Shorty Trace Fickt Joslyn James

0 Aufrufe
0%


Die Mitternachtsluft war kalt und trocken. Elaine Taylor schlang ihre Arme um sich und eilte vorwärts. Ein wenig betrunken stolperte er auf dem Weg zu seinem Haus in der Vorstadt durch die Slumreihen. Wie üblich hatte er den Freitagabend mit seinen Freunden an der Bar getrunken und sich über bessere Tage unterhalten. Mit ihren Dreißigern hatte sich das Leben in eine unbefriedigende Routine aus Kochen, Putzen und Erledigen der Hausarbeit eingependelt, und sie widersprach grundsätzlich der Frau, die sie immer gewesen war. Sie war intelligent und unabhängig, kontaktfreudig und abenteuerlustig, aber eine Schwangerschaft in ihren Teenagerjahren hatte ihre Chancen behindert, mehr von ihrer Jugend damit zu verbringen, die Welt zu erobern. Natürlich war die unerwartete Schwangerschaft selbst ein Ergebnis ihrer Verwirrung. Als zuverlässiger und verantwortungsbewusster Ernährer war Steven nicht der Mann, von dem der sexuelle Perverse geträumt hatte, ihn zu heiraten.
Als er in eine kleine Gasse einbog, bemerkte er drei runzlige Bettler, die auf grobem Kies saßen. Obdachlose alte Männer wurden in den Außenbezirken der Stadt immer häufiger. Sie lagen in der Kälte zusammengekauert und zitterten merklich. Sein Herz ging an sie. Geschickt schob sie ihre Jacke über ihre schlanken Schultern und ging auf die Männer zu, fest entschlossen, ihre Oberbekleidung zu präsentieren, um sie vor dem rauen Wetter zu schützen.
Als sie das Geräusch von Stöckelschuhen auf dem Asphalt hörten, drehten sich die drei alten Männer zu ihm um und sahen ihn an. In einem Moment des Entsetzens wurde Elaine klar, dass sie nicht zusammengekauert waren, um sich warm zu halten, sondern um sich ein altes Playboy-Magazin zu teilen, einen unschätzbaren Fund aus einem Mülleimer in der Nähe. Ihr Zittern hatte auch nichts mit dem Wind zu tun – ihre Wasserhähne waren aus und schwielige Hände lehnten gegen den Wind. Er stand da und starrte mit wachsender Angst. Ein Bettler blickte fragend auf seine ausgestreckte Hand, die ihm noch immer seinen Mantel entgegenstreckte. Die anderen beiden starrten auf Elaines skulpturalen Rahmen. Ein dunkelgraues Crop-Top, das ihren Oberkörper umarmte, enthüllte ihre anmutigen Schultern und ihren straffen Bauch. Ihr Rock, der im Wind tanzte, fühlte sich plötzlich zu kurz an, um bequem zu sein. Er wollte seine Jacke zurückholen, sich umdrehen und einen Schritt zurücktreten, blieb aber wie erstarrt stehen.
Ihre Augen weiteten sich, als sie die in der Zeitschrift abgebildete Szene bemerkte. Ein Pornostar kauerte auf dem Boden und lutschte eifrig die Schwänze von drei alten Männern. Sie hatte Bissspuren an ihren Brüsten und ihre Muschi sah gut benutzt aus. Galle stieg aus Elaines Kehle auf. Dennoch nahm in seinem unteren Rücken ein Kribbeln zu. Inmitten des Ekels fühlte er eine perverse Erregung, sogar Anziehungskraft auf die ganze Situation. Die drei Männer drehten sich zu ihm um, ihre Hände streichelten ihre harten Schwänze, und er konnte weder den Willen noch die Kraft aufbringen, um zurückzukehren. Wie Sie es sehen? einer von ihnen zitterte mit faltigen Zügen, die sich zu einem breiten Grinsen verbreiterten. Vielleicht hat er es getan. Vielleicht hatte er seine Sexualität zu lange verdrängt, immer angespannt in den Weiten seines Bewusstseins, jetzt endlich wieder auftauchend, als er drei lange harte Schwänze vor sich sah.
Die Männer standen gleichzeitig auf und zogen ihre schmutzigen Shorts aus. Sie waren klein und gedrungen, wahrscheinlich in den Fünfzigern, mit schmutzigem Haar und geschwollenen Bäuchen von Alkohol, den sie vor Einbruch der Dunkelheit ergriffen hatten. Elaine konnte die Unordnung in ihrem Schamhaar sehen und den ungewaschenen Geruch von Hahnköpfen riechen, aber das erhöhte ihre Erregung nur noch. Eine Erkältung hatte sich in eine rasende Hölle ursprünglicher Begierde verwandelt, als er sich auf die staubige Straße hinabließ, ohne jemals seinen Schwanz zu verlassen. Ja, antwortete er schließlich. Seine Stimme war sanft und fügsam. Sie betrachtete ihre Gesichter, Spiegel ihres wollüstigen Ausdrucks. Mochte es sehr.
Sie nahm den ersten Mann in den Mund, schmeckte seine rohe Männlichkeit. Die Schärfe und der Geschmack trieben ihre Sinne in den Wahnsinn. Er bewegte sich langsam im Brunnen auf und ab, sabberte unkontrolliert und genoss die Empfindungen, die durch seinen Körper strömten. Seine Lippen schlossen sich sanft um das Organ, die Zunge drehte sich an ihrer Unterseite, als sie in seinen Mund ein- und ausging. Es war lange her, seit sie ihrem Mann einen Blowjob gegeben hatte. Seine Fähigkeit zur Ablenkung hatte ihm während der gesamten Schulzeit sowohl Ruhm als auch Popularität eingebracht; Er verprügelte oft ältere Menschen und Sportler, die er kaum kannte, meist nur zum Spaß. Es gab nur wenige Dinge, die sie mehr genoss als einen gesunden Schwanz in ihrem unersättlichen Mund. Die Erinnerungen sprudelten zurück und sie begann schnell, die Vorbehalte zu zerstreuen, die sie immer noch hatte. Er nahm eine neu entdeckte Energie und Enthusiasmus an, als er bei jedem Tauchgang mehr als sechs Zoll in seinen Mund stieß, bis die Spitze in seine Kehle stach und sein Gesicht vollständig in seinen Moschushaaren vergraben war.
Elaine richtete ihre Aufmerksamkeit auf den zweiten Mann und tat ihr Bestes, um ihre Highschool-Tage noch einmal zu erleben. Sie schürzte ihre Lippen und küsste seinen Schwanz sanft, zuerst an der Spitze, dann der Länge nach bis zu ihren Eiern. Spuckend und sabbernd, sie mit ihren weichen Lippen beglückend, platzierte sie einen Kuss nach dem anderen auf dem Boden ihrer Hodentasche. Seine Eier waren groß und unrasiert, aber er zögerte nicht, sie einzeln zu nehmen, er sprach sanft. Er legte seine Hände hinter ihre Hüften und streichelte sie, während er ihr in die Augen sah. Die anderen beiden Männer bewegten sich, um mehr von ihrem wunderschönen Körper zu enthüllen. Eine hob ihre karierte Bluse und das freche C-Körbchen hob ihre Brüste mit ihren Bemühungen leicht an und löste ihre Brüste, während die andere ihren Rock anhob, um sich über ihre entblößten Schenkel zu erheben. Während dieses Prozesses verließ seine Aufmerksamkeit nie seine Eier und er lutschte weiterhin leidenschaftlich an ihnen. Die verbleibenden zwei genossen einfach den Anblick der Schönheit, die in den Straßen kauerte, die der Welt ausgesetzten Brüste und die Katzen.
Zurück auf dem Schaft spürte sie, wie ihre Hände grob ihre Brüste und Fotze streichelten und ihre anliegenden Lippen über der violetten und geäderten Spitze entspannten. Ihre Brustwarzen waren hart und die Säfte sickerten heraus. Sie hätte sich gedemütigt und verlegen fühlen sollen, aber die schiere Verderbtheit, ihre intimsten Bereiche dem Anblick und der Berührung von völlig Fremden auszusetzen, provozierte sie nur. Eine Hand griff nach seinem vollständig rasierten Hügel, und ein Finger kreuzte seine Schamlippen und trat in die Höhle ein, was ein kehliges Stöhnen um das Werkzeug herum verursachte, das seinen Mund füllte. Sein Blick fiel auf das weggeworfene Playboy-Magazin, und er wusste, dass es die Rolle übernommen hatte – ein Spielzeug, mit dem ein Trio widerlicher alter Penner unterhalten wurde.
Der dritte Mann hatte weder die Zeit noch die Geduld für ihre Zärtlichkeit und schob stattdessen seinen Schwanz mit einem kräftigen Schlag in ihre Kehle. Ihren Kopf an Ort und Stelle haltend, während sich ihre Muskeln um seinen Schwanz entspannten, begann sie hinein und hinaus zu pumpen und ihr Gesicht mit einer Kraft zu schlagen, die ihr Alter verleugnete. Der Sabber tropfte reichlich über ihr Kinn und auf ihre prallen Brüste und überzog sie mit einem Glanz, als sie sich hin und her bewegte. Es war sieben Zoll tief in seiner Kehle und schlug heftig und heftig auf ihn ein. Seine Hände fanden ihren Weg zu den anderen zwei vernachlässigten Wasserhähnen und begannen, sie synchron mit dem dritten zu streicheln. Selbst als der Hahn in ihren Mund knallte, streichelte Elaine seinen Bauch mit ihrer Zunge, wiegte ihn hin und her und sah ihn mit traurigen, sanftmütigen Augen an.
Schließlich wurde der alte Mann seines Mundes überdrüssig. Er packte ihn am Nacken, hob ihn auf die Füße und drückte ihn gegen die Ziegelwand. Ihre Brüste gegen die Fliesen gepresst, ihr Hals nach hinten gestreckt, um das Unvermeidliche zu beobachten. Der dritte Mann tauchte direkt in ihre Fotze ein, ohne Aufhebens oder Fanfare, und setzte seine rücksichtslose Hüftdrehung fort. Monatelang unberührt, klammerte sich ihre enge Fotze an seinen Schwanz und melkte mit voller Zuversicht, während ein Strom von Vaginalsäften um sie herum sprudelte. Er stöhnte vor unverfälschter Lust. Seine beiden Hände streckten sich aus, um die beiden Wasserhähne auf beiden Seiten zu greifen, und der Instinkt, ihm zu gefallen, übernahm seine geistigen Fähigkeiten. Fick mich murmelte sie und streckte ihren Körper so weit sie konnte, ihr Haar fiel ihr über den Rücken, eine wärmende Röte auf ihren Wangen.
Bevor er seine Ladung in die Luft jagen konnte, hörte der Bettler plötzlich auf zu pumpen, was dazu führte, dass die Frau ihre Augen weit öffnete. Ein anderer Mann trat an seine Stelle. Sie hob ihren Hintern und rollte sich einladend zusammen, das Mondlicht warf einen hellen Schein auf ihr weiches und geschmeidiges Fleisch. Die freche Rundung seines Hinterns war das Sexuellste, wovon der alte Mann je geträumt hatte. Sie griff zwischen ihre Schenkel, betastete die Innenseiten und fuhr ihre langen, glatten Beine entlang ihrer Länge nach. Dann öffnete sie ihre Wangen und steckte seinen Schwanz ohne Jubel oder Ausreden tief in ihren. Elaine stieß einen Schrei aus. Er schaukelte auf seinen Fersen hin und her, die Katze in Flammen, sein Verstand wurde von Verlangen verschluckt.
Er bediente abwechselnd die ganze Nacht über drei obdachlose Männer. Nachdem sie ihn im Doggystyle gefickt hatten, stiegen sie einen nach dem anderen auf, rieben ihre Schwänze an seinen Schwänzen in der Cowgirl-Position und legten ihn dann auf seine verlassene Jacke, um seinen Missionarsstil zu ruinieren. Verloren in der Raserei und Inbrunst des intensivsten Sex, den sie je erlebt hat, seit ihre Ehe mürrisch wurde, gehorchte sie ohne Frage. Mal nahm er einen Schwanz in den Mund, ein anderer pumpte ihn in die Fotze, die an beiden Enden anschwoll. Sein Verlangen zu gefallen war unersättlich. Sie waren unhöflich und ungezügelt zu ihr, nannten sie abwechselnd Schlampe und Hure, verprügelten ihren Arsch, bis er ein leuchtendes Rosa annahm, zogen ihr Haar zurück, spuckten in ihre Löcher. Trotzdem würde er immer mehr darin versinken und sich in einem Zugunglück voller Orgasmen und wiederentdeckter Leidenschaft verlieren. Zwei Stunden vergingen, bevor die Bettler den Wendepunkt erreichten. Sie brachten sie auf die Knie, stellten sich auf sie und ejakulierten alles über sie, wobei sie eine dicke Schicht Sperma auf ihr schönes Gesicht und ihre liegenden Brüste schmierten. Es gipfelte ein letztes Mal unter ihrem wachsamen Blick, überwältigt von der schieren Ausschweifung und Demütigung, mit dem Sperma von drei völlig Fremden bedeckt zu sein. Danke, flüsterte sie, küsste die entleerten Schwänze jedes alten Mannes süß und leckte sie sauber. Er nahm den Ausfluss aus seinem Gesicht und seiner Brust und schluckte jeden Tropfen, den er konnte.
Elaine kehrte ohne weiteren Missbrauch nach Hause zurück. Sein Verstand kämpfte weiter mit seinen Emotionen. Hat es ihm wirklich Spaß gemacht, die drei alten Männer zu feuern? War sie doch eine unmoralische Schlampe? Bedeutete ihm ihre Ehe noch etwas? Als sie ins Schlafzimmer ging, um sich ihrem Mann anzuschließen, roch es nach Sex und es gab einen Fleck von Sperma, ohne zu bemerken, dass die Badezimmerbeleuchtung noch an war. In der Wanne liegend, fingerte sich die junge Natalie Taylor bis zum Orgasmus und war in dieser Nacht mit ihren eigenen Abenteuern beschäftigt. Während ihre Mutter ihre Sexualität wieder annahm, begann sie gerade ihre eigene Reise der sexuellen Entdeckung.

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.