Indisches Bestes Pussy-Reiben Und Ficken-Video Mit Lautem Stöhnen

0 Aufrufe
0%


Hinweis: Ich bin nicht der Autor dieser Geschichte. Ich habe kürzlich auf dieser Website (XNXX) so viel von der Geschichte mit weniger Grammatik usw. Die Verzögerung beim Hochladen liegt daran, dass ich Grammatik, Absätze und Kapitel neu schreibe. Betrachten Sie also diese Geschichte Camping With Mom: Remastered.
Nach ungefähr anderthalb Stunden bemerkte ich, dass sein Herzschlag, wie meiner, immer noch schnell war. Ich konnte sehen, dass seine Augen immer noch weit geöffnet waren, und ich dachte immer noch an seinen feurigen, nackten Körper, der sich fest gegen meinen drückte. Ungefähr zu dieser Zeit bemerkte ich, dass es außerhalb unseres schweißnassen Schlafsacks kalt war. Es wehte keine starke Brise gegen unser Zelt, aber ich konnte immer noch den Regen darauf fallen hören. Als sie sich nach dem, was gerade passiert war, weiter beruhigte, fühlte ich, wie sich ihr Schweiß mit meinem vermischte, es war so heiß, und ich konnte die Enge unserer Rolle spüren, die uns so nahe brachte, unsere Haut sich umeinander verwandelte.
Selbst nach all dieser Zeit war mein Schwanz immer noch halbhart, selbst als er sich unter seinen Pobacken beugte. Irgendwie schien der bloße Gedanke an meinen Schwanz ihn lebendig werden zu lassen, als ich spürte, wie der Druck auf den Hintern meiner Mutter zunahm. Anscheinend lag ich richtig mit meiner Vermutung, dass meine Mutter noch wach war. Er fühlte den wachsenden Hahn und sagte: Du scheinst nicht schlafen zu können, oder? sagte.
Entschuldigung Mama. sagte ich ein wenig schüchtern. Er fing an, seinen schweißnassen Arsch an meinen Hüften zu reiben, was dazu führte, dass mein Schwanz in seine ursprüngliche Position rutschte. Ich konnte das Sperma spüren, das ich vorher dort gelassen hatte.
Ich schätze, wir müssen es noch einmal versuchen, bis es vorbei ist. Ich wollte nicht streiten, ich wollte meine Mutter wieder ficken.
Sind Sie sicher, dass Sie noch einmal gehen wollen? , fragte ich zögernd.
?Aussehen,? Wir können nur schlafen, wenn das Ding, das uns am Laufen hält, nicht da ist, sagte er. Das ist alles, was wir jetzt tun können, also lass uns das beenden? Erstaunlicherweise war er schon halb außer Atem. Ich fing an, meinen Schwanz zwischen ihre Oberschenkel zu schieben, diesmal direkt unter ihre Vorderseite. Ich wusste, dass es dieses Mal viel länger dauern würde, also beschloss ich, mich mehr zu unterhalten.
In weniger als einer Minute stöhnten wir beide wieder. Ich schob meinen Schwanz zurück in seine jetzt glitschige Katze und wischte ihn mit Leichtigkeit hin und her. Das würde tatsächlich wieder passieren Bald waren wir in vollem Gange, schlugen meine Mutter so hart wie ich konnte, schlugen sie mit all meiner Kraft mit jeder Bewegung meiner Hüften. Ich dachte, die Rolle würde definitiv reißen, aber bei der Anspannung unserer schwitzenden Körper war tatsächlich Platz darin.
Ich hielt sie jetzt überall, hielt meine fixierte Hand so nah wie möglich an mir, bewegte meine freie Hand zu ihren vollen Brüsten, weicher als ihre Brustwarzen, aber hart genug, um herauszuspringen, gegen ihre Fotze, drückte ihren Arsch fest. zu meinem Becken.
Nach einer Weile, zwischen tiefen Atemzügen, fragte er mich: Kann ich dir noch eine egoistische Frage stellen? sagte. Ich fing an, damit aufzuhören, aber er sagte mir, ich solle weitermachen.
Ich sagte ihm: Sicher, ich mache, was du willst, und er stöhnte ein wenig.
Schaffst du es diesmal von hinten? Er begann wieder laut zu stöhnen. Das traf mich unvorbereitet und machte mich nervös, als ich weiter meinen Schwanz fickte. Ich will einfach nicht, sagte er. Es wird während der Nacht auslaufen. Es ist schon eine Menge drin, wenn Sie innehalten, um schwer zu atmen.
Okay, wenn du willst, sagte ich, als ich innehielt, um schwer zu atmen. Noch bevor ich meinen Satz beenden kann, schiebt er seine Hüften nach vorne und schiebt dann seinen Hintern heraus, wodurch mein Schwanz hineingleitet. es war ziemlich eng, aber das Sperma, das sich auf meinem Penis bildete, schmierte ihn ein wenig, so dass es nicht viel Reibung gab.
Jetzt war meine Hand überall auf ihrer Vagina und drückte ihren Arsch noch fester gegen mich. Er stöhnte jedes Mal, wenn ich seine extrem nasse und behaarte Muschi drückte. Ich beschloss, meinen Mittelfinger hineinzustecken, und er genoss es sehr, stöhnte viel lauter und unkontrollierbar, dauerte ein paar Sekunden und stöhnte dann lauter und schneller. Mit jedem Stöhnen brachen Wellen der Lust über mich zusammen, kombiniert mit der Anspannung des Arschlochs meiner eigenen Mutter.
Ich ließ meine haltende Hand weiter nach unten gleiten, sodass ich sie in der Mitte ihrer prallen Brüste halten konnte und versuchte, meine Lust zu steigern. Jeder Stoß erfüllte mein Gehirn mit völliger Freude und ließ mich fast ohnmächtig werden. Ich habe kaum mein Bewusstsein behalten, ich wollte jeden glücklichen Moment spüren, den ich mit meiner Mutter geschlafen habe. Als wir auf dem Höhepunkt unserer Leidenschaft waren, war es wie Fuck you sie schrie. Ooooh ja fick mich Komm auf mich Gib deiner Mama dein Sperma Ich will dich in mir Ich will deinen Schwanz Baby Komm Schatz, gib mir deinen Schwanz?
Jedes Wort stürzte wie eine Flutwelle über mich hinweg und setzte meinen Puls der Leidenschaft frei. Ich werde dich die ganze Nacht ficken Ich will dich Mama Ich gebe dir mein Werkzeug Du kannst mich haben Ich komme rein Ach ja Mama Ja Mama? Wir können es nicht mehr kontrollieren. Wir haben gevögelt. Ich gab ihm alles, was ich hatte. Ich biss in seine Schulter, als er seinen Kopf nach hinten warf und mir seinen ganzen Körper zustieß. Wir standen so unter Druck, dass ich überrascht war, dass sich etwas bewegte.
Schließlich stieg ich in ihren Arsch ein, drückte stärker als ich es die ganze Nacht getan hatte, und riss fast den Arsch meiner Mutter von ihren Wangen. Er schrie in leidenschaftlicher Qual auf: YEHHHHHHHHHHHSSSS Ihr Schrei war so laut, dass ich hätte schwören können, dass jemand nach uns suchen würde. Jetzt sprengte ich seinen Arsch mit mehr Sperma, als ich für möglich gehalten hätte. Es tropfte vom Arsch meiner Mutter, bevor ich fertig war. Auf halber Strecke hinter ihr drückte sie ihren Hintern auf den Boden und drückte mich stärker. Da ich bereits an der Schwelle meiner Schwelle war, gab mir das einen letzten Lustschub, und das tat es schließlich auch. Ich liebe es.
Ich wachte im beruhigenden Licht der Sonne auf, die durch das Zelt strömte. Ich war immer noch ein bisschen müde und konnte nicht richtig aufwachen, es gibt nichts Schöneres, als in der eisigen Kälte zu schlafen, also bekommt man keine gute Nachtruhe. Schnell war klar, dass im Schlafsack etwas mehr Platz war als letzte Nacht. Wo war meine Mutter hingegangen? Als ich mir diese Frage stellte, brach die Wahrheit darüber, was wir unserem Nachnamen angetan hatten, wie eine Flutwelle über mich herein. Verdammt, dachte ich mir. Ich habe meine Mutter letzte Nacht wirklich gefickt. Natürlich hatte ich davon geträumt, aber welcher geile Junge hatte das nicht? Trotzdem hätte ich in einer Million Jahren nie gedacht, dass ich das wirklich tun würde. Wie würde das unsere Beziehung verändern? Wie hat er sich dabei gefühlt? Werde ich ihm jemals in die Augen sehen können? Meine Gedanken rasten mit den möglichen Folgen der inzestuösen Beziehung, die in der Nacht zuvor in diesem engen Schlafsack stattgefunden hatte. Wenn ich hier im Zelt liege, würde ich sicherlich keine Antworten bekommen, also sollte ich wohl besser aufstehen und mich dem Tag und meiner Mutter stellen.
Ich schnappte mir ein paar Klamotten aus meiner Tasche, öffnete das Zelt und ging nach draußen. Meine Mutter, die am Lagerfeuer das Frühstück zubereitete, begrüßte mich.
Morgen Schatz er weinte.
Er schien von letzter Nacht nicht beeindruckt zu sein; Tatsächlich tat er so, als hätte ich ihn vor weniger als 12 Stunden nicht in den Arsch gefickt.
Guten Morgen Mama, antwortete ich.
Hast Du gut geschlafen?
Ja, aber Mama, wir müssen reden-
Hör zu, was letzte Nacht passiert ist, war … falsch. Es ist Inzest, Jake, das weißt du.
Ich kenne Mama, ich wurde mitgerissen und konnte mich nicht beherrschen
Es war nicht deine Schuld, und ich habe die Situation nicht ganz beendet. Ich denke, es ist das Beste, wenn wir das hinter uns lassen und weitermachen. Was denkst du darüber?
Das ist wahrscheinlich das Beste
Wenigstens war seine Unbeholfenheit verschwunden, aber ich muss zugeben, dass ich ein wenig beleidigt war. Gestern Abend schien er so… drin zu sein, und heute Morgen lässt er es wie einen großen Fehler erscheinen.
Das reicht, warum kommst du nicht her und frühstückst, während ich mich fertig mache. Wir haben noch 5-6 Meilen, bevor wir den Campingplatz erreichen.
Er reichte mir einen Teller mit Speck und Eiern und ging zum Zelt zurück, um mich umzuziehen. Ich war immer noch verwirrt und verwirrt und ehrlich gesagt war ich nicht so hungrig. Ich stocherte müßig im Abendessen herum und dachte über die Ereignisse der vergangenen Nacht nach. Seine Worte schossen mir durch den Kopf, als ich an den Abend zuvor dachte. Gib deiner Mutter dein Sperma Ich will dich in mir haben
Bist du bereit zu gehen? Sie fragte. Seine Worte brachten mich aus meinem Traumzustand zurück auf die Erde. Ich drehte mich zu ihr um und sah, dass sie ein enges schwarzes Trägershirt trug, das aussah, als wäre es zwei Nummern zu klein, und Jeansshorts, die perfekt zu ihrem Hintern passten.
Ja, lass mich meine Tasche holen, antwortete ich.
Als meine Mutter unsere Wanderung zum Campingplatz unternahm, konnte ich meine Gedanken nicht daran hindern, mich den Ereignissen der Nacht zuvor zuzuwenden. Letzte Nacht schien es, als würde er mich brauchen. Was war passiert, dass er seine Meinung geändert hatte? Dann fiel es mir ein. Er hat gerade letzte Nacht seinen Sohn gefickt, wie kann er das verteidigen? Er konnte mir nicht sagen, dass er es mochte und es noch einmal machen wollte. Er konnte mir nicht sagen, dass er meinen Schwanz im Moment mehr als alles andere wollte. Er konnte keine von ihnen sagen. Ich musste die Führung übernehmen. Was ist, wenn ich falsch liege? Was, wenn er es ernst meinte mit dem, was er heute Morgen gesagt hatte? Ich denke, ich muss es versuchen. Als ich weiterging, begann ich, einen Plan zu erstellen. Ich wollte meine Mutter abholen, bevor diese Reise vorbei war, und das war’s.
Wir kamen gut voran; Das Wetter hat sicher mitgeholfen. Das Wetter heute war eine schöne Abwechslung zum Regen und Wind gestern Abend. Es war Morgen, aber es wurde schon wärmer. Es sollte draußen etwa 85 Grad haben und schnell steigen, ohne sichtbare Anzeichen von Wolken. Ehrlich gesagt fing ich an, mich zu ärgern. Ich habe mich heute Morgen bei noch frischem Wetter angezogen und mich auf einen weiteren Tag wie gestern gefreut. Ich habe schnell gemerkt, dass lange Hosen und eine Windjacke an einem heißen Tag keine gute Idee sind.
Warte mal, Mama, rief ich. Ich werde mich gleich umziehen, es wird heiß hier drin.
Keine schlechte Idee, ich fange an zu schwitzen, antwortete er.
Ich nahm meinen Rucksack heraus und öffnete ihn, um passendere Kleidung zu finden. Ich zog ein Paar Shorts aus und steckte meine Windjacke in meinen Rucksack.
Mama, ich werde mich umziehen…, begann ich, als ich meinen Kopf von meinem Rucksack hob. Meine Mutter hatte offensichtlich nichts dagegen, sich hier umzuziehen, weil sie sowieso fast nackt war. Sie hatte ihr langärmliges Shirt und ihre Hose ausgezogen und war jetzt weniger als einen Meter von mir entfernt, trug einen weißen Spitzen-BH und ein passendes Paar Tanga-Unterwäsche. Sie fast nackt zu sehen, erinnerte mich daran, wie sehr ich sie wollte.
Was war das Honig? fragte er, anscheinend nicht in Kenntnis seiner aktuellen Ausziehsituation.
Nun, ich habe vergessen, was ich sagen soll. Ich schaffte es zu spucken.
Na gut, beeil dich und zieh dich um, damit wir zum Lager kommen können. sagte er mit einer Stimme, die zu blinzeln schien.
Er hat mir nicht zugezwinkert… oder? Ich dachte, als ich anfing, mich zu ändern. Ich dachte auf keinen Fall und fing an, mich auszuziehen. Mein geiler Teenager-Geist spielt mir nur einen Streich. Ich stand auf und fing an, meine Shorts anzuziehen, als ich meine Mutter ansah, nur um festzustellen, dass sie mich ansah. Es dauerte nicht lange, er wandte verlegen den Blick ab. Ich dachte seltsam. Sehr eigenartig.
Okay, lass uns gehen, sagte ich, als ich meinen Rucksack aufhob und ihn wieder über meine Schulter hängte. Als ich jedoch nach vorne blickte, hatte ich eine ziemlich gute Sicht. Meine Mutter hatte beschlossen, enge Jeansshorts und ein T-Shirt zu kaufen, das perfekt zu ihren Brüsten passte. Es sieht aus, als hätte sie ihren BH ausgezogen. Absolut nicht, dachte ich.
Die nächsten Stunden verliefen weitgehend ohne Zwischenfälle. Die Temperatur stieg von Tag zu Tag weiter an. Es ist zu diesem Zeitpunkt später Nachmittag und die Temperatur ist auf die Höchstwerte der 90er Jahre gestiegen. Ich ließ meine Gedanken schweifen, während ich während des langen Spaziergangs hinter meiner Mutter herging. Die Jeansshorts, die sie trug, klebte perfekt an ihrem Arsch. Letzte Nacht konnte ich nicht anders, als darüber nachzudenken, wie gut sich mein Schwanz anfühlte, als er in diesen perfekten Arsch eindrang. Mein Schwanz begann sich zu verhärten bei dem Gedanken, ihn zu schlagen und mein Ejakulat tief in ihm zu treffen. Ich muss zugeben, ich habe nicht viel darauf geachtet, wohin ich durch all diese Träume ging. Bevor ich wusste, was los war, riss mich etwas auf der Straße aus meinen Träumen. Ich stolperte über eine Baumwurzel und streckte meine Arme aus, um mein Gleichgewicht wiederzuerlangen. Das einzige, was vor mir war, war meine Mutter, die nicht bemerkte, dass ich gestürzt war. Bevor ich wusste, was ich tat, hatten meine Hände eine Quelle des Gleichgewichts gefunden … die Brust meiner Mutter. Ich griff mit einer Hand nach seiner Brust und mit der anderen an seiner Seite, und schon bald trug er mein ganzes Gewicht. Leider hat er damit nicht gerechnet und ist zu Boden gefallen, während ich auf ihm war. Die aktuelle Situation erinnert mich an gestern Abend. Mein harter Schwanz steckt im Arsch meiner Mutter? Kontrolle. Komme ich damit zurecht? Kontrolle. Ich habe sofort gemerkt, dass das ganz anders ist. Statt Sex hatte ich es mit meiner Mutter zu tun. Scheisse.
Oh mein Gott Mama, geht es dir gut? Ich fragte.
Ja, aber wofür war das? antwortete sie, offensichtlich etwas nervös.
