Schwanz Ficken Indische Schlampe

0 Aufrufe
0%


Kapitel 3
Es war ein spannendes und leckeres Abendessen. Sagte er mit einem spöttischen Lächeln auf den Lippen. Brody starrte ihn einen Moment lang wortlos an. Diese Frau sah aus wie ihre Mutter und ihre Stimme klang wie ihre Mutter, aber sie war eine Sexgöttin, die es sogar mit den sexiesten Pornostars aufnehmen konnte, die sie je gesehen hatte.
Verdammte Mama. Das war so heftig? Sagte sie, während sie versuchte, das Gefühl in ihren Beinen zurückzubekommen.
Ich weiß hey, denk darüber nach, wenn es uns erwischt, wie würden wir es erklären? Sagte er, stand vom Boden auf und strich sein Höschen glatt. Dann strich sie ihr Kleid glatt, um ihre Brüste und ihren Unterkörper zu bedecken. Er bemerkte den Ausfluss an seinem Kinn und wischte ihn mit seinem Finger ab und leckte ihn ab, als wäre es das Normalste überhaupt.
Ich denke, so viel Aufregung reicht uns für einen Tag, oder? Sagen wir eine Nacht. Sagte sie, als sie sich zu ihm beugte, um ihr zu helfen, sich zu korrigieren. Er hatte Probleme, seinen Penis wieder in seine Boxershorts zu bekommen, da er immer noch vollständig erigiert war, aber die Ejakulation war nicht so schwer, wie sie war.
?Warum ist es immer noch so schwer?? fragte sie und sah sehr überrascht von ihrer Libido aus.
?Es tut mir leid, Mama. Es ist nur so, dass Sie eine unglaublich attraktive Frau sind, also neigt sie dazu, hart zu bleiben, wenn sie in Ihrer Nähe ist? sagte er mit ziemlich schüchterner Stimme darüber.
Nein Schatz? Und wie lange geht das schon?? fragte er und streichelte leicht seinen bereits trockenen Hahn.
?Ich weiß nicht. Ich schätze, ich dachte lange Zeit, sie sei sexy, aber nachdem du mich dazu gebracht hast, deine Fersen zu lecken, fing ich an, die ganze Zeit in deiner Gegenwart hart zu werden? Er hat richtig geantwortet.
?Oh, in Ordnung. Und was machst du normalerweise, wenn es mir schwer fällt? Sie zog den Hocker noch näher hinter sich und setzte sich darauf, wie sie ihn bat, ihre andere Hand ließ seinen Schwanz nie los. Er war aufrichtig neugierig auf seine Antworten, aber auch um Komplimente bemüht, weil es heute Nacht ein ziemlicher Ego-Schub für ihn war.
?Okay mir? Er begann, stoppte aber selbst, unsicher, ob er weitermachen sollte.
Komm schon, Brody, ich werde nicht böse sein. Wie kann ich das tun, wenn ich derjenige bin, der die Fragen stellt? Er versicherte ihr.
?Ich gehe normalerweise in mein Zimmer und sehe mich an? Er antwortete.
?Und wie ?pflegst du dich???? Er fragte einen Studenten, als wollte er helfen, indem er etwas über seinen Zustand erfuhr.
Manchmal streichle ich mich selbst, bis es mir besser geht. Er antwortete.
?OK. Und ejakulierst du heute Morgen immer, weil ich gemerkt habe, dass ich ziemlich viel geschluckt habe, obwohl du heute Morgen ejakuliert hast? Sie fragte.
Normalerweise nicht so viel. Ich konnte diesen Betrag nur zweimal generieren. Das erste war heute Morgen und das zweite vor ein paar Minuten. Ihre Schüchternheit kehrte zurück und sie antwortete.
?Wow wirklich? War die zwei Male etwas anders?? Fragte er noch einmal, um ein Kompliment zu bitten.
?Ja, es war. Das erste war, weil ich auf deine Schuhe wichse, das zweite, weil du auf mich wichst.? Erwiderte er, nicht sicher, ob er ein wenig zu ehrlich war.
Also, was du damit sagen willst, bin ich derjenige, der sich zu sehr von dir scheiden ließ? fragte sie mit aufgeregter Stimme.
?Äh. Nun ja. Es tut mir leid, Mom, aber du bist zu heiß für mich. Jetzt denke ich die ganze Zeit an dich und kann mich nicht zurückhalten. Er hat es vermisst.
?Schh. Okay, Brody, du musst dich nicht schämen. Jetzt kannst du so viel an mich denken, wie du willst. bin aber mal gespannt was ihr denkt?? Er antwortete.
Es fing zuerst mit einfachen Dingen an. Ich habe davon geträumt, wie es ist, dich zu küssen. Ich habe geträumt, dass du mich auf deine Zehen kommen lässt. Ich habe unter anderem davon geträumt, Sex mit dir zu haben. Er antwortete ehrlich. Janice ließ ihren Schwanz los und bedeckte ihren Mund mit beiden Händen, tat so, als wäre sie überrascht.
?Brody Ben? Ich bin deine Mutter? sagte er und berührte spielerisch seine Schulter mit einem Klaps.
?Ich habe nur gescherzt. Ehrlich gesagt bin ich stolz, dass mindestens ein Mann in diesem Haus mein Ehemann sein sollte und dennoch solche Gedanken über mich hat. Aber keine Sorge, du bist nicht in Schwierigkeiten. Ich bin so stolz, dass du denkst, meine Muschi ist so gut und du willst darauf zurückkommen? Sagte sie und zwinkerte ihm zu.
Also… können wir das machen? fragte er vorsichtig.
?Was ist zu tun?? Sie fragte.
Können wir Sex haben? fragte sie, einen Moment lang hielt sie ihn für verrückt.
Ach Brodi. So sehr ich das, was wir heute taten, genoss und mir vertraute, mein Körper brauchte es. Wir denken einfach nicht, dass wir dorthin gehen sollten. Kein Mann sollte seine eigene Mutter ficken, das ist nicht richtig. Erklärte er ruhig.
Aber mein Schwanz ist gerade in deinen Mund gekommen? Er protestierte.
Ich weiß, Schatz, und es war meine Schuld. Aber ich meine, kein Mann sollte seine Mutter ficken, das ist so falsch? Sagte er, während er zusah, wie ihr Hahn zuckte.
Nun, deshalb scheint es, als könntest du nicht klar denken. sagte sie und deutete auf seinen erigierten Penis.
Du solltest es beiseite legen und ins Bett gehen. Pass auf dich auf, weil ich denke, wir haben schon zu viel getan? Sagte er, während er seine Boxershorts über seinen Schwanz zog. Brody sah ihn mit flehenden Augen an, zeigte aber kein Zögern.
Nun, Sie sollten sich glücklich schätzen. Du hast viel mehr, als die meisten Männer von ihren Müttern bekommen? Er stand auf und ging in Richtung Badezimmer. Bevor er zu dem Stuhl ging, auf dem er saß, nahm er ein Tuch und machte es leicht nass. Dort, wo er saß, war buchstäblich eine Pfütze mit Katzenflüssigkeit. Er wischte es ab und ging zurück zum Waschbecken, um das Tuch auszuspülen.
Ich denke, du solltest jetzt ins Bett gehen, mein Sohn. Sagte sie und kehrte schnell und einfach zur Mutterschaftsform zurück. Brody war frustriert und wollte weggehen.
Oh und eine letzte Sache. Er hörte, was er sagte. Er drehte sich um und stellte fest, dass es schnell auf ihn zukam. Sie rannte und sprang auf ihn zu und packte ihn reflexartig. Sie schlang ihre Beine um seine Taille und drückte ihre Lippen auf seine. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und fasste sich mit einer Hand an den Hinterkopf und platzierte einen brennenden Kuss auf ihren Lippen. Während die beiden verliebt waren, kam ein lautes Sauggeräusch aus der Küche. Er steckte seine Zunge zwischen seine Lippen und wurde von ihr begrüßt, als sie mit dem Zungenringen begannen. Er zog sich nach ein paar Minuten zurück, aber als er das tat, saugte er an ihrer Unterlippe und ließ sie los. Sie löste den Scherengriff um ihre Taille und ließ sie los, als sie beide ihre High Heels auf dem Fliesenboden klicken hörten.
Du kannst das verstecken? Sagte er, während er seine Hand hob. Ihr durchnässtes rotes Höschen löste sich in ihrer Hand, und als sie ihre Größe erreichte, blieb sie stehen, während sie es zwischen Zeigefinger und Daumen hielt. Er lächelte selbstgefällig und zog mit einer Hand am Hosenbund seiner Boxershorts und steckte mit der anderen sein Höschen in seine Boxershorts.
Behalte es als Erinnerung an den Spaß, den wir zusammen hatten. Und von nun an können Sie es verwenden, um sich um sich selbst zu kümmern. Sagte er, als er sich umdrehte und zum Badezimmer ging. Brody war verwirrt, als er beobachtete, wie seine breiten Hüften schwankten und seine Absätze auf dem Fliesenboden klapperten. Kurz darauf verließ er den Raum. Janice schaute aus dem Fenster und ein teuflisches Grinsen erschien auf ihrem Gesicht.
Der arme Junge weiß nicht, auf was für einer Reise er sich befindet. Ich werde seine Welt angemessen erschüttern. er sagte zu sich selbst.
Brody ging in sein Zimmer und schloss die Tür hinter sich. Er lag auf seinem Bett und versuchte zu verstehen, was zwischen den beiden vor sich ging. Sie hielt das Höschen ihrer Mutter mit ihrem Gesicht an ihre Nase und atmete tief ein, der Geruch war berauschend, und je mehr sie einatmete, desto mehr fühlte sie, wie der Schwanz zum Leben erwachte. Leider war der Junge zu diesem Zeitpunkt geistig erschöpft und hatte keine Lust mehr auf Selbstverwirklichung. Er drehte sich auf die Seite und schlief innerhalb von Minuten ein.
Nach fast einer Woche erwachte Brody mit einem flackernden Sonnenlicht auf seinem Gesicht. Er hatte in der Nacht zuvor vergessen, seine Vorhänge zuzuziehen, und die Sonne hatte ihn deshalb etwas unsanft geweckt. Er setzte sich auf und schwang seine Beine aus dem Bett, setzte sich auf sein Bett mit beiden Füßen auf dem Boden und rieb sich im Schlaf die Augen, versuchte vollständig aus seinem Schlaf aufzuwachen. Er stand auf und ging zu seinem Schrank und zog ein T-Shirt aus seiner unordentlichen Schublade. Besessen verließ er sein Zimmer und ging in die Küche, um sich etwas zu trinken zu holen. Er ging durch das Wohnzimmer und fand seinen Vater wie üblich untätig auf dem Sofa liegend untätig untätig untätig untätig untätig untätig untätig.
?Hallo Vater.? Er nickte gedankenlos.
Hey Junge, bist du an einem Sonntagmorgen früh aufgestanden? sagte er und sah überrascht aus.
Ja, ich konnte nicht mehr schlafen. Er antwortete, als er die Küche betrat. Er ging zum Küchenschrank, um ein Glas zu holen, und öffnete dann den Kühlschrank für ein Glas Saft. Mit dem Glas in der Hand kehrte er ins Wohnzimmer zurück und setzte sich auf den Einzelsessel.
?wo?meine Mutter? fragte er, während er einen Schluck von seinem Getränk nahm.
Er sagte etwas davon, ins Einkaufszentrum zu gehen. Hey, seit wann sind du und die Eiskönigin beste Freunde? Er antwortete.
Wir sind keine besten Freunde Es hilft mir nur, meine Noten zu verbessern und mich in der Schule einzuleben. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe, hat meine Mutter das getan? Er antwortete zufällig. Nachdem sein Vater ihn eine Weile angesehen hatte, ging er wieder zum Fernsehen. Ihre Worte waren noch nicht einmal abgekühlt, als sie ein Auto hörten, das sich der Straße näherte.
Nun, das wird es sein, Queen Bitch. sagte John sarkastisch.
Du musst nicht immer so ein Idiot zu ihm sein, Dad. sagte Brody leise. Gerade als John antworten wollte, öffnete sich die Haustür. Als Brody zur Tür blickte, sah er eine Muttergöttin durch die Tür laufen, das Sonnenlicht hinter ihm diente nur dazu, seine himmlische sexuelle Natur zu verstärken.
?Hallo Leute.? sagte Janice, als sie hereinkam, ohne einen von ihnen anzusehen.
?Mehr Einkaufstüten??? fragte Johannes.
Das ist mein Geld, John, ich kann es für alles ausgeben, was ich will. Er sagte, er sei es leid, dieses Gespräch immer und immer wieder zu führen.
Was trägst du da? Ich kann nicht glauben, dass du so in die Öffentlichkeit gegangen bist. fragte Johannes.
Janice blieb, wo sie war.
?Gibt es ein Problem mit dem, was ich trage? Brody?? fragte Janice ihren Sohn. Brody hatte sie von dem Moment an, als sie hereingekommen war, nicht aus den Augen gelassen. Sie trug ein enges rosa Crop-Top und versuchte, ihre großen Brüste zurückzuhalten. Er hatte sehr wenig Fett im Bauch, weil er regelmäßig trainierte. Sie trug weiße Shorts, die so durchsichtig waren, dass ihr rosa Tanga für jeden, der sich die Zeit nahm, ihre breiten Hüften und ihren runden Hintern zu betrachten, vollständig sichtbar war. Ihr Outfit wurde durch ein Paar Kork-Keil-High-Heels mit zwei rosa Riemen, einer an ihren Zehen und der andere mit einer goldenen Schnalle an ihrem Knöchel, vervollständigt. Die Schuhe brachten ihre pedikürten Füße wunderschön zur Geltung und die rosa Riemen ergänzten den silbernen Nagellack auf ihren perfekt geformten Zehen. Brody nickte, um ihm zu antworten.
Weißt du, ich bin damit einverstanden, wie ich mich kleide, Brody gefällt es. richtig baby?? Sie drehte sich um 360 Grad und antwortete mit einem vollen Blick auf ihre durchtrainierten Ober- und Unterschenkel. Brody nickte energisch. Janice lächelte breit.
Haben Sie ein ernsthaftes Problem, Frau? sagte John, aber Janice ging weiter in die Küche, um ihre Taschen abzugeben. Wie in Trance stand Brody auf und folgte ihm in die Küche wie ein Welpe, der sich freut, wenn sein Herrchen nach Hause kommt.
Bist du hier, um deiner lieben alten Mutter mit ihren Taschen zu helfen, oder bist du nur wegen der Aussicht hier? fragte er spielerisch, während er über seine Schulter blickte und sah, wie Brody hereinkam. Er hatte sich vorgebeugt und etwas Essen auf den Boden des Kühlschranks gestopft. Brody hatte nichts zu sagen. Er stand ehrfürchtig da, sein breiter Arsch bedeckt mit weißem, durchsichtigem Material, das eng um seinen Arsch gewickelt war.
?Brody?? fragte er, während er weiter das Essen einpackte.
?Äh. Entschuldigung Mama, ich uhh.? Er stolperte über seine Worte. Janice kicherte, als sie hörte, dass der verlegene Teenager versucht hatte, eine Erklärung zu finden, aber erfolglos war.
Ich habe nur Spaß gemacht, Schatz. Mein Arsch ist hier, damit du es genießen kannst, also pass auf dich auf. Sagte sie und wackelte leicht mit ihrer Hüfte, als sie ihren Satz beendete. Er hatte die Arbeit, die er begonnen hatte, beendet, aber noch nicht danach gehandelt. Die kühle Luft aus dem offenen Kühlschrank kühlte ihn, und als er die unpassende Kleidung seines Sohnes sah, konnte er spüren, wie sein Körper zu brennen begann, weil er wusste, dass er trank. Brody starrte überrascht, als sich sein Schwanz schnell ganz nach oben richtete, und in Gedanken stellte er sich vor, wie er hinter ihr stand, ihren Schwanz herauszog und ihre Hüften so fest nach vorne drückte, dass er ihr die Kleider vom Leib reißen und in ihre Fotze gleiten würde.
Bist du wirklich so ins Einkaufszentrum gegangen? fragte Brody aufrichtig neugierig. Janice stand auf und schloss die Tür. Ihre Brustwarzen waren jetzt steinhart von der kalten Luft im Kühlschrank, und das dünne Baumwollmaterial des Oberteils verbarg in keiner Weise ihre Form und Größe, was deutlich machte, dass sie keinen BH trug. Brody fragte sich, wie ihre Brüste angesichts ihrer Größe und ihres Alters so leicht der Schwerkraft trotzen konnten.
?Ja, habe ich. Du hättest die Blicke sehen sollen, die ich bekam, einige davon schockiert, aber die meisten konnten nicht aufhören zu starren. Ich glaube, ein Junge versuchte heimlich zu masturbieren, während er mich in einem der Läden anstarrte. In einem leichten Ton war klar, dass er das ziemlich amüsant fand. Brody verstand seine Antwort, und es war, als würden seine Worte in der Luft sein, seine Ohren hinunter, seinen Körper hinab und eine Flamme in seinem Unterleib entzünden. Er war begeistert, dass eine so harte und anständige Frau sich absichtlich so schlampig kleiden und für alle sichtbar herumlaufen konnte. Es brachte ihn nur dazu, sie noch mehr zu wollen, als er es tat. Janice sah ihren Sohn an und sie konnte das Verlangen in seinen Augen sehen. Männer hatten sie immer mit einfacher Lust angesehen, aber Brody sah sie mit einem brennenden Verlangen an, das ihre Fotze mehr erwärmte, als sie es gewohnt war.
Und was ist in diesen anderen Taschen? fragte sie, als sie versuchte, sich eine der Taschen anzusehen, aber Janice schnappte sich die restlichen zwei Taschen und hielt sie geschlossen.
Oh nein, du kannst nicht sehen, was drin ist, es ist eine Überraschung. Sagte er und platzte fast vor Aufregung.
?Überraschung wofür?? Fragte er, als wäre er etwas verwirrt.
Schließlich hast du morgen Geburtstag und es ist lange her, dass wir dir etwas Besonderes geschenkt haben. Sagte er und versuchte seiner Frage auszuweichen, antwortete aber gleichzeitig. Brody sah überrascht aus, denn es war Jahre her, seit er etwas Anständiges zu seinem Geburtstag bekommen hatte.
?Oh, in Ordnung. Ich werde versuchen, nicht zu aufgeregt zu sein. Sagte er sarkastisch.
Trotzdem gebe ich dir einen Hinweis. Dies ist kein Videospiel, aber Sie werden es genießen, stundenlang damit zu spielen. Er sprach mit einem halben Lächeln auf den Lippen. Er konnte sehen, wie sich die Räder in seinem Kopf drehten, als er versuchte zu erraten, was es war.
?Denke nicht zu viel nach, warte einfach und genieße die Überraschung.? Sagte sie beiläufig, als sie die Taschen von der Theke nahm und die Treppe zum Schlafzimmer hinaufging. Brody ging ins Schlafzimmer und versuchte, sich zu beschäftigen, konnte aber nicht umhin, darüber nachzudenken, was die Überraschung sein könnte. Er zappelte in seinem Zimmer herum und verbrachte den Rest des Abends damit, im Internet zu surfen, zufällige Themen zu durchsuchen und zufällige Landschaften zu durchsuchen.
Am nächsten Tag wachte er auf und machte sich fertig, um zur Schule zu gehen. Obwohl es ihr Geburtstag war, hatte sie sich kürzlich an einer neuen Schule eingeschrieben, also kannte sie niemand gut genug, um zu wissen, dass es ihr Geburtstag war. Als sie in der Schule ankam, besuchte sie jede Klasse, bis sie kurz nach dem Mittagessen zum Unterricht kam. Als sie sich hinsetzte und anfing, ihre Bücher aus ihrer Tasche zu nehmen, kam die Lehrerin zu ihr und gab ihr einen Zettel, auf dem stand, dass sie gebeten wurde, ins Büro des Direktors zu kommen. Brody stöhnte aus Gewohnheit, denn jeder Schüler hasste es, in das Büro des Rektors gerufen zu werden. Er packte seine Sachen, verließ das Klassenzimmer und machte sich auf den Weg zum Büro des Direktors. Als er dort ankam, fand er die Sekretärin an seinem Schreibtisch sitzen und sich um seine Angelegenheiten kümmern.
Hallo Brody, Miss Turner wartet auf dich. kannst du bestehen? sagte Carla in einem entspannten Ton. Er fragte sich, warum die Fensterläden in Ms. Turners Büro erst geschlossen wurden, wenn der Manager ihren Sohn anrief. In der Annahme, dass es sich um eine Familienangelegenheit handelte, dachte er nicht weiter. Brody betrat das Büro und fand seine Mutter neben einem Stopfschrank an der Seite des Zimmers stehen.
»Guten Tag, Mr. Turner, es ist schön, Sie zu einem anderen Zweck als zu Disziplinarzwecken hier zu sehen.« sagte er und versuchte, die Dinge förmlich zu halten und die Aufregung in ihm nicht aufkommen zu lassen.
Schließen Sie bitte die Tür und setzen Sie sich. Sagte er, während er über seine Schulter blickte. Brody gehorchte, aber gerade als er sich setzen wollte, hielt er ihn zurück.
Er ist nicht da, Mr. Turner, Sie können heute auf meinem Stuhl sitzen. Sagte er, während er sich freute und beendete, was er tat, als er ankam. Brody versuchte herauszufinden, was los war, aber es gab nur eine Sache, die ihn beschäftigte, und das war Sex Er starrte auf den Hintern seiner Mutter, der von einem schwarzen Bleistiftrock bedeckt war, der nach normalen Maßstäben etwas zu eng aussah. Es machte ihr nichts aus, als sie ihren Hintern so deutlich zeichnete, dass sie die Form perfekt sehen konnte. Seine Augen wanderten von ihrer Taille zu ihrem Arsch und dann hinunter zu ihren wohlgeformten Beinen, die in dünne schwarze Strümpfe gehüllt waren, und ihr einziger Zweck war es, ihre Beine in einem leichten Schwarzton zu färben. Seine Augen wanderten ihre Beine hinunter, bis sie ihre Füße erreichten, die mit hochhackigen Schuhen an ihren glänzenden schwarzen Lackleder-Hosenträgern bedeckt waren. Er spürte, wie sein Schwanz wuchs, als er sich denselben Anblick vorstellte, aber ohne Kleidung, die ihn blockierte. Janice drehte sich um und ging mit einer Akte in der Hand zu ihrem Schreibtisch.
?Mir ist aufgefallen, dass du dich für Frauen mit High Heels und Strümpfen interessierst? Als er an den Tisch kam, sprach er, als würde er einige Zeilen einer weisen Aufführung animieren.
Infolgedessen hat dies dazu geführt, dass Sie sich in Gegenwart von Frauen, die diese Kleidung tragen, unangemessen verhalten. Das ist inakzeptabel, Mr. Turner, und ich kann nicht zulassen, dass diese Art von Verhalten fortgesetzt wird. Er sagte, als er die Akte mit einiger Kraft vor sich auf den Tisch legte, verursachte dies ein klatschendes Geräusch auf dem Tisch und erschreckte Brody. Er bemerkte, wie die Beule in seiner Hose immer größer wurde und lächelte halb.
Als Direktor dieser Schule kann ich ein solches Verhalten in diesen Gebäuden nicht tolerieren. Sie sagte, sie ging zu ihm und stellte sich zwischen ihre gespreizten Beine, wobei sie ihre Knie benutzte, um ihre Beine noch weiter zu trennen.
Und als Ihre Mutter bin ich mir dieses Problems voll bewusst und fühle mich verpflichtet, es schnell und effizient zu lösen. Sagte er, als er auf seine Knie ging und zwischen ihren Beinen zwischen ihren Schenkeln saß.
Was für eine Mutter wäre ich, wenn ich meinen Sohn mit diesem ‚Problem‘ in der Schule herumlaufen lassen würde? tritt in deiner Hose auf?? Sagte sie, als sie mit ihren Händen sanft über ihre Schenkel strich und sie dann über die Wölbung strich, als sie anfing zu streicheln. Er fing an, mit zunehmendem Druck zu reiben, als er spürte, wie sich seine inneren Oberschenkel erwärmten.
Mama, was ist los? sagte Brody, kaum in der Lage, einen zusammenhängenden Satz zu bilden.
Heute ist dein Geburtstag, Brody, und ich habe mir selbst versprochen, dass ich das für dich zu etwas ganz Besonderem machen werde. Du wirst nach dem Lernen 18. Sagte sie mit einem warmen Lächeln auf ihren prallen Lippen, die dick mit rotem Lippenstift bedeckt waren, diesmal mit einer Schicht Glanz darauf. Er streichelte ihren Schritt, bis seine Hände den Reißverschluss seiner Hose erreichten. Er griff bequem nach dem Reißverschluss und zog ihn langsam ganz nach unten, als wäre es alltäglich, die Hose seines Sohnes zu öffnen. Er griff in seine Hose und schob seinen Zeigefinger unter den Bund seiner Unterwäsche und zog seinen Schwanz nach unten, bis er freigelegt war. Sie griff mit der linken und der rechten Hand nach dem Bund ihrer Unterwäsche, griff nach unten und griff nach seinem pochenden Schwanz und zog ihn heraus, sodass er vollständig sichtbar war.
Gibt es jetzt ein Monster, das ich unbedingt wiedersehen möchte? Sagte sie, während sie ihre weiche, feminine Hand um sie legte und eine feste Faust machte, als würde sie nach struktureller Stärke und Festigkeit suchen. Er ?getestet? Als er es anwendete, pochte und zuckte die Brust des Mannes heftig.
?Artikel? Sagte sie mit großer Überraschung als Antwort auf ihre Zuckungen.
Ich kann mich immer noch nicht daran gewöhnen, es ist ziemlich beängstigend. Er sagte, er sehe ein wenig pingelig aus.
?Ich bin traurig.? Er sagte leise, dass er sehen konnte, dass es ihn ein bisschen störte.
Oh nein Junge, okay? Ich bin es einfach nicht gewohnt, mit so einem dicken Schwanz umzugehen, ich muss einfach weiter üben? Sagte sie herzlich und gab ihr einen warmen Kuss auf das Ende ihres Schwanzes, wie eine Mutter ihr Kind auf die Wange küsst, während sie es tröstet. Kurz nachdem sie ihre glänzenden Lippen berührt und sich von seinem Schwanz gelöst hatte, sahen sie beide zu, wie eine dicke Perle Vorsaft aus dem Schlitz im Kopf des Schwanzes sickerte.
Nun, das ist etwas, dessen Anblick ich nie müde werden werde. Sagte sie aufgeregt, als sie anfing, seinen Schwanz sanft zu streicheln. Brody war fast überwältigt von dem Anblick ihrer weichen Hände, die mit silbern manikürten Nägeln ihren Schwanz auf und ab glitten, und dachte nicht daran, dass er sie nach ihrem Gespräch am Vorabend wiedersehen würde. Janice ließ plötzlich seinen Schwanz los und fing an, sein Hemd bis zu seinem Bauchnabel aufzuknöpfen, blieb dort aber stehen, da sein Hemd immer noch in seinen Rock gesteckt war. Dann trennte sie die beiden Hälften ihres Shirts und zog ihren BH herunter, bis ihre Brüste frei waren und über ihren BH passten. Brody schluckte, während er sie intensiv anstarrte. Janice kicherte, unfähig, die Aufregung zu erkennen, jemanden zu haben, der von ihren weiblichen Zügen so fasziniert war. Er rieb seine Hände daran, umfasste sie und drückte sie dann spielerisch.
Mama, was ist, wenn uns jemand erwischt? fragte er ängstlich, als seine Aufmerksamkeit zwischen der Tür und ihren wunderschönen Brüsten hin und her glitt.
Niemand kann uns erwischen, Brody, aber wenn doch, nehme ich die Schuld auf mich und sage, ich habe dich verführt. Er hat es klar gesagt.
?Warum würdest du das tun?? Er hat gefragt.
Weil du mein Sohn bist und ich als deine Mutter geschworen habe, dich zu beschützen. Er hat es sehr deutlich gesagt.
Das lasse ich nicht zu Ich würde alles leugnen, was du gesagt hast, und sagen, ich hätte dich verführt. Ich werde nicht zulassen, dass sie dich mitnehmen. sagte er und vermied fast seinen Mund. Janice fühlte ihr Herz schlagen, als sie ihn sprechen hörte. Es war lange her, dass ein Mann ihr Wohlergehen über sein eigenes gestellt hatte.
Du bist so süß, aber sie feuern mich trotzdem. Es ist mir wirklich egal, weil du ein kluger Mann bist. Ich habe genug Geld gespart, damit du auf eine gute Universität gehen kannst, und wenn du deinen Abschluss hast, kannst du einen netten Job bekommen und mich zur Abwechslung suchen? Sie fing wieder an, seinen Schwanz zu drücken und zu streicheln, sagte sie mit einem strahlenden Lächeln.
Natürlich passe ich auf dich auf, Mama. Sie antwortete hastig, während ihre weiblichen Hände beobachteten, wie ihr pochender Schwanz auf und ab glitt.
Ich hoffe, Sie unterstützen mich und wenn Sie es finanziell betrachten, muss ich mich körperlich um Sie kümmern, da Sie der Mann des Hauses sein werden. Sie konzentrierte sich darauf, seinen Schwanz zu streicheln, sagte sie mit beruhigender Stimme.
Aber du interessierst dich schon für mich? Er sprach, als wäre er verwirrt, als sein Gehirn allmählich sein rationales Denken verlor, weil seine Mutter seinem Hahn Aufmerksamkeit schenkte.
Ja, aber ich meine, wenn du von einem langen Arbeitstag nach Hause kommst, wirst du eine gekochte Mahlzeit auf dich warten, ein Bier auf dem Tisch, um deine Nerven zu beruhigen, und ich in meiner Unterwäsche und meiner Muschi bereit, dich abzuholen . Enttäuschungen traten auf. Sagte er und zwinkerte und lächelte.
Das scheint etwas zu sein, was eine Frau tun sollte. erklärte Brody.
?Exakt Da du die Rechnungen bezahlst, behandle ich dich wie den Mann im Haus. Bedeutet das, dass du mich ficken kannst, wann immer du willst und so viel du willst? Er präzisierte seine Aussage mit Klarheit. Sie starrten einander einen Moment lang in die Augen, dann fingen sie an zu lachen, weil sie so ernst redeten. Er wollte gerade eine weitere Frage stellen, als Brody ihn aufhielt.
Nun, Brody, genug geredet Keiner von ihnen hat gesagt, dass wir erwischt werden, wenn wir es tun, werden wir damit fertig. Sagte er, lehnte sich zurück und streckte seine Beine unter sich aus, womit er das Thema beendete. Sie lehnte sich mit ausgestreckten Armen zurück und benutzte sie, um sie zu stützen, während sie ihre Beine hob und ihre Füße in ihrem Schoß auf beiden Seiten seines Schwanzes ablegte.
Wirst du mein Geliebter sein und meine Schuhe für mich ausziehen? fragte er und lächelte höflich. Brody lehnte sich nach vorne und packte die Rückseite eines seiner Beine direkt unter seinem Knöchel und zog den Riemen nach unten und über die Ferse, bevor er den Schuh vollständig auszog.
Du kannst Luft holen, bevor du sie auf den Tisch legst, ich weiß, wie sehr du den Geruch meiner Füße liebst. Instruierte er mit einer Stimme, die ziemlich stolz auf den Geruch seiner Füße war. Er brachte den Rand des Schuhs dicht an sein Gesicht und holte tief Luft. Janice beobachtete, wie sich ihre Brust ausdehnte und bemerkte, dass eine weitere Precum-Perle aus dem Kopf des Schwanzes sickerte und ihren Schaft hinablief. Er stellte den Schuh auf den Tisch und begann den Vorgang mit dem anderen Schuh zu wiederholen. Nachdem er fertig war, war er überreizt und war kurz davor, den Verstand zu verlieren. Er sah nach unten und bemerkte, dass er immer noch silbernen Nagellack auf seinen Zehen hatte und durch seine Socken deutlich sichtbar war. Er starrte sie einen Moment voller Bewunderung an.
?Magst du die Farbe?? fragte er, während er sich zusammenrollte und seine Zehen spreizte.
?Die Farbe sieht wunderschön aus, aber perfekte Füße verändern alles, gut, dass du es nicht getan hast.? Er erklärte mutig.
?Ach ja? Mal sehen, wie perfekt du meine Füße findest. Sagte sie und schlang ihre Zehen mit überraschendem Druck um seinen Schwanz. Brody stöhnte leise, als er spürte, wie die Wärme seiner Füße seinen Schwanz verschlang und ihn mit hartem Druck drückte. Janice biss sich auf die Lippe, als sie spürte, wie sein Schwanz zwischen ihren Füßen pochte, und als sie fester drückte, spürte sie, wie sich ihr Schwanz ausdehnte, als ob sie versuchte, dem Druck zu widerstehen, den sie auf sie ausübte. Er erreichte einen Punkt, an dem er so fest drückte, dass er fühlen konnte, wie sein Puls der Schwanz war, der seine Klitoris fast mit der gleichen Geschwindigkeit schlug, als ob sie irgendwie verbunden wäre. Er ließ seinen Schwanz los und bewegte sich überraschenderweise keinen Zentimeter. Jetzt aus ihrem Griff befreit, stand sie fest und stolz da, als würde sie ihre Herrschaft über ihn erklären. Sie liebte es, jeden Aspekt ihres Lebens unter Kontrolle zu haben, aber jetzt, da sie endlich vom Schwanz ihres Sohnes erniedrigt wurde, versteht es sich von selbst, dass sie ihn liebt. Er war aufgeregt bei dem Gedanken daran. Als würde er versuchen, ein bösartiges Biest zu besänftigen, schlang er seine Füße langsam wieder um seinen Schwanz. Sie fing an, ihre Seiten mit ihren Zehen und Fußballen zu reiben. Weil seine Nylonstrümpfe unglaublich dünn waren, konnte Brody fast die Haut seiner Füße auf seinem Schwanz landen lassen. Plötzlich packte er ihre Knöchel und hob ihre protestierenden Hüften an.
Nein, lass Brody. Diese Socken waren so teuer und man kann sie am ersten Tag, an dem ich sie trug, nicht abreißen. Sagte er mit strenger Stimme.
Warum trägst du sie dann, während du das machst? fragte ihre Stimme nervös, als ihre Hormone sie übermannten.
Weil ich weiß, dass du Nylons liebst und du meine Füße liebst. Da du Geburtstag hast, wollte ich dich am besten anziehen, Dummkopf, also bin ich rausgegangen und habe das beste Paar gekauft, das ich finden konnte. Jetzt loslassen? Sagte sie, als sie sanft ihre Hände von ihrer Leiste entfernte. Seine Antwort schien ihn etwas zu beruhigen, als er seufzte und sich wieder entspannte. Damit stellte Janice einen Fuß hinter ihren Schwanz und den anderen vor sich und steckte ihren Schwanz zwischen ihre teuren, mit Nylon bedeckten Füße. Er bemerkte, dass Brody wieder die Hüfte hob, mit einem flehenden Gesichtsausdruck.
Fühlt sich das gut an? Magst du es, die Füße deiner Mutter überall auf dir zu haben? fragte das Regiment.
?Oh mein Gott, ja? Er antwortete flüsternd. Damit begann sie, ihren Fuß sanft an der Unterseite seines Schafts auf und ab zu reiben. Hin und wieder erreichte er die Spitze und rollte seine Zehen auf die Spitze seines Schwanzes und ließ ihn dann langsam wieder nach unten gleiten, was dazu führte, dass der Zehenbereich der Nylons innerhalb von Sekunden von all der Rauheit feucht wurde. dicker Schwanz sickerte heraus. Er beobachtete, wie sie ihre Hüften wieder hob, als würde sie versuchen, ihre Füße zu ficken. Er liebte es, sie in dieser Position zu halten, aber sie wusste, dass die Zeit nicht auf ihrer Seite war, und sie fühlte sich schuldig, ihn verspottet und ihn so lange nervös gemacht zu haben. Vor allem verspürte er ein überwältigendes Verlangen, den dicken Schwanz zu genießen, der zwischen seinen schlanken, ungewöhnlich jungen Füßen gefangen war.
?Dein Schwanz ist so undicht, jemand will auf die kleinen Zehen seiner Mutter kommen? fragte er scherzhaft. Brody nickte energisch, als er beobachtete, wie seine Mutter seinen Schwanz mit ihrem wunderschönen Fuß streichelte. Er lächelte und fing an, ihren Schwanz schneller zu streicheln, wobei er ihn mit seinem anderen Fuß festhielt. Die Reibung, als ihr in Nylon gekleideter Fuß ihren Schwanz hinauf glitt, erzeugte ziemlich viel Hitze, was das Gefühl für beide intensivierte. Janice griff schnell nach vorne und zog ihre Unterwäsche weiter nach unten, um ihre Eier freizulegen, als ob sie etwas entwickeln würde, um ihre riesigen Eier frei und offen hängen zu sehen. Er lehnte sich wieder zurück und fuhr fort, seinen Schwanz zu reiben, bis er sah, wie seine Hände die Armlehnen des Stuhls ergriffen und seine Hüften sich wieder hoben. Er bemerkte auch, dass seine Eier zu seinem Schwanz gezogen wurden und wusste, dass er kurz davor war, ihr die Belohnung zu geben, auf die er sich als Gegenleistung für seine Bemühungen gefreut hatte. Indem er seine Geschwindigkeit drastisch erhöhte, produzierte er noch mehr Hitze, und dies wurde für den Teenager zu viel, um damit umzugehen, während er die Augen schloss, wartete oder während des bevorstehenden Orgasmus.
Das ist es, gib mir dein Sperma. Ich will es wieder an meinen Füßen spüren. Du musst meine Socken nass machen und auf meine Zehen spritzen? Sagte er und machte plötzlich ein hektisches Geräusch, als er seine Fäuste hinter seinem Rücken ballte, in Erwartung, seinen Schwanz explodieren zu sehen, und das war es. Sie fühlte, wie er heftig zwischen ihren Füßen zitterte, und dann spritzte plötzlich ein dickes, heißes Sperma aus dem Ende ihres Schwanzes. Der Mast sprang in die Luft und landete wieder auf seinen Füßen. Er blieb bewegungslos und fuhr fort, sie zu spannen, wiederholte einen kräftigen Spritzer nach dem anderen, bis die Kraft nachließ, und Janice beobachtete, wie sein Schwanz langsam in ihre pedikürten Zehen eindrang. Brody öffnete die Augen und blickte auf seine Leistengegend, um zu sehen, dass die Füße seiner Mutter mit Sperma bedeckt waren. Es war ein verlockender Anblick, der ihn wieder hart werden ließ.
Okay WOW Ich wusste, dass du viel ejakulieren kannst, aber das war so beeindruckend? Sie staunte über die reichlichen Mengen an heißem Ausfluss, der über ihre zarten Zehen sickerte.
Mama, das war heftig. Ich hätte nie gedacht, dass ich es lieben würde, jemandem auf die Füße zu kommen, aber ich liebe es Tut mir das mit deinen Socken so leid? Sagte er atemlos.
Nein Schatz? Ich freue mich sehr, dass es dir gefällt, denn ich fand es großartig Mach dir keine Sorgen um die Socken, ich habe sie extra für dich schönen Schwanz gekauft.? Sie zwinkerte ihm zu und schenkte ihm ein warmes Lächeln, als sie beide bemerkten, dass sein Schwanz zu sacken begann. Janice nahm ihre Füße aus ihrem Schritt und hielt sie in die Luft.
Werde ein Liebhaber und ziehe deine Schuhe für mich zurück, bevor dein Sperma trocknet. Das letzte Mal, als ich mit deinem Sperma gefüllte Schuhe trug, war ich den größten Teil des Tages im Himmel und ich brauche dieses Gefühl wieder? Ehrlich gesagt. Brody kam dem gerne nach. Er nahm den ersten Schuh und bewegte ihn zu seinem Fuß, wobei er seine Zehen so ausrichtete, dass sie leicht in den Schuh gleiten konnten. Sie wiederholten dieselbe Bewegung mit dem anderen Fuß, und als sie fertig waren, stand sie vom Boden auf und strich ihren BH und ihr Hemd glatt, zog ihre Brüste wieder an und knöpfte ihr smaragdgrünes Seidenhemd zu.
?Fühlst du dich jetzt besser?? fragte sie, ihre Stimme klang wie eine besorgte Mutter.
Danke Mami, ich muss sagen, dass du mit deiner Einstellung in letzter Zeit die Auszeichnung als Mutter des Jahres verdient hast. Sagte er und gab ihr einen Kuss auf die Wange. Sie beugte sich vor und umarmte ihn, liebte das Gefühl, sowohl eine mütterliche als auch eine sexuell blühende Beziehung zu ihrem Sohn zu haben, die seltsamerweise Hand in Hand mit ihren Hormonen in ihrem verzerrten Verstand ging. Jetzt, da sie ihn und seinen Hahn zur Welt gebracht hatte, kam ihm der ganz natürliche Gedanke, dass sie diejenige sein sollte, die sich um seine Bedürfnisse kümmerte. Brody schob seinen jetzt schlaffen Schwanz zurück in seine Hose und zog den Reißverschluss zu, als er sich darauf vorbereitete, den Raum zu verlassen.
Danke Mama, das war der beste Geburtstag aller Zeiten. sagte sie und klang lebendiger, als sie es seit einer Weile gehört hatte.
Ich bin froh, dass es dir gefällt, aber es ist noch nicht vorbei. Wenn du nach Hause kommst, geh in dein Zimmer und warte dort auf mich. Ich habe eine Überraschung für dich.? Sagte er und schenkte ihr das mittlerweile berühmte Augenzwinkern und Lächeln. Brody schwebte immer noch auf der Wolke der sexuellen Lust, also machte er sich nicht einmal die Mühe herauszufinden, was sie damit meinte. Er ging zur Tür und ging in Richtung der letzten Unterrichtsstunde des Tages.
Endlich war der Tag vorbei und Brody ging nach Hause. Er hatte völlig vergessen, was ihn zu Hause erwartete, während er die Ereignisse, die sich im Büro des Schulleiters abgespielt hatten, immer wieder in seinem Kopf durchgehen ließ. Sie kam an der Bushaltestelle an und stieg aus, als sie bemerkte, dass die Auffahrt leer war, ihre Mutter also noch nicht zu Hause war. Er dachte sich nichts dabei und betrat das Haus. Er betrat das Wohnzimmer und bemerkte, dass sein Vater nicht an seinem gewohnten Platz auf dem Sofa saß. Zu müde oder desinteressiert, um etwas zu hinterfragen, stieg er die Treppe hinauf und ging in sein Zimmer, ließ seine Schultasche auf den Boden fallen, warf sie alleine und entspannte sich, indem er sich Ohrstöpsel in die Ohren steckte und ein wenig spielte. Musik auf Ihrem iPod.
Nach gefühlten Stunden zuckte Brody zusammen, als er eine Berührung auf seiner Brust spürte. Seine Augen öffneten sich und er suchte nach dem Übeltäter, während sich seine Augen an das Licht im Raum gewöhnten, das sich verändert hatte und etwas dunkler schien, seit er im Bett gelegen hatte. Dann bemerkte er, dass er vor seiner Mutter stand, die Musik an, er hatte sie nicht in ihr Zimmer kommen gehört. Er nahm schnell seine Ohrstöpsel ab, während er seine Mutter ansah.
?Überraschung? sagte Janice, die neben ihrem Bett stand, in Brodys Kleid gekleidet, als hätte sie es noch nie zuvor gesehen. Ihre Augenlider waren mit dunklem Eyeliner hervorgehoben und ihr Lippenstift war leuchtend rot mit einer Schicht Lipgloss darüber, sie schien es ziemlich schnell anzunehmen. Um den Hals trug sie ein schmales Halsband, das farblich auf ein schwarzes Mieder abgestimmt war, das mit roter Spitze bestickt und genäht war. Das Mieder hatte jedoch einen Twist, da der BH-Bereich im Gegensatz zu dem glänzenden Seidenmaterial des restlichen Mieders völlig durchsichtig war. Dadurch konnte sie ihre prallen Brüste deutlich sehen, die mit durchscheinendem Material bedeckt waren, das aussah, als würden sie gleich platzen, als sie sich abmühte, ihre süßen, vollen Brüste zu halten. Darunter war ein Tanga, der so dünn war, dass der String fast zwischen ihren dicken, runden Wangen verschwand. Die durchsichtigen schwarzen Strümpfe über ihr waren rot mit Zugbändern, die zu ihrem Miederstil passten, aber einen dunklen Blick hatten, der die Rückseite ihres wohlgeformten Beins herunterkam. Das Outfit wurde mit schwarzen 5-Zoll-High Heels mit dünnen schwarzen Riemen vervollständigt, die ihren wunderschönen, perfekten Füßen ein fast vollständiges Aussehen verliehen. Das Tragen offener High Heels und hauchdünner Socken bedeutete natürlich, dass ihre silbern polierten Zehen immer für das Sehvergnügen ihres Sohnes zur Verfügung standen. Brody starrte ihn mit gesenktem Kinn an, völlig überrascht, dass die Frau vor ihm seine sich windende Mutter war.
?Stimmt ihr die Kleiderwahl eurer Mutter? fragte er schüchtern. Brody nickte erst wie ein Idiot und gab dann eine verbale Antwort.
Wow Mama, du siehst toll aus Ich würde sogar sagen, dass sie so viel besser aussieht als jedes Model oder jeder Pornostar, den ich je gesehen habe? Sagte er, seine Worte kamen fast aus seinem Mund. Janice konnte sehen, dass er es ernst meinte, und sie lächelte, als ihre Wangen rot wurden und fast dieselbe Farbe hatten wie die roten Highlights auf ihrem Mieder.
?Ich habe noch nie wirklich Unterwäsche getragen, also bin ich mir nicht sicher, wie sie aussieht. Ich sagte der Dame im Laden, dass ich meinen Mann verführen müsse, da er Geburtstag hatte, und sie half mir bei der Auswahl dieses Outfits. Hast du wirklich geliebt? Schuhe in Ordnung fragte er, als er sich spielerisch umdrehte, wo er stand. Brody bemerkte, wie ihre Brüste im BH hüpften und ihr Hintern schwankte, als sie sich bewegte. Dies machte seinen Schwanz hart genug, um Diamanten zu schneiden, während er seine Perfektion bewunderte. Sie griff fest in ihre Leistengegend, als sie auf dem Bett herumzappelte und ihre Beine zur Seite warf, wodurch sie direkt vor ihr saß.
?Dein Outfit ist perfekt, Mama, aber jetzt kann ich dir sagen, dass du derjenige bist, der das Outfit so sexy aussehen lässt? Er antwortete: Und was meinten Sie mit Ihr Mann? Fragte er, bevor er wieder sprechen konnte.
?In Ordnung?? Sagte er, als er ein wenig näher kam und sein rechtes Bein anhob. Die regelmäßige Yoga-Praxis hat ihm eine unglaubliche Flexibilität verliehen, sodass er sein Bein heben und auf seine Schulter legen kann, während er auf dem Bett sitzt. Ihr Knie war direkt auf ihrer Schulter, als sie ihr Bein beugte, was ihm erlaubte, sie nach vorne zu ziehen, während sie ihr Gesicht in einer Linie hielt, während sie sich duckte.
Du bist heute 18 geworden und jetzt erwachsen, was bedeutet, dass ich erwachsene Dinge mit dir machen kann, sehr schmutzige erwachsene Dinge. Es bedeutet auch, dass ich dir das antun werde, was ich meinem Mann antun würde, was dich zu meinem Mann macht. Ist alles in Ordnung?? Erklärte er vorsichtig, als er ihren Hinterkopf packte und sie hineinzog, ihr Gesicht gegen seinen mit einem Seidenstring bedeckten Schritt drückte. Er nickte als Antwort und murmelte ein heiseres Ja. Die Vibrationen stiegen in Richtung ihrer Muschi und erhöhten ihre Erregung auf ein ganz neues Niveau. Er stöhnte, als sie seinen Hinterkopf tätschelte und seine Hände hob, um seine dicken Arschbacken zu umfassen. Er dachte einen Moment lang über die Aktion nach, die er gleich unternehmen würde, warf jedoch schnell seine Moral und sein Gewissen beiseite, um einer solchen Aktion zu folgen, und widmete sich der Ausführung seines Plans. Also nahm er sein Bein aus dem, was er hätte tun sollen, und ging zu seinem Spind. Er öffnete die Tür, die über den Durchgang zum Bett verlief und in der sich ein Spiegel befand. Er ging zu seinem Sohn hinüber, ging auf die Knie und begann, seine Hose zu öffnen.
?Tut mir leid, aber ich kann nicht genug von deinem Schwanz bekommen? Sagte er, als er seine Hose auszog. Er war so hart und hart wie immer, bereit, mit ihr zu spielen. Sie beugte sich vor und wölbte ihren Rücken, zwinkerte ihm zu, als sie ihre feuchte Zunge aus ihrem Mund streckte und ihren Schaft von unten nach oben leckte. Brody beobachtete, wie sie ihren Schwanz leckte, bemerkte es dann aber auch im Spiegel und erkannte dann, dass sie es absichtlich tat, weil sie in ihrer jetzigen Sitzposition in den Spiegel schauen und ihren großen, runden Arsch deutlich sehen konnte, während sie Spaß hatte. mit seinem Schwanz. Er bewunderte, wie eng der rote Faden zwischen ihre milchigen Wangen passte, aber er war so dünn, dass sie ihn von beiden Seiten ihres Arschlochs hervorschauen sehen konnte. Alle paar Sekunden bemerkte er, wie sich ihr rosa Arschloch kräuselte, und entspannte sich dann, als würde sie ihm zuzwinkern. Ihr Blick kehrte zurück, als sie ein warmes, feuchtes Gefühl in ihrem Hodensack spürte, und ihr wurde klar, dass sie jeden seiner Eier liebevoll leckte und sanft daran saugte, während ihre linke Hand ihren dicken Schaft ergriff. Er stöhnte, als er sich über den Geschmack jugendlicher Bälle mit einer leichten Schweißspur darauf amüsierte. Er drehte sich um, um seinen Schaft zu lecken, bevor er seinen ganzen Penis schluckte.
?Scheiße? Er spürte, wie er nach Luft schnappte, als seine Nase ein weiches Büschel Schamhaar berührte, während er seinen ganzen Schwanz in Mund und Kehle hielt. Er ließ seinen Penis los und kam für ein paar Momente Luft herein, bevor er seinen Schwanz wieder an eine bequeme Stelle in seiner Kehle legte. Brody sah in den Spiegel und bemerkte ein Stück Stoff in seinem seidigen schwarzen Höschen, das genau dort zu glühen begann, wo ihre Fotze war. Sie schnappte nach Luft, als sie nach Luft kletterte.
Oh mein Gott, ich könnte den ganzen Tag deinen Schwanz lecken. Einfach nur lecker? Sie sprach zwischen ihren Atemzügen, während sie nach Luft schnappte.
Mama, du machst mich verrückt. wann werde ich dich schmecken fragte er und betrachtete ihren wunderschönen Arsch im Spiegel.
Tut mir leid, Liebling, aber du wirst meine Muschi heute nicht probieren. Sagte er und streichelte seinen Schaft, der jetzt dick mit seinem Speichel bedeckt ist. Er hob seinen Kopf und sah die Traurigkeit auf seinem Gesicht und beschloss zu erklären, was er meinte. Ihr Schwanz wurde freigegeben und er stand vor ihr auf.
?Du wirst die Strömung nicht schmecken, weil du viel fickst? Sagte er deutlich, als er sanft seine Hände auf ihre Schultern legte, sie zurück aufs Bett drückte und sich zu beiden Seiten von ihr setzte. Nachdem er ihn flach auf das Bett gelegt hatte, lehnte er sich vor und griff zwischen sie und griff nach seinem dicken Schaft.
Schau in den Spiegel, Baby, ich möchte, dass du genau verstehst, was wir tun werden. Ich weiß, dass dies dein erstes Mal ist und ich möchte, dass du mich aufhältst, wenn es dich beleidigt., wies er sie schnell an folgte ihrer Anweisung. Sie legte sich zurück und zog ihren Tanga zur Seite, um die Katze freizulegen, sie genoss es, sie anzusehen und zu essen. Sie legte sie neben die Katze und brachte sie neben ihrem Kopf auf das Bett, um ihre Hand ruhig zu halten Als sie ihr Gesicht sorgfältig auf eine Reaktion beobachtete, glühte Brody vor Nässe und hatte weniger als ein paar Sie sah auf ihre Muschi, die Zentimeter über ihrem Schwanz in der Luft stand, der jetzt pochte und Vorsaft wie aus einem Wasserhahn leckte senkte ihre Hüften und das Stück ihres Schwanzes folgte ihren Schamlippen, als Brody begann, von der Spitze ihres Schwanzes in ihre jetzt triefend nasse Muschi einzudringen.
Es steht dir frei, mich aufzuhalten, Brody, davon gibt es kein Zurück mehr. Er hielt an und warnte sie. Sie blickte immer noch in den Spiegel und bemerkte, dass ein paar Perlen aus ihrer Muschi herausquollen und den Schaft ihres Schwanzes hinuntergingen. Brody gab keine verbale Antwort, sondern packte sie nur an den Hüften und zog sie herunter. Janice beobachtete, wie ihr Sohn die Augen schloss und sein Mund sich öffnete, als er sich langsam auf ihren Schwanz setzte. Es fühlte sich an wie Minuten, bevor er den Boden berührte und ihre Schenkel seine berührten. Er saß jetzt mit seinem ganzen Schwanz fest in seiner Mutter eingebettet auf ihr.
? Fühlt sich das gut an? fragte sie, ihre besorgte Mutterstimme richtete sich auf, als sie sich umdrehte und ihre Arme auf ihre Brust legte. Er schüttelte energisch den Kopf, bevor er leise sprach.
Oh mein Gott, ja Es fühlt sich besser an als alles, was ich jemals in meinem Leben gefühlt habe. Deine Fotze ist so eng? Sagte er flüsternd.
Oh nein Schatz? Ich bin nicht eng, du bist wirklich dick? Sie sagte, sie habe versucht, sich an ihre Größe anzupassen, während sie ihre Hüften von einer Seite zur anderen bewegte. Sein Schwanz dehnte ihre Fotze zu solchen Vorsprüngen, die sie noch nie zuvor erlebt hatte, und stand kurz vor der Grenze zwischen Lust und Schmerz.
Soll es mein Mann sein? Ich fühle mich gut?? fragte sie, als sie ihre Hüften von einer Seite zur anderen bewegte.
?Fühlt sich gut an, wirklich toll Wenn dies die erste und letzte Muschi wäre, die ich jemals in meinem Leben gefühlt habe, würde ich als glücklicher Mann sterben. Sagte sie und hob zur Betonung leicht ihre Hüften. Janice spürte, wie er tiefer in sie eindrang. Er wusste, dass es zu früh war, aber er hatte das Gefühl, dass er nicht länger warten konnte. Sie hob langsam ihre Hüften, bis nur noch die Spitze seines Schwanzes in ihr war, bevor sie ihre Hüften senkte und sich in seinen Schwanz stürzte. Die plötzliche Anspannung ihrer Katze biss jetzt ihre Kiefer zusammen, als sie an der Grenze zwischen Lust und Schmerz saß.
Ohhh Scheiße. Er flüsterte, als wäre er wieder am Tiefpunkt angelangt. Sie versuchte, ihre Hüften wieder zu heben, wurde aber irgendwie gelähmt, weil sie einen ungewöhnlich dicken Schwanz in ihrer Fotze hatte. Er war wütend, dass er seine Schritte beschleunigen wollte, es aber nicht konnte. Er hatte plötzlich das Gefühl, dass er seinem Sohn an seinem Geburtstag einen guten Fick schuldete, und er würde verdammt sein, wenn er es nicht bezahlen könnte. Er biss sich auf die Lippe, während er ein paar Augenblicke nachdachte, und dann ging die Glühbirne in seinem Kopf aus.
?Ich habe eine Idee.? Sagte sie, als sie aufstand und von ihm herunterkam und sich zwang, ihre Hüften ein letztes Mal zu heben. Er stand auf seinen wackeligen Beinen, als er auf Hände und Knie sank. Brody sah verwirrt aus.
Steh auf und stell dich hinter mich. sagte er hastig. Ohne Frage stand sie auf und stellte sich hinter ihn, arschzerstörende Waffen, die auf ihre gedehnte Fotze zielten. Sie schaute über ihre Schulter, um mit ihm auf gleicher Höhe zu sein, dann drückte sie sich leicht zurück, bis die Spitze seines Schwanzes in ihr war. Seine Arme zitterten vor Aufregung.
Okay, Brody, jetzt muss ich mich ein bisschen mehr strecken, damit wir es beide genießen können. Ich brauche dich, um in einem langsamen, gleichmäßigen Tempo in mich rein und raus zu kommen, bis ich dir sage, dass du aufhören sollst, okay? Er unterrichtete sie, als würde er ihr ein Fach beibringen, während er ihm bei den Hausaufgaben half. Brody nickte, griff nach ihren Hüften und begann, seinen Schwanz langsam in sie hineinzuschieben, bis er spürte, wie seine heißen Eier gegen ihre Klitoris drückten. Er entfernte es langsam und wiederholte den Vorgang. Janice biss auf ihr Bett und stöhnte, als sie spürte, wie sich die Fotze ihres Sohnes über ihre Grenzen hinaus ausdehnte. Brody stoppte mitten in der Bewegung, um nachzusehen, ob es ihm gut ging, aber bevor er fragen konnte, schob er seinen Schwanz zurück und fing an, sich damit zu ficken. Entschlossen, ihrer Katze die richtige Größe für ihn zu verschaffen, ballte er seine Fäuste und erhöhte die Geschwindigkeit, mit der er seinen Schwanz zurückstieß. Bald bewegte sie sich schneller und schneller und der Schmerz in ihrer Katze ließ nach, bis sie nur noch das süße Gefühl des dicken Schwanzes spürte, der die Innenwände ihrer Katze streichelte. Sie umfasste ihre Hüften fester und begann, sich ihren Bewegungen anzupassen, aber sie passten ein wenig nicht zusammen. Janice wurde ungeduldig, da sie gerade anfing, Spaß zu haben.
Okay, halt Auf dem Bett liegen. Statt Anweisungen zu geben, bellte er jetzt. Die Frau war zu diesem Zeitpunkt verzweifelt nach Sex. Brody machte mit seiner Mutter Schluss und befolgte ihre Anweisungen, obwohl er von ihrem Verhalten etwas genervt war. Sie stieg schnell auf ihn und ließ sich auf seinen nassen Schwanz nieder. Er erreichte den Tiefpunkt und setzte sich wieder aufrecht hin, als sein Kopf nach hinten fiel.
Oh mein Gott ja, ist es das endlich. Sagte sie, als sie anfing, ihre Hüften langsam vor und zurück zu schaukeln. Diesmal fühlte er, wie sein Penis tiefer sank, aber er streckte sich gerade genug, um sich seiner Größe bequem anzupassen. Brody lehnte sich zurück und bewunderte ihren femininen Körperbau, während ihre Mutter sie langsam fuhr. Sie beobachtete, wie ihre Brüste auf dem durchsichtigen Korsett schwankten und konnte nicht anders, als sich gerade wie der glücklichste Teenager der Welt zu fühlen.
?Oh ja. Ich wusste, dass ich mit diesem Schwanz mehr aushalten konnte. Er flüsterte den Siegesruf, als er seine Schritte beschleunigte. Plötzlich stellte sie fest, dass sie ihre Hüften hob und seinen Schwanz zurückschlug. Brody schaute in den Spiegel und beobachtete, wie ihre glänzende Schwanzmutter ihre Fotze dehnte, und sie war in und aus den Augen.
Oh Mama, du fühlst dich so gut. Sagte er, während er ihre Taille fest umarmte.
Oh, äh. Das ist das zweite Mal in deinem Leben, dass du meine Muschi dehnst, nur dass es sich dieses Mal so gut anfühlt? Sie sagte, sie habe ihre manikürten Nägel in ihre Brust gegraben und ihre Fahrgeschwindigkeit weiter erhöht. Ohne Vorwarnung packte Brody sie fest und ihr Körper versteifte sich, Janice wusste an ihrem Gesichtsausdruck, was vor sich ging.
Du kannst so viel in mich kommen, wie du willst, aber wage es nicht zu sacken, deine Mutter braucht dich, um sie gut und richtig zu ficken. Jetzt sagte er, während er es hart und schnell fuhr. Brody stieß einen leisen Schrei aus, als er spürte, wie sich seine Eier zusammenzogen und sein Schwanz anfing zu treten. Janice war überrascht, als sie zu ihrer großen Befriedigung fühlte, wie ihr Schwanz innen anschwoll und dicker wurde.
Oh mein Gott, du wurdest nur für Sex gemacht, oder? Sagte sie mit einem Lächeln, als sie seinen Schwanz mit ihrer engen kleinen Muschi melkte.
? Oh verdammt, es fühlt sich so heiß an Soll das deine Mutter mit Sperma füllen? Sie ermutigte ihn, während er seine Schritte ruhig hielt. Bald spürte sie ihren eigenen Orgasmus wie einen Güterzug.
?huh huh huh huh ich komme auch. Der wunderschöne Schwanz wird deine liebe alte Mama so hart zum Abspritzen bringen.? Sie schrie, als sie sich mit zusätzlicher Kraft an seinem Schwanz fickte. Brody beobachtete, wie seine Mutter zitterte, als ihr Orgasmus nachließ, als ihr Orgasmus die Kontrolle über sie übernahm. Ihr Körper zitterte und zuckte und sie hatte das Gefühl, als würde ihre Muschi überall auf dem dicken Schwanz schmelzen, auf dem sie saß. Nach scheinbar Stunden ließ ihr Orgasmus endlich nach.
?Oh mein Gott, das war der härteste Orgasmus, den ich je in meinem Leben hatte? Er sagte zwischen den Atemzügen aus.
?Mama?.? Brody sprach, unterbrach ihn aber.
Wer hätte gedacht, dass ich etwas so Großes in meine kleine Muschi stecken könnte? Er sagte, er habe seinem Schwanz einen Spritzer Spaß gemacht.
?MAMA? Brody sprach wieder. Janice sprang aus ihrer Ecstasy-Blase und sah Brody ins Gesicht, sah aber, wie er sie mit Panik im Gesicht anstarrte. Janice drehte sich langsam um und sah ihren Mann in der Tür stehen.
Du?verdammte?Hure Dein eigener Sohn? Sagte er, während er seine Fäuste ballte. Nie in seinen wildesten Träumen hatte er davon geträumt, nach oben zu gehen und seine Frau beim Sex mit ihrem Sohn zu finden.
?Wie konntest du? schämst du dich nicht?? er bellte Fragen.
Janice saß einen Moment lang still da, aber sie konnte Brodys pulsierenden Schwanz immer noch hart und bereit für mehr spüren. Das brachte ihn dazu, mit seiner Fotze zu denken, nicht mit seinem Kopf.
Nun, es ist wirklich ziemlich einfach. Du hattest mich seit Jahren nicht mehr berührt und ich war geil. Ich habe es angeboten, und er hat mein Angebot angenommen, im Gegensatz zu dir. Sagte sie, als sie anfing, ihre Hüften langsam vor und zurück zu schaukeln.
?Sind Sie im Ernst? Du bist krank Ich rufe die Polizei und mache dem ein Ende? Sagte er, während er in seinen Taschen nach seinem Handy wühlte.
Nun, das liegt an dir. Sie können entweder die Polizei rufen und mich und Ihren Sohn unter Verschluss setzen, oder Sie können sich uns anschließen. Ich habe noch ein leeres Loch, weißt du? Sie sagte, als sie aufhörte, ihre Hüften zu schütteln, lehnte sie sich nach vorne und wölbte ihren Rücken, um ihr einen vollen Blick auf ihre gefüllte Fotze und ihre geschrumpfte Fotze zu geben. Brody sah ihn geschockt an, er wusste, dass er ein neues Verhalten annahm, aber das war etwas anderes.
?Du wirst in der Hölle schmoren, du bist wirklich krank? Seine Wut erreichte neue Höhen und er reagierte.
Bitte, ich kann die Beule in deiner Hose sehen und du hast immer versucht, mir 3 Sims zu besorgen, hier ist sie jetzt? Er antwortete. Während des Gesprächs bemerkte John zum ersten Mal eine heftige Erektion. Frustriert versuchte er nachzudenken, aber es fiel ihm ziemlich schwer.
?In Ordnung? Was wird es sein?? fragte er, als er seinen Mittelfinger leckte und ihn mit Speichel bedeckte, hinter sich griff und ihn in sein enges Arschloch hinein- und herausgleiten ließ. Als John fühlte, wie er auf das inzestuöse Paar zuging, war er frustriert. Er näherte sich ihnen, knöpfte seine Hose auf, befreite seinen Schwanz aus seinen Fesseln. Sein Penis war etwas überdurchschnittlich lang und von durchschnittlicher Dicke.
Ja, dein Vater ist gekommen, um mit uns zu spielen. Sagte er sarkastisch. Tatsächlich fühlte sie sich gerade wie eine schmutzige Hure und beschloss, dass sie das Beste daraus machen könnte, da sie sich wirklich fühlte, als würde sie zur Hölle fahren, nachdem sie den Schwanz ihres Sohnes gemolken und ihn ihre Gebärmutter mit seinem Inzest füllen ließ. Samen. Janice lag neben ihnen und schnappte sich eine Flasche Öl, die sie vorhin auf das Bett gestellt hatte, als Brody nicht bemerkt hatte, dass sie hereingekommen war, sie wusste, dass sie einen Plan hatte, falls sie auflegte. Der Idiot kann viel mehr gähnen und zum Glück kam es nicht so weit, weil er wusste, dass es schmerzhaft sein würde, aber er war irgendwie entschlossen, seinem Sohn zu gefallen. Sie gab das Öl ihrem Mann.
Dann komm schon, wir haben nicht die ganze Nacht Zeit, weißt du? sagte er und ermutigte sie, als ob es eine Situation auf Leben und Tod wäre. Während er seine Enttäuschung über die Situation murmelte, erstickte John seinen Schwanz mit Öl und beugte dann leicht seine Knie, um das untere Bett auszugleichen. Er legte seinen Penis an ihre Fotze und drückte rücksichtslos hart, bis seine Fotze nachgab und ließ seinen Schwanz ganz hinein. Das überraschte Janice und sie quietschte laut. Keiner der Männer rührte sich und wartete darauf, dass er grünes Licht gab. Janice gewöhnte sich schnell an das Gefühl, dass beide Enden ihres Unterkörpers so voll waren.
Nun, ist das nicht bequem? Das ist meine Vorstellung davon, wie wir Zeit als Familie verbringen sollten. Er kicherte und versuchte, die Atmosphäre zu beruhigen. Die beiden Männer fühlten sich in dieser Situation unbehaglich, aber keiner von ihnen wollte einen Schritt zurücktreten und dem anderen Platz machen, da sie beide nach dieser sexuellen Göttin gierten und so begannen sie beide, langsam ihre Schwänze in und aus den Löchern zu schieben und sich gleichzeitig zu bewegen. Sie fühlten beide, wie sich ihre Löcher zusammenzogen. Janice fand, dass sie dieses Gefühl liebte, da beide Löcher, wo sie es bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten genießen konnte, sie beide gleich schmecken konnten.
?Verdammt intensiv? Sie sagte, sie bleibe völlig still und erlaube Männern, ihre Löcher zu benutzen, damit sie und sie sich gut fühlen. Der Raum füllte sich mit Grunzen und Stöhnen, als sie alle drei an einer verbotenen Handlung beteiligt waren. John beugte sich vor und drückte ihre Brüste, Brody griff herum und packte jede ihrer Arschbacken und teilte sie, als würde er einen klareren Weg für den Schwanz schaffen, der ihn getroffen hatte. Janice bewegte sich nicht, stattdessen ballte sie ihre Fäuste, als sie spürte, wie sich ihr stärkster Orgasmus bildete. Es war zu viel für sie, als sie plötzlich spürte, wie der Schwanz ihres Mannes pulsierte und ihren Arsch mit Sperma füllte, dann wiederholte der Schwanz ihres Sohnes die gleiche Prozedur und überflutete ihre Gebärmutter zum zweiten Mal an diesem Abend mit Sperma. Dies, kombiniert mit dem Gefühl, dass die sich gruppierenden Hände jeden Zentimeter ihres Körpers berührten, warf Janice über den Rand. Sie schrie laut und zitterte unkontrolliert, als sie sich an die Tagesdecke klammerte, beide Männer spürten, wie sich ihre Sexlöcher kraftvoll um ihre Schwänze schlossen und den härtesten Orgasmus auslösten, den sie je gefühlt hatte. Er verstummte, als er spürte, wie Wellen puren, unverdünnten Vergnügens durch seinen Körper strömten, als würden sie gleich zusammenbrechen. Nach einem scheinbar endlosen Vergnügen kehrte er schließlich auf die Erde zurück, alle drei zögerten, sich zu bewegen, und verloren ihre Positionen der Ekstase.
Oh, ich weiß nicht, wie es euch beiden geht, aber das war der größte Spaß, den ich je hatte. Vielleicht bin ich verrückt und krank, aber das ist das engste, was wir uns als Familie waren. sagte. Bevor jemand etwas sagen konnte, sprach er erneut.
Ich sage nur Folgendes: Wenn einer oder beide Sex wollen, ist es meine Aufgabe als Dame des Hauses, Ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Denken Sie daran, wenn einer von Ihnen das nächste Mal eine Erektion hat.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert