Samanta Und Sommer Bringen Ihr Vergnügen Weiter Wenn Sie Sich Verbinden. Jung 18

0 Aufrufe
0%


Es tut mir leid, dass diese Folge so lange gedauert hat, bis sie herauskam. Das Leben kommt dazwischen. Ich werde diese Geschichte zu Ende schreiben, aber ich bezweifle ernsthaft, dass ich in der Lage sein werde, ein Kapitel pro Woche oder sogar zehn Tage zu schreiben. Ich hoffe es gefällt euch und vergesst eure positiven Rückmeldungen und Kommentare nicht mein einziger Lohn
Der Rest des Tages verlief ohne nennenswertes Drama. Während meiner verbleibenden zwei Pausen rief ich Kim an. Er berichtete, dass seinerseits nichts Ungewöhnliches vorgefallen sei und dass er und Rachel nach Safeway gegangen seien und ein paar Sachen zum Abendessen gehabt hätten. Wir aßen Hähnchen und Kartoffeln im Ofen. Er sagte, dass ich mich besonders über den Nachtisch freuen würde. Es war ein wenig knapp an Details, aber meine Vorstellungskraft ist gut.
Das Einzige, was an diesem Nachmittag bemerkenswert war, war das Ausfüllen von zwei Räumungsformularen, die meine Reise in die kriminelle Welt und hoffentlich Rachels Flucht aus den potenziell tödlichen Fängen des russischen Mobs markieren würden. Ich kann meine Arme immer noch nicht um ihn legen. Die russische Mafia dachte, meine Ex-Frau wüsste, wo das gestohlene Geld war? Das passiert nicht nur echten Menschen. Aber mit meinen eigenen Augen, als ich am Sonntag nach Hause kam, fand ich Rachel und ihre Schwester Kim, das Mädchen, das ich liebe, an zwei Stühle gefesselt. Wer nackt war, hatte einen Schnitt auf der Brust, und sie erzählten die Geschichte von zukünftiger Folter und Tod. Ich hatte den Junggesellenmob verscheucht, als ich unerwartet auftauchte.
Ich habe zwei Freigabeformulare eingereicht; eine für Jane Doe 12-017 und eine für Julia Swensen in einen Aktenordner und dann an meinen Tisch. Morgen wollten Rachel und ich Dr. Syygo unterschreiben lassen. Ich freute mich nicht auf die Täuschung, die für die Freilassung von Jane Doe verwendet werden sollte, aber es musste sein. Und mein Plan, es zum Laufen zu bringen, hätte beim ersten Versuch funktionieren sollen. Wir hätten keine zweite Chance.
Ich kam mit dem köstlichen Geruch von Brathähnchen in der Luft nach Hause. Mein Kochhaus hat noch nie so gut gerochen. Ich hatte den Eindruck, dass die Frauen von 2012 aufgehört haben zu kochen. Meine Nase sagte, ich hätte mich geirrt.
Als meine Nase einen weiteren Geruch wahrnahm, hörte ich, wie ein Fahrzeug anhielt und der Motor ausging. Was mir sofort einfällt ist ?Russen? und meine Nebennieren sendeten einen Hormonschub aus, der meine Herzfrequenz und meinen Blutdruck erhöhte. Ich rannte zum Fenster und ging um den Vorhang herum. Meine Gedanken wägten bereits die Möglichkeit ab, dass Kriegsverse herumlaufen, als ich sah, wie ein attraktiver Rotschopf aus dem Lenkrad eines Pickup-Trucks kletterte.
Ich seufzte tief. Es war nur Tasha. Meine Nerven sind angespannt. Zum millionsten Mal fragte ich mich, was zum Teufel ich tat. Ich ging hinauf und öffnete die Haustür.
Hallo, Tasha? Ich begrüßte ihn.
Tasha sah mich an und ein seltsamer Ausdruck bildete sich auf ihrem Gesicht.
Jesus, du siehst aus, als hättest du einen Geist gesehen. Sehe ich so schlimm aus?? sagte
?Nummer. Nein. Ich, äh, ich habe nur vergessen, du, hmm, kommst hierher. Du siehst super aus? Ich stotterte
Kann ich jetzt nicht reden? Ich hatte keine Probleme mit Tasha zu reden. Wir kennen uns nicht sehr gut, aber ich habe ihn oft gesehen, da er und Kim immer zusammen auftraten. Ich habe sogar mit ihm geflirtet und konnte das immer souverän tun.
Klingen Sie nicht sehr überzeugend? Er lachte und sah mich dann an.
?Hallo Kim? sagte er begeistert. Was hast du mit Ron gemacht? Er sieht aus wie ein verängstigter Welpe.
?Ich nicht.? sagte ich und warf einen bösen Blick zu, den Kim bemerkte.
?Sie hat keine Angst.? sagte Kim, und ich wollte ihm gerade danken. Ist er ausgepeitscht?
Alle drei Damen lachten, als Rachel mit einstimmte, als sie den Raum von der Küche betraten. Ich wollte dieses hier nicht gewinnen, also gab ich auf.
?Es könnte schlimmer sein; kann ich single sein Ich antwortete
Ein Singular? Ha? Der, der Rachel einen ungepflegten Blick von mir und einen überraschten Blick von den anderen beiden Damen einbrachte. Dann lachten wir alle.
?Das Abendessen riecht toll? sagte ich hungrig. ?Wann werden wir essen??
?Jetzt? sagte Rahel.
Ich sah Kim mit einer stillen Frage an. Ich habe mich gefragt, was genau du zu Tasha gesagt hast. Tasha sah ganz ruhig und gleichgültig aus. Zu ruhig, um Russen zu kennen. Das müsste ich bald bestätigen.
Wir hatten eine gute Zeit zu essen. Ich saß zwischen Tasha und Kim. Sie gaben vor, meine Gunst zu gewinnen, indem sie mich umschwärmten.
Du… du bist so süß, Ron? sagte Kim mit übertrieben zuckersüßer Stimme.
Oh ja, Ron? Er begann Tasha mit seiner eigenen Sirupstimme.
Aber du? Du bist zu süß für wen? Solltest du bei mir sein? sagte Tasha keuchend und blinzelnd.
?Ich werde krank sein? , sagte Rachel und schüttelte den Kopf.
?Tsk. Sei keine Schlampe, Rachel? Kim sagte, Sie hätten ihre Schwester bestraft. Tasha und ich halten dich fest, während Ron wieder schlägt.
Rachel sah aus, als wollte sie etwas sagen. Aber seit ihr Arsch erst vor zwei Tagen von mir gerötet wurde, überlegte sie es sich anders. Tasha sagte auch nichts, aber der Kommentar blieb ihr nicht verborgen.
Dann Kim, schneide ein Stück Hähnchen von meinem Teller.
?choo-choo kommt? Kim Baby sprach mit mir und fütterte mich mit Fleisch.
Tasha spießte eine Kartoffel auf und gab mir eine
?Wi-ide einschalten? Umwandlung des letzten Wortes in zwei Silben.
?Guter Junge? sagte Tasha, als würde sie mit einem frisch geschlüpften Welpen auf dem Papier sprechen, nachdem sie das angebotene Gemüse eifrig genommen hatte.
Dann, für die größte Überraschung des Tages, bückte sich Tasha und küsste mich auf die Lippen.
Ah-oh. dachte ich und warf Kim einen schnellen Blick zu. Wenn er wütend war, verbarg er es gut und sah tatsächlich erfreut aus.
?Guter Junge? fügte Tasha hinzu, nachdem ihre weichen Lippen meine verlassen hatten.
?Ja, du bist? Kim fügte die gleiche fröhliche Hündchen-Hauptstimme wie Tasha hinzu.
?Wenn du deinen Teller leerst, bekommst du Nachtisch? Wer fertig ist.
Ich dachte, ich wüsste, was dir durch den Kopf geht.
Werde ich wirklich krank, wenn du damit nicht aufhörst? «, sagte Rachel mit ihrer unbeholfenen Stimme.
Wir haben Arbeit zu erledigen, erinnerst du dich? Rachel fügte hinzu.
So sehr ich die Aufmerksamkeit auch genoss, Rachel hatte Recht.
Joy töten? Ich sagte ? Aber ist Rachel wahr?
Es gab viel vorgetäuschte Missbilligung und Jammern, aber wir machten es uns bequem und beendeten unser Essen in zehn Minuten. Es ist mir nicht entgangen, dass es nichts zum Nachtisch gab. Ich habe nicht kommentiert.
Der Truck war zu klein für uns vier, also stiegen Rachel und ich in mein Auto und Kim und Tasha nahmen den Truck. Rachel und ich fuhren schweigend. Meine Gedanken wanderten von den Russen zu dem, wie viel Tasha wusste, wie schwer der Gefrierschrank wirklich war, und dann fing ich noch einmal von vorne an.
Ich erhielt keine Antwort, und meine Nerven lagen blank, als ich vor dem Haus von Kim und Rachel ankam. Als ich den Motor abstellte, tauchte eine völlig unabhängige Frage in meinem Kopf auf.
Rachel, hat die Versicherung das Haus bezahlt?
Die Eltern von Rachel und Kim waren vor sechs Monaten bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Rachel und ich waren damals getrennt, und das Thema wurde nie angesprochen.
?Scheiße, nein? Rachel explodierte mit mehr Gift, als ich erwartet hatte.
Die Bastarde haben keinen Cent bezahlt Sie sagten, dass die Prämie des letzten Monats nicht bezahlt wurde Deshalb sagten sie, die Police sei vor einer Woche abgelaufen Kannst du das glauben? Mom und Dad hatten diese verdammte Police mindestens zehn Jahre lang Kein Cent?
Wow, dachte ich. Bin ich gerade auf die Nerven gegangen? Das letzte Mal, als er so wütend wurde, war, als ich ihm sagte, dass ich keinen Kindesunterhalt zahle. Ich ließ das Thema fallen und Kim und Tasha gingen zurück zur Auffahrt.
Wir gingen alle nach draußen und ich bemerkte, dass Rachel komisch aussah. Ich glaube, er war sauer bei der Erinnerung, dass ich gerade betrunken war. Kim und Tasha erreichten die Tür zuerst und Kim öffnete die Tür und wir gingen alle hinein. Aber Kim war nur von kurzer Dauer und sagte mit einer Stimme voller Wut.
?Was zum Teufel?
Ich ging hinein und sah, was passiert war. Das Wohnzimmer war ein Chaos. Die Kissen fielen alle von den Möbeln und wurden auf den Boden geworfen. Die meisten DVDs wurden aus dem Schrank genommen und auf den Boden gelegt. Die Türen der reich verzierten Hütte standen offen, und ihr Inhalt war entweder beiseite geschoben oder lag auf dem Boden. Einige waren kaputt.
?Russen? Ich hörte, wer sagte; Seine Stimme wechselte von Wut zu Angst.
?Wer?? , fragte Tascha.
Nun, dieses eine Wort und der Hauch von Besorgnis in ihrer Stimme sagten, dass Kim nicht erklärte, was los war. Die nächsten zehn Minuten würden interessant werden.
Bevor ich sie aufhalten konnte, rannten die Mädchen in verschiedene Teile des Hauses und fanden jedes Zimmer in demselben Zustand vor. Jemand hat etwas gesucht. Drei von uns vier wussten, wer und was es war, und es lag an Kim, es Tasha zu erklären.
Ich hatte keine Ahnung, in welche Richtung Tasha sich lehnen würde. Verrückt, dass wir es aufgenommen haben. Er macht sich Sorgen um Kim und Rachel. Ich habe Angst, ein Teil davon zu sein. Sorge, in Schwierigkeiten zu geraten. Ich dachte, ich hätte den größten Teil des Gesichtsausdrucks von Kim gesehen, als sie die ganze Geschichte erzählte und den Sex ausließ, der nur bei mir zu Hause passiert. Wir alle sahen Tasha an und wussten, dass sie es viel einfacher oder viel schwieriger machen konnte. Er ließ sich in den Liegestuhl sinken und sah mich überrascht an.
?Ist das das Richtige? fragte Tascha
Ich zuckte mit den Schultern. Ich war mir nicht sicher.
Da war Rachel und sie griff ein.
Tasha, sie werden mich umbringen. Sicherlich haben sie dieses Haus auf der Suche nach Geld zerstört; werden sie mich töten?
Rachel sagte das viel ruhiger, als ich erwartet hatte. Aber da sie immer noch Rachel war, trieften einige Worte vor viel Dramatik.
?Was denkst du? Tasha zeigte auf Kim und mich und sagte: Bist du in Gefahr?
Ich dachte, ich könnte das beantworten, also habe ich es erstochen.
Wer, mehr als ich; weil sie wissen, wer er ist. Aber wenn sie die Mädchen bei mir zu Hause finden, bezweifle ich, dass sie mich weiterschicken. Aber wenn sie denken, dass Rachel tot ist, werden sie es wohl einfach fallen lassen und annehmen, dass Petrov sie getötet und das Geld genommen hat?
?Tot? rief Tascha.
Kim und Rachel verbrachten einen Moment damit, ihm unseren Gesamtplan zu erklären. Das wäre der Moment der Wahrheit. Tasha wusste jetzt, worauf sie sich einließ. Wie würde er reagieren?
Ich weiß nicht, was ich tun würde, wenn du getötet würdest und ich nichts getan hätte, um dir zu helfen? sagte Tasha mit nebligen Augen.
Dann brach Kim in Tränen aus und rannte fast zu Tasha und sie umarmten sich. Jetzt weinten sie beide. Ich war zu dumm. Ich weiß nicht, was Rachel denkt. Er hatte ein steinernes Gesicht.
Lass uns den Lastwagen beladen, alle drei Autos, und dann verschwinde von hier, ja? Ich sagte, ich nehme es.
Es gab einen allgemeinen Deal und wir gingen direkt nach dem Fleischkühlschrank. Ich schätzte, dass es ungefähr 20 Pfund verschiedener Tiefkühlkost enthielt, und ich sagte den Damen, sie sollten es einfach in Ruhe lassen. Mit Julia Swensen wäre es dort deutlich schwerer gewesen. Überraschenderweise haben wir vier es leicht angehoben. Das Schwierigste war, ihn aus der Tür zum Truck zu bringen.
Wir waren erfolgreich und begannen, Rachels und Kims persönliche Sachen in die Autos und den Lastwagen zu laden. Ich denke, wir haben die gesamte Garderobe jeder Dame, plus ihre Schuhe, all ihre Badezimmerutensilien, etwas Kochgeschirr und Lebensmittel. Wir haben es sogar repariert; dem ich widersprochen habe. Aber Kim und Rachel waren entschlossen, kein Chaos anzurichten. Tasha stellte sich auf meine Seite, aber schließlich waren wir alle im Spiel und kamen so nah an die Normalität heran, wie es die 45 Minuten erlaubten.
Es war 10:30 Uhr, als wir zu meiner Einfahrt zurückkamen. Es dauerte noch 1 Stunde, bis alles abgeladen und teilweise entfernt war. Um Mitternacht waren wir alle gespült. Tasha überlegte, die Nacht hier zu verbringen, hielt es aber für das Beste, heute Nacht den Truck ihres Vaters zurückzubringen. Er sagte Kim, dass er morgen nach der Arbeit kommen würde. Rachel beschloss, zu duschen. Das ist Kim und sie hat mich in Ruhe gelassen.
Sie und Rachel scheinen Ihre Hausdurchsuchung zu begrüßen? Ich vermisste die Frage, die mich unterwegs beschäftigt hatte.
Kim schwieg einige Minuten.
Ich denke, wir haben das erwartet. Wenn sie uns nicht finden können; sie würden zumindest das Haus durchsuchen.
?Ja. Aber jetzt, da sie wissen, dass sie nicht mehr da ist, werden sie sich darauf konzentrieren, Rachel und dich zu finden. Ich fügte hinzu.
Wer schwieg wieder; unlesbar.
?Umarme mich.? Er sagte, er sehe verletzlich und verängstigt aus.
Ich nahm ihn in meine Arme und drückte ihn fest. Er drückte mich auch fest. Ich weiß, es ist der falsche Zeitpunkt, aber selbst diese tröstende Umarmung war mehr als ein kleiner Weckruf. Ich konnte fühlen, wie Kims enge Brüste meinen Bauch berührten. Sein Kopf rieb an meiner Brust; und ich atmete ihren Duft ein, gemischt mit ihrem Shampoo und Schweiß.
Wer hat mich befreit; Er blickte auf und ließ seinen Blick von einem Auge zum anderen wandern, dann beugte er sich herunter und küsste mich sanft und schüchtern. Seine weichen Lippen berührten sanft meine; deutet auf einen weiteren Kuss hin. Er antwortete, indem er mich zu sich zog und mich innig küsste.
Ich legte eine Hand auf die sanfte Wölbung ihrer Hüfte und mit der anderen drückte ich sie fest an mich. Ich war überrascht, als er beide Hände zu meinem Arsch nahm und sie sanft drückte.
Er hat unseren Kuss genug gebrochen, um es zu sagen
?Geiler Arsch.? mit einem bösen Grinsen.
Dann zog er mich für einen weiteren tiefen Kuss zurück, der mich schwindelig machte und sich auf meine Libido konzentrierte. Diesmal war ich derjenige, der einen Rückzieher machte.
Wow, ist das ein Kuss? sagte ich etwas außer Atem
?Ich habe mehr? antwortete sie verführerisch. Willst du hinauf?
Ich nahm das als rhetorische Frage und zog sie für einen weiteren Kuss in meine Arme und hielt dann ihre Hand, als wir die Treppe hinaufgingen. Wir bewegten uns schnell und betraten mein Zimmer.
Wirst du dich ausziehen und auf dem Bett sitzen, während ich mich fertig mache? Wer hat mich geführt?
Ich wusste nicht, was ich tun sollte, um mich vorzubereiten. Er sah für mich bereit aus. Aber er ging in mein Badezimmer und schloss die Tür hinter sich. Ich verschwendete keine Zeit damit, mich auszuziehen und saß auf meinem Bett und massierte hart, als sich meine Badezimmertür öffnete und Kim herauskam.
Kim lehnte sich gegen die Tür und ich sah sie an. Sie trug ein enges zweiteiliges Unterwäscheset. Das Oberteil war ein schwarzer Cutout-BH, der alles bedeckte, aber nichts verbarg. Kims perfekt schlaffe Brüste füllten das Material aus und sahen aus, als würde sie herauskommen, um herauszukommen. Ihre leicht verengten Brustwarzen waren sowohl verfärbt als auch von ihrer Kleidung zerdrückt. Für diejenigen, die absorbiert und gekostet wurden, sahen sie aus wie Süßigkeiten.
Am BH wurde mehr geschnittenes schwarzes Material angebracht. Es diente dem Zweck, die Illusion der Verschleierung zu verstärken. Man kann ihn fast nackt sehen, rief er. Fast. Was werden Sie dagegen tun? Der Anzug war in einem umgekehrten V geschnitten, so dass der mittlere Schlitz, den Kim gelehrt hatte, vollständig freigelegt war und meine Augen von ihrem schmerzhaften kleinen Höschen angezogen wurden.
Über ihren bronzenen Hüften befand sich eine schwarze Schnur, die die Platte stützte und ihre Fotze vor neugierigen Blicken schützte. Ich fragte mich, wie sein Rücken aussah, und er drehte sich um, als könnte er meine Gedanken lesen. Das Seil über ihren Hüften setzte seinen Kreis fort und verband sich in einer Sekunde, die Kims schönen Arsch in zwei Hälften schnitt und sie nackt und vollständig entblößt zurückließ. Als sie sich umdreht, starre ich hinunter und bewundere ihre durchtrainierten Beine, während sie verführerisch auf ein Knie zeigt.
?Bist du overdressed? sagte ich und hielt meinen nackten Schwanz.
? Auf dem Rücken schlafen? Kim sagte, sie wackelte mit einer Flasche Lotion, die meiner Aufmerksamkeit bis jetzt entgangen war.
Die Art, wie sie angezogen war, brachte sie nicht dazu, auf den Boden zu starren, also saß ich einfach da, als sie näher kam. Meine Hände wanderten zu ihren prallen Hüften; fand sie warm und seidenweich. Ich folgte ihren Konturen, als ihre engen Hüften zu ihrem weichen und geschmeidigen Hintern wurden. Ich knetete gierig das nackte Fleisch.
?Ich habe eine bessere Idee. Warum massiere ich dich nicht? sagte ich, während ich mit der Massage seines geformten Rückens fortfuhr.
Ohne ein Wort reichte er mir die Flasche, und ich stellte sie beiseite und griff hinter ihn, um eine Verbeugung zu machen, um den Deckel zu befreien. Er fiel zu Boden und ich zog ihn zu mir. Mein Mund nahm ihre Brustwarze und ich saugte sanft und schwang dann meine Zunge um ihre Brustwarze herum. Ich wurde mit einem leisen Stöhnen belohnt
?Mmmmmmm. Hat mir die Zungenmassage gefallen? wer hat hinzugefügt
Ich wechselte zur anderen Brust und leckte einmal an der Brustwarze, führte sie dann an meinen Mund und saugte an dem kleinen Klumpen. Ich hob meine Hand, um ihre andere Brust zu massieren, und spielte sanft mit ihrer erigierten Brustwarze. Bald verknoteten sie sich beide wie Gummi und meine Hände glitten in den Hosenbund.
Ich umfasste beide Daumen fest und zog sie mit einem gleichmäßigen Zug nach unten. Wer hat es aufgestellt und es ging leicht ab. Ich erwartete gespannt das Erscheinen von Kims hellblondem Haar, als die Front zusammenbrach, aber ich war entzückt. Mein Kopf ging hoch und ich sah Kim grinsen
?Hat es Ihnen gefallen?? Sie fragte
Ich nickte nur dumm, während ich sanft mit meinem Daumen über die weiche Stelle des Babys rieb. Er machte einen Schritt, spreizte die Beine noch weiter und ich nahm die Einladung an, als der Duft seiner Erregung meine Nasenlöcher erfüllte. Mein Daumen fand schnell die oberen Rundungen ihrer äußeren Lippen und ich rieb ihre weiche, empfindliche Haut, fühlte den Hauch von Wärme und Feuchtigkeit darunter.
?Mmmmmmmmm? Kim stöhnte wieder leicht.
Ich musste aufhören, sonst geriet es außer Kontrolle. Mir wurde eine Massage angeboten und dieser Gedanke ließ mich aufhören. Ich schob ihn langsam zurück und stand auf. Wir umarmten uns und ich küsste sie zwei Mal länger innig. Mein Kopf war ein wenig leicht und mein Schwanz hob sich gegen Kims Bauch und bat mich um Aufmerksamkeit. Ich trat zurück und flüsterte Kim zu.
zu Bett gehen?
Kim leckte sich über die Lippen und sagte mir, dass sie gerne auf die Massage verzichten würde, aber mir gefiel die Idee, jeden Zentimeter ihres nackten Körpers zu berühren. Widerstrebend tat er, was ihm gesagt wurde, legte sich mit leicht gespreizten Beinen auf den Rücken und präsentierte sich mir schlau. Meine Augen folgten seinen Zeilen, beginnend mit seinem sanften, besorgten, aber sehr eifrigen Lächeln; bis hinunter zu ihren blassen Brüsten war jede mit straffer Kirsche bedeckt. Ich bemerkte, wie ihr flacher Bauch perfekt in die Schwellung ihrer Hüften und in die jetzt nackte Leistengegend überging. Sie hob sanft ein Knie und meine Augen wurden schnell von ihren geformten Beinen angezogen, ihre gebräunte Haut betonte sie und betonte ihre cremigen privaten Bereiche.
So sehr ich es auch hasse, diese Worte zu sagen, sie rollten trotzdem.
?Transfer?
Kim schürzte wieder ihre Lippen, tat aber ohne Klage, was ihr gesagt wurde. Ihre Beine waren wieder leicht gespreizt und meine Augen suchten ihre Geschlechtsteile ab und fragten mich, was zu meinem Vergnügen zur Schau gestellt wurde. Allerdings waren nur Kims gerader Rücken und ein kleiner Teil von Kims Muschel zu sehen. Ich liebte es, das Licht anzuschalten.
Stattdessen schnappte ich mir die Lotionflasche, hob Kims nächstgelegenes Bein an, setzte mich und legte ihr Bein auf meinen Schoß. Ich gab eine große Menge der nach Lavendel duftenden Mischung auf meine Hand und fing an, Kims Füße zu massieren.
?Nein Schatz? sagte sie und wartete offensichtlich darauf, dass ein erogenerer Punkt abgerieben wurde. Aber ich hatte einen Plan.
Ich fing an, den Bogen seines Fußes zu bearbeiten, indem ich ihn fest mit meinem Daumen rieb.
?Ohhhhh. Fühlt sich das gut an? er stöhnte.
Ich konzentrierte meine Aufmerksamkeit weiterhin auf die Füße, insbesondere auf die Zehen und die Zehen selbst. Ich verdiente mir noch ein paar Luststöhne, als ich die Gelenke manipulierte und zwischen jedem kleinen Schweinchen rieb.
Ich beendete dieses Bein und ging zum zweiten über, wiederholte meine Massage und fügte Lotion hinzu, während sie absorbiert wurde, indem ich die Haut präsentierte. Die ganze Zeit war ich still und ließ sie sich auf das Vergnügen konzentrieren. Ich war mit Kims zweitem Fuß fertig und hielt inne, als ich die Lotion mit meiner Hand nachfüllte, und überließ es ihr, sich zu fragen, was folgen würde.
Ich beugte Kims rechtes Bein am Knie, also legte ich meine Hände auf ihre harte, aber weiche Wade. Ich bearbeitete zuerst die Rückseite der Wade, dann die Seiten, und knetete den Muskel fest mit beiden Händen. Ich tat dies, bis eine beträchtliche Menge der Lotion wirkte, und wiederholte meine Bemühungen an der anderen Wade. Dieser Teil der Massage brachte mich nicht zum Stöhnen; Sie fing an, ihre Beine zu immer sensibleren und sinnlicheren Bereichen zu bewegen. Ich würde sein Verlangen und seine Erwartung steigern.
Ich zog mich unter Kim hervor, legte ihre Gliedmaßen auf das Bett und manövrierte, bis sie auf ihren Waden saß. Ich wirbelte die zimmerwarme Flüssigkeit über die Rückseite ihres linken Oberschenkels. Raumtemperatur 98,6 Grad fühlt sich für jemanden kalt an und hoffentlich etwas wärmer.
Ich begann am Knie und umfasste ihr Bein mit beiden Händen, sodass meine Daumen über die Rückseite ihres Beins gleiten und den größten Teil der Massage übernehmen. Meine Hände bewegten sich mit stetigem, festem Druck halb nach oben. Als sie auf halbem Weg aufhörten, rollte ich meine Finger über die Seiten von Kims süßem Oberschenkel, drehte mich um und knetete ihre straffen Muskeln bis zu ihren Knien. Dann drehte ich mich wieder um und bewegte mich mit gewagteren Massagebewegungen an seinem Bein auf und ab.
Ich erhob mich von Kims Waden, als ich nach oben ging. Er nutzte diese Gelegenheit, um seine Beine noch mehr zu spreizen, bot an und bat mich fast, meine Hände zu heben. Aber ich hörte auf, Angst zu haben, dass sich ihr wohlgeformter Hintern erhob, und hob erneut meine Finger. Moschus erfüllte die Luft und ich konnte ihre Wärme spüren, als meine Fingerspitze die Berührung ihres Geschlechts um einen Zentimeter verfehlte. Kim wand sich, blieb aber stumm, als ich hinabstieg.
Sein anderer Oberschenkel wurde auf die gleiche Weise behandelt, ich massierte und knetete das Gewebe so tief ich konnte. Bei meinem letzten Durchgang an der Spitze der Oberschenkel ließ ich einen Finger leicht ihre Muschi streifen und die Haare, die ihre Haut füllten, stellten sich zu Berge. Ich lächelte, als ich mich von ihren Waden erhob, meinen Körper hochhob und mich gegen ihre Oberschenkel drückte, während meine schmerzende Erektion zwischen ihren Arschbacken war, wahnsinnig nah am Himmel.
Ich wiegte mich hin und her und benutzte seinen Schlitz, um mich zu wichsen, während er die Lotion auf meinen Händen erwärmte. Der wand sich ein wenig unter mir, wollte mich rein, wusste aber, dass er sowieso warten musste. Ich begann mit seinen Schultern und seinem Rücken und verbrachte viel mehr Zeit als nötig, um seine Muskeln zu zerfetzen. Gelegentlich ging ich tiefer und hoffte, dass sich meine Aufmerksamkeit auf die Körperteile konzentrierte, die die meiste Aufmerksamkeit benötigten.
Ich rollte mich bis zu ihrem Kreuz zusammen und benutzte meine Daumen dort nur für ein paar Minuten, bis wir uns von der Freundschaft trennten und nach den harten Linien von Kims Hüften suchten. Ich glitt nach unten und positionierte mich neu zwischen Kims bereitwillig getrennten Beinen und beobachtete, wie sie geschickt, vielleicht unbewusst, ihre Hüften hob, um mir uneingeschränkten und vollen Zugang zu dem Loch zu geben, das ich gewählt hatte.
Diese Aussicht war perfekt. Kims Katze war nass und glühte. Seine inneren Lippen waren leicht geöffnet und zeigten genau, wo mein Ziel sein sollte. Meine Augen bewegten sich leicht nach oben, um den perfekten rosafarbenen kleinen Seestern zu sehen. Es war fest verschlossen und ließ mich eindringen. Der Gedanke war sehr verlockend.
Stattdessen spritzte ich große Tropfen Lotion auf beide Wangen und drückte einen Knoten auf ihren Oberschenkel, weil ich wusste, dass das Gefühl, dass er zwischen ihren Wangen zirkulierte, sie verrückt machen würde. Ich knete die Lotion auf eine Wange, dann auf die andere. Ich rollte meine Hände an ihren Seiten und folgte ihren Hüften, dann ging ich hinein und nahm die Unterseite jeder Wange und knetete sie. Ich beobachtete, wie meine Lotion langsam zu ihrer verbotensten Öffnung hinabstieg.
Schließlich gab ich mich ihrem Winden hin, legte meine rechte Hand direkt unter ihre Hüften, zwischen ihre Schenkel, und legte meine linke Hand auf die Außenseite ihres linken Schenkels und knetete das Fleisch. Meine Hände wanderten stetig nach oben und kneteten, bis meine rechte Hand ihre nasse Fotze berührte. Ich rieb es mit der Innenseite meiner Hand auf und ab.
?Ohhhhhhhhh? Wer wurde endlich freigelassen. ?Mehr Massagen, bitte?
Ich rieb auf und ab; Ihre Muschi spalten und fühlen, wie sie aufsteigt und meine Hand drückt.
Ist es das, wovon ich spreche? murmelte.
Ich trat zurück, tauschte meine Hände und begann, mich auf ihrem rechten Oberschenkel nach oben zu bewegen, wobei ich mir ein wenig mehr Zeit in ihrem heißen, nassen Liebesloch nahm, sowohl als ich nach oben ging als auch als ich oben ankam. Ich bemerkte, dass die kleine Rosenknospe mit violetter Flüssigkeit bedeckt war, und hob meine rechte Hand, damit mein Daumen diesen kleinen Muskel selbst massieren konnte. Mein Daumen hatte eine eigene Idee, drückte, rieb und inspizierte bald Kims schmalen kleinen Hintern.
Bitte, Ron. Benutze dort deine Zunge an mir. Bitte, ich werde tun, was du willst. Wer hat gebettelt?
Ich mochte den Geschmack der Lotion nicht, es fühlte sich seltsam an, wenn man bedenkt, wo meine Zunge war, aber ?Irgendwas? Er hat eine sehr überzeugende Stimme.
In einer Minute meine Liebe? Ich sagte, ich wolle an etwas von dieser Lotion arbeiten.
Aber als Belohnung für ihre Geduld ordnete ich meine Hände neu an, damit meine Finger beide der bald brechenden Öffnungen massieren konnten.
?Mmmmmmmmm? Der stöhnte und sich wand.
Als sie spürte, wie ich mich zurückzog und zwischen ihre Beine griff, hob Kim ihre Hüften, um mich zu treffen, und präsentierte sich mir. Ich legte mich hin, schnappte mir ein Kissen und schob es ihr unter die Hüften und fing an, ihre Wangen zu kneten und bewunderte die Aussicht. Die scharfe Verwundbarkeit, in die diese Position Kim gedrängt hatte, war so eindrucksvoll. Kims frisch rasierte Fotze ist jetzt etwas offener und die gesamten Schamlippen sind mit dem Blut ihrer Stimulation gefüllt. Direkt darüber lässt mich der fest verschlossene kleine Seestern denken, ich sollte ihn öffnen, um ihn zu genießen. Auch sie glühte vor Ölen von Kims Lotion, das Glatte lud zu einem Versuch ein, sie zum Öffnen zu zwingen.
Ich senkte meinen Kopf auf Kims Rücken, als sie ihre Wangen weit öffnete und meine Zunge über ihren Schließmuskel fuhr. Das brachte mir ein weiteres Stöhnen ein.
?Mmmmmmmmm?
Kim lag still, während ich ihren Anus mit meiner Zunge umkreiste. Ein, zwei, drei Mal und dann noch einmal, ein weiteres langsames Streichen entlang seiner Länge ließ die Scheibe sich ausbeulen und einen subtilen Versuch unternehmen, die Öffnung zu besetzen.
?Mehr. Mehr Bitte.? Wer hat nochmal gebettelt
Ich leckte erneut und machte weitere Rundungen mit der Zunge um die Öffnung und trat dann zurück, um leicht auf eine Wange zu beißen. Aber das war nicht das, was Kim wollte, also ging ich zurück in die Mitte, packte ihre Wangen fest und stach mit meiner Zunge in ihr enges Loch.
?Ohhhhhh Ja?
Ich machte einen flachen Zugang zu dem verbotenen Loch und grub tiefer, als ich meine Zunge in ihren Arsch gleiten ließ. Kim fing an sich zu winden und drückte ihren Arsch an mein Gesicht und versuchte meine Zunge tiefer zu drücken. Ich tauchte für eine kurze Pause in meinem Mund auf und steckte meinen Daumen in ihre nasse Fotze und Daumen fickte sie für ein paar Minuten.
Ich ließ meinen Daumen darin und attackierte weiter Kims schmales Loch. Nach langem Lecken vergrub ich es in der Mitte, um mich wissen zu lassen, dass meine Zunge kam, und ich versuchte, die angespannten Muskeln mit meiner Zunge zu öffnen. Ich hatte wenig Erfolg, aber Kims erneutes Stöhnen und ihre Hüftbewegungen sagten mir, dass sie mit meinen Bemühungen zufrieden war.
Fick mich, Ron Nimm mich jetzt?
Ich brauchte keinen anderen Anreiz. Ich richtete mich auf, brachte Kims Beine zusammen und trat dann mit meinem pochenden und schmerzenden Schwanz an Kims natürlicher sexueller Abwehr vorbei nach oben. Mit nur einem kleinen Wackeln unsererseits spürte ich, wie die Wirbelsäule zitterte, als mein Schwanz ihre Muschi durchbohrte. Ich packte ihre Hüften und drückte so weit ich konnte und hielt sie fest, genoss das Gefühl, von der Wärme der Flüssigkeit umhüllt zu sein.
Es kostete mich wenig Mühe, Kim in dieser Position zu ficken, meine Augen wirbelten vor Freude in meinem Kopf herum, als sie leicht hin und her schwankte und die Griffe ihrer Hüften sowohl als Leitfaden als auch als Symbol meiner Verantwortung benutzte.
?Ohhhh? Wer stöhnte leicht
Ich nahm meine rechte Hand zwischen Kims Wangen und begann, den Seestern im Rhythmus meines Schaukelns zu schieben. Meine Gedanken wanderten blutig durch Kims engen Arsch; Fühle, wie sich das Loch öffnet, während ich drücke, und fühle, wie es mich drückt, wenn ich tiefer gehe.
Wer ist in meine Gedanken gekommen, als du gestöhnt hast?
Ron, fick mich, es ist hart. Schlag meine Muschi, bis ich komme Bitte, Ron?
Ich war nicht in der Katzenstreichelposition, aber mit einer kleinen Überholung könnte ich es sein. Ich habe dies in Mikrosekunden erreicht. Kim lag auf den Knien und blickte zur Matratze. Seine Muschi war offen und er bat mich, sie zu stopfen. Ich habe es in einem schnellen Tauchgang gemacht.
?Artikel? begann sie, überrascht, wie ich gehofft hatte, über meinen Mut.
Kim wollte, dass ihre Fotze geschlagen wird, und ich tat mein Bestes. Ich war sehr schnell auf Höchstgeschwindigkeit. Als ich versuchte, den Grund ihrer Fotze zu finden, trafen sich unsere Hüften allmählich mit violetten Schlägen. Als ich Gänsehaut bekam und fühlte, wie ich in Kim hineingezogen wurde, hoffte ich, dass ihr Orgasmus schnell kommen würde. Ich wollte unbedingt deinen Arsch bekommen, aber ich fühlte mich so gut in deiner Fotze. Ich war mir sicher, dass ich es nicht länger ertragen konnte.
Als Kim sich verhärtete und schrie, erhörte ein gütiger Gott meine Gebete.
?Jasssssssss Ach du lieber Gott?
Selbst als ich in den Abgrund gezogen wurde, verlangsamte ich sofort meine Stöße und versuchte, mich vom Abgrund wegzudrücken. Ich hatte das Gefühl, dass ich anfing, mich selbst zu verlieren, also hörte ich komplett auf und starrte, wie Kims seitliches, engelsgleiches Gesicht in die Realität zurückkehrte, als ihr Orgasmus verblasste.
Äh-warum hast du aufgehört? wer atmete
?Ich wollte noch nicht ejakulieren? ich antwortete
Du willst meinen engen kleinen Arsch, oder? fragte er rhetorisch ?G..geh langsam? Er antwortete ihrer Stimme mit einem leichten Zittern.
Ich bin mir nicht sicher, ob es möglich sein wird, langsamer zu werden. Ich fand die Lotionflasche und drückte den Seestern ein wenig und bearbeitete ihn mit meinem Daumen. Ich steckte etwas mehr in meinen Schwanz und er glitt mit meiner Standard-Masturbationstechnik.
Ich berührte das kleine Loch meines Gliedes Kim und spürte, wie sie erwartungsvoll zusammenzuckte.
Entspann dich, meine Liebe. Entspannen Sie sich und es wird nicht zu sehr weh tun?
Ich wartete auf einen halben Schlag und drückte dann langsam, aber fest. Ich konnte spüren, wie er sich widersetzte, mein hartes Organ zurückschob und sich meinen Versuchen widersetzte, es zu verbreiten und mir das Vergnügen zu stehlen, das es geben würde. Dann ging ich plötzlich hinein.
?Ah Ah Langsam, Ron Lass es mich einstellen?
Kim schrie sogar, als ich aufhörte zu drücken, damit sich ihr unglaublich enger Arsch lockerte und in meine Umgebung passte.
?In Ordnung. In Ordnung? er holte tief Luft
Und ich schob langsam und seine enge verbotene Öffnung fing an, meinen Schwanz zu schlucken und ihn sehr fest zusammenzudrücken. Ich zitterte wieder und als ich ihn auf halbem Weg erreicht hatte, steckte die Unterseite meines Schwanzes fest.
Ach, Kim Gott, das fühlt sich gut an.
Ich hörte ihn nur vor Schmerz stöhnen und keuchen, aber ich wurde vom Vergnügen als Geisel gehalten. Ich erreichte den absoluten Tiefpunkt, als meine Hüften auf Kims Hintern trafen, und stellte fest, dass ich unbewusst härter drückte, als ich versuchte, tiefer zu graben.
Geh, geh… ist es einfach, Ron? Wer hat gemeckert.
Ich schmecke, wie Kims kleines Loch meinen Schwanz melkt, und fange an, meinen Stock herauszuziehen. Als die Spitze meines Penis wieder zum Vorschein kam, drückte ich Kim mit etwas mehr Kraft zurück und versuchte, mich langsam zu bewegen, um sie nicht auseinanderzureißen, aber mit jedem Zentimeter von Kims Arsch wuchs der Drang, in den Griff einzutauchen. ich wiederentdeckt.
Kim gab kein Geräusch von sich und dieses Mal schienen sie weniger belastbar zu sein. Als ich also wieder unten ankam, zog ich mich sofort zurück mit der Absicht, etwas härter zu fahren. Der schnellere Kick heizte meine Libido an und mir wurde ein wenig schwindelig. Als ich merkte, dass ich wieder auf dem Boden war, wurde ich zurück auf die Erde gebracht und halb aus Kims Arsch gezogen.
Ich spürte, wie Kim wackelte und ihr rechter Arm zwischen ihre Beine griff, um ihre Fotze zu betasten und versuchte, die schmerzhafte Spannung in ihren Eingeweiden zu reiben. Ich ließ Kims Geschmack in seinen eigenen Händen, zertrümmerte Kims Arsch und grummelte von ihm, ich glitt stärker hinein.
?Uhhhhhhh?
Aber er hat weder geweint noch geklagt. Das war die letzte Hürde und es war, als wäre mir eine Last von den Schultern genommen worden. Mit gewaltiger Geschwindigkeit stach und stieß ich in Kims Arsch und spürte, wie ihr Arsch weniger Widerstand leistete, als sich ihr Griff löste. Das Gefühl war berauschend und ich fühlte mich in der Freude verloren. Kim verschwand fast und das einzige, was mich der Explosion näher brachte, war ihr herrliches Loch. Mein Fokus lag ganz darauf, meinen Penis so tief wie möglich zu treiben und mit jedem Schlag ein bisschen mehr von seinem Darm zu finden.
Ich spürte, wie ich der Spitze näher kam und mich noch schneller bewegte. Ein Freudenschrei von Kim kam mir in den Sinn.
?Verdammt Gott, Ron Stärker?
Kims Bitten ihres Arsches um einen heftigeren Angriff löste meinen Abzug aus und ich zog ihre Hüften eng an meine, als ich begann, meine Eier tief in ihren Darm zu entleeren. Punkte tauchten in meiner Sicht auf und ich grub tiefer in Kim, versuchte, ein wenig tiefer zu graben. Ich fühlte mich einmal, zweimal und zum letzten Mal spritzen; Jedes Seil mit einem Mikroschub, um tief zu drücken.
Dann spürte ich, wie ich atmete. Meine Sicht wurde klarer und ich begann mich zu entspannen. Ich packte Kims Hüften und legte ihren keuchenden Körper auf das Kissen. Ich spürte, wie sich mein zuvor steinharter Schwanz in Wackelpudding verwandelte und aus Kims jetzt geschwollenem Arsch sickerte. Das Bild war etwas gruselig. Er gab mir ein Taschentuch und während ich es säuberte, während ich sprach.
Sind Sie wieder entlassen? Habe ich dich verletzt? sagte ich, obwohl ich meine eigene schwere Atmung habe.
Ich habe es getan und ich werde leben. Gott, war das zu heftig? Wer hat geantwortet.
Ich brachte ihn in die Löffelstellung und wir klammerten uns aneinander, als uns die Müdigkeit nachts ins Land der Träume brachte.
Kims Körper und sexy waren anscheinend genug, um die bösen Träume zu vertreiben, die ich erwartet hatte. Heute ist der Tag, an dem ich kriminell wurde. Darauf freue ich mich nicht. Die Erklärung des heutigen Plans war einfach und es war eine Hündin, darüber hinwegzukommen.
Ich würde wie üblich zur Arbeit gehen, und in etwa zwei Stunden nach der morgendlichen Besprechung, aber vor dem Mittagessen würde Rachel mir ins Leichenschauhaus folgen. Er würde unter dem Vorwand da sein, sich von mir scheiden zu lassen, aber der wahre Grund war Dr. Es sollte Syygo verführen. Rachel würde arbeiten, wenn er ihr unter ihrem Schreibtisch einen blasen würde. Ich kam herein, ohne zu merken, was los war, und Dr. Ich würde Syygo zwei Räumungspapiere unterschreiben lassen, ohne sie zu lesen, um mich loszuwerden. Ich glaube, ich bin fast erleichtert, wenn das schief geht und wir erwischt werden.
Der Morgen zog sich hin und ich war ein emotionales Wrack. Ich war während des AM-Meetings abgelenkt und wurde von einem Kollegen aufgefordert, ein paar Antworten zu geben. Als ich morgens um 10:00 hier ankam, war ich nervös und nervös. Dann sah ich Rachel kommen. Ich fühlte mich etwas besser, als ich sah, wie sie angezogen war. Sie trug einen halbschenkellangen weißen Rock, zehn Zentimeter lange Fickpumps und ein Kleid, das die Oberweite so zur Geltung brachte, wie sie es noch nie zuvor in der Öffentlichkeit gezeigt hatte. Sie sah aus wie ein Teil einer Hollywood-Schauspielerin. Jedes Auge, das es fand, würde kleben. Bevor die Realitätsschlampe mich in die Gegenwart schlug, fing ich an, meine eigenen Gedanken zu bekommen, als würde ich sie über meinen Schreibtisch lehnen.
Rachel muss mich widerwillig anrufen. Ich verstecke mich auf der Herrentoilette, bis ich eine SMS von ihm bekomme, dass er zu meinem Chef geht. Büro. Dann fand ich mich bei Dr. Ich werde es so positionieren, dass ich durch die Schatten von Syygos blindverkleidetem Türfenster sehen kann, und ich werde zur passenden Zeit eingreifen.
Es gibt so viel, was falsch sein kann. Der Doktor kann Rachels Annäherungsversuchen entgegenwirken (ich bezweifle es). Er kann es vielleicht nicht in die richtige Position bringen (vielleicht, aber ich würde ihm verdammt noch mal folgen, wie sich herausstellt). Ich bin im Flur zu sehen und habe (wahrscheinlich) Fragen gestellt, auf die ich keine gute Antwort habe, und Dr. Syygo darf die Papiere nicht einfach unterschreiben. (Wer weiß?).
Ich nahm die Entlassungsformulare und machte es mir im hinteren Teil des Badezimmers bequem. Ich war nur zwei Minuten da, als meine Nachricht kam. DR. Um Syygos Büro zu erreichen, war es ein Fußweg von etwa 100 Metern, durch mehrere Korridore und an mehreren Büros vorbei. Auf dem Weg wurde ich zweimal von Leuten angehalten, die sagten, Rachel suche nach mir. Raymond hatte ein dummes Grinsen im Gesicht, als er es mir erzählte. Carol sah ein wenig besorgt aus, als sie mir die Nachricht überbrachte. Er hätte entsetzt ausgesehen, wenn er gewusst hätte, was los war.
Vor dem Büro meines Chefs steht ein Klappstuhl, den die Leute benutzen können, während sie warten. Normalerweise ruht es an der Wand, aber ich musste es verschieben, damit ich den bestimmten Teil der Jalousien sehen konnte, der nicht richtig schloss. Für mich Dr. Es würde einen Blick auf Syygos Schreibtisch geben, mehr nicht. Es gab keinen praktischen Grund, den Stuhl zu verschieben, also würde sich jeder, der vorbeiging, fragen, warum und vielleicht zu dem Schluss kommen, dass ich getan habe, was ich getan habe; meinen Chef ausspionieren. Mein Magen verkrampfte sich, als ich mich hinsetzte.
Ich bemerkte, dass die Fensterläden leicht wackelten, also dachte ich, Rachel wäre vielleicht eingestiegen. Verdammt Wenn ich es getan hätte, wäre ich nicht so schnell hierher gekommen. Lassen Sie Rachel etwa eine Minute daran arbeiten und minimieren Sie meine Exploration. Soll ich gehen und wiederkommen?
DR. Als ich Syygo durch die Fensterläden sah, war da erstauntes Entzücken, dann Langeweile, dann Besorgnis. Das waren nicht die Gesichtsausdrücke, die ich erwartet hatte. Alt sicher. Aber dann, als Rachel anfing, Smalltalk zu machen und ihren Körper zu zeigen, bevor sie andeutete, wie gut sie aussah, erwartete ich etwas Neutrales und bla, bla, bla.
Ich könnte mich geirrt haben, aber ich hätte schwören können, dass er mich schnell hinter den Jalousien anstarrte. Ich wusste, dass du mich nicht sehen konntest, aber mein Magen zog sich bei dem Gedanken zusammen. DR. Syygos Gesicht wurde von Besorgnis zu Neutralität weicher. Ich habe überreagiert. Sein Gesicht blieb so, bis Rachel an der Jalousie vorbeiging und mir die Sicht versperrte. Der gute Arzt, mein Chef und mein sogenannter Freund standen auf und umarmten Rachel, als sie mir den Weg frei machte. Sie waren in einen zungenbefleckten Kuss verwickelt, der meinen Blutdruck in die Höhe trieb.
Ich hatte nicht erwartet, eifersüchtig zu sein. Aber ich war. Obwohl Rachel und ich geschieden sind, fühlte ich mich ein wenig betrogen. Ich brannte ein wenig mehr, als seine beiden Hände auf Rachels Arsch landeten und er anfing, ihren harten Arsch zu drücken. Ich hörte, wie sich im Flur eine Tür öffnete und Panik begann.
Es war Bernie aus dem Laden. Gott, ich hatte gehofft, du kommst nicht, um den Boss zu sehen. Auch auf diese Weise konnte etwas schiefgehen, und daran hatte ich noch nicht einmal gedacht. Ich stützte mich mit beiden Händen auf meine Beine und versuchte, ein wenig krank auszusehen. Es brauchte nicht viel Schauspielerei.
Geht es dir gut, Ron? , fragte Bernie.
Ich glaube, ich habe einen kleinen Fehler?
Ich antwortete, sah zu Bernie hoch und dann durch die Schlitze. Ich senkte schnell meinen Kopf, damit Bernie meinen Gesichtsausdruck nicht sehen konnte. Der mutige Arzt hatte Rachels Rock bis zu ihrer Taille hochgezogen, und jetzt konnte sie ihren nackten Hintern ohne ihren Rock spüren. Gott, Rachels Arsch sah gut aus. Sie ist in so perfekter Form und es fällt mir schwer zu sehen, wie ein anderer Mann sie streichelt. Es war, als würde ich meinen eigenen kleinen Porno sehen.
Warten Sie darauf, Dr. Sygo?? Er hat gefragt
Verdammt Denken
Ja, aber das wird einige Zeit dauern. Dort hat er einen Kollegen von außerhalb. Ich muss diese verdammten Papiere unterschreiben lassen, bevor ich heute Morgen irgendetwas anderes mache.
antwortete ich und versuchte, etwas Ärger in meine Stimme zu legen. Es muss funktioniert haben, denn Bernie entschied, dass er nicht warten wollte, er verabschiedete sich schnell und fügte etwas hinzu, dass es mir besser gehen würde. Aber meine Gedanken waren bei Rachel und ich wollte unbedingt hinsehen, aber ich wusste, dass ich es nicht konnte, bis ich allein war. Mein Gesicht würde mich verraten. Das wusste ich genau.
Mit Schritten, die Bernies Rücken signalisierten, blickte ich zurück in die Zeit, um zu sehen, wie der Arzt unter Rachels Bluse griff, um ihren BH auszuziehen. Rachel passte sich dem nicht nur an, sie trat zurück und hob ihre Bluse ganz hoch. Sekunden später streifte sie ihren BH ab und zeigte meinem Boss ihre blassen, mürrischen Brüste. Ich wäre überrascht, wenn er jemals in seinem Leben so schöne Brüste gesehen hätte. Er hob sofort die Hand, wie ein sechzehnjähriger Junge, der seine erste Brust sieht.
Rachels Brustwarzen waren ebenfalls erigiert und ich konnte eine kleine Wölbung sehen, die hervorstand. Mein Chef bemerkte es auch und senkte den Kopf, um an diesem Euter zu saugen, während er das andere ohrfeigte. Rachel ließ das ein paar Minuten so weitergehen und stieß ihn dann zurück. Ich glaube, sie sagte etwas zu ihm, und er ging zu seinem Stuhl zurück und setzte sich. Rachel zog ihren Rock herunter, öffnete ihn und ließ ihn zu Boden fallen. Ich lag falsch. Rachels Arsch war nicht nackt, sie trug ein Tanga-Höschen. Gutes Mädchen, keine Unterwäsche wäre zu aufschlussreich.
Sie zog ihren Rock aus und stieß ihn nach vorne. Er dachte. Du willst nicht, dass es auftaucht, wenn ich reinkomme. Er machte zwei Schritte auf den Arzt zu und legte seine Hände auf den Sitz hinter ihm. Dadurch konnten ihre beiden Brüste gegen das Gesicht des Mannes schwanken, und der Arzt führte sie wie ein hungriger Mann zum Abendessen. Er schwankte zwischen Zerquetschen und Saugen. Ich sah, wie sie lange und hungrig an jeder Brustwarze zog, zuerst ihre straffe kleine Kirsche versteckte und mich dann sehen ließ, wie sie die andere Brust bearbeitete.
Als eine Hand nach Rachels Hintern griff, nahm sie das als Zeichen, weiterzumachen. Er bückte sich, ging auf die Knie, und ich sah, wie der Arzt erwartungsvoll erstarrte. Rachels Arm bewegte sich hin und her, masturbierte zweifellos und erregte den Arzt noch mehr. Wenn sie so erregt war wie ich, war sie fast genauso verrückt vor Verlangen. Ich musste mich konzentrieren. Ich hatte eine Aufgabe zu erledigen und mein Teil kam. Dieser Gedanke ernüchterte mich und ich hatte das Gefühl, es würde mir schwer fallen, in den Erektionshimmel zu kommen.
Der Arzt stand leicht auf, und ich wusste, dass Rachel ihre Hose heruntergezogen hatte. Er sagte etwas zu ihr und sie nickte. Rachel kam unter den Tisch und Dr. Syygo, der scheinbar normale Dr. Er ging auf Syygo zu.
Ich wusste, dass Rachel ihm einen Blowjob gab, als seine Augen wieder in seinen Kopf rollten. Jetzt war ich sehr gespannt darauf, hineinzukommen, aber ich dachte, ich sollte Rachel ein paar Sekunden geben, um ihn vollständig zu fangen. Nachdem ich bis zehn gezählt hatte, machte ich einen leichten, schnellen Zufallstreffer, dass allgemein angenommen wurde, dass jemand Bekanntes angekommen war. Ich hielt den Kopf gesenkt, tat so, als würde ich meine Papiere lesen, und ließ dem Arzt Zeit, seine Überraschung zu verbergen. Wenn Rachel schlau gewesen wäre, hätte sie ihr Interesse an seinem Schwanz nicht gebremst. Je weniger Blut in Ihrem Gehirn ist, desto besser.
Der Arzt war größtenteils gelassen, als ich aufsah und schnell zu sprechen begann. Er sah für einen Moment schockiert und besorgt aus, dann fühlte er sich unwohl.
Dr. Syygo, könnten Sie diese beiden Erklärungen unterschreiben? Haben Sie ein paar Leichen für das Krematorium?
Ich legte sie vor ihn hin und ließ die Papiere nicht aus den Augen. Ich dachte, ich bringe einen Stift mit und lege ihn direkt darauf. Er zögerte nicht, aber dann hörte ich ein Grunzen von ihm, also musste ich nachsehen.
Geht es Ihnen gut, Dr. Syygo? fragte ich, obwohl ich genau wusste, was seine Krankheit war.
?Frühstück.? Sagte er und überreichte mir die unterschriebenen Papiere.
Okay, ich hoffe du fühlst dich besser? Ich sagte es in diesem herablassenden Ton, der ankündigte, dass ich gehen würde.
Und ich tat. Es war das einzige, was ich tun konnte, um nicht wegzulaufen. Es hatte funktioniert. Ich hatte Veröffentlichungen. Für einen flüchtigen, eifersüchtigen Moment dachte ich daran, dort zu bleiben und das Ergebnis zu sehen, aber das wäre ein dummes Risiko gewesen. Dieser Plan hatte nichts zu suchen, aber hier war ich. Ich ging nach draußen zum Parkplatz und holte mein Handy heraus.
Hallo Kim. Es funktionierte Glaube ich nicht. Es hat tatsächlich funktioniert?
Ach Ron Ich wusste, dass es passieren würde Wie nicht mit Ihnen eingeschlossen? sagte Kim aufgeregt.
Habe ich eine besondere Belohnung für dich, wenn du heute Abend nach Hause kommst? Er fuhr mit einer verführerischeren Stimme fort.
?Wer?? Ich fing an: Letzte Nacht? Meintest du das ernst, als du sagtest, ich würde irgendetwas tun?
Er schwieg einen Moment; Ich habe ihn unvorbereitet erwischt. Aber als er antwortete, konnte ich das Lächeln in seiner Stimme hören.
?Natürlich Schatz. Woran denkst du?? Sie fragte.
Ich will, dass du mir hilfst, deinen Bruder zu vergewaltigen? ich sagte die Wahrheit

Hinzufügt von:
Datum: November 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert