Stiefschwester Zum Masturbieren Erwischt Und Gesicht Und Muschi Gefickt

0 Aufrufe
0%


Die Nacht verblasste langsam… Ich hatte keine Ahnung, wie lange ich bewusstlos dalag. Es war mitten im Nirgendwo, im Herzen der größten Wüste der Welt, in der Sahara Übrigens muss ich mich Ihnen vorstellen, ich bin Russell Martin. Ich bin Archäologe und war zu der oben genannten Zeit der einzige Überlebende der UN-Forschungsgruppe. Wir suchten nach Spuren einer alten, aber unbekannten Kultur. Die Entdeckung der Existenz dieser Kultur hatte einen enormen Einfluss, da die Kultur, die einst existierte, äußerst mystisch war und einige unerklärliche Dinge hinterließ.
Wir waren ein 8-köpfiges Team, das von Kenia aus aufbrach. Bis dahin war alles gut… Ich bin nach Nairobi gefahren, um Schnaps zu kaufen, weil es nur noch wenige Flaschen gab. Die Hauptstadt war etwa 400 Meilen von unserem Lager entfernt. Als ich abends zurückkam, fand ich das Nest leer. Ich habe überall gesucht aber nichts gefunden. Es gab keine menschlichen Spuren. Es herrschte eine sehr seltsame Atmosphäre. Etwas war sehr seltsam. Ich rannte zu unserem Standort und fand dort die Leichen meiner Freunde.
Ich war wirklich betäubt, als ich zu mir kam, fand ich daneben eine seltsame Karte. Es gab einige Zahlen und Bilder auf dieser Karte. Ich habe es mir angeschaut und nie das Gefühl gehabt, dass etwas nicht stimmt. Ein Weg zu einer Art Tempel wurde gezeigt. Mir ist aufgefallen, dass auf der Rückseite etwas geschrieben steht. Es war eine Nachricht, die mein verstorbener Kollege Brian mir hinterlassen hat … Weg … ‚Geh, was auch immer passiert‘. Der Schreibstil war sehr schlecht. Es war also klar, dass er auf dem Weg in den Tod schrieb. 4 helfen, sobald Sie ein Signal senden. Ich sprang in die auf der Karte angezeigte Richtung. Vier Tage später wurde mir klar, dass ich einen wirklich fatalen Fehler gemacht hatte. Ich hatte mein Essen beendet und plötzlich begann mein Satellitentelefon seltsame Signale zu senden und zu empfangen. Ich konnte mit niemandem alleine kommunizieren. Und ein paar Tage später fand ich mich völlig hilflos und furchtbar schwach wieder. Ich habe mein Handy weggeworfen. Es war ein schrecklicher Tag und ich verlor das Bewusstsein.
Als ich meine Augen öffnete, schwindete die Nacht Ich brauchte eine halbe Stunde, um mich zu erholen und etwas Kraft zu sammeln. Ich drängte nach vorne. Ich war überwältigt von dem Anblick vor mir. Es war eine Oase, das war es Damals wusste ich wirklich nicht, wie ich dorthin gekommen war. Etwas muss mich dorthin geführt haben. Der Ort war wie ein Traum, aber tatsächlich real. Es gab verschiedene Arten von Palmen und es war überall grün. Ich fühlte die Energie und Freude durch meine Adern fließen. Ich ging zu einem kleinen Baum, dessen Art ich noch nicht kannte, und riß eine unbekannte Frucht von seinem Zweig und aß sie wild. Nachdem ich genug gegessen hatte, beschloss ich, mich umzusehen. Ich bemerkte, dass es von sehr steilen Hügeln umgeben war, es war eigentlich eine Klippe. Der Versuch, es zu erklimmen, war sinnlos. Wieder einmal bin ich erschüttert. Am gegenüberliegenden Ende, es muss im Osten sein, da die Sonne am Vorabend des Hügels aufging, bemerkte ich, dass es eine Hütte war, wahrscheinlich ein Zelt. Ich bin dort hingegangen.
Es war eine sehr alte Hütte, die dort aus einer unbekannten Zeit stand. Es war groß genug für 3 Personen und 5 Fuß hoch. An seiner Wand hingen ein paar Schrottdiagramme und dort war ein zerbrochener Spiegel. Dahinter lag ein kleiner See von unbestimmter Form. Und an seinem Rand war es gehämmert wie eine Kupferplatte, die halb im Sand vergraben war. Die obere Hälfte hatte wieder die gleichen Diagramme. Oben links ist eine männliche Figur und rechts eine weibliche Figur. Dazwischen stand in seltsamen Lettern etwas geschrieben. Ich schaute auf den See, das Wasser war sauber und rein. Es war nicht so kalt wie am Nachmittag. Da ich mich nicht mindestens 4 mal die Woche wasche, habe ich mich für ein Bad entschieden. Ich habe mindestens 4 Stunden im Wasser gespielt und geschwommen. Ich stieg aus dem Wasser, zog mich an, betrat die Kabine und ich glaube, ich schlief sofort ein.
Am nächsten Morgen wachte ich durch eine seltsame Berührung an meinem Hals auf, kalt und seidig. Ich schrie, während ich meine Hand hob, und als ich meine Stimme hörte, schrie ich erneut … Meine Hand war wie eine Frau, und meine Stimme war weiblich geworden. Ich spürte, wie meine Brust schwer wurde, als ich mich hinsetzte. Ich ging nach draußen zum Pinkeln und als ich meine Hand in meine Hose steckte, KEIN PENIS…… Der warme Strahl, der mein Bein berührte, während ich urinierte, weckte mich vollständig auf… Ich schaute auf meine Brust, da war ein Penis. jetzt noch zwei Hügel in dieser Oase…. Ich ging hinein und sah in den Spiegel. Dort stand eine ziemlich schöne und ebenso wohlgeformte Frau mit arabischem Teint. Seine Augen waren hypnotisch und schwarz. Mein T-Shirt konnte ihre Brüste nicht halten und deshalb hielten Jeans ihre Hüften. Die Bedeutung der Kupferplatte war jetzt nur allzu klar.
Ich bin begeistert von meinem neuen Körper. Eifrig zog ich mich komplett aus und stand völlig nackt vor diesem Spiegel. Was ist das für ein Körper.. Ich dachte, ich sollte diesen Engel jetzt ficken und wurde rot, als ich merkte, dass ich es war. Seine Haut war strahlend weißlich weiß. Ihr langes Haar war braun. Ihre Brüste waren rund und weich, ihre D-Körbchen-Nippel auf der Liste waren braun und einfach einladend. Sein Bauch war flach und schlief. Ihre Hüften waren wie der Himmel. Und ihre Katze ist eigentlich meine.. Sie war haarlos und rosa. Seine Lippen waren weich und jetzt feucht, als er sie ein wenig rieb. Ein Gefühl ging durch meinen Körper. Es war fremd, erotisch und fühlte sich geil an Ich berührte meine Brustwarzen, Gott, das Gefühl war großartig. Meine Brustwarze verhärtete sich, als ich sie berührte. Der Mechanismus des weiblichen Körpers war mir fremd. Ich packte meine Brüste und fing an, sie zu streicheln. Ich brachte die linke Brust an meinen Mund und begann selbst zu saugen. Eine seltsame Kraft baute sich in mir auf und ich verspürte ein starkes Verlangen, etwas zu haben. Meine rechte Hand bewegte sich zu meiner Vagina und meine Finger glitten hinein. Die nasse und volle Berührung meiner Muschi und das Gefühl, etwas Neues zu spüren, fingen an, mich zu nerven. Ich stöhnte vor lauter Lust. Meine linke Hand spielte mit meinen Nippeln und die Finger meiner rechten Hand kamen in meine Fotze. Ich habe mich noch nie so geil gefühlt. Die Freude war groß. Ich konnte meine Zukunft spüren. Als ich meinen ersten Orgasmus als Frau erlebte, fuhr ein Stromschlag durch meinen Körper, ich schnappte nach Luft, ich schrie vor Lust. Eine Flüssigkeit begann aus meiner Muschi zu fließen … Und ich schwitzte. Ich schlief eine Weile, erschöpft.
Tage vergingen. Ich habe dort alleine gewohnt. Ich hatte die Hoffnung auf Erlösung aufgegeben. Und niemand würde mich jemals in diesem Körper erkennen. Ich lebte nackt, weil ich nichts hatte. Als die Tage vergingen, masturbierte ich weiter und fühlte mich mit jedem Tag geiler. Und dann passierte das letzte Seltsame, das mein Leben veränderte und mich zu dem machte, der ich heute bin.
Es war Abend und ich saß unter einer Palme. Es war pure Melancholie. Ich fühlte mich einsam und traurig. Ich wollte zurück. Ich wollte jemanden zum Reden. Und plötzlich fing ein starker Wind an zu blasen und ein Geräusch wie Donner begann. Der Sand begann sich wie ein Orkan zu kräuseln. Ich hatte Angst um meine Seele. Und überraschenderweise nahm der Sand die Form eines Menschen an. Eine Person, die nie wie ein römischer Gladiator aussah, stand nackt vor mir und starrte mich an. Es war 1,80 Meter groß und perfekt gebaut. Er war offen und glatt rasiert. Seine Augen waren schwarz und die Art, wie er mich und meine Brüste ansah, war rot, meine Brustwarzen stachen. Er lächelte. Ich dachte an seinen riesigen Penis, als er mich anstarrte. Und ich weiß nicht, wie lange wir uns anstarrten. Und dann trat er vor.
Er kam zu mir und zog mich. Ich war in seinen Armen, meine Brüste an seine Brust gedrückt und sein Schwanz ging in meine Vagina. Er hob mein Gesicht und unsere Lippen trafen sich instinktiv. Wir küssten uns leidenschaftlich. Ansonsten gab es nichts in meiner Welt. Plötzlich brach er den Kuss ab, ich sah ihn erwartungsvoll an, er nahm mich leise in die Arme und führte mich zur Hütte. Ich lag üppig. Er war über mir. Wir begannen wieder mit unserem Küssen. Jetzt streichelten seine Hände meine Brüste und ich streichelte seinen Penis. Dann richtete er seine Aufmerksamkeit auf meine perfekten Brüste. Er nahm sie in seine Hände und fing an, an meiner rechten Brustwarze zu saugen. Diese Berührung seiner Zunge war zu viel für mich, um sie zu kneifen. Ich stöhnte leicht und mein Atem ging schwer. Sie saugte und spielte eine Weile mit meinen 4 Brustwarzen und ich fing an zu ejakulieren. Er sah mich an und lächelte. Nach unten gescrollt. Er fing an, meine nasse Fotze zu lecken. Diese eine Berührung schickte mich über den Abgrund. Ich griff nach ihren Haaren und vergrub ihr Gesicht in meinem Schritt. Er aß wie verrückt meine Muschi, also reagierte ich. Ich kam zurück und ihre Lippen wurden mit meinen Säften gefüllt. Ich habe es gezogen. Ich hielt seinen riesigen Schwanz in meinen Händen und führte ihn zu meiner Muschi. So etwas Großes ist meiner Katze noch nie passiert. Es fing an, hereinzukommen………ich schrie.. Es ging Zoll für Zoll in mich hinein. Er begann langsam in mich einzudringen. Es bedeutete mir in diesem Moment die Welt. Das war mein erster Fick als Frau. Dieses Gefühl war göttlich. Ich war schon immer auf der anderen Seite gewesen, aber dieses Gefühl der Penetration, des Liebesspiels war tausendmal besser. Ich stöhnte laut. Meine Brüste hüpften rhythmisch synchron zu seiner Penetration. Er begann sein Tempo zu erhöhen und innerhalb einer Minute hatte ich den stärksten Orgasmus meines Lebens. Ich schnappte nach Luft und schrie vor lauter Begeisterung. Er knallte mich hart und knallte seinen Schwanz auf die brutalste Art und Weise. Ich bewegte mich hin und her, meine Brüste auf der Achterbahn. Er küsste mich hin und wieder. Alles war das Beste in meinem Leben. Es war seit ungefähr einer halben Stunde in mir. Ich hatte mehrere Orgasmen und dann hörte es auf. Er stöhnte jetzt. Seine Schläge wurden weniger häufig. Der Druck baute sich für uns beide auf. Und schließlich hielt er meine Brüste fest, vergrub seinen Schaft in mir und schoss eine riesige Ladung Sperma in mich hinein und kam dann mit ungeheurer Wucht, dieser Orgasmus war größer als zuvor. Mein Schoß war mit seinem Samen gefüllt und mein Herz war voller Liebe zu ihm. Er brach erschöpft auf mir zusammen und ich schloss völlig erschöpft meine Augen.
Dort, als ich tief Luft holte, dachte ich über meine Identität und den Lauf der Ereignisse nach, die den Lauf meines Lebens veränderten. Ich wollte ihn fragen, wer er war. Wie kam es aus dem Sand Was ist mit mir passiert? Wie und warum? Aber wie kann ich ihn fragen, dachte ich Ich wusste nicht, was seine Sprache war und ob er Englisch sprach. Plötzlich wurden meine Gedanken unterbrochen, ich spürte, dass er mit mir sprach, aber wie? Ich konnte kein Wort hören, aber ich konnte es in meinem Kopf verstehen………. Gott, ich erkannte plötzlich, dass es wirklich Telepathie war. Ich begann Sätze zu sammeln und zu verstehen. Ich verstehe, dass du es mir ‚erzählst‘. Ich gebe Ihnen eine Zusammenfassung aller Aussagen, die er mir gegenüber gemacht hat.
Sein Name war Ryan. Er war ein Mensch, aber von einer anderen Art. Er war ein GELDMANN. Es hat die letzten 10.350 Jahre auf und um die Welt gelebt. Er hatte den Aufstieg und Fall vieler Kulturen miterlebt. Er kannte viele heilige Wahrheiten und Geheimnisse. Er war der Hüter und Hüter der Erde, dies war der Auftrag, der ihm vom Allmächtigen gegeben wurde. Spuren dieser unbekannten Kultur gehörten ihm. Die fremde Sprache gehörte ihm. Aber wie bin ich ins Bild gekommen? Ich habe sie gebeten. Er sagte mir, dass ich eine der mächtigsten Seelen auf diesem Planeten bin, aber dass ich in dieser Geburt unbedeutend bin, dass, als ich diese Frau wurde, meine wahre Bestimmung begann, dass ich tatsächlich transformiert wurde. , Gottes Wunsch an diese heiße und schöne Frau. So war ich in meinem ersten Leben, ich war eine alleinstehende Frau in Para-Menschen. Und jetzt war es an der Zeit, dass die nächste Generation geboren wurde, als ich Ryans Sohn und den nächsten Wächter der Welt zeugen musste, war ich die einzige begabte Seele, die in der Lage war, seinen Samen zu imprägnieren …
Ich errötete bei dem Gedanken, von Ryan schwanger zu werden. Bis dahin wusste ich, dass ich ihn von Herzen liebte und meine Katze. Er fing wieder an, mich zu küssen. Dieses Mal küssten wir uns mit viel mehr Liebe und Leidenschaft. Eine seit tausend Jahren unerfüllte Leidenschaft und Lust.
Sein riesiger Schwanz steckte immer noch in mir und er begann sich wieder zu verhärten. Wir haben uns wie verrückt geküsst. Ich hielt an und sagte ihm, er solle aufstehen und sich hinsetzen. Er verstand, was ich tun wollte. Er grinste breit. Ich schnappte mir den Schaft und steckte ihn in meinen Mund. Es war der erste Blowjob, den ich je jemandem gegeben habe. Ich hatte Angst, mein Mund könnte dieses Biest halten. Ich fing an, Moschus zu riechen, es machte mich richtig geil. Es war bisher in meinem Mund. Ich leckte und saugte an dem Brötchen und begann langsam, meinen Mund an seinem Penis auf und ab zu pumpen. Es fühlte sich großartig an. Ich leckte wie verrückt seinen Schwanz. Sein Kopf berührte irgendwo tief in meiner Kehle. Ich strotzte vor Geilheit. Ich tauchte eine Hand in meine heiße, nasse Katze. Ich spielte mit meiner Muschi, während ich an seinem Schwanz lutschte. Ich streichelte meine Vagina und machte mit meinen runden Hüften kleine Liegestütze. Ich konnte Ryan nach Luft schnappen hören. Er spielte ständig mit meinen Brüsten. Er rieb meine erigierten Brustwarzen. Gleichzeitig spielte er mit seinem linken Fuß an meinem Arsch. Er rieb mein Loch mit Daumen und Fingernagel. Es war wie ein Strom, der bei jeder Berührung durch meinen Körper floss. Alle meine Sexantennen, Mund, Fotze, Brüste, Nippel und Anus waren damit beschäftigt, es zu genießen. Als er sich dem Orgasmus näherte, war ich am Rande des Orgasmus. Ryan griff fest nach meinem Kopf und drückte mich auf seinen harten Schwanz und stieß tief in meine Kehle. Sein Samen regnete buchstäblich in meine Kehle. Ich kam auch mit Rache und versank in tiefe Orgasmus-Ekstase, als er gierig sein salziges Sperma trank.
Jetzt war es an mir, mir in den Arsch zu beißen. Ich habe dort auf dem Boden geschlafen. Er fing zuerst an, an meinen Brüsten zu saugen. Er fing an, an meinen Nippeln zu kauen und schnappte nach Luft, als er anfing, einen Finger zurück in meine triefend nasse Muschi zu schieben.Er kam herunter, um sein Gesicht in meiner Vagina zu vergraben und an meiner Klitoris zu saugen. Er fing an, mit seiner freien Hand meinen Hintern zu streicheln. Ich stöhnte laut vor Vergnügen. Eine elektrische Welle lief durch meinen Körper. Mein Körper versteift sich und ich schreie, als er hart an meiner empfindlichen Klitoris saugt und seine Zunge hineinstößt. Ryan schob dann zwei Finger in meinen breiten Arsch, drückte sie grob hinein und rieb das weiche, seidige Fleisch nach innen. Mein Körper zitterte und meine Atmung hörte auf und mein Atem hörte auf, als er meinen G-Punkt fand und anfing, hart zu reiben, während er immer noch auf meine Schamlippen biss. Ich war schon buchstäblich tropfnass, als seine Finger an meiner empfindlichen Fotze tranken und saugten. Ich fühlte mich dem Orgasmus nahe, aber ich versuchte so sehr, ihn hinauszuzögern, ich wollte mein Vergnügen steigern, ich spürte, wie seine Finger gegen die empfindliche Stelle in meiner Muschi drückten. Intensive Begeisterung betäubte meinen Geist und Körper. Seine Finger, die er in meine Muschi eingeführt hatte, drückten von innen auf meinen Anus. Ich schrie, als er die Finger seiner zweiten Hand in mein hinteres Loch zwang, meinen zweiten Knöchel drückte, während er meine Muschi leckte, und meinen Mittelfinger fest gegen meinen G-Punkt drückte. Er hat mich über die Grenze geschickt und ich habe laut geschrien. Ein paar Minuten später hörte ich mit dem Cumming auf und erlangte die Kontrolle über meinen Körper zurück, meine Brust hob und senkte sich, als ich tief einatmete.
Er küsste sanft meine Lippen und sagte mir, ich solle herauskommen. Er wollte gerade ein Bad nehmen und ich nickte, da es uns erfrischen und unsere verschwitzten Körper für die nächsten Sitzungen reinigen würde. Aber er blieb am See stehen. Zuerst entfernte er die Kupferplatte. Dann verzauberte er ein Mantra und das Wasser wirbelte eine Weile. Sie hatte das Wasser wieder auf normal gestellt, wie sie mir sagte, oder sie wäre eine Frau wie ich geworden. Ich war fasziniert von seiner mystischen Kraft und Welt. Aber er zog mich ins Wasser und ließ mich nicht nachdenken und meine Zeit verschwenden. Er fing an, mich zu waschen und meinen Körper zu massieren, besonders meine pulsierenden Brüste. Seine Berührung war sowohl beruhigend als auch erregend. Wir küssten uns eine Weile. Jetzt wieder wach, aus dem Wasser und eine gefährliche Position auf dem Boden einnehmend, drehe ich mich um und werfe Ryan mit meinen wollüstigen Augen einen einladenden Blick zu. Es war ihm genug. Ich wollte, dass er mein Arschloch fickt. Ich habe mich schon immer gefragt, wie es sich anfühlt, Analsex zu haben. Ich sagte ihm rein, komm schon Ryan, fick meinen Arsch, mach mich wieder hart, komm schon … Er platzierte die Spitze seines Schwanzes in den Eingang meines Arsches und drückte langsam seinen Kopf hinein. Schmerz, aber er bearbeitete seinen Kopf weiter, bis er sich in mein weiches, weiches Loch vergrub. Oh mein Gott, das tut weh? Ich stöhnte und genoss den Schmerz, sich in meinen zu zwingen. Ich arbeitete langsam hin und her und spürte, wie meine Arschmuskeln seinen Schwanz griffen. Mein Loch wurde noch nie gekniffen, um natürlich eng zu sein. Allmählich lockerte sich mein Arsch ein wenig und konnte tiefer gehen und es schneller bekommen. Mein Stöhnen wurde mit jeder verstreichenden Sekunde lauter und er schlug mir hart mit seiner Hand auf den Hintern. Ich schrie auf, als er es tat, aber ich unternahm keinen Versuch, zu verhindern, dass es wieder passierte. Bald darauf fing er an, meinen Arsch immer und immer wieder hart zu schlagen, während er meinem Arsch immer schneller vertraute. Er lehnte sich ein wenig nach vorne, um sich ganz hineinzudrücken, und vergrub seine Eier vollständig darin. Ich rieb meine Muschi wie verrückt und innerhalb von Sekunden wurden wir beide hart ……
Die Sonne war untergegangen. Der Boden badete im Zwielicht. In diesem Licht sah er so göttlich aus. Er küsste mich wieder und wir waren beide müde, also beschlossen wir, eine Stunde Pause zu machen…..

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert