Latina Natürliche Titten Deepthroated

0 Aufrufe
0%


Entschuldigung für eventuelle Tippfehler. Bitte liken und kommentieren
Kapitel 6
Nergal kauerte in einer leeren Straße und sprach mit menschlichem Blut, das er von der Fleischschicht auf dem Rücken eines Mannes ablesen konnte, Zauber auf den Boden. Er murmelte Flüche, während er versuchte, die Anzahl der Symbole zu zählen und sich an ihre spezifische Reihenfolge zu erinnern. An den Wänden der Gebäude zu beiden Seiten der Straße waren Tausende verschiedener Symbole, alle um einen Ring von dreißig Metern Durchmesser gezeichnet, der sich sogar in die dritte Dimension erstreckte.
Abaddon stieg neben ihm herunter, um seinen Fortschritt zu überprüfen.
Verdammt, warum mache ich dieses nutzlose Ding? Ich hasse diesen Zauber. beschwerte sich.
?Diese Symbole sparen Ihnen wertvolle Zeit und möglicherweise Ihr Leben. Als ich zum ersten Mal einen Furcht-Obelisken in dieses Reich beschwor, prägte ich mir die Energiegleichung ein, die benötigt wird, um den unterschiedlichen Größenfaktor auszugleichen, und modifizierte sie entsprechend. Diese Symbole sind Gleichungen in geschriebener Form. Mit dieser magischen Anordnung wird der Zauber einen Teil der Zeit und Energie in Anspruch nehmen, die er normalerweise ohne Erfahrung benötigen würde.
Sie sollten mir danken, ich musste mir Tausende von Symbolen merken, die Gleichung bis zur Perfektion optimieren und sie dann für Sie Neulinge aufschreiben. Arbeite weiter und mach es richtig oder wir sind alle am Arsch.
Weißt du, wenn ich dich sehe, wurde mir befohlen, dich zu töten? Der rothaarige Erzengel blickte vom Dach eines Bürogebäudes auf die Stadt. Sie war die jüngste aller Erzengel in New York, etwas über ein halbes Jahrhundert alt und hatte den Körper eines jungen Mädchens.
Aber hast du es jemals wirklich versucht? Baltoh dachte nach und stand zehn Schritte entfernt mit verschränkten Armen.
Was willst du, Baltoh? Könnte ich große Schwierigkeiten bekommen, wenn ich mit dir rede?
Ist es das, worüber Rosemary mit dir reden soll? sagte er und ging zu ihr.
Schließlich wandte sie sich ihm zu und betrachtete sein Gesicht mit ihren strahlend blauen Augen.
Was glaubst du, bin ich als Wesen, nicht nur als Mensch?
Fragst du, weil ich außer Gabriel der einzige Erzengel bin, der einen Waffenstillstand mit dir will?
Es gab nie einen Waffenstillstand, den du gesucht hast, du wolltest mit mir zusammen sein. Gabriel sieht mich als positive Kraft im Universum, aber du wolltest mehr tun, als an meiner Seite zu kämpfen, du wolltest an meiner Seite leben.
Zwischen ihnen wehte eine leichte Brise, die durch Rosemarys langes rotes Haar flog und Baltohs brennenden Heiligenschein zum Leuchten brachte. Baltoh lehnte sich dann gegen die kurze Wand, die das Dach mit Rosemary bedeckte, drehte sich aber um.
Erinnerst du dich an die Jahre, die wir zusammen in der Hölle verbracht haben?
?Ja, ich will. Waren Sie nur ein unerfahrener Erzengel, ein helläugiger Rookie mit dem Traum, die Welt zu verändern?
Rosemary lachte, als sie darüber nachdachte. Ich wollte helfen, die Gargoyle-Population zu reduzieren, und dachte, ich könnte ihre Zahl reduzieren, wenn ich direkt zur Quelle gehe. Natürlich war es nicht so einfach, und ich wurde dem Tod näher gebracht, als ich zählen kann. Ich erinnere mich lebhaft, dass ich hinfiel, geschlagen und geschlagen wurde, nachdem ich von einer Gruppe Dämonen überfallen und überwältigt worden war. Als ich ihnen zuhörte, wie sie darüber sprachen, wie sie vorhatten, mich zu vergewaltigen und zu töten, versuchte ich, einen einzigen Energiefunken zu aktivieren, um mich aus der Hölle zu teleportieren. Dann, als alle Hoffnung verloren schien, bist du aufgetaucht und hast sie alle mit einem einzigen Hieb deines Schwertes erschlagen.
Du hast meine Wunden geheilt, mir geholfen, wieder zu Kräften zu kommen, und mir die Hölle beigebracht. Ich bin diesen Monat bei dir geblieben, weil du mich überrascht hast und ich dir dankbar war, dass du mein Leben gerettet hast. Ich hätte jeden Moment gehen können, aber ich wollte bei dir sein. Sie hatten drei Tage Zeit, um zu erkennen, dass ich im Himmel verloren war, aber es waren drei wunderbare Jahre in der Hölle. Ich wollte unbedingt alles wissen, was ich über dich finden konnte, aber du hast mir nie eine einzige Wahrheit über dich erzählt. Aber ich habe mich verliebt, ohne etwas von dir zu wissen, sogar ohne es zu wissen. Fragst du mich deshalb?
Ich frage dich, weil du mich studieren und genau beobachten musstest, um so für mich zu empfinden. Du musstest mich analysieren und deshalb kennst du mich besser als andere. Sagte er leise.
Aber ich kannte dich nicht gut genug. Du hast mich abgelehnt, erinnerst du dich? Sie sagten, Sie seien unfähig, meine Gefühle zu teilen. Mir wurde sogar ein einziger Kuss verweigert.
Das dachte ich mir, aber es stellte sich heraus, dass ich verliebt war.
Mit einem Menschen, ich weiß. Ich habe gesehen, wie Sie sich in diesem Gebäude geküsst haben. Warum kommst du jetzt zu mir? Immerhin scheint es, als ob es euch beiden gut geht, oder? fragte Rosemary kalt, während sie in die Brise starrte.
Er bat mich um etwas, wofür die meisten Männer beten und sich stattdessen wünschen. Ich sage das, weil ich, obwohl ich außer Wut wenig über Wut weiß, weiß, dass es das Herz und den Verstand einer Frau gibt, die in einer Beziehung geöffnet werden müssen, in der der Mann immer bereit ist. Dies ist im Grunde der Status quo aller Beziehungen.
Also, was war deine eigentliche Frage?
Was denkst du über mich als Mensch und Wesen? fragte er, änderte seine Haltung und blickte dabei in die Brise.
Er hob seine Hand und berührte sanft mit seinen weichen Fingern die Seite ihres Gesichts. ?Das ist es? Baltoh, niemand weiß, was Sie sind, außer einer Anomalie. Vielleicht tut Jehova das, aber wir sicherlich nicht. Was Sie als Person betrifft, worum geht es? Wie ich schon sagte, du hast mich abgelehnt, erinnerst du dich? Ich kann diese Frage nicht beantworten, weil du mich nicht sehen lassen willst, wer du wirklich bist.
Ich? Ich versuche nur herauszufinden, wie sehr ich mich ändern werde, wenn ich bei ihm bleibe und warum ich ihn liebe?
Rosemary schwieg einige Augenblicke.
Ich glaube, du liebst ihn, weil er es ist. Du bist sowohl ein Erzengel als auch ein Dämon, eine Kombination aus zwei ultimativen übernatürlichen Wesen, aber diese Frau ist keines von beidem, sie ist nur ein machtloser Mensch. Du bist durch den Tod und die Wut von Millionen von Mördern auferstanden, die das Böse im Namen der Gerechtigkeit töteten und diese Gerechtigkeit durch Mord suchten. Andererseits ist sie eine lebhafte und fürsorgliche Frau, die ich mir voller Liebe und Energie vorstelle. Er ist in jeder Hinsicht das komplette Gegenteil von dir.
Ich denke, du bist bei ihm, weil du versuchst, Frieden und Ausgeglichenheit zu finden. So wie du irgendwie ein Gleichgewicht zwischen dem Licht der Erzengelmächte und der Dunkelheit der Mächte Satans findest, versucht dein Herz, ein Gleichgewicht zu finden zwischen dem Hass, der dich am Laufen und Kämpfen hält, und dem Gefühl von Liebe und Glück, das zittert Sie. dein Kern?
Baltoh wandte seinen Blick ab und ließ seine Worte herein.
Im Himmel vergeht die Zeit nicht so schnell wie in der Hölle, hier auf Erden ist jeder Tag ein Tag im Himmel und ein Jahr in der Hölle. Du bist unser Ältester und zweifellos unser Stärkster. Du hast die Jahrhunderte mit deiner Seele voller Wut und Kriegshunger gelebt, denkst du nicht, dass es an der Zeit ist, dem Universum zu vergeben und zu versuchen, etwas von dieser Wut abzulegen? Glaubst du nicht, es ist Zeit glücklich zu sein?
Baltoh sah sie wieder an und starrte ihr in die Augen.
Wenn Sie wirklich meinen Rat wollen, hier ist er: Geben Sie dieser Frau, was sie will. Wenn er wirklich bereit ist, offen zu sein, wenn keine andere Frau es getan hat, dann versucht er, glaube ich, Ihnen zu sagen, dass Sie so offen sein sollen. Für einmal, Baltoh, schließe deine Flügel und öffne dein Herz.
?Vielen Dank,? Er stand auf und drehte sich um, um zu antworten.
?Warten,? sagte Rosemary und lenkte ihre Aufmerksamkeit wieder auf ihn. Mein Rat ist mit Kosten verbunden.
?Was willst du??
Das habe ich immer von dir gewollt, seit wir uns kennengelernt haben. Nur ein Kuss,? sagte sie mit einem kleinen Lächeln, als sie auf ihn zuging.
Rosemary, ich kann nicht. ICH??
Er legte seinen Finger an seine Lippen und brachte sie zum Schweigen. Nur ein Kuss, mehr nicht. Bitte lassen Sie mich wissen, wie; Lass mich wissen, wie es sich anfühlt, wie er zu sein.
Als Antwort holte Baltoh nur tief Luft. Rosemary schlang ihre Arme um seinen Hals und stellte sich auf ihre Zehenspitzen und küsste ihn, bildete einen luftdichten Verschluss mit ihren Lippen. Ihre Lippen trafen sich und trennten sich immer wieder für ein paar Sekunden, bevor sie sich schließlich voneinander lösten. Rosemary trat mit einem Lächeln im Gesicht zurück.
Es ist so schön, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich beneide ihn, ich beneide ihn wirklich. Danke Baltoh, das bedeutet mir viel, nicht wahr? Sagte er dankbar.
Baltoh erlangte langsam eines seiner seltenen Lächeln und nickte, bevor er abhob. Er fühlte sich viel besser als zuvor.
Molly saß mit offenem Mund und zurückgerollten Augen an Selenes Inseltisch. Baltoh legte seine leuchtende Hand um ihren Kopf und nutzte seine Kräfte, um Erinnerungen zurückzubringen, die er ursprünglich gelöscht hatte. Molly hatte keine Ahnung, was los war; Selene hatte ihn zu einem Filmabend in ihre Wohnung eingeladen. Er hat Baltoh nie gesehen oder gespürt, wie seine Finger auf seine Kopfhaut gelegt wurden; Er ging unsichtbar auf sie zu und hob sie wie ein Entführer mit einem Chloroformtuch auf.
Es dauerte eine Weile, bis Selene und Baltoh den Mut aufbrachten, sie einzuladen und zu versuchen, Erinnerungen für einen Dreier zu wecken, aber nachdem Selene das Gespräch beendet hatte, konnte sie spüren, wie ihre Libido zu strahlen begann, als die Erinnerungen wie Säfte zurückkamen. Vermischung mit Orgasmus und Entfaltung von Fantasien. Er wollte es wirklich und als er immer aufgeregter wurde, begann er Molly und Baltoh die Geschichte seiner ersten Flucht zu erzählen.
Anfangs war sie skeptisch und zurückgezogen bei der Vorstellung von Intimität mit diesem Fremden, die Intimität selbst war ihr noch ein Sumpf, aber wie Selene an diesem Abend auf der Büroetage besonders lebhaft erzählte, konnte sie ihren eigenen Sexualtrieb spüren immer stärker werden. Verlangen. Neben dieser Frau stehend und ihre Erinnerungen durchspielend, ließ Baltoh seinen Blick an ihrem kurvigen Körper auf und ab wandern. Was er sah, gefiel ihm und er begann sich darauf zu freuen.
Sag mir Selene, was ist der wahre Grund, warum du das willst? «, fragte Baltoh und blickte auf Mollys buschigen Busen.
?Was meinen Sie??
Baltoh lächelte und stieß ein kleines Lachen aus. Wir kennen uns schon lange nicht mehr, aber ich kann dich durchschauen.
Selene lächelte träge und ließ ihre Augen über die Gestalt wandern, die Molly gut kannte. Eine freundliche Rache, nehme ich an. Alkohol verleiht den Menschen keine unterschiedlichen Persönlichkeiten; es zeigt einen kleinen Teil dessen, wer sie wirklich sind. Molly und ich waren beide betrunken und unser wahres Gesicht kam zum Vorschein und es scheint, als würde ein Teil von mir gerne mit Frauen zusammen sein und ein Teil von Molly mich dominieren wollen. Sich mit unseren Gesichtern zwischen unseren Beinen zusammenzurollen, war eine der angenehmsten Zeiten meines Lebens, aber was auch immer passierte, Molly nutzte mich aus. Ich möchte ihn bestrafen, aber ich hege keinen Groll gegen ihn und ich fühle nichts als die Fürsorge unserer Freundschaft, also möchte ich ihn auf eine Weise bestrafen, die wir alle genießen können. Jetzt habe ich dich, mein Höllengerät.
Ich will ihn gefickt sehen, hart gefickt. Dieses Mal möchte ich derjenige sein, der es benutzt, ich möchte derjenige sein, der die Kontrolle hat, ich möchte, dass es meinen Befehlen gehorcht und es so sehr erzwingt, wie ich möchte. Aber er ist mein Freund und ich liebe ihn, also möchte ich, dass wir alle glücklich sind. Jetzt habe ich den Mann, den ich liebe, der sehr gut ausgestattet ist. Um dies zu tun, der Mann, der mein Leben verändert und mir eine Welt gezeigt hat, von der ich nie wusste, dass sie existiert.
Baltoh lächelte und fühlte sich glücklich, als er ihre Freude sah und hörte. Das ist genau das, was Rosemary gesagt hat: Sie ist so offen, damit ich auch so sein kann. Er möchte, dass ich in sein Leben, seine Fantasien, seine Zukunftspläne eingebunden werde. Er möchte, dass ich ein Teil jedes tiefen, dunklen Geheimnisses bin, das er hat, denn wie sehr er mich liebt? dachte Baltoh bei sich, als er in Selenes liebevolle Augen blickte und spürte, wie eine freudige Wärme sein Herz erfüllte.
?Fertig,? sagte Baltoh, ließ Molly los und trat zurück, als sie verschwand.
Ohne Baltoh hinter sich zu sehen, sprang Molly auf die Füße und sah sich hektisch um, verwirrter als in der Nacht, als sie den Pfirsichlikör entdeckte. Er sah Selene an, die sich an die Tischkanten klammerte, als würde ein Erdbeben das Gebäude erschüttern. Die Erinnerung daran, wie Baltoh in das Bürogebäude krachte und Selenes Identität preisgab, blitzte wie eine Taschenlampe in seinem Kopf auf. Selenes hellgrüne Augen flackerten auf und ab, hielten sich an Mollys wunderschönem Blau fest und kniffen dann die Augen zusammen.
?Selen?. ICH? Wer war es?? stammelte sie und versuchte unbewusst, sich an jedes Detail des geflügelten Mannes zu erinnern, der hinter ihr stand.
Mit jeder Sekunde, die verging, wurde Molly wilder und verwirrter, schließlich bis zu dem Punkt, an dem sie befürchtete, Selene würde einen kompletten Nervenzusammenbruch erleiden. Selene sah den unsichtbaren Baltoh hinter Molly an und schüttelte streng den Kopf. Molly quietschte plötzlich und hatte das erste Vergnügen, ihren Körper zu spüren, als Baltoh ihren langen Schwanz wie eine Riesenschlange zusammenrollte, um sie zurückzuhalten. Er wurde sichtbar und trat vor, stellte sich direkt hinter Molly und atmete leicht durch seinen Nacken. Die schöne Blondine war völlig erschrocken und sah Selene an.
?Shh, entspann dich? flüsterte ihr ins Ohr und ließ Molly zittern.
Molly, erinnerst du dich an den Mann, von dem ich dir erzählt habe? Dieser Baltoh ist ein Dämon-Erzengel-Hybrid.?
Als nächstes brachte Baltoh seine riesigen Flügel an sein peripheres Sichtfeld, als würden sie ihn von allen Seiten umgeben, und legte seine Hände auf seine nackten Arme, rieb seine Pfoten sanft über ihr seidiges Fleisch, was ihm Gänsehaut verursachte. Er legte seinen Kopf über seine Schulter und sie drehte sich nervös um, betrachtete sein Gesicht und den ruhigen/neugierigen Ausdruck, den er trug. Er bemerkte die gräuliche Haut, die silbernen Augen, den brennenden Heiligenschein über seinem Kopf und die allgemeine Attraktivität seiner Erscheinung, etwas, das ihn seltsam beruhigte.
Keine Sorge, du bist in Sicherheit.
Seine Worte zitterten, aber nicht aus Angst.
Von dort aus fasste Selene das meiste zusammen, was Baltoh ihr über sich selbst und was passiert war, erzählt hatte. Er beschrieb, wer er war, aus der Hölle kam, wie er als Dämon geboren wurde und Erzengelkräfte erlangte, seinen Kampf mit den Mächten der Dunkelheit und seinen blutigen Kampf mit den Mächten des Himmels, was er auf der Erde tat und wie. Sie trafen sich. Im Wesentlichen sagte er genug, um Molly davon abzuhalten, weitere Fragen zu stellen. Während sie sprach, wehte Baltohs Atem sanft über Mollys Nacken und ihre nackten Schultern und absorbierte ihr süßes Parfüm und den Duft ihrer weichen Haut.
Er fing an, dieses Mädchen zu mögen; sie konnte sein sexuelles Verlangen spüren, seine Kraft zu steigern. Er war nicht so konzentriert und emotional komplex wie sein Verlangen nach Selene; Es war völlig instinktiv. Als die Minuten vergingen, wurde Molly weniger ängstlich und ängstlicher. Das Gefühl, wie Baltoh seinen sehnigen, aber kräftigen Schwanz drückte und gegen seinen Körper rieb, wich sexueller Erregung.
Molly, erinnerst du dich, was ich gesagt habe, als wir im Büro waren? Was habe ich beschrieben?? sagte Selene, ging um den Inseltisch herum und lehnte sich dagegen.
Molly biss sich auf die Lippe und schüttelte den Kopf.
Du hast gefragt, ob wir einen Dreier haben könnten, bevor ich dir ausgeholfen habe, erinnerst du dich? fragte Selene und trat auf ihn zu.
Molly nickte erneut.
?Willst du immer noch?? fragte Selene sanft, ihr Gesicht nur wenige Zentimeter von Mollys entfernt.
Der Blonde, der aufgewacht war, nickte nun zum dritten Mal mit einem schüchternen Lächeln. Als Antwort beugte sich Selene vor und küsste Molly, ließ ihre Lippen sich treffen und wieder trennen. Als er sie aufmerksam beobachtete, konnte Baltoh spüren, wie seine Erektion ihre volle Größe erreichte, und er drückte Mollys Rücken, was ihn dazu brachte, sich vor Verlangen und Lust zu winden, als er ihre Größe spürte.
Selene beendete schließlich den Kuss von Molly und wandte sich Baltoh zu. Er lehnte sich mit seiner Hand auf seiner Wange nach vorne und steckte seine Zunge in seinen Mund. Molly beobachtete sie hungrig, ihre Zungen tanzten umeinander, als sich ihre Lippen wie tosende Wellen trafen. Nach nur einer halben Minute entfernte sich Baltoh von ihr und drehte sich zu Molly um. Seine lange, gespaltene Zunge streckte sich langsam wie eine faszinierte Schlange aus, was dazu führte, dass sich Mollys Augen weiteten. Sie fuhr mit ihrer Zunge zwischen ihre rosa Lippen und ließ sie hineingleiten, genoss das Innere ihres Mundes und genoss den fleischigen Geschmack. Ihre Lippen berührten sich und sie begannen sich zu küssen, wobei Baltohs Zunge Mollys Kehle erstickte.
Molly wurde plötzlich erschüttert und stieß ein lustvolles Stöhnen aus. Selene lag in ihrem Rock unter ihrem nassen Tanga und rieb ihren vanillefarbenen Schlitz, während sie ihre eigenen Brüste drückte.
Sollen wir das ins Schlafzimmer bringen? Die einzigartigen sexuellen Triebe der Nacht spürend, in der die Weihnachtsfeier zurückkehrte, murmelte Selene.
Molly quietschte abrupt, als Baltoh sie an den Füßen hochhob und sie nur mit ihrem Schwanz trug. Sie zog ihre Flügel auf ihren Rücken, folgte Selene ins Schlafzimmer und ließ Molly auf das Bett sinken; Molly war sowohl von Angst vor dem Dämon-Erzengel-Hybrid als auch von sexueller Erregung erfüllt, als sich die Gastgeber der Mnage Trois auszogen und den ganzen Weg aufstanden. nackt und deine Lippen lecken.
Baltoh trat einen Schritt zurück, als Selene auf das Bett kletterte und sich wie eine Schlange hinter Molly schob. Molly blickte auf und drückte Selenes Lippen zusammen, die beiden küssten sich sanft, während die zweite der ersteren half, sich auszuziehen, alle ihre Kleider auszog, so dass die beiden nackten Frauen aneinander gedrückt wurden. Ohne Kleidung vor sich ließ Selene ihre Hand über Mollys flachen Bauch gleiten und begann, mit ihren Fingern zwischen ihre Beine zu fahren, benetzte ihre weichen, blassen Lippen so gut sie konnte, während sie Mollys Brüste streichelte und massierte.
Baltoh sah zu, wie Selene und Molly ihre Zungen in einem schmierigen Tanz zwischen ihren Lippen aneinander rieben, und konnte seinen pochenden Sexualtrieb nicht länger kontrollieren. Er zog sich selbst aus und fing Mollys hungrigen Blick auf, sobald er ihre muskulöse Erektion sah. Sein Schwanz raschelte aufgeregt und hüpfte hinter ihm her, Baltoh ging zum Bett hinüber und hockte sich vor Molly. Sie spreizte ihre Beine, um ihn einzuladen, und Selene bewegte ihre Hand, um die blonde Schönheit durch das Himmelstor eintreten zu lassen.
Baltoh sah Selene an und wollte bestätigen, dass er es zum letzten Mal wollte. Selene beendete den Kuss und nickte ihm zu, was Molly dazu veranlasste, überrascht nach unten zu schauen, als Baltoh ihre lange gespaltene Zunge herausstreckte und weit außerhalb ihrer Vagina kitzelte. Mollys Atem ging schneller und schwerer und Molly biss sich auf die Lippe, als die beiden Spitzen ihrer Zunge sanft das weiche Fleisch berührten und ihren ersten Geschmack von den Säften nahmen. Baltoh leckte sie ein zweites Mal, stocherte und stupste ihre Lippen an, was sie zum Murren und Zittern brachte vor dem spöttischen Enthusiasmus des schwankenden Anhängsels, der sie so nah berührt hatte.
Schließlich steckte Baltoh seine Zunge in sie hinein und stieß ein schrilles Stöhnen der Lust aus, als sie durch seinen Mund glitt. Er schwang seine Zunge auf ihrem Samtarm hin und her, rieb seine Lippen über den Eingang und stimulierte seine Klitoris auf eine Weise, die er noch nie zuvor erlebt hatte. Molly stöhnte ekstatisch, unfähig, das Vergnügen zu verstehen, das sie ihm bereitete. Bei ihrem Stöhnen stand Selene auf ihren Knien auf, wobei Mollys Kopf auf ihrem Bauch ruhte, und hob ihre harten Brüste an ihr Gesicht. Molly nahm sie hungrig mit ihren Lippen, saugte an ihrer linken Brustwarze und rollte mit ihrer Zunge um den Warzenhof, als ob ihr Leben davon abhinge. Als sie spürte, wie ihre Freundin ihre Nervenenden mit solcher Hingabe aktivierte, murmelte Selene leise und drehte ihren Kopf zurück, ließ die warme Begeisterung rollen, als sie ihre Fotze beugte, während sie alle zwei Minuten ihre Finger herausstreckte, um diese fleischige Flüssigkeit zu lecken.
Oh mein Gott, ich glaube ich? Ich werde abspritzen Oh bitte hör nicht auf? flehte Molly und ließ Selenes feuchten Nippel los.
Baltoh, das Gesicht zwischen Mollys Beinen vergraben, sah Selene durch seinen flammenden Heiligenschein an. Selene zwinkerte ihm zu und sie zwinkerte zurück und zog ihre Zunge zurück und weg von ihm, leider waren die Säfte süchtig machend lecker.
Warum hast du aufgehört? Das wäre der beste Orgasmus meines Lebens? rief Molly und glühte vor dem Schweiß des energischen Überschwangs, den sie gleich erleben würde.
Du kannst nicht ejakulieren, bis ich es sage, richtig? Selene drückte ihre Lippen auf Mollys und flüsterte.
Baltoh setzte sich auf seine Beine und hob seinen Schwanz und richtete ihn auf Mollys Gesicht.
Komm schon, leck es ab? Selene schnurrte aggressiv.
Molly leckte sich über die Lippen, beugte ihren Hals und ging auf Hände und Knie. Er legte vorübergehend seine Hand um seinen Penis und konnte nicht einmal seine Finger mit seinem Daumen berühren. Er bewegte seine Hand hin und her und entfernte jeden Schlaff mit seinem Kopf nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Er steckte langsam seinen Kopf in seinen Mund und versuchte, ihn so weit wie möglich hineinzupassen. Baltoh stöhnte, als er spürte, wie ihre Zunge kitzelte, und er spürte jeden Zentimeter ihrer warmen Haut, die sich im oberen Schlitz bewegte und wackelte und unter dem Kamm über dem Anfang des Schafts arbeitete. Molly fing an, ihren Kopf vor und zurück zu schütteln, wobei die Spitze in ihre Kehle stieß und fast würgte, während sie versuchte zu sehen, wie viel von Baltohs Schwanz sie bekommen konnte.
Angesichts von Selenes Bewegungen trat ein plötzlicher Ruck auf. Als der größte Teil des Bettes von Baltoh und Molly belegt war, musste Selene auf ihrem Kissen auf der Seite schlafen. Er hatte ein schüchternes Lächeln auf seinem Gesicht, als er seinen Finger in Mollys Arschloch steckte. Er schaukelte durch das schmale Loch und genoss es, Molly dabei zuzusehen, wie sie sich windete. Dann nahm er seinen Finger heraus und legte seine Lippen darum, saugte sauber daran. Sie ergriff die Initiative, spreizte Mollys Wangen und drückte ihre Lippen auf ihren Anus, als sie ihre Zunge einführte. Molly stöhnte und murmelte, als sie Baltoh einen blies, und liebte es, wie Selenes Zunge an ihrem Arschloch klebte und die Feuchtigkeit ihres Mundes sich mit der Feuchtigkeit ihres engen Anus vermischte.
Als sie sich in Mollys Arschloch schob, bearbeitete Selene ihre Finger in ihrer Fotze und hielt häufig an, um Muschisaft in Mollys Anus zu spritzen. Wenn er dies tat, streckte er seine Lippen heraus und steckte seine Finger in den Ring, um die beiden Flüssigkeiten miteinander zu vermischen. Dann spreizte er seine Finger über ihren Anus und ließ Molly zittern, als sie in ihren Mund spuckte und einen Tropfen weißen Speichels in die zarten Falten ihres Rektums tropfte, bevor sie weiter aß.
Andererseits nahm Molly oft Baltohs Schwanz aus ihrem Mund, damit sie ihm auf den Kopf spucken und dann ihren Speichel auf den Schaft reiben konnte. Sie würde seinen Schwanz auf ihr Gesicht schmieren, ihn mit ihrem Speichel und Make-up wie Baltohs Vorejakulation bedecken und ihn wieder in ihren Mund stecken, wo sie ihren Kopf hin und her schütteln und so viel nehmen würde, wie sie ohne ihn konnte. sich übergeben.
Ein paar Minuten später stand Selene auf und legte sich neben Molly, die Baltohs Schwanz abgelegt hatte. Selene nahm es gierig, leckte ihren Schaft und schäumte Mollys Speichel auf, als wäre es das leckerste Eis der Welt. Mit einem warmen Lächeln streckte Baltoh die Hand aus und kämmte sein Haar, sodass sie ihn mit Liebe und Glück in seinen Augen ansah. Er nahm seinen Penis aus seinem Mund und gab ihn Molly zurück, die große Freude daran hatte, Selenes Speichel zu lecken.
Selene drehte sich dann um und legte sich mit gespreizten Beinen auf den Rücken. Molly trat widerwillig zur Seite und Baltoh beugte sich über sie und gab ihr einen langen, leidenschaftlichen Kuss, um ihr zu zeigen, dass ihre Gefühle für ihn durch Mollys Anwesenheit in keiner Weise beeinträchtigt wurden, und Selene erwiderte den Kuss, um auf die Nachricht zu antworten. Lächelnd setzte sie sich auf ihre Fersen und legte den Schwanz zurück, wo er hingehörte. Selene schrie in einer überschwänglichen Mischung aus Lust und Schmerz auf, als ihr muskulöser Phallus in ihre Faust rammte, ihren Rücken durchbog und sich an die Bettkante klammerte, um nicht gegen das Kopfteil gedrückt zu werden.
Mit seinem Schwanz ganz im Inneren packte Baltoh sie an den Hüften und begann, sie mit langen, kraftvollen Stößen tief zu treiben, wobei er ihre Geschwindigkeit sehr langsam erhöhte, während sie ihre Muschi bis zu dem Punkt dehnte, an dem sie es brauchte. Neben ihnen fingert sich Molly und zieht an ihren Brustwarzen, funkelt Selene voller Neid und Ungeduld an, als ihr Wunsch, von Baltoh gefickt zu werden, sie überwältigt. Sie beschloss, in die Action einzusteigen, warf ihr Bein über Selenes Kopf und fing an, ihr Gesicht zu schütteln, wie Selene es auf ihrer Weihnachtsfeier tat. Selene packte Mollys wunderschönen Hintern und erstickte sich in ihrer Katze, was die Blondine zwang, sich vor den lähmenden Wellen der Freude, die Selene durch ihren Körper sandte, auf alle Viere zu beugen.
Mit Höchstgeschwindigkeit begann Baltoh, Selenes Fotze wie eine Maschine zu hämmern, das Bett knarrte wie ein Raum voller Schaukelstühle, und Selenes Brüste hüpften und rollten wie zwei Wasserballons. Er beugte sich über Selene und schlang seine Beine um sie, während sie an ihren Brüsten saugte und sie dabei mit kräftigen Beckenschlägen schlug. Sein stacheliger Schwanz peitschte wie ein Messer vor Aufregung auf den Boden.
Baltoh blickte auf und betrachtete Mollys runden Hintern einen halben Schritt über ihr Gesicht hinaus. Er beugte sich vor und führte seine Zunge in ihren Anus ein, wie Selene es getan hatte, und drückte seine Lippen auf den Ring, um sie anal mit seinem Mund zu erfreuen. Von der unglaublichen Erregung in ihrer Muschi und ihrem Arschloch stöhnt Molly vor Freude, ihre Hüften drehen sich, Selene liebt ihre köstliche Fotze und Baltoh leckt jeden Zentimeter ihrer Fotze, ihre Wangen reiben ihr Gesicht und verehren den Geschmack der Leere.
?Ach du lieber Gott? Molly schrie bei einem Orgasmus auf, der sie so erschütterte, dass sie glaubte, er würde wie ein Haus aus Papier auseinanderfallen.
Selene und Baltoh hingen verbal an ihm und weigerten sich, mit dem Lecken aufzuhören, während sie ein anatomisches Erdbeben sinnlicher Befriedigung erlebten. Als der Orgasmus vorbei war, stieg Molly von Selene ab, als wäre ihr Gesicht ein Fahrrad, und sie wäre gerade bei der Tour de France gefahren. Sie rollte sich auf den Rücken zum Kopfteil und rieb sich die Schamlippen ihrer Muschi. Selene setzte sich hin, ihr Gesicht und ihre Haare waren nass von Mollys Saft, und sie küsste Baltoh, die beiden, die Aromen austauschten, die ihre Münder füllten.
Oh bitte fick mich Ich will gefickt werden? Molly bat.
Selene lächelte, ohne Molly anzusehen, und drückte ihre Wange an Baltohs. Gib es ihm, ist es schwer? murmelte.
Baltoh nickte mit einem erregten Lächeln und legte sich zurück aufs Bett, sein Schwanz zitterte leicht bei jedem Schlag seines Herzens. Er streckte seinen Schwanz aus, hob Molly hoch, als wäre es Luft, und senkte sie auf seinen Schoß, ihr gegenüber. Zitternd vor Aufregung griff Molly nach seinem Schwanz und führte ihn zu ihrer Katze, hatte noch nie zuvor einen so großen bekommen und fragte sich, wie er überhaupt passen würde. Er musste sich von seinen Knien erheben, um darauf zu kommen.
Molly drückte ihren Kopf an ihre Lippen und versuchte, sie hineinzuführen, wobei sie eine bereits beunruhigende Grimasse zog. Baltoh packte sie an den Hüften, zog sie sanft zu sich herunter, glitt gegen ihn und brachte sie zum Schreien, als wäre sie erstochen worden. Molly war völlig gelähmt, als sie versuchte, die gigantische Form darin zu verarbeiten; es klang, als würde eine Python versuchen, es in ihr Versteck zu verwandeln. Selene bewegte sich wie eine schlaue Löwin auf der Jagd, sah Molly mit einem schüchternen Gesichtsausdruck an, krabbelte auf Baltoh zu und kehrte schließlich für die Party zu ihm zurück.
Selene beugte sich vor und gab Baltoh einen zärtlichen Kuss, dann schwenkte sie ihr Bein über ihn und ließ sich auf seinem Gesicht nieder. Auf dem Weg zur Arbeit begann Baltoh sofort zu murmeln und zu murmeln, während er ihre Fotze mit seiner Zunge untersuchte und seine Lippen gegen den Eingang drückte. Als ihr ganzer Körper zitterte, begann Molly, seitwärts vor und zurück zu gleiten, stöhnte von der unangenehmen Dimension in ihr, bekam aber langsam etwas Befriedigung davon.
Selene beugte sich vor und tröstete ihre Freundin mit einem langen, sanften Kuss. Ihre Zungen fuhren über ihre Lippen, und sie begannen sich zu winden und umeinander zu wickeln, wobei sie Fäden bildeten, die vor Feuchtigkeit zwischen ihren Mündern glänzten. Zusammen bildeten sie eine Pyramide der Lust und je länger sie in dieser Position blieben, desto energischer wurde Molly von Baltoh gefickt. Bald begann er mit noch größerem Enthusiasmus von ihrer Seite zu weichen und schaffte es sogar, ein paar Zentimeter Sprung auszuhalten.
Als Selene sah, dass Molly inzwischen daran gewöhnt war, wollte sie sie auf die nächste Ebene bringen. Er stieg von Baltoh herunter, ging in die Hocke und leckte ihr das Wasser aus dem Gesicht. ?Schreiend? Er flüsterte ihr ins Ohr, bevor er sie küsste.
Baltoh nickte und drehte Molly auf seinem Schwanz, sodass sie ihm den Rücken zukehrte, was sie bei der unerwarteten Geste zusammenzucken ließ. Baltoh hob sie wie schwerelos hoch und knallte auf den Boden, was dazu führte, dass sie wie beim ersten Mal vor Schmerz aufschrie. Überrascht von dem Mangel an Blut hob er sie leicht hoch und zog Molly zurück auf seinen Schwanz. Er schrie wieder, dieses Mal mit einer gewissen Freude in seiner Stimme. Er hob sie ein drittes Mal hoch und senkte ihren Rücken, ihr Schreien war jetzt ein hohes Stöhnen. Mit einem Lächeln begann er, sie wie ein riesiges Fleshlight zu bewegen, was ihn dazu brachte, mit wenig Aufwand auf seinen Schwanz zu springen. Es dauerte einige Zeit, aber im Laufe der Zeit begann er unermessliche Freude an der Penetration zu bekommen. Molly rieb sie in Glückseligkeit, die sich bis zu ihrem absoluten Maximum ausdehnte, als Baltoh ihren Körper hielt und ihn auf und ab hob.
Oh ja, fick mich Oh Scheiße? « Selene krabbelte auf ihn zu und begann, den Schweiß von ihrem nackten Körper zu lecken.
Baltoh hielt ihn fest und begann, seinen eigenen Körper zu bewegen, stieß ihn wie einen Kolben so schnell an, dass die Tasche mit den Waffen zu einem ununterscheidbaren Fleck wurde. Mollys Schreie und Stöhnen wurden zum Schweigen gebracht und durch ein tiefes Würgen ersetzt. Seine Augen wandten sich wieder seinem Kopf zu und sein Körper entspannte sich, als er versuchte, die intensiven Gefühle zu verarbeiten, die durch seine Adern strömten. Baltohs Schwanz wurde so schnell in ihn getrieben, dass er kaum noch atmete und seine Beine völlig taub waren. Das ging über jeden Fick mit einem Menschen hinaus und sein Körper konnte kaum mit dem dynamischen Schlag fertig werden, den Baltohs pralle Männlichkeit ihm zufügte. Das harte Stampfen ihrer Muschi brachte einen Orgasmus nach dem anderen, bis Baltoh schließlich aufhören musste, um zu Atem zu kommen. Er setzte Molly ab und legte sich ohnmächtig auf ihren Bauch.
Selene schlich ängstlich auf ihn zu. Molly, geht es dir gut?
Keine Sorge, ihm geht es gut. Ich habe seinen körperlichen und geistigen Zustand genau beobachtet, um ihn nicht zu gefährden oder ihm ernsthaften Schaden zuzufügen. Sein Gehirn ist völlig überwältigt von den Empfindungen, die er fühlt, wenn ich ihn ficke, und von all den Orgasmen, die er hatte. Es ist im Grunde ein Anfall sexuellen Ursprungs. Völlig harmlos, sein Gehirn startet sich neu? »Atemlos wie ein Hund«, sagte Baltoh.
Von der Erklärung entspannt, leckte Selene sich über die Lippen und kroch zu Baltoh, wo sie die Essenz ihres Freundes von seinem Schwanz leckte. Nachdem sie jeden Tropfen ihres Fotzensaftes ausgespuckt hatte, kletterte sie auf seinen Schoß und drang in sich selbst ein, hüpfte und trieb ihre Männlichkeit, als wäre es eine münzbetriebene Fahrt. Er stöhnte leise, als er Baltoh sanft küsste, während sein Schwanz ihn wie ein Schneebesen schlurfte und sich nach vorne beugte.
Zehn Minuten später wachte Molly wieder auf und fing an zu zappeln. Selene hörte sein Summen der Erschöpfung, stieg von Baltohs Schwanz ab und legte sich auf Molly, wobei sie ihre Brüste gegen den Rücken ihrer Freundin rieb. Baltoh ging hinter ihnen vorbei und belebte Molly vollständig, als er wieder in sie eindrang, was sie dazu brachte, vor Freude zu stöhnen und ihre Augen zu öffnen.
Als Baltoh in Molly hin und her schwang, küsste Selene ihren Nacken und rieb ihre nackten Körper aneinander wie zwei sich paarende Schlangen.
Oh ja, fick meinen Arsch. Oh mein Gott, es ist so groß, oder? Molly stöhnte, als Baltoh sie zum Orgasmus brachte.
Er holte seine Muschi heraus, zog nicht daran. Stattdessen benutzte sie das Gleitmittel ihres Wassers, um ihren Schwanz wie einen Hot Dog in einem Brötchen zwischen ihre harten Arschbacken zu schieben, und biss sich auf die Lippe, als sie das perverse Gefühl ihres weichen Fleisches spürte, während sie ihren Kopf zurück auf Selenes Muschi richtete. Selene schnurrte, als sie still auf Molly lag, ihre Fotze wie ein Gummiband dehnte und ihre öligen Säfte über Mollys ausgestreckten Arsch tropften. Baltoh fing an, sich hin und her zu bewegen und fickte Selene oberflächlich, damit er seinen Schwanz weiter zwischen den Wangen von Mollys glattem Arsch reiben konnte.
Es dauerte nicht lange, bis sie in das Hauptereignis einstieg und in Selene eindrang und ihren ganzen Schwanz in ihre hungrige Muschi zwang. Selene konnte nicht anders, als vor Ekstase zu stöhnen, als sie wie ein Hund auf ihr Pferd stieg und sie mit schnellen, kräftigen Tritten fickte. Molly würde fast ohne vaginale Stimulation zum Orgasmus kommen, als Selene direkt in ihr Ohr stöhnte und ihr straffer, nackter Körper gegen ihren schwankte.
Das ist richtig, Baby, fick mich Selene stöhnte, als ihre Wut sie ermutigte und erregte.
Kurz nachdem er sie gefickt hatte, war Baltoh wieder bei Molly, benutzte die Feuchtigkeit von Selene als Gleitmittel und schob ihren glühenden Schwanz in ihre köstlich weiche Muschi.
?Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an? Molly wimmerte, als Selene seinen Nacken küsste und anfing, ihn zu treten.
Baltoh verbrachte eine halbe Stunde damit, zwischen löffelnden Frauen hin und her zu gehen, schlug eine für ein paar Minuten, bevor er zur anderen überging. Während sie abwechselnd gefickt wurden, bearbeiteten Selene und Molly ihre Hände und berührten sich selbst, aber trotz Mollys Rückkehr zu Selene musste sie sich hauptsächlich selbst befriedigen, indem sie ihre eigene Fotze rieb oder das Arschloch ihres Freundes fingerte.
Bitte, lass mich daran saugen. Ich will wirklich saugen,? Molly flehte, als Baltoh Selene zu ihren unzähligen Orgasmen brachte.
Nass und schimmernd zog Baltoh Selenes Schwanz ab, als er von seinem Freund stieg. Verzweifelt wie eine Hure drehte sich Molly um und versuchte, Baltohs Schaft zu lecken, aber Selene hielt sie zurück.
Bitte, ich möchte probieren? Molly jammerte.
Selene lächelte und presste ihre Lippen auf die Spitze, wodurch ein großer Spucke Speichel freigesetzt wurde. Molly begann verzweifelt, an Baltoh zu saugen, spuckte den Speichel und die Vaginalflüssigkeit ihrer Freundin aus, als ob ihr Leben davon abhinge. Als Molly Baltoh in die Luft jagte, war Selene auf allen Vieren neben dem Kopfteil, spuckte in ihre Hand und wischte ihn in ihrem Arschloch ab.
Baltoh, Baby, ich will dich in mir. Bist du der einzige Mann, den ich liebe und dem ich genug vertraue, um ihn das tun zu lassen? Er hielt die Luft an, sein Hintern zeigte auf Baltoh.
Als Sense ihn mit einer nassen Hand schlug, biss sich der Hybride nervös auf die Lippe, unsicher, ob es anatomisch überhaupt möglich war, seinen Penis in ihn einzuführen. Aber während er voller Unsicherheit war und das Letzte, was er tun wollte, war, der Frau, die er liebte, körperliches Unbehagen zu bereiten, gaben ihm seine Worte eine leichte Wärme. Er hatte zuvor gesagt, dass er in sie hineinsehen konnte und dass das, was er ihr erzählt hatte, weder ihn noch sich selbst belogen hatte. Er vertraute und liebte sie wirklich.
Molly lehnte sich mit einem überraschten Ausdruck auf ihrem Gesicht zurück, als ihr klar wurde, dass es an der Zeit war, den beiden Liebenden jetzt etwas Abstand zu geben. Während Selene auf allen Vieren war, beugte sich Baltoh vor und murmelte zu ihrer Berührung, hinterließ eine Reihe von Küssen auf ihrem Rücken, ihrer Schulter und ihrem Nacken. Bist du sicher, dass du das willst? Gibt es eine Möglichkeit, dies zu tun, ohne verletzt zu werden? flüsterte ihm ins Ohr.
Das ist die größte Herausforderung und du weißt, wie sehr ich Herausforderungen liebe. Jeder Schmerz, den ich fühle, wird mein Test sein, um dir meine Liebe zu zeigen.
Sie antwortete mit einem Kuss hinter ihrem Ohr und setzte sich dann hin.
Warte, lass mich helfen? sagte Molly leise, küsste Baltoh auf die Schulter und ging auf Selene zu.
Molly leckte sanft Selenes ebenholzfarbene Wangen und dehnte ihr Arschloch mit ihren Mittelfingern. Molly kräuselte ihre Wangen und goss einen Schluck Speichel direkt in Selenes Anus, füllte ihn und brachte ihn zum Überlaufen, so dass ein kleiner Strahl Eiter von den feuchten Lippen ihrer Fotze kam. Baltoh holte tief Luft, drückte die Spitze seines Schwanzes in ihr eingeöltes Arschloch und versuchte, ihn sanft hineinzuschieben. Sofort grummelte er von der Enge ihres Durcheinanders. Er konnte nicht einmal seinen Kopf anpassen; Es war, als würde man versuchen, mit einem Gummiband statt einer Hummerschere zu schlafen. Sie drückte weiter und dehnte langsam ihren Anus, was Selene zum Stöhnen und Stöhnen brachte. Neben ihr spuckte Molly jede Spucke, die sie sammeln konnte, auf Baltohs Penis und schmierte ihn damit ein.
Baltoh knirschte mit den Zähnen und schaffte es schließlich, die Spitze seines Penis in seinen Anus zu schieben, als würde er ein sehr kleines Hemd anziehen, wobei sein Schwanz einen langen Riss im Boden machte. Selene lehnte ihr Gesicht gegen das Kopfteil, kaute auf ihrem Kissen wie ein zahnender Hund, stöhnte vor Schmerz, beklagte sich aber nicht und signalisierte ihr nicht, anzuhalten oder langsamer zu werden.
Jetzt, da er verrückt war, war der schwierigste Teil vorbei. Dankbar für all die Spucke, die Selene und Molly verwendet hatten, um ihren Anus zu schmieren, begann Baltoh, sich Millimeter für Millimeter langsam vorzuschieben und biss sich auf die Lippe, als Molly sich öffnete, um Selenes Wangen zu stützen und versuchte, der Spannung standzuhalten. Er versuchte auch Selene zu trösten, streichelte ihr Haar, küsste ihr nacktes Fleisch und fuhr sogar mit ihren Fingern zwischen Selenes Beinen.
Die Zeit verging, die Minuten auf Selenes Nachttisch klingelten jeden Zentimeter, aber schließlich hatte Baltoh seinen Penis halb in Selene eingeführt, die tief atmete und versuchte, sich nicht zu bewegen. Es war klar, dass es Grenzen gab, die er durchdringen konnte.
?Bist du in Ordnung?? fragte er und rieb seine Hand an ihrer Wange, als würde er seine Temperatur messen.
Mir geht es gut, sei einfach nett? flüsterte er, als hätte er starke Halsschmerzen.
Baltoh nickte und küsste ihren unteren Rücken, was Selene einen Moment gab, um sich an die massive Masse zu gewöhnen, die ihren Anus streckte. Mit ihrer Zustimmung begann er langsam aus ihr herauszukommen, bewegte sich wieder Millimeter für Millimeter, was sie erschaudern und erschrecken ließ. Er blieb stehen, hielt seinen Kopf hinein und begann, ihn wieder hineinzudrücken. Selene hob ihren Kopf und hielt sich an den Seiten ihrer Pritsche fest, während sie schwer atmete, während ihr Rektum wieder gefüllt wurde. Baltoh bewegte sich langsam weiter und konnte endlich erkennen, wie gut sich sein Anus anfühlte. Während ihre Muschi nicht annähernd so eng und fettfrei war, hatte die Schlitzform um ihren Schwanz herum eine unangenehme Passform gewesen. Jetzt drückte ihr perfekt rundes Arschloch sie gleichmäßig von allen Seiten, und während sie mit unglaublicher Kraft drückte, war es eine viel natürlichere Passform.
Baltoh begrub ihn fast bis zum Anschlag und gab Selene eine Minute Zeit, bevor er seinen Penis zurückzog, diesmal mit einem einzigen Schlag. Selene verzog nicht das Gesicht oder wimmerte, sondern biss sich genüsslich auf die Lippe und murmelte leise. Molly spuckte noch einmal auf Baltohs Schwanz und ölte ihn ein, bevor sie ihn ganz rein und raus drückte.
Oh ja, das fühlt sich so gut an. Genau wie dieses Baby, einfach so, richtig? Er hob seinen Hintern, schlug seinen Kopf auf das Kissen und schnurrte.
Baltoh erwiderte ihren Rücken mit einem sanften Kuss und stand auf, da er sie aufgrund der Neigung ihres Hinterns nicht auf die Knie bringen konnte. Er steckte seinen Schwanz wieder hinein und er bewegte sich in einem langsamen, gleichmäßigen Rhythmus auf und ab, was seinem Anus erlaubte, sich an den größten Teil seiner Männlichkeit zu gewöhnen. Er zuckte fast zusammen, als er sich auf sie stellte und sich wie ein Jo-Jo in sie stürzte. Er bewegte sich in langen, langsamen Bewegungen und verwandelte ihr Murmeln in ein Stöhnen des Glücks, dessen Lautstärke mit zunehmender Geschwindigkeit allmählich zunahm. Molly war hinter ihr, als sie ihre Welt erschütterte, ihr Gesicht in Selenes entblößter Fotze vergraben, und sie nutzte die Gelegenheit, um ihren Abstieg zu beginnen.
Bald bewegte sich Baltoh schnell und der Kreis war erfüllt von den Geräuschen von Selene, die auf ihre Hüften schlug, und dem Stöhnen der Freude, sowohl von der analen Penetration als auch von dem heißen, nassen Strom ihrer besten Freundin über sie. greifen. Das Bett knarrte wie ein altes Haus, als Baltoh damit kämpfte, mit den nach unten gerichteten Schlägen fertig zu werden, die in Selenes Arschloch stürzten. Schließlich erreichte Baltoh seine Höchstgeschwindigkeit und knallte mit solcher Geschwindigkeit und Kraft in ihr Arschloch, dass es für immer so locker wie eine Jogginghose sein würde. Selene schrie unaufhörlich vor überwältigendem Enthusiasmus, da sie alle Empfindungen von der Hüfte abwärts außer einem unglaublichen Lustgefühl verloren hatte.
Oh mein Gott, ich? spritzen? rief sie, ihr Körper zitterte, als endlose Empfindungen sich durch jede Faser ihres Wesens ausbreiteten.
Zehn Sekunden später erschlaffte er wie ein Lumpen und brach auf der Seite zusammen, keuchte schwer und versuchte, nicht ohnmächtig zu werden. Langsam entfernte Baltoh seinen Penis aus seinem klaffenden Anus und weigerte sich, zu seiner ursprünglichen Größe zurückzukehren. Er richtete es nach unten und Molly mundete es, schluckte es tief und murmelte vor Freude, als er das Aroma von Selenes Arsch einsaugte. Schließlich spuckte er aus und hinterließ eine dicke Speichelschicht.
Okay, jetzt bin ich dran. Ich will, dass du meinen Arsch fickst, wie du seinen Arsch gefickt hast, richtig? sagte Molly.
?Selen?? , fragte Baltoh.
Los, ich brauche eine Minute, um mich auszuruhen. Er verdient es, sich so gut zu fühlen wie ich.
Molly ging zum Fußende des Bettes und stellte sich auf alle Viere, spuckte in ihre Hand und schmierte ihren Speichel auf ihren Anus. Er spreizte sogar seine Arschbacken und öffnete den Ring, damit Baltoh hineinspucken konnte, was er wegen seiner Krallen nicht konnte.
Keine Sorge, es wird nicht so schwer wie bei Selene. Ich hatte es schon einmal in meinem Arsch und das ist mein Favorit? sagte sie mit einem sexy Augenzwinkern.
Baltoh lächelte müde und fiel auf die Knie, ging zu ihr hinüber und drückte die Spitze ihres Schwanzes in ihr Arschloch. Sie biss die Zähne gegen die Festigkeit zusammen und machte sich langsam an die Arbeit, während Molly in einem ekstatischen Zustand aufschrie. Sie hatte Recht, als sie sagte, dass sie zwar immer noch unglaublich eng war, aber es war einfacher als Selene, da klar war, dass sie Erfahrung mit Analsex hatte. Aber Baltohs Größe war ihm völlig neu, denn seine Schreie mischten sich mit Schmerzensschreien.
Baltoh schaffte es in nur zwei Minuten in sie einzudringen, viel schneller als Selene. Mollys Hüften greifend, begann er sie langsam zu pumpen und zwang sie, ihre Stimme zu erheben, während sie langsam ihre Geschwindigkeit erhöhte. Nach kurzer Zeit schlug ihr Arsch mit dem gleichen großartigen Applaus auf ihre Hüften, als sie ihn wie einen Hund gefickt hatte, was sie dazu brachte, vor Lust und Schmerz aus vollem Hals zu schreien.
Er war kurz davor, seine Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Selene erschien neben Baltoh. Er sah sie an und staunte über ihre Schönheit, das süße Lächeln auf ihrem Gesicht und die unvergleichliche Liebe in ihren Augen. Er beugte sich vor und begann sie zu küssen, sowohl leidenschaftlich als auch zärtlich. Bevor er den Kuss beenden konnte, erreichte Baltoh seine Höchstgeschwindigkeit und knallte Mollys Arschloch so hart und so schnell, dass das Geräusch, das er machte, fast unmenschlich klang und der Schaft ihres Schwanzes in schnellen Bewegungen kaum zu unterscheiden war. Er strich sanft mit seiner Hand über ihre nackte Brust.
Kurz darauf stieß Molly einen besonders lauten Schrei aus, als Baltoh ihr einen donnernden Orgasmus bescherte. Baltoh wurde langsamer und hielt an, zog ihn schließlich heraus und hinterließ seinen Anus als einen klaffenden Krater. Molly sank keuchend zu Boden, und Baltoh lehnte mit Selene an ihrer Seite an der Wand.
Ich halte es nicht länger aus. Ich habe keine Ausdauer mehr und stehe kurz vor dem Höhepunkt? war außer Atem.
Komisch, du? Du kämpfst seit Tausenden von Jahren ununterbrochen, aber ein paar Frauen von der Erde können dich völlig erschöpfen, oder? dachte Selene und küsste Baltoh auf die Wange. Dann sah er seinen Freund an. Molly, wie wäre es, wenn wir ihn erledigen, so wie wir uns gegenseitig erledigt haben?
Müde, aber übereifrig setzte sich Molly mit einem Lächeln hin. ?Ich würde es gerne tun.?
Mit Molly zu ihrer Rechten und Selene zu ihrer Linken lehnte Baltoh an der Wand, die beiden Frauen näherten sich einander, überkreuzten ihre Beine und gingen zwischen Baltohs Schwanz und Fotzen in eine Scherenstellung. Die beiden Frauen drehten ihre Hüften und begannen, die Lippen ihrer Fotzen gegen den Schaft zu reiben, und Baltohs Atem wurde schwerer, seine weiche Haut rieb an seinem Schwanz wie eine Handarbeit. Nur das mentale Gefühl und Bild waren so gut wie die körperliche Erfahrung, sowohl für ihn als auch für seine Geliebte und sexuelle Bekanntschaft. Selene und Molly stöhnen leise vor Vergnügen, als sie seinen Penis an ihren geschwollenen Fotzen reibt, sie lieben das heiße Glied, das ihre Lippen berührt, das Reiben ihrer glatten Schenkel und die Bewegung, sich auszustrecken und die Brüste des anderen zu drücken.
Schließlich grunzte Baltoh, als ein paar dicke Ströme Sperma aus seinem Kopf schossen, viel mehr als die normale menschliche Menge. Die weiße Fontäne bedeckte Selene und Mollys Schoß und bedeckte im Grunde ihre Fotzen mit Sperma. Unter dem gemeinsamen Druck kratzten Selene und Molly langsam Sperma von ihrem Schwanz und setzten sich auf ihre Beine, scherten sich bis zum Orgasmus, während sie beide das Gefühl genossen, wie Baltoh zwischen Baltohs weichen, nassen Fotzen und der Weichheit des anderen glitt? ihre Lippen.
Nach dem Höhepunkt trennten sich die beiden Frauen und bewegten sich in die 69er-Position, wobei sie sich an Sperma ergötzten, das ihre Muschi wie Schokoladensirup bedeckte und füllte. Nachdem jede Kugel geleckt hatte, schmiegten sie sich beide an Baltoh und rollten sich wie anhängliche Katzen auf die Seite.
?Das war wirklich das Schönste,? Er seufzte mit geschlossenen Augen und seine Erektion erlosch schließlich.
Die beiden Frauen murmelten müde zustimmend, als ihre Gesichter ihre Brust vergruben. Lächelnd stand Baltoh für einen Moment auf und schwang seine Flügel von seinem Körper, wickelte seine Flügel um die nackten Körper der Frauen und versiegelte sie mit einem Kokon aus Wärme.
Ich bin so froh, dass wir das gemacht haben. Das sollten wir öfter machen, oder? murmelte Selene, sie konnte kaum ihre Augen offen halten.
Lade mich ein wann immer du willst, ich bin immer bereit und hungrig nach Schwänzen? erwiderte Molly, gähnte leicht und rieb ihre Brustwarzen an Baltohs nackter Brust.
Oh, wir…wir werden dich auf jeden Fall einladen? sagte Baltoh, bevor Selene sich von ihm losreißen konnte, als Selene ihre Finger um seinen schlaffen Penis legte und ihn sanft streichelte.
Lade mich eigentlich nicht zu oft ein? sagte Molly später.
Selene öffnete die Augen und sah Molly an. ?Was ist das Problem??
?Nichts. Am liebsten würde ich jeden Tag von euch beiden gefickt werden. Aber ich weiß, dass Sie beide verliebt sind, und ich will nicht zwischen Sie kommen. Ihr zwei solltet die meiste Zeit zusammen sein, und es ist keine Drei-Personen-Beziehung. Nimm mich einmal die Woche als Special.
Selene lächelte und beugte sich vor, küsste die blonde Schönheit und leckte Baltohs Sperma aus allen Mundwinkeln. Ich kenne dich? Du sagst das die meiste Zeit, weil dein Unterkörper völlig taub ist und du denkst, dass du es nicht überleben kannst, jeden Tag der Woche so hart zu ficken, aber gleichzeitig weiß ich, dass du es wirklich ernst meinst, und danke dir. ,? «, sagte Selene, nachdem sie ihre speichelgetränkten Lippen von Mollys weggezogen hatte.
Baltoh beugte sich mit einem Lächeln vor, küsste Molly auf die Stirn und küsste dann Selene auf die Lippen. Gewärmt von der Körperwärme ihrer nackten, aneinander gepressten Körper und ihrer deckenartigen Flügel, drifteten Selene und Molly langsam in den Schlaf, ihre Beine um ihre Beine geschlungen und ihre Gesichter an seiner Brust vergraben. Mit einem Lächeln im Gesicht legte Baltoh seine Wange auf Selenes Kopf und schlief ein.
Wie geplant erwachte Baltoh ein paar Stunden später mitten in der Nacht völlig verjüngt. Selene und Molly waren immer noch in derselben Position an ihn gedrückt, ihre nackten Körper fühlten sich unglaublich an seinen an. Er lächelte und fragte sich, wie er aufstehen würde, ohne sie aufzuwecken. Wie sich herausstellte, brauchten sie keine Angst zu haben, denn sie schliefen so tief, dass sie sich nicht im Geringsten bewegten, als er unter ihnen hervorkam. Nachdem er aufgestanden war, nahm er beide und legte sie mit der Decke darüber direkt auf das Bett. Ihre Arme waren um die nackten Körper der anderen geschlungen, ihre Brustwarzen berührten sich, ihre Stirnen waren zusammengepresst.
Baltoh stand auf und zog sich an und lächelte angesichts der Endorphine, die immer noch durch seinen Körper strömten. Er drehte sich um und sah die schlafenden Frauen an. Sie sahen beide so friedlich, so schön und so sexy aus. Sie wünschte sich verzweifelt, mit ihnen unter die Decke zu gehen und einzuschlafen, während ihre nackten Körper an sie gedrückt wurden, aber nach ihrer ersten Nacht mit Selene konnte sie es sich nicht leisten; Er konnte es nicht riskieren, sich von New York City zu isolieren, jetzt wo es sechs Dämonen gab, die jederzeit angreifen konnten. Selbst wenn die Erzengel in der Nähe wären, wäre die Zahl der Todesopfer immer noch riesig.
Baltoh setzte sich auf das Bett und zog sanft die Haare aus ihren Gesichtern, während er lächelte und ihre Schönheit bewunderte. Dann beugte er sich vor und küsste jeden von ihnen auf die Schläfen, als wären sie ihre Töchter und nicht ihre Sexpartner.
?Ich werde kommen,? flüsterte er und presste sein Gesicht an sie beide.
Es war einen Monat her, seit Baltoh und Selene ihre erste Liebesbeziehung hatten, und für Baltoh war es sowohl der größte als auch der aufschlussreichste Monat seines Lebens. Jeden Tag, die meiste Zeit, trafen sie sich mit Selene und durchlebten diese süße, leidenschaftliche Bindung. Baltoh konnte nicht genug von Selenes makellosem Körper bekommen, wir vergötterten und verehrten sie für ihre göttliche Schönheit und liebten sie für ihre süße Seele und ihr zartes Herz. Selene war in dieser Hinsicht sehr ähnlich, denn nichts konnte Baltohs Verlangen unterdrücken, Pferde zu reiten und seinen muskulösen Schwanz zu lutschen. Natürlich hatte er Sex immer genossen, aber noch nie zuvor hatte er sich so stark und so lange danach gesehnt. Die Nähe zu Baltoh verwandelte sie in eine wilde Hexe, als ob ihre Nähe zu einem Halbdämon sie in einen Teufel im Sack verwandeln würde. Er konnte nicht ohne Bowling arbeiten, nachdem er wie eine wilde Stute getrieben worden war oder kurz davor war, es zu werden.
Jede Minute, die sie getrennt waren, jeden Tag träumten sie davon, ihre Körper in dieser liebevollen körperlichen Bindung zu verbinden, aber das war nicht alles, was sie taten, wenn sie zusammen waren. Sie verbrachten so viel Zeit wie sie konnten, während Baltoh alles über Selenes Vergangenheit erfragte und versuchte, so viel wie möglich über die Frau zu erfahren, die er liebte, und Selene ihr Unterbewusstsein erforschte, um so viel wie möglich über ihn zu erfahren. wie dein Verstand funktioniert. Da sie nicht viel über Geschichte zu sprechen hatte, fragte sie ihn stattdessen nach Philosophie, Geschichte, Psychologie und allem anderen, was ihm erlauben würde zu sehen, wie sich die Räder in seinem Kopf drehten. Er fragte sie auch nach dem Universum und der Hölle, nicht speziell, wie die Hölle früher war, sondern nach den Menschen, die sie getroffen hat, den Kriegen, die sie geführt hat, den Abenteuern, die sie hatte, und ihren Erinnerungen an das Leben. Hölle. Als Selene herausfand, wie viel Zeit sie seit ihrer Geburt in der Welt der Lebenden verbracht hatte, gab es auch Fragen zu ihrer Aktivität auf der Erde, da sie feststellte, dass sie viel mehr zu besprechen hatten, als sie dachte.
Er musste auch Zeit mit Molly verbringen, die ihn so behandelte, wie er Selene behandelte. Ihre Beziehung zu ihm war die erste ihrer Art, liebevoll und doch platonisch. Er hatte gelernt, sich in Selene zu verlieben. Er hatte bei Rosemary gelernt, Lehrer zu sein, und er hatte gelernt, mit Molly befreundet zu sein. Sie genoss es, mit ihm zu sprechen, und begann zu verstehen, was es bedeutete, Kontakte zu knüpfen. Dann gab es natürlich Sex. Molly begleitete die beiden Liebenden oft zu dritt, ihr Hunger nach Baltohs Schwanz und Selenes Katze brachte sie mehrmals pro Woche in die Wohnung. Baltoh hatte absolut nichts dagegen, da er es genoss, sie wie eine Maschine zu vögeln, und Selene zeigte absolut kein Missfallen oder Schutz. Er schien am glücklichsten zu sein, wenn er mit Baltoh und Molly zusammen war, als wäre seine Welt komplett.
Sechs Dämonen standen tief in der Stadt um ein kleines Lagerfeuer aus Menschenknochen von ihrer letzten Mahlzeit. Alle Augen waren auf Abaddon gerichtet, den Dämon, der zuerst ernannt wurde, um dieses Projekt zu leiten. Nur er konnte den nächsten Schritt entscheiden, und einmal umgesetzt, gab es kein Zurück mehr und keinen sicheren Fluchtort. Sie würden Erfolg haben oder sie würden alle sterben.
Okay, lass es uns tun.
Baltoh eilte zum anderen Ende der Stadt und kehrte von einem Gargoyle-Chaos außerhalb der Stadt zurück. Er hatte das einsame Monster getötet, während er sich in einer Gasse von einem ekstatischen Drogenabhängigen ernährte, aber mit der Feder, die er Selenes Wohnung geschenkt hatte, seine Aufmerksamkeit erneut erregt. Er konnte durch seine Verbundenheit mit Selene große Angst und Schmerz empfinden, und er wusste ohne den geringsten Zweifel, dass Selene angegriffen wurde. Vor ein paar Stunden hatten er und Molly noch einen Dreier mit ihm gehabt, und jetzt waren beide Frauen in Gefahr.
Es flog schneller als ein panzerbrechendes Projektil in der Stadt und erzeugte beim Fliegen eine pulsierende Schockwelle, die die Luft zur Seite drückte und dann hinter sich ein Vakuum erzeugte, das stärker war als das Vakuum des Weltraums. Hinter ihm wurde die Luft so stark gedrückt und gezogen, dass jedes Fenster der Gebäude, die die Straßen säumten, zu Staub wurde und alle Autos wie fallende Blätter in die Luft gezogen wurden, was den Raum hinter ihm im Wesentlichen in einen Schneesturm verwandelte. Glas und Schutt.
Baltohs Gesicht verzog sich zu einem wütenden, finsteren Blick, als er Selenes Wohnung schärfte, das Schwert in der Hand, Fangzähne und Krallen vor Wut schärfend. Wer es wagte, Selene anzugreifen, würde ihr tausendfache Höllenqualen zufügen. Endlich erreichte er die Wohnung, wurde langsamer und wurde ungreifbar, bevor er durch die Wand ging.
Jeder in der Wohnung war brutal ermordet worden, und Selenes Einheit lag in Trümmern, alle Möbel waren zerschmettert und die Wände mit Kratzspuren übersät. Selene war fort, und in der Mitte der Wohnung lag Molly, ihr Leben aus ihrem gequälten Körper gerissen. Der Inseltisch wurde vom Küchenboden gerissen und die ermordete Schönheit in die Mitte des Arbeitszimmers getragen, darüber ausgebreitet wie auf einem mittelalterlichen Foltergestell, ihre Hand- und Fußgelenke an den Ecken festgenagelt.
Baltoh ging langsam auf Mollys leblosen Körper zu, die Augen weit aufgerissen und flach atmend. Er hatte die schlimmsten Qualen der Hölle miterlebt und durchlebt, aber ihn, die Frau, die er als seinen lieben Freund betrachtete und der er körperlich nahe stand, auf diesem Tisch liegen zu sehen, war zu viel für ihn. Der gesamte Beckenbereich war vollständig zerstört, sie war anal und vaginal bis zu dem Punkt vergewaltigt worden, an dem ihr Becken zerstückelt worden war und ihre Beine kaum noch an ihrem Körper klebten. Seine Schenkel, wie Eselswangen, waren mit Bissspuren übersät, und Stücke wurden abgerissen, als die Dämonen beschlossen, sein zartes Fleisch zu probieren. Ihre Brüste waren in dicke, blutige Streifen geschrumpft, mit sinnlosen Foltern geschnitzt und geschnitten worden, um sie leiden zu lassen. Seine Finger waren gebrochen und seine Arme mit Schnittwunden übersät, als hätte man ihn mit Stacheldraht gehämmert. Sein Kopf war kaum an seinem Körper befestigt, seine Kehle war fast aufgetaut, weil er gezwungen war, Dämonensamen zu schlucken. Ihre Wangen wurden aufgerissen, höchstwahrscheinlich aus Versehen, als die Dämonen ihrerseits ihren Mund vergewaltigten. Seine Augenlider waren abgeschnitten worden, damit er nicht blinzeln konnte, und seine Augen selbst waren ausgestochen worden. Seine Ohren waren abgeschnitten und er hatte Zahnabdrücke im Hals. Zu guter Letzt war sein Gesicht schwer verbrannt und entstellt, chemisch geschmolzen durch die Ejakulation von Dämonensamen direkt auf seinem Gesicht.
Mit zitternden Händen zog Baltoh die Nägel heraus und hielt Mollys leblosen Körper mit festem Griff hoch. Es tut mir so leid, ich wollte nicht, dass dir das passiert. Ich wollte dich nie verletzen. Ich werde dich rächen, süße Seele, murmelte er und drückte seine Wange an seine Stirn.
In ihrem Herzen waren die Gefühle, die sie für ihn entwickelt hatte, wie Gift in ihren Adern, während sie jetzt ihren Tod betrauerte. Wie auch immer sie es taten, die Dämonen hatten Molly viel länger gefoltert, als Selenes Notsignal hätte fühlen können. Höchstwahrscheinlich hatten sie Molly mitgenommen und ihr das angetan, während Selene noch schlief, was sie möglicherweise mit einem Dämonenzauber daran gehindert hatte, aufzuwachen. Als er anfing zu schreien, wurden alle in der Wohnung getötet, damit die Polizei nicht gerufen wurde. Sie würden die Dämonen nicht aufhalten können, aber sie würden ein Ärgernis und eine Unterbrechung sein. Nach so vielen Jahren der Folter in der Hölle als Legion menschlicher Seelen konnte sie sich den Schmerz, den er durchmachte, und die Qual in seinen Schreien nur vorstellen.
Baltohs Aufmerksamkeit wurde plötzlich durch den Klang einer Glocke von Molly abgelenkt. Auf einem der Hocker auf dem Küchentisch stand Selenes Telefon zwei Meter entfernt und klingelte, als wäre nichts passiert. Baltoh wusste bereits, wer er war; Er konnte die Verfolgung spüren, ohne auch nur das Telefon in der Hand zu halten. Er versuchte, seine Wut unter Kontrolle zu halten, ging hinüber und nahm es.
Was für eine wundervolle Technologie, die diese Leute erfunden haben. Die Möglichkeit, jederzeit und überall mit jedem zu sprechen? kam Abaddons Stimme von der anderen Seite.
Sie haben das Todesurteil bereits unterschrieben. Ich werde dich mehr leiden lassen als jeden anderen Gefangenen der Hölle in der Geschichte, weil du Selene da reingezogen hast. Ich werde dir mehr Schmerzen zufügen als deine schlimmsten Alpträume für das, was du ihr angetan hast. Und das zählt noch nicht einmal, was ich dir für Mollys Leiden antun werde. Ich werde kein Mitleid mit dem haben, was du ihm angetan hast, oder? sagte sie, ihre Stimme kälter als ein sibirischer Winter.
Oh, keine Sorge, wir haben Selene nicht berührt. Dieses blonde Mädchen war nur ein bisschen Spaß und Spaß, ganz zu schweigen davon, dass sie ein gutes Beispiel war. Aber verdammt, sie kann definitiv einen Schwanz vertragen und sie hat ziemlich gut geschrien, als ich ihre Brüste wie verfaulte Melonen geschnitzt habe. Hm, lecker. Aber das Beste war, dass sie deinen Namen geschrien hat.
Jedes Wort, das du sagst, wird eine Million Gedanken sein, die in deinem Kopf rasen, in denen du um den Tod betest.
Ich würde an deiner Stelle auf die Drohungen achten. Wir haben Selene noch nicht angefasst, aber wenn Sie uns dazu zwingen, werden wir es auch tun. Ich habe sie hier bei mir, mit meinem Schwanz gefesselt, damit ich ihren Körper spüren kann, und Junge, das ist absolut schön. Ich freue mich darauf, ihn zu reiten und ihm die Tränen aus dem Gesicht zu lecken, während er seinen Arsch in blutende Stücke reißt?
Balto holte tief Luft. ?Was willst du??
?Eure Hilfe. In ein paar Stunden machen wir uns auf den Weg, sobald die Sonne aufgeht. Sie werden uns nicht nur aus dem Weg gehen, sondern uns auch vor den Mächten des Himmels beschützen. Du wirst jeden Engel und Erzengel aus unseren Angelegenheiten heraushalten, während wir arbeiten. Wenn einer von uns es während der Arbeit als eine einzelne Feder betrachtet, kann ich Ihnen versichern, dass meine Freunde und ich jede Sekunde unseres Lebens damit verbringen werden, diese kleine Schlampe auf eine Weise zu foltern, die sie von den Foltermeistern gelernt haben. Er wird mehr leiden als jeder Mensch, lebend oder tot, und das alles wegen dir. Du hältst die Engel besser auf Trab, denn wenn du versagst, sieht Selene einen Gangbang im Vergleich zu dem, den wir für sie vorbereitet haben, als Massage an?
Die Sonne ging langsam in einem leuchtend rosaroten Farbton auf und bescherte Abaddon ein wahnsinniges Grinsen, als er an das bald vergossene Blut dachte. Er stand im geografischen Zentrum von New York City, unsichtbar für jeden, der durch die Straßen wanderte. Selene versteckte sich in einer nahe gelegenen Gasse und war an den Schwanz von Abaddons letztem verbliebenen Gargoyle gebunden. Sie zitterte, als die Brise ihr nacktes Fleisch küsste, wie es Baltoh tat, und sie stolperte über Mollys Körper. zerstörte Wohnung. Tränen füllten ihr Gesicht bei dem entsetzlichen Anblick von Mollys blutiger, geschlachteter Leiche und dem eisigen Gefühl der Hilflosigkeit, das durch ihre Adern floss.
Sie war aufgewacht, ihr Bett war leer und Mollys Kleider lagen noch auf dem Boden. Er stand auf, um nach seinem Freund zu suchen, drückte Mollys erregten nackten Körper an seinen, wollte weiterschlafen, sehnte sich nach dem Gefühl, das ihre weiche Haut gegen seine gab. Sie ging in die Küche in der Hoffnung, Molly zu finden und vielleicht ihren Mitternachtssnack von ihren Brüsten zu essen, und stattdessen ihre beste Freundin und lesbische Geliebte an ihren Tisch auf der Insel genagelt zu finden, ausgeweidet und von vier Dämonen gefressen. vergewaltigte ihren Mund.
Selene eilte in ihr Schlafzimmer, griff in ihre Handtasche auf dem Nachttisch und schaffte es, die Feder zu berühren, wodurch Baltoh alarmiert wurde, bevor Abaddon hinter ihr auftauchte und sie an der Kehle packte. Hier bist du, meine sexy kleine Isebel? sagte er, hob sie an den Füßen hoch und trank von der Angst in ihren Augen.
Jetzt war sie hier, hing nackt mit einem Gargoyle, der ihren Schwanz zusammengebunden hielt, weinte leise über den Tod ihrer Freundin und betete, dass der Mann, den sie liebte, kommen und sie retten würde. Sie wollte schreien, jemanden rufen, der ihr helfen würde, aber Abaddon hatte sie gewarnt, dass sie sich die Brüste abschneiden, eine essen und die andere zwangsernähren würde, wenn sie so viel Lärm machen würde.
Auf der Straße holte Abaddon tief Luft und streckte sich. Endlich war es soweit. Er sammelte seine Kräfte, ging in die Hocke und schlug mit der Hand auf den Boden, wirkte einen Zauber und sendete ein Energiesignal an seine Kameraden, dasselbe zu tun. ?Dämonenkunst: Horror-Obelisk beschwören?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert