[Nichts] Bitte Schau Dir Mein Geschlecht An Nene Sakura 2

0 Aufrufe
0%


1880er vor Handys und Flugzeugen. Das Leben war damals einfacher. Stellen Sie sich die Szenerie vor, das Große Herrenhaus, das Gras, die Bäume, das Sonnenlicht, die singenden Vögel, die strahlende Sonne …
Mary und ihre Schwestern waren in einen hitzigen Streit verwickelt, als sie über den Rasen des Farleigh Court am Haus der Familie ihres neuen Mannes schlenderten. der berühmte ?Oriental Express?
?Klingt gut? Esme grinste. Ist es nicht Jayne?
Und nachts hat Harold dich in den Himmel gebracht? fragte Jayne schelmisch.
?Jayne ist irgendwie anständig|? Esme fragte: Aber war die Liebe so groß, wie du erwartet hast? schimpfte er.
?Ja Ja natürlich,? Mary beharrte ziemlich zögernd: Wechseln Sie bitte das Thema, das ist kein Diskussionsthema.
Warum war er unersättlich? Jayne fragte: Hat er dich morgens, mittags und abends vergewaltigt? Sie fragte.
?Jayne? schimpfte Esme und fuhr dann fort: Ist das so?
?Bitte? Maria bat.
Schon gut, wir sind Brüder, kannst du es uns sagen? Esme, Kann sie dir nicht gefallen?
Mary schüttelte traurig den Kopf. ‚Im Gegenteil, ich war es, der es nicht konnte.‘
Sende, lieber Gott, warum nicht? Sie fragte.
Liebst du deinen Bruder? fügte Jayne wenig hilfreich hinzu.
?John? Nummer? Auf keinen Fall,? widersprach Esme.
Nun, sie waren unzertrennlich, bevor Harold sie umwarb. Jayne wagte es.
Nein, ich mag niemanden, Mary bestand darauf: Aber Harold liebt mich sehr.
?Wie kann eine Person jemanden so sehr lieben?? , fragte Jayne.
?Ich habe viel gesagt? Maria bestand darauf.
Jayne dachte einen Moment nach und schlug dann vor: Vielleicht hat sie Tag und Nacht jede Minute Ehebruch mit ihm begangen, bis sich ihre Eingeweide anspannen und rot werden.
Nein du Idiot, im Gegenteil? Mary schnappte.
?Was vernachlässigt dich?? Wie seltsam ist das?, fragte Esme.
Nein, nein, nein, sie will mich, ich liebe sie, nur? erklärte Maria.
?Das Plugin wird nicht entfernt, mein Vater hatte auch so einen Hengst,? Lucy stimmte zu, Sie sollte ihn in den Knackergarten schicken.
Nein, nein, er liebt mich so sehr, er schwillt so sehr an, dass es in mich passt, egal wie sehr ich es versuche.
Wollen Sie damit sagen, dass die Verlängerung zu groß ist? Lucy schnappte nach Luft.
?Kurz gesagt, ja, ich kann das Trinkgeld kaum in meiner Schale akzeptieren? Mary stimmte zu, Und das ist nicht genug, sagt sie, keine Sorge, aber ich weiß, dass sie ein Dienstmädchen oder etwas anderes finden muss, um sie zu ernähren.
Du bist also noch Jungfrau? Sie fragte.
?Nein, mein Arzt hat bestätigt, dass wir genug getan haben, um dies zu erfüllen? Mary beharrte darauf: Aber ich muss etwas tun, das ist dem armen Harold gegenüber nicht fair.
Oh mein Gott, pass auf, was du dir wünschst? Lucia lachte.
?Es ist nichts zu lachen? Mary bestand darauf, Und du kannst auch aufhören zu lachen Unbemerkt von Tilly, fügte er hinzu, habe sie eine Dienstmädchenhure auf dem Rückweg von Besorgungen eingeholt und angefangen zu kichern.
Tut mir leid, gnädige Frau, Tee o Teehehehe he? sagte sie, als ihr Tränen über die Wangen liefen. Sein Schwanz? er ist zu groß? Hahaha?
Ist diese Hure gefeuert? Mary hat es niemandem ausdrücklich gesagt.
Du willst dir eine Kerze oder ein Nudelholz anstecken, wenn es mir nicht gefällt, mache ich es, bevor der Meister mich fickt sagte die Magd, als ihr klar wurde, dass sie in großen Schwierigkeiten steckte.
Wie können Sie behaupten, dass dies meine Schuld ist? Mary schnappte.
Um fair zu sein, haben Sie angefangen, seinem jüngeren Bruder John den Hof zu machen? Esme deutete, Deine Mutter hat dir gesagt, du sollst den Erben heiraten, nicht zurück.
?Unsinn,? Mary antwortete, obwohl sie eine angenehme Wärme verspürte, wenn sie an John dachte.
?Meine Mutter sagte, dass alle Männer gleich sind? Lucy zeigte.
?Außer, dass einige von ihnen größere Schwänze haben? Tilly lachte. Tut mir leid, Ma’am.?
Tilly, warum genau bist du noch hier? fragte Mary frustriert.
?Ich höre zu, um zu sehen, ob ich helfen kann? Tilly antwortete: Wenn Sie nicht selbst eine Kerze oder einen Besenstiel stecken wollen, können Sie es vielleicht ein paar Mal mit Master John tun, um Sie loszuwerden.
Ich werde dir bald einen Besenstiel stecken? Mary schnauzte, im übertragenen Sinne, weißt du, ich meine es nicht wörtlich.
?Schande,? Tilly antwortete: Ich mag das, sehen Sie, wie coole Frauen aufhören, keusch zu sein und das zu tun und nichts zu nähen, bis Sie verheiratet sind, aber wir bekommen niedrigere Aufträge und haben Spaß.
Vielen Dank für diese Informationen, Tilly, ? Es war absolut und absolut unangenehm, antwortete Mary. Jetzt geh, solange du noch Arbeit hast.
Tilly lief davon, immer noch lachend. Natürlich kannte zur Teezeit der gesamte Haushalt Marys Geheimnis, und am nächsten Tag wusste der größte Teil der Grafschaft davon.
In dieser Nacht schlief Mary wieder mit Harold. Das Haus war ruhig. konnte nicht schlafen. Sie hatten einen spektakulären Versuch unternommen, sich zu vereinen, aber wieder einmal waren sie völlig erfolglos. Harold schlüpfte beim ersten Tageslicht aus dem Bett, zog sich leise an und ließ Mary schlafen, so glaubte er jedenfalls.
Harold wanderte frustriert über das Gelände.
Mary sah vom oberen Fenster aus zu. Er rief in die Küche zum Tee. Kabel liefen über die Flaschenzüge zu den Schlafzimmern und sogar zu den Pausenräumen, die zur Speisekammer des Butlers führten, und jedes Läuten nach Mitternacht und vor dem Frühstück wurde als eine Bitte um Tee angesehen.
Tilly wurde mit einem Tablett Tee geschickt, also nahm sie heimlich eine große Kerze und eilte nach oben.
?Tee Dame,? Tilly teleportiert, ?Und etwas ganz Besonderes?
?Tilly? Ist das alles unnötig?, fragte Mary, als sie sich gerade im Bett aufsetzte. Sie weinte.
?Für mich geht das,? Tilly erklärte: Versuchen wir es mal, Ma’am.
Sei nicht so unausstehlich? Mary schnappte nach Luft.
?Ich kann helfen, wenn du willst? Tilly bot an: Ma’am, manchmal braucht sie ein wenig Hilfe.
Ja danke Tilly? antwortete Mary sarkastisch, aber Tilly missverstand es und stellte stattdessen das Teetablett ab und kletterte auf das Bett.
?Was machst du? Halt, hör auf, bat Mary, als Tilly sanft Marys Nachthemd beiseite zog und ihre linke Brust entblößte. , fragte Tilly, als sie ihren Kopf neigte und Marys linke Brustwarze küsste, bevor sie anfing, gierig daran zu saugen.
?Gib auf, gib auf? Mary protestierte, als Tilly ihre linke Brust mit beiden Händen ergriff, während sie Mary stillte. Der Schnuller ging sofort hoch, Mary war verwirrt, es fühlte sich so gut an, sie wollte nicht, dass Tilly aufhörte, aber der Anstand verlangte es. ?Halt,? wiederholt, aber mit geringerer Dringlichkeit.
Fühlst du dich jetzt gut? Tilly sagte: Bist du bereit, eine Kerze anzuzünden? Sie fragte.
Nein, absolut nein, gib auf, Mary bestand darauf, aber Tillys Hand war auf der Vorderseite ihres Nachthemds und fühlte die jetzt durchnässte Spalte. Tillys Finger fanden Marys Faust.
Mary schauderte vor Überraschung und Freude, als Tilly nun ihre Finger in Marys feuchten Schlitz gleiten ließ.
?Oh,? Mary schnappte nach Luft, als Tilly ihre Finger tiefer in sie drückte.
Ich dachte, du sagtest, du wärst eng? Ich glaube, ich kann dich schlagen, sagte Tilly fröhlich.
?Nein, sollten wir nicht? Mary bestand darauf, aber ihre Aufregung war so groß, dass sie es sich nicht leisten konnte, Tilly wegzustoßen.
?dass?drei Finger? Tilly sagte: Vier und jetzt? Tilly fuhr mit ihrer Hand in Mary hinein und schaffte es auch, ihren Daumen hineinzuschieben, und Tilly sagte: Meine ganze Faust? Tillys Hand war jetzt bis zu ihrem Handgelenk vergraben.
Tilly, flüsterte Mary, das? Fantastisch.?
Wenn ich mich schlagen kann, warum kann Harold seinen Schwanz nicht auf dich legen? Tilly sagte: Ergibt das keinen Sinn? Sie fragte.
?Ohhhh,? Mary flüsterte: Das ist großartig.
Ich weiß, Ma’am, aber schlagen Sie nicht, machen Sie keinen Schwanzsaft? Ich spritze mir gerne einen ordentlichen Spritzer Schwanzsaft, ich muss nur hoffen, dass ich nicht erwischt werde, erklärte Tilly.
?Pst? Mary flüsterte: Jemand wird uns hören.
Tilly begann, Marys Vagina bis zum absoluten Limit zu dehnen, ihr Unterarm war jetzt tief in ihr.
Tilly fand es seltsam, dass sie ihrem Arbeitgeber ausgeliefert war, sie mochte Mädchen nicht wirklich, aber ihre Hand tief in Mary zu haben, gab ihr ein Gefühl von Macht.
?Maria,? Als Harry die Schlafzimmertür öffnete, verkündete er: Ist das so? Er sah plötzlich, was Tilly tat, ?Gott Kein Wunder, dass du meine Avancen meidest, schnappte.
Ich habe ihn aufgewärmt, als Sie zurückkamen, Sir? erklärte Tilly.
Wirklich, sehe ich aus wie ein Idiot? «, fragte Harry.
Ja, er stand da mit offenem Mund, als du ihm die Hose hättest ausziehen und ihm eine geben sollen? antwortete Tilly.
Ja Harry, lass es uns noch einmal versuchen Maria bat.
Nun, du bereitest dich besser vor, antwortete Harry und warf seine Jacke beiseite und zog seine Hose herunter.
Tilly trat zur Seite, als Harry vortrat, Mary an die Bettkante zog und seinen riesigen Schwanz zwischen Marys jetzt gut gespreizten und gut geölten Lippen drückte.
?Agggh,? Maria schrie. Es war schmerzhaft.
?Was? Wieder nicht in der Lage, in Mary einzudringen, protestierte Harry.
Vielleicht bist du zu groß? Tilly war überrascht: Vielleicht könnte dein Bruder ihn mit seinem kleinen Schwanz anstupsen, um ihn ein bisschen mehr zu lockern??
Oh, großartige Idee, weil meine liebe Frau meinen Bruder John 1 nicht liebt, nicht 1? sagte Tilly, als sie aus dem Zimmer rannte, Äh, wo ist sie hin? Er hat gefragt.
Natürlich hat er dich ernst genommen, er hat John geholt. Probieren Sie es mit Ihren Fingern oder der Kerze, die Tilly mitgebracht hat, antwortete Mary.
Erwartest du wirklich, dass ich dir eine Freude mache, obwohl du mein Glied nicht akzeptierst, für wie dumm hältst du mich? fragte Harry.
Mary biss sich auf die Zunge, sie hatte wirklich die Schnauze voll von ihrem unsensiblen Ehemann.
Plötzlich hörten sie Laufgeräusche, die Tür schwang auf und Tilly trug John ins Zimmer, John wurde aus seinem Bett gehoben und trug immer noch sein Nachthemd. Tilly sagte, er wollte, dass ich Mary für dich ficke? Johannes hat es gewagt.
Sei nicht albern, ich habe nur Spaß gemacht. antwortete Harry.
?Oh, John antwortete? Gut erwacht und sein geschwollenes Organ in der linken Hand haltend, war dieses Glied nicht wesentlich kleiner als Harrys, aber formschöner und ziemlich schön in Tillys Augen.
?Oooh das sieht gut aus? Tilly zwitscherte. Auch Mary konnte ihre Augen nicht von ihm abwenden.
Du kannst es auf mich kleben, wenn du willst? Tilly bot an: Du darfst deinen Samen nicht verschütten, sonst wirst du blind.
?Nein Schatz? Oh, mach was du willst, erwiderte Harry, als er sich von Mary wegbewegte, um Tilly anzusehen.
Was er erwartete, war, dass John sich meldete. Er näherte sich Mary mit seinem Glied in der Hand, und mit Mary, die noch immer die Beine auf der Bettkante gespreizt hatte, war John in der Lage, das Glied mit einer Bewegung in Mary zu schieben.
?Ohhhh,? Zum ersten Mal in ihrem kurzen Leben schnappte Mary nach Luft, als sie einen lebenden Schwanz in sich spürte.
?Verdammt du Idiot? Harry protestierte, aber John war tief in Mary und sie waren beide im Himmel, als er sie fickte und ihre Lippen zuckten.
Oh mein Gott, ich wurde von meinem gottverdammten Bruder betrogen? schnappte Harry.
Nun, du hast gesagt, mach was du willst? Tilly fragte ihn: Soll ich deinen Schwanz lutschen, damit du deinen Samen nicht verschüttest? erinnerte er.
?Nummer,? antwortete Harry.
Du kannst mich ficken, wenn du willst? schlug Tilly vor.
?Wenn meine Einlage zu groß für meine Frau ist, warum glauben Sie, dass sie Ihnen passen wird? , fragte Harald.
?Wir werden es nicht wissen, bis wir es versuchen, richtig? Komm, machen wir das? Tilly starrte auf ihr immer noch geschwollenes Organ.
Harry war wütend und frustriert, Tilly schlang ihre Arme um Harry und sagte: Mach weiter. sagte.
antwortete Harry, hob Tilly mit seinem ganzen Körper hoch und senkte ihn in sein Monsterwerkzeug.
Tilly schrie, als ihr Glied in sie glitt. Sie dehnte ihre Vagina bis an ihre Grenzen, der Schmerz war unerträglich, dann ließ er nach und die Frau war begeistert von ihrer enormen Größe. Es war mehr, als sie sich vorgestellt hatte, und dann fing er an, sie zu ficken. Ihr ganzes bescheidenes Gewicht lag auf ihrem Schwanz, direkt über dem Hals ihres Schoßes.
Ihr erster Orgasmus verwüstete ihren Körper. Ein Schwarm Krähen erhob sich von den Bäumen, als Schreie der Freude durch das Haus und das Gelände hallten.
Oh mein Gott, es wird das ganze Haus aufwecken? John schrie auf, als er Marys jetzt eifrige Fotze leckte.
?Ich schätze, ich kann Harolds Werkzeug noch einmal ausprobieren? Maria hat es gewagt.
?In deinen Träumen gehört sie mir?? Tilly protestierte, aber die Brüder gehorchten pflichtbewusst, John wich zurück, Harold setzte Tilly ab und Harold versuchte erneut, das Monsterwerkzeug in Marys Vagina zu schieben.
?Verdammt und verdammt? Harold schrie auf, als er kaum einen Zentimeter hineinkam.
?Erlaube mir,? Tilly wagte es und griff nach Harolds Schwanz, verzog das Gesicht und öffnete ihn in einem viel flacheren Winkel. Probieren Sie es aus?
?Oh mein Gott Aaaah super? Maria schrie.
Und ich? Sie fragte.
Haben Sie von einer Ersatzgurke bei einer Hochzeit gehört? Tilly intervenierte.
Du hast deinen Platz vergessen, Hure? Leck meinen Schwanz, das ist ein braves Mädchen, erinnerte ihn John.
Nein, werde ich nicht? Okay, er hat überall Muschisaft? Du kannst es mir ankleben, wenn du willst, es wäre eine Schande, es zu verschwenden, antwortete Tilly.
Ich sagte, seien Sie vorsichtig, richtig? antwortete Johannes.
Tilly saß neben Mary auf dem Bett und hielt ihr Fotzenmaul offen, Ich warte.
John konnte nicht widerstehen und steckte seinen Schwanz eifrig in Tillys nasses Loch, und in diesem Moment öffneten seine Eltern die Tür, um zu sehen, was all das Schreien sollte.
Es wird weitergehen, wahrscheinlich nicht. Benutze deine Vorstellungskraft.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert