Miltf #13 Gabrielle Komma Johnny Thrust Diese Stiefmutter Ist Eine Reife Frau Deren Teenager Immer Feuchte Träume Haben.

0 Aufrufe
0%


AUSWIRKUNGEN VI
Mama kam stöhnend herein, als Dongs Tentakel langsam ihre Fotze und ihr Arschloch fickten und sanft ihre riesigen Brüste drückten. Er öffnete seine Augen, lächelte und sagte: Mmmmm, Baby, das fühlt sich so gut an. Sie befanden sich in einer großen Höhle, Dong war größtenteils in einem unterirdischen See untergetaucht, der das Gebiet füllte, aber es war klar, dass er darauf achtete, Anne über dem Wasser zu halten. Als Dong seine Stimme hörte, murmelte er leise und begann sich zu bewegen, tauchte aus dem Wasser ans Tageslicht. Anne konnte jetzt sehen, dass sie sich auf dem berühmten Berg der Insel befanden. Hinter ihnen erhob sich ein hahnähnlicher Turm, und sie saßen auf einer großen Fläche, die wie einer der Hoden aussah.
Anne schloss ihre Augen und stieß ein langes, tiefes Stöhnen aus, als ihr Körper vor Orgasmus zitterte. Es war nicht so dramatisch wie die vorherigen, aber es war immer noch großartig. Er fuhr mit seinen Händen über die Tentakel, die ihre Brüste hielten, und spürte ihre Kapazität für Stärke und Zärtlichkeit. Dong senkte ihn sanft auf den Boden und er ging hinüber zum Rand der Klippe und starrte ihn an. Von diesem Aussichtspunkt aus konnte er ziemlich viel von der Insel sehen, und direkt darunter war ein weiterer See, ein Fluss, der in ihn mündete und auf der anderen Seite zurückfloss. Du hast eine wunderbare Aussicht. Ich habe noch nie so etwas gesehen.
Er drehte sich um und sah auf, als das Monster ihn anstarrte. Also, was bin ich für dich? Ein Haustier? Wie ein Hamster oder ein Goldfisch? Oder eine pulsierende, aufgeblasene Sexpuppe? Ein verherrlichter Schwanz nur für deine Tentakel? Versteh mich nicht falsch, sie sind sehr talentiert. Aber hier bin ich kann nicht bei dir bleiben. Trotzdem? Es ist wirklich verlockend, das zu wollen. Dong starrte sie weiter an. Die Spitze eines ihrer unteren Tentakel hob ihre Beine und streichelte ihren Körper an ihrer Fotze und ihren Brüsten vorbei. Er blickte zurück auf die Insel und seufzte. Richtig. Warum sollte ich mir die Mühe machen?
Er beschloss, das Beste daraus zu machen und die Kreatur einen harten Schlag in ihre Löcher zurückschlagen zu lassen. Sie drehte sich zu ihm um und sah einen riesigen Tausendfüßler, der am Rand der Klippe auftauchte und auf sie zukroch. Verdammt Hinter dir rief er und deutete. Trotzdem reagierte Dong langsam, und als er sich umdrehte, war der Tausendfüßler fast über ihm. Sie verwickelten sich schnell ineinander, als der Tausendfüßler um Dong kreiste, während Dong seine Tentakel benutzte, um dasselbe mit seinem Gegner zu tun.
Die beiden miteinander ringenden Bestien schienen mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, als eine zehn Fuß lange Libelle vom Himmel herabstieg und direkt auf Mutter zuging. Sie schrie, als sie ihn zwischen ihre Beine nahm. Dong brüllte, nahm den Tausendfüßler mit und warf sich auf die Libelle. Es griff mit einem seiner großen Tentakel an und griff nach Anne, schaffte es aber nur, die Libelle zu schlagen. Überrascht fiel er in den See darunter.
Der Schlag des Wassers trennte Anne von dem riesigen Insekt, betäubte sie aber auch. Er schwamm auf dem Rücken, zu benommen, um gegen die Strömung des Flusses zu schwimmen, und wurde schnell aus dem See gezogen. Als er erkannte, dass dies ein effektives Transportmittel von Dong weg und hoffentlich zurück ins Dorf war, ließ er sich flussabwärts gehen. Aber es dauerte nur ein paar Minuten, bis er von einigen im Fluss schwankenden Reben eingefangen wurde. Die Ranken wirbelten um ihn herum und zogen ihn aus dem Wasser, zogen ihn zu einer riesigen Blume, die sich bis zum Boden erstreckte.
Er war nicht völlig überrascht, als mehr der reisenden Ranken seinen Körper hochkrochen und direkt auf seine Fotze, sein Arschloch und seinen Mund zusteuerten und seine Ficklöcher schnell vollständig füllten. Sie waren nicht so dick wie die anderen Dinge, die in letzter Zeit in seinen Körper eingedrungen waren, aber sie waren definitiv lang genug, um ihn wie Dong tief auszufüllen. Obwohl es eine Pflanze war, hatte es eine erstaunliche Fähigkeit, seinen Körper zu stimulieren. Die Ranken bewegten sich langsamer und sanfter als Dong und die anderen in und aus ihren Löchern, aber es war sehr effektiv und er stöhnte vor Anerkennung.
Zu diesem Zeitpunkt störte es sie nicht mehr, von dem verdammten Ding vergewaltigt zu werden, es schien eine so gute Möglichkeit zu sein, regelmäßig gefickt zu werden. Noch trauriger war, dass sich die Blume zu schließen begann, als ihre Füße hineingezogen wurden. Der Fluch, den sie ihm gegeben hatte, hatte ihn zu sehr abgelenkt, um sich darum zu kümmern, gegen den Efeu zu kämpfen, aber jetzt trieb ihn ein Anflug von Panik zum Kampf.
Die Ranken umklammerten ihren Körper so fest, dass ihre Bemühungen kaum einen Unterschied machten, aber als ihre Beine von der Blume angezogen wurden, schaffte sie es schließlich, ihre Hand wegzuziehen und streckte die Hand aus, um eine freiliegende Baumwurzel zu ergreifen. Er fragte sich, wie lange seine Kraft gegen die Ranken ausreichen würde. Es wurde zu einem umstrittenen Punkt, als es dazu führte, dass sie die Kontrolle über ihren Orgasmus verlor. Als sein Bauch in den Schoß der Blütenblätter glitt, erreichte der Duft der Blume endlich seine Nase. Es roch ziemlich gut und ließ ihn sich friedlich und furchtlos fühlen. Lust pulsiert durch ihren Körper, als die Bewegung der Ranken in ihren Löchern sie zu einem weiteren Orgasmus brachte.
Er war erstaunt, endlich etwas auf der Insel zu finden, das ihn wirklich dazu brachte, es zu essen, obwohl er es zuerst vermasselt hatte. Fühlte sich wie ein schöner Weg an. Die Blätter berührten ihre Brüste, als sie in den Griff der Blume sanken. Dann war sein Kopf voll drin und der größte Teil seines Hinterarms auch. Es war nicht ganz dunkel, aber das Sonnenlicht, das durch die Blume drang, hatte einen angenehmen Glanz. In der Blume zu sein war tröstlich wie der Schoß einer Mutter.
Ihre Haut kribbelte von der Verdauungssäure der Blume, während ihr Inneres kribbelte von der Bewegung der Ranken, die sie zurück zum Orgasmus schickten. Es fühlte sich an, als würde es ewig so weitergehen. Farben tanzten vor seinen Augen. Es war toll. Wollte er für den Rest seines Lebens so bleiben?
Frische Luft traf plötzlich seine Lungen, als die Blütenblätter der fleischfressenden Blume aus ihm gezogen wurden. Er erinnerte sich sofort, dass er entsetzt hätte sein sollen, war aber sofort erleichtert, als er seinen Retter sah. Jack er schrie auf, sobald er den Weinstock aus seinem Mund nahm.
Entspann dich, es ist nicht so einfach, wie es aussieht, sagte Jack und benutzte sein Messer, um sie aus den Ranken zu befreien.
Aber wie hast du mich gefunden? Sie fragte.
Es war nicht einfach, das sage ich Ihnen. Ich habe es geschafft, Dong lange genug auf der Spur zu bleiben. Ich schaffte es kaum bis zum Fuß des Berges, als ich sah, wie er ins Wasser fiel. Ich ging hinunter, um zu sehen, wohin du gehst. Ich hatte nicht erwartet, dich so zu finden, aber ich sah, wie deine Hand nach dem Ende dieses fiesen Klienten griff. Er zog seinen Körper aus den Überresten der Blume und nahm sie in seine Arme. Es klebte am Wasser der Blume, aber es war ziemlich fest, wenn man bedenkt. Komm schon, lass uns von dieser verdammten Insel verschwinden, sagte er.
Die beste Idee, die ich den ganzen Tag gehört habe, stimmte Anne zu.
– – –
Captain Es sind Enoff und das Mädchen Hier sind sie rief ein Matrose von der Spitze der Mauer. Karl und Anglerod gingen hinaus, um sie zu begrüßen.
Jack, alter Mann, du hast es geschafft sagte Karl.
Dein Lagerfeuer hat definitiv geholfen. Komm her, hilf Anne, antwortete Jack.
Oh, mir geht es gut. Mir geht es jetzt gut, Jack, sagte Anne, näherte sich ihm und hielt ihn fest.
Anglerod sagte: Ja, wir dachten, es wäre gut, nachts ein Leuchtfeuer zu haben.
Warte, warte, was ist mit Dong? fragte Karl.
Was ist mit ihm? sagte Jack.
Wir kamen hierher, um einen Film zu drehen, aber wir stießen auf etwas Besseres als jeden Film der Welt
Was zum Teufel machst du da, Kumpel? Er wollte Anglerod.
Wir haben noch ein paar Gasbomben übrig. Wenn wir ihn schnappen können, lebt er dann noch?
Du bist noch schmutziger als zuvor, sagte Jack. Außerdem haben wir es zurückgelassen, es ist irgendwo da draußen.
Bist du dir da so sicher? Wir haben etwas, was er will, sagte Karl und sah Anne an, die sich bei der Andeutung hinter Jack versteckte.
Scheiß drauf Er wird sie nicht wieder kriegen, antwortete Jack. Darüber hinaus war Dongs Gebrüll in der Nähe zu hören und kam immer näher. Oh, verdammt, er ist uns gefolgt sagte Jack.
Nein nein nein bitte Die Mutter schrie sogar auf, als sie spürte, wie die Katzensäfte sofort an ihren Beinen hinabflossen.
Jack griff nach ihrem Arm und zog sie zu sich. Tür Bau die Tür Er schrie. Die vier von ihnen entkamen, und die Matrosen, die innerhalb der Mauer stationiert waren, taten dasselbe. Die Matrosen und ein paar panische Insulaner versuchten, die Tür zu schließen, als alle vorbeigingen. Sie hatten es fast geschafft, als ein paar von Dongs großen Tentakeln aus dem verbleibenden Raum hervorsprangen. Diesen wenigen folgten weitere, und mächtige Tentakel packten die Tür und rissen sie aus den Angeln
Jetzt ungehindert, warf Dong die Tür beiseite und zerquetschte mehrere Inselbewohner, die versuchten, sie zu schließen. Als die Schiffsbesatzung zu ihren Startbooten eilte, zerstreuten sich die Inselbewohner, um sich in ihren Minka-Häusern zu verstecken. Dong folgte ihm und zerschmetterte Häuser mit seinen Tentakeln. Einige tapfere, aber wagemutige Dorfbewohner griffen mit Speeren an, wurden aber von der großen Bestie beiseite gerissen.
Karl schaffte es als erster den Strand zu erreichen. Bomben, verdammt, wo sind die Bomben? Er schrie. Ein Matrose öffnete die entsprechende Truhe und Karl griff nach ein paar. Der Rest war direkt hinter ihm und Dong war direkt hinter ihnen. Karl ergriff die Waffen und warf die Bomben auf ihn, und sie verwandelten sich in eine riesige Rauchwolke. Kommt schon Leute, hier entlang, nicht atmen, warnte er.
Er hat aufgehört anzugreifen. Du musst ihn erwischt haben sagte Anglerod.
Warte, halt, lass es klar sein, sagte Karl. Es wehte eine leichte Brise, und innerhalb weniger Augenblicke hatte sich der Rauch so weit verzogen, dass Dong zu Boden brach, aber noch atmete. Verdammt ja Das wird ihn stundenlang beschäftigen. Captain, holen Sie ein paar Männer, die Werkzeuge aus dem Boot holen und auch die Kette festbinden.
In der Hölle wofür? , fragte Anglerod.
Wir müssen ein Floß bauen, um ihn an Bord zu bringen. Jeder wird dafür bezahlen, es zu sehen sagte Karl.
Wenn du denkst, dass Ketten an dem Ding funktionieren, bist du am Arsch, sagte Anglerod.
Er wird mehr als die Kette haben. Er war immer König in seiner Welt. Wir werden ihm noch das Fürchten beibringen, sagte Karl. Wir sind verdammt reiche Kerle Millionäre Ihr werdet alle euren Anteil bekommen. Wenn wir nach Hause kommen, wird es Hollywoods Gespräch sein: Dong, das achte Weltwunder
Fortsetzung VII. Gesetz
– – –
� Perverser Otaku, 2019
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons Attribution-NonCommercial-Non-Derivative 4.0 International License lizenziert.

Hinzufügt von:
Datum: September 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert