Heißer Pornostar Strapon Fickt Zierliche Asiatin

0 Aufrufe
0%


Eine abenteuerliche Reise in die Tiefen Osteuropas dreier College-Mädchen in den Ebenen Polens wird bald zu einem Abgrund der Demütigung und Verzweiflung. Die Anhalter, die dachten, sie würden einem gestrandeten Einheimischen helfen, waren tatsächlich Entführer einer Razzia. Um sie alle geschickt zu zügeln, mussten sie zu unorthodoxen, ferngesteuerten, gefesselten Gebäuden gehen.
Der Bestatter, der nun unter dem seltsamen Bestattungsinstitut festgehalten wird, beginnt langsam, ihren Widerstand gegen seine bösen Pläne zu brechen.
*****
Aus seiner starren, nach vorn geneigten Position war es für Keeley schwierig, den Kopf zu heben, um geradeaus zu schauen. Die Aktien bissen in seine Schultern; Ihre winzigen Handgelenke gingen durch noch kleinere Lücken in den Scherenholzbalken. Speichel tropfte ihm aus dem Mundwinkel, als er den großen Neonballplug in den Mund nahm. Das Gefühl war widerlich, dieses schüchterne und brave englische Mädchen erlebte jetzt die dunklere Seite sexueller Spiele. Er gurgelte mit der Gummispitze und versuchte, die Aufmerksamkeit der knienden Cassandra auf sich zu ziehen. Die extravagante junge Blondine mit den herabhängenden goldenen Locken war wie ein verängstigtes Kaninchen, die Augen weit aufgerissen, bis zu den Knien erstarrt, als der heiße beste Freund des Bestatters mit dem dritten gemischten Wrestler rang.
Dioras Gesicht war ein verzerrtes, ungläubiges Bild: Das kann nicht sein, das kann nicht sein Der Mann versuchte, sie zum Handeln auszurauben, sein Widerstand war aufrichtig, aber die Unausweichlichkeit war ihnen allen zu peinlich.
Der Mann und die heiße Tussi grunzten wie kämpfende Schweine; Er kämpft um die Kontrolle, bis der Bestatter den sexy Rotschopf auf seinen Schreibtisch schiebt und ihn herumdreht. Ihre Hände reißen ihr das Hemd von den Schultern, die großen Melonen sind wieder frei, Dioras Hand hebt sich reflexartig, um sie zu beschützen. Dieser sinnlose Kampf, sagte er kalt, ihr seid jetzt alle meine Gefangenen, meine Sexsklaven, nicht wahr? Es war eher eine Feststellung als eine Frage.
Nimm einfach meine, Schlampe, schnappte sie, Dioras Hände glitten über ihr Gesicht und verfehlten sie; Sein charmantes orientalisches Verhalten war schon lange vorbei, ersetzt durch eine distanziertere, finsterere Absicht.
Seine Muskeln waren nackt wie ein Berg in seinen übergroßen Arbeitsstiefeln, sein Werkzeug begann sich zu verhärten und zu öffnen, als seine Hände und sein Körper mit dem heißen gemischten Fleisch rang. Der Raum war düster und klaustrophobisch, das Knistern der kontrollierten Flamme mischte sich mit dem Summen einer schwachen Glühbirne über ihnen.
Hören Sie, Sie können das nicht tun, bitte, keuchte er, als ihre Körper um die Vorherrschaft rannten, die Arme mit Beinen, Haken und Tritten schwangen, ihre Bemühungen hallten in dem geschlossenen unterirdischen Kerker wider. Wir haben Geld, unsere Familien haben Geld.
Aber als Diora schwächer und schwächer wurde, ignorierte sie sein Geschäft.
Er legte seine Arme um ihre Schulter und zwang sich, die Hand einer Frau auf die Kante eines langen Holztischs zu legen, während er seine Handgelenke um die Ledermanschetten band. Ihre Brust heulte frustriert auf, als ihre Arme sich verschränkten und ihre Brüste durch die Schwerkraft unter ihren hochgezogenen Schultern schwankten.
Jetzt lehnte sie sich über den Tisch, die Arme um ihren Hintern von beiden Seiten gepackt, und spürte, wie ihre Jeansshorts heruntergezogen wurden und dann ein Cowgirl-Stiefel nach dem anderen schleifte. Die großbrüstige Frau schrie in einem lauten Ton der Wut und spürte das Gefühl ihres nackten Hinterns und ihrer nackten Beine, die sich an der abgekratzten Quote rieben, was ihren Rücken erzittern ließ. Diora hatte keinen BH und trug den dünnsten Tanga als Unterwäsche, und ihr voller runder Bronzearsch zeigte kaum das winzige Stück Stoff, das eng in ihrer Spalte steckte.
Nein Hör auf du Bastard
Seine Hände konnten nun aufhören, sie zu halten, und begannen stattdessen, ihre großen, runden, fleischigen Brötchen zu streicheln und ihre glänzenden Zähne zusammenzubeißen. Seine Finger bissen in ihr Fleisch, als würden sie zwei riesige Stressbälle kneten. Hmmm, tolle große Sklavenbrüste, sabberte sie, beide Brüste hüpften in ihren Handflächen und hielten sie von unten fest; dann verdrehe sie beide, indem du sie mit Klauenhänden ergreifst.
Er grummelte in völliger Verlegenheit über ihre grobe Massageaufmerksamkeit. Um Gottes willen, hilf uns jemand
Dann bewegten sich die Finger, um den Riemen in den Zwickel einzuhaken und ihn bis zum Zerreißen zu ziehen. Diora nickte, als das Tuch nachgab, und der Mann, der neben Cassandra kniete, befahl: Komm näher zu der Blondine. Ich brauche Hilfe beim Schmieren des Arschlochs deines Freundes.
Das arme blonde Mädchen blieb in völliger Resignation auf den Knien, als sie den sinnlosen Widerstand ihrer Freundin beobachtete. Im Auto musste er zusehen, wie Keeley den Kofferraum des Autos fickte. Ihre Gefühle waren schrecklich, aber jetzt fühlte sie sich unsensibler, als könnte die Weigerung, die Wahrheit zu akzeptieren, alles verschwinden lassen. Aber es rief ihn, rief ihn zurück in die reale Welt. Sein Verstand protestierte. Was sollte sie tun?
Cassandra kam plötzlich herein, und jetzt hatte sie Mühe zu atmen, als sie ängstlich den Kopf schüttelte und protestierte. Nein, du Dreckskerl, ich helfe dir bei gar nichts. Er taumelte zur Treppe und stand auf. Der große, stämmige Mann antwortete ruhig, mit einem unheimlich arroganten und herablassenden Ton, und schwenkte sein steinhartes Instrument wie ein Banner über das stürmische Deck.
Du bist sehr gut gelaufen, aber meine kleine Fesselbraut da drüben, wenn du siehst, was ich machen werde. Es schien ihn nicht zu kümmern oder gar zu glauben, dass er sich in irgendeiner Weise schlecht benahm; alles war wie ein großes Spiel mit einem unvermeidlichen Ausgang, den er bereits kannte. Es amüsierte ihn, dass seine Gefangenen dies nicht zu bemerken schienen.
Der Leichenbestatter glänzte jetzt wie ein geölter Bodybuilder, als er aufhörte, die gefesselte Diora zu belästigen, und sich über Keeley auf den festgeklemmten Baumstamm begab. Cassy stoppte ihre Flucht, ihre Absätze steif auf der ersten Stufe, ihre Augen weit aufgerissen, ihre Brust hob sich in ihrer feuchten Bluse. Er wollte rennen, fühlte sich aber gezwungen, zuzuhören und zuzusehen, er konnte sie nicht einfach allein lassen; kann es tun?
Der Mann band den Keeley-Ball des hustenden und spuckenden Mädchens los, als sie ihre Zunge losließ. Ahuh Oh mein Gott, was wird Cassy tun? Cassandra blieb nichts anderes übrig, als zuzusehen, fasziniert von ihren großen blauen Augen.
Seine Hände wanderten Keeleys Rücken hinunter, folgten der Krümmung seiner Wirbelsäule, seinen wunderschönen Hintern hinauf. Hinter den britischen Vorräten war ein in die Wand eingebauter Ofen, dessen Flammen von einem kleinen, gut kontrollierten Knistern des Feuers ausgingen, das zu der intensiven Hitze im Raum beitrug.
Der Bestattungsunternehmer sah Cassandras Blick nicht auf sich gerichtet, als ihre Hand die Wand erreichte und ein herzförmiges Stück Holz und den Wasserhahn herunterzog.
Cassandra erkannte, dass es ein Blasebalg war; ein passender Stoff zwischen zwei hölzernen Schaufelstielen. Mit diesem mittelalterlichen Gerät konnte man den Raum öffnen und schließen; Luft wurde entlang seiner Länge angesaugt und dann durch eine schmale Metalldüse ausgeblasen.
Er kniete sich vor das Feuer, drehte den Wasserhahn in heißes Bernstein, pumpte den Blasebalg, der ganze Kamin brüllte mit zusätzlichem Sauerstoff; Flammen rülpsen eine Orange.
VIIIIIIIIIIIIIIIIIIiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiis
Er pumpte das Gerät mehrmals, bevor er eine Kammer des Ofens mit rußiger heißer Luft füllte. Als Diora begann, seine Bewegungen zu verstehen, schnappte sie nach Luft und kämpfte mehr mit ihren Fesseln. Verdammt, ist es nicht; bitte sag mir, dass es nicht ist Sie hielt den Atem an und färbte das Gesicht des britischen Beauty-Porzellans vor Überraschung und Besorgnis weiß.
Keeley konnte es nicht sehen, aber er wand sich, spürte seine Hand auf seinem Hintern und ärgerte ihn, indem er auf den heißen Metallhahn klopfte. Seine Spitze berührte ihre Spalte und gab der heißen Brustwarze ein seltsames Gefühl. Cassandra nickte und sah in das verwirrte Gesicht ihrer Freundin. Nein konnte er nicht Er dachte voller Angst.
Keeley war alle verzweifelten Fragen. Ah Cassy ah was wird sie tun uhhhhhhh Die Augen des Babys waren auf den ungezogenen Hahnenstorch gerichtet, der in ihre Katze glitt, als sie sich bückte. Unfähig, ihre Beine zu schließen oder auch nur zu ziehen, geriet sie in Panik, vertiefte das Rohr und deutete mit den Händen des Mannes auf die Balgruder.
Cassy leckte sich den Schweiß von Nase und Kragen.
Diora stoppte ihre sinnlosen Fluchtversuche, und auch sie staunte, ihre Notlage sei jetzt weniger relevant. Nein, bitte nicht… brachte den Satz nie zu Ende, der Leichenbestatter drückte fest zu, presste den Blasebalg zusammen und füllte Keeleys Fotze mit heißem Gas.
Ohhhhhhhhh Scheiße rief sie, ihr Mund schluckte Luft, ihr Arsch wippte mit wunderschönen Brüsten, ihre Hüften und ihr Rücken drehten sich krampfhaft wie Felsen, die unter ihr zusammen brüllten. Sein enger jugendlicher Groove war gefüllt, geschwollen und in heiße Schlackenluft getaucht.
Nein Ich kann es nicht ertragen Er explodierte in Panik. Er zog den Metallschnuller aus seiner Luft rülpsenden Muschi, und der Mann drückte den Nippel zurück in die Glut und pumpte erneut.
Lassen Sie uns diesmal den Wasserhahn etwas länger zudrehen, sagte er in einer spöttischen Frage.
Keeley schüttelte den Kopf und sah Cassy verzweifelt an. Esmere nahm den Wasserhahn vom Feuer, um eine weitere Dampfnadel herzustellen.
Nein nein Cassandra schrie fast bis zu den Knien, als sie die Unausweichlichkeit ihrer Situation akzeptierte. Hör auf damit, stöhnte sie, als sie von der Treppe zum Sexkarneval wegging.
Der Bestattungsunternehmer nickte streng, zog den Blasebalg weg, und jetzt völlig vergessend, dass seine brünette Muschi gepumpt war, bewegte er seine Hand auf seinem harten Schwanz zu ihr.
Du tust also, was ich dem Pony befehle? fragte er kopfschüttelnd.
Cassy stammelte überrascht, p. p. Pony..? Der Bestatter schüttelte den Kopf. Natürlich braucht ein Mann immer ein starkes Geschöpf, um seinen Schwierigkeiten zu helfen. Ich denke, du wirst es gut machen, kleines Pony.
Mein Gott Cassy Müde von ihrer eigenen Fähigkeit, früher zu handeln, und jetzt vom Gehorsam ihrer Freunde, spuckte Diora aus: Hör auf, auf diesen verdammten Bastard zu hören, und fang an, uns zu helfen.
Cassy sah sich um und sah in der Nähe ein großes Stück Holzstock. Sie hielt ihn hoch wie ein Samurai-Schwert, ihre Beine gestreckt, balancierte auf ihren Fersen, ihr grauer Rock zeigte ihre Hüften, die hart gegen das kampfbereite Material gedrückt wurden.
Der Mann streckte seinen Finger aus. Pony hat ihn sofort abgesetzt, brüllte er. Der Raum hallte seinen Verteidigungsbefehl wider. Cassy fesselte den Oberkörper des Mannes wie eine gemeißelte Skulptur mit ihren Armen, die fast so dick waren wie ihre sexy Hüften.
Seine Bestellung jagte ihm einen Schauer über den Rücken. Sein Hahn richtete die großen Eier, die in seinem Sack geballt waren, gerade nach oben, sein muskulöser Körper war in der Lage, ihn im Handumdrehen in zwei Teile zu spalten. Sein fein gemeißeltes Gesicht war im Halbschatten, während seine tiefen, durchdringenden Augen glänzten. Seine Brust schwoll an wie ein Pfau, als er sich auf den Kampf vorbereitete. Was war sein Glück? 50/1? 100/1? Selbst das war zweifelhaft.
Okay, okay, stammelte er und ließ den Stock schnell fallen, als wäre er nur ein weiterer heißer Schürhaken, bereit für den Arsch seines Freundes. Ich werde tun, was du sagst, fügte er panisch hinzu und ballte seine beiden Freunde, die ungläubig heulten, als er sich seinen Fäusten näherte.
Aussehen Lass uns einfach tun, was er verdammt noch mal will, schrie er und zeigte seine Enttäuschung über seine eigenen geballten Fäuste. Der Mann lächelte zustimmend, als seine beeindruckende Masse nur noch Zentimeter von ihm entfernt war. Jetzt schluckte sie den Schwanz ihrer Bluse, der ihren Bauch berührte.
Bitte, fügte er hinzu und stand auf, während er auf Anweisungen wartete, denken Sie daran, dass wir hier raus wollen, sobald Sie fertig sind.
Sie starrte gleichgültig auf den Boden, bevor sie zu ihrem Schreibtisch zurückkehrte, eine Hand auf ihrem robusten, bauchigen Werkzeug, die andere streichelte ihre Wirbelsäule gegen den Hintern der rothaarigen Diora. Er hatte wieder die Kontrolle.
Genug Yankee-Pony, sagte er verächtlich, ohne den Kopf von dem gefesselten Tisch des Gefangenen zu wenden. Zeit, sich auszuziehen und hier niederzuknien. Während sie auf ihre Antwort wartete, glitt sie über Dioras Rücken und machte beruhigende Geräusche, als würde sie ihr Lieblingstier bewundern.
Als sie Keeleys und Dioras letztes frustriertes Grunzen hörte, knöpfte Cassy langsam ihre Bluse auf und nahm sie von der Schulter. Die Arme der atemberaubenden Frau reichen nach hinten, während sie ihren grauen Rock schließt, das Material, das sich um ihre Fersen aufbaut. Dann schob sie ihr winziges Höschen über ihren Porzellanarsch und beugte ihre langen, gewachsten Beine leicht, bis sie eine nackte Alabastergöttin war, Brüste fest wie Früchte, Absätze, Beine und Gesäß wie die geschwungenen Striche eines fließenden Künstlerpinsels. Seine blonde Mutter umrahmte seine unschuldigen blauen Augen, und seine Brille war immer noch auf wie ein schelmischer falscher Lehrer auf der 21. Geburtstagsfeier eines Sportlers.
Er winkte sie näher und deutete dann auf ihre Seite.
Diora stieß den Mann zurück und drückte mit ihrer freien Hand ihre Schulterblätter, die andere drückte nun auf Cassandras Schulter, sodass sie sich neben ihn kniete. Jetzt hatte er den Sanduhrjungen, der wie sein Lieblingshund geduldig an der Seite seines Besitzers wartete.
Wütend fassungslos blickte sie Keeley an, das Mädchen, das die Szene von ihrer privaten Ecke aus beobachtete. Er konnte den Leichenbestatter auf seiner Schulter sehen, er konnte seine Anwesenheit in seinem entblößten Rücken spüren. Er sprach leise mit dem knienden Mädchen und überzeugte sie sanft von seinen Forderungen. Sie wimmerte, gehorchte aber ihrem wunderschönen Mund mit den vollen Lippen, den sie öffnete, um den dicken, streunenden Schwanz zu schlucken.
Cassandras Körper wand sich und sie hob ihre Hände in erbärmlichem Einspruch gegen den Mann, der ihr den Schwanz in den Hals führte.
Mmmmmmmmmmm Großer Schwanz steckte seinen Kopf auf seine Zunge; Dann drückte sie tiefer, ihre süßen Lippen drückten die Vorhaut zurück und versuchten, den Druck zu verringern.
Ja, ich weiß, dass es groß ist, sagte er mitfühlend, hielt sein Werkzeug an der Basis und richtete es auf seine Wange, wobei es wie ein Eichhörnchen aufgeblasen wurde. Der Ausdruck des sexy Babes sagte alles, als sie es schaffte, einen weiteren Zentimeter von ihren Lippen wegzukommen. Nur keine Eile, riet er.
Kassandra gehorchte.
Gut gemacht, Pony, noch mehr Spucke, stöhnte er, dann schlugen seine Hüften mit zwei oder drei kontrollierten Stößen in ihr Gesicht, die Hand auf seinem Kopf, Cassy kämpfte damit, gleichzeitig zu schlucken und zu atmen. Er packte seinen Hinterkopf und zog sie an sich, während er mit einem gedämpften Knebel in kurzen Aufwärtsstößen zu jedem von ihnen beschleunigte.
Husten Schließlich machte er ein resonantes Knirschen, Speichel tropfte von seinem Schaft, als er seine Hüfte drehte und seinen nassen Stock gegen den Rücken von Diora drückte.
Jetzt du heiße College-Schlampe, sagte er mit einigermaßen zufriedener Stimme, es ist Zeit, sich darauf einzulassen.
Die Spitze des Schwanzes öffnete ihre Schamlippen und drängte auf den Eintritt.
Ich werde dir einen guten Fick geben, du wirst nicht enttäuscht sein.
Der Rotschopf in den Cowboystiefeln zuckte mit seinen Fußknöcheln und knirschte mit den Zähnen, als sein Schwanz von hinten in seine Fotze glitt.
Ohhh, du Bastard, ugggg Sie schüttelte ihre Hüften, ihre Füße hoben fast ihren Stock und drückten das mit Spucke geschmierte Loch ihrer besten Freundin nach oben. Sie gab ein zufriedenes Grunzen von sich und schüttelte ihre Eier mit einem klatschenden Stoß auf ihren Kitzler. Eins, zwei , drei, vier harte Ficks.
Er wich zurück und stieß der verängstigten Cassy seinen Schwanz entgegen. Ihm blieb nichts anderes übrig, als seinen Mund zu öffnen und erneut zu schlucken, diesmal mit einem Anflug von Ekel in seinen würgenden Schlürfgeräuschen. Der Geschmack war stärker.
Pony, lutsch den geilen Liebessaft all deiner Freunde. Der wird ganz schön feucht.
Keeley konnte sein wechselndes Spiel sehen. Führen Sie zuerst ein paar kräftige, tiefe Bewegungen mit der Diora nach oben aus und ziehen Sie sie dann heraus, um sie erneut zu schmieren. Er pumpt es für ein paar Minuten in Cassys tropfenden Mund, dann wendet er sich wieder Diora zu. Der Rotschopf hatte aufgehört, ihn zu treten oder zu treten, und ihm gesagt, dass er seine Fotze vermasseln würde, wenn er nicht anfing, sich so zu benehmen, und ihn weiter in sein dickes Tittengehirn ficken lassen würde.
Brave Mädels, keuchte sie noch einmal, zog ihren blonden Sauger aus und drückte die sich jetzt beschwerende Diora hoch. Diesmal blieb sie etwas länger, ihre Hände um ihre Taille geschlungen, eine zupackende reife Brust hielt sie an Ort und Stelle und machte mehr von einem gottverdammten Rhythmus.
Ugh, ugh, ugh, konnte Diora jetzt bei diesem anhaltenden Angriff nicht aufhören zu stöhnen. Inzwischen hatte er die Zähne zusammengebissen. Aber ihre großen Hüften verknoteten sich, ihre Brüste bewegten sich auf den fleischigen Kugeln auf und ab, als er sie mit Rache pumpte.
Ja, ja, geh in die amerikanische Hure rein, grummelte sie, schlang ihre Hände fest um ihre Taille und erlaubte ihrer eigenen Bewegung, ihre Brüste zu schütteln und zu hüpfen. Als sie ihre Bewegung verstärkte, traf die Aufwärtsbewegung ihrer Melonen ihr Kinn, biss auf den Tisch und quietschte mit ihren Fingern.
Aw, aw, aw, aw. Er quietschte und lehnte sein stahlhartes Instrument gegen seinen Rücken, als ob er versuchte, ihn auf einen Pfahl zu heben. Sein Körper war angespannt, als er hilfesuchend zur Decke starrte, seine Hüften steinhart, seine langen Beine hart wie Bronze.
Das Gefühl war tief und erhitzt. Der Hahn drang ein, wann immer er wollte, seine Hände überall auf seinen Brustwarzen, seine Zunge leckte seinen Hals. Die Kellerhitze ließ ihn schwitzen. Das Geräusch, wie sie auf ihr Fleisch schlug, verstärkte das Gefühl des Ekels, aber ein dunkles sexuelles Vergnügen. Er wusste sehr gut, warum er überhaupt am Straßenrand stand, diese kräftige Schnauzenbrust, tief geformte Augenhöhlen, diese dunkle, unrasierte Würde. Aber er hätte nie gedacht, dass ihr erstes gemeinsames Mal so sein würde.
Sein Körper verriet ihn angesichts seiner männlichen Aufmerksamkeit. Er wusste, was er der knienden Cassy angetan hatte, war keine leere Prahlerei, und die Zunge seines Freundes schmeckte das erregte tropfende Wasser, das von ihrem sich drehenden Schwanz gesammelt wurde.
Der Hahn glitt von ihm weg, Schweiß strömte von dem großen Mädchen, und er schob sie zurück zu Cassandra. Ihre Wangen wölbten sich noch mehr, als sie versuchte, ihre Wangen in ihren Mund zu schieben. Holen Sie sie alle auf das Pony Die Augen des Mädchens glitten vor Anstrengung hin und her.
Als sie die Aufgabe mit unglaublichem Erfolg bewältigt hatte, trat sie wieder zurück, umklammerte Dioras keuchenden Kopf mit ihrer anderen Hand und öffnete ihre Pobacken.
Küss Pony, küss dort. Sie verlangt, dass Blondinen ihr Gesicht in Dioras Arsch schieben und den verschwitzten Anus ihrer Freundin schlagen. Leck deinen guten Ponygang sauber, lachte sie, und Diora kreischte vor Demütigung über das Gefühl ihrer weichen, jugendlichen Zunge, abscheulich, aber sinnlich. Cassy hatte ihr Loch mit Speichel und Dioras eigenen flüssigen Sekreten ausgekleidet, wie es ihr instinktiv befohlen wurde.
Der Mann wischte das errötende Mädchen weg und schob seinen Schwanz wieder in Dioras Katze, hämmerte ihn ins Haus, als ob seine Hände wie zwei große Säcke auf ihre Brüste schlagen würden.
Steh auf, hustete sie und bemühte sich, ihn anzusprechen, Pony stand sofort auf und beugte sich über den Tisch.
Cassandra taumelte um den Tisch herum auf, bis sie der grummelnden Diora gegenüber Platz genommen hatte, und verbeugte sich dann einladend.
Verdammt uhh, du ugh agg Diora fluchte und kombinierte harmonisch die nassen harten Schläge auf ihre Brüste mit dem tiefen, durchdringenden Grunzen und dem Geräusch ihres zerschlagenen Arschbeckens. Verdammt Verdammt Verdammt
Halt die Klappe, du Schlampe, keuchte er, sein Becken drückte, sein Arsch vibrierte wie eine schaukelnde Geleeform. Spring diese großen Titten, schneller, schneller Dioras Körper, ihre wunderbar prallen Brüste wie zwei Wasserbälle, die lange, steile Stufen hinuntertanzen, passte sich eher ihren körperlichen Impulsen als ihren eigenen Bemühungen an.
Er wurde plötzlich von ihr befreit, der Mann neben ihm hatte Mühe, das Mammut in ihren flachen Bauch zu stoßen. Er ging um den Tisch herum und sah sein passives blondes Pony drohend an. Mit einem leisen Ausruf packte er die junge Frau grob an den Hüften, behielt aber seine unmoralische Haltung über sie gebeugt.
Ooooooooooohhh Er stieß ein lautes Schnurren aus, dass sein heißer Stab sein Loch füllte. Die Katze packte sie mit Mühe, als ihr Werkzeug begann, in ihren tiefen, engen Schaft hinein und heraus zu gleiten.
Hier ist dieses Pony, oh, sehr starke Muskeln, gutes Mädchen, komm schon, komm schon, Schatz. Ihre Hüften schlugen ihren Schwanz hin und her, der große Tisch knarrte unter dem Gewicht ihres ausgestopften Babys und der Kraft der Eskalation des Mädchens. Er konnte seine Beine weit in seinen Fersen spreizen, seine große Statur konnte sich immer noch hoch erheben, und er konnte hineingleiten, als würde er ein Grab in seinem Engel graben.
Cassy gab ihre erbärmliche Stimme wie eine verwundete Katze in kleinen, keuchenden Miauen von sich. Die Stimme wurde tiefer und sein Magen stöhnte länger, als sein unglaublich hartes Instrument die Kraft eines Gottes zu haben schien. Sein emotionales Stöhnen wurde lauter und wilder und es schien ihn nicht zu stören, dass seine beiden gefangenen Freunde seine perverse Erregung angewidert beobachteten.
Er drückte seinen Kopf gegen die Holzoberfläche, Speichel tropfte in einer regelmäßigen Pfütze von seinen Lippen. Ihre sexy blauen Augen waren weit geöffnet, als wäre sie in Trance. Der Raum war erstickend heiß und seine Sinne schwammen mit dem heißen, knurrenden Druck in der Dachrinne und dem Wissen, dass seine beiden Freunde die Aussicht so genau beobachteten. Sein Stöhnen war ein tiefes Echo des lustvollen Zügelns des Mannes, der seine Knochen mit dem Stil und der Macht eines Lords über sein Anwesen trieb.
Er war in einem heftigen, aber kontrollierten Rhythmus, und er wischte sich über seine gebraute Hand, die ihre Schultern festhielt, während er ihre angespannten, heißen Muskeln genoss, die gegen die abscheuliche, stechende Länge ankämpften. Das war eher ein Schwall als der Rotschopf, dachte er zufrieden und spürte, wie sich sein Inneres unter dem Druck entspannte.
Oh, oh ughh, langsamer, langsamer Cassy stöhnte am Ende ihrer Geduld. Zu viel, ughhh Als Antwort erhöhte er die Geschwindigkeit seines Schwanzes, jetzt wie ein Bohrer, wütend, dass sie es überhaupt wagte, sich zu revanchieren. Beide Hände fuhren über ihren keuchenden Mund, erschwerten ihr gleichzeitig das Atmen und drückten ihren Körper eng an sich, als sie das Mädchen benommen zum Kopfschwimmen schickte.
Fuß Fuß Fuß Fuß Fuß Fuß
Uhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh Ihr Körper entspannte sich, als ihre Augen in ihrem Kopf rollten.
Plötzlich stoppte er Cassy, ​​die auf dem Tisch zusammengesunken war, und schloss ihre Augen, als sich ihre Knie entspannten. Er fegte an der gebeugten Diora vorbei, schlug ihr auf den Hintern, als sie ging, und zog ihren nassen harten Stock aus ihrem vibrierenden Griff.
Hohe Schlampe, rief sie im Vorbeigehen, das brauche ich bald. Das Baby schnappte ungläubig nach seinem tollpatschigen Freund und konnte nur Du Tier sagen.
Während Diora noch angekettet war und das fügsame Pony einen Moment lang vor Erschöpfung benommen war, kümmerte sie sich um Keeley.
In der gebeugten Stockposition konnte er nur warten, bis sein Schwanz seine schmerzende heiße Muschi hinauf glitt. Sie stieß ein eindringendes Stöhnen aus, dann eine Reihe von Grunzen, als der Mann anfing, sie absichtlich zu ficken. Die Stangen wackelten an den Holzschwellen, knarrten und verdrehten sich, und das Mädchen im schwarzen Korsett und den perversen Stiefeln schauderte angesichts seiner Aufmerksamkeit.
Keeleys Augen schnitten durch ihre hüpfenden und schwankenden Brüste wie eine Bauchtänzerin und sprengten den Leichenbestatter, indem sie die Hintern selbst als starken Griff benutzten, jeder nach innen gerichtete Stoß, als ob er versuchte, ihren schlanken Körper durch die Halsöffnung zu schieben.
Ooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo set he made proper punching noises, his shoulders slammed against the butts, his newly bought heeled boots pushed the floor hard to keep him stable. He was banging her as before in the car while looking at his terrified friends. But now they were zeigt auch Anzeichen von sexueller Anstrengung, unordentliche, rote Mähne über ihrem Gesicht und Augen, die immer noch zu einem Haufen geschlossen sind, als Cassandra zusammengesunken auf ihrem hölzernen Schreibtisch liegt.
Sie zog sich von seinem fließenden Schwanz herunter und verpasste ihrem Arsch eine Reihe gesunder Schläge. Er befahl hoch, als er die Holzschere von seinem Hals und seinen Handgelenken löste. Es ist Zeit, sich den Spielen anzuschließen, sagte er.
Das Mädchen entspannte ihren Rücken und hob ihren Gürtel, während sie ihr unordentliches Haar wie das einer wilden Frau zusammennähte.
Keeleys Beine waren offen gelassen, als sie in oberschenkelhohen Stiefeln mit Manschetten, einem nackten Schritt und einem Basken ohne Körbchen dastand. Ihre Brüste konnten sich nun der Schwerkraft widersetzen und sich der Perfektion widersetzen. Sie zog ihre Arme hinter ihren Rücken und fesselte sie erneut.
Du bist immer noch eine ungezogene kleine Schlampe, sagte sie fast flüsternd, im Gegensatz zu deiner lieben Ponyfreundin gehe ich bei dir kein Risiko ein. Nachdem ihre Arme jedoch hinter ihrem Rücken verschränkt waren, löste sie ihre hochhackigen Stiefel.
Er verspottete Cassandra, als er Keeley zum Tisch führte. Wach auf, Pony, werde für immer ohnmächtig. Die Hitze im Keller war erstickend, und mit ihrem hektischen Klettern war das blonde Baby immer wieder bewusstlos, ihr Kopf schwebte in einer warmen Hitzedecke. Sie trat vom Tisch zurück und erhob sich, als der Bestattungsunternehmer sie zu ihrem nächsten Schritt drängte.
Er warf einen Blick auf die gefesselte Diora und stieß Keeley über den Tisch an seinen Kopf. Die Hand des Mannes presste sich gegen ihren Rücken, während ihre andere Hand wieder begann, ihren großen runden Hintern zu versohlen. Er sah die mürrische Cassy an, die mit ausdrucksloser Miene dastand, einen süßen Finger im Mund. Pony Schau dir die Wand an, rief er. Zieh das an und komm her.
Keeley wurde weiter in den Arsch geschlagen, als sie ihre Arme hinter ihrem Rücken verschränkte und ihre Brüste auf den Tisch bellte. Die Brünette versuchte verzweifelt, den Schmerz ihrer Handflächen wieder zu erleben, die gerade ihren schönen runden Hintern berührten und ein widerhallendes Knistern von sich gaben, als ihr Geleefleisch schwankte.
Auf dem Regal an der Wand stellte Cassandra das Gerät ab und hielt das Geschirr in der einen und der anderen Hand. Er schluckte seine Finger, die die Länge des verknoteten Vibrators streckten. Es war schwarz und gebogen wie eine Banane, das Material bestand aus einer Reihe von Vorsprüngen und Gummimuttern, die einen zähen Dämonenhahn bildeten. An seiner Basis befanden sich zwei 3-Zoll-Störche, die sich in Größe und Form gegenüberstanden, wie zwei dicke Finger an einer V-Markierung. Diese Schwarzstörche und der Dildo saßen auf einer faustförmigen Basis mit einem markanten Ein-Aus-Schalter.
Zieh es an Der Leichenbestatter schrie seine Hand, um den schelmischen Keeley zu bestrafen.
Cassy schluckte erneut, als sie sah, dass es sich nur um ein Hüft- und Oberschenkelgeschirr handelte. Die Finger der Blondine berührten die harten Mini-Spikes am Gerät. Zwei? Er dachte eine Sekunde nach, bevor ihm klar wurde, wie von ihm erwartet wurde, diese schreckliche Vorrichtung zu tragen.
Er jammerte über Keeleys Qual, die durch seinen geohrfeigten Hintern und sein schallendes Grunzen der Bestrafung überdeckt zu sein schien. Er biss sich auf die Lippe und begann, beide Fingerschwänze nach oben zu ziehen und die Löcher des Geschirrs zu durchsuchen.
Richtig, ein Pony in der Fotze und das andere im Arsch, beeil dich, ich weiß, es ist unangenehm, aber dein Freund kann nicht mehr als das ertragen.
Keeley zitterte vor Schlägen am ganzen Körper, seine Hände waren klauenförmig, sein Gesicht lag auf dem hölzernen Nagetisch, und sein starrer, hilfloser Blick zeigte, dass jeder Zentimeter seiner Handfläche auf den Rücken traf.
Ugh bitte Casssy beeil dich. Hurrrrryyyyyyyyyyyyy Sie weinte, als ihr Arsch gebogen wurde. Cassy nickte und zeigte sich besorgt über Keeleys Ton; und er benutzte seinen eigenen Finger, um die Störche zu finden und zwang sie hinein.
Ugggggg Endlich waren sie drinnen.
Jetzt werde ich euch beiden beim Liebesspiel zusehen, sagte er, ohne die rhythmischen Ohrfeigen zu unterbrechen. Keeley antwortete, dass die Wimpern in ihren Augen aufleuchteten, als sie anfing, sich schlecht zu fühlen. Ja, ahh, ahh jass jass ahhhhhh okay Sie schüttelte hilflos den Kopf, als der Bestattungsunternehmer Cassy stirnrunzelnd ansah. Beschleunige mit diesem Geschirrpony.
Cassy lief jetzt in kleinen, taumelnden Schritten. Sie sah umwerfend aus, eine langbeinige blonde Göttin, deren gebogener schwarzer Phallus wie eine schwingende Waffe von ihrem Schritt abprallte. Zwei Gummifinger umklammerten seinen Hintern; jetzt saßen die ausgedünnten Eindringlinge tief in ihnen, warm und gelassen; Geschirr fest um ihre Hüften und unter ihre Waden gezogen.
Der Mann war nun bereit zu kommen, die erbeuteten Trophäen hatten gute Dienste geleistet. Wie gut waren sie doch von der entführten Dorfjugend. Er erinnerte sich, dass er heute Nacht zurückgefahren war, um seinen Sarg am Straßenrand zu holen. Aber jetzt würde er warten müssen. Mit eigener Anstrengung hörte er auf, den keuchenden Keeley zu schlagen. Er zog die Bondage-Brünette über das quietschende Mädchen und zwang sie aufrecht zu Cassandra.
Er benutzte Keeleys Stiefel, um seine Knöchel auf seinen Rücken fallen zu lassen, um den Katzenhügel zu erweitern, der sich in Erwartung erhoben hatte. Die Hände des Engländers waren auf dem Rücken gefesselt, und seine Brüste wölbten sich nach oben in Richtung Cassy, ​​die stand. Die Blondine schüttelte ihren Kopf in einem erbärmlichen und bedeutungslosen Klagen. Der Auftragnehmer nahm ihre Hand und ließ sie langsam zwischen den offenen Hüften ihrer Freundin knien. Hier ist das Pony, du bist jetzt ein Hengst. Dann drückte er sich gegen ihre Hüften, was Cassandra dazu brachte, sich zu wehren, aber auf ihr wartendes Reittier zu fallen.
Einschieben, das war’s. Jetzt Als er Keeleys Gesichtsausdruck sah, als der dicke Schaft eindrang, half er, den gezahnten Vibrator anzuwinkeln. Sie ist froh zu hören, wie sich Cassy entschuldigt, als sie die Leere ihrer Freundin betritt.
Cassy wollte nicht nach unten sehen, sondern nickte, ließ ihre Augen auf die tiefliegenden Augen der Brünetten gerichtet. Er begann noch einmal Es tut mir so leid zu sagen, aber als die Worte über seine Lippen kamen, kam ein langer, ovaler, mürrischer Kot heraus. Keeley härtete auch ihre Brüste, die plötzlich zitterten, als der Vibrator mit Gewalt zum Leben erwachte.
Der Bestatter lächelte, als er das mächtige Summen von Plastik hörte, als er sah, wie Cassy ihre Anal- und Muschifinger drehte und durchbohrte wie bei einer rasenden medizinischen Untersuchung: Keeleys großer knorriger Schwanz pochte mit einem tiefen Wespensummen.
Der Bestatter wandte sich an Diora, als sein eigenes Werkzeug an der Grenze seiner Belastbarkeit war. Als sie zusah, wie die sich windenden Mädchen sie hochhoben, packte sie ihre Hüfte und glitt hinein, wobei sie sich ständig pumpte.
Keeley war auf ihren Hinterknien, ihre Beine gespreizt, oder die sexy Blondine, die auf ihrem schwarzen, summenden Dildo kniete und die Muschi des Mädchens drückte. Cassy hatte sich bemüht, das Geschirr fest um ihre Hüften zu ziehen und zu knirschen, aber jetzt war es wie eine männliche Verlängerung, ihre Sohle hart gegen ihre Klitoris, eine schwarze Banane, ein visueller Schock. Kleinere, aber beweglichere Plastikfinger in ihr fingen an zu stöhnen und sie bemühte sich, sich auf die Hin- und Herbewegungen zu konzentrieren, die der Mann ihr befahl.
Guter Fick, schneller, stöhnte sie und tastete nach ihrem eigenen Schwanz, der ihre hüpfenden Brüste tastete. Er leckte sich den Hals und grunzte ihm ins Ohr. Cassandra biss die Zähne zusammen und drückte ihre Hüften fester zur Decke, weg von Keeleys dunklen Teichen.
Magst du Schlampen?, fragte er die geile Diora. Magst du es zu sehen, wie deine Freunde sich gegenseitig ficken? Sein Penis traf ihn hart. Diora war jetzt erschöpft; Er wurde so lange in dieser Position belassen, dass seine Arme ebenfalls brannten. Die beiden Mädchen am Boden tauchten in einer Welt auf, in der sich ihr eigenes stöhnendes und sich windendes blondes Haar mit langen, verfilzten brünetten Locken vermischte, während ihre Körper verschmolzen und ineinander glitten.
Oh mein Gott, es ist ein Albtraum, stöhnte Diora, während ihr Geist sich weiterhin an ihren engen, gummiartigen Eingeweiden erfreute. Sie sieht sich die lesbische Bodenshow an, ihre Selbstmassage mit ihrem Körper, sie benutzt ihn wie eine aufblasbare Puppe, um ihn zum Höhepunkt zu bringen.
Er zog seinen Schwanz hinter Dioras Rücken hervor, und seine Hand zitterte wie verrückt, als er beobachtete, wie Cassy seinen Freund mit zunehmender Begeisterung knebelte. Er beugte seine Spitze zu Dioras fantastisch engem Hintern.
Ahh, das war’s, ich komme, besorg dir deinen großen, schönen Arsch, du dumme Schlampe. Sie schüttelte ihre Hüften, ihre Eier steckten fest in ihrem Sack, und sie hielt eine wütende Klaue. Böse Mädchen, keuchte er. Dumme kleine Sklaven, die deine Arbeit machen
Aheeeeeeeeeeeee
Er ließ seinen Ball knallen und drückte seinen Hintern, um seine Wangen zu kneifen, als er kam und aus dem Ende strömte. Drei oder vier große Tüllen überall auf dem umgedrehten Hintern des weißen Samens Diora sind beängstigend auf ihrer gebräunten, verschwitzten Haut. Der fünfte Spritzer war wie ein nachträglicher Einfall, wie eine lange klare Flüssigkeitsspur, die sein Schwanz vorerst verbraucht hatte. Seine schmutzige Flüssigkeit tropfte wie ein Fluss zwischen sie, als eine Spalte an der Krümmung ihres großen Arsches in eine Lache in der Nähe ihres Anus und ihrer Muschi tropfte. Bevor er sich auf seine lange Reise durch das Innere seiner himmlischen Hüften begibt. Diora schnappte frustriert nach Luft, starrte an die Decke und spürte, wie ihr Arsch wie Puderzucker mit den Säften des Mannes zusammenklumpte.
Die Mädchen machen noch eine Sekunde lang in ihrer eigenen Welt rum, bis sie feststellen, dass ihr Spaß einen Höhepunkt erreicht hat und Cassandra ihren neu gefundenen Schwanz schamlos aus der heißen, dampfenden Fotze ihrer Freundin gezogen hat. Dann wand sie sich vor Gefühl und schaltete ihren gefesselten Vibrator mit gefesselten Händen aus.
Der Bestatter, der gegen die Wand gestolpert war, war nun erschöpft. Er wischte sein verschwitztes Gesicht an seinem Körper ab, als wäre es auf Gold gemalt worden. Die Mädchen waren alle ruhig, erschöpft und zum ersten Mal seit Stunden beschäftigte er sich nicht mit seinem kranken Verstand. Aber es gab nur eine Minute Pause, bevor er die Kontrolle wiedererlangen musste.
Es war einfach, die schwarze Kapuze über Diora zu stülpen, während ihre Hände immer noch an den Tisch gebunden waren, und trat und trat, aber sie verstummte, als die gedämpfte Kapuze mit einer Kordel festgezogen wurde.
Keeley drehte sich herum und versuchte, zur Tür zu rennen, aber er hielt sie auf der Treppe fest und biss in die Motorhaube, indem er am Seil zog. Nachdem sie ihre dunkle Welt betreten hatte, schwang sie ihn ein paar Mal zurück in den Raum und ließ ihn in seinen sexy hochhackigen Stiefeln hoffnungslos taumeln.
Schließlich hielt er Cassandra die Kapuze hoch und nickte, als sie zurückstolperte, während sein Schwanz, der aufrecht gegen ihren Bauch stand, tiefer in den Keller vordrang.
Ich dachte, wir hätten uns darauf geeinigt, dass wir gehen könnten, wenn es vorbei ist. sagte er hilflos.
Er schüttelte amüsiert den Kopf.
Geh auf die Knie, sagte er leise und sie fiel hilflos wimmernd zu Boden. Ein kurzer Zug und die Schnurkappe war für das dritte Baby angebracht, jetzt in einer schwarzen Hölle. Aber es ist noch nicht vorbei, flüsterte sie in seinen Kapuzenkopf.
Der Bestattungsunternehmer hatte neue Pläne für seine Babys, und mit allen dreien in Hoodies würde es viel einfacher sein, sie ohne allzu großen Widerstand in die Positionen zu bringen, die er wollte.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert