Geil Ryan

0 Aufrufe
0%


Fiktion Leute? Vergiss das nicht.
Feedback wird geschätzt.
Oh, wie ich den weihnachtlichen Trubel liebe. Von der Arbeit, Urlaubsferien, Leckereien und? Oh ja ? Weihnachtseinkauf. Das Einkaufszentrum ist zu dieser Jahreszeit immer vollgepackt mit schönen Feiertagsleckereien, was es für mich zur perfekten Zeit zum Einkaufen macht.
Ich beschloss, im Food Court anzufangen und machte mich nach und nach auf den Weg zu allen beliebten Modegeschäften. Es gab keinen Grund zur Eile; schließlich wollte ich nicht die falschen Geschenke mit nach Hause bringen.
Ich ging fast durch das gesamte Einkaufszentrum, als ich das perfekte Spielspielzeug sah. Sie waren zu zweit, ich glaube, es waren Schwestern. Sie waren beide zierlich und beide waren schön. Ich wusste, dass ich sie haben musste.
Der kleinere der beiden war etwa 5 Fuß groß. Sie hatte hellbraunes Haar, das ihr ein paar Zentimeter unter die Schultern fiel. Ihr Gesicht war hypnotisierend, mit funkelnden blauen Augen, einer kleinen Nase und prallen, rosa, schmollenden Lippen, die sich um meinen Schwanz großartig anfühlen würden. Ihre Brüste waren voll und groß für ihren Körper, aber weit von der Größe C entfernt. Sie sah toll aus mit dem Top, das zu ihrer Augenfarbe passte. Der obere Teil seines Körpers verengte sich zu seiner winzigen Ausscheidung. Von dort umarmte ihre enge Jeans die schöne Rundung ihres Arsches. Ihr Arsch, der überhaupt nicht groß war, sah eng, straff und wohlgeformt aus. Mein Schwanz würde diese Gegend definitiv erkunden müssen. Seine Beine waren lang und schlank. Ich hatte gehofft, sie wären auch flexibel.
Die etwas größere (vielleicht 5 Fuß 3?) ältere Schwester sah auch wunderschön aus. Er hatte schmutziges blondes Haar, das ihm halb über den Rücken fiel. Ihre haselnussbraunen Augen waren verführerisch und ihre Lippen sahen köstlich aus. Ihre Brüste waren größer als die ihrer Schwester, aber immer noch nicht riesig. Mein Schwanz fühlte sich in der Spalte, die sie geschaffen hatten, gut an. Die Hündin, die viel zeigte, trug ein rotes T-Shirt, also musste ich mir nicht viel vorstellen. Wie ihre Schwester hatte sie eine schmale Taille, sie sah aus, als wäre sie zum Ficken gemacht. Sie trug einen kurzen Jeansrock, der sich schnell löste, also war ich mir nicht sicher, was für ein Schatz ihr Arsch sein würde. Ihre Beine waren auch lang und schlank, aber ich konnte auch sehen, dass sie wunderschön gebräunt waren. Sie würden sich großartig um meine Taille und mein Gesicht gewickelt anfühlen.
Jetzt, da ich meine Geschenke ausgewählt habe, ist es Zeit, sie mit nach Hause zu nehmen. Ich folgte ihnen etwa eine Stunde lang, bevor ich auf den Parkplatz fuhr. Sie stiegen in einen großen schwarzen Geländewagen, dem man leicht folgen konnte. Zum Glück waren sie in meiner Nähe geparkt, sodass es mit meinem grünen Van kein Problem war, hinter sie zu kommen. Sie fuhren ungefähr zwanzig Minuten, bevor sie die Einfahrt eines kleinen Vorstadthauses betraten. Ich ging hinter ihnen hinaus.
Sie sahen mich von oben bis unten an, als ich mich ihnen näherte. Ich stellte mich als Arbeiter der Energiegesellschaft vor und sagte, dass ich geschickt wurde, um eine Arbeit an der Stange in ihrem Vorgarten zu erledigen. Naive Schönheiten haben meine Geschichte genauso gekauft wie die vor ihnen. Ich sagte ihnen dann, dass ich wahrscheinlich den Strom in ihrem Haus für eine Weile abstellen müsste. Ich fragte, ob das für ihre Eltern in Ordnung sei, und sie sagten mir, sie seien im Urlaub. Anscheinend hatten seine Eltern beschlossen, über die Feiertage eine Kreuzfahrt zu machen, und würden zehn Tage lang nicht zu Hause sein. Können Sie sich vorstellen, Ihre Kinder zu Weihnachten zu verlassen? Welche Dreckskerle? Ihr Haus könnte für eine Weile mein Zuhause sein.
Heiße Teenager kamen herein und ich ging zu meinem Van. Ich stecke eine Schnur und Spielzeug in meine Tasche, die das Logo der Elektrofirma an der Seite hat und es offiziell aussehen lässt. Nachdem ich ungefähr 15 Minuten gewartet hatte, ging ich und klingelte an der Tür. Es war an der Zeit, dass die Weihnachtsfeier begann.
Sie öffneten zusammen die Tür und ich sagte ihnen, ich müsse reingehen und den Strom abstellen. Ich ging hinein, schloss die Tür und lächelte. Meine Schwester hat mir erzählt, dass der Elektrokasten im Keller ist. Ich dankte ihm und fragte, ob er mich führen könnte. Seine jüngere Schwester sagte ihm, er würde duschen gehen. Haben sie sich getrennt? das wäre einfach.
Das zierliche Mädchen rannte nach oben. Ich beschloss, den Gang in den Keller zu verzögern, indem ich das Gespräch begann. Ich fand heraus, dass das größere Mädchen Sara war. Waren er und seine Schwester Nadine zweieiige Zwillinge? Sie waren beide 18 Jahre alt. Sie waren in ihrem Abschlussjahr an der High School und konnten es kaum erwarten, aufs College zu gehen. In diesem Moment drehte sich das Wasser in der Dusche auf. Ich wusste, dass es an der Zeit war zu handeln.
Ich packte Sara am Arm und ließ sie auf den Boden sinken. Er blickte auf den Boden und ich lag auf seinem Rücken. Ich griff in meine Tasche und schnappte mir mein Seil. Ich band sie, ihre Füße und Knöchel zusammen und befestigte dann einen Knebel. Ich trug ihren sich windenden Körper nach oben und platzierte sie in dem, was ich für das Schlafzimmer ihrer Eltern hielt. Es war leicht zu kontrollieren, da es nur 110 Pfund wog. Ich band den offenen Adler ans Bett und stellte sicher, dass er kein Geräusch machte. Ich wollte ihr die Klamotten vom Leib reißen und sie genau dort ficken, aber ich wusste, dass ich das nicht konnte. Ich musste Nadine erst sichern.
Nachdem ich alle Jalousien geschlossen hatte, verließ ich das Zimmer und durchsuchte die Zimmer der Mädchen. Es stellte sich heraus, dass sie sich ein Zimmer teilten. Es gab von allem zwei, außer dass es nur eine große Kommode und einen großen Schrank gab. Sie müssen den größten Teil ihrer Kleidung geteilt haben, aber ich verstehe nicht, wie sie die gleiche Größe haben können. Ich fing an zu suchen und fand bald die Höschenschublade. Sie trugen nur Riemen, was für mich in Ordnung war. Sie hatten ein paar sehr sexy G-Strings aus Spitze, die sie sicher später in dieser Woche für mich modellieren werden. Auch in den Höschenschubladen befand sich ein etwa 20 cm langer Glasdildo. Das müssen sie auch geteilt haben. Ich wette, diese beiden Huren haben sich jede Nacht gegenseitig gefingert. Wenn sie es nicht getan hätten, hätten sie heute Abend angefangen. In der Schublade lagen auch Rezepte für Antibabypillen. Kein Kondom nötig.
Als ich hörte, dass das Wasser aufgehört hatte, schloss ich die Schublade und versteckte mich unter einem Bett. Ich wollte Nadine beim Anziehen zusehen. Er kam nur mit einem Handtuch herein. Sie schloss die Schlafzimmertür, ging zur Kommode und holte einen sauberen roten Tanga und einen passenden BH heraus. Er kam und setzte sich auf das Bett, unter dem ich mich versteckte. Er ließ das Handtuch fallen und warf es auf den Boden. Verdammt, ich konnte nur ihre Beine sehen. Oh, ich könnte ihn später sehen. Sie bückte sich und steckte ihre Beine durch die Beinlöcher im Tanga. Ich wünschte, es wäre mein Gesicht, das auf deine Beine und deine Muschi kommen würde. Ich hörte, wie sie ihren BH zuschnürte, und dann stand sie auf. Er ging zum Schrank. Jetzt hatte ich eine tolle Aussicht. Der rote Tanga sah toll aus auf ihrem glatten und breiten Arsch. Ich folgte dem Riemen mit meinen Augen, von dem kleinen dreieckigen Stück Stoff bis zur Schnur. Er tauchte in seine Spalte ein, um ihren Arsch mit absolut enger Fotze und Fotze zu bedecken. Sie fand einen anderen Rock und eine Bluse im Schrank. Dann ging er zurück zu seinem Bett mit einem Spiegel vor ihm, um seine hellbraunen Haare zu kämmen.
Ich streckte meinen Kopf unter dem Bett hervor und sah auf. Ich konnte ihren Rock sehen. Was für eine Aussicht. Ihr Tanga rutschte von ihren Arschbacken zu ihren Schamlippen. Sie sah aus, als hätte sie eine Fotze. Diese Szene war das einzige, was ich festhalten konnte.
Ich streckte meine Hände aus, packte seine Beine und zog ihn zu Boden. Ich habe es ihm auf den Rücken geklebt. Ich bedeckte ihr Gesicht mit einem nassen Handtuch und brachte ihre Schreie zum Schweigen. Ich hielt das Handtuch mit einer Hand fest und erkundete ihre Fotze mit der anderen. Meine Hand glitt leicht ihren Rock hinauf. Ich fing an, ihre mit einem Tanga bedeckte Fotze zu streicheln. Nach nur wenigen Schlägen ließ ich das Seil gleiten und tauchte meinen Mittelfinger tief in ihre Fotze. Gott, es war eng. Ganz zu schweigen davon, dass ich jetzt nicht wusste, wie ich meinen pochenden Schwanz auf einen zweiten Finger stecken sollte. Es würde eng werden. Es dauerte nicht lange, bis ihre Muschi nass wurde. Sie wehrte sich weiter ein wenig, hörte aber auf zu schreien. Ich habe einfach nach 5 Minuten aufgehört. Ich hatte zehn Tage Zeit, um Spaß zu haben, ohne Eile.
Ich nahm etwas mehr Schnur und band sie zusammen, genau wie ihre Schwester es tat. Dann trug ich sie zum Bett ihrer Eltern und legte sie neben ihre Schwester. Ich band es auf und band einen Zapfen.
Ich hatte einige Einführungen zu tun. Ich setzte mich auf einen Stuhl neben dem Bett und sagte ihnen, sie sollten zuhören, wenn sie nicht verletzt werden wollten. Ich kündigte an, dass wir die nächsten zehn Tage gemeinsam Weihnachten feiern würden. Sie fanden heraus, dass sie mein Weihnachtsgeschenk waren. Ich erklärte, dass sie nicht verletzt würden, wenn sie kooperieren würden. Ich sagte ihnen, ich würde ihnen den Stecker ziehen, wenn sie zustimmen würden, zu schweigen. Sie nickten und ich öffnete ihnen den Mund.
Ich wollte wissen, wie viele Fahrten diese Mädchen genommen haben. Sowohl Sara als auch Nadine sagten, sie hätten schon einmal Sex gehabt, aber nur einmal. Das erklärte, warum Nadine so nervös war. Ich fragte sie nach dem Dildo in ihrer Höschenschublade und sie sagten, sie könnten ihn nicht benutzen, weil er nicht in ihre engen Löcher passte. Ich sagte sofort, das würde sich bis Ende der Woche ändern. Beide Mädchen wanden sich bei diesem Kommentar. Oh, und eine letzte Regel, sie würden mich Sir nennen. Es war mir egal, es war wahr.
Ich entschied, dass genug gesagt wurde. Ich hatte sechs heiße Löcher zu erkunden. Ich ging zur Schlafzimmertür und befestigte ein Schloss am Türknauf. Die Mädchen hatten keine Chance, den Raum zu verlassen. Ich habe sie herausgefunden, nachdem ich sie gewarnt hatte, nichts Dummes zu tun. Ich drehte sie auf dem Bett und legte sie quer auf den Rücken. Nadine war zu meiner Linken, Sara zu meiner Rechten. Ich benutzte meine Handschellen, um ihre benachbarten Hände zusammenzuhalten. Dann steckte ich seine anderen Hände an die Kopfstütze und die Fußstütze. Ich tat dasselbe mit ihren Beinen. Ich achtete darauf, einen langen und schönen Blick auf ihre Röcke zu werfen. Sara trug einen rosafarbenen Tanga, der auch einen verdammten Keil gab. Und Schlampe Nadine war noch nass. Sie werden so platziert, dass ihre Köpfe über die Bettkante hängen. Es war Zeit, ihre süßen Münder zu erkunden.
Ich ließ meine Hose und mein Höschen fallen und ließ meinen gedehnten Schwanz los. Es war ungefähr 6 Zoll lang und 2 Zoll breit. Es ist kein Monster, aber es ist auf keinen Fall zu klein. Die Mädchen hielten den Atem an. Sie konnten nicht glauben, was mit ihnen passieren würde. Ich erinnerte sie daran, wie sie sich verhalten sollten, und sagte, dass das Beißen zu schweren Schlägen für beide führen würde. Ich sagte ihnen, sie sollten sich anschließen. Ich wollte einfach keinen Mund zum Ficken; Ich wollte auch ein sinnliches Lutschen. Ich näherte mich Sara und sie schloss die Augen. Ich sagte ihm, er solle mich sofort ansehen und seinen Mund öffnen. Ich rieb etwas Precum auf ihre Wange und glitt dann langsam hinein. Ich ging hinein, bis es seine Kehle traf. Ich sagte ihr, sie solle ihre Lippen schließen und anfangen zu saugen. Er tat, was ihm gesagt wurde. Ich zog mich fast vollständig zurück und begann langsam zu pumpen. Oh, es fühlte sich so gut an. Sein warmer, junger, feuchter Mund fühlte sich wunderbar an. Precum sickerte in seinen Mund und knebelte ihn ein wenig. Nach ungefähr 10 Minuten entschied ich, dass Nadine an der Reihe war.
Ich hatte Recht, wie ich vermutete, es ließ die Lippen sich großartig anfühlen. Seine Lippen hielten meinen Schaft fest im Griff, als mein Schwanz rein und raus streichelte. Er schloss sich an und benutzte seine Zunge, um seinen Kopf an meinem Schwanz zu reiben. Was für ein gutes Mädchen. Die ersten drei Zoll meines Schwanzes fühlten sich großartig an, aber es war Zeit für den Rest meines Schwanzes zu handeln. Ich musste ihm in die Kehle steigen. Ich führte langsam mein Werkzeug ein, um mein Geschenk nicht zu beschädigen. Es war ein enger Druck, aber es fühlte sich großartig an. Nadine nahm meinen Schwanz wie ein Profi, nie geknebelt. Ich beschleunigte mein Tempo und fing wirklich an, ihren Mund und ihre Kehle zu ficken. Das einzige Geräusch im Raum kam von Nadines Sabber, der von meinem Schwanz gestoßen wurde. Zerkleinern. Zerkleinern. Zerkleinern. Ich hätte im Himmel sein sollen. Ich habe die Mädchen wieder gewechselt, weil ich Sara nicht aus dem Spiel lassen wollte.
Sara öffnete ihren Mund wie ein braves kleines Mädchen. Ich stieß ihre Knebel an und schob sie sanft in seine Kehle. Ich musste oft nach draußen gehen, damit Sara atmen konnte. Er war es offensichtlich nicht gewohnt, einen Schwanz im Hals zu haben. Ich war mir sicher, dass er bis Ende der Woche professionell sein würde.
Ich wechselte alle 5 Minuten zwischen den Mädchen. Ich schob ihre beiden Oberteile bis zu ihren Hälsen hoch, damit ich mit ihren Brüsten spielen konnte, während ich ihre süßen Münder fickte. Saras Brüste waren definitiv größer als die von Nadine, aber beide Mädchen hatten wunderschöne Brüste. Sie waren weich, aber fest und sehr glatt und ich liebte es, sie zu drücken. Nach ungefähr 4 oder 5 Runden spürte ich, wie sich meine Eier zusammenzogen. Ich war in Nadines Kehle und musste ejakulieren. Ich drückte meinen Schwanz so fest ich konnte in sein Gesicht und hielt ihn dort. Nach ein oder zwei Minuten kam Sperma aus meinem Schwanz. Ich habe es dir in den Hals gegossen. Ich nahm meinen Schwanz heraus und bewegte mich in Saras Mund. Während ich es wechselte, spritzte ich einen Strahl Sperma aus Nadines Nase in Saras rechtes Auge. Ich habe meinen Schwanz gerade rechtzeitig in Saras Mund bekommen, um mehr Samen in ihren benutzten Mund zu pflanzen. Ich schob meinen Schwanz in seine Kehle und traf dort eine weitere Ladung. Ich hatte noch genug Sperma in mir, um zu Nadine zurückzugehen und ihr auch den Mund zu füllen.
Ich ging nach draußen und studierte die Bühne. Beide Mädchen liefen von meinen Mündern über ihre Wangen. Außerdem konnte Sara ihr rechtes Auge nicht öffnen, weil die weiße Flüssigkeit sie bedeckt hatte. Mein Schwanz glühte mit einer Mischung aus Speichel und Sperma. Meine Huren können das ein bisschen aufräumen. Ich schluckte das Sperma noch in ihren Mündern, bevor ich die beiden Mädchen auspackte.
Sie taten, was ihnen gesagt wurde, also nahm ich ihnen die Handschellen ab, sagte ihnen aber, sie sollten den Samen, der noch auf ihnen war, nicht abwischen. Ich legte Sara auf den Rücken mit ihrem Kopf gegen das Kissen neben ihrem Bett. Ich sagte Nadine, sie solle auf ihrer Hüfte reiten. Es war ein sehr erotischer Anblick. Zwei junge alte Schönheiten reiten sich gegenseitig mit Sperma im Gesicht. Ich habe Nadine gesagt, sie soll Sara das Sperma aus dem Gesicht lecken. Wenn sie fertig war, würde Sara sich revanchieren. Nadine war ein wenig besorgt über die Vorstellung, ihre Schwester zu lieben und zu küssen. Ich musste ihm etwas Mut machen.
Ich ging zu meiner Tasche und zog ein Stück Schnur heraus. Ich hob ihren Rock über ihren Arsch und entblößte ihre mit einem Tanga bekleidete Muschi. Mit einer schnellen Drehung meines Handgelenks ließ ich das Seil nach unten zu ihrem Hintern gleiten und hinterließ einen langen roten Fleck auf ihrem Hintern. Er bellte ein wenig, fing aber schnell an, das mit Sperma bedeckte Gesicht seiner Schwester zu lecken. Ich freue mich; Ich wollte dieser Schönheit nicht schaden.
Ich warf das Seil nach unten und richtete meine Aufmerksamkeit auf Nadines Fotze. Ich streckte ihre Beine etwas weiter und schob ihren Tanga wieder zur Seite. Dies war das erste Mal, dass ich ihre unbedeckte Katze ansah. Es war perfekt. Ich habe seinen Tanga komplett zerrissen, um besser an seinen Schatz heranzukommen. Ich stieg auf das Bett und setzte mich auf Saras Unterschenkel. Ich rieb mit meiner Hand an seinem ungeschützten Schatz auf und ab und fühlte die Wärme seines rasierten Lochs. Dann steckte ich wieder einen tiefen Finger in die Fotze und fing an, meine Hand zu pumpen. Ich wollte sicherstellen, dass ich Säfte zum Aufsaugen hatte, während meine Scheibe den Bereich untersuchte. Es wurde nicht nur nass, es wurde innerhalb weniger Minuten nass. Ich nahm meinen Finger heraus und streckte die Hand aus, um ihn in Nadines Mund zu stecken. Ich wollte, dass die Schlampe ihren eigenen Saft schmeckt.
Dann drücke ich Nadines Rücken gerade so weit nach unten, dass sich ihr Arsch hebt. Ich hob beide Hände und öffnete Nadines Arsch und Schamlippen. Ihr hellrosa Organ war klatschnass und meine Zunge wollte es unbedingt erkunden. Ich liebte es von ihrer Klitoris bis zu ihrem Anus in einer Zeitlupe. Dann verwandelte ich meine Zunge in einen kleinen Hahn und fing an, ihn zu ficken. Es dauerte nur wenige Minuten, bis Nadine ejakulierte. Es war das Süßeste, was ich je in meinem Leben gekostet habe.
Er war weder von Leidenschaft noch von Lust erschöpft. Es war das Tier in ihr, das sie zum Orgasmus brachte. Ich war sicher, er hasste sich selbst für das, was er getan hatte. Er hatte noch 10 Tage und er hatte noch nicht einmal meinen Schwanz oder eines meiner magischen Spielzeuge erlebt. Er war in einer langen Urlaubspause.
Als ich mit Nadines Fotze fertig war, schaute ich auf und sah, dass die Mädels sich gegenseitig gründlich die Gesichter geputzt hatten. Die schönen Mädchen, die mir der Weihnachtsmann gebracht hat.
Ich sah mir mein wiederbelebtes Instrument noch einmal an. Es war immer noch mit getrocknetem Sperma und Speichel bedeckt. Es musste gereinigt werden.
Ich habe die Positionen für die Mädchen geändert. Nadine war jetzt ganz unten und Sara ritt oben drauf. Ich legte meine Knie auf beide Seiten von Nadines Kopf und zeigte auf meinen harten, dreckigen Schwanz Sara. Widerwillig öffnete es sich für mein Werkzeug. Wahrscheinlich tat sein Hals vorher weh, aber das war mir egal. Meine Eier schaukelten hin und her gegen Saras Kinn. Ich spreize meine Knie und senke meinen Sack über Nadines Gesicht. Ich wollte, dass meine Eier auch ein Bad nehmen. Die Gefühle, die ich fühlte, waren unglaublich. Etwa zehn Minuten später habe ich mit beiden Mädchen Schluss gemacht? Münder. Ich wollte etwas Muschi.
Ich drehte Nadine um 180 Grad auf den Rücken. Sein Gesicht war jetzt direkt unter Saras Fotze. Ich sagte Sara, sie solle ihr Shirt ausziehen. Ich trat an die Bettkante und hob Saras Rock hoch, sodass ich ihre mit einem rosa Tanga bekleidete Fotze bewundern konnte. Ich reibe meinen Daumen an Nadines Fotze, wo ihr Kitzler versteckt ist. Ich massierte weiter ihre Fotze, bis ich sah, wie ihre süßen Säfte durch ihr Höschen sickerten. Dann riss ich ihr die Kordelunterwäsche vom Leib und schob sie Nadine in den Mund. Saras Muschi sah fantastisch aus, wie ein rosa Pfirsich, der in zwei Hälften gespalten war. Ich steckte meinen Finger so tief wie ich konnte hinein und konnte nicht glauben, was ich fühlte.
Meine kleine Hure hatte eine Kirsche. Er hatte mich schon einmal angelogen. Es war noch nie zuvor gefickt worden; War sie eine Jungfrau? Sie war meine Jungfrau. Ich wusste nicht, wie ein so schönes Mädchen ihre Jungfräulichkeit 18 Jahre lang bewahren konnte, aber es war mir egal. Das würde Spaß machen. Ich schnappte mir meinen Schwanz und zielte auf die unbenutzte Muschi. Das Einchecken war sehr langsam. Ich legte mein Gewicht auf ihn und er begann sich langsam zu entrollen. Etwa 5 Minuten später war ich auf halbem Weg die Straße hinunter. Mein Werkzeug hatte seine Kirsche gefunden und es war Zeit für etwas Zerstörung. Ich wich zurück und schlug ihn so fest ich konnte. Ich glitt in Sara hinein, wie ein Messer durch Butter schneidet. Begraben bis zum Griff meiner Jungfrau? Es war klar, dass ihm meine harte Behandlung große Schmerzen bereitet hatte. Sie schrie, als ich ihre kostbare Kirsche zertrümmerte. Aber es war mir egal, ob er in der Hölle war, solange ich im Himmel war. Es war ein sehr enger Druck und ich liebte es. Ich wich fast vollständig zurück und stieß erneut mit ihm zusammen. Es dauerte nicht lange, bis ich einen schnellen Schritt machte. Ich konnte die Säfte vor ihm spritzen hören und das Geräusch meiner Eier, als er nach oben schwang und auf seinen Unterbauch schlug. Mein Schwanz war mit einer Mischung aus seinem Blut und seinen Flüssigkeiten bedeckt. Jedes Mal, wenn ich es aufgab, tropfte die süße Soße von unserem Fick auf Nadines Gesicht. Ich zog Saras Tanga aus Nadines Mund und zwang meinen Schwanz wieder nach unten und in den Mund des kleinen Mädchens. Nachdem sie ihren Mund drei- oder viermal gepumpt hatte, war sie wieder in Saras Fotze. Ich beobachtete, wie ihre Brüste wie Pendel schwangen, während sie pumpte. Die Aussicht brachte mich an den Rand der Klippe. Ich traf ihn bis zum Anschlag und explodierte zum zweiten Mal in dieser Stunde. Ich füllte ihre Vorderseite mit meinem Sperma und beobachtete, wie Nadine etwas in ihren Mund schüttete.
Ich stand auf und bewunderte die Aussicht. Sara brach auf ihrem Bruder zusammen. Blut und Sperma sickern aus ihrer Muschi auf Nadines Gesicht. Ich entschied, dass er genug Ruhe gehabt hatte und etwas aufräumen musste.
Ich brachte Sara dazu, zu mir zu kommen und sich hinzuknien. Er öffnete seinen Mund und dachte, dass ich etwas mehr aus seinem Mund wollte. Ich senkte ihren Kopf und packte eine Locke ihres Haares. Ich habe meinen Schwanz mit blonden Zöpfen gesäubert. Es war richtig dreckig. Dann ließ ich sie die Flüssigkeiten vom Gesicht ihrer Schwester lecken. Sein eigenes Cherry-Blut und -Sperma zu essen, muss demütigend für ihn gewesen sein. Das war seine Strafe fürs Lügen.
Ich war erschöpft und brauchte eine Pause. Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass ich alle Fenster und die Tür verschlossen hatte, verließ ich das Zimmer. Auch meine Weihnachtsgeschenke brauchten etwas Ruhe. Außerdem hatte ich zu tun. Ich musste meine Kameras und Spielzeuge für diese Nacht aufstellen.
Das würde ein tolles Weihnachtsfest werden.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert