Ich Habe Immer Davon Geträumt Deine Fotze Zu Ficken

0 Aufrufe
0%


Diesmal kehrte Jamie kurze Zeit später in den Raum zurück. Sie kletterte mit gespreizten Beinen zu beiden Seiten von Marks Gesicht auf das Bett. Er war noch angezogen. Sie trug einen Rock, der das sehr sexy rote Tanga-Höschen zeigte, das Mark ihr vor einer Weile geschenkt hatte. Mark wand sich immer noch in seinen Krawatten im Bett. Er wollte diese Katze wirklich. Ich wollte sie lecken, sie ficken, ihre machen. Jamie saß einen Moment lang schweigend da, ließ seine Hände aus seinem Höschen gleiten, streichelte sich in dieser Position, zurückhaltend, seine Arschbacken purpurrot, und bewunderte seinen verzweifelten Freund.
Ist dein Bedürfnis zu schlagen, Mark, ein Zeichen für dein wahres Bedürfnis? Jamie sprach mit harter, tiefer, heiserer Stimme. Dein wahres Bedürfnis ist es, kontrolliert … befohlen … beherrscht zu werden. Mark hörte kaum zu; er konzentrierte sich wirklich nur auf seine Muschi. Jamie spürte seine Nachlässigkeit, fasste seinen Kopf unters Kinn und hob ihn an, damit sie Augenkontakt herstellen konnten. Dann schlug sie ihm ins Gesicht, was ihm Angst machte. Nicht auf mich zu achten, hat dazu geführt, dass du dich noch mehr verprügelt hast, mein Sohn. Er schlug ihr auf die andere Wange, als sie anfing zu murmeln: Ja, Ma’am. Was habe ich dir gesagt, Mark? Ich sagte, was ist Ihr wirkliches Bedürfnis?
Mark bemühte sich, so schnell wie möglich zu reagieren, denn jetzt hatte er ein wenig Angst vor Jamie und war ein wenig nervös wegen seiner Aggression. Aber er passte nicht wirklich auf und konnte nicht anders antworten als zu stottern. Jamie schlug ihm noch fester ins Gesicht, von einer Wange zur anderen. Er mochte es wirklich nicht, dachte er. Nach einer weiteren Ohrfeige sprach er. Ich sagte, du hast ein echtes Bedürfnis und du musst nicht einfach verprügeln. Ihr Hauptbedürfnis ist es, beherrscht zu werden. Ja, gnädige Frau? Die zahme Antwort kam: Ich muss dominiert werden.
Du bist ein unterwürfiger Hurensohn, nicht wahr? Mark antwortete nicht; Ihm gefiel die Position nicht, in der er sich befand und was er hörte. Jamie wusste, dass ihm das nicht gefiel, und er war ein wenig überrascht über die Freude, die ihm diese Erkenntnis bereitete. Als sie sie in dieser Position betrachtete, wurde ihre Katze immer feuchter. Er packte ihr Gesicht am Kinn, kam ein wenig näher, schlug ihr noch zweimal ins Gesicht; harscher und sehr, sehr präzise? Nicht wahr? Mark murmelte fast unhörbar: Ja Ma’am, ich bin ein unterwürfiger Hurensohn. Jamie lachte so sehr darüber, dass es seine gesamte geschäftige Stimmung fast völlig durcheinander brachte. Aber sie konnte die Demütigung in seinem Gesicht sehen und sie wusste, dass sie ihn bereits hatte, ihn streng kontrollierte.
Aber jetzt brauchte es ein richtiges Gebräu. Was er jetzt brauchte, war, seiner neuen kleinen Hure hart ins Gesicht zu sehen; Er war schon sehr nervös. Also lehnte sie sich zurück, ließ ihr Kinn los, griff nach ihrem Höschen und zog es beiseite und glitt nach vorne, wobei sie fast ihre nasse Muschi in ihrem Gesicht traf. Arbeit, Hurensohn. Bedienen Sie jetzt die Katze Ihrer Dame lass mich kommen?
Mark fing an zu lecken, zu küssen, zu nagen und zu lecken. Wie jedes Mädchen, mit dem er je zusammen war, war er sehr gut darin, seine Fotze zu befriedigen. Er liebte es, Muschis zu essen, genauso wie er es liebte, sie zu ficken. Er leckte ihre Klitoris auf und ab und wirbelte herum; gesaugt; Er leckte sich mit der Zunge über die Lippen. Er glaubte nicht, dass er ohne seine Hände so gut arbeiten könnte wie immer, aber er gab sich große Mühe. Hat er gedient? wie sie ihm sagte. Er wollte ihr so ​​sehr gefallen, besonders dieses Mal. Es fühlte sich sogar etwas anders an und er bemerkte es. Er wollte ihr so ​​sehr gefallen… Seiner Geliebten. Also es funktionierte, funktionierte und funktionierte.
Er konnte es auch fühlen; Er wusste, dass er ihr gefallen musste. Und die ganze Situation – Mark war ans Bett gefesselt mit seinen roten und wunden Wangen, die er so gemacht hatte, seine Wangen gerötet von seinen dominierenden und demütigenden Ohrfeigen, seine neue Position als seine Schlampe, seine neue Position als Herrin – all das wurde erhöht. Vergnügen für ihn. Er liebte seinen Job. Er befahl ihr fortzufahren und sie reagierte auf seine Befehle, stöhnte und wand sich mit jeder Bewegung lauter und intensiver. Schließlich packte er ihren Kopf und zog ihre Fotze fest, und es war wie nie zuvor in seinem Leben, dass er gekommen war. Wellen des Orgasmus durchströmten ihn. Er spritzte Säfte auf sein Gesicht. Sie schrie laut, hielt sich fest den Kopf, ihr Körper zitterte fast heftig. Und dann war es bewegungslos. Und er lehnte sich zurück, fast erschöpft, schwer keuchend, als er den Höhepunkt des Orgasmus hinabstieg.
Mark wusste, dass sie ihm gut gedient hatte, dass er ihm gefallen hatte; Er konnte spüren, wie gut ihm dieser Orgasmus tat, und er war stolz auf das, was er tat. ?Froh,? Jamie seufzte schwer. Er hat mir gute Dienste geleistet, Hurensohn. Sie werden es jetzt bekommen. Ich dachte, wir warten, aber jetzt bekommst du deine Belohnung, kleine Schlampe.
Mark kam schnell wieder zu sich. Er würde sie endlich ficken Spüre endlich, wie sie deinen harten Schwanz durch die Wände ihrer Muschi zieht. Seine Aufregung stieg. Jamie entfernte sich von seinem Platz und stand auf. Mark wartete darauf, dass sie ihre Handschellen löste. Um ihn zu befreien, damit er sie nehmen und sich verpissen konnte. Sie wollte einen Orgasmus haben, wie sie gerade einen Orgasmus hatte, und sie wollte ihn missbrauchen. Er hob den Kopf und beobachtete, wie sie sich auszog. Sie war so sexy, dass sie es liebte, ihn anzusehen. Sie war unglaublich sexy, besonders direkt nachdem sie so hart gekommen war.
Aber er verließ das Zimmer und war verwirrt. ?Bitte komm zurück,? sagte. Keine Sorge kleine Schlampe, ich komme mit deinem Preis zurück. Du wirst es heute Abend schwer haben. Sein Hahn schwoll vor Vorfreude an, als er sie sprechen hörte. Er wollte unbedingt freigelassen werden.
Er ging zurück ins Zimmer und begann neben sich auf das Bett zu klettern. Er zog an seinen Fesseln, wollte befreit werden, um sie zu ficken, aber sie berührte sie nicht. Er kehrte in die gleiche Position zurück: vor seinem Gesicht sitzend, die Beine an den Seiten. Aber diesmal war es anders. Marks Aufregung hörte auf zu schreien. Er sah etwas, das er nicht schnell begreifen konnte. Er war kurzatmig und zitterte sogar ein wenig. Jamie trug einen festgeschnallten Dildo und war jetzt direkt in seinem Gesicht. Er verfiel in Schweigen. Er hatte den in seinem Arsch vergrabenen Buttplug völlig vergessen, aber jetzt erinnerte er sich…?Oh mein Gott? dachte und schluckte
Jamie konnte den Schock und das Unbehagen sehen, das Mark empfand, und es freute ihn erneut. Er stellte sich direkt vor ihr Gesicht. Er griff nach einer Handvoll ihres Haares und mit der anderen Hand nach dem künstlichen Schwanz, der fest an ihren Unterleib gebunden war, und fing an, damit auf die Seiten ihres Gesichts zu schlagen.
Du hast der Muschi deiner Lady so gut gedient, dass du es verdient hast, belohnt zu werden, Mark, mein kleiner Hurensohn. Du verdienst es, dich selbst zu ficken…?

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert