Marie Levine: Allein Zu Haus Tabu

0 Aufrufe
0%


?VERDAMMT? Die Frau stöhnte und biss sich so fest auf die Unterlippe, dass sie den metallischen Geschmack ihres eigenen Blutes schmecken konnte. Sie wand sich glücklich auf dem übergroßen Bett, ihr Körper rieb sich an den schwarzen Seidenlaken, als sie sich auf ihren Knien und Handflächen bewegte, ihre Bewegungen schwach und zitternd vor Begeisterung. Sie quietschte laut und warf ihren Kopf zurück, als sie ihm mit ihrem pulsierenden Schaft, der immer wieder heraus und zurück in ihren Gebärmutterhals schoss, einen weiteren Orgasmus erzwang.
Oh verdammt, ich komme Ich komme? Sie schrie, ihre Handflächen konnten sie nicht mehr hochheben, als sie den scheinbar sechsten oder siebten Orgasmus der Nacht erlebte, auf ihre Unterarme fiel, ihr Gesicht in einem Kissen in der Nähe vergrub und obszöne Dinge schrie.
Grinsend beschleunigte der Mann seine Schritte, als ihre Freudenschreie ihm neue Vitalität verliehen. Während die Blondine ihren Orgasmus fortsetzte und dabei wild ihren Namen schrie, spürte sie, wie sie sich dem Abgrund näherte. Da sie nicht wollte, dass ihr Spaß endete, wurde sie langsamer und kam verlockend langsam heraus, was sie dazu brachte, leicht auf dem Kissen zu stöhnen, ihre Finger umklammerten das Laken so fest, dass ihre Knöchel die Farbe von reinem Schnee annahmen.
Er schlug sich mit dem Hintern auf die Wange, der plötzliche Applaus hallte in beiden Ohren, der Blonde zuckte von dem plötzlichen Schlag zusammen und bellte vor Schmerz.
?Wieder,? er stöhnte. Schlag mir wieder auf den Arsch. Sie bettelte, umklammerte ihre Brüste mit ihren eigenen Händen und massierte die zarten Knospen zwischen ihren Daumen und Zeigefingern.
Sie dankte ihm und ließ ihre andere Hand ihn ehren, der Schlag hallte erneut durch den Raum und ließ ein leises Stöhnen aus ihrem Mund kommen. Sie fuhr fort, ihn eine Minute lang zu verprügeln, bekam jedes harte Klatschen gegen ihren Arsch, ein lobendes Stöhnen und Stöhnen von ihren Lippen und ein pochendes Gefühl von ihrem gehärteten Schwanz. Wer hätte gedacht, dass deine Hündin gerne geschlagen wird?
Er konnte nicht anders. Er griff nach ihrer Erektion und brachte sie spöttisch an ihre Schamlippen, strich damit an ihren Kurven auf und ab, bevor er sie direkt in ihren warmen und angenehmen Körper rammte.
Sie schrie wild und schoss, als der Mann sie gnadenlos schlug, und sie fiel zurück auf das Bett. Mit jedem neuen Trainer in ihr konnte sie spüren, wie sie sich immer weiter auf einem Weg bewegte, von dem sie wusste, dass sie nicht zurückkehren konnte. Hände umklammerten fest ihre Arschbacken, entweder ein Stöhnen vor echtem Schmerz oder Vergnügen? obwohl es ihr zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich wichtig war, und dann fanden sie sich auf ihren Hüften wieder und hielten sie für immer fest, während sie sich weiter tiefer in ihren Leib bohrten.
Als sie sich ihrem eigenen Orgasmus näherte, streckte sie die Hand aus und zog blonde Haarsträhnen, brachte ihren Kopf zurück und brachte sie dazu, sich vom Bett zu erheben. Mit seiner anderen freien Hand wickelte er sie um ihren Oberkörper und griff nach ihrer Brust, stimulierte den empfindlichen Bereich noch mehr, indem er mit ihrer erigierten Brustwarze knetete und spielte.
Sie stöhnte und nahm ihre Hand, nahm ihre harten Nippel und führte sie zu ihrem Mund, saugte sanft und rollte ihre Zunge um ihre Finger. Das Gefühl schickte ihn an den Rand des Abgrunds und er stöhnte laut auf, als er spürte, wie sie in ihn eindrang, seine untere Hälfte mit warmem Sperma füllte, stöhnte und seine Finger aus seinem Mund streckte.
Die beiden Erwachsenen fielen müde auf die Matratze, ihr Schweiß kühlte sie, als sie sich endlich von ihrer anstrengenden, heißen, sinnlichen Sexsession entspannten. Seine Augen blickten auf die Uhr und sahen, dass drei Stunden vergangen waren, seit sie sich zum ersten Mal geliebt hatten. Als sie ihren Fokus änderte, fanden ihre Augen neue Belustigung und beobachteten, wie ihre blonde Bekannte versuchte, ihre Atmung zu regulieren, aber die Frau rieb ihren Hügel und führte ihre jetzt heißen, samenmarkierten Finger an ihren Mund und leckte sie sauber.
Wow? Er grinste. Sieht so aus, als hätte ich mich dieses Mal als Nymphomanin gefunden.
Ich hatte heute Abend wirklich Spaß, Tony. murmelte die Blondine verführerisch und fuhr mit ihren Fingern von ihren Hüften zu ihrer Brust. Tony konnte fühlen, wie sein Schwanz zuckte, als er beobachtete, wie seine kleinen Finger sein Weichmacherorgan hinunterfuhren. ?Wir müssen das noch einmal machen?
Da stimme ich vollkommen zu, Char? Er hielt inne, den Mund offen, während er darauf wartete, dass sein Verstand sich an den Namen der Frau erinnerte. ??lene?? Tony beendete es umständlich.
Er springt aus dem Bett und hebt seine Kleidung vom Boden auf, sammelt sie alle ein und versucht, einige davon zu bedecken, verspottet er offen und springt auf seine Füße. Seine Füße trugen ihn zur Tür, und er blickte einmal dorthin. O?Charlotte, du Dreckskerl?
Tony warf ihm einen verwirrten Blick zu und nickte, als er ging. Was erwartete er, als er in sein Auto stieg? Er war berühmt dafür, Mädchen zu sich nach Hause zu bringen, nur damit er sie ficken konnte.
Seufzend nahm er eine bequemere Position ein und legte seine Hände hinter seinen Kopf. Er war zu müde, um unter die Decke zu kriechen, und falls Pepper beschloss, ihn aufzuwecken, dachte er, dass er aufgrund seiner Position als Assistent sowieso nicht viel gesehen hatte. Verdammt, dachte sie und ihre Augen schlossen sich langsam, als sie eine weitere Nacht beendete.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert