Morgens Handjob Mit Kugelmassage Mit Mama

0 Aufrufe
0%


Ist Futa nackt in der Schule? Das Bare-Futa-Problem
Dritter Teil: Randis nackte Futa-Lösung
von mypenname3000
Urheberrecht 2019
Randi Björk Woche, Mittwoch
Ich lehnte meinen mit Sperma bedeckten Körper gegen meine Futa-Liebhaberin Keisha Rowbottom. Der ältere, sexiere schwarze Futa unterrichtete auch Englisch und trainierte meinen Debattierklub am Rogers College. Er hat dafür gesorgt, dass fast jeder Futa in der Schule mich in der Mittagspause fickt.
Sie ejakulieren auf meine Katze. Mein Arschloch. mein Mund. Ich schluckte Gallonen von ihrem Sperma. Es war innen abgedeckt. Meine großen Brüste schaukelten. Futa-Spunk machte mein blondes Haar matt. Ich fühlte mich davon völlig kontaminiert. Ich machte seine Kleidung schmutzig, während ich seinen Arm umarmte.
?Wohin gehen wir?? Ich stöhnte, immer noch betäubt von der Leidenschaft der Gruppenvergewaltigung.
?Fakultätsbad? sagte er und schickte mir ein engelsgleiches Lächeln. Er hatte so viele Futanes dabei zugesehen, wie sie meinen zwanzigjährigen Körper fickten, und hielt mich nicht für eine Schlampe. Er hatte mich in meinem verdorbensten und beschämendsten Zustand erlebt und verachtete mich nicht.
Die ganze Universität hat dies miterlebt.
Dank Guanting Chan, dem Präsidenten des A/V-Clubs, wurde es auf dem gesamten Campus und online übertragen. Sie produzierten es sogar als Porno und verkauften es an die Universität, um mehr Geld zu sammeln, und schlossen sich der anderen von ihnen produzierten Studenten-Star-Pornosammlung an.
Die Veränderungen in Amerika in den letzten Jahren waren weitreichend. Es war so heiß, dass ungezogene College-Mädchen Pornos drehten und die Schulverwaltung sie unterstützte.
Glaubst du, das löst das Problem? fragte ich, während ich einen Schlüssel aus ihrer Rocktasche zog. Er schloss die Fakultätstoilette auf und drückte sie auf. Es war in der Nähe ihrer Toilette. Ich war noch nie hier.
?Wir werden lernen,? sagte. Aber zuerst, lass uns dich sauber machen?
?Vielen Dank,? sagte ich, als ich die Tür hinter ihm abschloss.
Es war ein überraschend langweiliger Ort. Das Fakultätsbad hatte ein mystisches Gefühl, aber es war nur ein Wegwerfbad. Für Futa-Profis wie Keisha gab es eine Toilette und ein Urinal, ein Waschbecken und eine offene Dusche in der Ecke, die vom Boden abfließt.
Ich taumelte und packte die Griffe, als die Kleider meiner Freundin raschelten. Ich sah ihn an und lächelte, als ich mich nackt auszog. Sie war eine sexy alte Futa. Ich hatte zehn Jahre auf mich und es war mir egal. Wir mussten unsere Liebe nicht mehr verstecken. Wir haben es vor den Schülern meines besten Freundes versteckt, aber es war unsere Wahl.
Meine Wahl.
Scham überkam mich.
Die Wärme wurde von der Freude verschluckt, Keishas tropfenförmige Brüste zu sehen, die sich entblößten, als sie ihren BH auszog. Ihre kaffeebraunen Brüste verliehen ihnen eine köstliche Wirkung. Sie waren zäh, aber nicht so rund wie manche Mädchen oder Futas. Sie waren wunderschön, ihre dunklen Brustwarzen wurden hart vor sie geschoben.
Ich lächelte, als sie ihren Rock öffnete und nach draußen trat, ihr schwarzer Schwanz hielt die Vorderseite ihres lila Höschens im Zelt. Sie waren anders als ein Mädchenpaar, sie enthielten das zusätzliche Stück, das Futas so besonders machte.
ihre Klitoris.
Ich stöhnte, als ihre in Sicht kam. Sie schob ihr Höschen nach unten, ihr Schwanz kam heraus und pochte vor ihr. Ich stöhnte vor Freude. Meine Hüften wackelten hin und her, Sperma tropfte aus meiner Muschi, als sie aus ihrem Höschen glitt. Ihr Schwanz ragte aus ihrem dicken Busch heraus und verbarg die rosa Kurven ihrer Fotze.
Mmm, du bist der Beste, weißt du das? Ich habe sie gebeten.
?Ist es einfach, sein Bestes für das Mädchen zu geben, das man liebt? sagte er und grinste mich an.
Auch nach all dem? Ich fragte.
Er blieb vor mir stehen. Ich war ein paar Zentimeter groß. Ich spürte, wie die Spitze des Schwanzes ihres Mädchens in meinen mit Sperma bedeckten Bauch stieß. ?Sogar nach all dem?
Er ging an mir vorbei und drehte die Dusche auf. Ich schnappte nach Luft, als mich ein Strahl kalten Wassers traf, bevor der Lauwarme zu ihm eilte. Mein Zittern verwandelte sich von Vergnügen in Seufzer. Ich lege meinen Kopf wieder auf das Spray, lasse es meine blonden Locken benetzen und das Sperma von mir abwaschen. Wassertropfen liefen über meine Schultern und mein Gesicht. Sie rannen meine großen Brüste hinunter und trieben Spermastränge, die meinen Körper schmückten.
Ich drehte mich um und ließ das Spray auf meine Brüste fallen. Ich stöhnte, als Keishas Hände über meine elfenbeinfarbenen Brüste strichen und meine perlmuttfarbenen Eingeweide klärten. Selbst die zu silbrigen Schuppen getrockneten Stücke ließen sich leicht ablösen. Seine Berührung war so warm wie Wasser.
Und viel, viel ungezogener.
Ich sah in seine dunklen Augen, als ich zitterte. Meine Hüften wippten hin und her, als seine Finger über meine Brüste tanzten. Sie streifte meine rosa Brustwarzen und schickte meiner Katze leidenschaftliche Stöße. Ich stöhnte mit geballtem Hintern. Die Temperatur ging durch mich hindurch.
murmelte ich vor Vergnügen. Mein Herz schlug in meiner Brust, als seine Finger meine Brustwarzen erreichten. Er hat sie repariert. Ich habe sie gebogen. Er zog sie. Ich stöhnte, meine Brustwarzen pochten und schmerzten. Dieses wunderbare Vergnügen hat mir die Scheiße bis in die Möse gebracht.
Mmm, gibt es mehr Dreck als meine Brüste? murmelte ich.
?Und?? fragte er, bevor er sich bückte und an einem Nippel saugte, der noch etwas Futa-Sperma darauf hatte.
Ich stöhnte, während sie stillte. Seine Lippen schlossen sich um meine Faust. Ich stöhnte, meine Hüften wippten vor und zurück. Mein Schritt drückte fest. Seine Lippen waren so frech. Seine Hände streichelten meinen Bauch und wusch das Sperma.
Ich pfiff genüsslich, das Wasser schwappte über meine Seite, meinen Rücken. Es spritzte auf meinen Hintern. Er räumte meine Eingeweide aus meiner Spalte und tropfte auf seine Fotze. Ich hatte viel Sperma in meiner Muschi vergraben. Ich legte meine Hände auf seine schwarzen Schultern. Meine blassen Finger klammerten sich an ihn.
?Keisha? Ich stöhnte, als sich seine Zunge um meine Brustwarze bewegte. ?Ich liebe dich. Ich hoffe, Sie wissen das.
Sein Mund tauchte aus meiner Nase auf. ?Ich tue.?
Er streichelte meine Seiten, als er vor mir zu seinen Füßen sank. Seine Hände glitten über meine Hüften und halfen dabei, die Spermaflecken abzuwaschen. Ich sah ihn an, als Wasser über meine linke Brust lief. Perlen tropften von meinen Brustwarzen. Seine Hände glitten über meine Hüften, als ich vor und zurück wiegte, und wusch sie weg.
Mmm, da ist viel Ausfluss drin, murmelte und beugte sich vor.
?Dutzende von Ladungen? Ich stöhnte. ?Ich habe meine Spur verloren.?
?Ich auch,? er stöhnte. Glücklicherweise kann ich Sie als Professor aufräumen, da dies eine von einem Diskussionsclub gesponserte Veranstaltung war und es in meiner Verantwortung liegt, mich um Sie zu kümmern.
?Ich bin glücklich,? Ich bin außer Atem. Wir konnten keinen Sex auf unserem Universitätsgelände oder bei Schulveranstaltungen haben, aber dank Regeländerungen waren wir außerhalb des Campus frei, mein Freund Staci hat die Universität in die Praxis umgesetzt?
Ich schnappte nach Luft, als meine Freundin an meiner rasierten Katze schnüffelte. Seine Lippen pressten sich gegen meine Sauerei. Ich stöhnte, als er meine Vulva küsste. Er küsste meinen Schlitz auf und ab. Ich zitterte, das Wasser streichelte meinen Körper, während er meine Möse liebte.
Seine Küsse küssten meine Schamlippen. Er streifte meinen Kitzler. Sperma lief tief in mir aus. Er stöhnte und dann streckte seine Zunge heraus. Ich fühlte, wie die Futas ihr Sperma aufsammelten, als ich durch meine Falten ging.
Das hat bei mir sehr viel Frust ausgelöst.
Das ist wilde Leidenschaft.
Ich stöhnte, als er meine Fotze leckte und umarmte, meine Hüften wackelten hin und her. Es machte mich wütend. Ich zitterte, mein Herz pochte in meiner Brust. Er steckte seine Zunge tief in meine Fotze. Es war unglaublich. murmelte ich. Mein Herz schlug in meiner Brust. Meine Hüften wippten hin und her. Diese schwindelerregende Hitzewelle verschlang mich.
Meine Augen zitterten. Seine Zunge glitt in meine Falten. Es machte mich wütend. Er hat mich geleckt. Er leckte die Zunge und lief durch meine ungezogenen Teile. Diese unglaubliche Hitze ließ mich zusammenkrümmen und zittern. Meine Brüste zitterten, als er sich an mir labte.
?Keisha? Ich bin außer Atem. ?Machst du…? Magst du es wirklich, all das Sperma aus meiner Möse zu lecken???
?Zu viel? er stöhnte. Mmm, wir zeigen beide unsere seltsamen Seiten, oder?
?Ja?
Es war so eine großartige Sache zu tun. Um dies mit ihm zu teilen. Ich stöhnte, als ich spürte, wie seine Zunge in und aus meinen Falten glitt. Es machte mich wütend. Er stieß seine Zunge tief in meine Möse. Er wackelte mit seiner Zunge in mir. Meine Hüften tanzten hin und her. Ich stöhnte, als er meinen Arsch packte. Er legte meine Muschi an seinen Mund.
Orgasmus baute und baute sich auf, während er mich leckte. Er trieb seine Zunge in und aus meinem Fleisch. Dieser wunderbare Leckerbissen ging durch mich hindurch. Ich zitterte und stöhnte, meine Hüften tanzten hin und her. Es war das Schönste auf der Welt.
Vergnügen, das meinen Kopf zum Schreien bringen wird. Ich konnte es kaum erwarten, dies zu erleben. Ich zitterte, mein Herz schlug immer schneller. Dieser schlechte Geschmack baute und baute meine Möse. Es ließ mich vor Begeisterung keuchen, stöhnen, weinen. Es wäre unglaublich. Ich zitterte eifrig. Genießen. Dieser unglaubliche Ansturm wird mich verschlingen.
?Keisha? Ich bin außer Atem. ?Ich werde kommen?
?Gut? er stöhnte.
Seine Zunge glitt in meine Falten. schöpfe das ganze Sperma in mir aus. Er reinigte meine Muschi und machte mich verrückt. Meine Klitoris streifte ihre Nase. Funken explodierten in mir. Ich zitterte und murmelte. Diese Wärme packte mich. Es war ein unglaubliches Vergnügen.
Ich drückte meine Muschi an sein Gesicht. Seine Sprache war unglaublich. Es war wundervoll. Pussy streichelte meine Lippen. mein kitzler plünderte mich überall. Meine Brüste schwollen an, Wasser strömte aus meinen Brustwarzen. Ich zitterte, am Rande der Explosion.
?Ja ja? Ich heulte. Oh, Keisha
Ich kam. Mein Herz war erschüttert. Meine Muschi wand sich und zitterte. Die Lust breitete sich in meinem Körper aus. Ich habe den schwarzen Zopf gefangen. Ich hielt mich fest, als die Ekstase auf meiner Haut brannte. Meine Muschi wird geschüttelt, er wäscht sein Gesicht mit meinem Wasser.
?Ich liebe dich? Ich stöhnte.
Mmm, befeuchte mich mit dieser Liebe Er stöhnte und drückte sein Gesicht in meine Möse.
Ich habe die Duschinstallation zur Unterstützung angeheuert. Ich griff nach dem rostfreien Stahl, als Wellen der Ekstase durch meinen Körper fegten. Wellen schlugen in mein Gehirn ein. Sie übertönten meine Gedanken. Sterne explodierten vor meinen Augen.
? Biege ?
Er stand vor mir auf und küsste mich. Seine tränenförmige Brust drückte gegen meine großen, weichen Brüste. Er drückte mich, bis ich kalte Fliesen auf meinem Rücken spürte. Ich habe meine scharfe Leidenschaft in deinem Mund geschmeckt. Ich genoss den Geschmack, als der Schwanz des Mädchens in meinem Bauch pochte.
Es war unglaublich. Mir wird schwindelig von dieser Leidenschaft. Ich zitterte, als er seine Hüften nach hinten zog. Sein Schwanz zog meinen Bauch hinunter. Ich hatte das Gefühl, er machte sich über mich lustig. Das ließ mich schaudern. Ich stöhnte, als sie ihre Muschi an meine Lippen drückte.
Er warf es in mich hinein.
Ich unterbrach unseren Kuss und schnappte nach Luft. Keisha, die Regeln
Es ist mir egal? Er stöhnte, als sein Schwanz mich rammte. Ich werde Sex mit meiner sexy Freundin haben.
Ich grinste ihn an, meine Muschi verkrampfte sich um seinen dicken Futa-Schwanz, als meine Hände sein dunkles Gesicht bedeckten. ?Ich liebe dich sehr.?
Er küsste mich erneut, als er an meiner zitternden Möse rieb. Der Orgasmus durchbrach mich erneut. Sein dicker Schwanz füllte mich aus. Ich schlang mein linkes Bein um seine Hüfte, als sich unsere Zungen duellierten. Wir küssten uns mit wilder Leidenschaft.
Das Vergnügen, seinen Schwanz zu schieben, durchströmte mich. Meine Haut um ihn herum straffte sich, als sich unsere Zungen duellierten. Die Dusche spritzte auf seine Seite, der Strahl traf meine Haut. Kleine Hitzetropfen, die mich erschaudern lassen.
Unsere Zungen waren in einem Duell.
Unsere Brustwarzen küssten sich.
Er bekam seinen Schwanz immer schneller in meine Fotze. Mein zitternder Körper hieß ihn bei jeder Bewegung willkommen. Ich mochte es. Diese wunderbare Wärme umhüllte mich. Ich stöhnte, mein Herz hämmerte unter meinen Brüsten, Leidenschaft pumpte in mir.
Ich kam weiter.
Es war wundervoll.
Mein Verstand trank vor Glück, als er tief und hart auf mich einsank. Es ist immer wieder in mich eingedrungen. Sein dicker Schwanz gefiel mir. Ich umarmte meinen dunklen Liebhaber. Ich genoss es, meine Fotze um seinen Futa-Schwanz zu krampfen.
Sie brach den Kuss ab und keuchte: Randi
?Ja ja? Ich stöhnte vor Vergnügen. Ooh, Keisha, gib es mir. Leere mich das Sperma.?
?Ich komme dorthin? war außer Atem. Du bist die Katze… Das ist unglaublich.
Mmm, selbst nachdem du all diese Futas benutzt hast? Ich bin außer Atem.
?Besonders nach all den Futas? Sie stöhnte, ihre Hände griffen nach meinem Hintern, drückten und kneteten meinen nassen Hintern.
Ich grinste ihn an, ein weiterer Orgasmus durchbrach mich.
Freude durchströmte mich, aufgeregt durch das wiederholte Einführen seines Schwanzes in mich. Es hat mich tief begraben. Es war unglaublich zu erleben. Glück überflutete mich. Ich zitterte, meine Fotze lud ihren Mädchenkragen tief in mich ein.
Ich wollte, dass er mich mit Sperma bespritzt.
Ich umarmte ihn, meine Hand glitt über seinen nassen Rücken. Ich fing die köstliche Ausbuchtung ihres Arsches auf und zog sie fest. Es schlug mich. Das Mädchen trieb ihren Schwanz tief in meine Möse. Ich stöhnte, meine Fotze klammerte sich an ihn.
?Keisha? murmelte ich. Oh, Keisha, ja, ja Komm auf mich Ich will spüren, wie es den ganzen Tag aus mir herausläuft?
?Randi? er stöhnte.
Es schlug mich. Sein Schwanz war tief in meiner zitternden Milz vergraben. Er füllte mich bis zum Anschlag aus, als mir das Vergnügen entging. Er stöhnte gegen meinen Nacken und drückte seinen Körper gegen meinen. Unsere Brustwarzen sind gebürstet.
Sein Sperma schoss in meine Möse.
Beim ersten Stoß seines Futa-Sperma keuchte ich in meine Möse. Diese wunderbare Wärme durchströmte mich. Mein Kopf schwang hin und her. Meine Muschi zuckte und wand sich um diesen dicken Penis. Ich murmelte und murmelte. Ich genoss dieses unglaubliche Glück.
Es ist an mir vorbeigegangen. Es war unglaublich. Eine grimmige Hitze, die mich schaudern und schaudern ließ. Meine Augen schlossen sich vor Glück. Mein Onkel war glücklich. Dieses unglaubliche Vergnügen breitete sich in meinem Körper aus. Es war unglaublich.
Eine Heilung.
Ach Randi? Er stöhnte, als meine Muschi seinen Schwanz trockenmelkte. Ich drückte jeden Tropfen seines Spermas aus. Ich zitterte und umarmte ihn fest. Oh, meine köstliche Randi.
?Keisha? murmelte ich und schloss meine Augen fest. Ich bin sehr glücklich, dich zu haben.
Er keuchte auf mich zu, als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte. Ich erreichte diesen glückseligen Gipfel und stieg dann ab. Ich hielt es. Heute war es wild. Ich konnte nicht glauben, was wir getan haben. Es war so ein intensives Vergnügen. Ich hielt ihn fest.
Meine Finger rieben ihren Rücken auf und ab und folgten dem Wasser, das über ihre Haut lief. Mein Körper zitterte vor Vergnügen. Er küsste meinen Hals für eine Minute, bevor er ging. Wir stöhnten beide und er zog mich heraus.
Wir sollten zum Unterricht gehen, sagte. Ich habe ihnen gesagt, dass wir uns verspäten würden, aber…?
Ich lächelte. ?STIMMT. Außerdem müssen wir sehen, ob das funktioniert.
?Er hat. Du wirst sehen.?
Die Handtücher hatte er hier schon abgelegt. Wir trockneten uns gegenseitig mit flauschiger Freude. Er ist angezogen, als ich zittere, sein Sperma füllt meine Muschi. Ein bisschen Leidenschaft strömte heraus, aber ich hielt mich fest.
Ich wollte es in mir schmecken.
Ich liebe dich Keisha? Ich sagte, wir müssten es ein letztes Mal sagen und uns als Studenten und Professoren verkleiden.
Er lächelte mich an, packte mich am Kinn und küsste mich.
Nach diesem Kuss schwebte ich neben ihm den Gang hinunter. Meine Selbstbeherrschung ließ nach und ein Strahl Futa-Sperma tropfte meine Schenkel hinunter. Meine nackten Füße berührten den Boden, als meine Absätze klickten. Es war ziemlich viel in den Hallen, wo der Unterricht weiterging.
Wir kamen zu ihrem Klassenzimmer und sie öffnete die Tür.
Danke, Mrs. Rowbottom. sagte ich und bekam einen großen Applaus.
?Es ist dort drüben? jubelte Liese, vollbusige, blonde Futa, die aufstand und heftig klatschte. Ich erinnere mich, als du mich beim Gangbang gefickt hast. Hier ist unser Kapitän. Er wird uns anleiten, Bethel am Samstag zu vernichten?
?Ja er? rief Annalee. Meine beste Freundin lächelte mich an. Mmm, du hast dich schlecht benommen. Ich bin zweimal gekommen, um es mir anzusehen.
?Dein Arsch war so heiß? sagte Marion Steele. Er hatte ein breites Grinsen im Gesicht.
Du bist mein Held, Randi? murmelte Tina Walker. Ich kann es nicht glauben. Du hast es während der Sendung mit all diesen Futas aufgenommen. Ich wünschte, ich hätte daran gedacht? Die erste Woche des Programms wurde ausgewählt.
?Okay okay,? sagte Mrs. Rowbottom und winkte mit den Händen. Wir müssen uns beruhigen, damit Miss Bjork das Eröffnungstraining machen kann.
Ich zitterte. Hier war es. Der Moment der Wahrheit. Ich habe keinen vibrierenden Vibrator in meiner Muschi. Nein, fick mich. Nur sein Blick auf mein nacktes Fleisch. Ich nahm die Notizkarten, die Annalee mir gegeben hatte, aus meiner Tasche. Ich sah sie an und blickte auf.
Die Worte sprudelten aus meinem Mund. Eine Geräuschkulisse. Ich sprach nicht nur selbstbewusst, ich sprach auch schnell. In der Debatte hattest du nur eine begrenzte Zeit, also musstest du so viele deiner Ideen wie möglich hineinquetschen. Jeder würde Ihre Rede ausdrucken, damit sie ihm folgen können. Meine Worte sprudelten aus meinem Mund.
Ich tat. Ich habe der Welt gezeigt, wer ich bin. Wie unmoralisch und pervers meine Fantasien waren. Sie haben mich nicht abgewiesen. Ich war so erleichtert, als ich hier nackt war. Ich habe gerade meine Keynote beendet und war so glücklich, dass sie mich aufgemuntert haben.
Keiner von ihnen fand mich dreckig oder ekelhaft. Sie dachten, ich sei ein heißes und sexy Mädchen.
?Wir werden Bethel in den ekelhaften Arsch treten? jubelte Liese.
Ich lächelte mit ihm. Ja, würden wir.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Samstag
Donnerstag und Freitag vergingen in einem Nebel aus Vorbereitung und Sex. Ich war im Programm und hatte viel Spaß. Keisha machte das nichts aus, sie aß tatsächlich zweimal meine mit Sperma gefüllte Muschi, während sie an ihrer Stelle war. Ich muss vielleicht immer wieder ein paar geheime Futas finden, um mich zu ficken, um den seltsamen Appetit meines Geliebten zu stillen.
Ich war erleichtert, als ich die Korridore hinunterging. Der Müll war mir egal. Es machte mich warm und nass, aber Scham hielt mich nicht davon ab zu sprechen. Ich konnte diese Standbilder endlich zurückgeben, als Futas etwas Schlechtes zu mir sagte.
Hey, Randi, was magst du mehr: deinen Arsch oder deine Fotze? Fragte Shelena mich einmal, spritzte und höhlte meinen Arsch.
Mmm, Pussy, Shelena, aber wenn die Fußballmannschaft dich vergewaltigt, was bevorzugst du? Arsch oder Fotze??
Ich lasse nicht zu, dass sie mich vergewaltigen? murmelte sie. Wenn sie weiß wäre, würde ich wetten, dass ihre Wangen rot werden würden. Ich bin der Spielmacher.
Richtig, also musst du dich gerne bücken und deinen Arsch hochheben? sagte ich mit einem süßen Lächeln zu ihm. Du genießt es einfach, von diesem großen Fick von hinten geschlagen zu werden?
Ein Glucksen hallte durch den Flur. Er ging schroff davon.
Ja, ist das der Gang einer Futa, die gerade einen großen Schwanz in ihrem Arsch hat? Ich rief.
Annalee kicherte neben mir. Du bist so schlecht, Randi.
Ich zwinkerte ihm zu.
Es war perfekt. Ich war bereit für das Debattenspiel. Ich wollte Keisha treffen, aber das wäre verdächtig. Das war das Letzte, wofür ich mich schuldig fühlte. Vor allem bei Annalee. Ich wusste nicht, wie ich ihm sagen sollte, dass ich mich fast ein Jahr lang mit unserem Debattiertrainer rausgeschlichen hatte.
Ich kann nicht glauben, dass du nackt zum Spiel gegangen bist? sagte er, als er uns zum Bethel College fuhr, wo die Versammlung stattfinden sollte.
?Vielleicht nicht die klügste Idee, die ich je hatte? Ich stimmte zu. Gott sei Dank für deine Heizungsarbeit. Ich dachte, meine Brustwarzen würden frieren, als ich durch meine Haustür zu deinem Auto raste.
Er schüttelte den Kopf. Es war Ende Januar und auf allem, was noch im Schatten lag, war Frost. Die Hälfte der immergrünen Bäume schimmerte und die andere Hälfte tropfte von der Morgensonne.
?Ich trug die wenigsten Schuhe? Ich sagte.
Er schüttelte den Kopf. Ich schätze, du musstest Bethel einen Vorteil verschaffen. Oder würden sie darüber jammern, wie du geschummelt hast, als wir ihnen in den Arsch getreten haben?
Ich lächelte und nickte.
Bald erreichten wir Bethel. Glücklicherweise war Annalee so freundlich, mich auf den Bordstein zu setzen. Ich rannte zur Tür und tauchte ein. Danke, gottverdammte Göttin. Ich stöhnte, als die Hitze um mich herum wirbelte. ?Das Programm sollte hier sein?
Oh, wow, ich wusste nicht, dass einer der Rogers-Debattierer nackt sein würde? sagte eine Person mit einem leichten britischen Akzent. Ich blickte auf eine mir unbekannte indische Futa, deren Haut sattbraun war. Sie trug einen flauschigen Pullover und einen karierten Rock, der ihr bis zu den Knien reichte.
Ich öffnete meinen Mund, um etwas zu sagen, als Scham mein Gesicht traf. Er war aus Bethel. Er hatte mich nicht wild werden sehen. Er hatte nicht gesehen, wie ich vergewaltigt wurde. Ich wollte etwas sagen, aber meine Zunge fühlte sich an wie eine Kugel und Panik erfüllte mich.
?Bist du in Ordnung?? fragte sie mich mit einem süßen Lächeln. Ich glaube, es wäre mir sehr peinlich, wenn ich den ganzen Tag nackt herumlaufen müsste. Ich meine, wow, deine Brüste sind wunderschön?
Futa sah mit hungrigen Augen auf meine Brüste. Es schüttelte mich auf und ab und ließ mich zittern. murmelte ich. Ich wollte weglaufen und mich verstecken. Ich wollte meine großen Brüste bedecken. Mein Herz pochte in meiner Brust, als ich spürte, wie er mich ansah.
Das konnte nicht sein.
Ich schluckte, als er auf mich zukam. ?Sind die Regeln unseres Programms gleich? Darf ich deine Brüste anfassen oder…??? Er beugte seine Finger. Vielleicht sollte ich es nicht tun. Wir sind also Konkurrenten.
Meine Demütigung tat mir weh. Er dachte, ich sei nicht gut genug, um berührt zu werden. Dieser heiße Schmerz tief in meiner Muschi. Meine Brustwarzen pochten. Sie waren jetzt zäh, nicht vor Kälte. Ich schluckte, mein ganzer Körper zitterte.
Das war verrückt.
?Chandra? jemand hat angerufen.
Ich schauderte, als Futa ihren Kopf zu dem drehte, was wahrscheinlich das Diskussionsereignis war. Er sah mich an, seine Augen wanderten an meinem Körper auf und ab. Nun, ich hoffe, du wirst während der Veranstaltung gesprächiger sein, wenn… du nicht nur hier bist, um uns abzulenken.
Bei seinen Worten bekam ich fast Gänsehaut. Er behandelte mich wie eine Prostituierte. Irgendwie böse und frech. Eine peinliche Schlampe ist hier, um ihre großen Möpse und ihre saftige Fotze zu zeigen. Meine Finger zitterten. Ich wollte meine Brüste packen und sie vor seinem Gesicht schütteln.
?Randi?? Annalee rief mir nach, als Chandra sich umdrehte und den Raum betrat. Randi, du zitterst.
Ich drehte mich zu meinem Freund um und warf meine Arme um seine Schulter, als er näher kam. Wir haben ein großes Problem.
?Was?? Sie fragte. ?Ach nein. Sag mir nicht, dass dein Problem wieder da ist.
Ich nickte.
Ich dachte, du würdest dir in den Arsch treten.
?Ja, ich auch.?
?Scheisse,? er murmelte. ?Komm schon. Reden wir mit Miss Rowbottom. Ich wette, er kann dir helfen.
Mein Freund nahm meine Hand und führte mich in den Raum, in dem die Veranstaltung stattfand. Es war ein großes Klassenzimmer, kein Hörsaal. Debattenveranstaltungen waren nicht gerade die beliebteste Art von Wettbewerb. Wir haben nicht die Aufmerksamkeit eines Fußball- oder Basketballspiels auf uns gezogen.
Es war traurig, zumindest weil unsere Veranstaltung schulisch war. Im Gegensatz zu Sportmannschaften.
Es gab einen Platz für unsere Teams, um vorne zu sitzen. Drei Tische öffnen sich, um einander und der Menge gegenüberzustehen. Die Richterplätze waren vorne, das Publikum hinten. Ich zitterte, als alle mich anstarrten. Hier waren mehr als nur Studenten. Sie hatten Eltern.
Ich sah alte Frauen und Futas, die mich schockiert oder interessiert anstarrten. Meine Wangen brannten, als meine großen Brüste schwankten und sich hoben. Sie haben alle meinen beschämenden Prostituiertenkörper in der Ausstellung gesehen. Konnten sie sehen, wie nass ich war? Die Hitze tropfte aus meiner Muschi. Dieser saftige, cremige Fleck, der meine Büsche aufwischt und meine inneren Schenkel bedeckt. Ich muss vor unangemessener Aufregung glühen.
?Hey,? sagte Liese, die blonde Futa sah mich an. Mmm, Randi, ich mochte diese Titten.
?Ausschneiden? Annalee murmelte. Wo ist Frau Rowbottom?
Das Badezimmer, schätze ich. Liese sah mich an. ?Warum??
Annalee hob eine Augenbraue.
Oh, verdammt. Liese kam auf mich zu. Randi, was ist wichtig? Sie müssen es bestanden haben. Du wurdest vor den Augen der gesamten Studentenschaft vergewaltigt und…?
Ist das Ihr gesamtes Team? fragte eine Stimme.
Ich sah mich um und sah eine lange Futa in einer hellbraunen Bluse und einem langen Rock, der Beginn einer Beule, die die Vorderseite ihres Kleides umhüllte, während sie auf meine großen Brüste starrte. Ich schauderte und spürte, wie meine Haut wie ein Kissen von dem leichten Zittern erzitterte, das mich traf.
?Ein Mitglied?? , fragte Futa.
?Randi Björk? sagte Annalee, unser Kapitän. Diese Woche wurde er für das Programm unserer Universität ausgewählt. Weißt du… Die Schulsache?
?Richtig, oder? sagte der Richter, seine Augen sabberten über meine Brüste. Ich bin sicher, dass es Ihrem Team Ehre macht.
Ich wollte etwas sagen, eine humorvolle Antwort, aber meine Zunge war voller Demütigung. Er sah mich als Schlampe und… und… Panik ließ mich zittern. Mein ganzer Körper zitterte. Meine Atmung beschleunigte sich. Ich saugte sehr schnell die Luft ein, als der Richter wegging.
Okay, atme einfach, richtig? murmelte Annalee. Atme einfach. dir geht es gut. Einfach atmen. Komm herein
Ich seufzte, als ich mich bückte und meine Hände auf meine Knie legte. Ich wusste sehr gut, dass mich alle ansahen. Meine Brüste zitterten, als meine Brüste auf und ab gingen. Die Welt drehte sich um mich. Ich konnte alle reden hören. Dunkle Flecken tanzten vor meinen Augen.
Göttin, es ist fast soweit, murmelte Liese. ?Sein Team ist bereit.?
Ich blickte auf und sah ihren Kapitän, Chandra, am Tisch in der Mitte. Die indische Futa sah mich an, ihr blondes Haar um den Hals geschlungen, zusammen mit einer anderen dünnen und weißen Futa. Seine blauen Augen scannten meinen Körper. Sie flüsterten miteinander.
Wahrscheinlich hielt er mich für eine totale Schlampe.
Das dritte Mitglied war ein Mädchen mit verschränkten Armen, das einen Dolch nach mir warf. Sie trug eine Brille und ihre Oberweite sah überhaupt nicht entwickelt aus. Kleine Brüste, denen ihre lockere Bluse nicht ganz schmeichelte. Warum mussten mich alle ansehen?
?In Ordnung,? Miss Rowbottom sagte: Was ist los mit Miss Björk? sagte.
?Wir sollten es verschieben? zischte Annalee. Er hat Probleme.
Miss Rowbottom stöhnte mit einer Stimme, die aufmerksam klang. ?Alle diese Ausländer sind hier?
?Vielleicht wollen wir ein kurzes Video abspielen? murmelte Liese. ?Zeig ihr Gangbang?
?Bearbeitet der A/V-Club immer noch das Filmmaterial mit? sagte Annalee. Ich habe gestern mit Guanting gesprochen. Ich, äh, habe nach meiner Kopie gefragt und…? Die Worte meines Freundes verstummten. Nun, er kommt heute nicht. Es wird uns nicht helfen. ER.?
?Scheisse,? Liese murmelte wieder.
?Dil Hanım Nachrichten,? futa-darling murmelte. ?Okay, ich werde darüber nachdenken???
?Danke fürs Kommen,? sagte eine Stimme über den Lautsprecher. Es war der Vorsitzende Richter, der mich gerade verblüfft hatte. ?Frau. Rowbottom, Sie müssen Ihre Plätze einnehmen. Ich bin sicher, dass Sie Ihre Schüler angemessen auf die Aktivität vorbereitet haben.
Miss Rowbottom warf mir diesen hoffnungslosen Blick zu. Er schluckte und trat dann zurück. Das andere Team nahm seine Plätze vor uns ein. Wir mussten das Gleiche tun, aber ich stand hilflos da, mein Verstand bemühte sich, eine Lösung zu finden. Etwas, um mich davon abzubringen. Es musste eine Regel geben. Etwas, das ich verwenden kann.
Ich war in Ihrem Programm. Was bedeutete das für meine Aufgaben? Kann ich die Nacktheit loswerden?
Nummer.
Entschuldigung, Miss Randi Björk? sagte der Vorsitzende Richter. Du musst dich setzen. Wenn Sie nichts zu fragen haben.
Eines kann ich fragen…
Meine Augen wurden größer. Ich sah den Richter an und zwang meine Bleizunge mit größter Anstrengung, sich zu bewegen. Meine Lippen öffneten sich weit, als ich rief: Erleichterung
Der Vorsitzende Richter blinzelte. ?Erleichterung, Miss Bjork,…?
Ich wollte weiterreden, mich erklären, aber ich konnte all diese Augen auf mir spüren. Ich zitterte, schluckte und versuchte, die Worte zu bilden, die ich machen musste. Ich musste mein Argument vorbringen. Es war umstritten.
?Ist es Teil des Programms an unserer Universität? Miss Rowbottom sagte, sie sei zur Rettung gekommen. Vielleicht sucht sie Erleichterung von den Belastungen, die Nacktheit bei einer jungen Frau verursachen kann.
?Entspannung?? fragte der Richter. ?Welche Art von Entspannung?
?Sexuelle Entspannung? sagte Miss Rowbottom und sah mich an. ?Kann masturbieren oder Freiwillige füttern.?
?Du bist ein Genie,? flüsterte Annalee.
Ich nickte und ging zur Bühne. Ich fühlte diesen aufsteigenden, mutwilligen Hurenschmerz in meiner Haut aufsteigen. Ich wollte etwas Ungezogenes tun. Meine Zunge löst sich, als ich Chandra und die blonde Futa in ihrem Anzug anstarre. Ich schob eine Hand zwischen meine Waden und fingerte meine Möse.
Es war genug.
Was sagst du, Chandra? fragte ich und steckte eine Nummer tief in meine Fotze. Willst du deinen Schwanz in meiner Muschi nass machen? Ich zog meinen Finger heraus und zeigte die leuchtende Creme. Hast du einen Schwanz, der groß genug ist, um den Strom zu füttern? Wie bist du blond??
Die indische Futa sprang auf. Sie zeltete ihren karierten Hahnenrock. Sie schluckte und sah dann die blonde Futa an. Nun, Gänseblümchen?
Daisy, die schlanke blonde Futa, nickte mit einem eifrigen Lächeln.
Also, also? sagte der Vorsitzende Richter. Ich denke, wir sollten ihn das machen lassen. Das brauchen wir für einen fairen Wettbewerb.
Mmm, sehr fair, murmelte ich. Komm schon, zieh dich aus. Lass mich diese großen Schwänze sehen. Mmm, ihr werdet mich beide so hart fallen lassen?
?Futas? murmelte sie und nähte ihre Dolche an mir.
Ich zwinkerte ihm zu, fühlte mich gerade so frei. Und wenn jeder sah, wie Hure ich sein konnte, würde ich in der Lage sein, aufzutreten. Meine Muschi tropfte von Säften und überwältigte meinen Busch. Tropfen stürzten meine Hüften hinunter, als die beiden Futas rannten, um sich nackt auszuziehen.
Chandra zog ihren Pullover aus. Darunter war eine Bluse mit Krawatte. Sie löste es und griff dann die Knöpfe an, wodurch ihre runden Brüste freigelegt wurden. Wie viele Futas kümmerte sie sich nicht um einen BH. Sie hatte köstliche Brüste, sie sah mit ihrer rotbraunen Haut sehr attraktiv aus. Ihre Brustwarzen hatten einen dunkleren Farbton und sie drückte mich fest.
Ich schnurrte vor Vergnügen und kniff mir beide Fäuste. Meine Hüften schwangen hin und her, eine Woge der Freude durchströmte mich. Meine Muschi brannte. Saft tropfte meine Hüften hinunter. schrie ich, mein Herz schlug in meiner Brust. Meine Zehen beugten sich zum Boden.
Daisy hatte kleine Brüste. Kleine Hütchen, die sehr süß sind. Ihre rosa Brustwarzen waren so klein wie Knöpfe. Sie hatte eine rosarote Röte auf ihren Wangen, als sie ihren langen Rock herunterschob, während ihr Futa-Schwanz im Zelt ein schulmädchenweißes Höschen hielt. Dann schubste er sie. Sein Schwanz schwang lang und dünn.
?Mmm, das ist schön,? sagte ich und nahm seinen Schwanz und tätschelte ihn. Du willst wirklich etwas Verrücktes mit diesem Schwanz machen, oder?
Er nickte mit diesem eifrigen Ausdruck in seinen Augen.
Ich fiel vor ihm auf die Knie und saugte an seinem Schwanz, während Chandra darum kämpfte, sich den Rest des Weges nackt auszuziehen. Ihre runden Brüste schwankten, als sie ihren karierten Rock öffnete. Darunter trug sie eine Strumpfhose, ihre dunklen Nylons hielten ihren Futa-Schwanz fest an ihrem rosa Höschen. Ich sah Daisy aus dem Augenwinkel schlüpfen, als ich an ihrem Schwanz lutschte.
Daisy griff nach meinen Haaren und hielt meine blonden Locken fest, während sie meinen Mund fickte. Ihre kleinen Brüste zitterten über ihrem Kopf. Chandra zog vorsichtig ihre Nylonstrümpfe aus, offensichtlich wollte sie nicht joggen. Sie zog sie aus und schob dann hastig ihr Höschen herunter.
Du kannst sie hart ficken, Chandra? rief ein unterstützender Elternteil aus dem Publikum.
Chandra errötete und rückte ihre Brille zurecht.
Ich nahm meinen Mund von Daisys Schwanz und drehte mich zu Chandra um. Futa zitterte. Er war in meinem Alter oder vielleicht ein Jahr älter. In seinen Augen lag ein Ausdruck, der vor Angst und Ehrfurcht zitterte. So etwas hatte er noch nie zuvor getan.
Ich packte ihre Hüften und drückte sie zurück auf ihren Schreibtisch. Mmm, dein großer Schwanz wird meiner Muschi ein gutes Gefühl geben, oder?
?Y-ja? Sie stöhnte, ihre runden Brüste zitterten.
Das dachte ich auch, sexy Futa? Ich murmelte und setzte mich zu beiden Seiten von ihm und kletterte auf den Tisch.
Er hielt den Atem an, als ich meine Arme um seinen Kopf schlang. Ich drückte sein Gesicht an meine großen Brüste. Er stöhnte vor Vergnügen, die Ränder seiner Brille rieben an meinen Brüsten. Futa-Schwanz nach oben geschoben, stieß am Eingang meiner Katze.
Ich schob ihren Kitzler nach Hause in meine Muschi, während sie auf die Menge starrte. In Futa-Liebling. Miss Rowbottom nickte lächelnd. Er schlug ein Zelt auf ihrem Hahnenrock auf. Ich würde ihn heute Nacht so sehr lieben. Er war großartig. Ich war sehr froh, es zu haben.
Mein Futa-Schwanz schluckte jeden Zentimeter von Chandras Penis. Er stöhnte in meine Brüste, sein Schwanz pochte in mir. Vor und zurück schaukelnd genoss ich seinen Körper. Eine Welle des Vergnügens überflutete mich, als ich einen Blick über meine Schulter warf.
?Jetzt bist du dran,? murmelte ich zu der Blondine. Schiebe deinen Schwanz in meine Muschi, Daisy.?
?Was?? Die schlanke Blondine hielt den Atem an. Aber… aber… Chandra ist bereits in dir.
Was für eine Schlampe? sagte das dritte Teammitglied.
?STIMMT,? Ich stöhnte. Ich bin eine Schlampe und ich will eure beiden Schwänze in mir haben. strecke mich.
Daisy trat vor. Ich wusste nicht, ob ich das könnte, aber es war nicht die beste Futa, die ich je hatte. Ich wette, ich bekomme beides in meine Milz. Ich will lernen. Ich zitterte, als ich Daisys Penis am Eingang meiner Muschi spürte. Er drückte genau dort, drückte hart.
Ich schnappte nach Luft, als sich meine Schamlippen vergrößerten. Das Mädchen drückte ihren Schwanz gegen mich und streckte mich mit Chandras Schaft. Ich hatte ein Vergnügen. Diese wilde Leidenschaft durchströmt mich. Ich konnte nicht glauben, wie intensiv es sich anfühlte.
Immer mehr Futa-Schwänze drangen in mich ein. Ich stöhnte, als Daisy sich tief in mich bohrte und meine Fotze auf ihre beiden Schwänze drückte. Mein Kopf wackelte, ich fühlte, wie er in mich hineinglitt, Chandra stimmte dem zu, was bereits in mir war.
?Wow,? Chandra hielt den Atem an. Er hob seinen Kopf von meinen Brüsten, seine dunklen Augen weiteten sich. ?Gänseblümchen?
?Ich weiss? Daisy wimmerte, als ihr Schwanz nach Hause in mich glitt. Ich spürte, wie der blonde Busch an meinem Arsch rieb. ?Das ist unglaublich. Er ist zu eng.
?Ja ja,? Ich hielt den Atem an und hob meine Beine und meinen Körper.
Meine Muschi schob ihre Schwänze nach oben. Ich fühlte seine zwei Wellen in mir. Es war ein unglaubliches Vergnügen. Sie haben mich ausgestreckt. Meine Muschi zitterte darüber. flüsterte ich und senkte dann ihre beiden Futa-Schwänze, führte sie zum Griff in mich hinein.
Die Reibung war unglaublich. Meine Muschi hat es getrunken. Das Flattern der Lust überflutete mich. Ich stöhnte und schüttelte meine Hüften von einer Seite zur anderen. Meine Fotze ist entzückt, trinkt diese unglaublichen Liebkosungen ihrer heißen Schwänze und füllt meine Möse.
?Oh ja ja,? murmelte ich. ?Oh das ist gut. Mmm, wie findest du das? Ha? Wie gefällt es dir, in meiner ungezogenen Muschi zu sein?
?Fantastisch? murmelte Chandra. Seine purpurroten Hände griffen nach meinen elfenbeinfarbenen Brüsten. Er drückte sie. Er bückte sich und saugte an meiner blassrosa Brustwarze.
Ich schnappte nach Luft, meine Fotze klemmte seine beiden Schwänze und drückte sie in meiner Möse zusammen, als er seine Arme nach unten gleiten ließ. Freude durchströmte mich. schrie ich, mein Herz schlug in meiner Brust. Ich schüttelte den Kopf und genoss diese unglaubliche Leidenschaft.
Ich hatte zwei Futa-Schwänze in mir.
Meine Klitoris pochte, als ich sie auf den Boden drückte, Chandras drahtiges Schamhaar neckte meine Lippen und Knospen. Er liebte sie und saugte hart an meiner Brustwarze, während seine Hände meine großen Brüste kneteten. Ich stöhnte und stieg schneller auf ihre Schwänze.
Daisy stieß mich, als ich aufstand. Er vergrub ihn tief in mir, sein Schwanz übertraf Chandras. Indische Futa stöhnte um meine Faust herum. Ich stöhnte, als sich meine Zehen kräuselten. Ich senkte meine Hüften und jagte ihren Schaft, als Daisy sich zurückzog.
Oh, das ist heiß,? keuchte Daisy. Seine Hände umfassten meine Hüften. Oh, wow, Randi, deine Muschi ist so heiß.
Mmm, kommst du auf meine Muschi? , fragte ich und sah meinen Futa-Liebhaber an.
Miss Rowbottom sah hungrig zu.
Du wirst dein Futa-Sperma in deine Muschi schießen? Ich stöhnte. Mische es mit Chandras Mut?
?Sicher? keuchte Daisy.
Als ich die Spitze seiner Schwänze erreichte, drückte er erneut. Er wurde in mir begraben, vorbei an Chandra. Dann knallte ich nach unten, zog mich zurück, während ich im Gegensatz zu Chandras Schwanz die Hälfte meiner Fotze massierte. Es war unglaublich. Mein seidiges Fleisch drückte sie zusammen. Beide zitterten in mir.
Chandra stöhnte. Seine Finger gruben sich in meine Brüste. Er saugte hart an meiner Brustwarze. Stromschläge durchzuckten meine mit Schwänzen vollgestopfte Fotze. Der Tisch knarrte. Meine blonden Haare tanzten um meinen Kopf, während alle zusahen.
?Das ist es, Chandra? Futas Eltern riefen an. Bitte diese weiße Hure.
?Sie ist eine große Hure? sagte Miss Rowbottom stolz.
Ich zitterte und teleportierte mich zu ihm. Oh, ja, ja, ich mag es, große Schwänze in mir zu haben. Ich werde sowohl auf deinen Schwanz als auch auf deine Trockenmilch spritzen?
?Ja? Daisy stöhnte, ihre Hüften traten nach vorne, sie trieb ihren Schwanz tief in meine Fotze. Der zottelige Busch traf meinen Arsch.
Mein Geschmack baut sich immer schneller auf. Ich zitterte, meine Hüften bewegten sich von einer Seite zur anderen, als ich mich näher an diesen wunderbaren Moment meines Orgasmus heranzog. Ich drückte meine Fotze, die Daisys Schwanz auf mich warf, während Chandras Schwanz sich auf und ab bewegte.
Beides war in mir. Es macht mich an. Mein Schluchzen hallte wider. Chandra saugte hart an meinen Nippeln. Sein Finger knetete meine schweren Brüste. Mein Kitzler trank von ihrem drahtigen Schamhaar. Alles brachte mich dem Orgasmus näher.
?Sieh mir zu, wie ich auf deine Schwänze komme? Ich schrie das Publikum an.
?Ich schaue zu? Liese hat angerufen.
Miss Rowbottom zwinkerte mir zu.
Ich zitterte, als Daisy erneut gegen den Griff prallte und Chandras Schwanz nach oben rutschte. Ich glitt um Chandra herum und jagte ihrem Futa-Kragen hinterher. Indische Futa stöhnte über meine Brustwarzen, während sie meine Muschi rieb.
Es war unglaublich. Mein Körper zitterte.
Ich kam.
?Ja Ja Ja? Ich heulte, als meine Muschi für beide Schwänze verrückt wurde.
Ich blieb in Chandras Schwanz stecken, während Daisy mich fickte. Ich hielt die indische Futa an meine Brüste, während die Lust meinen Körper durchströmte. Wellen der Ekstase überschwemmten mich, als sich meine Fotze um ihre beiden Schwänze wand.
Oh ja, Randi Daisy stöhnte, als sie mich anrempelte. Ah, ja, ja
?Leer mich aus? Ich stöhnte. Überschwemme mich mit dem ganzen Sperma Mmm, ihr seid beide sehr sexy Futas?
Chandra quietschte um meine Brustwarze herum. Sein Futa-Schwanz explodierte in mir. Ich fühlte es pulsieren, als sein heißes Sperma tief in mich spritzte. Daisy schnappte nach Luft und schlug mir auf den Griff, glitt den explodierenden Mädchenschwanz ihrer Teamkollegin hinauf.
?Ja? heulte Daisy.
Mehr Sperma spritzte auf mich. Meine Muschi wand sich um ihre explodierenden Schwänze. Zwei Mädchen-Mädchen-Entladungen spritzten in meinen Gebärmutterhals. Ihre Futa-Spunk-Mischung wirbelte in meiner ausgestopften Möse herum. Mein Verstand schmolz unter dem Ansturm der Ekstase, die aus meiner Muschi quoll.
Es war unglaublich.
Ich war eine Schlampe und jeder hat mich gesehen. Sie stöhnten beide, als sie mich mit ihrem ganzen Sperma füllten. Meine Muschi wrang sie trocken. Ich erreichte dieses wunderbare Plateau der Ekstase. Ich hing dort auf dem Höhepunkt meiner Ekstase. Und dann bin ich abgestürzt.
?Oh mein Gott, ich brauchte diese Erleichterung? Ich stöhnte, als Daisy mir ihren Mädchenschwanz entriss.
?Ich brauche ihn,? murmelte der vorsitzende Richter mit brennenden Wangen. Also bist du bereit anzufangen?
?Ja ich bin es,? sagte ich leicht.
Ich öffnete mit makelloser Geschwindigkeit, als Futa-Sperma in mich tropfte. Ich fühlte mich so ungezogen, als ihr Sperma über meine Schenkel lief. Meine Gegner waren etwas härter, ihre Wangen gerötet. Ich habe sie etwas nervös gemacht. Er hat sie aus ihren Spielen geworfen. Ich habe es nicht so gemeint, es war nicht so, als hätten wir die Schärfe gebraucht, aber sie sahen mich beide mit diesen Welpenliebesaugen an. Das dritte Mitglied des Teams, Brenda, war aggressiv und holte die meisten Punkte für ihr Team, als sie mich böse anstarrte.
Es war mir egal. Ich kann meinen Kopf hoch halten, nachdem ich etwas so Peinliches und Nuttiges getan habe. Es war nichts Falsches daran, dass ein Mädchen eine gute Zeit hatte und ihre Muschi mit zwei Futanschwänzen dehnte.
Wir haben das Event mit Hilfe von Annalee und Liese gewonnen. Eine Begeisterung durchfuhr mich. Unser Debattierklub feuerte aus allen Rohren. Während ich kicherte, vergrub Liese ihr Gesicht zwischen meinen Brüsten, um zu feiern. Annalee hob eine Augenbraue, als Miss Rowbottom voller Liebe und Stolz aufsah.
Als es geklappt hat, habe ich meinen besten Freund beiseite genommen und ihn zum Futa-Professor gebracht. Als ich Annalees Hand hielt, wusste ich, dass es endlich an der Zeit war, es meiner Freundin zu erklären. Sie hatte gesehen, wie er all die anderen Dinge tat, die mich in Verlegenheit brachten.
Das letzte konnte ich endlich gestehen.
? Annalee? sagte ich und nahm Miss Rowbottoms Hand. ?Ich muss dir etwas sagen. Ich bin mit Keisha zusammen.
Mein Futa-Liebhaber zog überrascht eine Augenbraue hoch.
?Oh, das ist toll,? Annalee quietschte und klatschte in die Hände.
?Ungefähr ein Jahr? fügte ich hinzu und meine Wangen wurden rosa. Ich hätte es dir sagen sollen, aber?
Statt der Wut, die ich erwartet hatte, umarmte er mich fest und quietschte vor Freude. Ich blinzelte, überrascht von seiner Reaktion. Zögernd umarmte ich sie zurück, meine Wangen glühten, als sie auf mich zusprang, meine nackten Brüste rieben an ihrer Bluse.
Bist du nicht wütend, dass ich es dir verheimlicht habe? Ich fragte.
?Nein,? sagte sie und löste die Umarmung. Du hast die Regeln der Universität gebrochen und bist heimlich mit unserem Professor ausgegangen. Ich verstehe, warum du es niemandem gesagt hast. Mmm, eigentlich ein bisschen heiß.?
Ich lächelte ihn an. Ähm, willst du uns beim Liebesspiel zusehen?
Mein Freund zwinkerte mir zu.
Ich habe gerne an dem Programm teilgenommen. Ich habe viel über mich, meine Gefühle und meine Beziehung zu Keisha gelernt. Es war stärker als ich dachte. Er war tiefgründig und stark und ich wollte ihn nicht verlieren. Ich wollte ihn für den Rest meines Lebens jeden Tag lieben.
Ich wollte seine freche kleine Schlampe sein.
Im nächsten Naked in School Tale geht es weiter…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert