Klassenzimmergruppe Von Aberko

0 Aufrufe
0%


Hallo Leser, willkommen zu einem weiteren Abschnitt der Ausschweifung.
Hinterlassen Sie hilfreiche Kommentare zur Geschichte und lassen Sie mich wissen, wenn Sie Fehler entdecken.
Eine letzte Sache, überprüfen Sie die Kommentare auf Antworten auf Fragen, bevor Sie sie stellen. Viele Fragen wurden dort bereits beantwortet.
Potenzial
städtische Hilfe
Kapitel 16
Es gibt nichts zu beweisen
Am nächsten Morgen erwachte Evan erfrischt aus dem toten Schlaf der harten Arbeit des Vortages. Er würde heute Abend heiße Runden in Cindys Auto drehen. Das war etwas, worüber man sich aufregen konnte, also warum lag er immer noch im Bett und starrte an die Decke?
Ihre Mutter hat nie ein Go-Kart-Rennen verpasst und egal, wo sie ins Ziel kam, sie umarmte sie immer, als hätte sie gewonnen. Er wollte beim Fahren auf der Rennstrecke sein, musste es aber wegen seines Vaters geheim halten. Also war sie immer noch im Bett und bat Deana, nach oben zu gehen und sie davon zu überzeugen, dass ihre Mutter es wissen musste und ihr helfen konnte, mit ihrem Vater fertig zu werden. Tatsächlich stellte sich Evan vor, wie Deana neben ihm lag und versuchte, ihn davon zu überzeugen, dass Küssen sicher war. es war nicht. In der Nacht zuvor hatte Deana ihn genauso sehr gewollt wie er sie. Das Problem war, dass Deana ihre Gefühle hätte einteilen können, aber alles würde gut werden, sie würde sich Hals über Kopf in ihn verlieben, genau wie zuvor. Er hätte es vermeiden können, Dales Auto zu fahren, aber er hatte keine Chance, eine anhaltende Liebesaffäre geheim zu halten, während er im selben Haus lebte.
Zeit, diese Show auf die Straße zu bringen, dachte er und stand auf. Heiße Runden zu fahren war kein Rennen, aber mit achthundert PS in die Pedale zu treten war wie Deana zu küssen? Es war das Gruseligste, in das er sich jemals verlieben konnte. Sie hat einen Eid geleistet, Deanas Lippen sind verboten.
Das Haus im Erdgeschoss war sehr ruhig. Nachdem er gepinkelt und sich die Zähne geputzt hatte, ging Evan an den leeren Räumen von Deana und Gloria vorbei. Gloria war nicht nach oben gekommen, um ihn an ihr Spiel zu erinnern. Möglicherweise braucht er mehr Zeit, um sich davon zu erholen, dass sein Schwanzkopf in seinem Schritt stecken bleibt. Wenigstens war die Sache mit Jayda irgendwie gelöst. Er hätte es vermeiden sollen. Wie er sich verhalten würde, war unklar. Gott, es war nicht klar, wie er handeln würde. Verdammt, Jayda war unglaublich und würde es wieder tun, wenn sie eine Chance hätte. Sex war einfach; Er könnte es zehnmal am Tag tun und es jedes Mal genießen, wenn da nicht die Liebe wäre. Sich in Stacey zu verlieben war nicht kompliziert und der Sex war auch großartig.
Das Küchenlicht war aus, aber bevor er den Schlüssel drehen konnte, sah Evan Deana. Sie war fassungslos und starrte mit einem Handtuch auf Kopf und Körper auf das Waschbecken. Es wäre unausgereift, aber er wusste nicht, wie er sonst das Eis brechen sollte. Es würde ihr auch recht tun, ein Handtuch zu tragen, das kaum bis zum unteren Ende ihrer Pobacken reichte. Jedes Mal, wenn er aus dem Badezimmer kam, fing ihn seine Mutter auf, aber so ging Deana im Haus herum.
Sie wollte ihn gerade berühren und Boo rufen, als ihr auffiel, wie lang ihr Hals ohne ihren schwarzen Haarmantel aussah. Es war schmal und schlank. Sie packte ihn an den Schultern, aber er tat es nicht. Netter Versuch, aber du bist wie ein Höhlenmensch die Treppe heruntergekommen, sagte der erbärmliche Horrortanz.
Oh, sagte er und hielt sie immer noch fest. Es roch erstaunlich und ihr Hals lud ihre Lippen ein, es zu berühren. Er griff über ihren Körper, drückte seine Arme an ihren Bauch und zog sie zu sich. Es waren nicht ihre Lippen, also wäre es kein Kuss. Sein Kopf hing nach vorne und seine Rationalisierung ging nach hinten los. Wie konnte etwas so weich sein und ihm ein so gutes Gefühl geben? Er küsste sie auf die Schulter, ging zu ihrem Nacken und nagte dann an dem zarten Fleisch unter ihrem Ohr. Sein Kopf rollte nach vorn und zur Seite. Ein leises Murmeln stieg aus seiner Kehle.
Deana drehte sich halb um, sah hin und leckte sich die Lippen. Er schloss die Augen und ließ es sein. Sofort waren ihre Leidenschaften jenseits ihrer Bereitschaft, sie zu überwinden. Er festigte seinen Griff und zog sie in einen Kuss. Wie würde sie ihn verlassen?
Der Kompressor schaltete ab und der Kühlschrank verstummte. Es war, als wäre er gerade aus einem Traum erwacht, und das einzige Geräusch war ihr aufgeregtes Keuchen. Ach, Deana. Er öffnete die Augen und seine Schwester sah ihn bereits an. Der Ausdruck in seinen Augen war ungewohnt und beruhigte ihn nicht. Nein, kein Küssen mehr.
Er ließ es los und trat zurück. Deana griff nach ihm und ihr Handtuch fiel ab. Er versuchte nicht, aufzuholen. Der Anblick von Deanas rosafarbenen Baumwollnippeln, die prickelten und sich feuerrot verfärbten, verblüffte sie. Seine Augen folgten ihrem Bauch zu dem haarlosen Hügel zwischen ihren Hüften. Das glatte Fleisch war auf beiden Seiten meiner das Schambein schneidenden Scheibe geschwollen. Seine Knie waren schwach.
Es ist, als hättest du noch nie ein nacktes Mädchen gesehen?
Seine Stimme brachte sie aus ihrer Trance und sie hörte auf, sich vorzustellen, wie er ihren Körper küsste. Ich, äh, so etwas habe ich noch nie gesehen? Er hielt inne und sah sich um. Es wäre sehr einfach gewesen, das geschehen zu lassen, und es war das Mächtigste, was er je erlebt hatte. Niemand außer ihnen würde es wissen. Also habe ich meine Schwester noch nie nackt gesehen? Es würde ihr Leben für immer verändern.
Ich habe dich nackt gesehen?
?Wir waren damals Kinder? sagte. Wir sollen uns nicht sehen oder küssen. Ich kann dich nicht mehr küssen. Er nahm das Handtuch und schob es ihr zu. ?Schließe es.?
?Magst du es nicht?? «, fragte Deana und beeilte sich nicht, das Handtuch um ihren Körper zu wickeln.
Das ist das Problem, ich… liebe es so sehr.
?Es ist mir egal,? sagte. Du kannst mich küssen, wann immer du willst.
Nein, du verstehst nicht, wie es mir geht?
Ja, ja, Evan, ich weiß. Ich liebe… wie du mich küsst. Das macht mich glücklich.?
Aber das ist nicht wahr. Es sollte nicht sein.
?Wer sagt??
Es war ihm egal, wessen Regel es war, er wollte es, aber wenn das passierte, würde er aus dem Haus ausziehen müssen. Es würde ihm nicht immer möglich sein, sich einer Berührung zu widersetzen. Jeder, jeder weiß … Das sollte nicht passieren.
Deanas Stimme war kaum mehr als ein Flüstern, Mach dir keine Sorgen. Küss mich, wenn du willst?, dann wollte sie weggehen.
Das ist sehr gefährlich, sagte er.
Deana ging weiter. Evan ließ das Frühstück ausfallen und verließ das Haus, als stünde er in Flammen. Er war zäh und bereit, aber es machte ihm nicht mehr so ​​viel Angst wie früher. Was ihm Angst machte, waren seine Gefühle. Er dachte, er sei in Stacey verliebt, aber er wäre nicht bereit, für Stacey zu sterben. Mit Deana zu leben, um zu sterben, war in Ordnung für sie, aber was würde ihr Vater mit ihr machen? Es war ein Risiko, das er nicht eingehen konnte.
Nachdem er Darlenes Nachricht noch einmal gelesen hatte, sagte Jason: Ich werde da sein? Als er darüber nachdachte, wie sein letzter Traum wahr geworden war, war er nervös, wegen dem, was passiert war, zu Miss Styles Haus zurückzukehren. Darlene hatte ihr nicht gesagt, sie solle Becky nicht mitbringen, aber sie hatte ihr auch nicht gesagt, sie solle Becky mitbringen, und ihre Träume waren etwas ganz Besonderes. Glücklicherweise würde sie sich später um Becky kümmern. Es war nicht seine Schuld, dass er zum Basketballplatz gegangen ist.
Es war früh für Glorias Spiel, aber Evan konnte nirgendwo anders hingehen, also ging er zum Stadion. Sie wollte mit Jason reden, obwohl sie ihm nicht die Wahrheit sagen konnte, aber Jason hatte einiges für seine Mutter zu tun. Es ist Zeit, dachte sie, weil Jason keine Arbeit zu erledigen hatte.
.
Es gab viele Parkplätze in der Nähe von Feld A, wo Gloria trainieren würde, aber Evan parkte am anderen Ende des Parkplatzes und blieb im Auto sitzen, während er Radio hörte. Vermeidung war immer noch seine beste Strategie, aber wie konnte er das anstellen? Die Volleyball-Schwestern würden zusammen sein und Candy und Miss Tonya würden Seite an Seite auf der Tribüne sitzen. Er war nicht daran interessiert, mit der Frau zusammenzusitzen, mit der er Sex haben wollte, und mit der Frau, die sein Gehirn gefickt hatte. Miss Tonya, das war ihr Problem, sie hat es ihr angetan.
Sie hinterließ Jason eine Voicemail: Ich muss früh zur Strecke, also sei bereit. Ich hole dich um halb vier ab. Wenn du nicht bereit bist, gehe ich ohne dich und lade Billy Joe ein.
Jason hielt hinter einem Acura TLX. Bedeutete das, dass Miss Style zu Hause war? Er stellte seinen Motor ab. Darlene hatte ihm keine Einzelheiten über ihren Traum erzählt, aber sie hatte vermutet, dass es allein oder mit Brutus sein würde. Er mochte es nicht, Evan anzulügen, was er getan hatte, und er hätte sich schlechter gefühlt, wenn er Miss Style ohne Evan getroffen hätte. Eine Hitzewallung durchfuhr ihn. Was, wenn der Traum Miss Style beinhaltete? Dann würde Evan verrückt werden. Doch welche Wahl hatte er?
Sie konnte Evan nicht von Darlene erzählen, ohne zu erklären, wie. Ein Geheimnis würde ein anderes enthüllen, dann noch eins, und schließlich würde Evan etwas über Becky erfahren. Das konnte nicht sein. Evan hätte dasselbe getan, wenn der Schuh am anderen Fuß gewesen wäre. Er öffnete seine Tür, stieg aus dem Lastwagen und ging auf die Tür zu. Darlene sagte ihm, er solle sie beim Whirlpool treffen, wo sie das letzte Mal waren. Vielleicht wäre er bei Miss Style?
Die Softball-Schwestern waren mit ihren Teams und Trainern auf dem Platz. Evan seufzte erleichtert, als er weder Miss Tonya noch ihre Mutter sehen konnte. Sie müssen einkaufen gegangen sein oder so. Er trat in die Nähe der Haupttribüne, damit Gloria ihn nicht bemerkte. Als sein Spiel beginnen würde, ließ er sie wissen, dass er da war, und nachdem er gespielt hatte, konnte er zur Rennbahn gehen, wo es leicht sein würde, nicht mehr darüber nachzudenken, was vor sich ging. Im Moment blieb er bei seinen Gedanken an Deanas nackten Körper hängen. Gott, ihre Schwester stand da und gab sich keine Mühe, ihre Nacktheit zu verbergen. Er hatte sie unter der Dusche gesehen, aber nicht bemerkt, dass er wunderschöne rosa Hüte und eine perfekte kahle Fotze hatte. Wie würden sich diese Nippel auf deinen Lippen und deiner Zunge anfühlen?
Das Geräusch von Flip-Flops, die auf dem Boden aufschlugen, sagte ihm, was er zu erwarten hatte, also wappnete er sich und wartete. Sein Name klingelte, ?Evan? Dann stolperte er vorwärts. Als sich die Beine um seine Taille schlangen, hielt er sie fest. Das war ein willkommener Ärger, aber sie sagte: Verdammte Becky, was ist los mit dir?
Becky, Hast du mich vermisst? Sie fragte.
Er hatte bis jetzt nicht an Becky gedacht. Er hatte die Grenze bereits vor Miss Tonya überschritten. Becky ist seit Jahren Jasons kleine Schwester und sie ist eine Plage. Dann flirtete sie eines Tages in sexy Shorts. Alles, was Becky wollte, war ein Kuss und schließlich war ihr Arsch auf ihren Händen und ihr Schritt rieb an ihrer Erektion. Das Mädchen hatte sich in ein sexuelles Wesen verwandelt, das ihn verführen wollte, und es war ihr gelungen. Jason wäre schockiert, wenn er wüsste, was für eine Person seine Schwester wirklich war.
Jetzt, wo ihre Beine sie umarmten und ihr Schritt über ihrer Taille warm war, konnte sie nur noch an Becky denken. Ich denke schon, sagte er. Hast du mich vermisst?
Mm, murmelte sie ihm ins Ohr, das habe ich. Er ballte die Beine zusammen. Lass uns da drüben sitzen.
Okay, besser, wenn ich dich den ganzen Tag herumtrage.
Ich mag es, sagte er, aber mein Arsch hängt vielleicht.
Er verließ sie und drehte sich um. Becky zupfte am Saum ihres kleinen schwarzen Rocks. Gut. Ist es neu? Sein Arsch muss völlig entblößt gewesen sein, dachte mein Mann.
Danke, freut mich, dass es dir gefällt.
Er folgte ihr und hoffte, sie würde auf die Tribüne klettern, um zu sehen, ob sie Unterwäsche trug. Becky schlug ihre Beine zusammen und setzte sich in die erste Reihe. Er saß neben ihr.
Becky sah auf ihre lackierten Zehennägel und sagte: Ich dachte, du wärst vielleicht sauer auf mich.
Für was?
Sie drehte ihren Kopf zu ihm, aber ihr Haar verdeckte immer noch ihr Gesicht. Ich werde uns fast bei meiner Mutter erwischen.
Wusstest du, dass du wach bist?
Sie steht immer früh auf.
Nicht sehr schlau, sagte er und klang vernünftig.
Ich weiß, ich habe ein bisschen den Kopf verloren.
Seine Entschuldigung war, dass er es gestartet und sein Gehirn gefickt hat. Wie hätte ich wissen können, dass er aufwachen würde.
Ja, ich denke schon, sagte sie und warf ihr Haar über ihre Schulter. Es war in Ordnung, nicht wahr? Ich fand es großartig.
Außerhalb von Miss Tonyas Fickklinik hatte Becky den besten Sex, den sie je hatte. Er war eng und wusste, wie man es benutzt. Ja, aber es hätte schlimm enden können, sagte er. Jason weiß es nicht, oder?
Nein, du hast mir gesagt, ich soll es niemandem sagen.
Na, ist es besser so?
Geheimnisse, sagte er, ich finde sie aufregend.
Du schaffst das, dachte er. Ist da jemand, der es mir sagt?
Wenn ich es ihnen erzähle, werden sie aufhören, ein Geheimnis zu sein.
Sie hatte keine Angst zu hören, was Becky wusste, aber sie war froh, dass sie wusste, wie man Geheimnisse bewahrt. ?STIMMT.?
Es könnte einen geben, sagte er. Eigentlich ist es kein Geheimnis, weil ich nie gesagt habe, dass ich es nie verraten würde.
?Was?? Er hat gefragt.
?Über dich,? Er zitierte Freundin der kleinen Schwester mit den Fingern. Er zeigte. Dies.
?Hmm.? Er blickte ins linke Feld, wo Jayda die vom Co-Trainer geschlagenen Bälle gelandet hatte. Seine Herzfrequenz stieg drastisch an. Becky sollte es besser nicht wissen. Sag mir.
Sind Sie sicher, dass Sie das wissen wollen?
Das fiel wahrscheinlich in die Kategorie Klatsch von Highschool-Mädchen, aber sie musste wissen, ob Jayda brabbelte. ?Ja sag es mir.?
?Nicht hier,? sagte Berke und stand auf. Ich werde es dir an einem geheimen Ort sagen. Er ist schlecht.? Sie warf ihren rechten Fuß über ihren linken Fuß und beugte sich vor wie das süße, schüchterne Mädchen, das sie einmal war.
?Sag mir.?
Da, lass es mich dir sagen. Becky deutete, sah aber nicht hin. Glaubst du mir nicht? Sie fragte.
Leider tat er es. Ich muss für Glorias Spiel bleiben. Sag es mir hier.
Du musst das hören, sie sind Glorias Freunde, aber dafür musst du dorthin gehen.
Das konnte nicht schlimmer sein als an dem Tag, an dem sie ihn vor dem Badezimmer erwischte. Jemand wird es falsch verstehen, wenn ich mit dir dorthin gehe.
Das ist kein Problem, sagte Becky. Du kommst, nachdem ich da bin. Er fing an zu laufen. Er sah nach, ob seine Schwester ihn gesehen hatte, dann sah er Becky an. Ihr Arsch war so sexy in diesem Rock.
Darlene saß auf demselben Stuhl wie beim letzten Mal, mit demselben schwarzen Hund neben ihr. Ihre Lippen waren glatt mit rosa Lipgloss. Sie rollten sich zusammen, als er eintrat. Er träumte, dass sie um seinen Schwanz gewickelt waren, aber er wollte sie küssen.
Darlenes Lächeln verschwand. Ich weiß, du denkst, ich bin verrückt.
Er schüttelte den Kopf und dachte an seinen letzten Traum. ?Nummer.?
Darlenes bemalte Zehen zuckten. ?Ist es in Ordnung, etwas zu tun, von dem niemand etwas weiß?
Die Augen des Hundes landeten auf Darlenes Rock und folgten ihr. Es war ein plissierter Schulmädchenrock und eine dazu passende Bluse, aber der Rock entsprach keiner Schulkleiderordnung. ?Vorbehaltlich.?
Es sollte ganz unten sein.
Darlene war direkt vor ihren Augen von Brutus gefickt worden, hatte sie gefickt und dabei zugesehen, wie ein Hund ihre Eier leckte, was könnte mehr in DL sein als das? Ein Unbehagen legte sich in seinen Magen. Wollte sie, dass sie auf Hände und Knie geht und sich von Brutus ficken lässt? War Brutus in einem Traum?
Nein, war es nicht, aber sie scheint zu glauben, dass sie eine Rolle spielen könnte… vielleicht ein Vorspiel, sagte Darlene.
Jasons Hahnenschlange hing an seinem Hosenbein herunter und wurde mit jeder Sekunde schwerer. Die rote, blau geäderte Gurke des Hundes war gezogen worden. Sie haben beide denselben Zweck, verdammte Darlene. Sie zog einen Sharon Stone und zeigte ihm ihre Fotze. Brutus stand auf.
Die Hintertür öffnete sich. Brutus, du zweigesichtiger Flohsack, sagte eine Frau an der Tür. Brutus drehte sich mit baumelnden Ohren zu ihr um. Er sah schuldig aus.
Meine Schuld, sagte Darlene.
Nein, es ist meine Schuld, sagte die Frau. Ich hätte ihm bessere Manieren beibringen sollen.
Jason, sagte Darlene, das ist Miss Style Pioneer. Das ist Jason.
Schön dich kennenzulernen, Jason? sagte die Frau. Bitte ruf mich an, Style. Wir sind hier nicht zu förmlich.
Das war eine Untertreibung. Schön dich auch kennenzulernen, sagte Jason. Jetzt wusste er, was Evan sagen wollte. Er musste zu viel auf einmal begreifen, und was sein Gehirn begreifen konnte, konnte er später nicht erklären. Style Pioneer war so interessant wie sein Name. Sexy, Gothic vielleicht?
Brutus leckte Darlenes inneren Schenkel und sie zwitscherte. Jason beobachtete, wie Style reagieren würde. Er lächelte, ohne zu sprechen. Er schluckte und fragte sich, ob Style wusste, dass er Darlenes Hund gefickt hatte.
Ist das dein Traumjunge? fragte Miss Style.
?Ja genau so,? sagte Darlene, während sie Brutus Kopf von ihrem Schoß hielt.
Er versuchte, die Beziehung zwischen Darlene und Style zu klären. Das Haar der Frau wurde von der Rückseite des Ballhutes zu einem Pferdeschwanz verarbeitet. Sein Hemd und seine Shorts waren gestreift wie die Uniformen der New York Yankees.
Miss Style legte ihre Hand auf Darlenes Schulter. Bist du sicher, dass du das machen willst?
?Definitiv,? sagte Darlene.
Okay, ich bin drinnen, sagte er und ging zurück zum Haus.
Nachdem er es überprüft, zweimal überprüft und einen letzten Blick über die Schulter geworfen hatte, fuhr Evan den Haufen Erde ab. Es sah nicht mehr wie ein riesiger Haufen aus, aber in der kühlen, feuchten Abgeschiedenheit auf der anderen Seite hatte es denselben schelmischen Charme wie damals, als er Paula vor fünf Jahren einen Zungenkuss gegeben hatte. Becky wartete mit dem Rücken gegen einen Baum auf ihn. Seine Brust war herausgedrückt und seine Brustwarzen ragten unter seinem Hemd hervor. Ihre Füße waren so entblößt, dass ihr Rock drohte sich zu heben und die Farbe ihrer Unterwäsche zu enthüllen.
Evan wischte sich mit dem Arm über die Stirn. Sein Vater sagte ihm, er solle sich wie ein verantwortungsbewusster Teenager verhalten, wenn er in die Öffentlichkeit ging, aber der verantwortungsbewusste Teenager war ein Oxymoron. ?Sag mir,? sagte.
Er ließ eine kleine Blase platzen und saugte sie zurück, bevor er sie greifen konnte. Ich denke, du solltest mich zuerst küssen.
?Ein Kuss, dann sagst du es? Da er wusste, was Becky küssen würde, beugte er sich hinunter, um ihre Lippen zu treffen. Ihre Münder trafen aufeinander und seine Zunge glitt zwischen sie. Er nahm seinen Kaugummi, kaute ihn ein paar Mal und spuckte dann in den Wald. Er saugte fest an seiner Zunge und hielt sie mit seinen Zähnen fest. Beckys Fingerspitzen schlangen sich um ihre Taille und dann unter den Saum gesteckt. Er steckte seine Hände unter sein Hemd und drückte seine Taille. Ihre Haut war warm und ihre Berührung setzte diese Chemikalie in ihrem Gehirn frei, die sie sinnlos machte. Ihr Reißverschluss ging herunter und ihr wachsender Schwanz traf ihre Unterwäsche.
Becky seufzte. Wow, bist du schon hart?
Die kühle, feuchte Luft drückte den Kanonensack zusammen. Er hob seine Arme und hob sein Hemd. Ihre Brüste veränderten ihre Form und diese seltsamen Zuckermais-Nippel tauchten auf und bildeten zwei Kegel. Du weißt, dass das gefährlich ist und wir es nicht tun sollten, oder?
Werde ich, sagte er und griff nach seinem Penis. Ich kann immer noch nicht glauben, wie schwer es ist. Du bist wie Stahl, wie Superman.
Er lächelte und nahm ihre Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger. Sie kämpften gegen seine Prise. Beckys gerötetes Gesicht erschien. Er griff unter ihren Rock und packte sie am kleinen engen Hintern. Becky nahm ihren Mund von seinem Mund, holte dreimal tief Luft und sagte: Oh, dich zu küssen macht mich so heiß? In seinen Augen lag ein böses Funkeln, genau wie an jenem Morgen im Schlafzimmer. Lass uns das machen.
Er nahm die Kugeln in seine weichen Handflächen und rollte sie sanft. Er grunzte und kniff sich in die Leiste. Ihr Hahnenkopf glitt in Beckys Bauch. Sie trat zurück, steckte ihre Daumen unter ihren Rock und senkte sie zu ihren Knöcheln, dann hob sie sie auf und hängte sie an einen Ast. Ich mag es draußen nackt zu sein. Und du?
?Ich finde,? sagte. Ihr hervorstehendes kastanienbraunes Haar und ihre prallen Katzenlippen weckten in ihr den Wunsch, sofort darin zu sein.
Ist es gefährlich, einen so kurzen Rock ohne Unterwäsche zu tragen?
Ich weiß. Sie verdrehte ihre Taille wie eine Hula-Tänzerin und stoppte, als ihr Schritt bedeutungsvoll nach außen gedrückt wurde. Es ist aufregend zu wissen, dass jemand meinen Arsch sehen kann.
Du bist einzigartig.
Ich habe dir doch gesagt, dass Küssen mich erregt. Sie zappelte und rieb ihre Klitoris an seinem drückenden Finger. Ich will dich, oh, ich will dich jetzt in mir.
Das wollte er auch, aber er sagte: Nicht so schnell und fiel auf die Knie. Beckys Kryptonit war direkt vor ihrem Gesicht. Sie setzte sich auf ihre gefalteten Beine, packte ihre Hüften und zog ihre Fotze in ihren Mund.
Oh, ich schätze, ich kann warten … wenn du das tust.
Seine Zunge tauchte ins Leere und grub sich in seine wässrigen Lippen. Er bewegte sich mit seinem Lecken im Rhythmus, Säfte bedeckten seine Geschmacksknospen. Jasons Schwester war süß wie die verbotene Frucht. ? Verdammt, du machst das so gut wie ein Mädchen.
Seine Nase traf sein Schambein und er verdrehte die Augen. Becky biss auf ihre Unterlippe und drehte ihre Brustwarzen. ?Woher weißt du das??
Becky grinste, packte sie an den Haaren und lehnte sich so weit zurück, dass sie dachte, es müsste herunterfallen. Kopfhaut gestochen. Sie ließ ihr Haar los, warf ihre Hände zurück und ihr Körper bildete einen Bogen. Becky war ein verdeckter Glasmann. Das wollte ich schon immer mal ausprobieren, sagt er.
Dies war der Beginn eines Rückstoßschusses. Sie hatte so eine Fantasie beim Turnen und während des auf dem Kopf stehenden Mädchenvideos, das Jason ihr schickte. Das Leben hat den Porno sicherlich nicht imitiert, ganz im Gegenteil. Er stützte seinen Hintern mit seinen Händen und steckte sein Gesicht zwischen seine Beine, drehte seinen Kopf zur Seite, um die Flügel zu spreizen und seine Zunge in ihre zu stecken. Er drückte tief und schnell.
Beckys Bauch rollte ihre Leiste auf und ab. Sie drückte ihr Gesicht, während ihre Zunge ihr Muschiloch schlug. Ihr nahender Höhepunkt war sehr laut, aber sie nahm ihren prallen Kitzler in den Mund und schlug ihn trotzdem. Verdammt, verdammt, verdammt, verdammt, Cumming, Cumming, oh ja, Cumming.?
Als sie ihn bat aufzuhören, hob er den Kopf und betrachtete seinen verdrehten Körper. ?Hilf mir,? sagte er und streckte eine Hand aus. Zieh mich bitte hoch, ich will nicht zu Boden fallen.
Ich möchte sehen, wie du diesen Tritt beendest.
Wow, ich kann mich kaum zurückhalten. Wie drehe ich mich um?
Du bist flexibel. Er glitt mit seiner Hand ihr Bein hinab, über ihre Hüfte und über ihren engen Bauch. Stark auch. Er nahm ihre Hand und zog sie hoch, als sie aufstand.
Früher habe ich Gymnastik gemacht, sagt sie. Sie drückte ihre Lippen auf seine und ließ ihre mit Katzenwasser bedeckte Zunge in ihren Mund gleiten. Becky saugte und leckte sich dann die Lippen und das Kinn. ?Mmm.? Seine Hand wanderte zu seinem Penis. Wow, du bist jetzt noch härter?
Bist du noch nicht zufrieden?
Oh, eine Menge, aber leg dich trotzdem hin.
Er zog seine Hose aus und setzte sich darauf. Becky stand auf ihren ausgestreckten Beinen. Der Schritt war wieder auf seinem Gesicht, also packte er ihren Arsch und küsste ihren Hügel. Sie beugte ihre Knie und leitete ihren Abstieg, was sie zu einer Erektion führte. Wir sollten das nicht tun, sagte er. Natürlich war sie lahm, aber in dem Fluss der Verleugnung, in dem sie lebte, konnte sie ihm nach der Wahrheit die Schuld geben.
?Ich weiss,? sagte sie und legte einen Nippel auf ihr Gesicht.
Er berührte die Kuppel von Labias schlüpfrigem Satinschwanz. Sein Kopf legte sich flach auf die tiefe Platte des Katzentrogs. Seine Nägel gruben sich in seinen Nacken. Sein Schwanz war kurz davor, sich in ihr zu biegen oder zu platzen. Beckys innere Schenkel schlangen sich um ihre Seiten und sie schlang ihre Arme um ihren Kopf. Er drückte sie nach unten und der enge Ring zog sich fest, dann sank die Spitze seines Schwanzes in ihren Körper. Die Magie geschah und Freude überflutete seinen Geist. Er wollte dies so lange wie möglich genießen, also beruhigte er ihn jedes Mal ein wenig.
Alle Gliedmaßen von Becky klammerten sich an sie. Mm, es fühlt sich gut an, sagte er.
Tut es weh?
Natürlich tut es weh. Er hob sie hoch, bis ihr Muschimund den Hals seines Penis erstickte, dann fing er an zu springen und nahm immer mehr. Mmm, es tut nicht mehr weh. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und streckte ihre Arme. Arschbacken streiften ihre Schenkel. Er schob sie nach unten, bis er auf ihren Beinen saß, und vergrub seinen ganzen Schwanz in ihr.
Becky bückte sich und ihr festsitzender Schwanz lehnte sich nach vorne. Schau dir das an, sagte sie und schaute zwischen ihre Beine. Ihre Schamlippen wurden von den pulsierenden Venenstümpfen beiseite geschoben. Das körperliche Vergnügen verblasste im Vergleich zu der mentalen Stimulation des bereitgestellten Aussehens. Es war schwer zu verstehen, dass er sich so hart in ihren mageren Körper gepresst hatte.
Es ist großartig, nicht wahr? sagte. Du bist so weit gekommen. Er berührte ihren Bauch. Verdammt, du bist zu tief. Sie lehnte sich noch weiter zurück und zwang ihre Schenkel, sich zu öffnen. Eigentlich habe ich das noch nie so erlebt.
Sie massierte die cremige Rille mit ihren Daumen und streichelte ihren pochenden Kitzler. Es ging zwischen seinem Finger und seinem Schambein. , murmelte Becky. Oh mein Gott, es fühlt sich so gut an, sagte er und lehnte sich ein wenig mehr zurück.
Der Schaft seines Penis steckte in Beckys Fotze wie ein Pflock, der ihren steifen Körper fast parallel zum Boden hielt. Er stützte seinen Oberkörper mit den Ellbogen auf die Erde. Er packte ihre Taille und warf ihren Schwanz auf und ab wie eine leicht gelangweilte Puppe. Seine Beine und sein muskulöser Bauch halfen ihm, in seinen Körper zu kommen. Sein Fleisch funkelte vor Säften und verschwand dann wieder. Seine Eier sind angespannt, bereit, ihre Last abzuwerfen, aber er möchte, dass sie festhalten. Er musste sehen, dass dies geschah, um zu sehen, wie sie auf seinen Schwanz spritzte.
Beckys Brustwarzen schwollen zu wahnsinnigen Ausmaßen an, ihr Tunnel verengte sich und sie schrie in den Himmel. Ihre Klitoris war prall, ihre Bauchmuskeln gewellt und ihr Körper sprang aus ihrer Leiste heraus. Fuck, fuck, verdammt, verdammt. Er setzte sich halb hin und schlug dann mit dem Kopf auf den Boden.
Oh, ja, ja … Sein Schwanz schoss aus ihrer zitternden Fotze, platzte, als sie ihren Orgasmus begann. Der erste weiße Ausfluss spritzte in seinen Bauch und seine geschwollene Brust. Er legte seinen Schwanz hin. Er schlug sich auf den Unterleib, und ein Wasserball zog eine Linie über seinen Körper. Er hob seinen Kopf und beobachtete, wie sein Schwanz auf seinem Bauch ejakulierte.
Schau dir das an, sagte er. Hast du letztes Mal so viel in mich gespritzt?
Ich finde. Er zog seinen Schaft fest und drückte die letzten Tropfen in ihren Bauchnabel. Das war großartig, wow, das Beste, sagte er.
Ich schwöre?, keuchte er, du fickst mich so hart. Er schmierte die cremige Soße über seinen Hügel, zwischen seine Beine und in seinen Katzentrog. Es ist gut für meine schmerzende Muschi.
Ich glaube, du hast mich wirklich gefickt… beide Male. Ihr Orgasmus ließ immer noch nach, aber zu sehen, wie Becky ihre Fotze mit ihrem Sperma färbte, machte sie geil. Er nickte und sah dann auf seine Uhr. Sie fuhr fort, ihre entzündeten Beulen mit ihren mit Sperma bedeckten Fingern zu zerquetschen. Herr, bring mich zu deinem Anführer, sagte er.
Worüber redest du?
Nichts, sagte er. Es ist immer noch unser Geheimnis, oder?
Mm, eines meiner besten Geheimnisse.
Ich auch, dachte er und stand auf, dann half er ihr auf. Nun sag mal, hast du was zu erzählen?
Beckys breiter Mund verzog sich zu einem verschmitzten Grinsen. Du wirst es nicht glauben.
?Es ist möglich,? sagte.
Diese beiden, Jayda und Alex, drehen sich in beide Richtungen. sagte Becky.
?Was??
Weißt du, sie gehen übereinander? sagte Becky.
Er war überrascht und skeptisch. Sicher, woher willst du das wissen, Feder?
Hey, deine Schwester ist ihre Freundin.
?Woher weißt du das??
Machen sie es hier? sagte Becky und kicherte. ?Kannst du das glauben??
Wie hast du sie gesehen, ohne es zu wissen?
Ich bin hinterhältig, sagte.
Notiz an mich selbst, mach nie wieder etwas hinter einem Haufen Dreck. Ich muss zu Glorias Spiel gehen.
Du solltest besser zuerst deine Hose anziehen. Er lachte.
Mädchen, mein Gott, sie sind schizophren. Nein, ich denke, ich werde dort nackt hingehen und sehen, was passiert.
Ich würde das gerne sehen, aber bevor ich gehe, muss ich dich etwas fragen.
Was?
Hast du jemals daran gedacht, einen Dreier zu machen?
Ungefähr tausend Mal diese Woche, dachte er. Mit denen?
Mit mir.
Und?
Ich weiß nicht, ich werde jemanden finden.
Sicher, lass es mich wissen. Sagte er und zog seine Hose an. Warte hier, falls jemand anruft. Ich möchte nicht, dass irgendjemand auf eine falsche Idee kommt.
?Ist es nicht die richtige Idee??
Darlene stand auf und hob ihren Rock hoch. Strawberry blickte auf die Landebahn hinab. Brutus leckte seinen Schritt und seine fetten Schamlippen streckten sich in den Ball seines Schambeins, folgten seiner Zunge und fielen dann zurück. Der Hund steckte seine kalte Nase zwischen ihre Beine, und die Frau zitterte. Er legte seine Hände auf seinen Hintern, beugte sich nach hinten und drückte seinen Schritt gegen Brutus. Er leckte sie mehrmals und entblößte das innere Fleisch ihrer Fotze. Er ist ein sehr schlechter Hund. Er kicherte und es erinnerte ihn an Becky. Leider ist er nicht Teil meines Traums. Willst du das immer noch tun?
Wenn er die Chance hatte, Sex mit Darlene zu haben, warum nicht? ?Ja.?
Darlene trat vor ihn. Gut, spielt zusammen, egal was passiert. Er begann sie zu küssen.
Jason schlang seine Arme um sie. Brutus war hinter ihm und leckte die weißen Eier seines Arsches. Er griff hinter sich und zog seine Wange zur Seite, dann stöhnte er, als sich der Hund gegen seinen Anus lehnte. Er wollte heute keine leeren Sekunden, aber er wusste, dass Darlene dafür verantwortlich sein würde. Welche Rolle spielte Miss Style dabei?
Sie starrten einander an, bis sie sich unbehaglich fühlten, dann legte er seinen Mund wieder auf Darlenes Mund und umarmte ihren Hintern fest. Die Lippen, die Zunge und die Leidenschaft der Rothaarigen waren himmlisch. Sich in ihn zu verlieben wäre einfach.
Darlene griff nach oben auf seinen Arsch und pumpte ihren Schritt gegen seinen. Ich kann es kaum erwarten, dich in mir zu spüren, sagte sie. Ich muss es haben, bist du in mir?
Ms. Style sagte ihm, dass die Dinge hier nicht zu förmlich seien, aber bedeutete das, dass es in Ordnung sei, Darlene auf der hinteren Veranda der Frau zu ficken? Darlene zwang ihre Hand zwischen sie und packte seinen Schwanz. Oh mein Gott, ich brauche diesen fetten Schwanz in mir … jetzt. Er fing an, seine Jeans aufzuknöpfen.
Es war das Ende der ersten Halbzeit, als Evan vom Dreckhaufen zurückkehrte. Glorias Team war auf dem Feld. Er spielte links. Er blieb an der Seite, an eine Eiche gelehnt. Seine Mutter und Miss Tonya standen auf der Tribüne, aber er war noch nicht bereit, sich ihnen zu stellen. Er war zu sehr damit beschäftigt, seinen letzten sexuellen Triumph zu genießen. Auf dem Stadion wurde die Schuld, die Jason gefühlt haben musste, weil er seine Schwester schlug, neutralisiert, als er Deana nackt sah. Becky liebte Sex und bedingungslose Geheimnisse waren die perfekte Ablenkung für sie. Seine Schwester und seine Mutter hatten Seile in den Händen, wirklich Seile, und wenn sie erwischt wurden, gingen sie dir um den Hals.
Das Knirschen eines Schlägers, der den Ball traf, lenkte seine Aufmerksamkeit auf das Spiel. Es war eine Popfliege. Er biss die Kiefer zusammen und beobachtete, wie sich seine Schwester positionierte. Er sah, dann hörte er, wie der Ball die Haut traf. Gloria schaffte es, ihn aufzufangen und grinste stolz.
?Was ist denn hier los?? Sagte er und knallte die Tür zu. Du kleiner Punk. Für einen Moment wende ich meine Augen von dir ab und deine Zunge ist im Mund, deine Hände sind in deiner Hose.
Aber Mutter? sagte Darlene.
Jason konnte sich nicht bewegen, atmen oder aufhören, dümmlich mit hängendem Kinn zu gucken. Die Frau sah wütend aus, und Darlene sah genauso geschockt aus, wie sie es war. ?Ich, ich, ich??
?Shhh? sagte Stil. Magst du meine Tochter?
Sie schluckte und schüttelte den Kopf, während sie Miss Styles Darlene ansah. ?Das ist gut,? sagte Stil. Hast du vor, ihm deinen Schwanz anzulegen?
Mama, wir haben uns gerade geküsst.
Nein Schatz? sagte die Frau und trat hinter sie. Darlene sah ihn mit gesenktem Blick an. Nur küssen, huh? Style näherte sich ihr und schnappte sich ihr Paket. ?Ich bin mir ziemlich sicher, dass du vorhast, etwas damit zu machen? Er drückte.
Mama, du bringst mich in Verlegenheit?
Oh, bin ich es? Stil mit Reißverschluss. Glaubst du nicht, dein Verhalten bringt mich in Verlegenheit? Jedes Mal, wenn ich dir den Rücken zudrehe, langweilst du dich. Ich denke, Sie müssen ein für alle Mal eine Lektion lernen.
Ich kann mir nicht helfen Mama, ich bin immer geil? sagte Darlene. Ich muss so geboren worden sein?
Dann müssen wir uns wohl um Ihr Problem kümmern. Style ließ seine Hand in Jasons Hose gleiten. Verdammt, erhängt wie ein Pferd. Ich schätze, du kannst endlich deine Lektion lernen?
Mutter, bitte.
Jason glaubte nicht, dass Miss Style Darlenes Mutter sein könnte, aber sie setzte ein flehentliches Gesicht auf, um ein Zeichen von Darlene zu bekommen, dass dies ihr wahr gewordener Traum war. Alles, was er tat, war zuzusehen, wie seine Hose seine Beine herunterrutschte. Mama, hör auf, er ist mein Freund … Du kannst meinem Freund das nicht antun.
Ich werde es nur vorbereiten, sagte sie und zog seinen Penis zwischen ihre Beine. Dann werde ich dich beobachten, genau wie damals, als ich dich gezwungen habe, diese Zigarette vor mir zu rauchen. Hast du jemals wieder geraucht? Miss Styles Zähne streiften den dicken Hahnenkopf und saugten ihn in ihren brennenden Mund.
Schau dir diese riesigen Bälle an, sagte Style und legte seine Finger um den Sack, dann steckte er die Bälle zwischen seine Beine. Sie sind glatt und bereit für deinen Mund.
Darlene ging in die Hocke, hob ihren winzigen Rock und öffnete ihre Schenkel. Er sah auf ihren Schritt und wünschte sich, er wäre unter seinem Gesicht. Er sah sich um seine Beine und fragte: Was machst du mit ihm?
Style beantwortete die Frage, indem er sie in seinen Mund saugte, dann den anderen. Er holte Luft. Er saugte stärker und wich zurück, dehnte seinen Sack, bis die Eier aus seinem Mund kamen. Mm, werden diese großen fetten Bälle dein Kitzler-Arschloch schlagen, während sie deine Fotze schlagen? Sagte Style und zog seinen Schwanz in ihren Arsch. Du wolltest ihm wahrscheinlich einen blasen, bevor du dich von ihm direkt unter meiner Nase ficken lässt, richtig? Sie ließ seinen Schwanz los, rannte zwischen ihre Beine und schlug Darlenes Kinn, dann blieb sie dort hängen und zeigte auf ihr Gesicht. Er bewegte sich nicht.
Ms. Styles Hand fuhr um ihr Bein und legte sich um die Basis ihres Schwanzes. Er kniff ihn und zwang die obere Hälfte seines Penis, sich vorzuwölben, dann hob er ihn und peitschte ihn Darlene ins Gesicht. Der nasse Schlag ließ Darlenes Wangen erzittern. Zeig mir, was du gerne machst? sagte Stil.
Darlene rieb die Rohrschlange über ihr ganzes Gesicht. Style drückte seinen Kopf an Darlenes Lippen. Zeig mir, wie du den Kopf gibst?
Je seltsamer die Szene, desto selbstbewusster fühlte sich Jason. Die Vorstellung, dass ihre Mutter in Darlenes Traum vorgibt, Miss Style zu sein, begeisterte sie. Ihre Mutter würde anders reagieren, wenn sie Becky beim Blasen erwischen würde, aber sie würde sich nicht beschweren, wenn sie sich wie Style benehmen würde.
Darlenes süße Lippen spitzten und benetzten die Spitze ihres Penis. Sei nicht schüchtern, nur weil ich hier bin? sagte Stil. Öffne es weit und nimm es auf dein Gesicht. Sie wissen, dass Sie das wollen.
Darlenes blaue Augen wanderten nach oben, als sie ihn beobachtete, ihre Lippen umrahmten ihren Kopf. Die Spitze seiner Zunge stieß in den Schlitz, umkreiste seinen Knauf, dann ließ der Sog seine Wangen zusammenfallen. Dick fühlte das Blut in seinem Kopf kribbeln. Jedes Mal, wenn er sich vorwärts bewegte, wurde sein Stab mit mehr Speichel bedeckt. Das Highschool-Mädchen schien ihren Kopf besser zu geben als jeder Porno-Blowjob, den sie je gesehen hatte. Sie wollte ihm helfen, indem sie ihm ins Gesicht schlug, aber Styles Hände waren stark und griffen nach seinem Hintern.
Die Hände, die ihn hielten, waren weg, also fing Jason an zu schwanken und pumpte seinen Schwanzkopf in sein enges Halsrohr. Die Vorderseite von Darlenes Bluse sabberte und sie wünschte, ihre Brüste würden den Überlauf auffangen. Style griff erneut nach seinen Eiern und die Fickbewegung musste aufhören. Das brutzelnde Geräusch erreichte ihre Ohren Nanosekunden, nachdem sie gespürt hatte, wie die Haselnüsse in ihren Mund stürzten. Darlene saugte hart und schnell und versuchte, ihre Eier zu entleeren, aber Style saugte sie zwischen ihren Beinen. Der Strom sollte Darlenes Ejakulat in ihren Hals treffen, aber sie wurde in zwei verschiedene Richtungen gezogen.
Als die Familienjuwelen freigegeben wurden, steckte Jason seinen Schwanz in Darlenes Gesicht. Er erbrach sich um seinen wässrigen Schaft herum und würgte zurück. Ist er bereit, dir jetzt zu geben, was du willst? sagte Stil.
Darlene wischte sich mit dem Arm das Gesicht ab und setzte sich auf den Boden. Ihm wurde klar, dass er Sex haben würde, während er jemanden beobachtete, den er nicht kannte. Es war eine Sache, Style hinter sich zu haben, aber jetzt kniete sie neben Darlene. Was, wenn er jemandes echte Tochter vor ihnen fickte?
Runter auf Hände und Knie? sagte Stil. Du willst es so, wie einen Hund, oder? Er sah sie an und schüttelte den Kopf. Kannst du glauben, dass meine Tochter es den Hund machen lässt?
Er sagte nichts. Darlene zog ihr Oberteil aus und ihre Brüste fesselten sie erneut. Zusammen schwankten sie, sprangen und ließen sich neben ihnen nieder. Ihr sommersprossiges Dekolleté war breit und von Schweiß und Speichel durchnässt. Er betete, dass er in diesem Traum ficken würde, weil es eine seiner größten Fantasien war.
Nein, loslassen? , sagte Style und hob den Rock über Darlenes Rücken hoch, wodurch ihr wunderschöner Hintern zum Vorschein kam. Er hatte noch nie einen so muskulösen Esel gesehen, außer Evans Mutter.
Bring das Ding her? Style packte ihren Schwanz und schüttelte ihn ein paar Mal, dann steckte sie ihren Schwanzkopf in Darlenes Muschirille und zog sie auf und ab. Mm, schau wie nass und bereit für dich.
Aber Mama, du kannst nicht zusehen? sagte Darlene. Es ist seltsam, deiner Mutter beim Sex zuzusehen?
Ist es nicht komisch genug, mir beim Ficken zuzusehen?
?Was??
Das ist richtig, wenn ich dich das nächste Mal erwische, Schlampe, werde ich deinen Freund direkt vor deiner Nase ficken. Siehst du, wie dir das gefällt?
Jason wollte, dass sie sich wie eine Schlampe benimmt, und er hätte es fast gesagt.
Darlenes heißer Muschisaft bedeckte ihr Zwiebelbrötchen. Style versuchte so zu tun, als wäre er nicht da, sah ihn an, als ob er bereit wäre, ein Tor zu erzielen, aber seine Hand war immer noch auf seinem Schwanz.
Komm schon, gib es ihm? , sagte Style und umfasste ihren Schaft fester. Legen Sie diesen dicken, fleischigen Schwanz hinein. Ich will ihn sehen, ich will sehen, wie er meine Tochter fickt. Gehen Sie nicht einfach, schieben Sie es genau dort hin?
Das tat er und Darlene stöhnte. Style ließ seinen Schwanz los und stellte sich hinter ihn, dann gingen seine schraubstockartigen Hände zurück zu seinem Arsch und drückten ihn nach vorne. Darlene blickte über ihre Schulter zurück und sagte: Ahh, Mama, nicht viel … zu viel.
Shh, sei nicht dumm,? , sagte Style und drückte sie fester zu Darlene. Eine Schlampe wie du kann damit umgehen?
Miss Style hatte eine Hand auf ihrem Bauch und die andere auf ihrem Hintern. Er versuchte, in einen Rhythmus zu kommen, aber die Fingerspitze der Frau stieß gegen seinen Anus und schüttelte seine Bewegung. Fick diese enge Fotze, sagte sie nah an seinem Ohr. Gib dieser geilen Schlampe … gib alles. Sie schreien.
Ahhhh, ahhh, oh ja, oh Mama. Darlenes Höhepunkt hatte begonnen.
Wow, dachte sie, das ist komisch und ich liebe es. Darlenes Orgasmus füllte seine Röhre und ließ sie Vollgas geben. Seine Eier trafen sein Schambein. Es klang wie Becky, laut und hart und nass. Aus dem verklemmten Haselnusssack tropfte der überquellende Eiter. Mm, mm, ich, äh, ich werde?
?Nicht ziehen,? sagte Stil. Mach es, mach es darin. Oh ja, füll die Fotze meiner Tochter mit dieser heißen Ladung Sperma.?
Jason hatte keine Wahl, sie drückte ihren Körper gegen seinen Rücken. Seine Hände lagen auf ihren Hüften, sein Schritt stieß in ihren Hintern, als er Darlene beugte. Darlenes Arme entspannten sich und ihr Gesicht und ihre Brust fielen zu Boden. Ihr großer, sexy Arsch wurde angehoben und ihre Wangen weit auseinander gestellt. Der konkave braune Ring drehte sich nach oben, als bettelte er darum, etwas hineingesteckt zu werden.
Ihre Eier zitterten und sie drückte die letzten paar Tropfen in Darlene. Sex war für ihn ruiniert, weil nichts ihn übertreffen konnte. Wie sollte er es für sich behalten?
Glorias Team gewann ihr erstes Spiel in einer Best-of-Three-Serie. Evan war von seinem Spiel beeindruckt. Er war nicht so groß wie die meisten seiner Teamkollegen, aber er war dicker und schlug zu, wenn er den Ball berührte. Er dachte, er hätte das Potenzial, ein beeindruckender Baseballspieler zu werden, wenn er wollte. Er hoffte, dass sie auch das zweite Spiel gewinnen würden. Wenn nicht, müsste er im Tiebreak aussteigen.
Evan saß in der ersten Tribünenreihe und schickte Jason eine Nachricht, dass er nicht zu spät kommen könne, dann ging er zurück in den Bunker, um Gloria, Jayda und Alex zu beobachten. Er suchte nach einem Zeichen. Gloria musste über ihre Freunde Bescheid wissen, richtig?
Mädchen, bist du ein Freak? sagte Frau Stil.
Darlene setzte sich und stellte die Wasserdüsen ab. ?Du scheinst keine Probleme zu haben, die Rolle zu spielen?
Ich habe nur die Rolle gespielt, die du mir gegeben hast? sagte Stil. Willst du wirklich, dass deine Mutter so handelt?
?Ich weiß nicht. Ich habe versucht, mir vorzustellen, wie er war, aber ich kann nicht. Ich habe keine Ahnung, was ich von ihm verlangen soll. Es war sowieso mehr Beckys Fantasie, und würde sie so eine Mutter mögen?
?irgendeine Chance???
Ich bin mir nicht sicher, aber ihre Mutter ist ziemlich sexy? Darlene sagte: ‚Und wir haben Jason definitiv etwas zum Nachdenken gegeben.‘
Bist du süß zu ihr?
?Vielleicht ein bisschen. Auf jeden Fall ein tolles Pauschalangebot. Becky ist sexsüchtiger als ich und zögert nicht zu teilen. Darlene schob und glitt zu Miss Style hinüber. ?Was ist mit Ihnen?? Er rieb seine Brust an Styles Arm. Du hast so süß zu ihm ausgesehen … für dich selbst. Dachtest du, du könntest aus dem Drehbuch herauskommen?
Ich verspreche, war es schwierig? sagte Stil.
Darlene legte sich unter das Wasser. Bist du immer noch aufgeregt?
Du siehst zu, wie ihr sexy Arsch ruiniert wird und siehst, wie aufgeregt sie wird.
Ich verspreche dir, mein nächster Traum wird dich glücklich machen. Er brachte seinen Mund nah an Miss Styles Lippen und leckte seine Lippen vollständig, dann streckte er seine Zunge heraus. Style saugte daran, drückte es zwischen seine Lippen und benutzte seine eigene Zunge, um damit zu spielen. Seine Hand lag auf Darlenes Brust und umspielte üppig ihre Brustwarze.
?Mmm.? Darlene beugte sich unter das Wasser. Style stöhnte und griff nach dem Rand des Whirlpools.
Darlene sprang unter dem Wasser hervor und schnappte nach Luft. Ich kann meinen Atem nicht genug anhalten. Du musst das Ding aus dem Wasser holen, damit ich es fertig machen kann.
Du weißt, dass es besser wäre?
?Niemand wird es wissen? sagte Darlene und küsste Miss Style. Wenigstens gibt es niemanden, den wir nicht kennen wollen. Setz dich zur Seite. Davon träume ich seit Monaten.
Liebling, deine Vorstellungskraft wird dich in Schwierigkeiten bringen.
?Mm. Vielleicht, aber ich werde nur einmal jung sein, also genieße ich es besser, solange es noch Spaß macht? Darlene legte ihre Hände auf Styles Nacken und ließ sie über ihren sich erhebenden Körper gleiten. Als ihr Hintern den Wannenrand erreichte und ihre Beine weit gespreizt waren, strich Darlene ihr Haar zurück und starrte auf ihren Körper, ihr Gesicht unter Styles Schritt. ?Jedes Mal, wenn ich das sehe? Ich glaube, ich bin gestorben und in den Himmel gekommen, sagte er und drückte seine Hand auf beide Seiten von Miss Styles hartem Schwanz. Er küsste den Kamm zwischen den eng zusammengezogenen Hoden und ging nach oben.
?Gibt es nichts sexyeres als dich?
Darlene grinste und lutschte dann Styles ganzen Schwanz. Er mochte heiße Mädchen und Schwänze, aber er liebte Miss Style und würde alles tun, um sie glücklich zu machen. Wenn ihre Mutter sich wie Miss Style Pioneer verhalten hätte, wäre es doch nicht so schlimm gewesen, oder?
?Oh verdammt,? Style stöhnte und pumpte seine Hüften.
Darlene verengte ihren Mund und ihre Zunge über ihrem stoßenden Schwanz und ließ sich von Miss Style ins Gesicht ficken, bis sie zum Orgasmus kam, dann wich sie zurück. Er wollte zusehen, wie die Frau aus seinem Mund explodierte und spüren, wie sie auf sein Gesicht und seine Brüste spritzte.
Der erste Spritzer Sperma traf sie zwischen ihren Augenbrauen und prallte ihre Stirn hoch. Sie fing den herabstürzenden Schwanz und zielte, also bekam sie etwas in Mund, Lippen und Wangen, hob dann ihre Brüste und drückte das pulsierende Instrument zwischen sie. Niemand hat das Ejakulat so hart oder so stark getroffen wie Miss Style. Er war fasziniert von der Tatsache, dass eine so sexy Frau wie Style so viel männliche Essenz in sich hatte. Sie drückte ihre Brüste über den sabbernden Schwanz und er bewegte sich auf und ab. Sie liebte das Gefühl eines rutschigen Werkzeugs auf ihrem Dekolleté.
Puh, weißt du, wie ich mich gut fühle? sagte Style und glitt vor Darlene.
Das ist meine Lieblingsbeschäftigung … mm … dafür zu sorgen, dass du dich gut fühlst. Styles starke Arme hielten sie fest. Die Frau gab ihr das Gefühl, mehr geliebt zu werden als jeder andere, den ihre Pflegeeltern hatten. Danke, dass du mir so ein guter Freund bist.
Style fragte: Ist das meine Lieblingsbeschäftigung? sagte. dann zog sie Darlene zu sich und sank, bis das heiße Wasser ihre Kiefer erreichte. Du bist ein ganz besonderes Mädchen.
Darlene zitterte und hielt Miss Style fester.
Um Viertel nach vier kletterte Evan auf die Tribüne und rückte vor, bis er vor seiner Mutter und Miss Tonya stand. Glorias Streak war bis zum dritten Spiel gegangen und es war ein Drei-Drei-Unentschieden. Mom, ich muss gehen. Sag Gloria, dass ich ihr gesagt habe, dass du großartig spielst, und hol ihr ein Eis für mich. Ich hoffe, sie versteht es.
Seine Mutter lächelte. Ich bin mir sicher, dass er das nicht tun würde, sagte er, aber du bist ein großartiger Bruder. Er wird dich trotzdem lieben.
Es könnte Einbildung oder Paranoia sein, aber Miss Tonyas Gesichtsausdruck zeigte, dass sie versuchte, ihn zu ärgern. Ich bin mir nicht sicher, wann ich nach Hause komme. Cindys Rennen ist normalerweise der letzte Platz, aber manchmal ändern sie die Aufstellung, damit ich früher nach Hause kommen kann, aber höchstwahrscheinlich nach elf. Da musste er sofort raus.
Ich bin mir sicher, dass ich bis dahin eingeschlafen bin, aber schick mir eine Nachricht, wenn du die Strecke verlässt.
Gott, das ist seltsam. Ihre Mutter sah aus, als würde sie einen Kuss erwarten, was normal war, aber Miss Tonya schien auch einen Kuss zu wollen. ?Ich schicke dir eine Nachricht? sagte er und steckte seinen Kopf zwischen die beiden. ?Okay auf Wiedersehen.? Er küsste die Wange seiner Mutter, schloss die Augen und gab Miss Tonya ein Kussgeräusch von sich, dann stieß er ein falsches Lachen aus. ?Tschüss Schatz.?
Er ging so schnell er konnte, ohne misstrauisch auszusehen, dann rief er Jason an und hinterließ ihm eine Voicemail: Ich habe keine Ahnung, wo du den ganzen Tag warst, aber ich gehe auf dich zu. Sei bereit.?
Candy und Tonya sahen zu, wie Evan hastig von der Tribüne herunterkam. Schatz, wirklich? sagte Zucker. Gibt es irgendetwas, das ich wissen sollte?
?Wenn nur,? sagte Tonya. Was ist mit ihm los? Hat der Junge etwas vor?
?Hast du bemerkt? sagte Zucker. Gibt es etwas auf der Rennstrecke, das ich nicht wissen soll?
Mit ihrer wunderschönen Cousine, ooh,? sagte Tonya. ?Es ist tabu.?
Candy dachte einen Moment lang über Cindy nach, dann sagte sie: Ja, aber nicht so, wie dein schmutziger Verstand es sich vorgestellt hat.
Erzähl mir davon und sag mir, was ich mit deiner Schwester machen soll? sagte Tonya und legte ihre Hand auf Candys Oberschenkel.
Candy sah auf die Hand ihres Freundes und sagte: Es ist komplizierter, als ihn zu sehen. sagte.
Zehn Minuten später hupte Evan vor Jasons Haus und wartete darauf, dass sein Freund herauskam. ?Es hat lange genug gedauert?
?Entschuldige ich war unter der Dusche,? sagte Jason.
?Dusche, warum sollte ich duschen? Werden wir mit Schmutz bedeckt sein?
Ähm, ich brauchte es. Ich war den ganzen Tag beschäftigt und brauchte einen? sagte Jason.
Nun, was musstest du tun? Sie fragte.
?Was? Was meinen Sie??
Ich meine, mit deiner Mutter oder für ihn?
Es dauerte vierzig Minuten, um die Rennstrecke zu erreichen. Die Anzahl der Worte, die Evan und Jason wechselten, passte in eine zehnminütige Fahrt. Bevor Jason das Ende der Auffahrt erreichte, konnte die Wahrheit in ihrem Gespräch verborgen werden. Evan wollte mit Deana darüber reden, was an diesem Morgen passiert war, aber Jason sagte: Du hättest Deana dort in der Küche ficken sollen. Ich würde dies tun. Das stimmte jedoch nicht, denn niemand hatte solche Gefühle für seine Schwester. Jason träumte früher von Deana, nicht von Becky. Auch ein Hundeabschaum macht noch keine Schwester.
Evan fuhr zu Cindys Auto und ließ Jason bei Billy Joe in der Nähe des Fahrkartenschalters zurück, damit sie warten konnten, bis KK von seiner Mutter weg war. Cindy war hinten, ?Ist sie in die Zone gekommen? und zog seinen Rennanzug an. Er steckte seinen Kopf über die Kante des Trennvorhangs und sagte: Hallo. sagte.
Scheiße, Evan, was machst du da? Cindy zog die Vorderseite ihres Hemdes über ihre offene Jeans.
Oh, Entschuldigung, habe ich nicht gedacht?
Schon gut, komm rein? sagte. ?Du hast mich überrascht.?
?Ich wollte mit dir reden,? sagte. Ich kann zurückkommen, wenn ich fertig bin.
?Wir sind eine Familie, komm rein und schalte ab? sagte Cindy und wedelte mit ihrem Arm. ?Es ist nicht nötig, es allen zu zeigen.?
Er betrat das kleine Abteil von der Rückseite der Trennwand. ?Aber??
Hast du mich im Bikini gesehen? sagte Cindy und bewegte ihre Hüften nach rechts, links, rechts, ‚ist das kleiner als Omas Höschen?
Das stimmte, und er genoss es immer, aber das Letzte, was er brauchte, war eine Erinnerung an Deanas lange, schlanke Beine oder Brust. Die Brüste ihrer Cousine waren etwas größer, aber über ihren Brüsten hatten sie die gleiche straffe Form. Er fragte sich, ob sie die gleichen tollen Nippel hatten.
?Du musst nicht hinsehen? sagte Cindy.
Habe ich nicht gesucht? sagte er und sah an die Decke. Ich dachte, du würdest deinen Rennanzug tragen.
?Bei diesen frühen, heißen Touren? sagte. Verdammt nein, es ist zu heiß.
?STIMMT,? sagte sie und folgte ihm aus dem Augenwinkel. Das war nicht ihre Absicht, aber sie sah, wie Cindy ihre Taille nach vorne drückte und die Shorts ihren Hintern hochzog. Für einen Moment zog sich das Höschen zusammen und versank in ihrem Schritt. Der Bikini hätte kleiner sein können, aber Cindys Unterwäsche machte sie noch aufgeregter.
Nun, wolltest du reden?
?Oh ja, ich tat es.?
Verdammt, ich dachte, du bist gekommen, weil du mich vermisst hast und mein Höschen sehen wolltest?
Sie sah nicht nur aus wie Deana, sondern hatte auch den gleichen brillanten Verstand. Ich bin gekommen, weil du mein Held bist und wissen wirst, wie du mir helfen kannst.
Wow, wenn du das nur wüsstest? sagte Cindy. ?Hier geht es um das Rennen, richtig?
Er liest auch Gedanken. ?Ja, brauche ich??
Du hast deinen Vater nicht gefragt und jetzt hast du Angst.
?Wie kannst du das Wissen??
?Habe ich Ressourcen? sagte Cindy. Hör zu, ich habe dir gesagt, dass nicht alle glücklich waren, weil ich Rennen fahren wollte, aber ich musste?
Aber mein Vater tut alles, um mich von ihm fernzuhalten. Er will nicht einmal, dass ich dir im Laden helfe. Er will, dass ich einen Job finde.
Es ist nah. Außerdem musste ich mir einen Job suchen. Die Firma deines Vaters hat mich nicht immer gesponsert. Willst du deine Unabhängigkeit, willst du erwachsen werden und tun, was du willst?
Richtig, ja, ich will Rennen fahren. Er trat einen Schritt zurück. ?Ich wollte schon immer Rennen fahren und dachte mir??
Wenn ich gehe, wirst du mein Auto fahren? sagte.
Ja, das zieht er jetzt auch? sagte Evan. ?Was stimmt nicht mit ihm??
Ich kann diese Frage nicht beantworten, aber ich kenne diesen Ausdruck in deinen Augen. bist du verzweifelt?
?Ja Ja ich bin,? sagte. Wenn er nur wüsste. ?Was kann ich machen??
?Wenn Sie an einen Ort kommen, an dem Sie etwas wollen, lieben und haben, bekommen Sie es. Wie die Just do it-Werbung?
?Ha??
Ich werde mich weigern, das zu sagen, und wir könnten beide unser Erbe verlieren, aber manchmal muss man dem, was man will, eine Chance geben und sich Sorgen darüber machen, wie es auf der Straße enden wird.
Evan stand einfach da, ohne zu sprechen. Die Person, um die sie sich ihr ganzes Leben lang gekümmert hat, hat ihr gesagt, sie solle etwas tun, von dem ihr Vater gesagt hat, dass sie es nicht tun könne. Die Machtverhältnisse hatten sich verändert. Es war kein Erdrutsch, der ihm all das Selbstvertrauen gab, das er brauchte, um vorwärts zu gehen, ohne sich Sorgen zu machen, seinem Vater nicht zu gehorchen, aber es war ein Anfang. ?In Ordnung,? sagte.
Nun, weiter zu Dales Gruben. Sehen und hören Sie zu. Stellen Sie Fragen, wenn Sie sich bei etwas nicht sicher sind. Dann müssen Sie meine Videokamera nehmen und sein Rennen von der ersten Zaunreihe aus aufnehmen.
In der ersten Kurve stößt man auf all den Schlamm und die Scheiße, die die Autos den Hügel hinaufschleudern.
Und hier ist, wie das Auto in der vierten Kurve herauskam, um die grüne Flagge zu bekommen. Sie sehen, wie es auf eins, zwei und zurück geht. Dies ist der gefährlichste und wichtigste Teil des Rennens. Sehen Sie sich das Video an, bis Sie sich vorstellen, im Auto zu sitzen und dabei Ihre Arme und Beine zu verwenden. sagte Cindy. Du wachst eines Tages auf und denkst, ich weiß, wie man Rennen fährt? Nein, ich bin Student geworden und habe mir Schlamm auf den Kopf geschüttet, lange bevor mir jemand geholfen hat.
?Ich werde dies tun,? sagte. ?Sind Sie sicher, dass ich heiße Touren machen soll? Ich weiß, wie wichtig das für Sie ist, um das Auto zu tunen.
Du hast es schon einmal gemacht und bist mit guten Daten zurückgekommen, ich vertraue dir.
Er liebte seinen Cousin jetzt mehr denn je. ?Du bist der beste? Sie umarmte ihn. Ich werde zuhören und lernen. Wir sehen uns, nachdem Dale seine heißen Touren beendet hat.
Evan, du stehst für das, was du willst, ich bin stolz auf dich.
Cindys Lächeln führte Evan mit Deana zum Spülbecken. Seine Schwester hatte das gleiche friedliche Lächeln, obwohl sie ihren nackten Körper anstarrte. Sie wünschte, Deana wäre an ihrer Seite, als sie die Entscheidung traf: Tu es einfach.
Becky las den Text von Darlene vor: Ruf mich an. Er ging in sein Zimmer und schloss die Tür. Darlene war die einzige Person, die sie sagen konnte, aber Darlene wollte nichts von Evan hören, es sei denn, sie arbeitete vollständig an der Unterhaltung.
Darlene sagte: Bist du immer noch wütend?
ICH.
Ich verstehe, aber es hätte nicht funktioniert, wenn du gekommen wärst, sagte Darlene.
Warum?
Es würde einfach nicht passieren.
Also wie ist es gelaufen?
Fantastisch sagte Darlene. Du hättest seinen Gesichtsausdruck sehen sollen.
Ich sollte es nehmen.
?Sie wissen, was ich meine?
Wie hat er reagiert?
Zuerst dachte er, es wäre echt. Er war verrückt, aber als er merkte, dass es ein Spiel war, gefiel es ihm.
Mm, ich wette.
Glaube nicht, dass du deine Mutter bitten wirst, es anzusehen, aber wir haben ihr etwas zum Nachdenken gegeben und ich kann dir versichern, dass sie heute Abend geil sein wird.
Leider habe ich große Schmerzen, sagte Becky.
Schmerz, warum?
Ich bin Evan begegnet und meine Muschi wird es tagelang spüren.
Darlene sagte: Tage, hmm, so groß? Es gab eine lange Pause, bevor er fragte.
Becky lächelte, aufgeregt, darüber zu sprechen. Nein…naja, ist es, aber es ist hart, hart wie ein Stein, und er hat mich so gefickt?
Warte ab?
Was?
Warst du nicht oben?
Woher wusstest du das?
Du bist gerne oben, sagte Darlene, und wenn du oben bist, bedeutet das, dass du dich wieder zu hart gefickt hast.
Ich konnte nicht anders, sagte Becky. Ich wurde mitgerissen. Ich wollte das für immer auf dem Baseballfeld machen und?
Bist du auf dem Baseballfeld gefickt worden, auf dem Baseballfeld?
Ja, deshalb bin ich verrückt geworden. Es war wie an dem Morgen, als meine Mutter aufgewacht ist und wir es in meinem Zimmer gemacht haben, außer dem gefährlicheren. Aber Sex in der Öffentlichkeit ist tausendmal besser.
Mädchen, ich glaube, deine Mutter hat recht, du brauchst Medizin.
»Schau mal, wer da spricht«, sagte Becky. Nein Mama, das kannst du meinem Freund nicht antun.
Es war deine Idee, nicht meine, sagte Darlene, und ich bin nie in die Öffentlichkeit gegangen und habe nie im Laden auf den Boden gepinkelt.
Nun, ich habe noch nie einen Neuling gedemütigt, damit andere Mädchen auf seinem Gesicht sitzen konnten. Becky grinste und brachte Erinnerungen zurück. Rhinas dicke Schenkel neben ihrem Kopf und die schwarzen Fotzen, die ihr ins Gesicht senkten, waren ein beängstigender Moment, den sie liebte.
Das wirst du, sagte Darlene.
Mm, ich habe eins im Sinn, dachte er. Ich wünschte, du wärst hier, sagte Becky.
Nein, ich wünschte du wärst hier.
Noch in Mode?
Nein, ich habe dir doch gesagt, dass ich heute Abend auf Jordan aufpasse.
Oh ja, ich vergaß. Wie geht es Boy George?
Er freut sich, mich zu sehen, sagte Darlene.
Du lässt dich nicht wirklich von ihm lecken, oder?
Warum, richtig?
Ich weiß nicht, es sieht komisch aus. Ich würde dir dabei zusehen.
Vielleicht kann Jason dich herbringen?
Nein, er ist zu den Rennen gegangen.
Oh, das ist schade, sagte Darlene. Ich wette, du würdest es wollen, wenn du es dir ansiehst.
Es steht nicht auf meiner To-Do-Liste, aber wer weiß … du weißt, wie es mir geht.
?Ja ich glaube schon.?
Becky, ?Ich will Einzelheiten? und schob seine Hand in seine Hose. ?Erzähl mir genau, wie es passiert ist?
?Okay, hier geht es…?
?Wo bist du gewesen?‘ «, fragte Jason, als er Evan auf dem Weg zu Dales Gruben fand. ?Ich konnte dich nicht finden.?
Ich habe Cindy mit ihrem Höschen kontrolliert? sagte Evan.
Ja, in deinem Traum.
?Du auch? sagte. ?Wo ist deine Freundin??
Mit diesem Ticketmädchen. Werden sie da sein, wenn KK mit dem Ticketverkauf fertig ist? sagte Jason.
Du siehst nicht enttäuscht aus.
Oh, das bin ich, aber ich spiele gut. Ich möchte, dass sie denken, dass ich kein Interesse habe, dann tritt KK vielleicht zurück und ich kann Billy Joe irgendwohin schleichen?
Solange du mir das sagst, bin ich dir nicht böse, wenn du meine heißen Touren verpasst.
?Vielen Dank,? sagte Jason. Du denkst, er ist ein Gojoe, wie KK gesagt hat?
Evan nutzte diese Gelegenheit, um seinen imaginären Schnurrbart zu zwirbeln. ?Ich bin mir nicht sicher, aber es ist eine Untersuchung wert.?
Sie lachten und sagten dann: Ich werde allem, was in Dales Gruben passiert, meine volle Aufmerksamkeit schenken. Cindy sagte mir, ich solle tun, was ich wollte, und mir keine Gedanken darüber machen, was als nächstes passieren würde.
Das ist für ihn leicht zu sagen, er muss sich nicht mit deinem Dad auseinandersetzen.
Mein Plan ist es, es geheim zu halten, aber wenn er es herausfindet, werde ich dem, was ich liebe, zumindest eine Chance geben.
?Kann ich Ihnen eine Liste der Dinge geben, die ich haben möchte? Wenn du stirbst, kann Deana es mir geben. Es klingt gut.
?Den Mund halten,? sagte. Ich habe zwar Hausarrest, aber es ist nicht so schlimm, es wird mir nicht weh tun.
Ich hoffe nicht, aber für den Fall, wenn du nicht da bist, kann ich mir Deana ansehen?
Ich werde von den Toten zurückkommen und dir das Leben zur Hölle machen.
Was ist mit dem Mini-Ich deiner Mutter?
Wie würdest du dich fühlen, wenn ich versuchen würde, in Beckys Hose zu kommen?
Jason senkte seine Stimme: Ich denke, Sie müssen sich nicht zu sehr anstrengen. Ich habe gehört, es ist ziemlich einfach.
?Mein Gott? er grummelte, ‚egal. Es war hier. Ich muss mich konzentrieren.
?Gut,? Ich werde herumgehen und alle Autos überprüfen, sagte Jason.
Autos haben Räder, wirst du die Dinge mit Füßen betrachten? sagte Evan. ?Habe Spaß.?
Evan fühlte sich anfangs unbehaglich in Gegenwart von zwei Erwachsenen, die er kaum kannte, aber Dale und Harry kannten Cindy gut und behandelten sie wie ein Teammitglied. Er beteiligte sich an ihrer Unterhaltung, stellte bedächtige Fragen und drehte Schraubenschlüssel, wenn er dazu aufgefordert wurde. Er fing an, sich wie ein normaler Rennfahrer am Samstagabend zu fühlen, und er genoss es. Was, wenn ihr Vater und Onkel JC statt Cindy auf andere Fahrer schauen. Er wollte, dass sie sein Auto fuhr, wenn er aufs College ging, und er dachte, Onkel JC würde sich dafür entscheiden. Jetzt musste er nur noch beweisen, dass er gut genug war.
Als Dale verkündete, das Auto sei bereit für heiße Touren, sagte Evan: Ich gehe zu Cindy, um zu sehen, ob Onkel JC Hilfe braucht.
?Heiße Touren für dein Lamm machen?? fragte Harry.
Er sagte, ich könnte es tun?
Meins ist das gleiche, nicht wahr? sagte Dale.
?Liebling??
Harry schlug ihr auf die Schulter. Keine Sorge, du hast später noch Zeit, Cindy’s zuzubereiten.
Dale sagte: Wenn du dich nicht beeilst, wirst du keine Zeit haben. Evan muss mit offenem Mund dagestanden haben.
?Musst du nicht?? Er hat gefragt.
?Nicht so sehr wie du,? sagte Harry. ?Es ist lange her, dass ich ihn gefahren bin.?
?STIMMT,? Dale sagte: Geh, zieh dich an und komm zurück, wenn du nicht willst.
?Mach ich mach ich,? sagte Evan. ?Ich werde mich beeilen.?
Entspann dich, sagte Cindy, als Evan den feuerfesten Anzug über seine Jeans zog. Das ist keine große Sache, heiße Touren. Hast du es schon einmal gemacht?
Nicht in Dales Auto? sagte.
Hast du die Bälle fünfzig Runden lang in die Wand gefahren? sagte. Diesmal werde ich im Radio mit dir sprechen.
?Ich finde.?
?Nur heiße Touren im Super Stock? sagte Cindy. Dann komm gleich. Du weißt, mein Vater wird dir fünfzig Dinge erzählen, bevor ich in mein Auto steige.
?Ich werde es tun,? sagte.
Wird er dich heute Abend beobachten? sagte Cindy. ?Gib ihm eine gute Show?
Evan ging im Joggingtempo. Er war jetzt noch wütender. Was, wenn sein Vater es sich anders überlegte, nachdem er Onkel JC getroffen hatte, und der heutige Abend wie ein Interview war? Seinen Onkel beeindrucken, dann würde sein Onkel seinem Vater sagen, er solle Cindy seinen Platz einnehmen lassen.
Jason stand neben Cindy auf dem grasbewachsenen Hügel oberhalb der vierten Kurve. Er hatte ein Fernglas, ein kleines Motorola-Funkgerät und einen Hintern, den er unablässig anstarrte. Ist er noch nicht hier? Er hat gefragt.
Sie ist die Nächste, sagte Cindy. Sie lassen nur wenige Autos gleichzeitig zu. Das reduziert Unfälle.
Crash, können sie auf heißen Runden crashen?
Sicherlich. Er drehte sich zu ihr um. Es heißt nicht kalte Touren.
Oh, sagte er und fühlte sich noch nervöser. Evan sagte, es sei, um das Auto zu kontrollieren und die Streckenbedingungen zu überprüfen.
Ja, aber man kann sich auch die Konkurrenz anschauen, sagte Cindy immer intensiver. Gehen Sie darauf ein, versuchen Sie, sich in den Kopf von jemandem zu versetzen, um den Sie sich Sorgen machen. Hoffentlich zeigen sie Ihnen, dass sie es können. Ein kluger Fahrer versteckt sich … versteckt etwas, aber niemand mag es, übergangen zu werden, auch nicht auf heißen Runden.
Oh, du weißt viel, nicht wahr?
Cindy näherte sich und sagte: Du hast keine Ahnung.
?Artikel.?
Diese beiden Mädchen, denen du folgst, sind irgendwie komisch.
Ähm, ich habe sie gerade getroffen. Billy Joe sieht gut aus.
Cindy hängte sich das Fernglas um den Hals und zog ihr Haar unter dem Riemen hervor. Er beobachtete, wie es sich über seine Schultern und seinen Rücken ausbreitete. Sein Mund war trocken. Er mag ein netter Kerl sein, aber pass auf KK auf, er ist lästig.
Ha? Seine Kehle klebte nun komplett an ihm.
Los geht’s, sagte Cindy und schaltete das Mikrofon am Funkgerät ein. Wenn Sie mich hören können, kommen Sie nach oben.
Nummer sechzehn, der Werkstattwagen für Schalldämpfer von Hansen, der sofort zurückgefahren wurde. Jason fragte: Was ist das für ein Auto? Sie fragte.
Monte Carlo, sagte Cindy.
Es sah überhaupt nicht wie Evans Auto aus, aber er fragte nicht warum.
Cindy steckte das Radio in ihren Mund. Da ist eine große Beule in der Mitte von drei und vier und eins. Schlag sie beide so hart wie du kannst.
Jason kratzte sich am Kopf. Was?
Es ist besser, sie in heißen Runden zu treffen, damit Sie wissen, wie Sie das Auto verärgern können.
Oh, ich hasse es, dein Auto zu stören, sagte er. Tut mir leid, Liebling, ich habe dich gestern nicht gewaschen. Evan ging an ihnen vorbei. Der Flaggenmeister drohte Evan mit der Faust. Ist er auch traurig?
Klugscheißer, sagte Cindy und drückte auf die Sprechtaste. Niedrig, niedrig, getroffen.
Wow Jason sprang auf seine Zehenspitzen. Verdammt, er? Oh, das hat er.
Das bedeutet, das Auto zu stören. Es ist besser zu wissen, was passiert, wenn keine Autos in der Nähe sind.
Ja ich wette. Er erkannte, dass es eine ernsthafte Scheiße war. Wird es ihr gut gehen?
Es wird gut sein.
Evan hatte den Flaggschiff-Schlag gesehen und wusste, dass er nur fünf Runden Zeit hatte, um einen Eindruck zu hinterlassen, dann hätte er ihn in Kurve eins fast verloren. Wenn draußen ein Auto stand, würde es sie beide rausbringen. Seine zweite Runde lief gut, bis Cindy ihm sagte, er solle langsamer fahren und die drei Autos hinter ihm aufholen lassen. Der erste erreichte ihn und flog davon. Cindy sagte: Mach weiter, mit diesem Typen ist alles in Ordnung. Stell dich auf deinen Arsch, als wäre es meiner. Dude liebte die Art, wie er über Rennen sprach.
Evan drückte das Gaspedal durch und kam näher, aber er konnte fühlen, wie die anderen beiden Autos wie ein Hornissenschwarm summten. Das nervöse Gefühl, das Sie bekommen, wenn Sie denken, dass sich auf der Autobahn ein Auto in Ihrem toten Winkel befinden könnte, war ein Witz im Vergleich dazu, die neunziger spiegellose Straße zu fahren und schnelle Entscheidungen zu treffen. Er trat tiefer ein als der Mann vor ihm, der Mann ohne Scheiße, aber er konnte nicht passieren. Dann stach eine der Hornissen hinter ihr in ihren Hintern und packte sie wie ein Eichhörnchen. Cindy echote in ihrem Helm, Evan, schlag nicht so.
Jason tat so, als würde er Cindy nicht hören und sagte: Müssen sie sie so schlagen? Sie fragte.
Cindy senkte ihre Brille und sagte: Es war keine Beule, es war eine Reibung. Er drückte den Funkknopf und sagte: Du bist los, bewege dich nach rechts.
Jasons Hände schmerzen vom Ballen. Der Fahnenmast richtete einen der Fahnenmasten auf Evan, wickelte dann die Fahne darum und hielt sie gerade. Er fragte sich, ob Evan etwas falsch gemacht hatte. »Oh, oh, oh«, sagte er und hüpfte auf und ab. Mach es, fang es, fang es
Nicht, rief Cindy ins Funkgerät. Passieren.
Evans Körper entspannte sich, als sein Auto wieder in die Reihe einreihte. Er hatte es. Er hätte passieren können.
Cindy drehte sich zu ihm um. Du wirst jemanden brauchen, der deine Hand hält, während Evan Rennen fährt. Er lachte und begann zu laufen.
Warte, sagte er. Was hast du gemeint, als du ein bisschen daneben gesagt hast?
Beobachte sie einfach und du wirst verstehen.
Jason starrte auf ihren Hintern, bis er mit der Menge verschwand. Cindy war wunderschön und es war ein verdammtes Geheimnis, das sie nicht verstehen konnte.
Evan parkte hinter Dales Traktor und stellte den Motor ab. Seine Beine zitterten. Harry griff nach unten, nahm das Lenkrad ab und schnallte die Gurte ab. Ohne sie fühlte er sich verwundbar. »Steigen Sie aus und treffen Sie mich im Truck«, sagte Dale.
Evan nahm seinen Helm ab und wischte sich den Schweiß aus dem Gesicht. Es habe nur heiße Touren gegeben, aber er habe einen Nervenzusammenbruch erlitten. Er stolperte, als seine Füße den Boden berührten. Was wäre, wenn Dale nicht beeindruckt gewesen wäre und seine Meinung geändert hätte? Sie hätte an diesem Mann vorbeigehen sollen, als sie die Chance dazu hatte. Dale reichte ihm eine Flasche Wasser, als er in den Transporter stieg, und Harry sagte: Schnapp dir einen Stuhl.
Er schluckte die halbe Flasche und klappte dann einen Campingstuhl auseinander. Schmutz knisterte auf dem Stahlboden, als er sich setzte. Dale rückte mit seinem Stuhl noch näher heran. Seine Knie berührten fast die von Evan. Sag uns, wie du dich fühlst, sagte er und beugte sich vor, stützte seine Ellbogen auf seine Oberschenkel.
Evan nahm einen weiteren Schluck von seinem Wasser und zügelte den wild aufgeregten Gedankenhaufen in seinem Kopf. Lockerer Einlass, aber zieht stark am Ausgang. Die Beule bei drei Stößen, aber bei einem, sehen Sie, bin ich fast herausgesprungen. Er holte Luft.
Was haben Sie getan, um die Situation zu beheben? fragte Harry.
Warum bist du in der letzten Runde zurückgefahren? , fragte Dale.
Was hat Cindy dir über die Autos um sie herum erzählt? fragte Harry.
Er nickte und überlegte dann, welche Antwort ihn davon abhalten könnte, wieder zu fahren. Hier ist er, dachte sie und sagte: Cindy hat mir gesagt, ich soll wie eine Jungfrau einsteigen und dann beschleunigen. Sie hat nichts über die Jungs hinter mir gesagt, aber sie hat mir gesagt, dass der Typ vorne nicht Ich bin kein Idiot. Und ich sollte bei ihm bleiben.
Nach einem lustigen Lachen folgte ein Moment der Stille. Gott segne deine Seele, sagte Dale.
Klingt wie etwas, was Cindy sagen würde, sagte Harry. Er ist ein Dämon.
Was ist lustig? fragte er und fürchtete, es wäre ein Scherz.
Es ist nicht lustig, sagte Dale, aber es ist so. Dieser Typ ohne Scheiß war Mike Depalma, und der Typ, der dir die Farbe von der Stoßstange gewischt hat, war eine Glocke aus Mississippi, Herb Hammerhead. Er würde heute Abend lieber gewinnen.
Mike, sagte Evan. Mike D, ich dachte, du hättest mit dem Rennsport aufgehört.
Nein, sagte Harry. Er war ein paar Wochen weg, aber das war nicht irgendein beschissener Stoßdämpfer, den du ihm nachgejagt hast.
Warte, bis ich es habe, sagte er.
Pass auf dich auf, Junge, sagte Dale. Ich habe deinen Kampf gesehen.
Evan holte tief Luft und sagte: Mr. Dale, können Sie mich Evan nennen? sagte.
Oh, sicher, aber nenn mich Dale. Ich bin kein Mister.
Er sagte Ja, Sir und ging.
Candys Zeit mit Tonya vor Glorias Match war beängstigend und frustrierend. Er hatte Angst, etwas zu tun, was er bereuen würde, und war frustriert, dass er den Köder nicht bekommen konnte, den sein Freund dort ausgelegt hatte. Der Tonfall, die koketten Augen und die sanfte Berührung, die zu lange andauerte, machten deutlich, dass Tonya versuchte, ihn zu verführen. Alles, was sie tun musste, war, sich nicht zu wehren, aber das tat sie. Es wäre einfacher, eine Affäre mit ihrer besten Freundin zu verbergen und zu rechtfertigen, wenn sie allein im Schlafzimmer ist, bedauernd und geil.
Evan versuchte, sich seine Träume zu erfüllen, und ihr Mann saß in seinem Ledersessel und betrachtete die Berichte, die er für zu dumm hielt, um sie zu verstehen. Candy zog sich aus und zog einen Bademantel über ihren nackten Körper, dann ging sie in ihr Büro, schloss die Flurtür ab und setzte sich an ihren Computer. Hätte John es zuerst an der Bürotür versucht, hätte er vielleicht dumm gesagt, er wisse nicht, warum die Tür verschlossen sei. Wenn sie die Schlafzimmertür öffnete, hätte sie zum Transkriptionsprogramm wechseln können, lange bevor sie sein schelmisches Verhalten entdeckte.
Onkel JCs Anweisungen waren dieselben, die er Cindy jede Woche gab, und Evan nickte und tat so, als würde er sie zum ersten Mal hören. Schließlich betonte er die eine Sache, die Evan noch nicht gehört hatte. Versuchen Sie nicht, irgendetwas zu beweisen. Dafür gibt es keinen Grund. Wir wissen bereits, dass Sie fahren können, also haben Sie Spaß, stürzen Sie nicht und kommen Sie mit guten Informationen zurück. Dies ist kritisch. Sie können nicht erwarten, ohne sie zu gewinnen.
Jason, Billy Joe und KK warteten in der vierten Kurve auf Cindy. Ein Lautsprecher am Lichtmast zu ihrer Rechten quietschte etwas. Jason fragte: Was hat er gesagt?
?Wer weiß,? Billy Joe sagte und KK beendete: Du kannst ihn überhaupt nicht verstehen.
Er sah Cindy und winkte, tat so, als würde er sie gut kennen. Evan sah nervöser aus, weil er dein Auto fahren wollte. Ist es schwieriger zu fahren?
Cindy lächelte, strich ihr übers Haar und brachte ihren Mund dicht an ihr Ohr. Wenn Sie sie beeindrucken wollen, tun Sie so, als würden Sie das Rennen verstehen. Wenn das nicht funktioniert, können wir ausgehen. Er muss hoffnungsvoll ausgesehen haben, denn er fügte hinzu: Ich mache nur Witze.
?Ich weiß das,? sagte. ?Wird es beim letzten Rennen zu Reibereien oder ähnlichem kommen?
?Das waren nur die heißen Runden im Stock-Bereich? sagte KK. ?Super Late Models haben viel mehr Pferdestärken und fahren dreimal schneller durch die Kurven.?
?Ich weiß das? wieder und zurück zu Cindy.
Evan hat einige sehr heiße Touren für mich gemacht, sagte er. Er ist nervös, nur weil er glaubt, heute Abend sein Talent zeigen zu müssen?
Jason warf ihm einen fragenden Blick zu und deutete mit seinen Augen auf KK. Cindy nickte. Mein Vater und Dale. Evan denkt, er muss etwas beweisen, aber sie wissen bereits, was Evan sich selbst beweisen muss. Er ist gut genug und wird nur besser werden. Sobald er dies versteht, achten Sie darauf, er wird anfangen, das Leben zu genießen.
Warum sagst du ihm das nicht?
Sie muss es selbst herausfinden, wie ich, oder? sagte Cindy. Er wird es heute Abend tun, wenn ich kann, aber sag ihm nicht, was ich gesagt habe.
So schwer es für sie war, über Evans Cousin zu lesen, sie wusste zweifellos, dass er sich um Evan sorgte.
Evan zog an den ohnehin straffen Gurten, überprüfte noch einmal das Lenkrad, überprüfte alle Anzeigen und startete den Motor. Er wünschte, Cindy würde über Funk mit ihm sprechen, aber Cindy sagte, sie sei allein, es sei denn, es handele sich um einen Notfall. Bevor sie ins Auto stieg, drehte sie es um, lehnte sich dagegen und sagte: Es sind nur heiße Runden. Du musst nichts beweisen. Mach es einfach?
Cindy hat sich geirrt, dachte sie, es sind nicht nur heiße Touren. Sein Vater würde ihn nur dann Rennen fahren lassen, wenn Onkel JC ihn überzeugte. Das bedeutete, dass er seinem Onkel zeigen musste, dass er mehr als gut war, dass er das Potenzial hatte, so großartig zu sein wie Cindy. Er fuhr von der Box weg und stellte sich in Kurve 2 auf, wo die Autos auf die Strecke kamen.
Als Evans Zeit gekommen war, war die Strecke bereit für das Rennen. Vier Autos drehten bereits Runden, also musste er beschleunigen und sich vor Kurve drei anpassen. Das ist wahrscheinlich Teil des Interviews, dachte er, denn wenn Onkel JC heiße Touren für Cindy machte, achtete er immer darauf, dass er zuerst anfing. .
Evan ging die kurze Einfahrtsspur entlang, suchte die Autos in der ersten Linkskurve ab und gab dann zu Ende Gas. Das Drehmoment führte dazu, dass sein Helm dreihundert Pfund zunahm. Seine Füße standen für einen Moment auf und sein Kopf ging nach vorne. Er schaltete das Auto in den einzigen anderen Vorwärtsgang und sein Helm wurde wieder an der Kopfstütze befestigt. Von Dales Auto zu Cindys Auto zu gelangen, war wie von einem Lieferwagen zu einer Corvette zu gelangen.
Cindys Stimme erfüllte ihren Helm: Es ist eins nach zwei. Beeil dich. Lass dich nicht erwischen.
Das war das Letzte, was Evan von Cindy hören wollte und das Letzte, was sie sagte. Er war auf sich allein gestellt. Die Kurven drei und vier waren vorbei, bevor ich Zeit hatte, darüber nachzudenken, ob ich den Flaggoffizier ansehen sollte. In Dales Auto konnte er das Gaspedal bis zum Boden durchhalten, und am Ende der Geraden war es, als würde man mit einem Fahrrad im ersten Gang bergab fahren, ohne noch Traktion zu haben. Das Super Late Model zwang es zurück, bis es Zeit war, die Bremse zu zerschlagen. Er fuhr so ​​schnell durch die Kurven, dass er kaum eine Notiz im Kopf hatte, wie er es das nächste Mal machen sollte. Es kann im Handumdrehen die Spur wechseln, ohne nachzulassen. Speed ​​stopfte all seine Entscheidungen auf engstem Raum zusammen und machte es ihm leicht, einen großen Fehler zu machen.
Es sah nach zehn Runden fünf aus, als Evan in den heißen Runden die rote Flagge wehen sah. Er wusste nie, wer hinter ihm war, aber sie konnten ihn nicht einholen. Aber in seinem Kopf war er die ganze Zeit auf seiner Stoßstange und musste jede Runde härter pushen. Er dachte, es war ein guter Lauf, aber das war egal.
Zurück an der Box stieg Evan aus dem Auto und wartete auf Cindy und Onkel JC. Als er vorbeiraste, gab ihm ein Fahrer, den er nicht kannte, einen Daumen nach oben. Dann kamen KK, Billy Joe und Jason der Reihe nach.
Jason war begeistert von dem, was er sah, aber leider wusste er nichts über das Rennen. Das Ticketmädchen war beeindruckt, aber sie vergötterte Cindy mehr als sie es tat, also hätte es ausgereicht, Cindy in ihrem Auto zu haben, um sie zu beeindrucken. Billy Joe stand hinter KK und schenkte ihm ein ehrliches Lächeln. Natürlich war es egal, was seine Freunde dachten. Onkel JC und Cindy waren die beiden, auf die es ankam, und angesichts dessen, was Cindy erreicht hatte, war es unwahrscheinlich, dass sie beide merkten, wie gut sie ihrer Meinung nach fuhr. Warum haben sie so lange gebraucht?
Ist Cindy bei dir? Er hat gefragt.
?Es war, er folgte uns auf dem vierten Platz? sagte Jason.
?Wo ist er??
?Ich bin nicht sicher,? sagte Jason. Er stand da mit deinem Onkel am Eingang zur Grube. Er war nicht bei uns. Ich glaube, er hat es von dort aus beobachtet.
Evan folgte Jasons Arm. ?neben dem Zaun??
?Das denke ich auch. Kam er auch von hier?
Evans Aufregung setzte sich durch und er fing an, ununterbrochen darüber zu reden, wie es sich anfühlte, Cindys Auto zu fahren. KK stellte viele Fragen und fühlte sich wichtig, als er sie beantwortete. Er dachte, sie würde Cindy ersetzen, und er korrigierte sie nicht.
Als Evan Onkel JC und Cindy kommen sah, sagte er seinem Publikum, dass er sie einholen würde, nachdem er seinem Onkel das Auto gegeben hatte. Vielleicht ließ er es einfach auf sich beruhen, aber wie viele seiner Schulfreunde wussten, dass sie Super Late Models benutzten? Null, das ist es, dachte er.
Onkel JC gab Evan Cindys Videokamera und sagte: Hier.
Er sah Cindy an und sie zuckte mit den Schultern. Sein Onkel holte tief Luft und Evan rechnete mit dem Schlimmsten. Wie hat es sich angefühlt? fragte Onkel JC.
Sie sah Cindy zweifelnd an, dann ihren Onkel und sagte: Es hat sich gut angefühlt.
Onkel JC stemmte die Hände in die Hüften und sagte: Das ist kein Rennwagen, ein Blowjob fühlt sich gut an. Jetzt sag mir, wie sich das Auto anfühlt.
Zuerst war es locker, aber ich glaube, die Strecke war dreckig und die Reifen waren kalt. Selbst mit der Bodenwelle in Kurve 1 war der Boden besser, aber er bog sich stark und hob die linke Front aus dem Vierer. Die halbe Spur ging nach oben und sah besser aus. Brauchte hinten rechts mehr Luft. könnte sein.
Das ist besser, sagte Onkel JC und sah dann Cindy an. Was hast du gesehen?
Ist das so? sagte. Es rollte viel, aber Evan bewegte sich weiter, bis er den optimalen Punkt fand. Er sah in der Mitte von drei und vier eng aus. Was denkst du, Evan??
Ich glaube, ich habe ein paar Mal übersteuert und geschoben, denn selbst als diese Bodenwelle in eine hineinging, hat sie dort nicht geschoben.
Ich glaube, er hat Recht? sagte Onkel JC. Cindy, was denkst du?
Er sagte: Ich denke, wir sollten ihn das Auto holen lassen.
Evan wusste oft, wenn sein Cousin sich über ihn lustig machte und dachte nicht, dass er es jetzt war, aber es war sehr wichtig, ein gutes Ansehen zu bekommen. Es war unwahrscheinlich, dass Sie gewinnen würden, wenn Sie nicht in den Top Ten starteten, und Cindy liebte es, zu gewinnen. Ja, richtig, sagte er.
Warum nicht?, fragte Cindy. Du hast Billy Boy Jones zehn Runden lang von dir ferngehalten, das Qualifying sollte so einfach sein. Wirst du alleine da sein?
Jones…BB Jones war hinter mir und du hast mich nicht gewarnt.
Hört sich für mich nach einer guten Idee an, sagte Onkel JC. Du hast sie bereits ausgerüstet. Ich und der Bär werden die Vorkehrungen treffen. Cindy, nimm den Computer und schau, welchen Druck wir letztes Mal unter diesen Umständen ausgeübt haben. Evan, schau dir dieses Video an und sei bereit.
Cindy schob ihn zum Transporter. Steigen Sie ein und schauen Sie zu, bis es Zeit ist, dieses Auto in die Top 5 zu bringen.
Danke, dass du keinen Druck auf mich ausübst. Er wollte losrennen und es Jason sagen, aber es war nicht genug Zeit, bevor das Qualifying begann.
Evans Gesicht schmerzte vom Lächeln, als er in Cindys Auto darauf wartete, auf der Strecke an die Reihe zu kommen. Er stoppte den Mann, der letzte Woche das Rennen gewonnen hatte. Ja, es waren nur heiße Runden, aber Billy Boy Jones wusste nicht, dass es nicht Cindy war, und würde sie zwingen, zu sehen, was er hatte. Verdammt, er kam nicht einmal in die Nähe. Was, wenn sie mich heute Abend das Rennen fahren lassen?
Evan kam aus Kurve vier heraus und Stan schwenkte in der ersten Qualifikationsrunde die grüne Flagge. Als er aufs Gaspedal trat und die Reifen drehte, stellte er sich vor, dass neunzehn Autos ihn verfolgten. Verdammt, er hat es angehoben, bis das Auto wieder anhielt, dann ist er wieder reingegangen. Runde eins würde nicht großartig werden. Cindy sagte ihm, dass sie mit allem unter zweiundvierzehn leben könnte, aber sie wollte unter vierzehn Sekunden sein.
Als Evan das nächste Mal aus Kurve 4 herauskam, schwenkte Stan die weiße Flagge. Eine Sekunde später ging er unter der Flaggenstange hindurch und Cindy sagte: Vierzehn eins. Ihre Hoffnungen waren groß, denn die zweite Runde war immer schneller, wenn man keine Fehler machte.
Vierzehn Sekunden sind nicht viel Zeit, aber es wird nicht einmal als verstrichene Zeit aufgezeichnet, wenn Ihr Kopf nach hinten gedrückt, nach vorne geschleudert, nach rechts geschleudert wird, wieder und wieder zurück, während Ihre Arme am Lenkrad arbeiten und Ihre Füße wie in die Pedale treten ein Schlagzeuger. Evan sah die rote Fahne, ging dann darunter hindurch und ließ sie los. Er bremste ab und wich aus, bevor ihn das nächste Fahrzeug in der Reihe einholen konnte. Cindy hat nichts über ihre Zeit gesagt.
Deana wartete darauf, dass sich die Badezimmertür öffnete, legte den Finger an die Lippen und forderte Schweigen. Die Tür öffnete sich und er schob Rebecca zurück. Was machst du? , fragte Rebekka.
Weißt du, wie schwer es für dich ist, hier zu sein und dich nicht anzufassen? Er schlang seine Arme um Rebeccas Hals.
Ich denke schon, aber ich habe dir zehn Chancen gegeben, mich zu küssen. Rebeccas Finger strich über Deanas Lippen.
Ja, direkt vor meiner Familie.
?Das macht es spannender?
Deana schloss die Tür ab. Mein Vater ist im Wohnzimmer und es sieht komisch aus, wenn wir zu lange hier bleiben.
Ich verspreche, ich werde schnell sein.
?Und still???
Bist du derjenige, der sich auf die Zunge beißt? sagte Rebecca und zog Deanas dehnbare Hose runter. Ooh, kein Höschen. hast du auf mich gewartet??
Seit jenem Morgen war sie von Verlangen heimgesucht worden. Mm, ich habe den ganzen Tag gewartet, aber mein Vater? Wenn er nicht früher nach Hause gekommen wäre? Ich will dich,? sagte Dean. ?Ist es schlimm??
?Nummer,? sagte Rebecca, legte dann ihren Mund auf Deanas Mund und griff nach ihrer kahlen Fotze. Deana stöhnte und drückte ihren Schritt an die Hand ihres Geliebten. Es war bereits nass, also rutschte Rebeccas Finger leicht hinein. Es war gut, dass sie das Badezimmer hatten, den einzigen Ort, an dem sie niemand erwischen konnte, es sei denn, sie schrien.
Evan stieg aus dem Auto, legte seinen Helm auf das Dach und wartete darauf, dass Cindy und Onkel JC wieder in den Transporter stiegen. Er zitterte von so vielen Adrenalinschüben und ihm war schwindelig vor Aufregung. Cindy hielt ihre Rundenzeit noch geheim, aber für ihre Verhältnisse war die zweite Runde perfekt. Es war noch ein langer Weg, aber die Aussicht auf ein Rennen mit Cindys Auto schien jetzt besser denn je.
Als er sie näher kommen sah, versuchte er, ruhig zu bleiben und rannte nicht zu ihnen, forderte Lob wie ein kleines Kind, sondern ging schnell. Wie habe ich das gemacht?
Cindy sagte nichts, bis sie vor ihm stehen blieb, dann sagte sie: Nicht schlecht und hob die Stoppuhr: Achtel dreizehn sollte in den Top Ten sein.
In seinen Augen war das unglaublich, aber er sagte: Oh, ich hatte erwartet, unter dreizehn zu sein.
Cindy wartete ein paar Sekunden, bis er lachte, bevor sie sie schlug. Richtig, du bist gut, aber nicht so gut?
?Noch,? sagte Onkel JC.
Ich werde mit Übung besser. Soll ich heute Abend fahren?
Oh nein, sagte Onkel JC. Weißt du, beim neuesten Modell lassen sie den Neuling nicht raus. Der einzige Grund, warum Herb dich qualifizieren ließ, war, weil er dich auf heißen Runden laufen sah. Er glaubte nicht, dass Cindy nicht im Auto war, bis er ging rüber zu uns Ich musste noch ein paar Fäden ziehen?
Ich weiß, ich habe nur Spaß gemacht. Es würde nicht schaden, es dort hineinzuwerfen.
Du hast ein Stockrennen unter deiner Hüfte und wir werden sehen, sagte Onkel JC.
Evan wollte gerade seinen Mund öffnen, als Cindy ihn böse ansah. Verdammt, er wusste nicht, dass er mit dem Auto seines Onkels Dale Rennen fuhr.
?In Ordnung.?
Sein Onkel klopfte ihm auf den Rücken und sagte: Du hast Talent, mein Sohn, alles, was du jetzt brauchst, ist, dass der alte Mann das sieht.
Ich habe bessere Chancen, ein Pornostar zu werden, dachte sie, als Onkel JC im Dunkeln zu lassen, weil ich mit Dales Auto Rennen gefahren bin. Das bedeutete, dass sein Vater es bestimmt herausfinden würde. Danke, dass du mich fahren lässt? sagte. Hast du Jason gesehen?
?Nein,? sagte Cindy. Er wusste nicht einmal, dass es da war.
Ich finde ihn besser, bevor KK ihn in Schwierigkeiten bringt.
Cindy lächelte. Ja, du bist besser.
Candys Gedanken waren getrübt, als sich das Fenster auf dem Computerbildschirm öffnete. Deana war im Badezimmer eingesperrt und hatte geilen Sex mit ihrer Freundin. Candys erster klarer Gedanke war, dass sie wenigstens dieses Mal schlau genug waren, auf die Toilette zu gehen. Deana hatte ihren Rücken zur Kamera, ihr langes Bein angewinkelt und ihren Fuß auf der Toilettenschüssel. Rebecca saß auf dem Boden zwischen der Wand und der Toilette und blickte in die Kamera, aber Deanas Körper blockierte Candys Sicht auf Rebeccas Gesicht.
Er konnte nur erahnen, was Rebeccas Mund tat, aber es war klar, was ihre Hand tat. Er fingerte die Fotze ihrer Freundin, die von hinten in Deanas Schritt gestopft wurde. Candy stellte sich vor, wie die Zunge des Teenagers die Klitoris ihrer Stieftochter angriff und in Harmonie mit ihren Fingern arbeitete.
Deana war nicht wirklich seine Tochter. Wenn es Gloria und nicht Deana auf dem Bildschirm gewesen wäre, hätte sie einen Weg gefunden, es zu stoppen, ohne ihr Geheimnis preiszugeben. Es war eine Lüge und Candy wusste es. Er würde das geschehen lassen und sich für seine Tochter freuen. Im Gegensatz zu den meisten alltäglichen Ereignissen im Erwachsenenalter erinnerte sich Gloria lebhaft daran, wie es sich anfühlte, von einem anderen Mädchen gefressen zu werden. Das erste Mal, wenn etwas passiert, kann nie wiederholt werden, aber in der Jugend sind diese Ereignisse voller Leidenschaft und Aufregung. Es sollte eine Zeit sein, um erwachsen zu werden und Erinnerungen zu schaffen, die in starken Emotionen verwurzelt sind. Das Leben eines Teenagers muss voller bewusstseinsverändernder Leidenschaft, Aufregung und Gefahr sein.
Candy knöpfte ihre Robe auf und hielt ihre Fotze mit beiden Händen, während sie sich an den wichtigsten ersten ihres Lebens erinnerte. Hundert Jahre könnten vergehen, und seine Erinnerung wäre immer noch erfüllt von den Emotionen und Gefühlen, die er in dieser Nacht hatte. Es war unwahrscheinlich, dass sich die Schlafzimmertür jemals wieder öffnen würde und einen so schönen Fleck auf der Leinwand seiner Vergangenheit hinterlassen würde.
Die Straßenlaterne vor ihrem Wohnwagen beleuchtete seine Gestalt am Eingang. Sein Bruder Bobby war der einzige, der sein Herz höher schlagen ließ, als er den Raum betrat. Es war mitten in der Nacht. War etwas falsch? Candy wollte sich gerade aufsetzen, aber Bobby winkte ihr zu. ?Schh.?
Candy blickte nach links. Sally lag auf der anderen Seite ihres Bettes, von ihm abgewandt. Bobby war da, als er zurückkam. Er legte seine Hand auf seine Brust. Ihre Brustwarzen waren von ihrem Herzschlag geschwollen. Schließlich dachte er nach und hob seinen Mund, um den seines Bruders zu treffen. Er glitt mit seiner Hand ihren Körper hinab und ergriff ihren Schamhügel. Ein dicker Finger griff in seinen Schritt. Seine Beine spreizten sich und er antwortete zu sich selbst. Sie schob die Vorderseite ihrer Unterwäsche nach unten und hielt ihre Erektion. Ihre Lippen und ihre Zunge taten, was sie zuvor getan hatten, und erregten Leidenschaft, aber Candy wusste, dass es dieses Mal anders enden würde. Seine Fingerspitzen fuhren um die Kuppel von Bobbys Schwanz herum. Er bewegte es zu seinem Gesicht und füllte seinen Mund vollständig aus, wobei dieser salzige Geschmack ausströmte. Sie liebte Bobby sehr und wollte ihn glücklich machen, aber sie saugte es nicht wie früher in ihren Mund.
Bobbys Mittelfinger glitt in seine fest geschlossenen Lippen. Er ertränkte das Stöhnen des gestopften Schwanzes in seinem Mund. Er erkundete den tiefen Ort, an dem er sie haben wollte, und schluckte mit jedem Stoß mehr Schwanz. Es gab so viele Fantasien vor heute Nacht, aber keine von ihnen hätte vorhersagen können, wie es sich anfühlen würde. Sein Finger, der den Kitzler seines Bruders traf, ließ ihn abspritzen, aber Bobby öffnete sein schmales Rohr und rieb es weiter an ihr.
Als der massive Körper ihres Bruders über ihr schwebte, starrte Candy auf den riesigen Penis, der auf ihr saß. Er spürte, wie die Hülle des warmen Hodenbeutels auf seinen offenen Schamlippen ruhte. Sie waren schon einmal in dieser Position, sie zogen sich an, sie machten Bewegungen, aber diesmal ?Mach Liebe mit mir?‘ sagte.
Bobby küsste sie und sagte: Ich werde Baby.
Die seidige Kuppel, die sie einsaugte, bewegte sich auf und ab und rieb ihre kribbelnden Lippen. Das bauchige Ende zentriert und geschoben. Candy verspürte in dieser Nacht zum ersten Mal Angst. Ihr Fotzenmund verengte sich und ein unerwarteter Schrei entkam ihrer Kehle.
Bobbys Hand auf seinem Mund brachte ihn zum Schweigen und ging dann plötzlich in ihn hinein. Er dachte, es wäre innen zerrissen, um Platz für seinen pochenden Schwanz zu schaffen. Er blieb stehen, tief in seinem Körper vergraben. Sie konnte seinen Puls in ihrem Bauch spüren, als Tränen ihre Augenwinkel herunterrollten. Der einzige Mann, den sie zu lieben glaubte, hatte ihr die Jungfräulichkeit genommen.
Hätte Bobby angeboten aufzuhören, hätte er vielleicht zugestimmt, aber Bobby wich zurück und ging wieder hinein. Er landete auf dem Boden und ein plötzlicher Schmerz machte sich in seinem Magen breit. Sie umarmte ihn und drückte ihr Knie gegen den Rücken ihrer Schwester, spreizte ihre Beine so weit sie konnte. Bobby ging immer wieder rein und raus, rein und raus. Ihre Klitoris schwoll an und der Schmerz veränderte sich. Die geschwollenen Venen seines Schwanzes trafen auf seine entzündete Knospe, und Bobby dachte, er würde herauskommen, bis sie im Inneren platzte und seinen Tunnel mit kochender Flüssigkeit füllte. Da wusste er, dass der Orgasmus seines Lebens stattgefunden hatte. Als die kleine Katze es nicht mehr aushielt, quoll ihr Ejakulat heraus und sammelte sich im Bett um ihre Wangen.
Candy war innerlich warm, aber traurig, als sie sah, wie Bobby ihren Raum mit dem nackten Arsch verließ, dann berührten Sallys Lippen ihr Ohr. Bist du in Ordnung? Sie fragte.
Ja, antwortete sie und rollte sich auf den Körper ihrer Schwester. ?Wunderbar.? Sie teilten einen zärtlichen Kuss und umarmten sich.
?Shhh? Rebecca zischte.
Deana sah zu Boden. Es gab nichts Erotischeres als den Anblick eines Mädchens, das zwischen ihre Beine spähte. Rebeccas Oberlippe war um ihr Schambein gespannt und ihre Nase in ihr kahles Oberteil gesteckt. Er konnte spüren, wie seine andere Lippe ihre Fotze ergriff, während eine Zunge heftig ihren Kitzler leckte. ?Ich kann es nicht? sagte er, und seine Körpermitte begann sich wieder wie ein Gummiknüppel zu bewegen und peitschte mit rasender Geschwindigkeit gegen seine Leistengegend. Rebeccas Finger war darin und zeigte nach vorn auf den G-Punkt. Dies, kombiniert mit ihrer geschickten Zunge an ihrem Abzug, würde ihm jeden Moment einen blendenden Orgasmus bescheren. Scheiß drauf, wenn sie laut genug schrie, dass ihr Vater es hören konnte. Sie drehte Rebeccas Haar zwischen ihren Fingern und hielt ihren Mund genau dort, wo sie ihn brauchte.
Das heftige Schütteln von Deanas Hüften stotterte, hörte auf und verursachte dann mehrere schnelle Stöße. Ahhh, Seite. Ihr Orgasmus explodierte und ihre Muschi wurde verschüttet.
Rebecca stand auf halber Höhe, umarmte Deanas zitternden Körper und legte sie auf die Bodenmatte. Sie saß da, bis Deana ihre Atmung kontrollieren konnte, dann ging sie zum Küssen. Rebecca streckte ihre Zunge heraus, Deana leckte hektisch. Sie nahm Rebeccas Unterlippe in den Mund, packte sie mit ihren Zähnen und leckte darüber. Dann leckte er sich wie ein Hund die Oberlippe und steckte die Zunge hinein. Ein Mädchen schlampig zu küssen war heiß, aber es zu tun, um ihre eigene Ejakulation zu schmecken, war eine böse, widerliche sexuelle Sache, die dein Blut zum Kochen brachte.
Fick dich, ich liebe dich Rebecca rieb ihre nassen Lippen über Deana.
Oh, ich auch. Die beiden Mädchen rollten sich zusammen auf dem Boden zusammen. Ich denke, du hast mich sexy verwöhnt? sagte Dean.
?Wie??
?So gut wird es nie wieder.?
?Alter hör auf? sagte Jason.
?Was?? Sie fragte.
Es ist Stunden her, seit du aus dem Auto gestiegen bist, und du hast keine Sekunde aufgehört, über Rennen zu reden? sagte Jason. Nimm ein oder zwei Atemzüge und lass mich über Mädchen reden?
Oh, Entschuldigung, ich bin aufgeregt, sagte Evan. Ich kann immer noch nicht glauben, dass sie mich Cindys Auto aussuchen ließen. Das ist riesig. Das könnte bedeuten, dass ich Rennen fahre.
Apropos Cindy, Alter, macht deine Cousine gerne mit mir rum? sagte Jason.
?Sie haben keine Ahnung,? sagte Evan. Es ist eine Reise.
Danke, dass du mich gewarnt hast, Schwanz.
Du hast gesehen, wie es war, als du dich das erste Mal getroffen hast, du hättest warten sollen.
Ich dachte nicht, dass du dich mit mir anlegen würdest, während du weg bist. Was denkst du, meinte er, als er ein wenig daneben sagte? fragte Jason.
Glaubst du, es ist ernst?
?Klingt ernst?
Nun, was meinte er?
?Hmm.? Evan rieb sich das Kinn. Frag deine Schwester. Ich bin sicher, sie wird es wissen.
?Ha??
?Sie ist ein Mädchen, sie wird es wissen? sagte Evan. Komm, lass uns Cindys Rennen anschauen.
Als Candy aufwachte, war John bereits in ihr. Sein riesiger Körper zerquetschte seinen Körper, als er seinen Schwanz zu ihr schob. Oh mein Gott, hör auf, hör auf, bitte hör auf, flehte sie und vergrub ihr lächelndes Gesicht im Kissen.
Candy hatte gehofft, ihr Mann würde in Stimmung sein, also zog sie sich aus und legte sich mit dem Gesicht nach unten hin. So musste es sein, Johns Art, sonst wäre er nicht am Arsch gewesen. Sex war nicht das, was er wollte, John konnte das sexhungrige Biest, das er entfesselte, niemals befriedigen, aber es gab ihm genau das, was er brauchte. Oh bitte, dein Riesenschwanz ist zu viel für meine kleine Fotze. Seine gedämpfte Stimme verbarg sein Lachen.
Am Samstag, als Evan nach Hause kam, hatte er noch dreißig Minuten zu leben. Wenn der Tag nach Glorias Spiel zu Ende gegangen wäre, wäre sie vielleicht ins Bett gegangen und von dem Trauma befreit worden, das Deana verursacht hatte, und von ihrer Eile, Becky auf das Stadion zu bringen. Doch es endete hier nicht. Sieben weitere Stunden voller Adrenalinrausch und er sah Cindy in ihrem Höschen und sah zu, wie das Auto von ihrer verdienten sechsten Startposition aus das Rennen gewann. Er muss zu müde und zu schwach gewesen sein, um die Wahrheit zu sehen, aber er stand wach vor Deanas Türschwelle. Ihre Schwester war immer die erste Person, der sie die gute Nachricht mitteilen wollte. Wenn er nicht mit ihr geschlafen und sie nackt gesehen hätte, hätte er es riskiert und sie geweckt.
Candy würde die nächste Person sein, zu der sie vor Freude rennen würde, aber sie war in völliger Dunkelheit. Evan seufzte und ging weiter ins Badezimmer. Vielleicht könnten sie morgen alles klären, damit er sich wieder mit seiner Lieblingsperson, Deana, wohlfühlen würde.
Evan zog sich aus und stieg unter die Dusche. Der rotbraune Schlamm, der das Wasser färbte, war dichter als sonst. Er wandte sich dem Duschkopf zu. Das Wichtigste war, den ganzen Sand von seinen Augen zu entfernen, dann könnte er morgen aufwachen, ohne seine Pupillen zu schleifen.
Nachdem Evan seinen Körper abgetrocknet hatte, sprühte er eine große Menge Augentropfen auf seine Augen, blinzelte übermäßig und wischte sich das Gesicht ab. Sie wickelte das Handtuch um ihre Taille und öffnete die Tür, dann blieb sie mit der Hand auf dem Lichtschalter stehen.
Licht kam unter der Kellertür hervor. Evan versuchte sich zu erinnern, ob er es vor der Dusche gesehen hatte. Jemand begann die Treppe hinaufzusteigen. Er hätte es bis zu seiner Tür schaffen oder zurück ins Badezimmer gehen können, aber Evan bewegte sich nicht. Wer würde um Mitternacht unten sein?
Die Tür öffnete sich und die letzte Person, die er erwartet hatte, war draußen. Seine Mutter blieb stehen und sah ihn an. Er blickte zurück und dachte, was zum Teufel, er hat mich am Rennabend nie erwartet. ? Evan? sagte sie und machte das Licht aus. Das hätte er auch tun sollen.
Sie rüttelte an der Tür, als ihre Mutter aus dem Weg ging, fing sie auf, bevor sie zuschlug, und schloss sie lautlos. Sie glaubte, etwas gesehen zu haben, als sie sich zu ihm umdrehte, aber ihre Augen müssen ihm einen Streich gespielt haben. Er war besorgt, als ob er wüsste, dass er in Schwierigkeiten war, aber er dachte nicht, dass er es hätte tun sollen. Seine Mutter näherte sich. Er trug eine graue Jogginghose mit Kordelzug und ein dazu passendes übergroßes Sweatshirt. Es muss sein Vater gewesen sein. Ihre Arme wurden abgeschnitten und ihr Halsloch wurde vorne aufgerissen. Ihr Pferdeschwanz war hoch genug, um von vorne gesehen zu werden. Er blieb einen Meter entfernt stehen und stemmte die Hände in die Hüften. Sein Gesicht glühte, als hätte er Schweiß. Gott, sie sah ohne Make-up so jung aus.
?Hattest du eine gute Zeit?? Sie fragte.
?Nun ja.? Die Vorderseite seines Hemdes war abgeschnitten worden, wo ein BH das Dekolleté hätte überqueren sollen, und ihr wurde klar, dass ihre Augen sie nicht täuschten. Die Brüste ihrer Mutter waren niedriger, gespreizt und schwangen frei, was bedeutete, dass sie sah, wie die Seite ihrer Brust aus dem großen Loch herausragte, wo der Ärmel hätte sein sollen. ?Was machst du??
?Schlafproblem? Er sagte: Ich habe versucht, die Spannung abzubauen.
?Blutdruck,? sagte. ?Ist alles in Ordnung??
Sie streckte die Hand aus und ihr Oberarm drückte ihre rechte Brust in die Mitte ihrer Brust. Ist das die Art von Frage, die ich dir stellen sollte? sagte sie und drückte seinen Arm.
Ich kann mir auch Sorgen machen, oder? Er sah, wie sich ihre Brust nach rechts krümmte. Ich habe dich noch nie mitten in der Nacht arbeiten sehen. Habe ich etwas getan??
?I kenne dich nicht??
Eine Frau, die ein Männerhemd trug, war sehr sexy, und Evan erinnerte sich, dass Candy, als sie Babysitter war, ein Männerhemd trug. Verdammt, er fühlte sich verletzlich und wütend.
?Schatz,? sagte sie und stemmte ihre Hände in die Hüften, Du kannst mir alles erzählen. Ich bin für dich da.
Ich, äh, ich weiß. Er wollte eine Umarmung, aber er trug ein verdammtes Handtuch.
Dann mach weiter, sagte er.
Mutter, sagte sie und hoffte, dass der Titel sie ihrer Mutter wieder zuwenden würde, dann könnte sie lügen. Ich denke, vielleicht?? Es gab keinen Grund, den Babysitter anzulügen, Candy war immer hinter ihr. Sie schlang ihre Arme um sie. Wenigstens bin ich zu emotional, um hart zu sein, dachte sie.
Baby, magst du es mir sagen? sagte sie und legte ihren Kopf auf seine Schulter.
Evan hätte zurückweichen, seine Mutter anlügen sollen, dann nach oben gehen und ihr den Schwanz aufschlitzen sollen, aber seine weichen Hände streichelten ihren Rücken, gegen ihre nackte Haut. Er griff danach und drückte seine Nase in ihr Haar. Der angenehme Geruch ließ ihn zittern. Ich habe die Chance, das Rennen zu fahren. Wird einmal im Leben erschossen.
Candy warf ihren Kopf zurück, ließ ihre Körper aber nicht voneinander trennen. Du hast heute Abend gute Arbeit geleistet, nicht wahr?
Er wusste, dass er seine Antwort bereits hatte. ?Du weisst??
?Na sicher,? sagte.
?Bist du verrückt??
Nein Schatz, ich bin nicht böse? sagte.
?Wie gefiel dir??
?Das ist nicht wichtig,? sagte. Du hast mich enttäuscht, weil du nicht zu mir gekommen bist. Hast du vergessen, wie sehr ich dich liebe?
Die Augen ihrer Mutter leuchteten. ?Nein, habe ich nicht. Ich bin traurig. Ich, ähm, du weißt, wie es meinem Vater geht, und ich??
Lassen Sie mich um ihn sorgen, sagte.
Aber die Mutter hat mir gesagt, ich könnte das sowieso nicht.
Shh, ich übernehme das, keine Sorge.
Danke Danke.?
Die Umarmung hätte für ein paar Sekunden verstärkt werden sollen, gefolgt von einer Anerkennung ihrer Liebe und Wertschätzung, aber keiner gab nach. Evan wusste, dass es eine unangemessene Umarmung war, aber er wollte sie nicht loslassen und sein Gesichtsausdruck zeigte, dass er sie sowieso nicht gehen lassen würde. Eine seiner Hände bewegte sich offenbar gegen seinen Willen und landete auf seinem Hals. Seine Finger packten ihre Seiten und ließen sie los. Seine Haare standen zu Berge. Er begann seinen Nacken zu massieren und sein Kopf fiel nach vorne. Sein Atem befeuchtete ihre Haut. Bitte küssen, bitte, dann bin ich sicher.
Er sah sie an. Sein Mund war genau dort und starrte ihn mit einem brennenden Verlangen und Fantasien an, wie gut der Kuss sein würde. Seine Lippen bewegten sich zu ihren und seine Augen waren geschlossen. Ihre Lippen berührten sich und er blieb regungslos stehen. Sie wusste, dass sie ihre Augen öffnen und den Schock und das Entsetzen ihrer Mutter sehen musste, dann würde es vorbei sein, aber sie tat es nicht. Jetzt musste sie eine Wahl treffen, lachen und weggehen oder riskieren, alles zu ändern, was sie wusste.
Die gleiche feurige Leidenschaft, die sie beim Küssen von Becky, Jayda und Deana empfand, war nur einen Moment lang, aber sie mit ihrer Mutter zu erleben, raubte ihr das Gehirn. Evan konnte die Wahrheit, Ursache und Wirkung oder Auswirkungen nicht sehen. Er wollte es, musste es haben wie ein verwöhntes Kind, musste Süßigkeiten im Supermarkt kaufen. Wenn ihre Süßigkeiten abgelehnt wurden, warf sie sich auf den Boden und brach sich Arme und Beine.
Ihre beiden Hände lagen auf der schmalen Seite ihres Rückens, kneteten sie rhythmisch und zogen sie nach vorne. Candys imposanter Hintern war in ihren Händen und sie wollte ihn festhalten. Es würde aus seinen Händen fließen und seine Finger würden in die Vertiefung zwischen den beiden perfekten Hälften sinken. Irgendwann würde er herausfinden, wie tief das Tal war, und er würde es anheben und in seinen Schritt ziehen. Lust war primitiv und forderte, dass er seinen Schwanz schubsen sollte?
Vorabend.
Er atmete schnell und schnell, genau wie an dem Tag, an dem er zu Candy rennen wollte. Der Trainer der dritten Basis signalisierte ihm, anzuhalten, sah ihn jedoch auf der Tribüne und bremste nicht ab. Seine Lungen brannten, seine Beine pumpten. Er bog um die Ecke und drückte stärker. Candy schrie und jubelte ihm zu. Die Taube sprang und rutschte auf dem Boden. Der Ball zerschnitt die Luft über seinem Kopf und traf den Handschuh des Fängers. Er wusste, dass er draußen war, und dieses Mal dachte er, er könnte weinen. Mama, ist es?
Die Luft, die sich über ihren nackten Hintern ausbreitete, erschütterte sie. Er trat einen Schritt zurück. Instinkt und Training verlangten von ihr, es zu vertuschen, es schnell zu verstecken und um Vergebung zu bitten, dann voller Scham, aber sie standen beide da und starrten auf den Hahn. Mama, oh Gott, es tut mir leid.
Nein, tut mir leid, es ist meine Schuld, sagte er, immer noch auf die Erektion schauend.
Er konnte seine Augen nicht von den riesigen Kugeln unter seiner Jogginghose abwenden. Was, wenn ihr Vater sie tötete, sie wollte es mehr als alles andere. Seine Hände zitterten. Er würde ihre Brüste berühren, fühlen, wie schwer sie waren, und diese prallen Brustwarzen zwischen seinen Fingern kneifen.
Baby, es tut mir leid, ich hätte es nicht tun sollen. Er nahm sein Handtuch. Während er ihre Hand um seine Taille schlang, zog er seinen Schwanz aus. Das Gefühl in ihrer angespannten Haut hielt an.
Evan wollte sich zu Boden werfen, um sich schlagend und schreiend. Aber, aber ich?
Ich weiss. Er hielt seine Hände. Liebling, das kann nicht sein. Das ändert alles. Uns?
Deanas Tür öffnete sich und sie quietschte vor Überraschung. Yikes? Sein Herz blieb stehen.
Ihre Mutter verschränkte die Arme über ihren geschwollenen Brustwarzen und sagte: Geh, dann deutete sie auf die Tür. Lass es nicht wieder passieren.
Er versuchte, schuldig auszusehen. Ich bin traurig.
Tut mir leid, sagte Candy, ich wollte dich nicht erschrecken.
Deana hob eine Augenbraue. Handtuch schon wieder?
»Ja, das ist sie auch, aber sie hat mir nie gesagt, wann sie nach Hause kommt«, sagte Candy. ?Ich war besorgt.?
Ich muss pinkeln.
Dean.
Tut mir leid, Mama, sagte Deana. Ich muss in das Zimmer des kleinen Mädchens.
Oben schlüpfte Evan durch sein Handtuch an der Wand und seine unerbittliche Härte schwang von einer Seite zur anderen. Er wusste, dass er keine Chance haben würde, in das Zimmer seiner Mutter zu kommen, aber er stand einfach nur da, mit dem Gesicht zur Tür und hoffte.
Nachdem sie gepinkelt hatte, kehrte Deana misstrauisch in ihr Zimmer zurück. Es war vielleicht etwas, das Evan schon tausendmal gesehen hatte, als er ihre Mutter ansah, aber der Ausdruck auf seinem Gesicht war seltsam und ihre Mutter wirkte verängstigt, nicht wütend. Wenn mich das stört, wie werde ich mich danach fühlen? Er hat ein Stofftier quer durch den Raum getreten.
Evan blies durch seine Lippen. Es gab eine Grenze dafür, wie viele Höhen und Tiefen er ertragen konnte, und diese Grenze war überschritten worden. Sie brach auf ihrem Bett zusammen, als die Worte ihrer Mutter Baby, es tut mir leid, ich hätte nicht sollen gespielt wurden. Sollte er nicht da sein, sie küssen oder ihren Schwanz berühren?
Er vergrub sein Gesicht im Kissen und weinte. Zucker kam immer und machte alles besser. Sie wusste immer, was sie sagen und wie sie ihn halten und wie sie mit seinem Vater umgehen musste, wie sie ihn vor seinem Vater beschützen konnte. Evan war jetzt älter als zu der Zeit, als Candy sie hatte. Er drehte die nasse Seite seines Kissens um und ließ sich wieder hineinfallen. Alles war schief gelaufen, der verdammte Neunelfer war schief gelaufen.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.