Fick Meine Stieftochter Teen Kiley Jay Begehrt Den Großen Schwanz Ihres Lehrers

0 Aufrufe
0%


Ich verbringe das Wochenende vor Silvester in meiner Wohnung in Breckenridge und feiere meinen vierten Hochzeitstag mit meiner ersten Ex-Frau Karen. Ich habe ausgezeichnete Beziehungen zu meinen fünf Ex-Frauen. Jedes Jahr verbringe ich ein Jubiläum mit meiner Ex-Frau. Ich habe meinen Privatjet nach Dallas geschickt, um Karen abzuholen und hierher zu bringen. Karen kam im Le Petit Paris an, wo ich auf sie wartete.
Meine Hände rutschten unter den Tisch. Er beobachtete sie aus den Augenwinkeln und konnte es kaum erwarten zu sehen, was als nächstes kam. Er holte schnell Luft, als er meine Fingerspitzen an seiner Hüfte spürte. Er sah sich im Restaurant um, um zu sehen, ob ihn jemand beobachtete. Er führte das Weinglas an seine Lippen und nahm einen Schluck, während meine Finger über seine Hüften strichen und seine Haut kratzten. Er spürte, wie sich sein Herzschlag beschleunigte und sein Atem aufhörte. Ich lächelte ihn über mein Glas hinweg an. Meine Lippen tranken langsam von meinem Whisky und Wasser, als meine Finger über seine Socken glitten.
Der Kellner kam an den Tisch und fragte, ob wir etwas brauchten. Unsere Vorspeisen gingen sofort zur Neige. Als meine Finger schließlich den Scheitelpunkt zwischen ihren Beinen berührten, lächelte sie und versuchte, nicht zu stöhnen. Sein Höschen war nass. Er ließ meinen Finger auf und ab gleiten und rieb sein Höschen an ihm. Sie wollte stöhnen, aber irgendwie hielt sie es zurück.
Er sah mich an und ich lächelte und leckte mir über die Lippen. Als der Kellner unsere Teller vor uns abstellte, glitt mein Finger unter sein Höschen und glitt in seine nassen Lippen. Er konzentrierte sich auf seinen Teller und versuchte, sich nicht aus seinem Stuhl zu lehnen. Mein Finger glitt hinein und beugte sich, dann zog ich ihn heraus und ließ ihn leer. Immer wieder steckte ich meinen Finger hinein. Er war so nass, seine Fotze war eng und er kam dem Rand immer näher. Ich zog meinen Finger heraus.
Benommen beobachtete sie, wie ich die Spitze meines nassen Fingers in die Sahnesoße auf meinem Teller und dann zwischen meine Lippen gleiten ließ. Er spürte, wie sein Körper zitterte. Er wollte, dass meine Lippen auf ihm waren, ihn küssten, ihn saugen. Er wollte, dass meine Zunge ihn leckte, ihn neckte. Er wollte meinen dicken Schwanz so sehr in sich drin haben. Es ist lange her, seit ich fühlte, wie mein dicker Schwanz ihn ausfüllte. Wir aßen schweigend, meine Augen verließen ihn nie. Er versuchte, sich auf das Essen zu konzentrieren, aber es gelang ihm nicht besonders gut. Als ich mit dem Abendessen fertig war, sah er mir zu, wie ich zufällig einen Eiswürfel aus meinem Whiskey und Wasser warf. Das Eis schmolz und lief mir über die Finger. Meine Hand glitt unter den Tisch.
Er wusste, was kommen würde. Er wusste, als meine Hand seine Beine öffnete. Er weinte fast, als die kalte, verbrannte Muschi auf seine Lippen glitt. Meine Finger drückten das schmelzende Eis in seine Lippen und bewegten es darin auf und ab. Er wollte schreien. Er wollte seine Hüften knacken und meine Finger ficken. Stattdessen nippte er an seinem Drink und aß sein Abendessen.
Mein Finger hielt es und schob es in die Muschi hinein und wieder heraus. Seine Lippen waren taub von der Eiseskälte. Er sabberte sowohl vom Eis als auch von der Stimulation. Ich zog meinen Finger wieder zurück, als er spürte, wie sein Orgasmus begann. Ich leckte mir lächelnd den Finger ab und fragte nach der Rechnung. Er saß nur da und wartete, nicht sicher, ob er es aushalten würde. Er wollte ejakulieren. Er wollte schreien.
Der Scheck wurde bezahlt und ich half ihm aus der Kabine. Meine Hand wanderte langsam zu dem schmalen Teil seines Rückens. Er glaubte nicht, dass seine Beine ihn tragen könnten. Er wusste, dass es tropfen musste, Perlen liefen seine Beine hinab. Ich rief mein Auto an, während ich nachts ausging. Als mein angespannter Stadtwagen anhielt, flüsterte ich ihm ins Ohr: Ich bring dich ins Auto. Du wirst für mich kommen.
Er zitterte. Nicht aus Kälte, sondern aus Vorfreude. Gil, mein Fahrer, öffnete die Hintertür und Karen trat ein. Ich folgte ihm und beugte mich über ihn, als er in die Ecke glitt. Meine Hand wanderte zu seiner Hüfte, als Gil die Tür schloss und auf den Fahrersitz stieg. Ich streifte ihr Kleid über ihre Beine, während das Auto fuhr. Die kühle Luft ließ ihre Haut erzittern. Lächelnd erinnerte ich ihn an das, was ich zuvor gesagt hatte. Ich hätte es.
Ich glitt auf meine Knie und kniete mich vor ihn, drückte seine Beine auseinander. Er blickte auf und betrachtete Gils Hinterkopf. Alles, was auf dem Rücksitz dieses Autos passieren würde, würde nicht nur von Gil gehört, sondern auch nicht gesehen werden, da das Sichtfenster geöffnet worden war. Meine Lippen waren weich und warm, als sie unter ihrem Kleid hervorkamen. Meine Finger spielten mit den Strapsen, die ihre Strümpfe hielten, aber ich ließ sie nicht los. Stattdessen wanderten meine Finger ihren inneren Oberschenkel hinauf und streichelten sie sanft. Wir sahen uns in die Augen, als meine Finger ihre Schamlippen durch ihr Höschen streichelten.
Ich drückte meinen Finger dagegen und brachte den Stoff nahe daran. Ein leises Stöhnen entkam seinen Lippen, ooohhhh. Ich schlang meine Finger um den oberen Rand seines Höschens und zog ihn sanft nach unten, sagte ihm, er solle ihn von der Couch hochheben. Als ich ihm sein Höschen auszog und auf den Boden des Autos warf, lehnte er sich wieder zurück. Ich spreizte ihre Beine weiter, meine Finger streichelten sanft ihre Hüften und erzeugten eine Dringlichkeit in ihr. Ich lächelte, als ich ihr Kleid hochschob und ihre nackte Katze sah. Meine Finger streichelten die Spitze seiner Spalte und bewegten sich in kleinen Kreisen auf und ab. ooooohhh…mmmmmm, stöhnte er wieder.
Mit kleinen Bewegungen schob mein Finger es hinein. Es war so nass, dass das Sauggeräusch das Auto erfüllte. Ich lächelte und beugte mich vor. Er öffnete es noch weiter und mein Gesicht wurde zwischen seine Beine gelegt. Mein Gesicht war hart gegen ihre Schenkel, als meine Lippen ihre Muschi berührten. OOOOHHHH, stöhnte er und meine Zunge verzog sich, als er sich hineinzwängte. Ich leckte ihre Fotze mit einer Langsamkeit, von der sie dachte, dass sie sie umbringen würde, neckte sie und stieß sie. Mein Lächeln ließ ihn sich schlecht und heiß fühlen. Er schloss seine Augen und stöhnte erneut, OOOOOHHHHH…MMMMMM lauter, als mein Mund seine glitschige Muschi bedeckte und ich hart an seinen Lippen saugte.
Sie beugte ihre Hüften und spürte, wie ihr Orgasmus wieder aufstieg. Er wollte ejakulieren. Er hatte es die ganze Nacht gewollt. Meine Zunge glitt über ihre Klitoris und dann hinein, um ihre Klitoris zu lecken und wieder nach unten zu drücken. Meine Lippen schlossen sich um ihre verhärtete Klitoris und mein Finger glitt hinein, als sie Oh mein Gott MMMMMMMM stöhnte, als ihr Orgasmus über mein Gesicht fegte. Mein Mund saugte weiter und zog daran. OOOOOHHHHHH…OOOOOOHHHHH…AAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHH…MMMMMMMM, stöhnte er weiter und stieß mich.
Ich richtete mich auf und legte eine Hand auf die Autotür hinter ihm. Er beobachtete, wie meine andere Hand meine Hose öffnete und sie nach unten gleiten ließ. Mein Schwanz war hart, lang und groß. Ich streichelte meinen Schwanz sanft mit meiner Hand und ließ meine Finger an ihm auf und ab gleiten. Er sah zu und stöhnte MMMMMM…OOOOOOOHHHHHHH, drückte sich hoch und ließ mich erkennen, dass er mich wollte. Ich lächelte und legte mich zwischen ihre Beine. OOOOOHHHHH … YYYYYEEEEESSSS, stöhnte er, als die Spitze meines Schwanzes gegen ihn gedrückt wurde. Aaaaaaahhhh ooohhhhh rief sie, ich bedeckte ihren Mund mit meiner Hand. Sie beobachtete mein Gesicht, während ihre Muschi mit meinem Schwanz gefüllt war. Ich war so groß, dass ihre Muschi so eng um mich herum war wie ein Schraubstock.
UUUUUUHHHHHHH grummelte ich und zog mein Werkzeug heraus, bis die Spitze gerade noch hineinpasste, senkte dann mein Werkzeug wieder ab und füllte es. AAAAAHHHHHH, stöhnte er und beugte sich zu mir. Eine Hand hielt mich immer noch gegen die Tür. Meine andere Hand zog den Träger ihres Kleides herunter und zog ihre Brust heraus. Ich bückte mich und meine Zunge spielte mit ihrer Brustwarze, während mein Schwanz in ihre Fotze ein- und ausging. OOOOOHHHHHH…MMMMMMMM, stöhnt er und spürt, wie sich seine Fotze um meinen Schwanz zieht wie die Kiefer eines Pitbulls. Ich drücke stärker in ihn hinein und seine Orgasmen vibrieren, während sie ihn durchströmen.
Stopp, ich ziehe es ihr an, mein harter Schwanz bedeckt immer noch ihre Muschi. Meine Hände streichelten ihre Brust, drückten ihre Brustwarze. Es bewegte sich und mein Schwanz schwoll darin noch mehr an. Ich richtete mich wieder auf und machte mit ihm Schluss. Meine Hand wanderte zu meinem nassen Schwanz und er streichelte ihn erneut. Ich sagte ihm, er solle sich umdrehen. Das tat er und legte sich auf den Stuhl. Ich drücke ihre Hüften nach oben, ihren Arsch in die Luft. Er bückte sich und beobachtete über seine Schulter, wie ich hinter ihm stand. Ich drückte meinen Schwanz von hinten gegen ihre Muschi und stöhnte OOOHHH MMMYYY GOD, als ich sie wieder stopfte.
Ich war nicht nett. Meine Hände gruben sich in seine Hüften, meine Nägel zeigten auf ihn. Ich knallte meinen Schwanz härter und härter in ihn. Ihre Brüste wackelten hin und her. Das Auto wackelte, als es über einen Hügel fuhr, und zwang meinen Schwanz weiter hinein. UUUUHHHH..UUUUGGGG, grummelte ich und sagte ihm, dass ich ihn wieder zum Ejakulieren bringen würde. Er gab seine Antwort mit einem Stöhnen zurück. MMMMMM…AAAHHHH.
Mein Finger glitt unter sie und sie neckte ihre Klitoris, als mein Schwanz wie ein Rammhammer in sie einschlug. Sie stöhnte erneut und klemmte ihre Fotze um meinen pochenden Schwanz. Dieses Mal hat mir der Orgasmus das Herz gebrochen. UUUUUHHHH…UUUUUHHHHH…UUUUUUGGGGGGG. Meine Finger gruben sich tiefer in seine Haut, als ich wiederholt meinen explodierenden Schwanz in seine Fotze rammte.
Wir fielen, ich war auf ihm. Wir lagen eine Weile da, standen dann auf und setzten uns auf die Couch. Ich zog meine Hose hoch und richtete mich auf. Sie schob ihre Brust zurück in ihr Kleid und zog ihr Höschen aus. Als das Auto vor meiner Wohnung hielt, als Gil uns die Tür öffnete, ging Karen zur Tür und gab Gil morgen frei, wies ihn aber an, telefonisch erreichbar zu sein.
Karen freute sich sehr auf dieses Wochenende und hoffte, sie würde nicht enttäuscht werden. Er hoffte auf guten Sex und hoffte, dass wir wieder zusammenkommen könnten. Die Renovierung der Wohnung war großartig, sogar besser als erwartet, zuerst hatte das Schlafzimmer einen kleinen gewölbten Sitzbereich, wo das schönste Himmelbett mit wunderschönen Tüllvorhängen stand, die zu dem schönen Vorhang passten. Dann betraten Sie ein riesiges Badezimmer mit einem großen eingebauten Whirlpool, der in den Marmorboden eingelassen war. Er wurde sehr aufgeregt, als er sich umsah und darüber nachdachte, was wir in diesem Whirlpool machen könnten.
Während er das dachte, ging ich zu den Fenstern, wo das Sonnenlicht hereinkam, und zog die Vorhänge zu. Dann ging ich ins Badezimmer und fing an, Wasser in den Whirlpool zu gießen. Nun, ich denke, wir sollten das gleich ausprobieren, sagte ich mit einem schwülen Gesichtsausdruck und einer Überraschungsflasche Champagner. Es schien also, als würde er auch in dieser Hinsicht nicht enttäuscht werden.
Ich stürzte auf ihn zu, nahm ihn fest in meine Arme und fing an, an seinem Hals zu nagen. Er konnte fühlen, wie mein großer harter Schwanz versuchte, aus meiner Hose zu springen und er nahm sofort eine nasse Muschi. Als ich ihren Hals küsste, fing ich an, sie zuerst auszuziehen, damit ich an ihren Brüsten saugen konnte, die hart und bereit für mich waren. Das Gefühl meines großen harten Schwanzes für sie und die Art und Weise, wie ich an ihren Brüsten lutschte und beißte, ließ sie im Auto geiler fühlen und mehr als seit unserer Scheidung vor fünf Jahren, und es fiel ihr schwer, darauf zu warten, dass ich fertig war. abziehen
Sie fing an, mein Hemd aufzuknöpfen, während sie weiter an ihren Brüsten saugte, und zog es dann schnell aus. Dann landeten seine Finger auf meinem Hosenschlitz und er fing sofort an, ihn zurückzunehmen, was kein leichtes Unterfangen war, weil mein großer Schwanz so hart war, dass es fast keinen Spielraum gab. Ich holte Luft, damit er mit seinen Fingern über den oberen Knopf streichen konnte, und dann öffnete er sanft meine Erektion und enthüllte meine massive Erektion.
Mittlerweile atmeten wir beide schwer, meine Hände waren überall auf ihr und ich hätte fast den Rest ihres Kleides zerrissen. Ich ließ meine Finger mit meinem Mund fest über ihre Brüste zu ihrer nassen Muschi gleiten und begann sanft mit ihrem Kitzler zu spielen. Er war so erregt, dass er fast spürte, wie es auf den Teppich tropfte. Er hatte meinen Schwanz in seiner Hand sanft auf und ab gestreichelt und ich konnte endlich das Vorspritzen spüren.
Dann packte ich sie und zog sie ins Badezimmer und wir stiegen beide in den Whirlpool, umarmten uns immer noch und leckten uns gegenseitig die Körper. Die Blasen, die aus dem Whirlpool kamen, waren wirklich erregend, er konnte fühlen, wie sie seinen ganzen Körper massierten, und er konnte fühlen, wie er vor Vorfreude zitterte. Dann nahm ich ein Stück Seife und fing an, es langsam und sanft über ihren ganzen Körper zu reiben; Dann nahm er mir die Seife ab und fing gleichzeitig an, mich einzuseifen. Er konnte nicht glauben, wie hart mein Schwanz wieder geworden war und konnte fühlen, wie er zwischen seinen Fingern pochte, als S anfing, Schaum um ihn herum zu reiben.
Mein Mund war wieder um ihre Brüste und sie fragte sich, wie lange wir es aushalten würden, bis ich ihre Fotze mit meinem harten pochenden Schwanz bekam. Der Gedanke daran ließ ihn noch mehr anmachen und er hatte das Gefühl, kaum atmen zu können.
Meine Finger waren jetzt tief in ihm und er konnte mich OOOHHH..MMMM stöhnen hören.
Er wusste mit großer Freude, dass es nicht lange dauern würde, bis er ankam. Als mein Mund an ihren Nippeln nagte und dann meine Zunge sie neckte und meine Finger schneller und schneller um ihre Klitoris rieben, dann Fotze rein und raus, kam in Sekunden ihr Stöhnen, das im Badezimmer widerhallte. OOOOHHH…AAAAAAAHHHHH…MMMMMMMM. Gott, es war so gut, dass es sich immer noch an meinen Fingerspitzen wand.
Er fing an, meinen Schwanz zu reiben, streichelte meinen Hals und meine Brust, zuerst langsam und dann schneller und schneller, während meine Atmung zunahm. Gott, er fühlte sich wieder so geil. Ich saugte und drückte ihre Brüste, während sie mit meinem unglaublich harten Schwanz spielte, das Wasser im Whirlpool sprudelte herum und massierte uns die ganze Zeit. Er wusste, dass er jeden Moment wiederkommen würde, und als meine Finger noch einmal in seine Tiefen glitten, wand er sich, bis er fast explodierte, Als er wiederkam, fühlte er sich, als würde er unter Wasser gezogen, rief er. Sie drückte mich fest an sich und genoss es, mit meinem Namen und von mir geliebt zu werden.
Ich lag neben dem Whirlpool mit 2 Gläsern Champagner und ich fülle uns beiden sofort ein Glas und dann gieße ich jedem von uns ein weiteres ein und wir fingen an, daran zu nippen, die Gläser gingen herunter und mein Mund fiel auf. ihre Brüste wieder, Gott, sie war in totaler Ekstase, ihre Hand griff wieder nach meinem pochenden Schwanz und rieb ihn jetzt härter.
Ich stehe auf, mein Werkzeug steht im rechten Winkel und die Seifenlauge tropft, Er reibt sanft die Seife und beginnt sanft daran zu lecken, erst kreisförmig, dann auf und ab. Er konnte mein schweres Atmen hören und meinen Schwanz an seinen Lippen pochen fühlen. Dann schlang sie ihren ganzen Mund in ihren Mund und begann zu saugen, zuerst sehr sanft, dann tiefer in ihren Mund, tiefer, dann schneller, bis ich merkte, dass ich es nicht mehr ertragen konnte. Langsam ziehe ich sie aus dem Wasser und fange wieder an, an ihren Brüsten zu nagen. Dann zog ich zwei Handtücher aus dem Regal, wickelte eines um sie und das andere um mich selbst und schleifte sie aus dem Whirlpool ins Schlafzimmer. Mit dem Handtuch immer noch um sie gewickelt, werfe ich sie auf das Bett und klettere neben sie, meine Hände überall auf ihr, streicheln ihre Brüste und fingern ihre extrem nasse Fotze. Seine Hand war wieder auf meinem pochenden Schwanz und rieb ihn jetzt wild, und er wusste, dass es nur ein paar Sekunden dauern würde, bis ich ihn hart stechen würde.
Ich nehme das Handtuch und ziehe es weg, spreize ihre Hüften weit zwischen ihnen. Ich näherte mich ihm, mein großer, langer, breiter, verschwitzter Schwanz so hart. Mein großer harter Schwanz hat einen violetten Knollenkopf mit geschwungenen violetten Adern und großen, flauschigen Eiern, die an beiden Seiten hängen. Wenn du siehst, wie mein schrecklich harter Schwanz auf und ab schaukelt. Oh mein Gott Es tut so weh, wieder so breit zu sein? Sie dachte. Karen hob leicht ihren Kopf und sah, wie meine Hände meinen riesigen harten Schwanz packten und streichelten. Dann sagte ich nur zwei Worte: ‚Bereit Karen?‘ Karen ließ ihren Kopf zurückfallen und biss sich auf die Lippe, wissend, dass sie nass war, wissend, dass es immer noch weh tun würde, wenn ich mich höher zwischen ihre gespreizten Beine schob.
Dann, mich senkend, drückend, ‚uuuuuhhh uuuuhhh‘ Dann fühlte ich, wie der bauchige Schwanz die Schamlippen meines Kopfes überquerte. Ihr Kopf wurde gegen die Öffnung ihrer Vagina gedrückt, als der Schmerz begann, ihren Körper zu zerreißen.
Oh mein Gott oh mein Gott schrie Karen und balancierte mich aus, dann bedeckte ich ihren Mund mit meiner Hand und drückte gegen sie, der brennende Schmerz riss Karens Körper wieder auseinander und mein dicker harter Schwanz drückte sich tiefer in ihre Spannung, in ihren Körper. verbindet sich mit Schmerz. Ich grunzte und stöhnte, als ich ihn mit langen, tiefen Schlägen traf, jeder Schlag ein neuer Schmerzstich, ein neues ‚aaaaaaahhhh oohhhh Ich bedeckte meinen Mund mit meiner Hand.
Stöhnen der Schmerzakzeptanz gemischt mit Vergnügen. Ohhh. Ohhh. Uuhhh. Uuhhh. Uuhhh. Ohhh. Er reagierte weiterhin auf meine harten Bewegungen. Oh. Oh. Uhhh. Uhhh. Uhhh. Ooohhhhhh. Sie begann sich gleichzeitig mit meinen Hüften und meinen harten Tritten zu bewegen. Karen konnte die Bewegungen in ihr spüren. Langsam wurde sie sehr erregt. Ohhh. Oh. Uhhh. Uhhh. Oh OH UHHH UHHH MMMMMMM OHHH OH UHHH UUHHH Das Erregungsgefühl in ihm wird stärker, er spürt, wie sein Körper mehr und mehr auf meine Aufmerksamkeit reagiert. OHHH OH UHHH OH UH-UH-UH-UUUHHHHOOOOOOOOO
Oh mein Gott Du bist so groß Sie spürt, wie sich ihre Fotze um meinen unglaublich dicken Schaft zusammenzieht, er spaltet sich in zwei Hälften und fühlt sich an, als würde sie es lieben. Er spürte, wie mein Herz heftig in meiner Brust hämmerte, als meine schmutzige Wange seine Nase an die Seite seines Halses drückte. Gib mir mehr Baby, mach dich nicht über mich lustig. Sie schreit. Mein Atem kitzelt an seinem Hals und ich kichere zittrig, lasse ihn wissen, dass ich mich auch stark fühle.
Ist das was du willst? Harte, tiefe Schläge, die seinen Körper bei jedem Stoß zucken lassen. Er schlingt seine Beine um meinen Oberkörper und ermutigt mich, meinen Körper zu benutzen, um ihn härter zu ficken. Ihre Schreie und Stöhnen werden lauter und verrückter, Oh mein Gott WARTE MEHR AUF MICH MMMMMMMM..OOOOOHHHH. Ein weiterer Höhepunkt fällt auf ihn und ich grunze GGGGGGRRRRRRRR, fange seine Lippen ein und fühle, wie seine inneren Muskeln meinen unglaublichen Bauch greifen und ihn auf und ab kräuseln, den Schaft mit jedem Stoß schließen und öffnen. Unsere Zungen tanzen langsam zusammen als Kontrapunkt zum jetzt rasenden Tempo. Meine Hände gleiten über ihren Körper nach unten, ziehen ihre Hüften noch mehr auseinander und strecken sie fast nach oben.
Gib mir deine Hände. Der strenge Befehl erregte ihn und er griff nach mir, etwas überrascht, als ich ihn anleitete, seine Beine für mich breit zu halten. Es fühlt sich exponierter an als je zuvor. Ich nagele ihn mit meinem großen Schwanz ans Bett und klettere auf ihn. Meine Hände massieren grob ihre Brüste und kneifen ihre Brustwarzen, drücken sie leidenschaftlich. YYYYeeesss..YYYeeesss..AAAAAAAHHHHHH.
Meine Stöße trafen ihn nun wie eine Ramme und ließen seinen Körper erzittern. Die harte Behandlung macht ihn verrückt und der neue Winkel zwingt meinen dicken Schaft, mit jedem erderschütternden Stoß an seinem G-Punkt zu reiben. Sie wird plötzlich angespannt und schreit. Oh mein Gott YYYYEEESSSSSS MMMMMMM Heißes Wasser strömt aus ihrem Körper und spritzt auf uns beide, und ihr Körper zittert unkontrolliert, als sie einen Orgasmus hat, wie sie ihn noch nie zuvor gefühlt hat.
Meine Hüften trafen ihn, mein Schwanz ging tief, während sich meine Eier zusammenzogen, ich konnte fühlen, wie mein Sperma ihn spritzen wollte, ich wollte etwas länger zurückstehen, um das exquisite Vergnügen zu genießen, das ich bekam, aber es war nicht gut, mit einem ‚UUUUUHHHH‘ stöhne, ich lasse mich fallen, schieße tief in meinen Bauch, während ich mich dort festhielt Sie macht es, mein Schwanz zittert wild, Strom um Strom rauscht tief in sie hinein, mein Sperma füllt sie, spritzt sie hinein, ich bin ‚ UUUHHH UUUHHH , beugt sich vor und stößt mit ihm zusammen.
Endlich hörte ich auf, legte mein Gewicht auf ihn, drückte ihn aufs Bett, meine Atmung war kurz, scharfe Atemzüge, ich atmete so viel Sauerstoff ein, wie ich konnte, mein Körper erholte sich von dem Orgasmus, den ich auf mich selbst entfesselt hatte. Karen lag unter mir, Tränen rannen ihr über die Wangen, als ich auf ihr lag. Dann, nach einer gefühlten Ewigkeit, spürt sie, wie ihr Gewicht leichter wird, als ich mich von ihr entferne. Sie schiebt zwei Finger in ihre nasse Muschi, stöhnt und sagt ooooohhhhh..mmmmmm..
yyyyyeeeessss … yyyyyeeeessss.
Plötzlich bückte ich mich, um sie tief zu küssen. Als ich vom Bett aufstand, trat ich zurück und hob Karen aus dem Bett. Ich drehe es so, dass es dem Bett zugewandt ist, beuge es dann an der Seite des Bettes herunter und schiebe es nach vorne. Ich spreize meine Beine weit. Ich bewege mich zwischen ihnen hindurch, er spürt meine behaarten Hüften an seinen Innenschenkeln. Sie quietscht, als ich meine Zunge in ihre Muschi stecke. AAAAahhhhhhh.
Benutze deine Hände, um deine Pobacken zu öffnen. Emir erregt und macht ihm Angst. Sie fühlt sich sehr verletzlich und ausgesetzt, schläft aber sofort ein. Sie spürt, wie meine Zunge nach oben gleitet, um ihren Anus zu umgeben. Ich will deinen Arsch, Baby. Sag mir, dass du es willst, du willst, dass ich deinen engen Arsch bekomme. Sie erschaudert, als ich den engen Muskelring meiner Zunge in ihren Arsch treibe. Ich bin so groß, dass er Angst hat, aber seine Katze tropft förmlich.
Bitte Ich habe noch nie etwas Großes oder Kleines gekauft, aber ich möchte dir gefallen. Du hast versucht, meinen Arsch zu ficken, als ich verheiratet war, und ich habe abgelehnt. Ich möchte deinen großen Schwanz in meinem Arsch spüren. Er ist überrascht von seinen Worten. Ich küsse langsam ihre Wirbelsäule hinauf, beruhige ihre Nerven und schiebe meine großen Finger in ihre Muschi. Sie wimmerte leise und bewegte ihre Hüften, genoss meine Berührung. ooohhhh…bitte sei nett. Ich ziehe meine Finger von ihrer Katze weg und reibe sie langsam an ihrem Abschaum.
Mein Finger ist nass und gleitet leicht hinein, was sie dazu bringt, lautlos zu stöhnen. ooohhhhh…aaaaaaiiiiii.
Er quietscht gegen meinen Eindringlingsfinger und zeigt mir mit seinem zitternden Körper seine Bereitschaft. Ein zweiter dicker Finger gesellt sich zum ersten und schreit Oh my God YYYYYEEEEESSSSSSS, bewegt sich schneller, braucht mehr. Er zog seine Hose an und meine Finger durchbohrten schmerzhaft seine Pobacken.
Ich ziehe sanft meine Finger von ihrem Körper und lecke sie, spucke auf ihren Arsch und vergewissere mich, dass er feucht für mich ist. Sein Körper brennt und er schmerzt nach meinem Schwanz. Er muss meinen langen, dicken, harten Schwanz in sich spüren. Er will mich so sehr und ich weiß, dass ich ihn verrückt mache. Ich spiele weiter mit ihr, während sie sich gegen mich bewegt, sanft wedelt und ihre Nippel streichelt, nur mit meinen Fingerspitzen Kreise in ihre Fotze reibt und ihren Hals und ihre Schultern leckt und küsst. Ich fing an, meinen Schwanz gegen ihn zu drücken, und er reagierte, indem er seinen Körper langsam und widerwillig an mir rieb.
Ich bewege meinen Schwanz von hinten gegen die Lippen ihrer Fotze, tauche leicht in ihre nasse, triefende Fotze, dann tauche ich plötzlich stattdessen meine Finger von vorne hinein. Es war ihm egal, wie ich es tat, er war nur dankbar, dass er spürte, wie etwas den Raum zwischen seinen Beinen füllte. Sobald ich meine Finger tief hineindrückte, zog ich sie zurück und begann, an ihrer geschwollenen Klitoris herumzuspielen. Sie hatte das Gefühl, vor Frustration zu schreien.
Ich fing an, die Spitze meines Schwanzes in ihre nasse Muschi zu tauchen und ihn dann wieder in ihren Arsch zu schieben. Es ließ seinen Körper zittern. Er drückte mich erneut, wollte meinen Schwanz rein, musste mich drinnen spüren. Die Spitze meines Schwanzes war mit der Feuchtigkeit aus ihrer Fotze bedeckt, und als die Sahne herausquoll, benutzte ich meine Finger und meinen Schwanz, um das rutschige natürliche Gleitmittel auf der Innenseite ihrer Hüften und Risse in ihrem Hintern zu reiben. Ich drückte meinen nassen, pochenden Schwanzkopf in ihre enge Fotze und streichelte und rieb weiterhin leicht ihre Fotzenlippen und ihre rasierte Schambeule.
Ich habe die Geschwindigkeit überhaupt nicht erhöht, obwohl ich das Gefühl hatte, dass es wild gegen mich herausgefordert wurde. Ich fuhr fort, sie langsam und sanft mit den Fingern zu ficken, neckte ihren Körper unerbittlich, und obwohl sie sich bewusst war, dass mein Schwanz auf ihr Arschloch drückte, konzentrierte sie sich auf die Emotionen, die aus ihren Nippeln, ihrer Klitoris und ihrer Fotze strömten. Obwohl die Bewegungen meiner Finger leicht und gemessen waren, pochten und pulsierten ihre erigierten Nippel und ihre geschwollene Klitoris. Mit demselben langsamen, stetigen Rhythmus drückte ich weiter meinen großen Schwanz in ihren Arsch. Er versucht sich zu entspannen und die ersten paar Zentimeter kommen herein. Er hält keuchend inne und gönnt sich einen Moment, um sich an meine Umgebung zu gewöhnen. Es gibt keine Schmerzen, aber es fühlt sich unglaublich angespannt an, unglaublich voll.
Es war jenseits aller Gedanken, außer gefickt zu werden. Er war in der Hitze zu meiner Füchsin geworden, wackelte, drehte und windete sich, um meinen Schwanz tiefer zu bekommen. Die Position war irrelevant, er brauchte nur einen Penis. Ich schob meinen Schwanz in ihren engen Arsch, drückte stetig, aber langsam, und fingerte sie weiter sanft um ihre Klitoris herum. Je mehr ich in ihren engen, jungfräulichen Arsch eindrang, desto härter wurde mein langer, dicker Schwanz, als sie sich des Schmerzes bewusst wurde, als ich sie dehnte. Ich steckte sofort meine Finger in ihre cremige Fotze und fuhr fort, meinen harten Stab weiter in ihren engen Tunnel zu schieben.
Mehr Baby, mach langsam, aber bitte mehr Er lehnte seinen Oberkörper weiter gegen das Bett, beugte seinen Rücken und zwang mich, tiefer in ihn einzudringen. Ich beugte mich über seinen Körper, die Borsten auf meiner Brust drückten gegen seinen Rücken. Mein Arm schlang sich um ihre Rippen und andere Schlangen um ihre Hüften, meine Hand glitt zwischen ihre Hüften, um ihre geschwollene pochende Klitoris zu reiben. Ich gebe einen langen, langsamen Stoß, vergrabe mich bis zum Anschlag.
Baby, du bist unglaublich. Du fühlst dich so gut an … so eng. Ich grunze gegen seinen Nacken, während ich meine Hüften hin und her bewege und langsam meinen riesigen Schwanz tief in seinen fest eingesteckten Arsch schiebe. Sein Stöhnen wird schneller und er spürt, wie eine weitere Welle von Orgasmen beginnt. MMMM..MMMMMM…AAAAAAAHHHHHHHH…MMMMMMMMMM…OOOOOOOHHHHHH.
Mach es Baby Hör nicht auf Fick mich härter Mein Arm schlang sich um ihn und ich drückte stärker. Es fühlt sich so gut an und sie zittert und schreit vor Freude. Das Andocken, Umhüllen und Ausziehen meines Schafts ist mehr, als ich handhaben kann, und UUUUHHH..UUUUUHHHHHHH. während ihn intensive Ströme heißen Spermas füllen.
Zusätzlich zu dem seltsamen Gefühl von Sperma, das ihren Arsch überflutete, spürte sie Krämpfe und Masturbation in ihrem Arsch, was Lustgefühle durch ihren ganzen Körper schickte. Dann ein plötzliches, intensives Brennen von der salzigen Sahne. Sein Arsch war wund und wund, das war ihm bis jetzt nicht aufgefallen.
Nachbeben spürend, stöhnt sie leise mmmmmm und ich stöhne uuuuuhhhhhh, mein Schwanz zuckt immer noch in ihr. Ich schrumpfe genug, um schließlich von deinem Arsch zu rutschen und aufs Bett zu fallen. Ich ziehe sie auf meine breite Brust und streichle ihren verschwitzten Rücken. Er lauscht meinem pochenden Herzen und küsst meine Brust… genießt das Gefühl vollkommener Befriedigung und Vergesslichkeit, das nach großartigem Sex kommt. Das erste Mal, dass du deinen Arsch in die Hände bekommst, ist vielleicht nicht das letzte Mal.
Nass vom Schweiß und der Hitze des Whirlpools fallen wir ins Bett und umarmen uns fest. Es war eine großartige Überraschung zum 5. Jahrestag und das beste Geschenk, das John mir machen konnte, war unser verrückter Sex. Unnötig zu erwähnen, dass er nicht enttäuscht wurde. Karen fragte: Können wir in Betracht ziehen, wieder zusammenzukommen?

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert