Großer Deepthroat Erstaunliche Latina Zeigt Uns Ihre Erstaunlichen Mündlichen Fähigkeiten

0 Aufrufe
0%


Drei J und ein S Go Ski – Tag 3, Teil 1
Durch Techniker
BDSM FFF/F / D/s / Mild / Exhibitionismus / Einvernehmliche Sklaverei / F/F / Schnee / Kälte / Demütigung
== == == == == == == == == == ==
Vier junge College-Mädchen im Skiurlaub müssen andere Dinge zu tun finden, als extremer Schnee sie in ihrer Hütte einschließt. Dies ist der dritte in der Reihe und beschreibt einen interessanten Skitag auf fast menschenleeren Pisten. Es könnte sinnvoller sein, wenn Sie Three J’s and an S Go Skiing, Day1 & Day 2 lesen.
Zum größten Teil sind die Geschichten in dieser Serie ziemlich leicht.
Wenn Sie auf der Suche nach schwerer Arbeit sind, probieren Sie eine meiner anderen Story-Serien aus.
== == == == == == == == == == ==
WARNUNG Alle meine Beiträge sind NUR für Erwachsene über 18 Jahre bestimmt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, Bundesstaat, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und handeln Sie. zu einem Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, aber nur, wenn der Hinweis auf das Urheberrecht und die Nutzungsbeschränkung dem Artikel beigefügt ist. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2013, The Technician [email protected]
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Mehrfachkopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder anderen festen Formaten sind strengstens untersagt.
== == == == == == == == == == ==
* * * * * * * * * * *
Los, Schlafmützen, rief Sara. Du hast gesagt, ich soll dich um 8:30 Uhr wecken, damit wir bergauf gehen können, sobald die Aufzüge anfahren. Das Frühstück steht auf dem Tisch.
Die Three Js betraten in ihren Nachthemden die Küche. Julie trug einen Baumwollpyjama und Joan ein langes Nachthemd aus Flanell. Aber Judy trug ein schwarzes, fast durchsichtiges Nachthemd mit nichts darunter. Ihre Brustwarzen kräuselten sich leicht, als sie durch die kühle Luft neben den Terrassentüren ging, die zum Deck führten. Der Schambereich war völlig leer, aber das wussten Joan, Julie und Sara bereits von den wenigen Sitzungen, die sie zusammen im Whirlpool hatten. Sara wusste sogar, dass sie Judys Busch lasergeschnitten haben musste, weil mit ihrer Zunge keine Stoppeln wahrnehmbar waren, und selbst das beste Waxing bleibt wirklich nur ein oder zwei Tage so glatt.
Wen hast du letzte Nacht erwartet? fragte Julia.
Joan teilte ihr Schlafzimmer mit Judy und sagte: Sie sagt, sie habe vergessen, etwas zum Schlafen zu kaufen.
Wen erwarteten Sie hier zu treffen? fragte Julia.
Der Retter war irgendwie süß, antwortete Judy. Man weiß nie… und ein Mädchen muss vorbereitet sein.
Sie haben weder seine Nummer noch seinen Namen, sagte Joan. Also glaube ich nicht, dass du bei ihm eine große Chance hast.
Oh, ich habe seine Nummer gefunden, antwortete Judy mit einem breiten Lächeln und zeigte auf einen großen Magneten, der an der Vorderseite des Kühlschranks befestigt war. Es war ein rotes Quadrat mit einem weißen Kreuz in der Mitte und den Worten Snow Rescue in großen weißen Buchstaben über und unter dem Kreuz. Am unteren Rand des Quadrats befanden sich drei Telefonnummern, die in etwas kleineren Buchstaben mit Büro, Aufzugsbereich und Notruf beschriftet waren.
Was wirst du machen? schnaubte Julie.
Ich habe schon von schlechteren Anmachsprüchen gehört, sagte Joan.
Julie antwortete: Jetzt, wo ich darüber nachdenke, sahen diese beiden Typen von letzter Nacht ziemlich gut aus. Es macht mir nichts aus, Snow Rescue anzurufen, damit sie mir mit meinen Hörnern helfen. Sara ist ein netter Kerl, aber ich brauche wirklich einen Mann und mich hatte gehofft, dass hier etwas gehandelt wird.
Inzwischen war Sara mit dem Frühstück fertig und gesellte sich zu ihnen an den Tisch.
Als das Gespräch in ein langes Schweigen verfiel, blickte Julie auf Judys harte Brustwarzen und sagte: Mir war nicht klar, dass hier so viel kalte Luft durch die Terrassentüren hereinströmt. Vielleicht sollten wir die Jalousien schließen.
Bei euch dreien fühle ich mich nackt, antwortete Judy.
Du bist nackt, murmelte Julie.
Ich habe die Jogginghose oder das Nachthemd vergessen. OK? Und meine Unterwäsche ist auch nicht sehr angenehm zum Schlafen. Ich bin hier am wenigsten angezogen … ich weiß.
Ich kann mein Nachthemd ausziehen, wenn es dir angenehmer ist, sagte Sara. Dann wärst du nicht am wenigsten angezogen.
Judy sagte nichts, aber Sara stand auf, legte sich hin, zog ihr langes Shirt über den Kopf und lehnte sich dann nackt zurück. Hier, jetzt bist du hier nicht im Geringsten angezogen.
Joan lachte leicht, nickte und sagte: Lass uns das Frühstück beenden, ja? Platz wird voll sein.
Die Mädchen folgten Joans Rat, beendeten das Frühstück und zogen sich zum Skifahren an. Als sie ihre Mäntel und Parkas aus dem Schrank zog, blieb Sara stehen, ging zum Couchtisch neben dem Sofa und hob etwas auf. Das war sein JJJ-Kragen.
Auf der Piste wirst du es nicht brauchen, sagte Joan.
Das ist für mich nicht nur ein Symbol für Sex oder Sklaverei, sagte Sara mit sanfter Stimme, die voller Emotionen schien. Die Drei J sind meine Meister und Beschützer. Ich fühle mich dadurch nah und beschützt. Ihr habt viel mehr Erfahrung als ich. Ich bin so ziemlich ein Schneehase und wir gehen die Haupthügel hinunter Ich verlasse mich darauf, dass du mich beschützt.
Mach dir keine Sorgen, Sara Rabbit, antwortete Joan. Ich werde dich vor allen großen bösen Wölfen beschützen, denen wir unterwegs begegnen. Mach dir keine Sorgen. Der Hang hinter uns ist eigentlich ein mittlerer Hang, also ist es in Ordnung. Er ist auf der anderen Seite des Berges.
Sara presste nachdenklich die Lippen zusammen und sagte: Ich werde trotzdem mein Halsband tragen.
Ein paar Minuten später waren die vier Mädchen im Hinterhof, schnallten ihre Skier an und machten sich bereit für die Abfahrt.
Joan gab einige letzte Anweisungen. Denken Sie jetzt daran, um zu den Sesselliften zu gelangen, müssen Sie nur auf dieser Straße bleiben, bis sie in die Haupthänge übergeht. Sie können nirgendwo anders hingehen, also wird es einfach.
Wenn wir zurück in die Hütte wollen, müssen wir etwa ein Drittel der Hauptpiste hinunter. Es ist eine einfache Kurve und es gibt ein großes blaues Schild mit der Aufschrift Parallel Slope. Es ist riesig, weil früher so etwas stand ‚Reserviert für Snowboarder und andere Nicht-Skifahrer‘, aber jetzt lassen sie Snowboarder überall hin.
Der knifflige Teil ist die Straße zu dieser Hütte. Das Schild ist kleiner, braun und nur das Bild einer Hütte und eines Pfeils.
Die nächsten zwei Stunden verbrachten wir mit himmlischem Skifahren. Der Pulverschnee war frisch und es gab absolut keinen Dreck auf den Pisten. Als sie die Stühle den Hügel hinaufschoben, konnten sie auf dem Hang unter ihnen niemanden mehr sehen. Tatsächlich konnten sie die Spur ihrer Skier vom vorherigen Lauf deutlich sehen.
Joan sah dies als Gelegenheit, Sara das Skifahren beizubringen. Siehst du, wo die Linien klar werden, wenn du drehst? Du carvst genau da drüben. Aber wo dort alles durcheinander kam, bist du so schlecht gerutscht oder gerutscht und du hättest auf so gutem Schnee nicht so langsam fahren sollen . Es geht darum, wie du deine Beine beugst und wo du dein Körpergewicht verlagerst. Ich zeige es dir, bevor ich zum nächsten Lauf gehe.
Kurz vor Mittag entschieden die Mädchen, dass es an der Zeit war, zum Mittagessen in die Hütte zurückzukehren. Ich möchte etwas ausprobieren, sagte Sara. Vielleicht habe ich keine Gelegenheit, es noch einmal zu versuchen, aber die Pisten sind bis auf uns leer. An den Sesselliften gibt es keine Betreuer.
Die drei Js sahen ihn an und warteten darauf, zu hören, was er wollte. Er lächelte alle drei breit an und sagte: Ich will nackt zurück in die Kabine.
Geh, Mädchen, rief Judy.
Du bist absolut verrückt, fügte Julie hinzu.
Joan, die ernsthaft über etwas nachdachte, riet: Halten Sie Ihre Skimaske auf. Es kann Sicherheits- oder Überwachungskameras auf den Pisten geben, oder jemand könnte mit einem Handy kommen. Sie wollen kein virales Video sein. Auf YouTube.. . oder schlimmer.
Sara nickte und Joan fuhr fort: Judy, du hast einen Rucksack, damit du ihre Kleidung tragen kannst. Julie, du übernimmst die Führung. Sara und ich bringen deinen Rücken hoch. Braune Markierung der Kabine.
Alle nickten und sie gingen unter das Deck der geschlossenen Kabine, damit Sara sich ausziehen und fertig machen konnte.
Bist du dir wirklich sicher, dass du das tun willst? Sie fragte.
Als Antwort zog Sara ihre Skihose und lange Unterwäsche aus und gab sie Judy, damit sie sie in ihren Rucksack steckte. Nachdem er bis auf seine Maske ganz nackt war, zog er seine Stiefel wieder an und rief: Lass uns gehen Schrei. Wenige Minuten später begannen die vier mit dem Abstieg bergab.
Die Kombination aus heißer Mittagssonne und kaltem Wetter war erfrischend für alle vier Mädchen, aber besonders für Sara, die sowohl die Sonne als auch den kalten Wind auf ihrer nackten Haut spüren konnte. Ihre Brustwarzen strafften und verlängerten sich und sie konnte eine besondere Kälte zwischen ihren Beinen spüren, als die Feuchtigkeit auf ihren Geschlechtslippen in der vorbeiziehenden kalten, trockenen Luft verdunstete.
Julie begann nach rechts zu kurven und Judy folgte ihr. Sara konnte das große Parallel Slope-Schild sehen und ihre Skier auf den Schienen halten, die die anderen beiden Mädchen gemacht hatten. Aber die Rückkehr des zweiten Zeichens war nicht so glatt. Julie sah das Cabin-Clearance-Schild nicht lange genug und musste scharf abbiegen, um abzubiegen. Judy, die Julie folgte, wurde noch unvorbereiteter erwischt und geriet stark ins Rutschen, als sich ihre Skier in der engen Kurve lösten.
Sara hatte keine Chance. Als seine Skier brachen, hatte er keine Erfahrung, um sich zu erholen, und hatte nicht genug Wissen, um zu gehen, um aufzuhören, also richtete er sich auf und geriet dann völlig außer Kontrolle und machte gerade Pommes. Die Steigung beschleunigt schnell. Joan behielt die Kontrolle, indem sie ihr nachlief, aber sie entschied sich dafür, Sara bergab zu folgen, was sie dazu veranlasste, sie zu schneiden und im Zickzack zu bremsen, um sie zu verlangsamen.
Sara erlangte die Kontrolle zurück, und nach ein paar langen Minuten waren sie am Fuß des Hangs direkt über dem Eingang des Sessellifts.
Was jetzt? Sie fragte.
Es gibt keine Wahl, antwortete Joan. Wir müssen zurück zum Sessellift und dann zurück in die Kabine.
Sara sah aus, als würde sie gleich weinen.
Gut, dass du deine Skimaske trägst. sagte Johanna. Es gibt Überwachungskameras im Sessellift. Niemand beobachtet sie heute wahrscheinlich, aber man weiß nie … Vielleicht nehmen sie auf. Oder wir könnten jemandem in der Box begegnen .
Sarah nickte nur. Dann sagte er leise: Ich habe Angst.
Es wird dir gut gehen, versicherte Joan. Dein Gesicht ist bedeckt und hier ist niemand, der dich sehen kann.
Nein, ist es nicht, rief Sara, es ist mir egal, ob die Leute mich nackt sehen, aber wenn wir in Schwierigkeiten geraten, wirst du vielleicht rausgeschmissen oder kommst nicht in die schicken Schulen, die du für deinen Master und deinen brauchst promoviert.
Lassen Sie mich sich Sorgen machen, antwortete Joan. Lass uns meinen nackten kleinen Freund-Sklaven zurück in die Kabine bringen.
Joan half Sara in den Aufzug und setzte sich neben sie. Sobald ihre Füße vom Boden abgehoben waren, spürte sie die Kälte des Sitzes von der Innenseite ihrer Skihose kommen, und sie wünschte sich, sie würde ihre Jacke ausziehen und Sara benutzen lassen.
Sarah begann zu zittern.
Bist du in Ordnung? Sie fragte.
Mein Fieber geht aus, antwortete Sara, mir ist kalt.
Wenn sie Sicherheits- und Überwachungskameras aufzeichnen, wird das ein schreckliches Video, murmelte Joan, zog ihre Handschuhe aus und griff nach Sara. Er streichelte Saras Brüste mit einer Hand und die andere glitt zwischen Saras Beine. Sara stöhnte leise und sah erleichtert aus, aber ihre Haut war eiskalt unter Joans Händen.
Endlich schafften sie es nach oben und Joan zog Sara aus dem Stuhl. Sara sah ein wenig benommen aus, als sie den Hang hinaufging. Joan hatte so etwas schon einmal gesehen. Sara befand sich in einem sehr frühen Stadium der Unterkühlung. Das kalte Metall des Stuhls hatte Saras Körper zu viel Wärme entzogen, und ihre Körpertemperatur wurde kritisch niedrig.
Als Sara ein wenig vor Joan war, ging es bergab. Großes Zeichen rief Johanna. Sara antwortete mit einem leichten Kopfschütteln und sie wandten sich dem parallelen Hang zu.
Johanna war besorgt. Sara schaukelte jetzt leicht auf ihren Skiern. Joan konnte es nicht riskieren, ihn zu verlassen, aber sie konnte es auch nicht riskieren, nicht vor ihm zu stehen, damit Sara ihm auf dem Rückweg folgen konnte. Sara hätte das Mal nie gesehen. Er musste vorankommen. Aber was, wenn Sara sich nicht umdreht?
Als Joan sie sah, hatte sie begonnen, sich ein wenig weiter zu bewegen. Zwei orangefarbene Schneemobile, die seitlich am parallelen Hang geparkt sind. Gelbe Blitzlichter blinkten, und zwei Männer in roten Schneemobilanzügen winkten vor ihnen und zeigten den Weg zu den Hütten.
Sara nickte leicht und bog mit Joan in die Seitenstraße ein. Als sie sich der Hütte näherten, konnte Joan das Summen von Schneemobilmotoren hinter sich hören.
»Bring ihn in den Whirlpool«, rief Joan, als sie das Deck erreichten. Zwei Schneeretter packten Sara und hoben sie mühelos von ihren Skiern, Stiefeln und die Treppe hinauf. Einer nahm seine Skimaske ab und die beiden begannen, sie in die Wanne zu senken.
Joan fiel in die Wanne, um ihn zu stützen. Er hatte sich irgendwie ausgezogen, als er die Treppe hinaufstieg und das Deck überquerte. Joan löste Saras Kragen und drehte sie in einen der Liegestühle.
Wie fühlen Sie sich? , fragte einer der Männer.
Okay…, antwortete Sara langsam mit heiserer Stimme. Dann traf ihn die Hitze des Wassers und er schien lebendig zu werden. Er sah die Schneerettungskräfte an und fügte hinzu: … über alle Maßen gut – sehr gut.
Der junge Mann errötete leicht, als er hörte, wie seine Worte von letzter Nacht in ihm nachhallten. Sara sah ihn wieder an und fuhr fort: Danke für deine Hilfe. Dann wandte er sich an Joan und sagte: Ich glaube, ich habe die Grenze meines Feuers gefunden.
Was? , fragte der junge Mann.
Sara scheint sich fast ganz zu sich selbst gedreht zu haben, lächelte ihn an und sagte: Judy will deinen Namen und deine Nummer, damit sie dich anrufen kann, wenn es keinen Notfall gibt.
Er warf dem anderen Mann in Rot einen Blick zu und fügte hinzu: Julie wird Sie wahrscheinlich nach Ihrem Namen und Ihrer Nummer fragen, wenn Sie in den nächsten Tagen Zeit haben.
Wir haben Pläne, bis die Aufzüge heute Nachmittag um 5 schließen, aber von jetzt an gehört alles dir. Mein Name ist Kevin.
Und meiner ist Ron, fügte der andere hinzu.
Sara sah Judy an und sagte: Judy, lerne Ron kennen.
Dann sah sie Julie an, Julie, lerne Kevin kennen.
Sie sah Judy und Julie an und fügte hinzu: Ich werde heute Nacht eines der Schlafzimmer im Erdgeschoss benutzen, also wenn alles gut läuft, könnt ihr beide es vermasseln. Dann schenkte er ihnen allen ein sehr schiefes Grinsen.
Es zeigt immer noch einige der Auswirkungen von Unterkühlung, sagte Ron. Ich bin in der Vormedizin und in der Notaufnahme. Ich habe das schon einmal gesehen, wenn jemand bei sehr kaltem Wetter zu lange auf der Piste war. Aber im Moment ist er betrunken, als hätte er gerade eine Flasche Wein ausgetrunken.
Es ist erstaunlich, wie eine Flasche Wein anfangen kann, sagte Judy mit einem Seufzen.
Ich werde heute Nacht auch unten schlafen, sagte Joan, und als Julie dann errötete, fügte sie hinzu: Um Sara im Auge zu behalten … und falls du Privatsphäre brauchst.
Er hielt inne und fuhr mit leiserer Stimme fort: Im Moment brauchen Sara und ich etwas Privatsphäre, während sie sich hier aufwärmt. Ich möchte sie jetzt nicht alleine lassen und es scheint, als wären wir die einzigen zwei nackten Menschen hier, daher ist es ein bisschen unangenehm für euch alle, dort zu stehen.
Nicht für mich, zwitscherte Sara. Ich kann jederzeit vor jemandem nackt sein. Nicht vergessen?
Apropos Unterkühlung, sagte Ron.
Wette nicht auf ihn, lachte Julie, packte Kevin am Arm und sagte zu ihm: Bevor du wieder an die Arbeit gehst, will ich deine Telefonnummer. Damit zog er sie in den Schrank. Judy und Ron folgten ihr und ließen Sara und Joan allein im Whirlpool zurück.
Als sie gingen, rief Joan ihnen nach: Ich will diese Nummer auch. Ich habe später eine besondere Bitte von euch beiden.
Nachdem sie hereingekommen waren und die Terrassentüren geschlossen hatten, stand Sara auf und sah Joan in die Augen. Mir geht es gut, sagte er. Und es ist keine Unterkühlung oder Wein oder irgendetwas Gerede. Ich hätte es nicht geschafft, wenn du mein Feuer im Sessellift nicht wieder entfacht hättest. Lass mich den Gefallen revanchieren und uns beide vielleicht ganz aufwärmen. .
Was ist Feuer? Sie fragte.
Ein Quickie im Whirlpool, antwortete Sara und schloss ihren Mund auf Joans.
Joan hörte einen leisen Schlag und blickte auf, um zu sehen, wie die Fensterläden zu den Terrassentüren gezogen waren, die zum Deck führten. Er drückte mit seinen Armen nach unten, damit er aus dem Whirlpool stieg und sich auf die Terrasse setzte. Dabei glitt Saras Mund ihren Körper hinab. Er lehnte sich zurück und ließ Sara das Feuer zwischen seinen Beinen anzünden. Sara streichelte ihre Schenkel und ließ ihre Hände in und aus ihren Beinen gleiten, während sie ihre Lippen leckte und biss und sanft an ihrer pochenden Klitoris saugte.
Ungefähr fünfzehn Minuten später waren Ron, Judy, Kevin und Julie beide wieder an Deck, als sie wieder an Deck waren.
Wir sollten uns wieder an den Dienst machen, sagte Ron, aber wir sehen uns auf jeden Fall heute Abend.
Oh, das wirst du erwiderte Johanna. Vertrau mir, du wirst uns DEFINITIV heute Abend sehen, fügten Judy und Julie hinzu und sahen ihn an.
Ein paar Minuten später ächzten die beiden Schneemobile aus dem Garten und Julie sagte: Bleibt ihr zwei den ganzen Tag im Whirlpool oder essen wir zu Mittag und gehen zurück auf die Piste? Sie schließen die Aufzüge. Es ist früh, also haben wir nur ein paar Stunden.
Ich habe schon gegessen, antwortete Sara mit einem Glucksen, aber ich sollte wahrscheinlich auch etwas zu essen holen. Sie und Joan brachen in Gelächter aus, als Judy und Julie in die Kabine zurückkehrten.
== = = =
Eine Stunde später waren sie wieder auf der Piste. Mit jedem Lauf verbesserte sich Saras Können deutlich und am späten Nachmittag machte sie sogar Buckelsprünge über kleine Hügel am Hang. Gegen 16:30 Uhr sagte Joan: Das ist unsere letzte Abfahrt heute. Da die Lodge geschlossen ist, schließen sie alles um fünf Uhr.
Drei Js und ein S jagten einander bergab. Als sie unten ankamen, sagte Joan: Ich treffe dich auf dem Logendeck, wenn wir wieder oben sind. Ich muss dir etwas zeigen.
Julie und Judy sahen ihn mit fragenden Gesichtern an. Sara, die kaum etwas hinterfragte, was The Three J tat, ging zum Aufzug und wartete darauf, dass Joan sie auf dem Weg nach oben begleitete.
Als sie oben ankamen, folgten die drei Joan auf das Deck. Was willst du uns zeigen? fragte Julia.
Warte, bis die Aufzüge schließen, antwortete er.
Nach ein paar Minuten hörte das Brummen und Brummen des Sessellifts langsam auf.
Also was? fragte Judy.
Das hier, antwortete Joan und zog ihren Koffer unter Deck hervor. Ich habe ihn hierher zu Ron und Kevin gebracht.
Wofür ist das? Er fragte Judy und Julie zusammen.
Deine Kleidung, antwortete Joan. Oder besser gesagt, unsere Klamotten. Wir haben Sara heute Morgen im Stich gelassen, als sie süchtig nach uns war, und das ist unsere Art, das wieder gut zu machen. Wenn es dir gefällt, betrachte es als eine Gelegenheit, an ihrem Vergnügen teilzuhaben. t. Du magst es nicht, als Strafe dafür, dass du sie im Stich gelassen hast. Siehst du, aber du gehst den Hügel hinunter, wie er es heute Morgen getan hat – nur in deinen Stiefeln und deiner Skimaske.
Nun, sagte Julie mit einem Achselzucken. Wie Sara sagte, vielleicht bekommen wir diese Chance nie wieder. Wer weiß, vielleicht gefällt es mir.
Du wirst sie NIE so sehr lieben wie Sara, fügte Judy hinzu. Aber es ist schwer, die Gelegenheit zu verpassen, so etwas Verrücktes zu tun.
Bald packten alle vier Mädchen ihre Skihosen, Parkas und Unterwäsche ein.
Julie blickte den Hang hinunter und sagte: Wir sollten diesmal besser aufpassen, dass wir die Kurve nicht verpassen. Strahl.
Mach dir keine Sorgen, erwiderte Joan. Ich habe es gehandhabt.
Sara sagte: Lass uns gehen Schrei. und alle vier begannen bergab.
Die Sonne stand tief am Himmel, sodass ihre Körper nicht warm wurden, als sie bergab beschleunigten. Ihre Brustwarzen zogen sich in der kalten Luft zusammen. Aber Sara war nicht die Einzige, die die zusätzliche Kühle der Feuchtigkeit spürte, die von den Lippen ihres Geschlechts verdunstete.
Sie schlängelten sich gemeinsam am Hang parallel zur Linken, und bald versuchten Julie und Judy, das kleine braune Schild zu erkennen, das die Abzweigung zum zweiten Pfad anzeigte. Joan bedeutete Sara, etwas langsamer zu werden und die anderen im Weg stehen zu lassen. Er fragte sich warum, bis er das gelbe Blitzlicht vor sich aufblitzen sah. Ron stand in der Mitte des Abhangs und winkte sie zum Weg. Kevin stand neben ihr und hielt eine digitale Videokamera in der Hand.
Oooooooah Sara schrie und sie hob die Arme, als sie und Joan an der Kamera vorbeigingen und die Skistöcke fast über ihrem Kopf hielten. Als sie den Weg näher heranzoomten, konnten sie das Geräusch von Schneemobilen hören, die sich hinter ihnen drehten. Bald blitzten Blitze an ihnen vorbei und steuerten auf die Kabine zu. Als sie ankamen, standen die Schneemobile im Hof, und Kevin stand mit der Videokamera in der Hand oben auf der Treppe zum Deck.
Stell deine Skier auf die Ständer, rief Joan, und Judy und Julie beeilten sich, ihre Skier anzuheben, damit sie die Stufen zum Deck hinaufeilen konnten. Joan stellte ihre Skier auf den Ständer und stieg ruhig die Treppe hinauf. Sara stellte ihre Skier auf den Ständer, zog ihre Stiefel aus und warf sie auf die Terrasse. Dann ging sie barfuß und mit ihrem nackten Hintern in den Schnee, um ein paar Flaschen Wein aus der Kiste auf dem Picknicktisch zu holen.
Er stellte sie vor die Kamera und tanzte einige Minuten lang im Rocky-Stil über seinem Kopf. Dann drückte sie je eine auf ihre Brüste und ging, übertrieben mit den Hüften schüttelnd, zum Deck und die Treppe hinauf. Schnitt, rief Ron, sobald er an Kevin vorbeikam. und Kevin senkte seine Kamera.
Julie und Judy waren in ihre Schlafzimmer geeilt und in ihren kurzen Roben zurückgekehrt. Die Schuhe und Skimasken ließen sie offensichtlich in den Schlafzimmern. Joan legte ihre Stiefel und ihre Skimaske auf einen der Terrassentische und ließ sich in den Whirlpool sinken. Sara nahm Joans Stiefel und Maske und trug sie nach Hause. Als er zurückkam, trug er nichts als einen Kragen und trug ein Tablett mit fünf vollen Weingläsern darauf.
Warum ruht ihr euch nicht alle hier auf dem Deck aus und ich mache uns etwas zum Abendessen, sagte er und stellte das Tablett ab. Dann nahm er eines der Gläser und ging zurück in die Küche.
Ich denke, wir sind ein bisschen overdressed, sagte Ron, als er begann, seinen roten Schneemobilanzug zu öffnen. Unter dem Anzug trug er einen hellgrauen Trainingsanzug. Kevin hatte einen ähnlichen Trainingsanzug in Hellblau.
Nachdem sie und Kevin ihre Anzüge ausgezogen hatten, tauchte Sara wieder neben ihnen auf und streckte ihre Arme aus. »Die stelle ich in den Wohnzimmerschrank«, sagte sie. Die Stiefel werden auf einem Teppich direkt hinter der Terrassentür liegen. Das Abendessen ist bald fertig. In der Zwischenzeit lassen Sie es mich wissen, wenn Sie mehr Wein brauchen.
Ron und Kevin saßen auf den Chaiselongues und nahmen eines ihrer Weingläser. Judy saß neben Ron und Julie saß neben Kevin.
Was wirst du mit deinem Video machen? fragte Julia.
Meine Kamera, mein Video rief Joan aus dem Whirlpool. Ich werde dafür sorgen, dass keine Gesichter oder Identifikatoren darauf sind, und dann wird es über einen Techno-Freak gepostet, ich weiß, wer überall sein Konto hat. Niemand wird wissen, wer er ist, außer Ron, Kevin, The Three J’s und Sara In wenigen Stunden sind wir unbekannte Skirekordhalter auf Hunderten von Websites. Wer weiß, vielleicht geht es viral und wir werden anonym berühmt.
Du kannst nicht beides sein, sagte Judy, als sie ihr Glas leerte.
Wir sollten besser etwas von dem Wein für nach dem Abendessen aufheben, sagte Ron.
Er zeigte auf die kaum sichtbare Kiste im Schnee, lachte und antwortete: Da ist noch eine Kiste darunter. Wenn wir mehr Wein brauchen, schicken wir Sara zurück, um etwas zu holen.
Ist sie dein Dienstmädchen? Ich dachte, es wäre deine Freundin. fragte Kevin.
Es ist ein bisschen kompliziert, antwortete Joan. Sara ist definitiv unsere Freundin, aber manchmal unsere Freund-Freundin, manchmal unsere Dienstmädchen-Freundin, manchmal unsere Sklaven-Freundin und in letzter Zeit manchmal unsere Schlampen-Sklaven-Freundin.
Und ich denke, für Joan, fügte Julie hinzu, ist sie in letzter Zeit auch eine Liebessklavin-Freundin.
Wie ich schon sagte, antwortete Joan, es ist ein bisschen kompliziert.
Seid ihr zwei Liebhaber? «, fragte Kevin und zeigte auf Julie und Judy. Enttäuschung lag in seiner Stimme und seinem Gesicht.
Sie sind Allesfresser, die zu Männchen neigen, antwortete Joan.
Zu schwer, fügte Julie hinzu. Dann blickte er direkt in Kevins dunkelbraune Augen und sagte: Besonders gutaussehende Typen, die vorhaben, Ärzte zu werden.
Ich hingegen, erklärte Joan, bin ein Alpha-Allesfresser, der etwas voreingenommen gegenüber meinem eigenen Geschlecht ist. Er machte eine Pause und fuhr fort: In letzter Zeit ist viel mit meinem eigenen Geschlecht passiert.
Essen ist fertig Der Anruf kam von innen.
Rod und Judy, Kevin und Julie standen auf, um einzutreten. Sara betrat das Deck mit einem Handtuch in der Hand und Joans Bademantel. Bis auf den Kragen war er immer noch nackt. Augenblicke später kamen Joan und Sara zu den anderen in die Küche.
Ich werde eine Robe tragen, wenn es jemanden von euch beleidigen wird, aber wie ihr vielleicht schon herausgefunden habt, macht es mich fast so sehr an, in der Öffentlichkeit nackt zu sein, wie ein gutes Dienstmädchen für die Three J’s zu sein.
Gut für mich, antwortete Ron.
Mir geht es gut, fügte Kevin hinzu.
»Ich ziehe mich später für dich aus«, flüsterte Julie Kevin zu. Aber an diesem Punkt konnte jeder sein Flüstern hören, als alle aufhörten zu reden.
Genau, sagte Judy zu Ron.
Sowohl Ron als auch Kevin sahen ein wenig nervös aus. Sara sprach: Die drei Js sind sehr starke Frauen, die sagen, was sie wollen, und sagen genau, was sie wollen. Ihr zwei seht so aus, als könntet ihr damit umgehen, sonst würden sie euch nicht einladen Das bin ich.
Er zeigte auf seinen Kragen und erklärte: Drei Js und ein S. Ich bin ein S. Es ist Sara, Maid, Sklave, Schlampe, Schwester oder was auch immer sie und ich wollen. Manchmal sogar ‚The Spokesman‘, weil es absolut keine Schande gibt und ich kann niemandem etwas sagen – ob ich bekleidet, nackt oder irgendwo dazwischen bin.
Ich denke, der Rest von uns sucht irgendwo dazwischen, sagte Joan. Ron und Kevin, ich kaufe dir ein paar Roben.
Wovon? Fragte Julie?
Falls Sie es noch nicht bemerkt haben, jedes Schlafzimmer hat drei Schubladen an der Wand zwischen den Schränken. Dieser Schrank gehört sechs Leuten und sie teilen sich die Zeit. Die Schubladen dienen zur Aufbewahrung Ihrer Sachen, während Sie nicht hier sind.
Obwohl jede der Schubladen einem der Besitzer gehören sollte, sind die Gegenstände in den Schubladen im Obergeschoss im Grunde für jeden Gebrauch. Es gibt Bettwäsche, Handtücher, Bademäntel, Pyjamas und Nachthemden sowie einige Shampoos und solche Sachen. Der Deal ist, dass Sie, wenn Sie die Sachen von jemand anderem verwenden, sie aufräumen und zurückgeben können.
Jetzt erzähl mir was von Schlafanzügen, sagte Judy und tat sehr verletzt.
Augenblicke später kam Joan mit zwei karierten Flanell-Bademänteln zurück und reichte sie Ron und Kevin. Nach dem Abendessen können Sie ins Badezimmer oder in eines der Schlafzimmer wechseln und zu uns an Deck kommen.
Was ist ein Cougar Cache?, fragte Ron.
Den beiden jüngeren Schwestern meiner Mutter gehört ein Sechstel der Hütte. Sie waren nie verheiratet. Beide sind Universitätsprofessoren im Osten. Sie kommen nicht hierher, um Ski zu fahren. Ihre Hauptinteressen sind Skilehrer und College-Studenten Sagen Sie nicht, wir können nicht, sie sagen nur, wir können unsere Schüler nicht ficken.
Mandy und Sandy? fragte Kevin.
Hast du sie getroffen?
Nein, aber ich wurde vor ihnen gewarnt. Mir wurde gesagt, dass sie für ältere Frauen ziemlich schlau sind, aber sie können wahrscheinlich innerhalb einer Woche einen Presslufthammer zermürben.
Das weiß ich nicht, erwiderte Joan, aber sie haben immer ein paar Schachteln mit Kondomen in verschiedenen Sorten und Geschmacksrichtungen parat und werfen alles, was sie nicht brauchen, in ihre Schubladen dort stapelte sich ein Kondom. Meine Mutter hielt sie immer im Keller eingesperrt, wie die Jürgensens ihr Spielzeug herstellen.
Jurgensens Spielzeug? fragte Judy.
Das ist eine ganz andere Geschichte – andere Besitzer, antwortete Joan. Als wir klein waren, krochen Mandy und Sandy in die Schubladen in den Schlafzimmern im Erdgeschoss, und als Mama die Treppe herunterkam, lagen Peitschen, Ketten, Handschellen, Dildos und alles andere, was man sich vorstellen konnte, auf dem Boden verstreut. Mama rief Herrn Jürgensen zu sich schreien, aber sie sagte, es sei ihr egal, ob die Mädchen oder sonst jemand mit ihren Spielsachen spiele. Sie seien sowieso alle spülmaschinenfest und könnten nach Gebrauch gereinigt werden.
Als wir das nächste Mal hierher kamen, war die Schublade mit einem Schloss versehen, aber danach, am ersten Tag, als wir hier ankamen, hat meine Mutter immer ein paar Mal die Spülmaschine mit Bleichmittel ausgeleert. Ich glaube, Mandy und Sandy leihen sich immer noch die Spielsachen aus. Sie sollen sie ab und zu an den Spielsachen ihrer Jungs oder aneinander benutzen. Der Schlüssel zum Schloss hängt unter Deck.
Essen zuerst. Spaß und Spiel später, unterbrach Sara. Setz dich an den Tisch, ich hole noch eine Flasche Wein.
Während Sara durch den Schnee ging, saßen die Drei J’s, Ron und Kevin um den Küchentisch.
== == == == == == == == == == ==
ENDE DES DRITTEN TAGES, Teil 1
Teil 2, Abendaktivitäten, folgt in Kürze.
Die Legende von The Three J’s and an S wird fortgesetzt.
Sie werden noch ein paar Tage in der Kabine bleiben,
und sie haben anderthalb Jahre mehr Universität.
In 10 Tagen kann viel passieren und in 18 Monaten noch mehr.
== == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert