Realitykings Stimmungsaufheller

0 Aufrufe
0%


Teil 2 einer Serie, ich bin mir nicht sicher, ob es noch mindestens einen gibt.
=============================================== ==== =====
?Was zur Hölle machst du hier?? Hat Justin geschrien? Wie hast du herausgefunden, wo ich wohne? Antworte mir, bevor ich dich zerstöre, Schlampe?
? Jetzt beruhigen Sie sich, bevor Sie die Nachbarn wecken. Hat er geantwortet? Wie auch immer, Sie haben mir Ihre Adresse in der Klinik gegeben und ich bin gerade vorbeigekommen, um Ihnen das Hemd zu geben, das Sie wollten, genau dort? Er zeigte auf den Nachttisch. Justin warf ihr einen Blick zu und nutzte diese Gelegenheit, um ihr näher zu kommen. ? Du bist ein guter Fick. Wusstest du das? ? Sie fragte ? Es fehlt nur etwas, etwas, an das Sie nie denken würden, etwas, das ich Ihnen bereits gezeigt habe. Kannst du verstehen?
Wovon zum Teufel redest du, wir hatten keinen Sex, also habe ich keine Ahnung, dass ich ein guter Schläfer bin und nichts, was du mir gezeigt hast? Hat sie es ihm gesagt? Jetzt findest du besser etwas Besseres oder dein Arsch fliegt gleich aus dem Fenster?
So eine Wut, denk mal drüber nach, Sohn, warum bist du mit Muschisaft bedeckt, wenn wir nicht gefickt werden und warum ist dein Schwanz so rot, wenn er nicht damit beschäftigt war, mir den Arsch abzureißen?? Hat er gefragt? Nun, warum denkst du, haben wir uns nicht geliebt, weil es gut genug war, um sich wie ein Traum anzufühlen? Vielleicht lag ich falsch mit dem Versuch, deinen Geist zu öffnen, indem ich dir das Geschenk gab, das mir vor so langer Zeit gegeben wurde, und du schienst es wert zu sein. Ich glaube, ich habe mich geirrt, du bist wertlos, erbärmlich eher so?
Diese Worte berührten ihn so sehr, dass sie heute Abend von zwei verschiedenen Frauen gesprochen wurden. Er brach sie und fing an zu weinen. Warum bin ich so verwirrt? Mein Verstand kann es einfach nicht richtig fassen. Was ist los mit mir? Sagte er, als er zu Boden fiel.
Der Plan der Schwester war aufgegangen, sie wollte, dass er verwirrt war, dass er Zweifel hatte. Nun, vielleicht war ich zu voreilig, vielleicht ist es das wert, aber du musst dich beweisen, denn genug ist genug. Du brauchst etwas Ruhe.? sagte.
Sobald diese Worte gesprochen waren, fand sich Justin vollkommen ausgeruht im Bett wieder. Er drehte sich um, sah auf die Uhr und sah, dass es drei Uhr nachmittags war. Sie sprang auf und betrachtete ihren Oberschenkel, da war nichts, keine Bissspuren, und er war sauber. Es war schließlich ein Traum, mein Freund, ein böser Traum, aber das war wenigstens alles.
Als er unter die Dusche ging, erinnerte er sich daran, was in der Nacht zuvor mit Jill passiert war, der Traum war ihm aus dem Kopf gerutscht, aber er wusste, was zu tun war. Sie musste sich entschuldigen und hoffen, dass sie ihn zurückbekommen würde. Es war das einzige, was funktionieren konnte, kein dummer Plan, ihn glauben zu machen, er hätte sich geändert, es würde funktionieren, einfach seine Gewohnheiten zu ändern. Als er in die Dusche stieg, kam das Wasser anders heraus, seltsam dicker, feuchter und heißer als sonst. Der Duft der Seife war stärker als zuvor und seine Hände, die seinen Körper reinigten, waren stärker. War es nur ein erholsamer Schlaf? Gedanke? Hat es mich erfrischt?
Nachdem sie aus der Dusche gekommen war, trocknete sie sich ab und ging zurück in ihr Schlafzimmer. Er öffnete die Vorhänge und wurde plötzlich vom Sonnenlicht geblendet. Es war so stark, dass er sie schließen musste. Nach einer Minute öffnete es sich leicht und es war nicht so schlimm, also schaltete es wieder ein. ? Ha? Ich denke, es war nur ein Schock für meine Augen. sagte? Immerhin war es hier ziemlich dunkel, als es geschlossen war?
Er betrachtete seinen Körper mit dem glühenden Licht, aus irgendeinem Grund sah er fester aus, fitter, fast so, als würde er trainieren. Aus irgendeinem Grund schien alles an ihm fortgeschritten, als wäre es perfektioniert worden.
Er sah auf sein Instrument, sah länger und dicker aus, fragte sich, wie lange es gedauert hatte, und nahm ein Lineal und maß es. Es ist schon eine ganze Weile her, seit ich das gemacht habe, das letzte Mal muss Jahre her sein, es war nur 6 Zoll steif, als es zuletzt gemessen wurde. Aber jetzt 7 Zoll, es war weich. Als er sich wehrte, fragte er sich, wie groß er war, und fing an, über den Traum nachzudenken, den er gehabt hatte, und der Traum wuchs auf volle 10 Zoll Dicke. Justin konnte nicht verstehen, warum ihm sein perfekter Körper aufgefallen war, vielleicht war ihm das vorher nicht aufgefallen.
Vollständig angezogen verließ er sein Haus und machte sich auf den Weg zur Tierklinik, in der Jill arbeitet. Er hatte einen seltsamen Ausbruch von Selbstvertrauen. Jede Frau, an der er auf dem Bürgersteig vorbeiging, fühlte sich, als könnte sie ihm gehören, wenn er wollte. Alles, was er tun musste, war zu reden, und er würde sie dazu bringen, aus seiner Hand zu essen. Er dachte. Dieses neue Selbstbewusstsein begeisterte ihn, aber er hatte andere Pläne. Als sie schließlich in Jills Klinik ankam, hielt sie den Atem an und ging hinein.
?Hallo kann ich Ihnen helfen?? sagte die schöne Empfangsdame.
Sein Herz begann plötzlich schneller zu schlagen als ihre Schönheit, fragte er. Ja, ich suche Jill. Ist er drin?
? Tut mir leid, dass er nicht zu Hause ist. Hat er geantwortet? Jill nimmt sich aus persönlichen Gründen ein paar Tage frei.
Justin wusste warum? Aber sie dachte, sie würde versuchen, mehr Informationen von der Empfangsdame zu bekommen, vielleicht sagte Jill etwas zu ihm. Auch er übernahm plötzlich seine Geilheit und dachte, wie gut es sich anfühlen würde, sie zu ficken.
? Ähm, tut mir leid, Sie zu stören, aber hat er gerade aus Versehen gesagt, was seine Gründe waren? Er fragte sie.
? Ja, das hat er, und das geht dich nichts an. Sie sagte ihm.
Justin wusste, dass er sie aus ihr herausholen konnte, etwas in seinem Kopf sagte ihm, dass er ihr alles nehmen konnte. Je mehr sie ihn fragte, desto mehr konnte er sehen, dass sie sich mit ihm wohler fühlte.
? Ich weiß nicht warum, aber ich habe das Gefühl, dass ich dir vertrauen kann. sagte. ? Jill hat mir erzählt, dass sie mit ihrem langjährigen Freund Schluss gemacht hat und etwas Zeit brauchte, um ihren Kopf frei zu bekommen. Sagte, sein Name sei Justin, er klang wie ein echter Idiot und nicht von der guten Sorte?
? Ja, ich weiß, er könnte ein Idiot sein. Justin sagte, er wollte nicht, dass sie erfuhr, dass er es war. Wie heißt du überhaupt?
? Tiffany? Sie sagte ihm. ? Was ist mit Ihnen?
Ähm Tony? sagte? Tiffany, es tut mir leid, so offen zu sein, aber hast du einen Freund?
? Nein, ich weiß nicht, warum willst du mich ausführen? sagte
Justin hatte noch nie ein Mädchen gesehen, das bei der Gelegenheit, mit ihm auszugehen, so aggressiv reagierte. Das erregte ihn und brachte ihn auf die Idee, dass er sie leicht ficken könnte. Bei diesem Gedanken wurde ihr Instrument härter, und Tiffany bemerkte es.
? Du böser Junge, dein kleiner Freund, der unten aufwächst, ich denke, das ist ein Ja. Wie würden Sie gerne heute Abend um acht bei mir zu Hause vorbeischauen? Stunde und vielleicht können wir das Ausgehen überspringen und du kannst mich abholen? Sagte er und gab dabei seine Adresse und Telefonnummer an.
? Es passt zu mir.? Er sagte, seine Instinkte setzten ein und er vergaß Jill völlig. Wir sehen uns heute Abend und haben etwas Spaß?
Die Stunden vergingen schnell und genau um 8 Uhr klopfte Justin an Tiffanys Tür. ?Geben Sie ein, ist es offen? Schrei. Der Duft von Lavendel erfreute ihre Sinne, als sie den schwach beleuchteten Raum betrat. Tiffany saß nur mit einem Bademantel bekleidet auf dem Sofa. Mit einem lustvollen Gesichtsausdruck stand er auf und ging auf sie zu. Er griff nach ihrem Schritt und sagte: ? Wie geht es deinem kleinen Freund jetzt? Will er mich noch ficken? Seine Antwort war schnell, als sein Werkzeug gegen den Saum seiner Hose gestreckt war und sein Puls eifrig schlug. ? warum hat er gesagt ich weiß es nicht aber ich habe einen großen Drang, dich zu ficken. Als hätte mein Verstand keine Kontrolle über meinen Körper.
? Ich fühle das gleiche.? Justin sagte es ihm. ? Jetzt wollen wir unsere Wünsche befriedigen.
Damit band er seine Robe los und ließ sie auf den Boden fallen. Ihr Körper war perfekt gebräunt, ihre Brüste waren perfekt gesetzt und ihre Brustwarzen aufrecht. Justin streckte die Hand aus, um sie zu berühren und lehnte sich für einen Kuss vor, ein brennendes Verlangen überkam sie, als sie ihre Lippen berührten, und Justin griff nach ihrem Arsch. Er griff mit jeder Hand nach einer Wange und drückte sie, hob sie von seinem nackten Arsch. Ohne den Kuss zu unterbrechen, indem er sanft ihren engen Arsch massierte, tauchte er langsam seinen Mittelfinger in ihre Ritze und rieb ihr Loch. Sie erschrak über die Berührung seiner sanften Liebkosung.
Erst jetzt unterbrach Tiffany den Kuss, um vor Lust zu stöhnen. Er ließ sie herunter und riss sein Hemd von seinem Körper. In der gleichen schnellen Bewegung zog er seine Hose und seine Boxershorts aus, fiel auf die Knie und inhalierte ihren pochenden Schwanz. Er war kein Anfänger darin, er lutschte so stark, dass es einem vor Lust ohnmächtig wurde. Justin wollte mehr, warf ihn auf den Boden und legte ihn auf die Couch, stand instinktiv auf und setzte sich auf sein Gesicht und beugte sich vor, um weiter an seinem Schwanz zu lutschen.
Seine Muschi war durchnässt und Justin leckte jeden Tropfen davon, sein Verlangen nach ihr war nicht zu stillen, er aß seine Katze mit Genuss. Es dauerte nicht lange, bis er hörte, was er kommen würde. ? Ich werde entlassen. Hat er geschrien? Oh mein Gott, es fühlt sich so gut an. Justin leckte weiter und Tiffany war so hart in seinem Gesicht, dass er dachte, er würde sich die Nase brechen, weil er daran gerieben hätte. Er drehte sich um und küsste sie wieder innig, leckte das ganze Wasser von seinem Gesicht und genoss jeden Tropfen davon.
Justin packte ihren Schwanz und drückte in einer schnellen Bewegung ihre heiße Fotze. Tiffany stieß eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen aus. Er war nicht bereit für einen so großen Schwanz, er war so tief, dass er ihn fast schmecken konnte. Justin, der ihn hart und tief traf, konnte nicht glauben, wie großartig es sich anfühlte. ? So eine Katze hatte ich noch nie. dachte sie, als sie an ihren Nippeln saugte und ihre Nägel in ihrem Arsch kratzte.
Er konnte kaum etwas sagen, was Tiffany ihn gebeten hatte, ihn von hinten zu ficken. Justin ging auf seine Hände und Knie, als er seinen Schwanz wieder in sein heißes Loch rammte und sich hinter ihn kniete. Ein seltsames Gefühl kam und ging durch ihn, kein Orgasmus, sondern Hunger, Verlangen.
Er packte seine Schultern, gab einen tiefen Stoß und blies eine große Ladung, das seltsame Gefühl überwältigte ihn. Ein Impuls überkam ihn, er beugte sich über ihn und biss ihm in den Hals, verletzte seine Haut und saugte sein Blut. Es fühlte sich richtig an, als wäre es das, was er tun sollte, damit er sie nicht vor Schmerzen schreien hörte. Sie saugte weiter, bis sie kein Blut mehr bekommen konnte, ließ los, ihr jetzt lebloser Körper fiel zu Boden.
Sein Blut floss durch seine Adern, sein Körper brannte wie Feuer. Der Schmerz war extrem, er brach zu Boden, beugte sich vor Schmerzen, schrie und blieb dann stehen. Er fühlte sich jetzt viel besser. Er betrachtete Tiffanys Körper und empfand weder Reue noch Scham. Er hatte bereits getan, was ihm in den Sinn kam.
? Sehr gut, du hast gute Arbeit geleistet. sagte eine Stimme hinter ihm. Er drehte sich schnell um, um den Augen der Krankenschwester von der vergangenen Nacht zu begegnen. ? Schließlich warst du wertvoll und jetzt bist du ein Vampir, genau wie ich.
————————————————– ————– ———————
Fortgesetzt werden
Bitte hinterlassen Sie Ihre netten Kommentare und Ideen für das nächste Kapitel.

Hinzufügt von:
Datum: November 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert