Schwanz4K. Woanders Freude Finden

0 Aufrufe
0%


Futa-Fee? Futas heißer Boss-Wunsch
Teil Zwei: Ms. Kims Futa-Motivation
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
Ich stand zitternd da, als ich in das Gesicht meiner achtzehnjährigen Tochter starrte, die in der Tür des Konferenzraums stand. Normalerweise war es keine große Sache. Yunjin kam oft vorbei, nachdem sein Unterricht vorbei war. Mizzytique, das Lagerhaus, das ich in Büroräume für mein Geschäft umgewandelt habe, war nicht weit vom Washington College entfernt, wo er hinging.
Aber heute war nicht das übliche Büromeeting.
Fünfundzwanzig rein weibliche Angestellte meiner Firma befanden sich in verschiedenen Ausziehsituationen, während sie offen masturbierten, ihre runden Brüste drückten oder sich sogar gegenseitig in die Fotzen fingerten oder ihre Brustwarzen kniffen. Die Lust geriet außer Kontrolle, die Luft füllte sich mit dem köstlichen Duft heißer Muschi.
Britney Rakes war immer noch über den Konferenztisch gebeugt, ihr messingfarbenes Haar über den Konferenztisch verstreut, ihr Hintern rot von meiner Disziplin. Kürzlich war mein Verkaufsleiter so eine Schlampe, dass er hinter meinem Rücken schlecht redete und die Moral anderer Mitarbeiter senkte, als meine Firma auf den Bankrott zusteuerte.
Also machte ich meinen Wunsch und die Fee Futa antwortete. Nicht so seltsam wie sein richtiger Name, B hatte meine Träume heimgesucht, mich mit dem Schwanz eines Mädchens gefickt und mich in einen Futanari verwandelt. Mein Kitzler ist ein riesiger Schwanz.
Und er sagte, Ihr Penis sei in der Muschi meiner Sekretärin Natti vergraben.
Die koreanische Schönheit Natti sah meiner Tochter sehr ähnlich. Sie quietschte und stöhnte, ihre Muschi kam immer noch und melkte das letzte Mädchen-Mädchen von meinem Schwanz. Ich habe meinen Mitarbeitern gezeigt, wie sie von nun an gute Arbeit belohnen können, sie motiviert, hart zu arbeiten, das Unternehmen zu reparieren, zu verkaufen und mein Unternehmen nicht durch den Bankrott ruinieren zu lassen. Denn Ende Dezember, keine zwei Monate später, wäre alles vorbei.
?Yunjin? sagte ich und hatte Probleme beim Denken. Ich habe einen Wunsch geäußert, der meine Mitarbeiter geil auf meinen Schwanz gemacht hat. Aber funktioniert es bei anderen? Wie meine Tochter?
Ein Teil von mir hoffte, dass es so wäre. Ich war verlegen wegen meiner zunehmenden Attraktivität, als meine Tochter aufblühte. Sie war sehr schlank und ihr Babygesicht war wunderschön. Sie trug diese leckeren Outfits, die mich wie ein unschuldiges Schulmädchen aussehen ließen, das meine Muschi drückte, was mich so geil auf sie machte. Ich habe Natti eingestellt, weil sie Yunjin sehr ähnlich sah.
Ich brachte den Mut auf, meine Sekretärin zu verführen, sie als Stellvertreterin für meine inzestuösen Begierden zu benutzen. Jetzt hoffte ich, dass Yunjin es verstehen würde.
Ich würde dir nicht so von meinem neuen… Feature erzählen wollen, oder? sagte ich, meine Fotze verkrampft sich, während ich immer noch meinen harten Futa-Schwanz aus Nattis Kampf herausziehe, stöhnt meine Sekretärin immer noch.
Die anderen Frauen waren alle erstarrt, gerötet, unsicher, was sie tun sollten.
Yunjins schräge Augen fixierten meinen Mädchenschwanz. Er leckte sich über die Lippen und färbte die blasse olivfarbene Haut seiner Wangen. Wir waren beide Koreaner, klein und zierlich. Ich war die kleinste Frau im Büro. Aber ich hatte einen großen Hahn. Viel älter als Yunjins Vater.
Bist du ein Futanari, Mama? sagte Yunjin in süßen, süßen Tönen. Seine Augen brannten. ?Futa-Fee hat dich besucht?
Mir fiel die Kinnlade herunter. ?Wie kannst du das Wissen??
Oh, das ist so toll. Sie sind genau wie Miss Marcie, Officer Cindy und die Futa-Cheerleader. So heiß Und Pattie sagt, ihre Mutter sei jetzt Futa-Ärztin und heile Menschen mit ihrem Sperma. Wie erstaunlich ist das??
Da… dein Lehrer? Meine Augen verengten sich. Dein Lehrer hat dich gefickt, richtig?
Ja Mama? sagte er und ging um den Tisch herum, ohne zu zögern, dass die nackte Frau ihn beobachtete. Ihr Rock wirbelte um ihre schlanken Waden, die mit dunklen Strumpfhosen bedeckt waren. Er stellte sich neben mich, griff dann nach unten und fuhr mit seinem Finger durch Nattis Muschi, sammelte Sperma. Hallo Natti.
Hey, Yunjin, sagte meine Sekretärin und stöhnte, als meine Tochter einen großen Schluck meines inzestuösen Futa-Sperma aus ihrer Muschi schöpfte.
Dann steckte meine Tochter ihren Finger in den Mund. Die Achtzehnjährige stöhnte, ihre Lippen fest geschlossen, ihre Wangen eingefallen, als sie den verbotenen Geschmack meines Mädchenspermas genoss. Tochter-Sperma seiner Mutter.
Oh, das ist köstlich, Mami? murmelte er, nachdem er seinen Finger von seinem Mund genommen hatte. Dann fiel er auf die Knie und packte den Schwanz meines Mädchens, bevor meine Angestellten zusahen. Er brachte es mit einem Murmeln zu seinem Mund.
?Ich bin deine Mutter? Ich schnappte nach Luft, ich war schockiert, wie wohl er sich mit Inzest fühlte. Ich gebahr. Es war aus meinem Körper. Und jetzt lutschte er meinen Schwanz.
Mmm, Natti sieht toll an deinem Schwanz aus, Mama? murmelte. Du hast eine leckere Fotze, Natti.
?Vielen Dank,? sagte meine Sekretärin mit etwas angespannter Stimme.
Ich stöhnte erneut, als die Zunge meiner Tochter über meinen Schwanz wirbelte. Sie wusch es, drückte meine Fotze. Diese Freude durchströmte mich. Ich konnte nicht glauben, wie erstaunlich das war. Mein kleines Mädchen streichelte meinen muschigetränkten Schwanz, bevor es ihn in ihren Mund schluckte.
Er hatte kein Problem mit Inzest. Er wollte nur den Schwanz seiner Mutter lieben. Seine Augen starrten mich an, brannten vor solcher Lust und Wärme. Ich stöhnte, ihre Wangen leerten sich und mein Schwanz saugte in meiner Muschi. Mein Flügel war sehr eng.
Oh mein Gott, das ist großartig, Ich stöhnte. Ich wollte schon sehr lange etwas mit dir machen, Yunjin.
Sie… Aber sie ist Ihre Tochter, Miss Kim? sagte die vollbusige June. Mein HR-Chef tastete diese gepolsterten Brüste ab, schmierte Katzensäfte über die rechte Brust, seine Finger waren klebrig von der Masturbation.
?ER,? Ich stöhnte.
?Es ist heiß,? gereinigte Florina Santos aus der Verkaufsabteilung. Die kurvige hispanische Frau leckte sich über die Lippen. ?Frau. Kim, wirst du in den Mund deiner Tochter kommen?
?Ja, es ist so heiß? stöhnte Britney, immer noch über den Tisch gebeugt. Mein rebellischer Verkaufschef hat seinen guten versohlten Arsch wackeln lassen. Oh, Miss Kim, das ist verrückt. Inzest … Wow. Ich liebe es.?
?Ja,? stöhnte Miley, eine andere Verkäuferin. Sie wand sich auf ihrem Stuhl, ihr kurzes, schwarzes Haar wirbelte um ihr rundes Gesicht, als sie masturbierte.
Andere Mitarbeiter stöhnten, ihre Körper bewegten sich wieder und kamen in den motivierenden Geist des Meetings. Ich sah meine Tochter an, meine Hände bewegten ihren Mund an meinem Schwanz auf und ab, während ich ihr seidiges, schwarzes Haar glättete.
Er war sehr geschickt darin, Schwänze zu lutschen. Oh, Miss Marcie hat dir beigebracht, die Futa zu blasen? Huh, hat dich und deine Klassenkameraden in kleine Schlampen für Futa-Schwänze verwandelt?
Yunjin stöhnte und begeistert von meinem Schwanz, ja, der Klang ihrer Leidenschaft vibrierte um die empfindliche Krone. Ich zitterte, Säfte liefen meine Waden hinunter. Meine kleinen Brüste schwankten, bevor meine Hüften zu pumpen anfingen und den Schwanz meiner Tochter in ihren Mund gleiten ließen.
So ein süßer, feuriger Mund. Meine Tochter war so toll. Das war so toll. Ich liebte Inzest. Es war so ungezogen zu fühlen, wie der Mund meiner Tochter meinen Futa-Schwanz so hart lutschte, es war so falsch. Meine Finger strafften ihr Haar und pumpten es.
Ich muss dieser Miss Marcie dafür danken, dass sie dich in eine verdammte Hure verwandelt hat. Mmm, meine Tochter kann das sehr gut.
Sie kümmert sich sehr gut um ihn? stöhnte Natti, rieb ihre mit Sperma gefüllte Fotze, zog mein Sperma heraus und aß, während er zusah.
Der Schwanzlutsch-Champion deines Mädchens? Mein Personalchef stöhnte. Er knetete diese großen Brüste mit Zittern. Ich grinste. Florina war verschwunden. Die Spanierin saß neben June.
Es war so heiß zu wissen, dass June jetzt ihre Fotze unter dem Tisch aß.
Mein Schwanz pochte im heißen Mund meiner Tochter. Der Druck schwoll in meinen Eierstöcken an, sauge deinen Mund hungrig nach meinem Sperma. Es kochte in meinen Eierstöcken, begierig darauf, es freizusetzen und den Mund meiner Tochter mit so viel Futa-Sperma zu füllen.
Ich konnte die Inzestflut kaum erwarten.
Meine Tochter lutschte mehr. Mein Körper zitterte, Brüste zitterten. Viele hungrige Augen beobachteten mich. Zumindest diejenigen, die nicht zu sehr damit beschäftigt sind, Nippel zu lutschen oder heiße Fotzen zu lecken. Ohne Nachforschungen war Vivian auf Händen und Knien, während meine Produkttesterin Tonya ihren Arsch von hinten leckte.
Ich zitterte, meine Hüften pumpten schneller und schneller und pumpten meinen neuen Mädchenschwanz in und aus Yunjins Mund. Sie hatte ein so unschuldiges Gesicht, dass die Tatsache, dass sie meinen riesigen Schwanz so leicht aufnehmen konnte, sie noch mehr zur Hure machte. Meine Hände schlossen sich fester in seinem Haar.
Ich wette, diese schlampige Futa-Lehrerin hat euch kleinen Schulmädchen-Huren beigebracht, wie man große Schwänze deepthroatet, oder? Ich zischte.
Yunjin stöhnte, seine Augen flehten mich an, es zu tun.
Ich stecke meinen Schwanz in seinen Mund. Als ich die Rückseite seiner Kehle erreichte, saugte er so hart und stöhnte vor Vergnügen. Er hat meinen Schwanz geschluckt. Ich zitterte, mein Schaft verschwand mehr und mehr in seinem hungrigen Mund. Seine Kehle verschluckte meinen empfindlichen Schwanz. Er schluckte und massierte.
Und dann pressten sich ihre süßen Lippen gegen meinen seidigen Busch. Ein Schluchzen kam aus meinem Mund. Ein heftiges Zittern erfasste meinen Körper. Mein kleines Mädchen Yunjin nahm jeden Zentimeter meines Futa-Schwanzes. Meine Tochter war eine Hure.
Und ich liebte es.
Ja, ja, ja, deine Mutter ist stolz auf dich? Ich stöhnte. Meine kleine Hure hat einen tollen Job gemacht.
Yunjin stöhnte sehr laut über meinen Schwanz. Vibrationen umspielten mein Instrument. Ich schauderte, meine Augen waren geschwollen. Es hat so viel Spaß gemacht, meinen Schwanz hinunter und durch meinen Körper zu rasen. Ich konnte es nicht glauben. Es war sehr intensiv. Ich zitterte, meine Augen traten hervor, mein Stöhnen hallte im Konferenzraum wider.
?Sehr gut Was für eine gute Schulmädchenhure? Ich schnappte nach Luft und zog meinen Schwanz tief in seine Kehle. Es saugte den ganzen Weg. Meine Muschi drückte. Deine Mutter wird dir eine sehr salzige Belohnung geben.
Komm in den Mund deiner Tochter, Miss Kim? stöhnte Britney. ?Halte es Es ist heiß?
?So heiß,? Miley stöhnte, ihr Körper zitterte vor Freude am Orgasmus. Komm in deinen Mund, Miss Kim.
?Tun? Juni weinte. Es wird sehr heiß, Miss Kim
Mein ganzer Körper zitterte. Die Saugkraft war so unglaublich. Nur die Spitze meines Futa-Schwanzes blieb im Mund meiner Tochter. Seine Zunge verdrehte sich, als seine Augen mich anstarrten. Sie baten mich um Futa-cum.
?Yunjin? Ich stöhnte, meine Muschi zog sich zusammen.
Mein Futa-Schwanz entleerte meinen Inzest-Sperma-Mund.
Das Vergnügen brannte mich. Ich zitterte, meine Augen rollten in meinen Kopf, als Sperma wiederholt in den hungrigen Mund meiner Tochter gepumpt wurde. Die kleine Schulmädchenschlampe schluckte sie alle in so lauten Schlucken.
Ich schrie vor Freude, wiegte mich und liebte meinen neuen Futa-Schwanz. Ich zitterte, hielt ihren Kopf fest, meine Finger fuhren durch ihr Haar. Während ich ihre inzestuöse Leidenschaft genoss, lutschte sie meinen Schwanz so fest und entfernte jeden Tropfen Sperma aus meinen Eierstöcken.
Oh, Liebling, ja. Du bist ein sehr guter Schwanzlutscher. Du hast deine Mutter so hart geschlagen.
Yunjin nahm seinen Mund von meinem Schwanz und teleportierte sich zu mir. Ich bin so froh, dir zu gefallen, Mama.
Sie stand mit solcher Anmut auf und küsste mich, bevor ich wusste, was sie tat. Seine Arme schlangen sich um meinen Hals und umarmten mich fest. Seine Zunge durchsuchte meinen Mund und schaufelte mein eigenes Sperma in meinen Mund.
Nicht viel, aber genug, um dieses köstliche, salzige Dessert zu probieren. Es war wundervoll. Es brachte meinen Penis dazu, seinen Bauch zu treffen. Ich war immer noch in Schwierigkeiten. Ich habe in der letzten halben Stunde dreimal mit meinem Schwanz ejakuliert. Ist es jemals weicher geworden?
Das war großartig.
Seine Küsse lösten eine solche Leidenschaft aus. Ich konnte nicht anders, als mit meinen Händen ihre Strumpfhose hinaufzugleiten und die Wärme ihrer Beine unter ihr zu spüren. Ich hob ihren Rock hoch, um ihren Hintern zu packen, drehte ihn und schob ihn neben Natti zum Tisch im Konferenzraum. Sie saß darauf, ihre Schenkel weit gespreizt, und schlang sich um meine Taille.
Oh, wirst du deine Tochter ficken? stöhnte Natti. Das ist so heiß, Ji-Woo. Er war die einzige Person, die mich bei meinem Namen nennen konnte. Jeder musste meinen Nachnamen verwenden, Kim.
Fick ihn Miss Who? stöhnte Britney. ?Fick deine Tochter?
Ich hörte auf zu küssen und sah meiner Tochter in die Augen. Sie waren so hell vor Lust. Ja, Mama, füttere deinen Futa-Schwanz in meiner versauten Muschi. Ich werde dich sehr hart abspritzen lassen. Miss Marcie hat mir beigebracht, wie man meine Muschi, mein Arschloch und meinen Mund benutzt.
?Fluchen,? June stöhnte, zitterte und ejakulierte in Florinas Mund. Ist das so unanständig, Miss Kim.
?Auf welche Art von Universität gehst du? keuchte Miley. ?Ich hatte keinen Futa-Lehrer, der mich fickt?
?Washington College? schrie. ?Los Pussycats?
Ich wünschte, ich wäre dorthin gegangen, sagte Miley.
?Ich tat,? Juni stöhnte. Aber damals gab es noch kein Futa.
Ich ließ meine Hände ihren Körper hinabgleiten und griff nach ihrem Rock, der um ihre Taille geschlungen war. Ich schob sie höher und fand den Saum ihrer dunklen Strumpfhose. Ich leckte mir über die Lippen und zog sie weg. Ich war hungrig danach, etwas anderes mit meiner Tochter zu tun.
Yunjin lächelte mich an, ich konnte seine Strumpfhose ausziehen, indem ich seinen Hintern anhob. Sie trug kein Höschen darunter, ihr dunkler Busch war mit Säften und Mut verfilzt. Noch mehr tropfte von ihrem Verschluss, als das klare Bild ihres Seilmuts ihr Schamhaar bedeckte.
?Frau. Hat Marcie mich nach dem Unterricht gefickt? Yunjin lächelte. ?Ich liebe es, mit einer Fotze voller Futa-Jizz nach Hause zu gehen?
Ein hungriges Stöhnen durchfuhr mich, als ich Miss Marcies Samen anstarrte. Ich riss die Strumpfhose meiner Tochter an ihren Beinen herunter und wickelte sie um ihre Knöchel. Dann beugte ich mich vor, vergrub mein Gesicht in seinem inzestuösen Biss und aß meine erste Sahne.
Es war nicht die erste Muschi, die ich gegessen habe. Noch lange nicht. Ich war lesbisch. Aber seit meiner letzten Beziehung waren fünf Jahre vergangen. Seit ich das letzte Mal Haarpastete gegessen habe. Und ich habe nichts vergessen. Ich steckte meine Zunge in ihre scharfe Fotze, sammelte salziges Sperma, das ihre Fotze einölte. Ich zitterte, die beiden Aromen schmolzen in meinem Mund.
?Fantastisch,? Ich stöhnte zwischen heißen Licks.
Ja, ja, ja, Mama, leck das ganze Sperma von Miss Marcie aus meiner Muschi
Machen Sie es, Miss Who? Meine Sekretärin, murmelte er. Sie knöpfte ihre weiße Bluse auf und kuschelte sich neben meine Tochter.
Natürlich trug meine Tochter keinen BH. Sie war eine kleine Schulmädchenschlampe. Ihre Brüste waren harte, hellolivfarbene Zapfen, die mit dunkelbraunen Nippeln gekrönt waren. Sie waren so süß. Vor allem, wenn Natti sich bückt und jemanden verschluckt.
?Natti? Meine Tochter quietschte und drückte ihre Fotze auf meine Zunge. ?Oh Mama, das ist so toll?
?HI-huh,? Ich stöhnte und drückte mehr Muschicreme und Futa-Sperma heraus, bevor ich meine Zunge wieder in den Mund meiner Tochter steckte.
Ich habe mich an der Kombination betrunken, mich an der Muschi meiner Tochter mit solch einem Tabu-Hunger ergötzt. Seidiges Schamhaar streifte mein Gesicht. Ich liebte es, haarige Muschis zu essen und zu spüren, wie die Schamhaare meine Lippen, mein Kinn und meine Wangen kitzelten. Es war sehr lecker. Er leckte die würzige Sahne und die salzigen Eingeweide ab und navigierte durch die Falten der Scheibe.
Meine Tochter wand sich, ihre Schenkel pressten sich gegen mein Gesicht, als sie stöhnte. Natti, deren Gesicht so puppenhaft und unschuldig war wie das meiner Tochter, saugte hart an Yunjins Brustwarzen. Heiße Schauer rasten durch meinen Körper und endeten in meiner Fotze und meinem Schwanz. Das alles war sehr heiß.
Frauen stöhnten um uns herum. Der Konferenztisch zitterte, die anderen Frauen beugten sich darüber, begannen, ihre Fotzen und Ärsche zu lecken. Meine Mitarbeiter genossen ihre Motivation und wanden sich vor lesbischer Leidenschaft. Die meisten waren hetero.
Nicht mehr.
Der Fotzensaft meiner Tochter tropfte über mein Kinn und meinen Hals, als ich ihn schluckte. Sie wand sich und keuchte, ihre Hüften kollidierten, das heiße Schulmädchen rieb ihre Fotze an meinem Gesicht. Ich zitterte, packte meinen Schwanz, streichelte ihn sanft, die Lust durchströmte meinen Körper.
?Mama,? sie quietschte, wand sich, schwankte. Oh, du bist so gut darin, Fotzen zu essen Oh, Mama, ja?
? Sperma auf Mamas Gesicht? stöhnte Britney. Tu es, du unartige Schlampe?
Ja, Miss Rakes? untersuchte meine Tochter. ?Ich… ich komme gleich?
Heiße, inzestuöse Muschisäfte flossen über meine Lippen. Ich öffnete meinen Mund weit, schloss ihn vor der zuckenden Fotze meiner Tochter. Ich trank das Vergnügen des Orgasmus und liebte jeden Tropfen würziger Sahne, der meinen Mund füllte.
Ich habe meine Tochter zum Abspritzen gebracht.
Ich hatte großen Mutterstolz darauf. Ich hatte sie geboren, ich hatte mich um sie gekümmert, und jetzt genoss ich sie. Ich habe ihm so viel Freude bereitet. Mein Penis schmerzte und pochte. Ich musste den Muskelkrampf spüren, der mit meinem Mädchenschwanz verbunden war. Ich stand auf und leckte mir über die Lippen.
Und er tauchte meinen Futa-Schwanz in die erschütternden Tiefen meiner Tochter.
?Mama? Er heulte wie in kehliger Ekstase, als ich in seine verbotenen Tiefen versank.
Ich genoss die Muschi meiner Tochter, die in meinen Mädchenschwanz gewickelt war. Ihr Orgasmus verstärkte sich, ich wichste ihre Fotze so hart, dass ich sie von ihrem heißen Fleisch zurückzog. Ich zitterte, meine kleinen Brüste zitterten. Nattis Gesicht war ekstatisch, als er weiter an ihrer Brustwarze saugte.
Frauen wanden sich um uns herum, leckten, saugten, fingerten. Ich mochte es. Wir haben uns verbunden. Britney küsste June tatsächlich, ihre Feindseligkeit über einen Mann war in ihrer lesbischen Leidenschaft vergessen. Florina lag jetzt auf dem Tisch, Miley leckte ihre Fotze, Latinas runde, goldbraune Brüste hoben und senkten sich vor Begeisterung.
Oh, Mutter, ja Yunjin stöhnte. Du bist ein Mädchenhahn Das ist toll Pattie, Amber und Belinda können sich glücklich schätzen, Futa-Mütter zu haben. Und jetzt habe ich auch eine?
?Sie machen,? Ich war außer Atem, ich drückte so stark, dass ich die tabuisierte Fotze schlug.
Freude durchströmte meinen Körper. Meine Augen wandten sich meinem Kopf zu. Diese Begeisterung durchfuhr mich. Sein Fleisch zuckte um meinen Schwanz. Ich drückte weiter und genoss den inzestuösen Kontakt zwischen uns.
Ich war so eine ungezogene Mutter
Natti leckte und saugte an der anderen Brustwarze meiner Tochter. Er kletterte auf den Tisch, zappelte herum und brachte seine eigene kleine Brust an Yunjins Brustwarze. Er drückte die Fotze meiner Tochter so fest, dass er die Faust meiner Sekretärin lutschte.
Als ich Natti anstellte, war er jenseits meiner wildesten Fantasien. Ich stöhnte und baute zu viel Druck in meiner Muschi auf. Während ich meine Tochter schlug, klemmte meine Muschi weiter. Das heiße Reiben ihrer Muschi brachte mich meiner Explosion näher.
Meine Tochter stieß einen erstickten Schrei aus. Seine Muschi wand sich um meinen Schwanz, ein weiterer Orgasmus brannte in seinem Körper.
Oh, bist du eine Schlampe für deine Mutter? zischte ich und genoss die heiße Muschi an meinem Schwanz. Die beste Katze. ?Ja, du bist?
Seine Knie waren um meine Hüften geschlungen, seine Knöchel immer noch in seinen Strumpfhosen gefesselt. Er wand sich und beugte sich vor, flatterte ekstatisch. Verstanden. Jeder Schlag in die Fotze meiner Tochter brachte mich der Explosion näher.
Ich schlage meinen Mädchenschwanz tief in den Krampf. Sein Fleisch streichelte das empfindliche Ende meines Schwanzes. Es war das letzte Stück Glück, das ich brauchte. Mein Rücken war gewölbt. Er drückte meinen Arsch, mein Sperma platzte aus meinem Schwanz und überflutete die Muschi meiner Tochter.
Meine Tochter kam.
?Ja? Ich heulte. ?Danke B?
Das ging über meine kühnsten Wünsche hinaus. Die Muschi meiner Tochter, die jeden Tropfen meines Spermas melkt, Krampf um meinen Futa-Schwanz. Die Säfte flossen über meine Waden. Würziger Moschus füllte meine Nase, gemischt mit ähnlicher Freude durch das kommende Gerangel meiner Tochter.
Inzest-Ekstase kochte meinen Verstand. Ich ficke meine Tochter so sehr. Ich hatte ihn immer wieder mit meinem Mädchenschwanz geschlagen. Ich würde ihn vor purem Vergnügen zum Heulen bringen. Er würde aus vollem Halse schreien.
Er liebte es, seine Mutter Tag und Nacht zu ficken
?Yunjin? Ich stöhnte. Oh, mein süßer Junge, deine Muschi war unglaublich.
?Mmm,? murmelte er, Natti wich vor ihm zurück. Und dein Werkzeug war großartig, Mama. Du hast mich mit zu viel Sperma abgefüllt?
Natti kicherte. Du hättest deine Mutter schon früher in dieser Trance murmeln sehen sollen. Sein Schwanz wuchs und ich nahm ihn heraus. Es kam mir ins Gesicht, bevor ich aufwachte. Nur Sperma hat mich bedeckt.
Oh, Miss Marcie macht das? Yunjin seufzte. Und die beiden lieben es, es in ihrem Futa-Cheerleader-Spiel zu tun. Manchmal holen sie glückliche Mädchen von der Tribüne und spritzen sie mit Sperma ab. Eine echte Bukakke-Party.
Bukakke? Es klang japanisch.
Natti muss es verstanden haben, denn er lachte schallend. ?Yum?
Mit einem bedauernden Stöhnen zog ich meinen Schwanz aus der Muschi meiner Tochter. Es war so schön, dabei zu sein. Ich atmete tief ein und überblickte den Raum. Die Orgie lief aus. Meine Mitarbeiter sammelten sich selbst. Ständige Küsse, einige ausgetauscht, Lippen mit Muschiwasser befleckt. Andere streichelten ihr Haar und steckten ihre Brüste wieder in ihre BHs. Miley suchte auf Händen und Knien nach etwas.
Was suchst du, Miley? fragte ich, ihr Rock immer noch hoch und ihre Fotze zeigte auf mich, bedeckt mit weichem schwarzem Haar.
?Meine Unterhose? sagte.
?Sind diese?? Er fragte Tonya nach Produkttests. Sie griff nach einem Paar dürrer, gelber Spitzen.
?Nummer,? sagte Miley.
?Sie gehören mir,? Sagte Casey vom Kundensupport. Sie riss sie Tonya aus der Hand und hob sie an ihre Beine.
?Oh, hier sind sie? sagte Miley.
Ihre Hüften zuckten, als sie unter den Konferenztisch griff. Ich musste gegen den Drang ankämpfen, auf die Knie zu gehen und in diese heiße Muschi zu kommen. Mein Schwanz war der Preis. Wenn ich meinen Gelüsten nachgeben und versehentlich meine Angestellten ficken würde, wären sie nicht motiviert.
Okay, meine Damen? sagte ich und verschränkte meine Arme unter meinen kleinen Brüsten. Obwohl ich die kleinste Frau bin, fühle ich mich gerade am größten. Sie sahen mich alle mit hungrigem Respekt an. ?Lass uns arbeiten. Ich möchte, dass Sie meine Damen verkaufen. Kundendienst, kontaktieren Sie unsere verlorenen Kunden erneut, sehen Sie, was Sie tun können, um sie zu besänftigen. Ich möchte, dass Sie unserem Versand- und Lagerservice am Arsch sind. Stellen Sie sicher, dass sich unsere Produkte bewegen. Verkäufe, brennt die Telefone?
Ja, Miss Who? Britney stöhnte, ihre Hand rieb ihren roten Hintern. Ich werde dich nicht noch einmal enttäuschen.
Du solltest besser nicht. Das nächste Mal werde ich einen Gürtel benutzen und jede andere Frau im Büro direkt vor ihren Augen ficken. Du kannst diese heiße, versaute Fotze nicht einmal anfassen.
Ja, Miss Who? sagte er zitternd. Dann stürzte sie aus dem Zimmer, ihr Rock ragte immer noch über ihren roten Hintern.
Ich sah ihm nach, wie er durch das Fenster zu seinem Schreibtisch ging. Ich lächelte, als die anderen Frauen aus dem Büro stürmten und mich mit meiner Tochter und Natti allein ließen. Yunjin nahm ihre Hand an ihren Busch und hielt meine Ejakulation dort fest.
Ich helfe auch, Mama? sagte Yunjin.
?Wie?? Ich fragte.
Warum, Aufmunterung? bestrahlt. Dann eilte sie aus dem Zimmer und ließ ihre Strumpfhose und ihr Höschen zurück.
Verdammt, sie hat einen süßen Arsch, Natti stöhnte und stand neben mir. Du hast Glück, dieses süße Mädchen zu haben.
Ich nickte völlig zustimmend mit dem Kopf.
Ich ging aus dem Büro, ging zwischen Kabinen, mein Schwanz kam heraus und sprang. Meine Frauen betrachteten diesen Penis mit einer sehr hungrigen Leidenschaft. Er sabberte darüber, während er telefonierte oder wütende E-Mails schrieb, um sie zu versenden.
Yunjin bewegte sich ebenfalls im Raum umher, seine linke Hand fest auf seiner Katze platziert. Das junge Mädchen hatte ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht wie eine Puppe. Er besuchte eine Zelle und sagte: Arbeite weiter. Sie werden Ihre Belohnung lieben. Bitte schön.
Er wedelt mit seinem Finger neben seiner linken Hand und taucht einen Moment später mit einer Kugel aus Futa-Sperma, gemischt mit dem würzigen Moschus meiner Tochter, wieder auf. Er steckte seinen Finger in ihren Mund. Sie zitterten und stöhnten immer. Einige hatten sich nicht die Mühe gemacht, ihre Brüste zu bedecken, ihre Brüste schwankten.
Siehst du, du bekommst mehr als das, wenn du weiter arbeitest? Yunjin murmelte. Dann würde er in die nächste Zelle springen.
Es war sehr heiß. Ich folgte ihm durch das Büro und beobachtete, wie er mein Futa-Sperma verteilte, als wäre es ein Bonbon. Meine Frauen haben nach seinem Tod härter gearbeitet, also konzentriere dich auf ihre Arbeit. Über die Rettung des Unternehmens. Es war sehr inspirierend.
Und es hat mich sehr geil gemacht.
Mein Schwanz schmerzte vor mir. Ich packte sie, als sie ging, nickte meinen Frauen zu und streichelte leicht meinen Schaft. Meine Muschi brannte. Die Säfte wurden in mein Höschen getränkt. Sie sammelten sich immer noch um die Sohle meines Schwanzes zusammen mit meiner Strumpfhose.
Hallo Florina, sagte meine Tochter fröhlich und wedelte mit dem Finger neben ihrer Hand. Ich hoffe, Sie arbeiten hart.
?ICH,? sagte die Latina-Frau, erstarrte, als sie ihren Blick hob und Yunjins Finger entfernte. Die Frau leckte sich über die Lippen.
?Gut,? Yunjin sagte: Denn wenn du einen guten Job machst, bekommst du viel mehr als das.
Er steckte seinen Finger in Florinas Mund. Die Latina-Frau zitterte, ihre Brüste wogten in ihrem BH. Sie machte sich nicht die Mühe, ihre Bluse zu schließen. Seine Wangen waren eingefallen. Ich wette, seine Zunge rollte über den Finger meiner Tochter und sammelte meinen Samen.
Mein Penis tat sehr weh.
Verdammt, es war so schwer, der Boss zu sein. Ich wollte unbedingt jemanden ficken. Ich kann mein Mädchen immer ficken. Oder Natti.
Dann ging Yunjin zur nächsten Zelle. ?Hallo Juni?
June war eine dieser Frauen, die ihre Brüste nicht hob. Ich starrte auf die wogenden grünen Hügel, als er sich umdrehte, um meine Tochter anzulächeln. Dieses Lächeln war wild, als Yunjins cremefarbener, mit Sperma bedeckter Finger erschien.
Ich leckte mir über die Lippen, als June am Daumen meiner Tochter lutschte, mein Schwanz pochte, unanständige Ideen gingen mir durch den Kopf. Ich hatte etwas gehört. Wie würde es sich anfühlen? June war die beste Frau für den Job.
Und es war nicht wirklich eine Belohnung dafür, dass man nicht gefickt wurde. Zumindest nicht im herkömmlichen Sinn.
Yunjin ging außer Atem davon, um mehr Freude zu bringen, und ließ June zurück. Mein Personalchef hatte Mühe, sich zu sammeln, als ich sein Zimmer betrat. Als ich spürte, wie sich die vorübergehende Barriere änderte, lehnte ich mich gegen die Wand und grinste ihn an.
?Frau. Wer,? war außer Atem. ?Ich arbeite hart. Ich helfe im Verkauf, aber ich bin nicht sehr gut darin.
Ich denke, Sie sollten dafür verantwortlich sein, Belohnungen und Bestrafungen im Auge zu behalten. Ich sagte ihm. ?Dafür ist schließlich die Personalabteilung zuständig.?
Ja, Fräulein Kim. Er leckte sich über die Lippen, seine Augen fixierten den Schwanz meiner Tochter. Aber … wie werde ich meine eigene Belohnung verdienen?
?Indem Sie einen guten Job machen? Dann lächelte ich. Aber … ich gebe dir einen kleinen Vorgeschmack. Auf dem Boden knien?
Er war so heiß, wie schnell er gehorchte. Er sprang von seinem Stuhl herum und quietschte, die Rückenlehne des Stuhls knallte gegen seinen Arsch. Sie sah mich an, ihre großen Brüste schwankten immer noch von ihren Bewegungen.
Ich ging an ihm vorbei und schob seinen Stuhl um seinen Körper. Sie runzelte die Stirn, als ich mich setzte, meine kleinen Brüste schaukelten. Ich bewegte mich, um mich zu entspannen, ihr Stuhl war bequemer als meiner, und ich streckte meine Beine aus.
?Haben Sie jemals Brustwarzen gefickt?? Ich fragte.
Seine Wangen wurden rot. Er schüttelte den Kopf. Die meisten Jungs … fragen ein Mädchen, dessen Brüste so groß sind wie meine.
?Gut,? sagte ich, Precum tropfte auf meinen Schwanz und leckte ihn. ?Beeindrucke mich.?
Ja, Fräulein Kim
Ich würde es nie müde, eine Frau meinen Namen mit einer solchen Begeisterung murmeln zu hören, dass es mir den Atem raubte. Als ich das hörte, bekam ich Gänsehaut. Dann kroch sie auf ihre Knie und umarmte ihre Brüste mit ihren Händen. Sie drückte ihre Brüste zusammen und stapelte sie um meinen Schwanz.
Und wischte sie auf und ab.
?Ja,? Ich stöhnte und spürte, wie sein gepolstertes Fleisch meinen Schwanz auf und ab pumpte. Das Mädchen streichelte immer wieder das schwammige Ende meines Schwanzes. MMM das ist gut.
Danke, Ms. Kim? sagte sie, ihre Wangen wurden rot. Dein Schwanz ist zu groß. Dafür muss ich wirklich an meinen Brüsten arbeiten.
Er drückte sie fester auf meinen Schwanz und bildete eine köstliche Hülle. Ihre Brustwarzen rieben hart an meinem Bauch. Sie kitzelten mich und ließen mich winden, während ihre großen Brüste meinen Schwanz auf und ab ficken. Immer wieder pocht meine Krone. Der Druck in mir.
Ich stöhnte, der Stuhl knarrte, als ich mich wand. Es war sehr lecker. Nicht so intensiv wie Arsch oder Fotze, aber … entspannend. Nur um zu spüren, wie diese weichen Brüste meinen Schwanz streicheln. Und es war heiß zu sehen, wie meine Spitze aus ihren Brüsten kam, bevor sie wieder verschwand.
Jetzt wird Ihnen diese Folge wirklich gefallen, Miss Kim? murmelte.
Bevor ich fragen konnte, glitten ihre Brüste nach unten. Mein Schwanz ist raus. Seine Zunge drehte sich um die Krone. Meine Augen wurden größer. Vergnügen ließ meinen Futa-Schwanz kräuseln. Bei dieser spöttischen Freude bekam ich Gänsehaut. Es war toll.
Es war unglaublich, dass die gepolsterten Brüste nach der Bewegung ihrer Zunge rutschen würden. Ich lehnte meinen Vater im Sessel zurück und genoss die Begeisterung. Ich musste nichts tun, außer zufrieden zu sein. Ich fühlte mich wie eine Königin vor meinem knienden Sklaven.
Oh ja, Miss Kim, wirst du viel abspritzen? er stöhnte.
?So schwer,? murmelte ich in absoluter Zustimmung. ?Schneller.?
Ja, Fräulein Kim.
Vergnügen kräuselte meinen Schaft hinunter. Mein Schwanz verschwand immer wieder in seinen gepolsterten Titten. Seine Zunge bewegte ihn. Manchmal saugten seine Lippen sogar, was mir eine zuckende Ekstase bescherte. Meine Muschi drückte. Die Hitze baute und baute mich.
Die Sterne flogen vor meinen Augen. Meine Hände fanden meine kleinen Brüste. Ich umfasste sie und fingerte ihre dunkelbraunen Brustwarzen. Seine fetten Enden rieben immer schneller an meinem Bauch. Das kitzelnde Gefühl war verschwunden, aber sie fühlten sich immer noch gut an und fügten mehr Lust hinzu.
Ich wand mich. Der Stuhl grummelte. Mein Schwanz pochte.
?Juni, toller Arbeiter? Ich bin außer Atem. Druck gemacht. Mein Körper war angespannt. Oh mein Gott, ich komme gleich
Komm über meine Brüste, Miss Kim war außer Atem. Sie bearbeitete ihre Brüste so schnell, dass sie nicht viel Zeit hatte, meinen Schwanz zu lecken.
Der Himmel schwankte in mir. Ich gab einen Fick. Egal.
Heißes Sperma spritzte Mama ins Gesicht. Es ergoss sich auf seine geröteten Wangen und landete in seinem offenen Mund. Sie stöhnte und drückte ihre Brüste fester um meinen Schaft. Er hat Sperma gemolken. Es sprang mehr. Tropfen fielen von ihrem Gesicht auf ihre gepolsterten Beulen. Während ich zitterte und stöhnte, flossen Perlenströme durch sein Fleisch.
Oh, Juni, ja Ich war außer Atem. Genießen Sie Ihre kleine Leckerei.
?Ich werde wen vermissen? Sie stöhnte, hob die große Titte in ihren Mund, leckte einen Tropfen Sperma ab, der zu ihrer rosa Brustwarze lief. Dann nahm er es in den Mund.
Ich habe ihn so sehr beneidet. Ich wünschte, ich könnte das mit meinen Brüsten machen.
Ich ließ sie fröhlich an ihrer Brustwarze saugen und machte noch eine Runde durch mein Büro. Yunjin war damit fertig, seine Anreize loszulassen. Alle meine Frauen haben hart gearbeitet. Ich nickte und ging in mein Büro, um meinen Teil dazu beizutragen.
Ich fand meine Tochter an Nattis Schreibtisch sitzend, das Gesicht meiner Sekretärin zwischen ihren Beinen vergraben. Als er an mir vorbeiging, sah er mich an wie eine Katze, die den saftigsten Spatzen findet. Ihre kleinen Brüste zitterten, als sie zitterte.
Muss er auch arbeiten? Ich habe es meiner Tochter gesagt. Lass ihn nicht den ganzen Tag deine Fotze lecken.
Werde ich nicht, Mama? zwitscherte.
Ich setzte mich an die Arbeit. Ich schrieb E-Mails, schaute mir die Verkaufszahlen an, schaute mir die deprimierende finanzielle Situation des Unternehmens an. Ich habe mehrere Kunden angerufen und mich vergewissert, dass sie zufrieden sind. Etwa eine halbe Stunde später kam meine Tochter herein.
Er war getrieben von der Langeweile und dem Versuch, Aufmerksamkeit zu erregen. Seine Hände bewegten sich in meinem Blickfeld hinter seinem Rücken und taten so, als würden sie etwas untersuchen. Mein Stifthalter, meine Kaffeetasse, mein Diplom an der Wand, ihre wackelnden Hüften.
Es war ziemlich ablenkend und verursachte Schmerzen in meinem Penis.
Ich wollte gerade etwas sagen, vielleicht vorschlagen, dass er meinen Schwanz lutscht, während ich arbeite, als mein Telefon klingelte. Ich hob. ?Frau. Wer ist dran.?
?Der Juni ist angekommen. Miley hat etwas verkauft. Dreißig Kisten zu Beginn.
Ein Schauder durchfuhr mich.
?Sie hat ihre Auszeichnung mehr als genug verdient? Juni hinzugefügt. Wenn Sie Zeit haben, Miss Who?
?Na sicher,? murmelte ich und sah meine Tochter an, die sich vorbeugte, um meinen eingetopften Ficus zu untersuchen, ihr nackter Hintern und ihr dicker Busch zeigten auf mich.
Natti hatte hervorragende Arbeit geleistet, sie von all meiner Entmutigung zu befreien.
?Du siehst gelangweilt aus.?
Oh, nein, Mutter? sagte er und richtete sich auf.
?Komm schon,? Ich sagte. Lass uns gehen und einen Preis vergeben. Du kannst helfen.?
Es strahlte mich an.
Miley zitterte vor Aufregung, die Schwarzhaarige war bereits nackt und saß mit zitternder runder Brust auf ihrem Computerstuhl. Sie befingerte eine dunkelrote Brustwarze, während sie mich mit weit aufgerissenen Augen anstarrte.
Nun, dreißig Kisten? murmelte ich. ?Gut gemacht.?
Danke, Ms. Kim? Sie stöhnte und leckte sich die Lippen. Es tut mir leid, dass ich vorher nicht so motiviert war.
Ärger über seinen Klatsch mit Britney hatte mich schon früher durchdrungen. Geh auf die Knie und hol dir deine Belohnung. Sie erhalten einen Bonus. Willst du die Fotze meiner Tochter essen, während ich deinen Arsch ficke?
Ja, Miss Who? Sie stöhnte und hatte keine Einwände gegen Analsex.
Ich wollte sie nur richtig hart in den Arsch ficken, um sie zu bestrafen und gleichzeitig ihre gute Arbeit zu belohnen.
Innerhalb von Minuten war er auf Händen und Knien und winkte mir mit seinem blassen Hintern zu. Meine Tochter bewegte sich bereits um sie herum. Sie senkte sich anmutig und spreizte ihre Schenkel vor meiner Angestellten. Miley vergräbt ihr Gesicht kaum in ihrer legalen Muschi und leckt sie so hart.
?Miley? quietschte meine Tochter. Ja, ja, ja, Fotze Oh, du bist so eine Büroschlampe, weil du meine Mutter fickst?
?ER,? Ich stöhnte, als ich mich hinkniete und Mileys Arsch teilte. Mein Schwanz wird in den Arsch versohlt. Dann habe ich die Stelle übernommen.
Eine geschrumpfte Fotze fühlte sich gut an meinem Mädchenschwanz an. Precum sickerte heraus, verschmiert in einem engen Loch. Miley stöhnte und wackelte mit ihrem Hintern, als meine Tochter ohnmächtig wurde. Er hatte kein Problem damit, von seinem Chef sodomisiert zu werden.
Ich liebe es.
Ich drückte meine Muschi so fest ich konnte. Das Arschloch wehrte sich einen Moment lang, spannte sich dann aber an und streckte sich um meinen Futa-Schwanz. Seine Eingeweide verschlang meinen Schwanz. Er stöhnte leise und kehlig, als ich bis zum Anschlag begraben wurde.
Einen Idioten zu ficken war ein härteres Vergnügen als eine Muschi. Es ist noch warm, aber nicht nass oder seidig. Aber es war köstlich.
Ich zog mich zurück, schüttelte meine kleinen Titten und drückte erneut meine Muschi. Ich rollte mich vor Vergnügen im Gesicht meiner Tochter zusammen und lächelte sie an. Dann habe ich meinem Angestellten mein Schwanzgeld in die engen Eingeweide geschlagen. Das Reiben brannte entlang meines Schwanzes und reichte tief in meine Muschi.
Oh, Mama, sie isst meine Muschi. Ach ja, er?
?Gut,? Ich stöhnte. ?Ich möchte, dass alle meine Mitarbeiter die Katze lieben?
?Das ist sehr gut,? Miley grunzte, als mein Schwanz immer wieder in ihren Darm rammte. Oh, ja, einfach das Beste.
?Gut,? Ich zischte.
Ich pumpte immer schneller. Ich habe seine Eingeweide hart ausgehöhlt, ich bin zu tief in ihn eingetaucht. Jeder Stoß schickte Wellen der Lust durch meinen Körper. Ich stöhnte vor Vergnügen. Meine Leisten verwandelten sich immer wieder in Drecksäcke.
Sie winkten. Ich grinse und genieße seine pummelige Hüfte, die sich bei jeder Bewegung bewegt. Ich packte ihre Hüften und drückte noch fester. Unser Fleisch ist durcheinander gekommen. Seine Eingeweide drückten meinen Schwanz, als ich den Anblick seines prallen Arsches genoss.
Oh, Fräulein Kim? er stöhnte. Oh mein Gott, es ist so heiß. Du machst meine Fotze so heiß, indem du meinen Arsch fickst.?
Wirst du auf den Schwanz meiner Mutter kommen? Yunjin stöhnte und rieb ihre heiße Fotze am Mund meiner Angestellten. ?Ha??
?Ja? Mileys Arschloch drückte meinen Fick richtig fest. ?Jede Bewegung bringt mich näher Fräulein Kim, ja Ich liebe diese Auszeichnung.
Yunjin grinste mich so sehr an, dass sich ihre kleinen Brüste hoben. Er krümmte seinen Rücken und weinte, sein Gesicht war zerknittert. Eine vage Begeisterung stöhnte von ihm. Ich beneidete Miley, als ich an der scharfen Sahne meiner Tochter nippte.
Das ist es, Schatz, Sperma in den Mund meiner Schlampe? Ich war außer Atem, so hart getroffen. Oh, Miley, du hast meiner Tochter ein so gutes Gefühl gegeben.
?Er hat? Hat meine Tochter zum Quietschen gebracht. ?Oh, er ist großartig?
Meine Tochter zog sich wieder zusammen, ihre kleinen Brüste hüpften. Sie waren so süß. Ich wollte mich bücken und an ihnen saugen. Aber er war zu weit weg. Dank dieses Futa-Schwanzes wurde ich eine sehr schlechte Mutter.
Dann wand sich Mileys Eingeweide für meinen Schwanz. Eine Massagewelle, die meinen Penis mit unglaublicher, samtiger Lust umhüllt. Ich zitterte und genoss die Empfindungen, als meine Hüften pumpten. Weibliches Vergnügen stöhnte an der Muschi meiner Tochter, ihr Arsch bettelte um mein Sperma.
Also habe ich es ihm gegeben.
Ich habe es in deinem Bauch vergraben. Aus den Tiefen meiner Muschi explodierte meine Begeisterung. Sperma wurde heiß aus meinem Futa-Schwanz gepumpt. Ich zitterte bei jeder Bewegung, mein Körper zog sich zusammen. Ich mochte es. Gedanken schmolzen in meinem Gehirn. Funken explodierten in meinem Blickfeld.
?Frau. Wer, du bist der beste Chef? heulte mein Angestellter.
?Die beste Mutter? murmelte meine Tochter.
Es war so schön, das zu hören. Die letzten Monate der Verzweiflung waren alle verbannt. Alles war in eine Woge orgastischer Ekstase getaucht, die aus meiner Fotze aufstieg und zu meinem sprudelnden Futa-Schwanz anschwoll. Ich mochte es.
Ich war der Futa-Boss
?Frau. Wer,? sagte June hinter mir. Wenn du fertig bist, wartet Florina in ihrer Zelle. Er hat gerade den Verkauf von zwanzig Kartons abgeschlossen.
?Gut,? Ich war außer Atem. Ich werde bei ihm sein. Kommst du Yunjin?
Oh ja Mama. Meine Tochter sprang mit der ganzen Lebensenergie eines achtzehnjährigen Schulmädchens auf die Füße.
Ich stöhnte, zog meinen Schwanz aus Mileys Arsch und gab ihr einen Trennungsschlag. ?Du hast das gut gemacht.?
Ihre Antwort war ein Keuchen, als ich wegging und mein Futa-Schwanz vor mir baumelte. Ich schauderte. Vielleicht hätte ich Florina Mileys Arsch lutschen lassen, bevor ich sie fickte. Was war das für ein schlechter Gedanke. Oder vielleicht sollte ich es Britney machen lassen.
Eigentlich mag ich das mehr. Eine andere Möglichkeit, ihn zu bestrafen. Britney, folge mir. Ich sagte.
Ja, Fräulein Kim.
Ihr Enthusiasmus, hinter mir aufzustehen, war sehr inspirierend. Ich grinste, als zwei weitere bei Florinas Hütte ankamen. Die Spanierin, die auf ihrem Stuhl saß, grinste, als ich eintrat.
Miley sah aus, als würde ihr die Auszeichnung gefallen, sagte sie. Florina murmelte.
?Er hat.? Ich sah Britney an. Mein Schwanz steckt mit seinem Arsch im Dreck. Mach mich sauber?
Ja, Miss Who? er stöhnte.
Als ich auf die Knie fiel, spürte ich, wie sich die Welt veränderte. Ein Energieschub durchfuhr mich. Und dann begann zu meiner Bestürzung meine Klitoris zu schrumpfen. Britney packte meinen Schwanz, öffnete ihren Mund, um ihn zu schlucken, jagte aber schließlich meinen schrumpfenden Futa-Schwanz.
?Was ist los?? Sie fragte.
?Ich weiß nicht? Ich hielt den Atem an, als mich eine Welle der Panik durchflutete.
Oh, ist es schon Sonnenuntergang? fragte meine Tochter. ?Die Tage werden immer kürzer.
?Was?? fragte ich, mein Schwanz wurde kleiner als eine Klitoris. Britney drückte ihr Gesicht trotzdem in meine Fotze und lutschte an ihrer Faust.
Einige Futas wie Miss Marcie und Officer Cindy haben nur tagsüber Schwänze, während andere wie die Futa-Cheerleader und Patties Mutter nachts Schwänze haben.
?Warum?? fragte ich zitternd, als Britney an meiner Klitoris saugte.
Meine Tochter zuckte mit den Schultern. ?Keine Ahnung. Aber er wird bei Sonnenaufgang zurückkommen.
Ich sah Florina an, plötzlich sehr erschrocken. Aber er zuckte mit den Schultern. Nun, ich schätze, ich werde hell und früh hier sein. Vielleicht sollten wir die Arbeitszeiten ändern, um die Zeit des Hahns zu maximieren?
Ein Gefühl der Erleichterung durchströmte mich. ?Vielleicht,? Ich nickte, Britneys Zunge wirbelte um meine Faust. Sonst hatte sich nichts geändert. Sie wollten mir immer noch gefallen. ?Juni, schick eine Nachricht. Machen wir uns morgen bei Sonnenaufgang an die Arbeit. Verstehen.?
Das werde ich, Miss Kim.
Florina kehrte zu ihrem Computer zurück. Als ich das Bild bemerkte, starrte ich sie an und bewunderte die Art und Weise, wie Britney an meiner Klitoris saugte. Es war Florina mit einer Tochter, die in Yunjins Alter oder vielleicht ein Jahr älter aussah. Sie trugen beide Bikinis und waren an einem Strand, der so hell und heiß aussah. Offensichtlich nicht Washington. Ihr seht auch toll zusammen aus.
?Vielen Dank,? sagte Florina. Ist das nur von dem Sommer, in dem wir nach Florida gefahren sind, um meine Mutter zu besuchen?
?Sie blüht in Schönheit auf? sagte ich, ein gedämpftes Murmeln erhob sich in meiner Stimme. Hast du irgendwelche…Inzestgedanken?
Florina sah meine Tochter zitternd an. Nun, jetzt bin ich ein bisschen so. Ist meine Tochter süß?
?ER,? murmelte ich.
Britney stöhnte vor Freude und murmelte plötzlich etwas über morgen.
Ich lächelte. Morgen wäre toll. Ich würde einen ganzen Tag mit meinem Futa-Schwanz verbringen, um meine Arbeiter zu belohnen. Es war Yunjin peinlich, aufs College zu gehen, aber ich war mir sicher, dass das Wochenende trotzdem viel Spaß machen würde. Und bei den Umsätzen wie heute würde mein Unternehmen wieder im Dunkeln tappen.
Futa-Fee hat Wunder gewirkt.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert