Stiefschwester Lenkt Mich Mit Ihren Sexy Videos Von Meinem Job Ab

0 Aufrufe
0%


Wenn man das auf den Klippen sitzende Strandhaus mit seiner farbenfrohen Steinfassade und seinen im Mondlicht schimmernden massiven Glaswänden betrachtet, ist es verzeihlich, die unmoralischen Ereignisse im Inneren nicht zu erahnen. Darrell stöhnte, sein nackter Körper war von den ständigen Schlägen der Peitsche mit roten Flecken übersät. Sie war an einen stabilen, breiten Stuhl gefesselt, ihre Handgelenke an die Armlehnen und ihre Fußgelenke an die Beine des Stuhls gebunden.
Genug, Diego. Du kannst deinen Arm kurz abnehmen. Joquan nickte seinem Vater traurig zu und blickte dann zu seinen beiden kleinen Töchtern, die dem Gefangenen gegenüber auf der Couch saßen.
Du hättest mich nicht drängen sollen, Mann. Ich habe dir Geld geliehen und darauf gewartet, den Wert meines Geldes zu bekommen. Du hattest 12 Monate, um es zurückzuzahlen, und was gibst du mir? Nicht einen Cent Der große spanische Bandenführer sah seine beiden Leutnants Diego und Gurrero an.
Was denkt ihr? Sollen wir eure Töchter ficken und alles noch schlimmer machen? Zeig ihr, was passiert, wenn du dich mit El Jefe anlegst?
Nein bitte Tu ihnen nicht weh bat Darrell. Unterwegs verdrehte er seine Fesseln, während er seine hilflosen 18- und 19-jährigen Töchter mit Schmerzen anstarrte.
Ihre beiden Töchter trugen Bikini-BHs und Höschen. Sie hatten einen wunderschönen Tag in der Sonne in ihrem Ferienhaus am Strand, und als sie zurückkamen, wurden sie von diesen grausamen Männern überfallen. Gott, dachte Darrell, was soll ich nur tun?
Du willst, dass ich ihnen vergebe? In Ordnung. Hast du mein Geld, Darrell? Joquan ging zu dem älteren der beiden Mädchen hinüber. Ashley hatte einen schlanken Körper, kleine bis mittlere Brüste und langes, glänzendes braunes Haar von rötlicher Farbe. Sie war wunderschön mit den grünen, kastanienbraunen Augen ihrer Mutter.
Bitte fass ihn nicht an. Ich bin derjenige, der dich bestrafen muss. bat.
Ashleys Handgelenke waren hinter ihrem Rücken gefesselt und sie hatte Klebeband um ihren Mund. Er stöhnte, als Joquans Klinge aus der Scheide flog. Sie schnitt ihren Bikini ab und ließ das Stoffbüschel fallen, während ihre Brüste in ihr offenes Blickfeld fielen. Er umfasste einen von ihnen und drückte die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger. Ashley schloss ihre Augen fest und stöhnte durch ihren Mund.
Tu das nicht rief Darrell.
Es hört auf, wenn du mir sagst, wo mein Geld ist. Joquan kniete nieder und schob den flachen Teil seines Messers unter den Gürtel von Ashleys Höschen. Ashleys Augen weiteten sich vor Angst, ihr Körper spannte sich an, als sie die Flachheit der kalten Klinge auf ihrer Haut spürte? Dann spürte sie, wie ihr Höschen mit einem wilden Schlag zerrissen wurde. Das jetzt wertlose Tuch schwappte heraus und enthüllte das fein geschnittene Schamhaar und den freigelegten Schlitz ihrer jungen Fotze.
Mmm. Schau dir das wunderschöne, wunderschöne Mädchen an, das du geschaffen hast, Darrell Sieht so aus, als könntest du es mir zurückzahlen. Joquan lachte und Darrells Herz blieb fast stehen.
Nein, bitte Gib mir noch etwas Zeit. Ich zahle es dir zurück. Alles Ich schwöre
Joquan zog sein ärmelloses Bikerhemd und seine Jeans aus. Dann zog er seine Stiefel und Socken aus, schlüpfte in seine Boxershorts und warf sie quer durch den Raum. Jetzt stand sie nackt da, mit vollem Schwanz und erigiert. Er wandte sich Darrell zu und warf dem Vater einen bedeutungsvollen Blick zu.
Ich bekomme seit 3 ​​Monaten leere Versprechungen von dir, Darrell. Gib mir etwas Konkretes oder dieses Spiel wird ein wenig interessanter.
Darrell suchte nach einer Antwort. Er hatte sein Rückkonto geleert, indem er seine Spielgewohnheit gefüttert hatte. Ein Geheimnis, das er vor seiner Frau Gloria und ihren Kindern geheim hielt, sie hatten finanzielle Probleme. Er hatte kein verstecktes Versteck oder irgendetwas anderes, das er anfassen konnte. Verzweiflung ergriff sein Herz und er senkte beschämt den Kopf.
Bitte. Habe ich nicht? Ich habe kein Geld, um dich jetzt zu bezahlen.
Der große spanische Bandenführer seufzte theatralisch. Das hatte ich befürchtet. Hmm. Jetzt sieht es so aus, als müsste ich auf andere Weise bezahlt werden.
Bitte tu ihnen nicht weh Ich werde tun, was du willst
Joquan drehte sich mit hochgezogenen Augenbrauen um. Wirklich? Er drehte sich zu Ashley um und umklammerte ihr Geschlecht mit einer Hand, während er ihr das Messer an die Kehle drückte. Und du Schatz? Wenn ich das Klebeband von deinem hübschen Mund nehme, wirst du dann ein braves Mädchen sein und GENAU tun, was ich sage?
Die hinreißende Brünette schüttelte wild den Kopf. PLZ Sie weinte.
Alles klar. Joquans Gesicht verzog sich zu einem erschreckenden Lächeln. Er riss das Klebeband von ihrem Mund und warf es beiseite, als sie sich wand. Dann packte er sie am Hals und zerrte sie zu ihrem Vater, der an einen Stuhl gefesselt war, und zwang sie, niederzuknien.
Ach du lieber Gott. Ashley sagte diese Worte, während sie den Hahn ihres Vaters betrachtete. Er war vollständig gewarnt. Es war widerlich zu erkennen, dass ihr Anblick dieses Urtier irgendwie in ihr geweckt hatte. Er konnte es nicht glauben. Er fiel fast in Ohnmacht, als er die perlende Form von Vorsperma auf der Penisspitze meines Vaters sah.
Leck den Schwanz deines Daddys, kleine Fotze. Tu es.
Ashley sah ihren Entführer an, ihr Kiefer lockerte sich. Du-du kannst das nicht ernst meinen sagte er fast wie ein Wimmern. Sie kniete sich neben ihn und platzierte das Messer an ihrer linken Brustwarze.
Du willst, dass ich Spaß daran habe, deine Brüste zu schnitzen? Bist du schwerhörig, Schlampe? Ich sagte LICK. Leck den Schwanz deines Daddys
Okay, okay Bitte tu uns nicht weh Ashley stöhnte. Er beugte sich vor und schloss die Augen, als seine Zunge Darrells harten Pfosten berührte. Sie leckte langsam die Spitze ihres Penis und rollte dann ihre Zunge um die Spitze herum, in der gleichen Technik, die sie mit ihrem Freund machte. Das war krank, aber er musste tun, was der Bandit wollte, sonst hätte er meinem Vater wehtun können.
Die sexy Brünette würgte langsam Darrells Penis, drückte ihre Lippen nach unten, während ihre Zunge die Unterseite seines Penis ergriff. Die hin und her gepumpten Geräusche von nassem Saugen begannen das Wohnzimmer zu füllen, als der Teenager auf den Schaft seines Vaters trat. Joquan hielt sein Haar zurück. Er reichte Gurrero sein Messer und kniete sich hinter Ashley. Er legte eine Hand um sich und begann mit seinen Fingern über den Freudenknopf der Frau zu streichen, wobei er sie gelegentlich zwischen die Schamlippen ihres Geschlechts gleiten ließ.
Oooohhh, ich kann es kaum erwarten zu spüren, wie diese wunderschöne Fotze meinen fetten, harten Schwanz umarmt. Mmm. Magst du den Geschmack des Schwanzes meines Vaters? Hmm? Joquan flüsterte diese bösen Worte, während Ashley ihren Mund weiter auf und ab bewegte und ihr Gesicht nach unten glitt, als sie den erregten Schaft ihres Vaters tief in ihrem Mund spürte. Als sie saugte, bildeten ihre Lippen einen festen Verschluss, ihre Zunge leckte und schwebte über der Oberfläche, während sie nach oben kletterte, um Luft zu holen. Sie fuhr mit ihrer Zunge liebevoll über das knollige Ende, dann würgte sie ihn erneut, ihre süßen Lippen berührten fast die Eier seines Vaters, schluckten lauter als zuvor und schluchzten laut.
Oh ja Ist das nicht etwas Besonderes, Daddy, die Schwanzlutschkünste deiner schlampigen Tochter aus nächster Nähe zu sehen? Eine Show wie diese und ich kann mir vorstellen, dass ein Teil ihrer Schulden abbezahlt ist Mach weiter so, sogar deine kleinen Fotzen sind es am Leben.
Ähh? Nein Darrel stöhnte. Liebling, hör auf Hör nicht auf ihn. Darrell fühlte Scham in den Tiefen seiner Seele aufsteigen. Sie stöhnte lauter, als Ashleys Gesicht auf und ab schwankte und ihr Sperma ihre Lippen bedeckte, als sie stärker saugte.
Nun, das ist genug Schlampe. Jetzt, wo du es schön und rutschig gemacht hast, ist es Zeit, diesen Schwanz zu FAHREN. Nach Joquans entsetzlicher Bemerkung half Gurrero ihr auf den Schoß ihres Vaters und Diego zwang sie, auf ihm zu reiten, während Diego den Schwanz des Mannes unter seine schmollenden Schamlippen legte.
Non-stop Ashley quietschte. Bitte nicht Er wand sich und schwang, aber da seine Handgelenke auf dem Rücken gefesselt waren, konnte er nicht viel tun. Der kurvige Teenager stöhnte, als sie spürte, wie ihre Fotze hart gegen die Härte ihres Vaters gedrückt wurde. Die enge junge Fotze schluckte Darrells Schwanz wie einen eng anliegenden Handschuh.
Ooh bitte. Nimm es raus stöhnte er, Joquan streichelte Darrells Hoden mit einer Hand und griff mit der anderen nach Ashleys flexiblen Kegeln.
Ooohh ja Jetzt ist das HEISS. Daddys Tochter im Teenageralter sitzt auf ihrem Schoß, vollgestopft mit Schwänzen, ihre Muschi ausgestreckt. Joquan bedeutete Diego, ihr sein Messer zu reichen, und die kalte Stahlplatte drückte auf ihren Hals.
Ashley stöhnte.
Fang an ihn zu steinigen, Mädchen. Tu es jetzt oder ich schlitze meinem Vater die Kehle auf. Joquan zappelte und hielt stattdessen das Messer an Darrells Kehle. Er sah den exquisiten Schmerz und die Panik in den Augen der Brünetten. Die Brüste des Mädchens zitterten, sie begann, den harten Schaft ihres Vaters zu zerquetschen, ihre Fotze auf und ab gleiten zu lassen, ihr Körper verriet sie, als sich ihre Brustwarzen zusammenzogen. Sie fuhr fort, ihre langsam feucht werdende Fotze in den Schwanz ihres Vaters zu schieben und ihn wie eine schamlose Hure in ihren Schoß zu pumpen.
Tränen füllten seine Augen, aber er weigerte sich, Joquan und seinen beiden Freunden das Vergnügen zu bereiten, ihn weinen zu sehen. Er spürte eine seltsame Wärme in seiner Taille und versuchte, sie zu ignorieren. Ihr Magen pochte, als sie spürte, wie der Schwanz seines Vaters sie mit jedem Rutschen nach unten straffte.
Uuh Ashley seufzte und fragte sich, ob dieser Alptraum irgendwie real war. Nein, es muss ein grausamer Traum gewesen sein.
Mmm. Perfekt. Diego, hilf dieser Schlampe abzusteigen, während sie auf dem Fleisch ihres Vaters reitet. Diego kniete sich neben sie. Als er fortfuhr, Darrells Schwanz zu rammeln, griff Diego nach unten und fing an, ihre Klitoris geschickt zu reiben.
Aaaah Ashley knurrte, ihr Busen hob sich, als ihr federnder Busen mit der Kraft ihres nackten Körpers, der in Darrells Schoß hüpfte, auf und ab schwankte. Joquan trat zurück und beobachtete, wie der wohlgeformte Arsch des Teenagers auf und ab gefesselt wurde, während seine Muschi die harte Männlichkeit seines Vaters in einem erschreckenden Rhythmus verschluckte. Es war wunderschön gebogen und der Bandenführer lächelte.
Ja. Das ist ein guter Anfang. Aber natürlich ist die Nacht noch jung. Diego, beeil dich Ich will die Schlampe aus Papas Schwanz sprudeln sehen.
Diego versetzte ihrer Klitoris noch verheerendere Schläge. Er spuckte auf ihre Finger und benutzte dann das Öl, um sie effektiver zu befriedigen. Währenddessen beugte er sich vor, wusch ihre Brustwarzen und saugte leidenschaftlich, was mehr Empfindungen hervorrief, als das Stöhnen des sexy Teenagers tiefer wurde.
Bitte nicht mehr Ashley seufzte. Das ist sehr falsch.
Hör auf du kranke Bastarde Darrells Proteste waren jetzt laut und verzweifelt. Ihr Vater sah hilflos zu, wie der Schrittärmel seiner Tochter und ihrer ineinander verschmolzen, ihr ganzer Schaft im schlüpfrigen Kragen ihrer schönen Tochter verloren ging. Darrells qualvoller Blick fiel auf Ashleys hüpfende Brüste, der Wunsch, an diesen Brustwarzen zu saugen, wurde unwillkürlich von wilden männlichen Instinkten getrieben. Er drängte brutal weiter, aber zuerst machte ihm eine neue Welle der Verlegenheit übel.
‚Ich bin ein Monster‘, dachte er bei sich. Das ist sehr, sehr FALSCH.
Ashleys Schwanz pulsierte jetzt vor Verlangen, pochte vor aufgestautem Verlangen, als Ashleys sexy Wände sie umarmten und sie in die verbotene Erlösung brachten. Ihre Wangen erröteten, als das Cowgirl auf seinem Schwanz saß. Irgendwo auf dem Weg hatte Joquan ihre Handgelenke losgelassen und ihre anmutigen Hände in den Armen ihres Vaters für Trumpf verschränkt, als sie ihre Fotze über ihre große Erektion hob und ihr Geschlecht mit nur einem ursprünglichen Grunzen wieder nach unten schlug.
Sag deinem Daddy, er soll dich ficken Sag ihm, wie sehr du es liebst, dass sein Schwanz deine junge Fotze fickt Joquan legte die Spitze des Messers auf eine von Ashleys Wangen. Seine Berührung allein reichte aus, um sofortigen Gehorsam hervorzurufen.
Daddy? Ich liebe meine Muschi? Ich schiebe deinen Schwanz. Er grunzte, als er wieder auf dem Boden aufschlug, seine Leistenmanschetten glitten zusammen, als sein Schaft sein Inneres streichelte wie ein perfektes Schwert in einer Scheide. Ich? Ich liebe es, dich zu ficken. Deinen Schwanz so tief in mir zu reiten, seufzte sie, ihre Brustwarzen verhärteten sich vor Schmerz, als Diego sie weiter biss und ihre Warzenhöfe leckte. Währenddessen erzeugten Diegos Finger ein ständiges Glücksgefühl zwischen den Beinen des jungen Mädchens. Er kreischte ein wenig, sein Wasser lief herunter, um den Penis seines Vaters zu bedecken, während sich seine Wangen hellrot färbten.
Ja. Steh auf Schlampe Joquan nahm die Peitsche und schlug ihren wohlgeformten Hintern hart auf ihre Wangen, was sie dazu brachte zu zittern und sich zu winden, als Darrells Schwanz sich zwischen ihre Beine legte. Das plötzliche Gefühl seiner Härte drückte Darrell an den Rand der Klippe.
Der hilflose Mann versteifte sich, als sein Hahn begann, seine schreckliche Last direkt in den Bauch seiner Tochter zu spucken, und es erfüllte sie mit verbotenem Mut. Gleichzeitig zogen Wärme und Diegos unerbittliche Finger Ashley in dieselbe Vergessenheit. Die sexy Teenagerin quietschte, als ihre Säfte auf den Schoß ihres Vaters spritzten, ihre Hände umklammerten beide Arme ihres Vaters fest, während ihr Onkel hilflos im Krampf seines Vaters flatterte.
Für vielleicht zehn bis zwölf Sekunden vergaßen Vater und Tochter die Welt und verloren sich in den Wehen ihres gemeinsamen Höhepunkts. Ashley wurde allmählich bewusst, dass ihre zuckende Fotze und der pochende Schwanz ihres Vaters in den Tiefen ihres Geschlechts langsam weicher wurden.
‚Ach du lieber Gott Was habe ich gerade getan?‘ Ashley war überrascht und verlegen. Diego sah angewidert aus, als er sie vom Schoß seines Vaters zog. Eine lange Samenspur sickerte aus ihrer geplünderten Fotze und sie sah, wie die glühende Fotzencreme jeden Zentimeter des Penis ihres Vaters bedeckte.
Kein schlechter Start, sagte Joquan realistisch. Er legte Ashley auf ihren Rücken und verschränkte ihre Arme über ihrem Kopf. Dann zwang sie ihre cremigen Schenkel weit auseinander und warf einen kritischen Blick auf das schimmernde Durcheinander unter ihrem hellen Schamhaar. Milchweiße Nieten sickerten zwischen ihren Schamlippen hervor. Schau, was du getan hast, Darrell Du steckst in deine eigene Tochter. Du kranker Freak. In Joquans Ton lag eine spöttische, verdrehte Freude.
Hör zu, du hattest Spaß. Jetzt? Lass uns jetzt gehen Darrells Stimme brach, sein Körper hob sich immer noch, nervös und verlegen nach seinem letzten Orgasmus. Seine traurigen Augen versuchten bereits, Ashleys Aufmerksamkeit zu erregen und um Vergebung zu bitten. Das bezaubernde Mädchen sah ihrem Vater in die Augen, immer noch verblüfft von der Erfahrung, und gab ihm implizit, was er sich erhofft hatte.
Aww, sieh dir das an. Vater und Tochter verbinden sich zwangsweise bei Sexspielen. Ist das nicht süß? Joquan stand auf, seine dunklen Augen glänzten schelmisch. Er hob Ashley auf die Füße und war nun in der Lage, seine gefesselten Handgelenke vor seinem Körper zu senken, zumindest eine leichte Verbesserung gegenüber vorher.
Uhh. Was machst du? er stöhnte.
Diego, Gurrero. Du kannst diese Schlampe mit ins Schlafzimmer nehmen und deine Fotze HART ficken. Mach es hart, damit Dad es hören kann Das Mädchen begann zu schwanken, als Gurrero und Diego sie an den Armen packten und sie in das Schlafzimmer neben dem Wohnzimmer in der offenen Anordnung des Strandhauses schoben.
Bald trieben Ashleys Stöhnen und das Klatschen eines Hahns, der ins Haus bellte, Hoden, die mit einem Klatschen schwankten, das zwischen den Hüften des Mädchens widerhallte, vom Schlafzimmer ins Wohnzimmer. Das schreckliche Geräusch brach Darrell das Herz.
Du kranker Bastard Ich habe dir doch gesagt, dass ich alles tun würde, was du von mir verlangst, wenn du sie nicht verletzt hättest
‚Wer bin ich?‘ Geste der Unschuld. Klingt so, als würde es ihm weh tun? Er ist heute Abend schon mit einem Schwanz reingekommen. Ich wette, er liebt es, seine Fotze wird schön hart von Diegos dicker Männlichkeit getrieben. Stimmt das, Diego?
Diego rief aus dem anderen Zimmer an.
Ohhh ja, Jefe Der Schlitz der kleinen Schlampe ist nett und schleimig für mich. Darrell hat sie gut eingeölt, Boss O?UH…sie nimmt meinen Schwanz wie eine geile kleine Schlampe
Ashleys Stöhnen setzte sich im Hintergrund fort, als Joquan sich zu der attraktiven Blondine umdrehte, die immer noch auf der Couch saß. Das Mädchen, schockiert und erstarrt nach allem, was sie gesehen hatte, sah im Scheinwerferlicht aus wie ein Reh. Mit einer zarter geformten Nase, lebhaften blauen Augen und blonden Haaren, die wie schimmernde goldene Zweige über ihren Rücken hingen, war sie genauso schön wie ihre ältere Schwester.
Ahhh, jetzt zu der jungen Pussy. Hat dir die Show bisher gefallen, Kleiner?
Tracie schüttelte stammelnd den Kopf. P-p-bitte nein Sie müssen uns gehen lassen, Sir
Nein, nein. Ich muss auf meine Kosten kommen, schnaubte Joquan. Mit der gleichen Brutalität, die sie bei Ashley anwandte, schnitt sie ihren Bikini-BH und ihr Höschen ab und gab sie auf. Dann kniete er sich zwischen die Beine des Mädchens und knallte die junge Fotze. Seine Zunge stieß durch ihre weichen Falten in ihre samtigen Tiefen, als seine Finger seine perlmuttfarbene Faust untersuchten.
Aaahhh Stopp Tracie stöhnte. Der Bandenführer leckte gierig sein Geschlecht, während seine begrenzte Hand hinter seinem Rücken festgeklemmt war. Sie staunte über das sehr leichte Stauben ihrer blonden Schamhaare um die Zupfstelle, als sie sich hungrig an ihren zarten Schamlippen und ihrer Muschi wand.
MMmm. Warum sollte ich aufhören, wenn du so gut schmeckst, kleine Schlampe? Er nahm etwas aus der Tasche neben dem Sofa. Zuerst konnte Tracie nicht verstehen, was los war. Dann erkannte er, dass es eine Art durchdringender Gegenstand war. Ihre Augen weiteten sich, als sie bemerkte, dass sie versuchte, in ihren Anus eingeführt zu werden.
Das ist ein Analplug, süßes Mädchen. Hast du jemals etwas in deinen engen Arsch bekommen? Nein. Herzlichen Glückwunsch zu deinem ersten Mal. Joquan schmierte die Spitze des dreieckigen Schafts mit seiner Zunge und stieß ihn dann gegen den Hintern des Mädchens, obwohl er weiter an ihren nassen Falten saugte und schlürfte. Die junge Blondine wand sich, als ihre Hände gegen die Rückenlehne des Sofas drückten und ihren Schritt gegen das Gesicht des Bandenführers pressten.
Ooooh Sie stöhnte laut, sich des Analplugs in ihrem Arsch bewusst, was zu meiner Stimulation beitrug, als Joquans Zunge sie in ihrer Muschi streichelte. Die jetzt tropfenden Säfte schmeckten Joquans Gaumen köstlich. Der große spanische Gefangene streckte seine langen Arme aus, um ihre Brüste zu massieren, und ergriff ihre Brüste, während er ihre Zunge noch leidenschaftlicher studierte.
MMmm? Das ist es, Schlampe. Lass Daddy zusehen, wie du deine cremige Fotze spritzt. Ejakuliere für mich, Hure.
Nein Hör auf Ich bring dich um Darrell war hilflos wütend, als er das erwachte Gesicht seiner Tochter und ihre erwachten Kieselbrustwarzen sah, als Joquan ihre Finger kniff und ihr Stöhnen vertiefte.
MMmm? du bist so nass. Er grunzte, als er hart an ihrer verbotenen Spitze saugte, in ihre Klitoris biss und dann hektisch ihre Zunge leckte und streichelte, bis er keine andere Wahl hatte, als sich zu ergeben. Er stieß grob zwei Finger in ihr Geschlecht, die doppelte Fülle des Analplugs und die stechenden Finger schickten ihn schließlich ganz über die Spitze.
Oohh stopp Streck deine Finger raus rief Tracie. Du bringst mich dazu? Gott
FR, Schlampe. Ich sagte, komm zu mir. Tu es jetzt Joquan drückte fest ihre Brustwarzen, als er sein Gesicht mit süßem weiblichen Nektar füllte, verlor völlig die Kontrolle, als sich sein Körper auf der Couch wand. Seine Katze erbrach Joquan sein Wasser ins Gesicht, und der Bandenführer zuckte wie ein sterbendes Tier, als der Bandenführer jeden Tropfen davon schluckte, als wäre es die köstlichste Delikatesse auf dem Planeten. Es dauerte fast zwanzig Sekunden, bis sich der wogende Körper und die zitternden Brüste des Mädchens endlich beruhigten, während Joquan seine Koteletts von den letzten Resten ihres Vergnügens leckte, ihr Duft scharf in seiner Nase.
Das war großartig, kleine Schlampe. Ich denke, du schuldest meinem Dad eine Entschuldigung dafür, dass du es jetzt nicht geteilt hast.
Joquan warf Darrell einen Blick zu, sobald Darrell einen seltsamen Ausdruck in Tracies Augen bemerkte.
Darrell sah nach unten und was er sah, entsetzte ihn wirklich. Sein Schwanz war wieder gewachsen, völlig frei von seinem vorherigen Orgasmus, und verwandelte sich in einen geilen Steifen. Zu sehen, wie ihre jüngste Tochter in das Gesicht ihres Entführers platzte, hatte ihn wie nichts anderes erregt und der ursprünglichen männlichen Natur in ihm erlaubt, die ganze Kontrolle zu übernehmen. Er wollte vor Verzweiflung schluchzen, als Joquan Tracie drängte, ihm den Rücken zuzuwenden, ihren Hals mit einer Hand zu halten und sie nach vorne zu schieben.
Bitte, okay, das tue ich. Sei nicht so unhöflich, flehte Tracie. Er betrachtete den pochenden Penis seines Vaters, lang und gerade wie ein Speer.
Setz dich Schlampe. Leg deine Muschi drauf Joquan zischte. Die hinreißende Blondine seufzte, als sie ihre Katze langsam auf ihn herabließ. Darrell musste zusehen, wie seine jüngste Tochter Zoll für Zoll ihren Teenagerarsch hinabstieg, bis ihre Fotze ihren wiederbelebten Schwanz vollständig bedeckte. Das gequälte Grunzen ihres Vaters verband sich mit der Musik, die sie schuf, als das Siegel von Tracies Fotzenlippen den Schwanz ihres Vaters ergriff. Ihr Körper pumpte auf und ab, ihr wohlgeformter Hintern schaukelte ein wenig, als sie sich an diesem hungrigen Penis fickte.
‚Das ist sehr schlecht‘ dachte Tracie. ‚Warum Vater? Warum musstest du dich in diesen Irren verstricken?‘ fragte sie sich und erzeugte Wellen von Schuldgefühlen, die ihren Verstand betäubten, obwohl ihr Körper noch warm und vom Orgasmus gesättigt war. ‚Was kann ich sonst noch tun?‘ er dachte. Für deinen Bruder und deinetwegen muss ich ihm gehorchen.
Das Stöhnen des sexy Teenagers wurde größer, als ihre Fotze ihn umschloss, der enge weiche Griff ihrer Nässe brachte ihn zu einem zweiten verbotenen Höhepunkt.
Gestrandet, hilflos und jetzt völlig deprimiert, war sich Darrell der neuen Präsenz im Raum vage bewusst. Diego betrat den Raum völlig nackt, sein Hahn baumelte beim Gehen.
Ich bin zurück, Boss. Wow, Ashley hat ein enges Loch Gurrero greift sie jetzt an. Ashleys Stöhnen hatte sich in Stöhnen verwandelt und Darrell konnte ihre Schreie in der Ferne hören.
Oh bitte fick mich, mein Herr Fick meine geile Fotze Uuhhh
Joquan grunzte. Sie klingt, als hätte sie ein bisschen zu viel Spaß.
Nein. Diego lächelte. Ich fing an, ihn mit meinem Gürtel zu schlagen und ihm zu sagen, dass er besser Gurreros Loblieder singen und darum betteln sollte, wenn er keinen gottverdammten Arsch will. Nach ein paar gut platzierten Ohrfeigen hat er seine Lektion gelernt, aber GUT.
Joquans triumphierendes Grinsen setzte sich wieder durch, so schief wie immer. Na dann. Ich bin sicher, mein Vater weiß zu schätzen, wie besonders das ist Zuzuhören, wie eine seiner Töchter hart gefickt wird, selbst wenn seine andere Tochter mit seinem geilen Schwanz herumhüpft wie eine schamlose Schlampe Du schuldest mir ein Zehntel davon Ihr Darrell. Ist das nicht Großzügigkeit?«
Darrells Grunzen nahmen ihr rhythmisches Muster rechtzeitig wieder auf, als Tracies süße Hüften ihre Fotze nach unten drückten, um die Männlichkeit ihres Vaters zu gravieren. Der schlanke Körper des Mädchens zitterte jedes Mal, wenn er spürte, wie ihr warmer, harter Körper seine junge Umklammerung dehnte. Sie hatte noch nie zuvor einen so großen Schwanz gespürt. Keiner der drei Freunde, die sie kannte, besonders ohne Kondom, konnte sich in Umfang und Länge mit dem riesigen Schwanz ihres Vaters vergleichen. Im Inneren erfreute sich ein winziger, verborgener weiblicher Instinkt einer unglaublichen Fülle, dieses beeindruckende phallische Exemplar stürzte in seine Tiefe wie nie zuvor.
Aber natürlich erlaubte sich dieses dunkle, innere Verlangen nicht bewusst, Legitimität zu verleihen. Stattdessen stöhnte sie und bat Joquan, den Schwanz ihres Vaters zu verlassen.
Bitte lass es nicht in mich eindringen, bettelte sie. Nicht wahr. Ugghhk?
Joquan umfasste ihre Brüste, leckte sogar eine ihrer schlanken Schultern und glitt mit seinen Händen unter Tracies Brüste. Sei still, Kleiner. Halt die Klappe und verpiss dich. Tu es, oder das Leben deines Vaters ist nicht viel wert. Nicht, bis du dir eine Kugel in die Stirn jagst.
Diese gruselige Erinnerung an den Penis des blonden Mädchens zwischen ihren Beinen knirschte knirschte knirschte knirschte knirschte knirschte Es brachte das knusprige blonde Mädchen dazu, sich hilflos weiter zu drehen, als ihre inneren Lippen sich jedes Mal, wenn sie sich auf den Griff warf, in der Eichel von Darrels Penis verfingen. Am Ende konnte Darrell es nicht mehr ertragen, trotz ständiger Bemühungen, die Ejakulation in seinen Hoden zurückzuhalten, die ejakulieren wollten.
Sie brüllte und brüllte vor Frustration, als Tracies Arsch sank, ihre Fotze tief in ihr lag und vollständig auf ihrem Schritt ruhte.
NEIN Darrells Schwanz begann zu spritzen, heftige Zuckungen verursachten eine Ejakulation nach der anderen, bis die klebrige Schmiere aus der jungen Fotze des blonden Teenagers strömte und in seinen schmerzenden Schoß strömte. Joquan drückte beide Hände auf die Pobacken der süßen Blondine und erlaubte ihrer Fotze, vollständig einzudringen, bis die Schmerzen des Orgasmus seines Vaters anhielten.
Oh Papa Nein rief sie, ihr Körper zitterte, als Joquan sie gegen die Brust ihres Vaters drückte. Darrells Schwanz glitt frei und wurde weicher, als die letzten Wassertropfen aus der Spitze kamen. Sperma sickerte aus dem gut penetrierten Geschlecht der Blondine und Joquan tauchte sofort zwei Finger zwischen ihre geschwollenen Lippen, seine andere Hand streichelte sie, während er mit ihrer geschwollenen Klitoris spielte.
Er pumpte weiter diese Teenager-Fotze und streichelte ihre überempfindliche Klitoris, bis sie quietschte und ihren Kopf gegen die Brust seines Vaters drückte, bis sie hart an ihren Fingern zum Höhepunkt kam. Darrell fühlte, wie seine jüngste Tochter durch ihren Körper zitterte, als der zweite Orgasmus ihn überwältigte. Er konnte nicht glauben, was in der letzten halben Stunde passiert war – eine unmoralische erzwungene Sexfesselung, die nur den surrealistischsten Träumen würdig war.
Nein. Ich werde dich töten, Hurensohn. Darrell schnaubte, aber das bißchen Mut, das ihm noch geblieben war, schwand schnell.
Gurrero betrat den Raum und umarmte das schöne junge brünette Mädchen mit einem Arm. Ashleys Hände waren immer noch vor ihr gefesselt und sie sah benommen aus. Sperma floss ihre Innenseiten der Schenkel hinab und flammte in ihrer Schrittmanschette auf.
Wir haben dieses Mädchen gut gefickt. Ich denke, wir sind heute Nacht fertig, Boss.
Joquan umfasste Ashleys Gesicht und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss, als sie stöhnte. Nennen Sie das einen Abschiedskuss, Schlampe. Zurückgezogen wandte sich der grausame Bandenführer dem hilflosen Vater zu. Er griff in seine Sporttasche auf dem Tisch und zog seine Waffe heraus.
Nun, Darrell, es sieht so aus, als könnten Sie Ihre Schulden nicht bezahlen und Sie wissen, was mit Leuten passiert, die ihre Versprechen mir gegenüber nicht halten.
Er zielte mit der Waffe auf Ashleys Kopf.
NUMMER Darrells Schrei durchbohrte das Haus.
Der große, gutaussehende Bandenführer begann plötzlich, sein Kinn zu streicheln, als würde er seine Brutalität überdenken.
Hmm, du hast eine Leidenschaft, Darrell. Ich kann das bei einem Mann schätzen. Weißt du, vielleicht sind wir noch nicht fertig. Er zeigte auf Diego und Gurrero. Bring diese Schlampen hier vor die Couch.
Diego nahm Ashley mit und Gurrero brachte Tracie.
Okay, bring sie beide auf die Knie, Hintern hoch. Joquan platzierte sich im Doggystyle mit zwei Mädchen, die sich gegenüberstanden. Dann stellte er sich hinter Ashley und befahl Gurrero, sich hinter Tracie zu stellen.
Diego, sei so nett und hole Pofett aus meiner Sporttasche.
Ashley und Tracie erstarrten wie gefangene Beute.
Kein Recht? Ashley bat und blickte hinter sich. Aber Joquan hatte seine Waffe bereits aufgegeben und goss bereits Öl auf seinen Schwanz, verteilte es auf seinem langen, dicken Schaft und ließ ihn mit Öl glänzen. Dann goss er etwas in sein kleines sternförmiges Loch, steckte zwei mit Gleitmittel beschichtete Finger in seinen Arsch und pumpte ihn sanft hin und her, wodurch der Rand breiter wurde.
Ooohhh. Nein, bitte
Joquans Augen wanderten über Ashleys wunderschönen Körper, seine freie Hand tauchte zwischen ihre Beine ein, um ihren anmutig empfindlichen Kitzler zu streicheln. Ich wollte diesen engen Arsch ficken, sobald ich dich sah, Mädchen. Besser vor meinem Vater, huh? So schätzt er jeden kostbaren Moment.
Nummer Ashleys gefesselte Hände pressten sich auf den Boden. Diego kam und schnitt seine Handschlaufen durch, damit er sie wenigstens spreizen und verhindern konnte, dass sie ihm ins Gesicht fielen. Diego hatte die Waffe einmal von Joquan bekommen, und jetzt war er wie ein Wachposten zurückgetreten, zu allem bereit, falls die Mädchen versuchten, Widerstand zu leisten.
Ashley stöhnte, als sie am Eingang von Joquans Anus einen deutlichen Schwanzkopfdrang verspürte. Er drückte sich langsam hinein, nur einen kleinen Stoß, und dann zog er sich zurück. Dann kam der nächste Schlag, diesmal etwas stärker, und ein weiteres Stöhnen brach von Ashleys Lippen, als sie spürte, wie die Fülle wie ein Baseballschläger in ihr engstes Loch sickerte.
Der wunderschöne Teenager war dankbar für die Schmierung, als Joquans Schwanz ihn immer wieder stieß und mit jedem Stoß tiefer wurde. Schließlich, nach ein paar Minuten vorsichtigen Stechens, schob er seinen Schwanz in ihren Arsch, seine Hoden schlugen bei jedem kräftigen Sprung leicht gegen ihre Arschbacken.
Mmmm? Verdammt Du langweilst mich, Schlampe. Joquan hielt an, steckte seinen Schwanz in Ashleys Anus und funkelte Darrell an. Der Mann starrte traurig und unglücklich zu Boden.
Diego Pass auf, dass mein Vater aufpasst. Diego schlug Darrell mit dem Kolben der Waffe. Darrell schrie vor Schmerz auf und hob den Kopf, die Augen auf Ashley gerichtet, während er beobachtete, wie die Brüste seiner Tochter bei jedem Schlag von Joquans eindringendem Schaft schwankten.
In der Zwischenzeit, vor Ashley, fast von Angesicht zu Angesicht, verkrampfte sich Tracies geschmeidiger Körper von den Anstrengungen von Gurreros pulverisierenden Ficks, ihre Hoden schlugen bei jedem Stoß gegen ihre wohlgeformten Hüften. Er packte ihre Schultern, als er sie wegstieß und zog ihren Körper zurück, um seinen Schwanz besser zu bedecken. Tracies ständiges Grunzen erfüllte den Raum, ihr Körper zitterte, als der riesige Penis in ihren sehr kleinen Anus rammte.
OOohhh? uggghkk Tracie stöhnte. Halt
Ist das nicht etwas Besonderes, zwei Schwestern, die eine schöne neue Erfahrung miteinander teilen? sagte Joquan. Ashley, küss deine kleine Schwester. Ich möchte einen kleinen schlampigen Kuss. Zeig ihr, wie sehr du sie liebst.
Die schlanke Brünette stöhnte und versuchte immer noch, sich mit der Fülle dieses Schwanzes in ihrem jungen Arsch abzufinden. Er beugte sich vor und küsste seine Schwester zögernd.
Komm schon, Schlampe. Küss sie, knurrte Guerrero und schlug Tracie mit ihrer offenen Handfläche hart auf den Hintern.
Tracie stöhnte und gehorchte und öffnete ihren Mund, um die Zunge ihrer Schwester aufzunehmen. Die beiden jungen Mädchen küssten und küssten sich zusammen, und die beiden rücksichtslosen Männer pressten ihre dicken Schwänze mit lustvollem Grunzen in ihre engen Analspalten.
Als er all das sah, wurde Diegos Schwanz härter wie eine Stahlplatte.
Er schwang die Waffe nach den beiden Mädchen und ging auf Darrell zu.
Schauen Sie sich Ihre Töchter an, Darrell. Sie haben ihr Leben verflucht, und das alles wegen Ihnen. Wenn Sie nicht so ein wertloser Narr gewesen wären und sich Geld von meinem Boss geliehen und sie alle verärgert hätten, dann nichts davon wäre jetzt passiert. Die Schuld, die Darrells Gesicht verdunkelte, schien den Schläger zu befriedigen. Er lachte und kniete sich dann schön dicht neben Darrell hin.
Ich wette, Sie fragen sich, wo die kostbare Gloria ist.
Darrells Ohren wurden groß, als er seine Frau erwähnte.
Oh ja. Der Boss hat es dir nicht gesagt, oder? Ja, wir haben ihn alle abwechselnd gefickt, bis er quietschte. Jetzt ist er ganz nackt wie du, an einen Stuhl in unserem inoffiziellen Hauptquartier geschnallt, und sieht sich den WIFI-Feed an, den wir eingerichtet haben hier im Wohnzimmer. Jetzt weiß er alles, Bruder, über deine Beziehungen zu uns. Wenn du siehst, was du hier getan hast, fick deine beiden Mädchen. Mann, ich wette, er ist kein glücklicher Camper Darrell. Diego stand auf, zufrieden mit dem verheerenden Schock, den seine Bemerkungen auf Darrells Gesicht auslösten, als er seine Aufmerksamkeit wieder der sich entfaltenden Sexszene zuwandte.
Guerrero stöhnte, seine Hoden zogen sich zusammen, als der Moment der Ekstase wie ein Tsunami über seine Taille fegte.
AAAhhh. Süße Schlampe melkt mich so gut Gurreros Hände strichen ein letztes Mal über die Wangen ihres Arsches, und er drückte sich gegen den Griff und sprengte ihren Anus. Aaahhh. Komm nicht, Schlampe. Sie zitterte lange, ihr Körper gab der schlanken Blondine sein ganzes Gewicht. Tracie stöhnte, fühlte die Wärme der Ejakulation in ihrem schmerzenden Arsch und wünschte sich, es wäre alles nur ein Traum.
Uuhhhg Sie seufzte und zitterte vor Erleichterung, als sie ging.
Aber Gurrero ließ ihm nicht viel Zeit, sich zu erholen. Er schleppte sie sofort zu Darrell.
Zeit für Runde zwei, Schlampe. Spring auf den Schwanz deines Daddys. Sieh mal, ist das schwer für dich?
Völlig verlegen starrte Darrell auf seinen harten Penis und stellte sich für alle sichtbar aufrecht hin.
Nein? Bin ich nicht. Ist es das nicht? Oh mein Gott, er wusste nicht, was er sagen sollte. Sein Körper hatte ihn auf grundlegendste Weise verraten. Darrell schüttelte wild den Kopf, als Gurrero Tracie half, auf seinen Schwanz zu steigen, und seine pochende Fotze schnell auf seinen harten Schaft senkte.
Ja, mach deine Muschi auf, Dad. Das ist richtig. Darrell stöhnte, als er spürte, wie sich die enge Fotze seiner Tochter wie ein zärtlicher Liebhaber um ihn schloss. Auch dieses Mal war es schlimmer als beim letzten Mal, denn dieses Mal stand Tracie ihm gegenüber, ihre gehetzten Augen starrten in seine, und sie fing an, ihre Fotze auf und ab zu pumpen, wie von ihrem grausamen Entführer angewiesen. Ihre Hände lagen als Hebel auf den Armlehnen, ihre jungen Brüste hüpften, als sie ihre nasse Scheide in den dicken Penis ihres Vaters tauchte.
Oh ja, Schlampe. Bring einen guten Rhythmus. Pump das junge Mädchen auf Daddys großen, harten Penis. Ja sagte Diego. Sag deinem Vater, wie sehr du das liebst.
Tracies gequälte Augen sagten Es tut mir leid und ihre Lippen brachten die Worte Vergib mir hervor. Die junge Blondine stöhnte, ihre abgeschnittene Leistenmanschette glitt nach unten, als ihre Fotze Darrells Schaft bedeckte. Ooohh Daddy, ich liebe es, deinen Schwanz zu ficken. So hart und heiß in meiner Muschi. Füll mich mit deiner dreckigen Ejakulation. Bitte? Als Diego die Spitze der Peitsche auf Tracies Pobacken schlug, erfüllte ein lautes KLATSCHEN den Raum, was sie dazu brachte, sich auf dem Schwanz ihres Vaters zu winden und mit zusätzlichen Empfindungen gegen die Länge ihres Schafts zu schlagen.
Sei eine glaubwürdigere Schlampe. Ich möchte, dass sie genau weiß, wie sehr du diesen Schwanz schätzt. Tracie stöhnte, pumpte ihre enge Feuchtigkeit härter und murmelte, lobte den Schwanz ihres Vaters, als sie ihn anflehte, sie härter zu ficken.
Währenddessen wurde Joquans Angriff auf Ashley immer stärker, seine Ausdauer war fast unbegrenzt. Er sah das junge blonde Cowgirl in den Armen seines Vaters an und hatte eine neue Idee. Aaahh. Hier, Fotze. Wir gehen zur Party meines Vaters und meiner kleinen Schwester. Ashley seufzte vorübergehend erleichtert, als sich der Schwanz des Mannes von seinem schmerzenden Anus löste. Sie zerrte ihn und ließ ihn am Fuß von Darrells Stuhl knien. Ihr Gesicht war Zentimeter von Tracies wunderschön geformten Hüften entfernt, jetzt hüpfte Darrells Schwanz auf und ab, als sie in ihrer jungen Fotze verschwand.
Joquan zeigte auf den Spermastrahl, der aus Tracies Arsch floss. Siehst du diese dreckige Titte auf dem jungen Arsch deiner Schwester? Du musst sie sauber machen, Schlampe.
Ashleys Augen weiteten sich entsetzt. Er hatte bereits Dinge getan, die er dauerhaft bereuen würde, aber er hatte noch nie zuvor jemandem den Arsch geleckt. Diese Vorstellung widerte ihn an.
Nein Das werde ich nicht Sie weinte. Joquan streichelte den schönen Arsch der Brünetten und öffnete ihre Wangen, um auf ihre geschwollene Analöffnung zu starren.
Du gehorchst mir, ich fühle mich wohl, fick einfach deine nasse Fotze. Dein Arsch bekommt ein richtiges Piercing, wenn du nicht gehorchst. Welches, Schlampe?
Ashley stöhnte. Oh mein Gott. Du bist ein Monster. Okay, okay. Er stieß seinen Kopf nach vorne, seine Zunge bewegte sich in Tracies Arsch. Der salzige Geschmack des Spermas vermischt sich mit Schweiß. Als er merkte, dass Joquan seinen Teil der Abmachung hielt, glitt seine Zunge noch leidenschaftlicher in den engen Mund ihrer Schwester, ihre Schamlippen platzten, als sein Schwanz hektisch ihre weiche Hitze schlug.
Schließlich hörte Ashley mit einem fast unmenschlichen Heulen ihren Vater um ihre Freilassung schreien. Irgendwie kam auch Tracie, der ständige Regen von Gurreros Finger, der ihre Klitoris rieb, schickte sie schließlich in die gleiche Vergessenheit. Vater und Tochter kamen hart herein, ihre Körper wanden sich wie zwei Sterbende, männliches Ejakulat und weibliche Flüssigkeiten sprudelten und vermischten sich. Darrell sah in die Augen seiner jüngsten Tochter, als sie in seinen Armen hing und spürte, wie der warme, sickernde Samen ihres Vaters nun jeden Zentimeter ihres Inneren bedeckte.
Schau dir diese Sauerei an Blöde Schlampe Gurrero ließ Tracie von Darrells Schoß herunter. Darrels Leistengegend war mit sickernden, pikanten, luftigen, scharfen Sexflüssigkeiten gefüllt. Ashleys Lippen, die mit Sperma von Tracies Arsch bespritzt waren, stießen jetzt nach vorne, als sie die kombinierte Wichse von Darrells Schwanz und der Fotzencreme ihrer Schwester schnappte.
Das ist eine gute Hündin. Gut Sie lernt. Ich musste es ihr damals nicht einmal sagen, sagte Joquan. Sie streichelte die Seiten der schönen Brünetten, während sie sie weiter hart fickte und ihr jedes Mal auf die Schenkel schlug, wenn ihre Eier in die weiche, nasse Hülle eintauchten. Am Ende war auch er fast an der Grenze der Zurückhaltung angelangt. Er packte ihn mit einer Hand am Hals, glitt mit seiner anderen Hand, um ihre wunderschön geformte Schammanschette zu greifen, und drückte ihre Klitoris sanft, aber fest zwischen seinen Fingern.
Der perfekt getimte Ruck schickte Ashley über die Klippe, wobei die junge Fotze in den Penis ihres Entführers spritzte. Ashley riss ihre Hüften mit einem gedämpften Kreischen zurück, als sie über die Flüssigkeitsreste schlürfte, die den Schwanz ihres Vaters bedeckten. Der Strom der Lust strömte wie eine Droge aus und er spürte, wie seine Brustwarzen noch stärker platzten als zuvor.
Gerade als er vor Erschöpfung seufzen wollte, grunzte Joquan, um sich zu befreien, der ursprüngliche Klang, der das Wohnzimmer durchdrang.
Hier kommt sie, Schlampe. Eine weitere Chance, deinen süßen Hintern zu schwängern. Du wirst nicht lange genug leben, um dir darüber Sorgen zu machen. Ashley stöhnte, als sie spürte, wie ihr heißer Samen tief in ihre Gebärmutter schoss und ihre bereits mit Sperma getränkte Spalte füllte.
Bitte, oh mein Gott, bitte hör auf. Du hast uns alle gefickt. Du hast meinen Dad auch gefickt. Bitte, oh bitte flehte Ashley, als sie spürte, wie der Schwanz des Mannes in der Hitze zuckte, und ließ ihre Ladung nach seinem kochend heißen Sperma los. Schließlich trat er nach draußen, warf Ashley auf den Rücken und beobachtete glücklich, wie die Sahnetorte zwischen ihren zarten Schamlippen glänzte.
Mmm. Schau dir das an. Es ist absolut wunderschön.
Tracie kniete neben Darrells Stuhl auf dem Boden, und der weiche Schwanz deines Vaters sprang leblos wie ein aufgeschlitztes Opfer nach vorne.
Waffe, bitte. Joquan nahm Diego die Waffe aus der Hand. Er kniete nieder und drückte den Lauf der Waffe zwischen Ashleys geschwollene Lippen. Die Augen des Mädchens weiteten sich vor Angst.
Bitte nicht
Joquan starrte in Darrells gehetztes, völlig niedergeschlagenes Gesicht. Seine Augen waren jenseits von Verzweiflung. Sie waren in ein völlig anderes Reich eingetreten, in dem selbst die Erinnerung an Hoffnung längst verschwunden war.
Weißt du, ich wollte dich und zwei heiße, junge Huren töten, während meine Männer und ich Spaß hatten.
Bitte töte uns nicht Bitte, wir werden deine Sexsklaven sein. Ich werde dich ficken, wann immer du willst, so viel du willst, bat Ashley.
Joquan sah sie mit Belustigung in den Augen an. Hmm. Verlockender Vorschlag. Deine geile kleine Fotze hat gerade schön in meinen Schwanz gespritzt. Er starrte ausdrucksvoll auf seinen baumelnden Penis, der immer noch von seinem Saft glänzte. Aber nein. Ich glaube nicht. Ich fühle mich tatsächlich sehr großzügig.
Der gutaussehende Bandenführer zog die Waffe aus Ashleys Fotze, stand auf und zeigte auf Diego und Gurrero. Dann beugte er sich vor Darrell hinunter und starrte intensiv in die gequälten Augen des Mannes.
Weißt du, Darrell? Ich glaube, du hast deine Lektion gelernt. Hast du deine Lektion gelernt?
Ja Ja, das gibt es Darrell gackerte. Bitte, mach mit mir, was du willst. Vergiss einfach meine Mädchen.
Joquan nickte. Das Grunzen und Jammern wird ein bisschen alt, mein Freund. Nein, du verstehst nicht. Ich zähle das als Abzahlung deiner Schulden bei mir. Du wirst leben. Das ist, wenn deine Familie ein Wort sagt. Ich meine ALLES und für alle, die heute hier sind?
Nein. Werden wir nicht, sagte Darrell in einem verzweifelten Ton.
Joquan grinste, als er die Waffe an seine Hüfte legte. Gut. Denn wenn du auf meine Großzügigkeit reagiert hättest, indem du ein wertloser Informant gewesen wärest, dann hätten wir unsere zweite Runde von all dem gehabt und es wäre viel, viel schwieriger gewesen. Verstehst du, was ich meine, Darrell?
Ja ich habe verstanden Gott, dachte Darrell, hätten sie das überleben können?
Gut. Dann ist es entschieden. Joquan flüsterte Diego und Gurrero etwas zu. Beide Männer grinsten über das, was Joquan gesagt hatte. Die beiden Männer trennten sich und kehrten später mit zwei langen, gerippten rosa Vibratoren zurück. Sie fingen an, Ashleys Knöchel an eines der Sofabeine und Tracies Knöchel an eines der anderen Sofabeine zu binden. Dann benutzten sie Schnüre, um die Knöchel jedes Mädchens so breit wie den Fuß von Darrells Stuhl und andere Möbel in der Nähe zu binden. Darüber hinaus wickelten sie Schichten Klebeband um die Beine von Darrells Stuhl, um sicherzustellen, dass er sich nicht bewegte.
Die drei Männer traten zurück und bewunderten ihre Handarbeit. Zwei schlanke, schöne, nackte Mädchen im Teenageralter fielen zu Boden, ihr nackter Vater immer noch hilflos an den breiten Stuhl gefesselt.
Was machst du da? Ich dachte, du hättest gesagt, du würdest uns gehen lassen Darrell gackerte.
Aber Joquan ignorierte ihn. Er wandte sich an seine Männer. Okay, füll diese Fotzen. Ein paar Sekunden später stieß Diego eine lange, rosa Luft zwischen Ashleys Lippen. Er stöhnte, als er spürte, wie der klebrige Kern dieses Schafts ihn füllte. Währenddessen schiebt Gurrero einen weiteren riesigen rosa Schwanz zwischen Tracies Waden und bewundert die Art und Weise, wie ihre Schamlippen an den Seiten kleben, während sie sich in ihre mit Sperma getränkte Fotze wickelt.
Okay. Jetzt öffne sie. Beide Männer maximierten ihre Vibratoreinstellungen und befestigten dann einen dünnen Riemen des Vibrators, der an der Klitoris jedes Mädchens befestigt war. Wie eine flexiblere, weichere Version der Handschellen, klebten sie an den Nervenbündeln der Mädchen. Die Bewegungen des Vibrators stimulierten nicht nur Empfindungen an den Wänden des Geschlechts jedes Mädchens, sondern sendeten auch die konvulsiven Bewegungen in den winzigen weichen Clip, der sanft die Klitoris jedes Mädchens umarmte.
Die Wirkung war sofort. Tracie und Ashley fingen an zu stöhnen und wanden sich mit der kleinen Bewegung, als die Vibratoren anfingen, ihre jugendlichen Fotzen und Klitoris mit berauschenden Empfindungen zu bombardieren.
Joquan drehte sich mit einem breiten Lächeln, das sein Gesicht erhellte, zu Darrell.
Ich habe beschlossen, deine Mädels ein bisschen davonkommen zu lassen. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, Darrell. Joquan drehte sich mit einem überraschten Gesichtsausdruck um, als Tracie bereits angekommen war und ihr Gesicht pochte, als der Nektar ihrer Fotze auf den Holzboden floss.
Möglicherweise müssen Sie diesen Boden komplett renovieren, wenn alles vorbei ist, sagte Joquan lachend. Er blickte auf die Uhr an der Wand. Ich schätze, dass wir 4 Stunden brauchen werden, um zu unserem inoffiziellen Hauptquartier zurückzukehren, wo wir Ihre sexy Frau festhalten. Wir haben sie verlassen, sie ist zurück hier, um Sie und Ihre jungen Schlampen loszubinden. Es sind, hmm, 8 Stunden, geben es oder nimm es, zwei sexy Mädchen quietschen und riechen einen Orgasmus nach dem anderen. also kannst du es durchziehen. Hmm. Ich bin fast eifersüchtig.
Ashley drehte sich zum Gehen um und wimmerte ihr hinterher.
Bitte geh nicht Verlass uns nicht so Oooohh?oh Gott?AaahhH Die junge Muschi der kurvigen Brünette konnte es nicht mehr ertragen und stöhnte, als ihr weiches Geschlecht sich unkontrolliert in die massive Vibration drückte und melkte, als wäre es der Schwanz eines Mannes, als die Säfte auf den Boden spritzten.
Joquan packte seinen Seesack, während seine Männer seine anderen Sachen packten. Ein paar Minuten später kamen die Männer wieder heraus und beluden ihren nachtschwarzen Geländewagen.
Diego packte ihn am Arm, gerade als er auf den Fahrersitz springen wollte.
Bist du sicher, dass das eine gute Idee ist, Boss? Diese sexy Fotzen und ihren Daddy am Leben zu erhalten?
Joquan grunzte. Es ist nie falsch, einen Menschen zu lesen, Diego. Hast du nicht die Scham in Darrells Augen gesehen? Alle? Diese hübschen Mädchen sprechen überhaupt nicht, besonders der arme Darrell. Er stand auf und knallte die Tür zu, während Gurrero alles andere wieder einlud und Diego auf den Beifahrersitz glitt.
Ich möchte auch, dass Darrell leidet. Nachdem er mich betrogen und jeden Cent verschwendet hat, hat dieser Idiot es verdient. Er wird mit dem leben müssen, was heute passiert ist, und DAS, Mann, ist die Art von Gerechtigkeit, die ich gerne sehe.
Joquans vernarbtes Gesicht blitzte mit einem schlauen Grinsen auf, als er den SUV anließ, aufs Gas trat und davonraste, die Fenster herunterließ, um die salzige, kitzelnde Liebkosung der Meeresbrise hereinzulassen.
ENDE
******
Ich hoffe, dir hat die Geschichte gefallen.
Haftungsausschluss: Alle Charaktere in der Geschichte sind 18 Jahre oder älter und alle Ereignisse sind rein fiktiv. Denken Sie daran, das ist Fantasie. Folge immer deinen Träumen, je dunkler und perverser desto besser
Anmerkung des Verfassers:
Ich bekomme normalerweise zwei Arten von Reaktionen auf diese Art von Geschichten. Manche Menschen sind unglaublich offen, während andere abgestoßen sind. Das sind Fantasien, die per Definition bedeuten, dass ich sie im wirklichen Leben niemals machen würde. Während ich diese Fantasien schreibe, stelle ich mir mich selbst als das Mädchen vor, das zur Unterwerfung gezwungen wird, und das erregt mich mehr als nur. Ich schreibe diese Geschichten, weil die Androhung der Hingabe und Unterwerfung meine Libido antreibt wie nichts anderes auf dieser Welt. Egal, ob Sie dominant oder devot sind, ich hoffe, Sie spüren den gleichen Rausch. Das Leben ist zu kurz, nicht wahr?
~Eselkatze

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert