie davon erzählt, aber Maureen und ich sind seit sechs Monaten zusammen. Wir sind länger zusammen, als sie wissen. Er hielt wieder inne.
?Mach weiter,? Ich sagte ihm.
?Alles fing damit an, dass Maureens Vater eine Affäre hatte?
Jason fuhr fort: Er erzählte mir, dass seine Eltern sich jede Nacht stritten. Er ist deprimiert. Seine Noten begannen zu sinken. Er hatte auch Angst vor mir. Eines Tages hatten wir einen Streit. Er hat einfach ausgepeitscht und seine Tasche nach mir geworfen.
Mir ist auch aufgefallen, dass sie jeden Tag dünner wird. Eines Tages hat sie mit mir Schluss gemacht. Nach einigen Wochen verschlechterte sich sein Zustand. Er war mir immer noch wichtig, also folgte ich ihm. Es stellte sich heraus, dass Maureen Drogen genommen hatte. Ich stand ihm gegenüber. Wir stritten uns wieder und plötzlich kam ein Mann auf mich zu. Er packte meinen Arm und brach ihn. Er sagte uns, wir sollten sie in Ruhe lassen.
Er schlug mich und sagte, wenn ich es jemandem erzähle, wüsste er, wo ich wohne. Und er drohte, meinem kleinen Bruder wehzutun. Deshalb habe ich es niemandem erzählt.
Ich habe in mein Notizbuch geschrieben, was du gesagt hast.
Der Mann, der dich geschlagen hat, weißt du, wer er ist? Ich habe sie gebeten.
Ich weiß es nicht, aber ich weiß, dass ihm die mechanische Werkstatt in der Mahogany Street gehört. Einmal kam ich vorbei und sah ihn. Hat er mich auch gesehen und eine Geste gemacht? Führen Sie Ihren Daumen um Ihren Hals. Also bin ich in Eile gegangen? sagte Jason mir mit angespannter Stimme.
?Etwas anderes?? Ich fragte.
Ist das alles, was ich habe, Miss Morgen? Er antwortete.
Danke, Jason. Hier ist meine Karte. Rufen Sie mich an, wenn Sie etwas finden. Ich gab ihm meine Visitenkarte und ging.
———————-
Jason? Komplett. In Ordnung, das nächste Ziel ist der Laden in der Mahogany Street.
Ich ging um den Laden herum, um die Umgebung zu inspizieren, dann parkte ich mein Auto drei Gebäude entfernt.
Ich bemerkte, dass der Laden leer war, draußen standen keine Autos. Die Lichter sind ausgeschaltet.
Laut Jason ist dieser Mann gewalttätig. Ich sollte besser aufpassen. Ich habe volles Vertrauen in meine Krav Maga-Fähigkeiten, aber ich kann niemals übermütig sein. Ich öffnete ein Fach, nahm meinen Teleskopschlagstock heraus und steckte ihn in meine Jacke.
Ich stieg aus dem Auto und überprüfte meine Umgebung. Diese Straße ist überraschend ruhig. Ich habe nur ein paar Leute beim Surfen gesehen. Die Geschäfte sind nicht voll und nur wenige Autos fahren vorbei.
Ich näherte mich der Vordertür des Ladens und klopfte an. Es gab keine Antwort.
Ich trat an das Glasfenster und schaute hinein. Der Laden war leer. Ich ging zur Rückseite des Ladens und versuchte, die Hintertür zu öffnen. Es war auch gesperrt.
Ich sah mich noch einmal um, um zu sehen, ob jemand zusah. Sauber.
Ich bückte mich und entriegelte es. Ein paar Sekunden später öffnete ich die Tür.
Ich trat langsam und leise ein. Der Laden war chaotisch. Überall sind Werkzeuge, aber es war keine Seele darin.
Ich durchsuchte jede Ecke, jeden Schrank nach Dingen, die mir helfen würden, Maureens Beziehung zu diesem Mann zu verstehen. So weit, naja.
Schließlich erreichte ich das Büro des Ladens. Ich versuchte, die Tür zu öffnen, und sie war wie erwartet verschlossen. Ich wählte es erneut und trat ein.
Ich habe jeden Schrank sehr genau inspiziert. Ich öffnete jede Schublade, konnte aber nichts Wesentliches über Maureens Verschwinden finden.
Schließlich öffnete ich die letzte Schublade und voila Ich habe drinnen Drogen gefunden.
Ich nahm sie aus der Schublade und legte sie auf den Tisch, als ich plötzlich dünne Schritte hinter mir hörte. Ich sah einen Schatten vor mir. Ich sah den Arm des Schattens bereit zuzuschlagen.
Instinktiv drehte ich mich zur Seite und ein Baseballschläger knallte auf den Tisch.
Bevor mein Angreifer aktiv wurde, zog ich meinen Schlagstock und schlug ihm ins Gesicht und auf die Arme. Er stöhnte vor Schmerz.
Er wollte mich gerade schlagen, aber dank meiner schnellen Reflexe und meines Abwehrtrainings zog ich seine Faust zur Seite und sie traf die Wand.
Mein Angreifer schrie erneut vor Schmerz auf. Ich packte sie an den Schultern und kniete mich auf ihre Eier.
Fiel runter. ?Verdammte Schlampe? er knurrte.
Du bist nicht mehr so ​​hart, oder? Ich habe mich über ihn lustig gemacht.
Er lag immer noch am Boden und wand sich vor Schmerzen. Ich drehte mich um und nahm den Baseballschläger ein paar Meter von mir weg.
Langsam ging ich wieder auf meinen Angreifer zu. Ich streichelte die Fledermaus leicht mit meinen Handflächen, während ich mir Zeit ließ, auf ihn zuzugehen.
Ich genoss ihr schmerzhaftes Stöhnen. Es ist lustig, wie sie sich auf dem Boden zusammengerollt hat und ihre Eier hält.
Wenn du nicht willst, dass ich dich mit diesem Stock schlage, bleib am Boden und ??
Ich beendete meinen Satz noch nicht einmal, als ich sah, wie sich sein Körper schnell drehte.
Ich hatte keine Zeit zu reagieren, wenn etwas auf mich gerichtet war. Plötzlich spürte ich, wie sich Metallstacheln in meine Brust bohrten. Jemand traf meine rechte Brust und ich spürte, wie Elektrizität durch mich floss.
?AAAAAH? Ich schrie vor Schmerz, als Elektrizität durch meine Brust floss. Ich fiel zitternd und schreiend zu Boden. Mein Körper zitterte, als hätte ich einen epileptischen Anfall. Ich lag mit dem Rücken auf dem Boden, zitterte und schrie vor Schmerzen, die sich wie eine Ewigkeit anfühlten, als Elektrizität durch mich floss und dann Dunkelheit.
————————————
?Äh? Ich stöhnte, als ich wieder zu Bewusstsein gebracht wurde.
Allmählich kamen meine Sinne zurück und das erste, was ich bemerkte, war, dass mein Mund trocken war. Etwas steckt in meinem Mund. Ich steckte meine Zunge hinein und wusste, dass jemand meinen Mund mit einer Art Stoff gestopft hatte.
Plötzlich überfluteten Erinnerungen an das, was passiert war, bevor ich das Bewusstsein verlor, mein Gehirn.
Ich wurde angegriffen, ich schaffte es, ihn niederzuschlagen und ?.Schmerzen strahlten über meinen ganzen Körper?Metallklammern bissen in meine Brust?. Warten Er hat mich mit einem Elektroschocker erschossen Ich erinnere mich, dass ich auf dem Boden geschrien und gezittert habe, als er mich mit einem Stromschlag tötete und ich in diesem Moment das Bewusstsein verlor
Ich habe versucht, mich zu bewegen, aber gibt es ein Problem? Ich konnte es nicht Und warum kann ich nichts sehen?
Ich bewegte meinen Kopf und erkannte, dass der Mann, der mich bewusstlos geschlagen hatte, meinen Kopf mit einer schwarzen Tasche bedeckte. Die Art von Ding, mit der Kidnapper die Gesichter ihrer Gefangenen bedecken.
Ich geriet in Panik. Wo bin ich?
Ich fing an, für meine Umgebung zu fühlen. Jeder Teil meines Körpers schmerzt, als wäre etwas Schweres auf mich gefallen. Ich war auch nervös. Da wurde mir klar, dass ich meine Arme an mir hatte. Ich versuchte sie zu bewegen und spürte kaltes Metall an meinen Handgelenken. Ich tat dasselbe mit meinen Beinen und spürte auch kaltes Metall an meinen Knöcheln.
Meine Hand- und Fußgelenke sind gefesselt Meine Arme sind über mir gefesselt. Meine Beine sind gespreizt und mit Handschellen an etwas gefesselt
Ich versuchte meinen Körper zu bewegen und spürte das kalte Metall dessen, worauf ich lag. Es sieht aus, als läge ich auf einem unbequemen Bett ohne Matratze.
Ich spüre die Kälte des metallenen Bettrahmens auf meinem Rücken und Hintern.
Warten? Warum kann ich das Bett auf meiner Haut spüren? Warum kann ich es in meinem Arsch fühlen?
Angst durchflutete meinen Körper bei dieser plötzlichen Erkenntnis. Nein nein Nein Ich bin total nackt
?HHHMMMMMPPPH? Bei dieser Erkenntnis schrie ich aus meinem Mund. Dieser Bastard hat mich ausgeraubt, während ich bewusstlos war
Ich kämpfte mit aller Kraft gegen meine Fesseln. AH Die Manschetten an meinen Knöcheln und Handgelenken sind sehr eng, aber keine große Sache. Ich muss von hier weg.
Mein Herz schlägt schneller. Was hat es sonst noch mit meinem Körper gemacht? Hat es mich berührt? Hat er mich vergewaltigt?
Der Gedanke, dass er mich verletzte, während ich weg war, erfüllte mich mit Furcht.
Ich wand mich noch mehr in meinen Bändern, als ich das Geräusch eines Stuhls hörte, der gezogen wurde.
Hier ist jemand
Ich atme schwer. Mein Herz hämmerte in meiner Brust, als ich den Holzstuhl neben mir hörte.
Habe ich mich gegen meine Fesseln gewunden? Ich versuchte, meine Arme und Beine zu bewegen, obwohl die Handschellen sie fixierten. Ich kämpfte weiter, als ich plötzlich spürte, wie meine Finger meinen Hügel streichelten.
?MMHHHHHMMMM? Diesmal schrie ich lauter und schwang meinen Körper wie verrückt. Finger streichelten mein zartestes Fleisch.
Du bist nicht mehr so ​​hart, oder? sagte die Stimme. Er macht Witze mit mir.
?SSSSTTTP? Ich schrie ihn an, aber die Worte wurden von dem Tuch in meinem Mund erstickt. Ich wand mich bei seiner Berührung.
Er hörte nicht auf, meinen Hügel zu streicheln. Ich hörte dich über meine Situation lachen.
Bist du hart? Er fing an zu singen, als seine Finger meine Fotze verletzten. Es gibt nicht viele Leute, die mich schlagen können. und du? Hast du es geschafft, mich für eine Weile niederzuschlagen?
Als er zu Ende gesprochen hatte, verließen seine Finger endlich meinen Hügel. Ich hörte das Geräusch des Getränks, das in das Glas gegossen wurde.
Sie sind also ein Privatdetektiv? Er begann. Ich habe deine Sachen durchgesehen und auch dein Notizbuch gelesen. Du suchst also nach dem Shafer-Mädchen, huh?
Ich habe ihm nicht geantwortet. Ich konnte es nicht. Ich war sehr wütend, sehr verängstigt.
Du wirst es nicht finden, weißt du. Nicht, bis Sie Ihre Schulden abbezahlt haben. Er sagte, was er trank, während er es trank. Er machte weiter. Wie dumm von Ihnen, sich in meinen Laden zu schleichen. Überall sind Überwachungskameras. Ich war einen Block weiter essen, als ich von dir hörte. Ich habe dich auf meinem Handy beobachtet.
Sicherheitskameras Warum habe ich sie mir nicht angesehen, bevor ich mich reingeschlichen habe Dumm
?Was habe ich gefunden? Eine Schlampe schleicht sich in meinen Laden. Übrigens, du bist angezogen, du bist kein Dieb. Ich bin auch hierher gekommen. Ich dachte, du wärst die Polizei. Wieder kämpfte ich gegen meine Fesseln.
Hast du gut gekämpft? Er sprach weiter. Ich habe noch nie eine Frau getroffen, die so schön ist, dass du dir in den Hintern treten könntest. Der Schein kann täuschen, aber passen Sie nicht zu meinem Schocker?
?Hhhhhmp? Ich schrie ihn an, obwohl meine Worte durch den Knebel erstickt wurden.
Als ich spürte, wie seine Handfläche auf meinem Oberschenkel ruhte, schwang ich meinen Körper erneut und versuchte, von meinen Knien aufzustehen. Seine Berührung brachte mich wieder zum Schreien.
Du bist eine arrogante Schlampe, weißt du? Dachtest du, du hättest mich? Er fing an zu singen, als er langsam mit seinen Händen meine Hüften auf und ab gleiten ließ. Ich versuchte, ihm die Hand zu schütteln, aber vergebens. Ich habe es genossen, dieses selbstgefällige Grinsen von deinem Gesicht zu wischen, als ich dich durch einen Stromschlag getötet habe. Ich habe es genossen, dich auf dem Boden zittern und schreien zu sehen.
Er war eine Weile still, aber seine Hände fuhren fort, meine Hüften auf und ab zu gleiten. Du bist wirklich schön, weißt du. Und deine Hüften sind so glatt.
Ich stöhnte bei seiner verletzenden Berührung. Er muss mich gehört haben, weil er gelacht hat.
Seine Hand gleitet meine Hüfte hinauf und seine Finger folgen einer Fingerspanne, streicheln meinen Bauch. Ich schrie erneut auf, erschrocken über seine Berührung. Egal wie sehr ich mich winde, ich werde die eindringenden Finger nicht los.
Er nahm die Tasche von meinem Kopf und zog sie von meinem Gesicht weg. Jetzt sehe ich meinem Entführer von Angesicht zu Angesicht entgegen.
Er fuhr mit seinem Kopf durch mein Haar und sah mich an. Weißt du, dass du so schön bist?
Er zog ein paar Strähnen meines Haares und spielte damit. Du bist eine natürliche Blondine. Und du kannst mir dafür danken, dass ich deine blonden Büsche rasiert habe. Ich musste mich rasieren, um einen besseren Zugang zu bekommen. Er sah mich an, als er meinen Bauch streichelte.
Besserer Zugang? So sehr ich nicht darüber nachdenken wollte, mein deduktiver Verstand hatte ihn erschreckt. Er hat mich schon vergewaltigt Er hat mich gefickt, während ich bewusstlos war Das erklärt, warum mein Körper weh tut
Bei dieser Erkenntnis schlug ich wild auf meine Bänder. Ich schlug so hart auf meinen Körper, dass ich spürte, wie sich das Bett bewegte.
Jetzt seine Hände auf meinen Brüsten zu spüren, half nicht.
Also hast du es verstanden, huh? Du bist scharf. Hihi, ich mag dich wirklich. Du hattest einen guten Fick. Wenn Sie sich fragen, wo Ihr Höschen ist, in Ihrem Mund? Sagte er und fing an, meine Brüste zu quetschen.
Ich konnte nichts tun, aber ich schrie und wand mich bei seiner Berührung. Wie kann das sein? Wie war ich so unvorsichtig Er hat mich vergewaltigt
Er fuhr auf der schlechten Straße weiter und kroch auf mir herum. Ich sah ihn mit Angst in meinen Augen an. Es war, als würde er leben, was er in meinen Augen sah, weil er lächelte.
Er hielt meine beiden Brüste. ?NNNNNHHHHHHHH? Ich schrie ihn im Widerstand an. Angst packte mich, als sie ihr Gesicht an meine Brust drückte und anfing, an meiner rechten Brust zu saugen. Seine freie Hand drückt meine linke Brust.
Ich versuchte, meinen Körper zu zerquetschen und ihn abzuwerfen, aber er legte seine Knie auf meine Beine, um meine Bewegungen zu minimieren.
Ich kann nicht anders als zu schreien, während ich an meinen beiden Brüsten sauge.
Er sah mich an und befreite für einen Moment meine Brüste aus seinem abscheulichen Mund. Ich zuckte bei dem schiefen Lächeln zusammen, das auf meinem Gesicht blieb. Diese Brüste sind unglaublich. Sie haben meinen Schwanz gut gequetscht, während du bewusstlos warst. Als sie das sagte, grinste sie mich mit brennender Lust in ihren Augen an und saugte weiter an meinen Brüsten.
Wenn ich frei bin, werde ich diesen Bastard töten. Der Gedanke daran, dass sie mich vergewaltigt, während ich bewusstlos war, macht mich krank.
Ich überlegte, wie ich ihn verletzen könnte, um mich von seinen Verletzungen abzulenken. Ich muss befreit werden. Die Klammern an meinen Gliedmaßen sind fest. Es kann unmöglich sein, es loszuwerden.
Ich sah zum Kopfende des Bettes hoch. Der Metallrahmen, an dem mein rechtes Handgelenk gefesselt ist, ist verrostet. Vielleicht kann ich es mit genug Kraft brechen. Geht das? AHHH
Ich wurde aus meiner Benommenheit gerissen und schrie vor Schmerzen, und gleichzeitig erfüllte Angst meinen Körper, als ich spürte, wie etwas Hartes in meine Vagina eindrang.
Ich schlug erneut auf meinen Körper, um ihn umsonst aus meinem Körper zu schlagen. Ich schrie, als ich spürte, wie sein Schwanz gegen die Wände meiner Muschi glitt.
?Oh ja. Zu eng..? Der Bastard murmelte weiter, während er mich fickte. ?Es wird heißer beim Widerstand. Ich habe es geliebt, dich zu ficken, als du lahm warst, aber jetzt ist es befriedigend, dich zu ficken, während du widerstehst? Er flüsterte mir ins Ohr, als er mich hektisch fickte.
Das Bett quietscht vom Schieben. Sie stöhnte weiter, während sie mich fickte; Ich schrie weiter, als mein Höschen in meinem Mund gedämpft wurde. meine Schreie. Du bist nicht mehr so ​​hart, oder? Er neckte mich wieder und fing an, an meinen Brüsten zu saugen.
Er hat mich stundenlang vergewaltigt. Hat er meinen schwanzgebundenen Körper missbraucht? Er legte es auf meine Muschi, zwischen meine Brüste und in meinen Mund.
Schließlich nahm er mich heraus und kam zu meinem Bauch. Ich atmete schwer.
?Das war toll? Sagte er, während er meine rechte Brust hielt und sie drückte.
Ich…Fuck…ich werde dich umbringen. Ich schaffte es, es zu sagen, während ich außer Atem war.
?Viel Glück damit.? antwortete er, als er aufstand und sich anzog. Ich werde Sie heute Abend wieder ficken, Miss Morgen.
Ich werde dir deine verdammten Eier abschneiden? Ich spucke ihn an.
Wie willst du das machen, wenn du gefesselt und damit beschäftigt bist zu schlafen? Sagte er zu mir mit Schalk in seinen Augen. Er zog etwas Vertrautes aus der Schublade hinter sich.
Meine Augen weiteten sich vor Entsetzen, als ich das schreckliche Ding sah. Ich fing an, mich zu winden und gegen meine Bänder zu kämpfen. ?Nein nein Nein Nein?
Ach ja, Clarissa. Dieses Ding hat dich schon einmal umgehauen und es zu meinem Spielzeug gemacht. Er grinste mich an und richtete die Waffe auf mich. Sein Ziel rutschte noch tiefer. Ich war voller Angst, als ich sah, wohin er mit der Rechnung zeigte.
? Nummer Nummer Nicht schon wieder?AAAAAAAHHHHHH? Ich schrie, als ich spürte, wie die Metallsonden meinen Katzenhügel beißen und Elektrizität durch meinen Körper zu fließen begann.
Ich fühlte, wie sich meine Brüste zusammenzogen, als ich zitterte und schrie, und ich fühlte es noch einmal nach Stunden der Folter und dem Schmerz der Elektrizität, die in mein zartestes Fleisch spritzte.
Unwissenheit überkam mich.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert