Kahle Afrikanische Amateurin Spielt Bevor Sie Weißen Schwanz Nimmt

0 Aufrufe
0%


1 Vorschlag
Jennifer, erinnerst du dich, als ich dir von einem wunderschönen, abgelegenen Ort erzählte, an dem wir uns in Ruhe sonnen können?
?Ja.?
Möchtest du morgen dorthin gehen?
?Oh ja.?
?Es ist eine ungewöhnliche Straße, wie wäre es, wenn Sie ein paar Fahrräder mieten, um dorthin zu gelangen??
Okay, aber macht uns das nicht ein bisschen heiß und verschwitzt, wenn wir dort ankommen?
Oh, ja, absolut, aber das ist der Punkt. Es wird sich lohnen, du wirst sehen.
2 Vorbereitung
Was soll ich anziehen? Jennifer warf einen Blick auf ihren Kleiderschrank und entschied sich für eine tief ausgeschnittene Bluse mit einem Wickelminirock. Sie beschloss, auch ihren reparierten G-String-Bikini zu tragen, und grinste für einen Moment vor sich hin, als sie sich daran erinnerte, warum David sie noch nie zuvor gesehen hatte.
Nachdem sie sich angezogen hatte, durchstöberte sie ihre kleine Spielzeugsammlung, überlegte, ob sie welche mitnehmen würde, und beschloss, die vibrierenden Bälle von Ben Wa auszuprobieren. Er öffnete sie mit einer Drehung und schaffte es, sie zu ficken, bevor David ankam.
Sie stiegen ab, beluden die Fahrräder und machten sich unter Davids Führung auf den Weg. Das leise Summen der vibrierenden Ben-Wa-Kugeln trieb ihn immer mehr an, während er mit seinem Fahrrad fuhr.
David verbrannte sich einen Fingerknöchel, als sie an einer Ampel anhielten, und sie radelten eine Weile Seite an Seite und gingen hin und her.
Als sie etwas länger an der Ampel anhielten, blickte David geradeaus und konnte nicht umhin, ihre Brustwarzen durch seine verschwitzte Bluse zu sehen. Er hob seine Augen zu ihrem Gesicht, lächelte, blinzelte und senkte seine Augen wieder, um anzuzeigen, worüber er grinste.
Jennifer lächelte, warf David einen Kuss zu und machte sich auf den Weg, als die Ampel grün wurde.
Jetzt, wo er hinter Jennifer war, bemerkte er plötzlich die herrliche Aussicht. Ursache war die von ihm getragene Bluse und seine schräge Fahrposition durch den Lenker des Fahrrads.
Jennifer sah ihn an, erkannte die Richtung ihrer Augen und beugte sich über den Lenker, um ihr eine bessere Sicht zu geben. Als sie sich der nächsten Ampel näherten, blickte sie nach vorne und sah, dass ihre Brustwarzen noch größer waren. Jennifer drehte sich zu ihm um und sah eine deutliche Röte auf ihrer oberen Brust.
Dann drückte Jennifer ihre Hüften zusammen und umklammerte den Lenker so fest, dass ihre Knöchel weiß wurden.
David fragte, ob es ein Problem gäbe und Jennifer sah ihn mit lüsternen Augen an und formte mit den Lippen: Ich komme?
Sie verließen die Hauptstraßen und hielten an einer Kreuzung, da sie sich jetzt auf Landstraßen befanden und seit etwa einer Meile niemanden gesehen und gesehen hatten, fragte Jennifer, ob es eine Chance gäbe, noch jemanden zu sehen.
?Nummer. Ich glaube nicht.?
?In diesem Fall…? und er packte den unteren Rand der Plantage und zog sie über seinen Kopf.
David war für einen Moment verblüfft von dem verblüffenden Aussehen des G-String-Bikinioberteils, das er trug. Er nahm es zweimal, als er eines dieser kleinen Gläser sah. Sie zog es beiseite und legte eine Brustwarze frei.
Wohin jetzt? , fragte sie, als sie ihre Brustwarze hineinschob.
Er musste seine Gedanken sammeln, als die Bedeutung der Frage langsam in sein Bewusstsein drang.
Oh, ee, sol,? sie antwortete, ?das? ist sie jetzt nicht weit weg? und sie musste hart in die Pedale treten, um mitzuhalten, nachdem Jennifer sie verlassen hatte.
Als sie an der nächsten Kreuzung anhielten, zog sie ihr Bikinioberteil aus und reichte es ihm, bevor sie wegging.
Etwas weiter entfernt bemerkte er, dass Jennifer den Rock zur Seite schob und ihr ganzes Bein bis zu ihrer Taille zeigte und der Knoten in ihrem Bikiniunterteil sichtbar war.
Als sie das nächste Mal hinsah, waren die Schnur und der Knoten ihres Bikinihöschens verschwunden.
Jennifer bewegte dann den Rock auf ihre andere Seite.
Biegen Sie an der nächsten Kreuzung rechts ab, wir sind dort in etwa einer halben Meile.
Als sie an der Kreuzung anhielten, drückte Jennifer David etwas in die Hand, bevor sie in die Pedale trat.
Sie sah nach unten, um zu sehen, was es war, und stellte fest, dass sie ein Bikiniunterteil trug.
Sehr nasse Bikinihose.
Hat er eine seltsame Glätte bemerkt? feucht und schnupperte am Tuch.
Jennifer roch.
Leider, dachte sie, ist sie jetzt so gut wie nackt, da sie später in die Pedale treten muss, um ihn wieder einzuholen.
3 ?Tal?
?Wie viel mehr?? , fragte Jennifer mit einem Hauch von Verzweiflung in ihrer Stimme.
Es ist nicht weit, weil wir hier sind. Was denkst du??
Jennifer blickte hinunter auf das stille, friedliche Tal darunter, und es war schwer zu glauben, dass eine so schöne Gegend so nah an der Stadt mit all ihrem Trubel existieren konnte.
Dann fragte Jennifer: Was war das für ein Gebäude? unter Bezugnahme auf die alte Betonstruktur in der Nähe, wo sie standen. Es war schwierig, mehr als eine vage Form zu erkennen, da es halb begraben und fast vollständig von Unkraut und Büschen bedeckt war.
Es war eine Flugabwehrbatterie im Zweiten Weltkrieg, antwortete David. Sie möchten sich später umsehen?
David stieg ab, lehnte sein Fahrrad gegen die Wand des Gebäudes, und gerade als er damit beginnen wollte, die Ausrüstung abzuladen, kam Jennifer von hinten auf ihn zu, zog ihm seine Shorts bis zu den Knöcheln herunter, stand dann auf und schlang seine Arme um sie. und senkt eine Hand, um sie zu halten. sein halb erigierter Schwanz.
Jennifer, ?Sie sagten, es sei abgelegen, ja?
?Oh ja. Du kannst niemanden sonst sehen, oder?
Gut, denn ich hatte unterwegs zwei Orgasmen und ich will deinen Schwanz. Jetzt.?
David öffnete die Decke und zog seine Shorts aus. Dann drehte sie sich um und beobachtete, wie Jennifer sich ein paar Schritte von ihr entfernte und ihren Rock aufknöpfte, um ihn auszuziehen.
Jetzt nackt, ging sie zu den Betonstufen, die zur Seite des Schuppens führten, drehte sich um und setzte sich hin, weil sie das Gefühl hatte, dass sie eine Pause brauchte, da sie genauso geil war wie vor der sexuellen Energie, die sie ein wenig danach verbrauchen würde Fahrradtour.
David saß eine Weile neben ihr und sagte: Hast du auf dem Weg hierher wirklich einen Orgasmus gehabt? Sie fragte.
?Zweimal. Kannst du es nicht sagen??
Du hast es gesagt? antwortete er mit einem Grinsen, aber ich war mir nicht sicher, weil ich versuchte, Fahrrad zu fahren und mich gleichzeitig mit Verhärtungen auseinanderzusetzen?
Dann standen sie auf und er nahm sie mit in die Mitte des sonnigen Feldes und sagte: Jennifer, ich möchte dich ansehen. sagte.
Jennifer stand bewegungslos da, völlig nackt, mit ausgestreckten Armen. Er krümmte seinen Rücken und drehte eine Pirouette.
?Also was denkst du??
?Du bist wunderschön. Kann ich dich für immer ansehen?
Sie breiteten die Decke aus und Jennifer setzte sich, dann lehnte sie sich mit leicht gespreizten Beinen zurück.
Ich will, dass du mich fickst. JETZT. Ich kann nicht länger warten.?
Er fuhr mit seinen Fingern über ihre Klitoris, schob dann zwei Finger in sich hinein und holte die Ben-Wa-Eier heraus. Danach öffnete sie ihre Beine so weit wie möglich und fing an, ihre Fotze mit sechs Fingern zu masturbieren.
David sah dieses wunderschöne Mädchen an, das dort lag und offen vor ihm masturbierte und spürte, wie sein Schwanz noch mehr reagierte.
Er legte sich neben Jennifer, beugte sich vor und drückte ihr einen sanften Kuss auf die Lippen.
Jennifer konnte auch spüren, wie ihr Körper reagierte, ihre Brustwarzen sich verhärteten, ihre Flüssigkeiten überliefen und sie reagierte auf den Kuss mit einer Leidenschaft, die sie ihr vor zwei Wochen noch nicht für möglich gehalten hätte.
Fick mich bitte. Jetzt.?
David legte seine Hand auf Jennifers Nacken und ergriff ihren Kopf, um sie zu küssen. Er streichelte ihre breite Brust, um ihre Brustwarze mit seiner Handfläche zu umfassen, und spürte, wie sie gerader wurde.
?Oh ja. Das ist gut,? sagte.
Ihre Hand setzte ihre Reise nach unten fort, ging über ihren flachen Bauch zu ihrem Schamhügel und unter ihre, Finger glitten neben ihre, um ihre nassen Lippen zu streicheln.
Oooohh, ja.
Sie bewegte ihre eigene wassergetränkte Hand, um Davids Schwanz zu halten, drückte und ließ ihn los und versuchte, ihn zu sich heranzuziehen. David öffnete seine Lippen und mit kleinen Küssen bewegte er sich an Jennifers Brust hinunter zu ihrer Brustwarze. Er tippte mit seiner Zunge auf ihre Brustwarze, bevor er sie zu seinem Mund führte und sehr sanft daran saugte.
?Oh ja. Ja.?
Jennifer nahm ihre Hand von Davids Schwanz, legte sie auf seine Schulter und drückte ihn zurück, sodass er flach auf dem Boden lag. Er beugte seinen Kopf, um den Kopf des Hahns in seinen Mund zu bekommen, und saugte ein wenig, hielt nur seinen Kopf drin.
Oh, Jennifer, ahh, wow. So, ahh, das … mehr.?
Er antwortete auf ihre Bitte, indem er etwas mehr in seinen Mund nahm und etwas fester saugte.
?Ja, mehr.?
Er senkte seinen Kopf ganz nach unten, nahm das ganze Glied tief in seinen Hals, hob seinen Kopf bis zu seinem letzten Mund, saugte hart und senkte dann seinen Kopf wieder ganz nach unten, immer wieder auf und ab.
David zog seine Füße an seinen Kopf und Jennifer, die die Nachricht erhielt, hob ihr Knie über ihren Kopf und hielt ihre Fotze direkt über ihren Mund. David hob seinen Kopf und streckte seine Zunge heraus, um Jennifers Spalte zu lecken, dann schloss er seine Lippen, um ihre Klitoris zwischen sich zu fangen, und tippte mit der Zungenspitze darauf.
Er konnte spüren, wie ihr Wasser floss, über sein Kinn sickerte und an den Seiten seines Halses herunterlief. Sie fuhr fort, ihre Klitoris wurde richtig erigiert.
Jennifer hob abrupt ihren Kopf von ihrem Penis, drehte sich um und legte ihren Kopf in die Öffnung ihrer Vagina.
Er sah David in die Augen, Ja?
?Ja,? erwiderte er, und sie tauchte ab, um sich auf sein Glied aufzuspießen.
Nach ein paar Schlägen auf und ab spürte er, wie die Leidenschaft stieg, ein paar mehr und es gab eine Flut. Plötzlich war er da, die Ekstase schmerzte so sehr und er fühlte, wie er den Abgrund überquerte und so laut schrie, dass David dachte, es hätte eine Meile entfernt gehört werden können. Ihre Vaginalmuskeln pulsierten, zogen Davids Schwanz tiefer, lösten ihren eigenen Orgasmus aus und füllten sein gieriges Loch mit Sperma.
Nach der Intensität ihres gemeinsamen Orgasmus brach Jennifer auf Davids Brust zusammen, Schweiß tropfte von ihrem Körper und sein Schwanz war immer noch hart in ihr.
War das unglaublich? sagte.
Und dir, meine Liebe, geht es immer besser.
Da sie keine Gelegenheit verpassen wollte, wechselte sie damit ab, die Muschimuskeln um seinen Schwanz zu drücken und zu entspannen.
David rollte sie so, dass er oben lag und fing an, seinen Schwanz in Jennifers Muschi hinein und wieder heraus zu pumpen.
Ein paar Minuten später spürte sie das Pulsieren ihrer Muschimuskeln vor ihrem Orgasmus und sie rief: Yeah, David, yeah, yeeeeee, fuuuuuck meeee.?
Als sie endlich weicher in ihm wurde, trennten sie sich und nachdem sie sich ein paar Minuten Seite an Seite in der Sonne ausgeruht hatten, gingen sie zum Auspacken der Fahrräder und brachten alles unter die Decke.
Ich schätze, ich trage besser Sonnencreme auf, sagte. Hier ist die Sahne. ehrst du
?Ich werde zufrieden sein.?
Jennifer lag auf dem Rücken und David goss etwas Creme auf ihren Bauch, verteilte sie auf ihren Brüsten und saugte hart an jeder Brustwarze, bevor er sie mit der bitter schmeckenden Creme bedeckte. Er landete auf seinen Unterschenkeln und goss etwas Sahne über sein linkes Bein und verteilte sie über sein ganzes Fleisch. Dann tat er dasselbe mit seinem rechten Bein.
Sie spreizte ihre Beine und kniete sich zwischen sie, um ihre Schenkel zu bearbeiten.
Sie goss etwas Creme auf ihren linken Oberschenkel, direkt über ihrem Knie, und verteilte sie über ihre Haut, wobei sie sie langsam in Richtung der Leistengegend einarbeitete. Dabei bemerkte sie, dass Jennifers Atem schwer wurde und ihre Katzenlippen anschwollen.
Oh ja, David.
Ihre kreisenden Bewegungen, mit denen sie die Creme auf Jennifers Haut verteilte, waren nur noch eine Handbreit von ihrer Spalte entfernt, als sie plötzlich ihr anderes Bein direkt über ihrem Knie kreuzte.
Er begann, die Creme in sein rechtes Bein einzumassieren.
Jennifer fühlte, dass sie es nicht länger ertragen konnte, und sie spreizte ihre Beine, legte ihre eigene Hand auf ihre Beule, schob ihren Finger hinein und streichelte schnell ihre Klitoris. David nahm ihre Hand und führte sie von ihrem Hügel weg.
Oh nein, du weißt es nicht? sagte.
?Oh bitte.?
Nein, warte.
Er wusste, dass er ihr gegenüber machtlos war und hörte auf. Sie setzte ihre kreisenden Bewegungen auf ihrer Haut fort, aber dieses Mal, als sie sich ihrem Hügel näherte, glitt sie mit einer Hand über die erogene Zone ihres anderen Oberschenkels und begann, beide Bereiche zu kitzeln.
Jetzt benutzte sie nur noch ihre Fingernägel, berührte ihre Haut und kratzte die offene Spalte, aus der eine außergewöhnliche Menge Saft floss.
Oh, lass mich kommen, bitte lass mich kommen?
?Willst du wirklich??
?Ja. Ja.?
Er berührte mit den Fingerspitzen nur die Mundwinkel, neigte den Kopf und blies leicht.
Sie war plötzlich da und dieses Mal war ihr Orgasmus so intensiv, begleitet von einem großen Flüssigkeitsstrahl, der direkt aus ihrer Katze heraus und in Davids Gesicht spritzte.
?Wow,? Er sagte: Das habe ich nicht erwartet?
Habe ich das nicht auch? So war es definitiv noch nie und du hast noch nicht einmal meine Klitoris berührt.
Eigentlich ist dir das schon mal passiert.
Hah, woher… woher willst du das wissen? Das ist noch nie passiert.
?Ich habe es. Erinnerst du dich an den Tag, an dem wir uns auf dem Dach trafen?
?Ja.?
Nun, ich habe dich bei zwei Orgasmen beobachtet und…?
Es waren drei oder vier? er unterbrach.
Nun, ich hatte zwei Orgasmen und der zweite schien lange zu dauern, es sah ziemlich intensiv aus und du hast mich schließlich vollgespritzt.
Jennifer kicherte, erleichtert von der Verlegenheit, die sie an diesem Tag empfand, da das Endergebnis ihr aktuelles Glück war.
Du hast vielleicht bemerkt, dass mein Hemd durchnässt war … warst du überall auf mir? und er kicherte wieder.
Ich denke, danach sollten wir uns besser ausruhen. Oh, und ähm, ich denke, du trägst deine Bikinihose besser beim Sonnenbaden, was ist mit der, weil die Hose ziemlich empfindliche Haut ist?
Er fuhr mit einem obszönen Grinsen fort: Und wir wollen ihn doch nicht in der Sonne verbrennen, oder?
Wenig später besichtigten sie die alte Geschützstellung.
Als sie in die Kühle des alten Gebäudes traten, stellte sich David hinter Jennifer, schlang seine Arme um ihre Taille und hielt sie fest, während die Erektion in dem Tal zwischen ihren Hüften schnell hart wurde.
Sie bedeckte ihre Hände mit ihren, dann griff sie nach dem Knoten unter dem G-String, löste ihn und ließ ihn auf den Boden fallen.
Jetzt wieder nackt, ging sie zum Eingang des Gebäudes und drehte sich um, um ihn anzusehen.
Er drehte sich wieder um, blickte ins Tal und bückte sich, die Hände auf den Knien und drückte seinen Hintern in Davids Schritt, ließ seine Erektion über seine Schamlippen gleiten.
Er packte ihre Hüften, zog sie ein wenig zurück und schob die Spitze seines Schwanzes in ihre Muschi.
?Oh ja, das ist wahr. Jetzt gib mir mehr.
Er drückte ein wenig weiter und zog sich zurück.
Ja, fick mich, sagte.
Er wusste, dass er dachte, Jennifer würde ihn so erregen, wie er es in ihrer ersten Nacht getan hatte, und er beschloss, sie unvorbereitet zu erwischen.
Nach ein paar kurzen Hin- und Herbewegungen in ihrer Muschi schlug sie sie komplett zu, zog sie heraus und grub wieder tief.
Jennifer erwartete eine langsame, allmähliche Penetration, also war der plötzliche volle Fluch nicht zu erwarten. Amis Muskeln verkrampften sich bei ihrem plötzlichen Orgasmus, ihr Puls zündete Davids Sinne, bis ihr eigener Orgasmus wenige Augenblicke später kam.
Es war zu kühl, um lange drinnen zu bleiben, also traten sie schnell zurück ins Sonnenlicht und legten sich wieder Seite an Seite auf die Decke.
Der Tag ging weiter und sie verbrachten den Rest des Nachmittags damit, sich zu unterhalten, sich noch zweimal zu lieben und schließlich zu bemerken, dass die Sonne am Himmel unterging.
Ich denke, es ist Zeit zu gehen, David.
Hm, denke ich. Willst du morgen wieder hierher kommen??
Ja, ich will immer hier mit dir abspritzen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert