Emily Willis Zwischen Verschiedenen Rassen Anal

0 Aufrufe
0%


Evan Weiss wachte auf und fühlte sich ziemlich beängstigend. Es war ein weiterer Tag in Excelsior, einer eleganten Privatschule. Evan war erst 16, aber sehr reif. Mit ihren glatten schwarzen Haaren und den mysteriösen braunen Augen sah sie nicht schlecht aus. Als er zum ersten Mal auf diese Privatschule kam, befürchtete er, dass sie sich nicht wesentlich von der öffentlichen Schule unterscheiden würde, die er im Jahr zuvor besucht hatte. Evan wollte etwas Neues. Das Leben ist kurz und er konnte nicht einfach herumsitzen und Zeit in einer dummen, auffälligen Privatschule verschwenden.
Seit er vor fast einem Jahr im Alter von 15 Jahren das Heilmittel gegen Alzheimer entdeckte, wurde er als eine Art Denk- und Wissenswerkzeug behandelt. Es war nicht so schwierig. Es kam ihm in den Sinn, als er versuchte, alles zu ignorieren, was sein Mathelehrer sagte. Letztes Jahr war er ein Neuling, der eine reguläre öffentliche High School besuchte. Seine Familie war nicht wohlhabend und seine Familie musste hart arbeiten, um Essen auf dem Tisch zu halten und fließendes Wasser und Strom zu haben. Zu dieser Zeit war seiner Familie unbekannt, dass Evan ein Genie war, und sein Talent lauerte in seinem Kopf, hatte nie die Chance zu glänzen.
Er lehrt alles falsch Wie kann er nicht sehen, dass niemand diese einfache Mathematik verstehen kann, wenn er es nicht einmal weiß? Da dachte Evan. Später erkannte er, dass er richtig unterrichtete, aber das Niveau, das er unterrichtete, schien so einfach, dass er es schon vor Jahren verstanden hatte. Früher an diesem Tag sprach der Biologielehrer über Alzheimer und andere unheilbare Krankheiten. Er dachte den ganzen Tag darüber nach und war so gelangweilt von Mathe, dass er anfing, über die Krankheit nachzudenken, die die sogenannten klügsten Wissenschaftler der Welt nicht heilen konnten.
Es brauchte viel Mathematik, um mit der Entwicklung einer Behandlung zu beginnen, die auf dem beruhte, was er im Biologieunterricht gelernt hatte. Er ging nach Hause und stellte weitere Nachforschungen an, und mit Hilfe des kleinen Wissenschaftslabors der Schule beendete er die Behandlung einige Wochen später. Er veröffentlichte es und wurde sofort auf der ganzen Welt bekannt. Die Behandlung brachte viel Geld ein, aber Evan hatte keine Möglichkeit, sie zu patentieren, also nutzten einige wissenschaftliche Forschungsunternehmen die Vorteile und patentierten die Behandlung selbst. Evan stellte sicher, dass er sich an die Namen der Vorstandsmitglieder dieser Firma erinnerte, die für den Diebstahl seiner Kreation verantwortlich waren. Obwohl die Firma, die ihn gestohlen hat, mehrere tausend Dollar mit seiner Behandlung verdient hat, hat er Millionen und Milliarden verdient, und Evan konnte nichts dagegen tun.
Seine Familie nutzte die paar Tausend, die sie bekam, um ihn auf einer teuren Privatschule unterzubringen, in der Hoffnung, dass ihre Investition es Evan ermöglichen würde, einen guten Job zu finden und der Familie in Zukunft zu helfen. Evan liebte seine Familie, wusste aber, dass es keine Möglichkeit geben würde, ihm und seiner Familie zu helfen, wenn er für die nächsten Jahre seines Lebens in einer festgefahrenen Privatschule gefangen wäre. Er musste etwas tun, um sich an denen zu rächen, die zu Recht gestohlen hatten, was ihm gehörte.
=====
Evan wurde in Excelsior festgehalten. Die Schulbehörde wusste, dass Evan wahrscheinlich eines der klügsten Kinder der Welt war, also war er das größte Kapital der Schule. Die Schule stellte es auf ein Podest, um wohlhabendere Eltern dazu zu bringen, ihre dummen Kinder zur Schule zu schicken. In gewisser Weise waren die Schüler dieser Schule schlechter als die an jeder öffentlichen Schule. In öffentlichen Schulen wussten die Kinder, dass sie sich verstecken und tun mussten, was ihnen gesagt wurde, aber die Schüler dieser Privatschule dachten, sie wüssten alles. Die meisten Schüler in Excelsior waren wohlhabende Kinder, die sich um alle ihre Bedürfnisse kümmerten, und genau das erwarteten sie an dieser Schule. Wenn sie also nicht alles bekamen, was sie wollten, handelten und quälten sie jeden. auf ihre Weise.
Evan wechselte im Sommer zwischen seinem Studienanfänger und seinem zweiten Studienjahr zu Excelsior. Weil er in seinem zweiten Schuljahr umzog, wurde er aus allen gesellschaftlichen Gruppen ausgeschlossen, die sich im Vorjahr gebildet hatten. Evan wusste, dass er ein paar Freunde finden musste, also begann er, sobald er umgezogen war, mit Leuten zu sprechen, die gerade zur Schule gezogen waren, oder mit Singles, die jemanden suchten, mit dem sie ihre Highschool-Erfahrungen teilen konnten.
Evan traf ein Mädchen namens Julianne. Er hatte blondes Haar und hellgrüne Augen. Laut Evan war sie eines der hübschesten Mädchen der Schule und auch eines der klügsten, was selten vorkam. Zuerst gruppierte Evan ihn stereotyp mit beliebten Kindern. Sie ignorierte ihn, aber als sie sich die nahe gelegene Stadt ansah, bemerkte sie, dass er immer alleine unterwegs war und nicht viele Freunde hatte.
Er freundete sich schnell mit Julianne an und erfuhr, dass es auch ihr erstes Schuljahr war. Sie wurden zu Beginn des Schuljahres in mehrere derselben Klassen eingeteilt. Sie stellten sicher, dass sie an Projekten zusammenarbeiteten und immer gute Noten bekamen.
Obwohl Julianne schlau war, konnte sie es nicht mit Evans Intelligenz aufnehmen. Eines Tages arbeiteten sie an einem Projekt im Labor der Schule.
Ich weiß nicht, wie du das gemacht hast, Evan, beschwerte sich Julianne.
Es ist nicht so schwer, wenn du genug übst, Jules, antwortete Evan realistisch.
Du bist so schlau, es klingt so einfach.
Wie ich schon sagte, ich muss üben, antwortete Evan.
Es ist nicht nur Übung, die dich so weit gebracht hat, Evan. Und du hast nicht so viel geübt, bevor du dieses Heilmittel gefunden hast.
Evan war es leid, dass alle darüber sprachen, wie beeindruckend er für seine Leistungen war. Obwohl er extrem intelligent war, fühlte es sich an, als ob etwas mit ihm nicht stimmte. Es erschien ihm nicht natürlich, in so jungen Jahren so schlau zu sein. Sie hatte es Julianne nur einmal erklärt, und es war das erste Mal seitdem, dass Julianne es zur Sprache brachte. Evan versuchte, das Thema zu wechseln.
Werden Sie jemals müde von diesem Ort? Ich meine, es sieht so aus, als könnte es ziemlich schnell langweilig werden.
Julianne wurde klar, dass sie ein heikles Thema ansprach, also beantwortete sie ihre Frage und vergaß, was sie zuvor gesagt hatte. Julianne sah Evan an. Evan drehte sich um und sah sie an. Er wusste, dass er Gefühle für sie hatte, man konnte es an seinem Gesicht ablesen, wann immer sie miteinander sprachen. Er bemerkte, dass sein Gesicht aufleuchtete, wann immer er sie sah.
Sie beendeten das Projekt. Sie haben alles gereinigt und die gesamte Ausrüstung gepackt. Sie verließen das Wissenschaftsgebäude und kehrten in die Wohnung zurück, in der sie beide lebten.
=====
Die beiden gingen die Treppe hinauf, da die Aufzüge tagsüber immer überfüllt waren. Andere beendeten ihr Studium und kehrten in ihre Heimat zurück. Sie unterhielten sich ein bisschen, während sie gingen, und sprachen über das Projekt, das sie gerade beendet hatten. Dies war für den Physikunterricht, wo sie zeigten, wie bestimmte Kräfte wirken. Evan hat den größten Teil der Forschung im Labor durchgeführt, aber Julianne hat ein Video mit allen Informationen gemacht, die sie gesammelt hat.
Evans Wohnung war doppelt so niedrig wie die von Julianne, also blieb er stehen, als sie ihre Etage erreichten.
Nun, ich weiß, es ist üblich, dass ein Mann sie nach Hause bringt, aber ich bin hier, also … Evan versuchte, das Gespräch zu beenden und sich zu verabschieden.
Oh, eigentlich Evan, ich habe mich gefragt, ob du mir bei meinen Mathe-Hausaufgaben helfen könntest, ich weiß, dass du gut darin bist, oder? fragte Julian. Nun, Evan konnte natürlich nicht nein sagen. Es störte ihn aber nicht, er hatte nichts Besseres zu tun.
Absolut besser, als meinen Mitbewohnern zuzuhören, die den ganzen Tag Videospiele spielen und schreien, kicherte Evan. Er ging zurück ins Treppenhaus. Die beiden vereinbarten, in Juliannes Zimmer zu gehen. Sie gingen noch zwei Stockwerke hinauf und erreichten Juliannes Zimmer.
=====
Sie verbrachten die nächste Stunde damit, einige von Juliannes schwierigen Matheaufgaben zu wiederholen und sich auf die Prüfung nächste Woche vorzubereiten. Als sie fertig war, stand Julianne auf und legte sich aufs Bett. Evan stand vom Stuhl auf und begann im Raum auf und ab zu gehen. Er dachte daran, wie dankbar er war, jemanden wie Julianne um sich zu haben. Wenn er nicht wäre, würde er sich so fehl am Platz fühlen. Er fühlte sich wie ein normaler Mensch. Dann setzte er sich neben Julianne aufs Bett.
Julianne erlag ihrem Gedankengang, stand auf und legte Evan mit dem Rücken aufs Bett und küsste ihn. Er hat das noch nie zuvor getan, und Evan auch nicht. Während ihrer Jahre an der Privatschule hatte sie zwei Freunde, aber diese Beziehungen hielten nicht lange. Er fühlte sich bei anderen Männern nicht so wie bei Evan.
Die beiden gingen auf dem Bett in eine bequemere Position, so dass Julianne Evans Schoß über ihn hielt, während er lag. Sie unterbrachen ihren Kuss für einen Moment und Evan wollte gerade etwas sagen, aber Julianne unterbrach ihn mit einem weiteren Kuss. Mit einem Hauch von Lust und Liebe begann Julianne, sich auszuziehen und brach den Kuss, nur um ihr Shirt von ihrem Kopf zu entfernen. Evan folgte schnell und begann sich auszuziehen. Sie zogen sich weiter aus, bis Julianne nur noch ihren BH, ihr Höschen und ihre Strümpfe und Evan nur Boxershorts trug. Julianne ritt weiter auf Evan und spürte, wie seine Beule unter seinen Boxershorts wuchs. Evan konnte spüren, wie sein Höschen nass wurde.
Julianne griff mit ihrer Hand nach unten und begann, ihren immer noch wachsenden Schwanz zwischen ihre Boxershorts zu schieben. Julianne senkte sofort ihre Boxershorts und ließ ihren Schwanz über die Vorderseite ihres Bauches spreizen. Er sah nach unten und schnappte nach Luft. Julianne wurde feucht, als sie sah, wie ihr Schwanz auf ihren Bauch trat. Sie ließ schnell ihr Höschen gleiten und fing an, ihre Fotze an der Unterseite seines Schwanzes entlang zu ziehen. Er sah ihr ins Gesicht und lächelte sie an. Sie lächelte ihn an und zog ihn dann für einen weiteren Kuss herunter. Als Julianne ihr Gerät auf und ab bewegte, spürte sie, wie sich Evans Hände um ihren Rücken legten und herumwühlten, um ihren BH zu öffnen. Nach ungefähr einer Minute nahm er es heraus und warf es beiseite. Ihre schönen Brüste waren fest und rund. Julianne richtete sich auf und beugte sich vor, um direkt unter ihrer Fotze zu sein.
Evan sah Julianne zögernd an, Das ist mein erstes Mal.
Dieses Zimmer gehört mir.
Julianne senkte sich langsam auf seinen Schwanz. Es ging kurz hinein, dann hörte es auf. Sie spürte, wie es auf ihr Jungfernhäutchen drückte. Langsam senkte er sich weiter nach unten und spürte, wie sein Jungfernhäutchen platzte. Sie verlor ihre Jungfräulichkeit an den Mann, den sie zuerst liebte. Er konnte fühlen, wie das Blut tropfte, aber sein Adrenalin und seine Liebe zu Evan ließen ihn weiter zu ihr drängen. Leichter Schmerz, maskiert von immensem Vergnügen. Evan spürte, wie Juliannes jungfräuliche Fotze seinen Schwanz zusammenzog. Er fühlte sich, als würde er seinen Penis verbrennen und versuchen, ihn herauszubekommen, was ihn noch aufmerksamer machte. Er hatte bereits das Gefühl, dass das Abspritzen nah war. Der größte Teil seines Penis konnte eindringen, bevor er zu eng wurde, um weiter zu drücken. Julianne griff nach Evan, drückte ihre Brüste gegen seine Brust und begann, sich auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen. Die ganze Zeit hielt sie einen Kuss mit ihm. Evan massierte ihre Brüste, während sie auf seinem Schwanz auf und ab hüpfte. Dann bewegte sie ihre Hände ihren Körper hinab und landete auf ihren Arschbacken, drückte sie und schlug sie leicht. Sie gingen schneller und schneller und Evan konnte spüren, wie sich seine Fotze weiter öffnete, und mit jedem Stoß schaffte er es, ein wenig tiefer zu bohren. Schließlich grunzte Evan ein paar Mal und begann zu beschleunigen.
Ist schon okay, ich nehme Geburtenkontrolle, keuchte Julianne.
Evan schüttelte den Kopf. Nach ein paar Schlägen packte er ihre Hüften und zog sie tief in seinen Schwanz. Julianne keuchte bei der plötzlichen Bewegung und erreichte einen Höhepunkt. Er begann leicht auf Evan zu schaukeln und spannte und entspannte schnell die Muskeln seiner Katze, wodurch Evan tief im Inneren explodierte. Es fiel auf Evan, während Julianne noch drinnen war. Er schlang seine Arme um sie und küsste sie auf die Stirn. Beide schliefen schnell in den Armen des anderen ein.
=====
Evan wachte zuerst auf und bemerkte, dass die Sonne untergegangen war und nun wiedergeboren wurde, so wie sie im nach Osten gerichteten Fenster stand. Julianne war immer noch auf ihm, schlief, und sein Schwanz war immer noch in ihm. Er versuchte sie mit einem sanften Stupser zu wecken, aber es half nicht: Oh nein Es ist Morgen Evan geriet in Panik, da er wusste, wie streng die Schule in Bezug auf den Schulbesuch war, zumal der Schlafsaal direkt neben dem Schulgebäude lag. In ihrer Panik,
Evan schob Julianne sanft von ihr herunter. Er schlief noch und Evan sprang aus seinem Bett. Als Julianne aufwachte, nahm sie ihre Kleider und fing an, sie anzuziehen. Evan schaute auf seinen Computerbildschirm und sah das Datum. Als ihr klar wurde, dass Julianne zu spät zur Schule kommen würde, setzte sie sich an ihren Schreibtisch, während sie zusah, wie sie denselben Gedankengang durchlief. Er sprang aus dem Bett und funkelte Evan verzweifelt an.
Wir werden zu spät kommen, Evan, was machst du? rief Julianne. Evan kicherte, als er sah, wie der Tropfen Sperma aus ihrer Muschi tropfte und auf den Boden spritzte. Julianne hob hektisch ihre schmutzige Kleidung vom Boden auf und fing an, sie anzuziehen. Evan sah amüsiert zu, wie er erwischt wurde und beim Versuch, seine Jeans anzuziehen, hinfiel.
Evan erhob sich von seinem Stuhl und kniete sich neben Julianne. Er legte seine Hände auf ihre Schultern. Es ist Samstag, Jules.
Julianne sah ihn an und seufzte, sprang dann aufs Bett und fing an zu lachen. Evan gesellte sich zu ihm. In den nächsten paar Minuten lachten sie in ihrer Raserei, ihr Haar war unordentlich, ihre Hosen waren halb auf ihren Beinen und ihre Genitalien tropften vor Feuchtigkeit. Evan stand auf und schlug vor, dass die beiden zusammen duschen sollten. Sie gingen ins Badezimmer, drehten das Wasser auf, warteten, bis es warm wurde, dann gingen sie beide hinein. Es gab nicht mehr als einen Kuss und die beiden waren nach etwa 20 Minuten aus der Dusche. Sie zogen sich an und nahmen ihre Kleidung von gestern und warfen sie in die Gemeinschaftswäsche.
Weißt du, ich hatte gestern Abend wirklich Spaß, Evan, und ich freue mich, zum ersten Mal bei dir zu sein.
Ich auch Jules, ich liebe dich.
Ich liebe dich auch, Evan, flüsterte Julianne und keuchte angesichts der Liebe, die sie noch nie erlebt hatte.
Evan ging, um in sein eigenes Zimmer zu gehen, und hüpfte fast den ganzen Weg. Julianne fühlte sich wie Evan. Er war letzte Nacht ekstatisch und würde den Rest des Tages das Lächeln nicht aus seinem Gesicht wischen können.
=====
Evan fühlte sich auch wie in einem Traum, seine letzte Nacht war die glücklichste seit langem. Er zog seine schmutzige Kleidung aus und sammelte andere schmutzige Wäsche ein. Er packte sie alle in eine Tasche und ging in die Waschküche des Gebäudes. Als er dort ankam, belud er die Waschmaschine und startete sie. Evan brachte seine Tasche mit, damit er arbeiten und seine Hausaufgaben machen konnte, während er wartete, aber eigentlich hatte er nicht einmal Hausaufgaben zu machen. Er hatte schon alles getan. An diesem Punkt ist es nur aus Gewohnheit.
Er holte sein Physikheft aus seiner Tasche und drehte es aus Langeweile um. Anfang des Jahres fand er ein paar Seiten, auf denen er etwas geschrieben hatte. Es ging um etwas völlig Verrücktes, aber Evan war gelangweilt genug, um sich mit der Idee zu beschäftigen. Es waren seine Gedanken über Zeitmanipulation oder Zeitreisen. Er fragte sich, wie er die Geschwindigkeit der Zeit ändern oder sogar verschiedene Zeitpunkte durchlaufen könnte. Verrückt, unmöglich, dachte Evan.
Ich kann nicht glauben, dass ich vorher auch nur gedacht habe, dass das funktionieren würde, Zeitreisen sind unmöglich, lachte Evan vor sich hin. Doch tief im Inneren begann er sich vorzustellen, wie es funktionieren würde.
Nachdem die Klamotten gewaschen und getrocknet waren, ging Evan zurück in sein Zimmer und setzte sich gelangweilt an seinen Schreibtisch. Er ertappte sich dabei, wie er darüber nachdachte, was er in sein Notizbuch geschrieben hatte. Er wollte es nicht für möglich halten. Wenn Menschen auf jeden Zeitpunkt zugreifen könnten, hätte dies viele unbeabsichtigte Konsequenzen.
Oh, scheiß drauf, sagte Evan laut. Er stand von seinem Platz auf und ging zum Schullabor.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert