Entzückendes Teen Ashlyn Taylor Fickt Riesigen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Ich kam nach Hause, der Dildo war noch tief in meine Fotze geschoben und ich war mehr als nass. Ich hatte Todesangst, hineinzugehen, weil ich wusste, dass meine Mutter etwas über meinen Zustand sagen würde. Ich holte tief Luft und betrat das Haus.
?Wie war die Arbeit?? Meine Mutter grinste
Okay, denke ich? antwortete ich kleinlaut
Ich wette, es war ein harter Tag, hm? kicherte
Ja, fast, du wirst verstehen, oder? Ich schnappte zu
Ich betrat mein Zimmer und schloss die Tür. Ich brauchte einen Moment, um meine Gedanken zu sammeln, wie ich ihm sagen sollte, dass Brent in einer Woche umziehen würde. Bevor ich herauskommen konnte, kam er herein und sah mich an und wartete darauf, dass ich etwas sagte.
Haben Sie mir etwas zu sagen? fragte er
?ein wenig, denke ich? sagte ich, während ich ihn ansah
Also, was ist das? fragte er mit einem Lächeln im Gesicht, als ob er es wüsste.
?Umzug Brent in einer Woche? ich erklärte
?Wirklich? Kann es Ihnen also leichter fallen, diesen Schnitt zu halten? Sie lachte
Sie will weg von ihrem jetzigen Wohnort, also kommt sie hierher, richtig? Ich antwortete
Sie hatte es ihm bereits gesagt, und es war mir so peinlich, dass sie alles wusste. Was sollte ich jetzt tun? Meine Mutter verließ mein Zimmer, ließ aber die Tür weit offen. Es war mir im Moment egal, ich wollte mich nur zurücklehnen und ausruhen. Ich ging in mein Badezimmer und zog meine Uniform aus. Ich betrachtete meine schmerzende Katze im Spiegel. Es war in letzter Zeit so ein Hit gewesen. Jeden Tag und jede Nacht Dildos und Eier und dann die Schläge heute Morgen, ich hatte solche Schmerzen Je mehr ich jedoch darüber nachdachte, was mir angetan worden war, desto mehr wurde mir klar, dass ich nass wurde. Oh mein Gott, Brent hat Recht, ich bin eine Hure, richtig? vielleicht verdiene ich das. Als ich jünger war, war ich immer sarkastisch, flirtete mit jedem Typen, den ich süß fand, und hatte große Freude daran, ihn so hart wie möglich zu machen, ohne ihn zu berühren, und ging dann weg. Es war nicht schwer, also war ich selbst als ich jünger war, gut gemacht. War ich 5?9? Als ich 14 war und 16 wurde, hatte ich eine 36C Brust. Ich hatte immer ein perfektes Lächeln und eine weiche Haut. Ich wusste, dass ich damals ein Date war, aber als ich in meine 20 kam, wurde mir klar, wie scherzend ich wirklich war.
Ich zog ein sauberes, trockenes Höschen und ein langes T-Shirt an und legte mich auf mein Bett. Ich wollte mich bücken und den Dildo herausziehen, aber ich wusste, dass ich das nicht konnte, besonders jetzt, wo meine Mutter wusste, was los war. Gut, dass ich aufgehört habe, denn als ich schlafen ging, fühlte ich, wie jemand auf meinem Bett saß. Das war meine Mutter Was zum Teufel will er jetzt? Bevor ich etwas sagen konnte, fühlte ich, wie mein Vibrator in meinen Arsch geschoben wurde. Ich keuchte bei seinem Eindringen und versuchte zurückzuweichen, aber er drückte den Rest des Weges hart und zog mich dann auf meinen Rücken. Er nahm mein drittes Spielzeug und schob es lachend mit seinem Dildo in meine Fotze.
Er fragte mich, sobald er nach Hause kam, ob er mir sagte, dass er umzieht, und als ich ihm sagte, dass er es nicht täte, sagte er, er würde alle 3 auf Sie setzen, also sagte ich ihm, ich würde es für Sie tun. und das Foto machen? Meine Mutter erzählte es mir, immer noch lachend.
Er nahm mein Handy und machte ein Foto von mir, als ich meine Beine spreizte, und dann benutzte er sein Handy und machte auch ein Foto. ?Dein Vater soll es genießen? er lachte mich aus.
Ich drehte mich um und fing an zu weinen. Ich war so gedemütigt, dass ich nicht nur ein Mann war, von dem ich kaum wusste, dass er die Kontrolle über meine Muschi und meinen Arsch hatte, sondern meine Mutter wusste es und jetzt würde sie es auch meinem Vater sagen Um die Demütigung noch schlimmer zu machen, wurde ich nass und er wusste es. Sie wusste, dass ich eine totale Schlampe war und ich konnte es nicht aufhalten
Ich verließ mein Zimmer in dieser Nacht nicht, ich hatte solche Schmerzen, dass ich mich nicht hinsetzen konnte, besonders jetzt mit 3 Spielzeugen in meinen Löchern. Immer wenn ich einschlief, kam meine Mutter, als warte sie darauf, mich aufzuwecken und mich daran zu erinnern, dass ich satt war. Langsam zog er die Spielsachen in mich hinein und wieder heraus, genug, um mich zu ärgern, und sagte mir dann, ich solle Brent ein Bild schicken. Die ganze Nacht verging so, nachdem ich langsam von meiner Mutter gefickt worden war, wurden Bilder an Brent geschickt. So stellte er sicher, dass ich tat, was er wollte, da er noch nicht dort lebte und unsere Arbeitszeiten gegensätzlich waren und er mich nicht jeden Tag fertig machen konnte. Er liebte es auch, mich leiden zu lassen, Spielzeuge waren eine Art Folter, zu wissen, dass ich vor allen gefickt wurde und machtlos zu sein, es zu stoppen, war mehr Folter, als jeden Tag ausgepeitscht zu werden
In der nächsten Woche war alles mehr oder weniger beim Alten. Zumindest hatte meine Muschi einen Dildo, und normalerweise waren es drei Spielzeuge, die beide Löcher füllten. Wenn ich zur Arbeit oder in den Laden ging, mussten alle 3 in mir sein und mich jeden Tag vor Hunderten von Menschen schlagen. Wenn ich nach Hause kam, sorgte meine Mutter dafür, dass ich sie hatte, bevor ich in mein Zimmer ging, um mich umzuziehen, damit ich sie nicht reinschieben und fotografieren konnte. Mindestens eine Nacht kam meine Mutter in mein Zimmer und fickte mich langsam. Er schob sie fast vollständig heraus und drückte sie dann so tief wie möglich, so fest er konnte. Ich hasste jeden Moment davon, aber meine Muschi wurde jedes Mal nass.
Als Brent anfing, seine Sachen zu transportieren, war ich erleichtert, dass er nach mir und nicht nach meiner Mutter sehen würde. Trotzdem bekam ich einen großen Schock. An dem Tag, an dem wir ihre Sachen umstellten, waren alle drei wie immer in mir, aber sie bat mich, Röcke und keine Höschen zu tragen. Wenn ich fuhr, fickte es meinen Dildo mit dem Dildo von dem Moment an, als wir ins Auto stiegen, bis wir ausstiegen, es hörte nur auf, wenn ich bereit war zu ejakulieren, bis es vorbei war, dann fing es wieder an. Ich durfte NIEMALS ohne es in mir ejakulieren Ich musste lernen, dagegen anzukämpfen und es zu kontrollieren. Am Dienstag und Mittwoch hatten wir alles verlegt und wollten uns zu Hause ausruhen. Ich nahm 4 Tage von der Arbeit frei, um ihr beim Umzug zu helfen. Dienstagabend lud sie mich zum Essen aus, sie trug einen kurzen schwarzen Rock, der knapp unter meinen Hintern reichte, und ein tief ausgeschnittenes rotes Shirt. Brent hatte die Gummibänder um meine Brustwarzen gewickelt, bevor ich meinen BH in den Sand steckte, was mir erlaubte, die Seiten meines BHs zu füllen, was dazu führte, dass meine 40DD Brust aus dem BH überlief. Ich hatte das Gefühl, dass er beim Gehen den Vibrator an meinem Arsch und sogar den Dildo in meiner Fotze sehen konnte, da ich kein Höschen und keine Strumpfhose trug. Wenn Sie sie sehen konnten, hat mir niemand etwas gesagt.
Im Restaurant bat Brent um einen Tisch, nicht um eine Nische, und setzte sich neben mich. Er würde nach unten greifen und anfangen, meinen Kitzler zu reiben oder Spielzeug hinein und heraus zu schieben, und er würde sich auf meinem Sitz winden. Er sagte mir immer, was für eine gute Schlampe ich sei und dass ich heute Abend belohnt würde. Ein paar Mal war unsere Kellnerin in der Show ruhig, da bin ich mir sicher, dieses junge Paar saß da ​​und der Typ knallte das Mädchen eindeutig mit einem Dildo unter dem Tisch. Bevor wir gingen, drehte sich der Kellner um und lächelte uns an und sagte, dass kein Trinkgeld nötig sei, obwohl wir ihm genug Trinkgeld gegeben hätten. Brent lächelte und griff nach meinem Hintern, drückte den Vibrator tief hinein und sagte: Du solltest es irgendwann von deiner Tochter machen lassen.
Brent fickte mich den ganzen Weg nach Hause mit einem Dildo, er liebte es, mir beim Winden zuzusehen und zu wissen, dass ich ihn nicht aufhalten konnte. Als wir nach Hause kamen, packte er mich an den Haaren und zog mich ins Haus, ging an meiner Mutter vorbei und drückte mich aufs Bett, wobei er die Tür weit offen ließ. So fest er konnte, umklammerte er meine Kehle, kletterte auf mich, zog mit der anderen Hand an meinem Badeanzug und versuchte dann, mein Hemd zu glätten. Ich konnte fühlen, wie sich sein Penis durch seine Hose verhärtete und gegen den Schlitz meiner nassen Fotze rieb. Er schlug mir mit aller Kraft ins Gesicht, als er mein Hemd nahm und mir sagte, ich solle mich nicht bewegen.
Hey Chris, kannst du kurz herkommen? rief Brent
?natürlich kein Problem? Meine Mutter antwortete: Was ist los? er sah mich an und fing an zu lachen
Behalte die gottverdammte Schlampe im Auge, während ich etwas finde, um sie zu fesseln, okay? kicherte
Schon gut, ich habe Handschellen, wenn du willst. Sein Vater war Polizist, und als ich ihm zeigte, was für eine Schlampe er war, gab er mir einen Satz? Sie sagte ihm
?GUT Fang sie ganz schnell, okay? Er hat gefragt
Als meine Mutter das Zimmer verließ, drehte sich Brent um und schenkte mir dieses böse Lächeln. Ich wusste, was auch immer er vorhatte, es würde mich schrecklich verletzen und demütigen, aber ich würde auch zu hart abspritzen. Meine Mutter kam mit den Handschellen zurück und Brent legte sie mir sofort ans Handgelenk.
Wenn er sich auch nur einen Zentimeter bewegt, ihn mit seinen Spielsachen ficken, bis ich zurückkomme? wies er sie mit einem Lächeln an
?Kein Problem? grinste
Schau dir die verdammte Schlampe an? Mit Handschellen gefesselt, ausgestopft und gleich gefesselt, sagte Brent mir, als er den Raum verließ.
Ich wandte meinen Kopf von ihm ab, was ich nicht hätte tun sollen, denn sobald ich die Spielsachen bekam, schnappte er sich die Spielsachen und fing an, meine beiden Löcher gnadenlos zu ficken. Als er den Dildo in meine Muschi einführte, zog er den Vibrator aus meinem Arsch und tauchte zurück, während er den Dildo fast vollständig herauszog. Als Brent zurückkam, begann er hysterisch zu lachen.
Dumme Schlampe drehte ihren Kopf von mir weg, während ich mit ihr sprach? meine Mutter informiert
*KLATSCHEN* Ich habe dir gesagt, du sollst dich nicht bewegen? Brent schimpfte, als er mir einen weiteren Schlag ins Gesicht verpasste.
Halte deine Arme über deinem Kopf, okay Chris? fragte Brent meine Mutter. Sie gehorchte glücklich, als sie ein Seil durch die Manschetten an den Rahmen des Bettes band.
?halten Sie dieses Bein jetzt? Binde ihr Bein an die Ecke meines Kingsize-Bettes und dann das andere Bein an die gegenüberliegende Seite.
?Danke für Ihre Hilfe. Kann ich dich wissen lassen, wenn ich dich brauche? lächelte und zwinkerte
Mama verließ das Zimmer, ließ aber die Tür offen. Ich wusste, dass ich mich daran gewöhnen würde, ein Fickspielzeug zu sein, und so sehr ich es auch hasste, ich liebte es. Bei all den Neckereien, die ich zuvor gemacht habe, wusste ich, dass ich es verdient hatte. Meine kleine Katze Brent sah sie an und lächelte nur. Er packte meine Kehle und zwang das mit Sperma bedeckte Ei in meinen Mund. Dann zog er sich komplett aus und zeigte seinen harten Schwanz. Ich hätte fast gelacht, aber ich traute mich nicht, plötzlich wurde mir klar, warum er mich zu einem Spielzeug machte und Anal und Fisting dem Ficken vorzog. Es war ziemlich klein. knapp 4? und vielleicht so dick wie mein Mittelfinger. Er fing an, den Dildo rein und raus zu bewegen, als er zwischen meine Beine kletterte, ich dachte sicher, er würde ihn herausnehmen, um mich zu ficken, aber ich lag falsch, das nächste, was ich fühlte, war, wie sein Schwanz in meine Muschi hinein und heraus glitt der Dildo. Ich versuchte zu schreien, konnte aber zwischen ihrem Würgen und dem Ei in meinem Mund keinen Laut hervorbringen.
Es fing langsam an und bearbeitete meine Fotze, bis sie wahnsinnig nass war. Dann fing er an, härter und tiefer zu drücken. Seine Eier trafen auf den Vibrator und zwangen ihn mit jedem Stoß hinein. Ich stöhnte und versuchte zu schreien, es tat so weh, so nervös zu sein, aber ich konnte ihn nicht aufhalten, ich konnte ihn nicht wegstoßen. Es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie seine Last begann, meine Katze zu treffen. Mit einem letzten harten Stoß entleerte er alles in mir und brachte es heraus. Ich war noch nicht gekommen, und ich wollte so sehr kommen, dass es weh tat.
Ohne ein Wort stand Brent auf und ging ins Badezimmer, ließ mich bei weit offener Tür ans Bett gefesselt zurück. Er ging hinein und nahm eine lange, heiße Dusche, dann zog er sich an. Ich konnte mich nicht bewegen oder etwas sagen, weil ich immer noch an dem Ei in meinem Mund, dem Dildo in meiner Muschi und dem Vibrator in meinem Arsch hing. Er ging ins Wohnzimmer und ich konnte ihn und meine Mutter reden und lachen hören, aber ich konnte nicht verstehen, was sie sagten. Wahrscheinlich lachten sie mich aus und ich war nackt und vollgestopft. Mehr als eine Stunde verging, bis er zurückkam.
Ich hoffe, du bist beruhigt, Schlampe, weil du nicht so schnell aufstehst? Sie lachte.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert