Maddy O’reilly Genießt Interracialsex

0 Aufrufe
0%


Glückliche Macht klaffende Metapher
Die Geschichte besagt, dass Rochelle gegen 6:30 Uhr in meine Wohnung außerhalb des Campus kam, um am Mittwoch für unseren Englischtest zu lernen. In der Nähe von Rochelle war ich immer nervös. War er ungefähr 5?4 Jahre alt? mit vielen Cs, schmutzig blonden Haaren, die über ihre Schultern fallen, blauen Augen, makelloser olivfarbener Haut und dem lächerlichsten Arsch, den man sich vorstellen kann. Dieser Arsch war relativ klein, aber die Form war perfekt, mit vielen weichen, festen Hüften, die einen großzügigen Hintern stützten. Sie trug immer extrem enge Hosen, oft einen kaum sichtbaren rosa Tanga. Sie hat ein Krebs-Sternzeichen auf der Rückseite ihrer kleinen linken Schulter tätowiert, und ihr köstlich weicher Bauch wurde mit dem Markenzeichen vieler Mädchen in meinem Alter durchbohrt. Die Sache ist, Rochelle war extrem sexy, klein und anmutig, aber sie schaffte eine sehr geformte und sinnliche Figur. Sein Lächeln und sein Gesicht hielten alles zusammen.
Mein Fall hingegen ist rein männlicher Nerd. Einfach gesagt, ich bin ein Nerd. Obwohl ich mich für einen durchschnittlich aussehenden Menschen halte: eine schöne Tasse, braune Haare, leicht übergewichtig, 5-7?, typisch – ich war noch nie gut im Sex. Die meisten Typen gehen nur an den Wochenenden in die Innenstadt und schaffen es, eine Schlampe so betrunken zu machen, dass sie sie nach Hause bringt, oder eine Schlampe lange genug zu lutschen, um Oralsex zu haben. Wie auch immer, mich hat dieser ganze soziale Bullshit nicht gestört. In den seltenen Fällen, in denen ich eine Muschi bekam, war ich dankbar, dass ich keine weitere Nacht damit verschwenden musste, an einer schäbigen Masse von Internetpornos zu reiben, die für ein geiles Publikum gemacht wurden.
Ich bin seit mehreren Jahren mit Rochelle befreundet; Wir haben uns bei der Erstsemesterorientierung kennengelernt. Jetzt, wo sie in meinem Englischunterricht war und unser erster Test nahte, nahm ich dies als eine gute Gelegenheit, um zu dieser kleinen Blume zu gelangen, von der ich immer geträumt habe (ich habe genug von Pornos und fetten Küken). Ich ging weiter und kaufte eine 1/8 Funkadelic Skunk (eine gute Kanne für diejenigen unter Ihnen, die keinen Kontakt zur zeitgenössischen Gegenkultur haben), um sich auf die Situation vorzubereiten. Rochelle war immer eine gute Schülerin, nicht übermäßig intelligent, aber mit einer starken Arbeitsmoral und einer sehr moralischen Person (ihre Eltern hatten sie als hingebungsvolle Katholikin erzogen).
Er war bei der Arbeit, als mein Mitbewohner in einem weißen Tanktop und einer schwarzen Hose, die in letzter Zeit so beliebt waren, vor meiner Tür auftauchte. Mein Kinn fiel fast auf den Boden. Ich konnte nicht anders, als hastig auf ihre köstlichen Brüste und ihren wunderschönen Körper zu starren. ?Was ist los,? er sagte: Bist du bereit zu lernen? Es war reine Unschuld und amerikanische Mode. ?Sicherlich,? Ich sagte: ‚Aber ich habe gerade diese wirklich coolen Knospen bekommen und ich dachte, vielleicht können wir zuerst eine Zigarette rauchen, um den mentalen Funken zum Vorschein zu bringen, huh?
Um ehrlich zu sein, habe ich das Ding noch nie ausprobiert; Ich meine, ich war noch nie da. Sollten wir nicht erst arbeiten?
Nein nein? Ich antwortete: Es heilt und entspannt dich. Ich weiß, dass du in letzter Zeit viel trainiert hast, Chemie und so. Es macht echt Spaß. Wenn Sie es noch nicht probiert haben, sollten Sie es unbedingt versuchen.
Es dauerte nicht lange, bis er leicht zu überzeugen war (er war so naiv) und ich zündete das One-Shot-Wunder. Ich musste ihm beibringen, wie man den Rauch zurückhält, und bald fing er überall an zu husten. Dieses Ding war so gut, dass ich fast zusehen konnte, wie sich seine Augen vor mir in einen rötlichen orientalischen Schlitz verwandelten. Wir waren beide stoned.
Er lachte über etwas, das ich sagte, und ich starrte auf seinen engen Schritt in dieser engen schwarzen Hose, als ich anfing, seinen Oberschenkel zu reiben und zu drücken. Er sah plötzlich überrascht aus: Was machst du da?? er lachte nervös.
?Nichts. deine Beine spüren Deutlich?
Tu das nicht. Ich dachte, wir würden studieren. Nicht vergessen??
Dann machte er mit mir Schluss und rollte sich in einem Lachanfall auf mein Bett. Ich kann doch nicht mehr arbeiten, oder? sagte
Er lag auf seiner Seite und sein Hintern ragte heraus. Ich war verwirrt und fühlte mich unruhig und ein wenig nervös, also behielt ich es. Das war der Punkt, an dem er wütend antwortete. ?Mach das nicht noch einmal? schrie sie mich aus dem mentalen Nebel an. ?Komm schon. Wird es sich gut anfühlen? Ich sagte: ‚Du bist so sexy, weißt du?
Sie gab mir die allgemeinste lahme Antwort aller Zeiten, einfach: Ich warte darauf, dass die Ehe diese Dinge tut. Ich fuhr fort? Umarmung? Bis dahin habe ich jedes Teil gerieben, das ich in die Finger bekommen konnte. Ich konnte spüren, wie mein Penis anfing sich zu bewegen und meine Jeans füllte.
Der Gedanke an ihre Unschuld, möglicherweise die Tatsache, dass sie tatsächlich noch Jungfrau war, gepaart mit ihrer unglaublichen Schärfe, hat mich extrem umgehauen. ?Küss mich einfach,? sagte ich und versuche dich zu entspannen. Das macht Spaß. Mach dir keine Sorgen.? Er antwortete mir, indem er sein Mantra immer und immer wieder wiederholte: ?Ich warte? bis wir heiraten.. lass es raus.?
Sein Atem ging schwer und er drückte meine Arme weg. Er ging schnell zum anderen Ende des Bettes. Er hatte einen besorgten Gesichtsausdruck; Er sah zutiefst verwirrt und ein wenig verängstigt aus. ?Sei nicht paranoid? sagte ich, während mein Schwanz in meiner Familie weiter wächst. Ich konnte fühlen, wie ich feststeckte. Interessanterweise fühlte ich mich, als ich versuchte, es zu erreichen, als würde ich von einer schnell zunehmenden Erektion überwältigt.
Ich packte ihn an beiden Beinen und zog ihn auf seinen Rücken zu mir. Ich fing an, es zu trocknen; Ich konnte mir nicht mehr helfen. Es war mir egal, ob es albern oder seltsam aussah, ich war schließlich ein Geek. Meine Lust auf ihn war einfach zu überwältigend, geek und schüchtern wie ich nur sein konnte. Er fing an, sehr laut zu schreien: Hör auf damit Was machst du Bleib mir fern? Meine Hand griff schnell nach seinem Mund und erstickte sein Weinen. Ich nahm das Entenband vom Tisch neben meinem Bett, wo ich früher Poster aufgehängt hatte, und legte ein festes Klebeband um den Mund, um das Geräusch zu stoppen und zu dämpfen.
In seinen Augen erschien ein breiter Ausdruck von Erleuchtung und Angst. Für einen Moment sah ich in diese Augen, in diese Augen eines anderen Menschen, in die Tiefen eines Wesens, nach dem ich derzeit die größte Lust habe. Ich kümmerte mich für einen Moment nicht oder dachte auch nur an das Gefängnis oder die Sünde oder irgendwelche Auswirkungen meiner Taten, ich kannte sie einfach und sie war wunderschön und ihr Kampf schien mich noch mehr anzumachen. War mein Schwanz genau bei 7? Jetzt konnte ich den Vorsaft spüren, die Blutfüllung und die extrem verstopfte Dicke, die ihre Festigkeit brauchte.
Sie war ein eine Woche altes Mädchen, und trotz ihres Flehens und ihres entsetzten, wütenden Blicks hatte ich kein Problem damit, ihre Handgelenke hinter ihrem Rücken fest mit Klebeband zu verbinden. Er trat und wand sich im ganzen Bett, also schlug ich ihm hart auf den Hinterkopf und knurrte ihm ins Ohr: ‚Ruhig, hör auf, dich zu bewegen, ich werde dir nicht noch einmal weh tun.‘
Ich zog das Tanktop leicht von ihrem Körper und löste sofort den BH-Haken. Sie hatte die schönsten, erigierten, wunderbaren Brüste mit breiten und stechenden rosa Warzenhöfen. Ich vergrub meinen Mund darin und er beugte mich zu meinen Waden. ?Verdammte Schlampe? Ich schrie ihn an und schlug ihm wieder sehr hart auf den Hinterkopf, ? Verdammt kalt
Der einzige Grund, der mir einfällt, ist Krümel, wenn ich diese Tussi so ficken will, wie ich es will, mache ich mich besser an die Arbeit. Also zog ich diese schwarze Hose aus und warf sie auf den Boden. Er hatte einen perfekten Arsch, der vollständig entblößt war, sein Hügel war mit einem kleinen rosa Riemen bedeckt. Ich konnte sehen, dass es noch nie zuvor eine Rasur gegeben hatte. Ihr dickes blondes Schamhaar konnte ihren Babyarsch knacken sehen; Mein Schwanz zuckte, als ich ihn sah.
Ich legte sie auf den Rücken, zog ihr Höschen aus, spreizte ihre Beine und hielt sie fest an ihrem Hals. Er sah mich in Gefangenschaft an und wurde mit reichlich Klebeband zum Schweigen gebracht. Er sah mich voller Wut an, weil ich ihn auf diese Weise in Verlegenheit gebracht und verletzt hatte; Tränen liefen ihm übers Gesicht. Ohne Kondom und Gleitmittel (ich hatte beides nicht) schlug ich meinem Ehemann mehrmals auf den Kitzler. Sein ganzer junger, unschuldiger, weicher Körper zitterte fast vor Krämpfen.
Ich präparierte die Pilzspitze meines Penis am kleinen Eingang zum rosafarbenen Fotzenloch. Dann steckte ich meinen Schwanz halb rein. Sie schrie das versiegelte Entenband vor heftigen Schmerzen an. ?Ja mein Baby,? Ich sagte, es ist okay, kleines Mädchen. Es wird sich in einer Minute wirklich gut anfühlen. Das verspreche ich.? Ihre Muschi war unvorstellbar eng. Es sah so aus, als wäre dort vorher nichts passiert. Ein bisschen Blut tropfte auf meine Laken; wurde zum ersten Mal klar rausgeschmissen.
Obwohl extrem eng und sehr heiß, war es noch nicht sehr nass, zumindest nicht in der Nähe der Oberfläche. Ich nahm es heraus und vergrub es dann wieder hart. Er kämpfte oft, ziemlich heftig, und ich musste ihn jedes Mal ein wenig erwürgen, um ihn wieder in Ordnung zu bringen. Der Sauerstoffmangel muss ihn noch mehr verblüfft haben, und er war immer noch dabei, den Schock zu überwinden. Ich konnte eine leichte Nässe tief in ihrer Fotze spüren. Ich bewegte mich langsam (ich wollte ihn nicht so sehr verletzen). Tränen flossen weiter, ihr Gesicht war tiefrot, aber weniger ein Kampf. Außerdem begann sich die tiefe Nässe in ihrer Muschi auszubreiten, ich setzte meine langsamen Stöße bis zum Ende fort, dann zurück bis zur Spitze.
Dankbar und verblüfft war ich nun in Ekstase über ihre völlig nasse, unerträglich enge heiße Fotze. Er fing an, seinen Hintern vom Bett zu heben und schaukelte sich härter und härter gegen meinen Körper. Sein Gesicht war immer noch extrem aufgeregt, aber jetzt auf eine andere Art und Weise. Hatte er wirklich Spaß? Ich rammte härter und härter in seine anschmiegsame, sich dehnende Muschi. Denn bevor er hier ankam, habe ich natürlich einen runtergeholt und meine Ausdauer war wegen des Grases am Maximum.
Jetzt konnte ich sagen, dass er sie wirklich mochte, denn als ich ihr Muschiloch mit offenem Mund öffnete, konnte ich fühlen, wie sich ihre Fotze zusammenzog und meinen Schwanz drückte, als ihre heiße Flüssigkeit über unsere Unterkörper sickerte. Es kam immer wieder.
Du magst es jetzt, nicht wahr, Baby? Ich wusste, dass du hinter dir stehst. Du willst, dass ich dir diese Bänder abnehme, damit ich dir beibringen kann, meinen Schwanz zu lutschen?
Ich nahm das Klebeband von seinem Mund und er stieß ein quietschendes Stöhnen aus. Als ich das Band von ihren Handgelenken entfernen wollte, sagte ich: Nein Ich will, dass du mich verletzt. Nein, bitte.?
Ich antwortete, indem ich meinen zitternden Schwanz vorsichtig in seinen warmen, nassen, stöhnenden Mund rammte. Obwohl sie Jungfrau war, hatte sie definitiv schon einmal einen oder zwei Schwänze gelutscht. Ich packte alle ihre Haare und sagte ihr? Schluck meinen Schwanz.? Habe ich auch 7 gedrückt? tief in ihrer Kehle und sie würgte fürchterlich, bevor sie auf ihre Brüste ejakulierte und ausspuckte.
Ich konnte die ersten Anzeichen spüren, dass ich kurz vor der Ejakulation stand, also knallte ich sie aufs Bett, schüttelte ihr Gesicht und stieß meine riesigen Eier in ihren Mund, während sie masturbierte. ?ERRRGGHHH. Gehe ich dir jetzt ins Gesicht, kleines Baby? Sein heißer Mund war voll von meinen Eiern. Er öffnete sie weit und stöhnte. Ich zog mich ein wenig von seinem Gesicht zurück, mein Geist war in äußerst mächtiger Ekstase. Ich entfesselte die erste große Kugel meines ungeborenen Kindes in ihre Nasenlöcher, die zweite vulkanische Spermaexplosion kam direkt in sie und über ihr offenes linkes Auge, was sie zum Weinen brachte, als ich einen letzten großen Tropfen auf ihren Mund fallen ließ. Keuchend und stöhnend stieß ich meinen Schwanz zurück in seinen Mund. Er atmete tief und stöhnte. Ich schob den größten Teil der Ejakulation auf seinem Gesicht mit meinem Schwanz in seinen Mund und sagte ihm, er solle schlucken, was er tat, als er ein leichtes Würgen machte, als er alles aufschnappte. Ich atmete tief durch und kehrte in die Realität zurück. Ich habe ein Handtuch gekauft. Rochelle trug ihre Hose. Obwohl sich herausstellte, dass sie ihn liebte, wurde mein Verstand scheinbar übernommen, ich konnte nicht glauben, was ich gerade getan hatte und war entsetzt und besorgt darüber, was als nächstes passieren würde.
Rochelle,? Ich sagte: ‚Tut mir leid, wirklich, ich habe nur…?
?OK,? warf er ein, eine Mischung aus zufriedenem Selbstvertrauen und endloser Verlegenheit auf seinem Gesicht, tun wir so, als wäre es nie passiert. Wie hast du auf Nummer 2 im Studienführer geantwortet?
Völlig verblüfft und unglaublich dankbar für die Reihe von Ereignissen, die gerade passiert sind, sagte ich: Nun, wenn Sie die Canterbury Tales gelesen haben, wussten Sie das?

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.