Ich habe nicht darauf geachtet, wohin ich gehe, mein Fuß hat sich in einer Baumwurzel verfangen oder so, sagte ich, als ich aufstand. Es wäre dumm, nicht zu wissen, dass ich einen riesigen Penis habe. Ich streckte meine Hand aus, um ihr beim Aufstehen zu helfen.
Ist schon okay, sei einfach vorsichtiger, Schatz.
Werde ich, sagte ich, als ich ihn vom Boden aufhob.
Ich bin jetzt ganz dreckig, grummelte er, als er anfing, seine Brust zu schütteln. Ihre schwankenden Brüste, als sie ihre Brüste bürstete, kombiniert mit der zufälligen Liebkosung von früher, bestätigten meinen Verdacht. Sie trug keinen BH und war anscheinend attraktiv. Ihre Brustwarzen waren unter ihrem dünnen T-Shirt deutlich sichtbar. Wenn wir mit dem Fußballspielen fertig sind, würde ich gerne vor Sonnenuntergang zelten gehen, Jake, sagte er, rückte seinen Rucksack zurecht, drehte sich um und ging weiter.
Es dauerte nicht lange, bis wir das Lager erreichten. Wir waren schon einmal hier, aber noch nie auf diesem Campingplatz gewesen. Es war abgelegen und von Bäumen umgeben. Das Geräusch von fließendem Wasser war in der Ferne undeutlich.
Liebling, kannst du etwas Holz besorgen? Ich bekomme Hunger und wenn du dein Essen nicht kalt magst, sollten wir ein Feuer machen, scherzte er.
Klingt gut, ich bin in ein paar Minuten zurück.
Ich begann, in den Wald zu gehen, in der Hoffnung, genug Brennholz zu finden, um die ganze Nacht ein Feuer zu machen. Bald fand ich die Quelle des fließenden Wassers. Ein kleiner Bach speist den Teich. Ich bückte mich, um das Wasser zu fühlen. Es war kühl, aber nicht zu kalt. Perfekte Temperatur zum Schwimmen an einem so heißen Tag. Ich merkte mir, wo der See war, holte etwas Holz und ging zurück zum Lager. Ich war sehr überrascht, dass das Zelt schon aufgebaut war und meine Mutter das Essen aus dem Paket nahm.
Großartig, du bist wieder da. Warum machst du nicht ein Feuer an, damit wir essen können?
Okay, sagte ich, als ich anfing, das Feuer anzuzünden. Übrigens, als ich Holz sammelte, fand ich einen kleinen Teich, es könnte lustig sein, nach dem Abendessen zu schwimmen.
Klingt für mich nach einem Plan, sagte er mit einem Lächeln.
Bald beendeten wir unser Essen und die Sonne begann unterzugehen. Obwohl die Sonne schnell hinter dem Horizont versank, war es draußen immer noch brütend heiß.
Willst du zu dem Teich gehen, von dem ich dir erzählt habe? Ich fragte. Ich brenne immer noch hier.
Ich wette, ein Bad würde sich großartig anfühlen, mir war die meiste Zeit des Tages warm. er antwortete.
Das kannst du noch mal sagen, murmelte ich.
Was?
Nichts
Nach einem kurzen Waldspaziergang kamen wir am Teich an. Die Sonne war fast vollständig untergegangen, aber heute Nacht war Vollmond, der einen schwachen Schein in den Teich warf.
Du kommst zuerst rein, Jake, ich komme in einer Minute nach.
Ich zog meine Shorts, mein Hemd und schließlich meine Boxershorts aus, bevor ich in den Pool sprang. Das Wasser fühlte sich großartig auf meiner Haut an und hatte die perfekte Temperatur. Als ich zum Ufer blickte, sah ich meine Mutter sich ausziehen. Sie sah aus wie ein Engel im Mondlicht, als sie sich auszog. Sie ließ ihre Shorts langsam nach unten gleiten und wiegte ihre Hüften, als sie sich auszog. Sein Höschen erhielt die gleiche Behandlung. Ihre Hüften und Beine sahen im Mondlicht wunderschön aus. Ich konnte ihn neulich in seinem Schlafsack nicht gut sehen, aber der Anblick machte das mehr als wett. Sie zog schnell ihr Shirt über ihren Kopf und enthüllte ihre vollen, runden Brüste. Sie sahen viel schöner aus, als ich es mir vorgestellt hatte. Schnell sprang er ins Wasser.
Oh mein Gott, Jake, dieses Wasser fühlt sich fantastisch an, zwitscherte sie.
Du machst keine Witze, Mama, das ist genau das, was ich brauchte, sagte ich und tauchte ins Wasser. Ich schloss meine Augen und schwamm blindlings vom Ufer. Als ich nach oben ging, um Luft zu holen, war ich etwas weiter weg, als ich dachte.
Wo bist du hingegangen, Jake? rief sie und sah nicht, wo ich war.
Dasselbe wollte ich dich auch fragen, rief ich.
MARKO Sie schrie.
POLO Ich antwortete. Ich konnte sehen, dass es zu meiner Linken war und langsam auf mich zukam.
MARKO
POLO sagte ich, bevor ich lautlos untertauchte und auf ihn zuschwamm. Ich tauchte nur wenige Meter vor ihm auf. Seine Augen waren geschlossen und ich konnte sehen, wie er blind herumirrte, um mich zu finden.
MARKO schrie er sehr laut, offensichtlich nicht bemerkend, dass ich da war. Ich antwortete nicht, ich näherte mich ihm nur. MARKO? Er schrie fragend, ohne zu wissen, dass ich nur wenige Zentimeter vor ihm war. Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist, aber ich habe entschieden, jetzt oder nie. Ich musste mich bewegen. Ich schlang meine Arme um sie, zog sie an mich und küsste sie leidenschaftlich auf die Lippen. Seine Augen weiteten sich offensichtlich schockiert, aber zu meiner Überraschung wich er nicht zurück. Stattdessen entspannte sie sich, schloss ihre Augen und küsste mich
Ich nutzte das voll aus und fing an, ihn eindringlicher zu küssen. Er war immer noch nicht weg Ich wurde mutiger und öffnete meinen Mund und fing langsam an, ihn mit einem Zungenkuss zu küssen. Unsere Zungen trafen sich und tanzten an den Mündern des anderen. Es war wie der reine Himmel. Er zog sich abrupt zurück.
Jake, sagte er atemlos. Wir können das nicht tun
Ist mir egal, ich brauche dich Mama, flehte ich und zog sie zu mir zurück und küsste sie.
Sie wehrte sich einen Moment lang und schmolz dann wieder in meine Arme, während wir uns weiter liebten.
Liebling, hör auf, keuchte er, als er mich wegstieß.
Es tut mir leid, ich weiß nicht, was mit mir passiert ist
Ist schon okay, Jake, es ist vollkommen natürlich, sich zu Frauen hingezogen zu fühlen, du kannst nicht reagieren, wenn es um deine Mutter geht. Warum ziehen wir uns nicht an und gehen jetzt zurück ins Lager. Es wird spät, sagte er, als er begann. zurück ans Ufer zu schwimmen.
Ich bin in einer Minute da, sagte ich ein wenig beleidigt. Ich war enttäuscht, als ich sah, wie sie sich auszog. Ich hatte gehofft, eine weitere Show deines wunderschönen Körpers zu sehen. Ich fühlte mich so niedergeschlagen, dass ich mich langsam auf den Weg zum Ufer machte. Mein Plan hatte nicht funktioniert. Er meinte wirklich, was er sagte. Ich fing an zu glauben, dass letzte Nacht ein Zufall war.
Ich zog mich an und ging zurück zum Lager, in der Hoffnung, die Peinlichkeit zu vermeiden, die unvermeidlich folgen würde. Das Feuer wurde gelöscht und ich vermutete, dass meine Mutter bereits im Zelt war. Ich öffnete das Zelt und sah, dass unser einziger Schlafsack geöffnet und platziert worden war, sodass er doppelt so groß war. Sie lag auf der Seite, bedeckt mit einer Decke.
Ich habe mir ein paar Nistsachen angesehen und diese Decke gefunden; ich hoffe, wir haben heute Nacht nicht so beengte Schlafräume. Du kannst dich neben mich legen und diese Decke zum Wärmen benutzen.
Ich legte mich unter die Decke und entspannte mich. Die gute Nachricht ist, dass es immer noch ziemlich heiß war, also würde ich heute Nacht nicht frieren.
Gute Nacht Mama ich liebe dich
Ich liebe dich auch Schatz, schlaf gut
Als ich da lag, merkte ich, dass mir der lange Spaziergang wehtat, ich war erschöpft. Ich ging schnell weg und dachte an meine Mutter.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert