Erotischer Dreier Patiate Lovers

0 Aufrufe
0%


Jims Verstand war gerade in Aufruhr, aber sein Magen brauchte noch etwas zu essen. Er wusste, dass er während der Verfolgungsjagd in den letzten zwei Wochen ziemlich viel Gewicht verloren hatte, und er muss gedacht haben, dass seine Kehle gerade durchgeschnitten worden war. Eine regelmäßige Ernährung mit Tortillas und Bohnen auf der Flucht würde wahrscheinlich die meisten Menschen schlank machen, dachte er.
Jim erinnerte sich, dass es gleich die Straße runter ein kleines Café gab, und er raste darauf zu, als seine Aufmerksamkeit auf wütende Rufe vom Bürgersteig vor ihm gelenkt wurde. Er erkannte, dass der Mann, der auf ihn zukam, Bürgermeister Dixon war. Der Bürgermeister war ein Mann mittleren Alters, den Jim oft tadellos in einem hübschen, im Laden gekauften Anzug gekleidet sah. Aber im Moment war ihr Nachthemd halb in ihre Hose gesteckt und die Träger baumelten um ihre Beine.
Meine Stute ist weg; ich bin ausgeraubt worden Bürgermeister Dixon schrie ihn an.
Jim verzog das Gesicht; offensichtlich bekannt. Lass uns nach Sheriff Tilley sehen. Jim sagte es widerwillig dem Bürgermeister. Bürgermeister Dixon landete direkt hinter Jim auf seinem Weg zum Büro des Sheriffs. Jim band sein Pferd schnell am vorderen Geländer fest und stürmte durch die Vordertür des Büros. Sie hatten bereits eine ziemlich gute Vorstellung davon, was sie dort finden könnten. Sheriff, Sheriff Tilley Sind Sie hier?
Hier Eine heisere Stimme antwortete ihm eindringlich. Jim kehrte in die Gefängniszone zurück und fand den Sheriff und seinen Stellvertreter in einer Zelle eingesperrt vor. Als ich letzte Nacht hierher zurückkam, hat dieser verdammte Indianer Roscoe erwischt Seitdem schreien wir unsere Idioten an.
Auf dem Waffenregal im Büro liegt ein Ersatzschlüssel. Der Assistent sagte es Jim. Jim ging und fand schnell den Schlüssel und kehrte zurück, um die Zelle aufzuschließen.
Jim konzentrierte sich darauf, seinen Sinn für Humor zu zügeln, aber der Bürgermeister hatte keinen Spaß; rauchte Unsere furchtlosen Anwälte waren also hier, als mein Pferd gestohlen wurde
Der verlegene Blick des Sheriffs wich Ärger. Es muss dieser gefährliche Indianer Joe gewesen sein, der sein Pferd gestohlen hat. Sheriff Tilley beschwerte sich. Er ist derjenige, der uns ins Gefängnis gesteckt hat.
Bürgermeister Dixon kehrte Jim den Rücken; er stemmte beide Hände in die Hüften und sprach angriffslustig. Ich dachte, der Captain hat mir versichert, dass Sie der einzige in Texas sind, der den amerikanischen Ureinwohner Joe fangen könnte
Er hatte völlig recht, Euer Ehren. Ich habe zwei Wochen gebraucht, um ihn zu holen, und letzte Nacht habe ich ihn hier in Ketten diesem Büro übergeben. Ich habe Ihren Stellvertreter geweckt und ihm den Durchsuchungsbefehl ausgehändigt. Bitten Sie selbst Sheriff Tilley um einen Besuch. Miss Vickie in ihrem Zimmer im Flur, als ich sie gefunden habe, und ich habe ihm alles erzählt. Jim dachte, dass diese unschuldigen kleinen Hinweise über den Sheriff und den stellvertretenden Sheriff genug Köder gewesen sein sollten, um den Bürgermeister wieder in seine Fußstapfen zu rücken.
Offensichtlich dachte das auch der Sheriff, als der Bürgermeister sich hastig zu ihm umdrehte und verzweifelt versuchte, seine Spuren zu verwischen. Es ist alles Roscoes Schuld, Präsident.
Und wer hat darauf bestanden, dass ich Roscoe anheuere? Bürgermeister Dixon war wütend. Wenn meine Stute heute Nacht nicht in meinen Stall zurückkehrt, denke ich darüber nach, einen anderen Sheriff und Deputy einzustellen
Während sie sprachen, waren sie wieder im Büro. Jim blickte auf die große Karte von Texas, die an der Wand hinter dem Schreibtisch des Sheriffs hing. Er ging und stand vor ihm, während er laut nachdachte.
Bürgermeister, wenn ich den amerikanischen Ureinwohner Joe und Ihre gefleckte Stute jetzt mit dem Finger belegen würde, würde ich denken, dass sie sich seit fast zwei Stunden vor Mitternacht schnell bewegt haben. Er steckte seinen Finger in eine Stelle auf der Karte. Ich würde sagen, der amerikanische Ureinwohner und deine gefleckte Stute genießen gerade einen großen Frühstücksköder irgendwo auf dieser Seite von Austin
Was? Der Bürgermeister schrie voller Verachtung. Das ist unmöglich Jim beschrieb später Bürgermeister Dixons Gesichtsausdruck als aufgebläht wie ein ertrunkener gehörnter Frosch.
Nun, Herr. Jim drehte sich etwas nervös um. Sie haben mich gefragt, ob ich erraten habe, wo er ist, also habe ich es Ihnen gesagt. Kein anderer Polizeibeamter hat ihn nach dem, was ich gehört habe, auch nur annähernd gefasst. Ich habe ihn persönlich gebeten, Texas zu verlassen, als er letzte Nacht geflohen ist, und ich denke er hat es ernst genommen und folgt nach Norden. Jim ging zur Haustür.
Wohin gehst du, Horn? fragte der Bürgermeister.
Ich werde mir etwas Frühstück machen. Im Gegensatz zu euch Stadtbewohnern ist es Wochen her, seit ich eine anständige Mahlzeit hatte. Ich möchte mir den gefleckten Hengst auch ganz genau ansehen, nur für den Fall. Dieser Indianer irrt sich wo er ist.
Das ist das Dümmste, was ich je gehört habe, Horn. Der Bürgermeister brüllte. Nicht einmal dieser verrückte Indianer würde das Pferd des Texas Rangers am helllichten Tag auf der Hauptstraße von San Antonio stehlen
Du könntest Recht haben. sagte Jim und grinste breit. Trotzdem, Präsident Dixon, ich weiß, wo mein Pferd ist, aber Sie nicht Jim ließ den Bürgermeister stammelnd zurück; Ausnahmsweise hatte Jim gesehen, wie der Mann geschwiegen hatte.
Jim war stolz auf sich, den Bürgermeister auf der Fahrt zum Café auf die richtige Spur gebracht zu haben. Er betrat den Raum und sah sich um; An den meisten Tischen haben bereits Bauern und Städter Platz genommen. Instinktiv setzte sich Jim mit dem Rücken gegen eine solide Wand an einen kleinen Tisch.
Der halbhungrige Ranger starrte hungrig auf die Tafel an der Wand mit den mit Kreide geschriebenen Wegbeschreibungen. Der Geruch von guter Hausmannskost aus dem Küchenherd ließ seinen leeren Magen knurren.
Eine attraktive junge rothaarige Frau in einem gelben Morgenmantel und einer weißen Schürze kam an ihren Tisch. Darf ich Ihre Bestellung entgegennehmen, Sir? Er lächelte und fragte freundlich, etwas überrascht, dass sie Englisch mit einem starken irischen Akzent sprach.
Bitte, Ma’am. Ich habe in den letzten drei Wochen nichts als Bohnen und Tortillas gegessen, in schlammigem Wasser gebadet. Bitte, Ma’am, schnüren Sie ein Ruder und ziehen Sie es über den heißen Herd. Eine Minute gehört dir und in der nächsten schneide mir ein großes Steak ab. Dann lege vier Eier mit der Sonnenseite nach oben und ich versuche, sie mit zwei Kannen starkem Kaffee herunterzuspülen.
Wenn es dir nichts ausmacht, bringe ich dir die zwei Kannen Kaffee, eine nach der anderen, Ranger. Das Mädchen überraschte ihn ein wenig, indem sie sofort mit ihrem Humor reagierte. Aber bei all den rauflustigen Cowboys, die zu seinem Käfig kommen, dachte Jim, hört er wahrscheinlich ein Geschwätz.
Jim beobachtete sie genau, als sie zum Herd zurückkehrte. Sie ging wie eine Frau und wusste, dass ein bewundernder Mann sie beobachtete. Sie hatte volle Hüften, eine dünne Taille und volle Brüste. Jim hat entschieden, dass er sie unbedingt besser kennenlernen möchte Diese kleine Rothaarige war eine ehrliche, berufstätige Frau, und wenn man bedenkt, wie Vickie sich benommen hat, als sie sie das letzte Mal gesehen hat, ist es unwahrscheinlich, dass sie in absehbarer Zeit mehr Zuneigung von ihm bekommen würde.
Die junge Dame brachte ihm eine große Tasse frisch gebrühten Kaffee und ein Glasgefäß mit beschnittenen Frühlingszwiebelzweigen und eingelegten Paprikaschoten, kehrte dann zum Herd zurück und begann, auf die eisernen Pfannen zu hämmern. In angenehm kurzer Zeit brachte sie ihm einen großen Teller mit einem brutzelnden, halbgaren Steak. Die Mitte des Steaks wurde mit vier großen Garteneiern mit orangefarbenem Hals und ein paar fluffigen Keksen belegt.
Jim starrte hungrig auf das Bild auf dem Tablett vor ihm, dann blickte er emotional in die großen blauen Augen des Mädchens. Glauben Sie an Liebe auf den ersten Blick, Ma’am? Ich glaube, ich bin gestorben und zum Himmlischen Jubiläum nach Hause gegangen, aber ich habe vor, Sie zu heiraten und Sie irgendwohin zu bringen und Sie zu behalten, nur für den Fall. alles für mich
Das Mädchen lächelte Jim nur freundlich an, schüttelte aber ihre Röcke ein wenig mehr, als sie zum Nebentisch ging. Er antwortete ihr von der anderen Seite des Raumes. Liebe auf den ersten Biss ist eher so, Ranger. Ich muss alles über euch hungrige Männer lernen, das ist mein dritter Heiratsantrag heute und das Frühstück ist noch nicht vorbei
Jim fing an, das Steak zu schneiden, sobald er satt war, würde er versuchen, das Mädchen noch mehr zu heiraten. Als es Zeit zum Mittagessen war, entschied er, wie arrogant er zugeben musste, dass sie etwas gesehen hatte.
Das schöne Mädchen hielt ihre Kaffeetasse voll und warm, und das magere Steak war zu zart für einen Mann, der verzweifelt hungerte. Wie viele gute Frauen schien es der Rothaarigen wirklich zu gefallen, einem hungrigen Mann beim Essen zuzusehen, und Jim war entschlossen, eine großartige Show zu liefern.
Er wischte mit dem letzten Bissen des Kekses ein wenig Eigelb und salziges Fett von dem leeren Teller, als er bemerkte, dass sich die Haustür langsam öffnete. Silas Hawkins trat durch die breite Öffnung durch die offene Tür links in der Wand ein; es war so groß und breit, dass die Federn auf der fettigen Büffelhaut zu beiden Seiten am Türpfosten rieben
Jims Wohlgefühl verschwand augenblicklich. Von allen Menschen, die Jim auf der Welt kannte, war Silas Hawkins die letzte Person, die er in diesem Moment sehen wollte. Hawkins wurde für alles gesucht, von Scheunenbrand und Banküberfall bis hin zu Mord und Vergewaltigung
Es war groß und eklig, wog fast so viel wie ein einjähriger Büffel und roch sogar wie ein einjähriger Büffel. Sein lockiger, fettiger Bart bedeckte die Hälfte seiner riesigen Brust. Jim sah all dies und mehr, war aber bereits in Bewegung, schob seinen Stuhl vom Tisch zurück und kam mit zwei seiner Colts, als Silas ihn ansah. Silas‘ schweineähnliche Augen weiteten sich vor Anerkennung.
Das Mädchen hatte genau die falsche Zeit gewählt, um den Kaffee des Mannes am Tisch neben der Tür aufzuwärmen. Silas schnappte es sich vor ihm und er ging mit seiner eigenen Waffe hinaus, während Jim auf seine Colts schoss Ich werde ihn töten, Horn
rief Silas. Er hatte das Mädchen an seine Brust gedrückt, als wäre sie ein großes, hässliches Kind mit einem schönen, zarten Baby. Sie begann hilflos zu schreien und ließ den Topf fallen, als Silas‘ Arm sie um sie legte und sie zu sich zog.
Ich weiß das du wirst. schrie Jim, als das Visier der Colts das rote Haar auf Hawkins Brust glättete, und drückte beide Abzuge.
Jim spürte den befriedigenden Rückstoß der großen Colts, als sie brüllten. Trotz seiner enormen Größe wurde Silas durch den Aufprall der beiden schweren Kugeln, die seine obere Brust trafen, buchstäblich von dem Mädchen weggeschleudert
Silas hatte mindestens zwei fatale Fehler gemacht. Er war ein so bösartiges Biest, dass Jim sicher war, er würde erschießen, dass das Leben des hübschen Mädchens als seine Geisel keinen Cent wert war. Silas würde es benutzen, um sich dahinter zu verstecken, wenn er Jim tötete, und es dann genießen, ihn ohne Eile zu töten. Der zweite große Fehler, den er machte, war, eine Geisel zu fangen, die klein genug war, dass der Ranger mehrere tödliche Schüsse über den Kopf abfeuern konnte.
Jim wirbelte um den Tisch herum und eilte hinein. Er hatte noch keinen Schuss aus Silas‘ Waffe gehört, also war das Mädchen wahrscheinlich noch am Leben, aber Jim wusste aus früherer Erfahrung, dass ein so rücksichtsloser Mann wie Hawkins manchmal zu viele tötete. Jim kam zu Hawkins hinüber, den Sechs-Shooter des Gesetzlosen immer noch in der Hand, aber auf dem Boden. Jim drückte fest auf seine Hand und seine Waffe und spürte, wie seine Knochen unter seinem Stiefelabsatz knackten.
Jim dachte, Silas würde nie wieder mit dieser Hand abdrücken. Er trat die Waffe aus seiner Reichweite und wirbelte herum, um zu sehen, ob Silas noch mehr Kills brauchte, als er einen stechenden Schmerz in seiner Hüfte spürte. Er bückte sich und nahm Silas‘ andere schwielige Hand. Es fiel lose vom Griff eines vergrabenen Bowie-Jagdmessers. Silas hatte lange genug gelebt, um sein Schwert in Jim zu stoßen
Jim steckte seine Waffen ins Halfter und drehte sich zu dem Mädchen um. Er saß auf dem Boden und starrte kränklich auf den Griff des Messers, das sein Bein durchbohrte. Trotz der starken Schmerzen galt seine erste Sorge ihr. Er sagte zu ihr: Geht es Ihnen gut, Ma’am? Sie fragte.
Dank dir hat es mir viel weniger wehgetan als dir. Sagte das Mädchen unter Tränen. Du hast mir das Leben gerettet; als ich deine Augen sah, wusste ich, dass er ein Mörder war Er drehte sich um, um mit einem der anderen Gäste zu sprechen, die alle nervös von ihren Stühlen aufstanden. Sam, lauf und hol den Doktor. Der Mann sprang wie von einer Feder aus der Tür.
Jim half ihr aufzustehen und sie fing sofort an, ihm zu helfen. Setz dich hier hin. Er dirigierte sie zum nächsten Stuhl. Er rannte in die Küche des Cafés und kam mit einem sauberen Lappen zurück. Das wird jetzt richtig weh tun. Sobald ich das Messer ziehe, nimm deinen Gürtel ab und zieh deine Hose runter.
Jim nahm seine Waffengürtel ab und legte sie auf einen Tisch in der Nähe, dann zögernd, zögernd, und das Mädchen beharrte darauf. Warrant, du blutest stark, es füllt deinen Stiefel. Wir sind beide Erwachsene hier und du hast mir gerade das Leben gerettet. Er packte den Griff des großen Messers mit beiden Händen und zog es gerade heraus. Jetzt senken Sie Ihre Hose, Mister
Jim richtete sich so weit auf, dass er mit seinem gesunden Bein seine Hose über die Hüften ziehen konnte, dann setzte er sich wieder hin. Durch den Blutverlust und die Schmerzen begann ihm schwindelig zu werden. Das Mädchen wickelte ihre Wunde fest mit einem Tuch. Der anfängliche Schock in seinem Bein war nun weg und die Schmerzen wurden schnell schlimmer.
Sheriff Tilley kam durch die Tür. Verdammtes Horn. Du hast Silas Hawkins getötet Jim dachte sarkastisch, dass Tilley nicht lange brauchte, um die Situation einzuschätzen.
Scheint mir so genug zu sein. Als der Sheriff sich hinkniete, um sich seine große Beute genauer anzusehen, gestand Jim ihm. Dann kam der Arzt durch die Tür; er blieb stehen, um Silas zu studieren. Jim beobachtete genau und bemerkte, dass der Arzt eine rote Haarsträhne von Hawkins Hemd entfernt hatte, nachdem eine von Jims Kugeln aus dem Kopf des Mädchens gerissen worden war, als sie auf die Brust des Mörders zuflog.
Das Mädchen hat sich mit dem alten Medizinmann ein bisschen verrechnet. Doktor, wenn dieser Hawkins-Typ noch nicht tot ist, muss dieser gute Ranger ihn noch einmal erschießen.
Hawkins ist tot. Der Arzt sprach es unnötigerweise aus. Und nach dem, was ich über sein gottverlassenes Leben gehört habe, ist es längst vorbei, dass er getötet wird
Er ging zu Jim hinüber und brachte den Verband geschickt über die Wunde und straffte ihn. Nun, die Wunde ist zumindest bündig mit den Muskeln. Sie ist genug geblutet, um sie zu reinigen. Wir werden sie nur überprüfen und nähen, und Sie müssen ein paar Wochen stehen, dann sollten Sie so gut wie neu sein.
Der Arzt befahl einigen Augenzeugen, mehrere kleine Tische hochzuheben und zusammenzustellen. Sie halfen Jim, zu den Tischen zu kommen, und vertrieben die Menge der Zuschauer und anderen Gäste hinaus, während der Doktor begann, ernsthaft an seiner Wunde zu arbeiten. Der junge Rotschopf kam zurück, um Jims Hand zu nehmen. Jim dachte, wenn ihm ein Zauber zugeschrieben würde, würde er bald eine schöne Krankenschwester haben.
Das Mädchen sagte süß zu Jim: Ich muss deinen Namen wissen, Ranger. Ich bin Kathryn Connors, und als der Mann, der mein Leben gerettet hat, würde ich es schätzen, wenn du mich Katie nennst.
Ja, Ma’am. Ich bin Jim Horn. Schön, Sie kennenzulernen, Katie. Ich wünschte, die Umstände wären anders gewesen Wie ich erwartet hatte, die ganze Zeit herumzulungern und dich anzufeuern. Du solltest uns besser etwas Zeit und Mühe sparen, jemanden schicken, der predigt, und mich jetzt heiraten.
Was? Katie gab vor, von seiner Rede ein wenig überrascht zu sein, mischte sich aber in das Geplänkel ein. Wenn ich Sie heirate, werden meine Stammkunden neidisch, Herr Horn.
Aber denk mal drüber nach, Katie, du bekommst das halbe gefleckte Pferd da drüben, äh, einen guten Sattel, und jedes Mal, wenn ich in die Stadt komme, steht hier eine bewaffnete Wache. Jim wusste, dass er gerade wirklich in einen Streit verwickelt war, aber zumindest schien ihn das umzuhauen, egal wie sehr der Doktor sein Bein schmerzte.
Katie drückte seine Hand etwas fester. Ich habe hier nie eine bewaffnete Wache gebraucht, bevor Sie gekommen sind und sich auf Hawkins gestürzt haben, und ich habe bereits mein eigenes Pony.
Nun, Katie, aber bitte sagen Sie mir wenigstens, dass Sie mit mir reiten, wenn Sie heute Abend fertig sind. Ah Sie haben es mit Absicht getan, Doktor.
Du redest vom Reiten, und ich habe dir gesagt, du sollst dich zwei Wochen nicht auf den Beinen halten, junger Mann. Der Doktor hatte sicherlich sehr überzeugende Weisen über ihn, aber Jim hatte noch nicht ganz aufgegeben.
Ich reite selten im Stehen, Doktor. Ah Ich glaube, Hawkins war freundlicher zu mir mit diesem großen Schweineaufkleber als Sie zu diesen kleinen Nadeln.
Aha Genau wie ich dachte. Der Arzt war begeistert. Jim sah, wie er mit einer noch blutigeren Zange nach etwas Dreieckigem und Blutigem griff. Ich habe die Spitze des Messers genommen, sie war im Knochen gebrochen und hätte dir viele Jahre lang große Schmerzen bereitet.
Vielen Dank, Doktor. sagte Jim. Aber musstest du dafür diese große alte Fechtzange benutzen? Jims Bein tat jetzt höllisch weh. Er sah aus, als würde er mindestens eine Woche im Bett bleiben und hatte die schöne Katie fest im Griff, aber er glaubte nicht, dass er große Fortschritte bei ihr machen würde.
Jim entschied, dass es an der Zeit war, ihn hart zu verkaufen Katie, meine Liebe, ich denke, ich sollte aufhören, so schüchtern und schüchtern zu sein, und einfach werden. Ich glaube, ich könnte mich in die Idee verlieben, mir eine schöne irische Braut zu geben, die kochen kann, und ein kleines weißes Häuschen voller Raufereien rothaarige Kinder.
Vickie wählte diese unangenehme Zeit, um die Tür des Cafés zu betreten. Zuerst sah er aus, als hätte er Angst um Jim, aber sein nächster Blick musste Katie gesehen haben, die ihre Hand hielt, denn ihr Gesicht veränderte sich und als sie sprach, lag in ihrer Stimme reines Klapperschlangengift. Ich habe gehört, du wurdest erstochen, um Silas Hawkins zu töten, Jim. Du scheinst aber in guten Händen zu sein.
Vickie drehte sich um und ging zur Tür hinaus, und Katie nahm beide Hände von ihm, als hätte sie die Pest. Ich wusste nicht, dass Sie sein enger Freund sind, Mr. Horn sagte Katie. Die vier Männer trugen Silas nach draußen und Katie überließ es Jim, das Chaos aufzuräumen.
Jims Geist sank tiefer als der Bauch einer Schlange. Er sah, wie die alten Sägeknochen eine Flasche mit etwas hineinschütteten, um seine Wunde zu reinigen.
Auf dem Etikett stand Karbolsäure, aber Jim erkannte, dass es eine Art flüssiges, höllisches Höllenfeuer gewesen sein musste, denn er wurde vor Schmerzen ohnmächtig, als die Sägeknochen ihn nähten und verbanden. Er drehte sich um und sprach mit zittriger Stimme. Danke, Doktor. Was schulde ich Ihnen?
Mach dir keine Sorgen, Ranger. antwortete der mürrische alte Doktor. Ich nehme, was Hawkins in seiner Tasche hat; so viel schuldet er dir sowieso.
In Ordnung, Doktor. Ich danke Ihnen wirklich, Sir. Jim stand schwach auf und knöpfte seine Hose zu und befestigte seinen Gürtel. Er befestigte seine Waffengurte und wandte sich dann an Katie. Es tut mir so leid, Sie so zu verärgern, Ma’am. Hier ist etwas Geld für Sie, damit Sie nach mir aufräumen und dieses schöne Essen genießen können. Es war das Beste, was ich im Waschbärenalter hatte; vielleicht komme ich wieder hierher irgendwann. Jim war enttäuscht, als er feststellte, dass Katie nicht von ihrem Job aufgesehen oder ein Wort gesagt hatte, um sie zu ermutigen. Wiedersehen. Sagte er seltsam.
Jim legte das Geld auf einen Tisch und humpelte aus der Tür zu seinem Pferd. Zitternd bestieg er das Gestüt und hielt es in Richtung der Telegrafenstation. Katie rannte zur Tür; Während sie zusah, sah sie Jim in seinem Sattel zappeln. Doktor, Sie können ihn nicht verletzt und allein so gehen lassen
Der Arzt nahm seine Brille ab, um sich Katie genauer anzusehen. Er dachte an die vielen Fehler, die er persönlich in seinem langen Leben gemacht hatte, die Gelegenheiten, die er verpasst hatte, und die vielen vielversprechenden Wege, die er nicht beschritten hatte.
Er ist ein erwachsener Mann, Katie. Was soll ich tun, ihn auf den gesprenkelten Hengst schießen? Der Doktor begann zu denken, dass Katie eines Tages in der Zukunft die Gegenwart als eine Zeit betrachten könnte, in der sie sich verirrt hatte.

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert