Schöne Milf Mit Haariger Muschi Schluckt All Das Sperma

0 Aufrufe
0%


Die Großzügigkeit meiner Mutter
Episode 1
Frank lag auf dem Bett, die Augen geschlossen, völlig nackt und pumpte seinen Schwanz. Im Alter von 14 Jahren hatte sie kürzlich die Freuden der Selbstbefriedigung entdeckt, und innerhalb von zwei Wochen nach ihrem ersten starken und fast furchteinflößenden Orgasmus war ihr nur eines in den Sinn gekommen: mit ihrem pochenden Penis Fantasie zu spielen.
Seit ihrer köstlichen Entdeckung des Vergnügens wichste sie mindestens 4 Mal am Tag und träumte immer von ihrer Mutter Sandra, die ihre nasse Fotze vor sich mit den Fingern fickte, während sie ihre süßen sexy Lippen an ihrem hart ziehenden Schwanz auf und ab gleiten ließ. oder wenn sie auf den Knien liegt, nach hinten greift, um ihren Sohn für seinen liebevollen Blick offen zu halten, und seinen Schwanz gegen ihre Muschi schlägt.
Wie die Freude der Jugend, es klang hart, und oft war einmal nicht genug für diesen geilen Jungen. Was also hat diesen zweiwöchigen Masturbationsrausch ausgelöst? Warum handelte ihre Mutter so oft in ihren Gedanken, dass sie für ihn unerklärlicherweise unmama war?
Es war ein Samstagmorgen. Sandra, Frank und Brian, Franks 12-jähriger kleiner Bruder ist zu Hause, die Kinder spielen Fußball im Garten, Sandra duscht.
Meine Herren, um in der Toilette zu nippen? sagte Frank zu seinem Bruder. Er ging hinein, ohne zu bemerken, dass seine Mutter unter der Dusche war. Sobald er das Geräusch des Wassers hörte und spürte, wie sich der kühle Dampf auf seinem Gesicht niederschlug, entschuldigte er sich und ging wieder hinaus.
Nein, Frank, es ist okay. Wenn Sie pinkeln müssen, tun Sie es sofort. Mama schaut nicht zu? Sie lächelte vor sich hin, drehte ihm den Rücken zu, sodass sie vom Duschvorhang nur ihre weibliche Figur erkennen konnte, ihre Sicht verschwommen von Wolken aus fließendem Wasser und Dampf. Der Gedanke daran, dass sein Sohn seinen Schwanz nur wenige Meter von ihm entfernt zog, strahlte köstliche kleine Nervenkitzel durch seinen Körper. Er hatte sie aufwachsen sehen und hatte in letzter Zeit mehr als ein paar Blicke auf die Leiste seines Sohnes geworfen, eine deutliche Beule bemerkt und beobachtet, wie er sich unbewusst anpasste, während er sich darauf konzentrierte, fernzusehen oder ein Glas Milch zu trinken. Sie schalt sich selbst dafür, dass sie so schlechte Gedanken über ihren eigenen Sohn hatte, aber die Vorstellung von seinem harten Schwanz erregte sie wirklich. Es war lange her, dass wir ihn richtig gesehen hatten, und jetzt war die perfekte Gelegenheit, um zu sehen, was ihn in den letzten Wochen so aufgeregt hatte.
Er drehte sich leicht um, und Frank drehte bei dieser Geste den Kopf und erwischte seine Mutter im Profil. Ihre Brüste waren groß und fest, und sie konnte nur ein leichtes Hängen sehen. Sogar durch die nasse Glasscheibe konnte er sehen, wie ihre Brustwarzen prickelten. Er schluckte schnell und wandte sich ab, verlegen, aber unglaublich aufgeregt von dem, was er sah. Sein Penis war in letzter Zeit die ganze Zeit hart geworden und er fühlte sich gut, als er sich daran gewöhnt hatte, aber er versuchte, an andere Dinge zu denken, um ihn runterzubekommen. Es hat einige Mühe gekostet, Gott hat sich Mühe gegeben, aber es hat immer geklappt … am Ende … bis zum nächsten Mal, normalerweise bald.
Es war ein reißender Strom männlicher Hormone, und seine Mutter spürte es. Sein Schwanz verhärtete sich, als das Profilbild seiner Mutter in der Dusche seine Netzhaut verbrannte. Der Nebel ergoss sich und nachdem sie sorgfältig auf die Schüssel gezielt hatte, schloss sie ihre Augen und streichelte langsam seinen Schwanz, ihren Kopf zurück. Sandra streckte ihren Kopf aus dem Duschvorhang und wollte Frank nach dem Handtuch fragen, das sie vergessen hatte mitzubringen, aber gerade als die Worte herauskommen wollten, sah sie dem Mann ins Gesicht, der anscheinend an die Decke starrte. Seine Augen schlossen sich. Er konnte nicht anders. Er schaute nach unten und sah seinen harten Schwanz, Pisse strömte aus ihm heraus, und seine rechte Hand griff nach dem Schaft und streichelte ihn sanft.
Er hielt die Luft an, was dazu führte, dass Frank abrupt stehen blieb und sich seiner Mutter zuwandte. Er sah von seinem Unterleib auf, rot von der Dusche und dem Gefühl, dabei erwischt worden zu sein, wie er seinen ältesten Sohn ausspionierte. Sie starrten sich beide für eine gefühlte Ewigkeit in die Augen, dann tauchte Sandra langsam hinter dem Bildschirm auf. Seine nackte nasse Form kam heraus und Franks Urinfluss verlangsamte sich und hörte auf, begann wieder seinen harten Schwanz zu streicheln. Er lehnte sich gegen die kalten Fliesen und hielt den Atem an. Oh Frank Ihre Füße waren gespreizt, und sie streckte ihre rechte Hand aus, um mit ihren Fingern durch ihr haariges Unterholz zu fahren. Seine linke Hand legte sich auf seine Brust und sein Sohn beobachtete ihn, drückte ihn und riss ihn auseinander.
Sie erstarrten beide und starrten sich gegenseitig an. Sandra bemerkte seine harten, steifen Beine, die schwachen Haarbüschel an der Unterseite seines Schwanzes, seinen steifen und geäderten Oberkörper, seine hin und her geschobene Vorhaut, die samtweiche Eichel und seine Fotze in der Mitte. Sein Schwanz muss sechs Zoll lang und das Wasser im Munde zusammenlaufen. Sie fuhr sich mit den Fingern durch ihre Katzenlippen und spürte, wie Franks Blick ihre Haut verbrannte. Sie drückte eine Brustwarze und zog kräftig daran. Frank krächzte, kaum in der Lage zu sprechen.
?Mumie?
Er stöhnte bei dem Wort, das er benutzte. Sein Sohn. Sein schöner, sexy, wundervoller Sohn. Streichelte seinen Schwanz vor ihr, wichste hart und schnell auf der Toilettenschüssel. Er beobachtete sie, wie ihre Fotze kräftig zwischen ihren Lippen rieb. Sein Blick wanderte von ihrer Muschi zu ihren Brüsten hin und her, nicht sicher, welcher der erotischste Blick war. Er verkrampfte sich plötzlich, er fühlte es kommen, aber er wusste nicht, was es war.
Sie spürte sein Bedürfnis, ihre Dringlichkeit … er schlug hart in ihren Schwanz und Sandra steckte ihr den Finger in ihre nasse Fotze. Sie rief: Oh mein Gott, Mama Gab er seine schmerzhafte Verteidigung zurück? Frank, cum Frank, cum? Sein Schwanz sah aufmerksam zu. Die Zeit verlangsamte sich, er brannte vor Verlangen. Er spürte die Kräuselung in sich und wusste, dass es ejakulieren würde, wenn er es tat. Seine Eier spannten sich an und Frank ließ eine Hand nach vorne in die Zisterne fallen und beobachtete, wie seine Mutter seine saftige, haarige, wunderschöne Fotze fingerte. Er fühlte sich plötzlich gehetzt und sah entsetzt zu Boden. Heißes cremiges Sperma, nachdem das Seil ihren pochenden Schwanz getroffen hat. Er hatte sich noch nie so hart gefühlt, noch nie so groß gesehen.
Sandra schnappte nach Luft, als sie beobachtete, wie ihre Ejakulation ihr Pissloch hinabkochte und auf den Toilettensitz und in den Spülkasten spritzte. Er lehnte sich leicht zurück und jammerte, als mehr Sperma herausschoss. Seit Wochen und vielleicht Monaten in ihren engen Eiern wird die Spermaproduktion endlich entfesselt und spritzt an die Wand hinter der Toilette. Sandras Knie zitterten und sie rieb ihre Klitoris hart, als ihr eigener Orgasmus ihren Körper erschütterte. Sie murmelt unbeständig, reibt ihre Klitoris hart und schnell, ihr Sperma tropft ihre Beine hinunter.
Frank erholte sich langsam, beugte seine Knie und ließ sich vorsichtig auf den Badezimmerboden fallen. Er sah seine Mutter noch einmal an, und sie war in Ekstase, ihr Gesicht verzerrt vor Wut, Lust, Wut, Verlangen, sie konnte es nicht sagen. Seine Augen tränten und Schweiß tropfte von ihm. Er kniete sich einfach hin und schaute. Sandra erholte sich langsam, aber ihr Geist blieb intakt. Er lächelte seinen Sohn an.
Kannst du mir bitte ein Handtuch reichen, Liebling? Es ist, als hätte ich es vergessen. Frank kam aus dem Badezimmer und schnappte sich ein Handtuch aus dem Wäscheschrank, fassungslos wie ein Zombie. Er gab es seiner Mutter und sie dankte ihm mit einem Kuss auf die Wange. Du bist ein großer Junge geworden, Frank. Er flüsterte ihr ins Ohr und verließ das Badezimmer.
Er schloss die Schlafzimmertür hinter sich und lehnte sich zurück. ?Ach du lieber Gott? er weinte. ?Ach du lieber Gott?

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert