Wetlook-Fickstute Will Dein Sperma

0 Aufrufe
0%


*Dies ist der zweite Teil der Wild Waterpark-Serie, daher sollten Sie den ersten Teil lesen, bevor Sie fortfahren. Bitte hinterlassen Sie nur Kommentare zu dieser Geschichte.
Miss Centeno ging durch den Wasserpark zu dem privaten Poolbereich, der für die 12. Klasse reserviert war. Ihr dunkelbraunes Haar, noch nass von den Rutschen, fiel ihr über die Schultern. Sie nahm das Stirnband ab, das wie ein Armband um ihr Handgelenk aussah, und zog ihr Haar hoch, um es straff zu halten, damit die Sonne ihren Hals wärmen konnte. Unterwegs spürte sie die schwülen Blicke heranwachsender Jungen und Väter, die ihre Kinder beaufsichtigten. Sogar einige der anderen Mütter, die Stringbikinis trugen, hingen offen, als sie die junge Lehrerin sahen. Sie zeigte stolz ihren kaum gefundenen Körper in einem kleinen Badeanzug, den sie sich von einer ihrer zierlichen Schülerinnen, Maddie, ausgeliehen hatte. Ihre Brüste wippten bei jedem Schritt und drohten aus ihrem winzigen weißen Bikini zu springen. Während es perfekt in Maddies kleine Figur passen und ihre Brüste an Ort und Stelle halten würde, bedeckten die Dreiecke bei Miss Centeno kaum ihre Brustwarzen und ließen den Rest der Brüste der Lehrerin frei.
Sein frecher Blick ging an einem kleinen Jungen vorbei, während seine Augen seinen ganzen Körper studierten. Sein Blick fiel auf ihre kaum verborgene Fotze in einem weiß-grün geblümten Bikinihöschen. Es hing viel tiefer an ihrem Körper als Maddies und bot kaum einen Zoll Schutz über der Kurve ihrer Lippen, die mit einem perfekten Cameltoe gesehen werden konnte. Von hinten betrachtet bedeckte der Badeanzug nicht mehr als die Mitte ihres Hinterns, ihre Ritze war ein paar Zentimeter freigelegt und ihre Wangen blätterten ab. Er war sich der Show, die er veranstaltete, vollkommen bewusst und begann zu realisieren, wie sehr er sie liebte. Er zwinkerte dem Jungen zu, der auf seinen immer noch entblößten Körper starrte, sein Gesichtsausdruck verwandelte sich in ein ungläubiges Lächeln.
Nur wenige Augenblicke bevor sie eine überwältigende sexuelle Erfahrung mit ihrem schüchternen Schüler Simon hatte, hatte ihr schwüler Schritt einen kleinen zusätzlichen Effekt. Nach einem mehr als befriedigenden Orgasmus spürte sie den Ansturm der Lust und die Aufregung, auf so tabuisierte Weise so unartig zu sein. Er spürte Elektrizität zwischen seinen Beinen, durchlebte das Erlebnis in Gedanken noch einmal, sah Simons Gesicht, wie er seine Katze knirschte und seine Zunge hineinsteckte. Er führte ihn von Kindheit an durch das Tor und gab ihm die erste Erfahrung einer Frau, die auf ihm zusammenbrach. Er hatte mehr Freude daran, ihren Samen zu schlucken und ihn trocken zu saugen. Sie wusste, dass der schüchterne Junge ihre Welt für eine Begeisterung geöffnet hatte, die sie sich nie zuvor vorgestellt hatte.
Miss Centeno, immer noch ein Gefangener der Lust und Begierde, wollte ihm noch etwas beibringen. Sie wollte ihm zeigen, wie man eine Frau aufreisst. Sie wollte ganz verzaubert werden. Als er zum Himmel aufblickte, stellte er fest, dass die Sonne ihren Zenit noch nicht erreicht hatte.
?Gibt es heute mehr Spaß? Dachte er bei sich und lächelte.
Als wir zum privaten Pool kamen, schien niemand außer Maddie und Holly in der Nähe zu sein. Er gesellte sich zu den Mädchen auf die Chaiselongues und suchte sich den Platz aus, der ihnen am nächsten war. Die beiden besten Freunde sonnten sich aufgeregt und unterhielten sich.
Hallo Fräulein Centeno Diese Reise macht so viel Spaß? Holly strahlte über ihrer Gucci-Sonnenbrille.
?Ja,? Maddie machte es stärker. ?Danke für das Bist du der coolste Lehrer, der uns ausführt? sagte sie und setzte sich, um ihn zu begrüßen.
?Sicher sein? antwortete Fräulein Centeno. Sag es niemandem, aber du bist mein Liebling. Es ist schön, ab und zu aus dem Klassenzimmer herauszukommen.
Miss Centeno konnte nicht anders, als ihre in Bikinis gekleideten Schüler zu untersuchen. Holly, die sich ihrer Sexualität und ihres Stils immer bewusst zu sein schien, hatte einen ungewöhnlichen Körper für ihr Alter. Ihr trägerloser schwarzer Bikini ergänzte ihre frechen Brüste perfekt. Ihre gleichmäßig gebräunte Haut wies keine Bräunungsstreifen auf. Ihr schwarzes Haar war kurz für den Stil eines Mädchens, modisch süß und makellos, als wäre sie einem Schönheitsmagazin entnommen worden. Obwohl sie im Pool war, trug Holly einen roten Lippenstift, der ihren satten Teint ergänzte. Ein silberner Bauchring forderte einen Blick auf ihre flachen Bauchmuskeln, ein Beweis für ihren athletischen Körperbau. Miss Centeno blickte an ihren glatten, gebräunten Beinen hinunter und konnte erkennen, dass Holly sich die Zeit genommen hatte, die Details bis hin zu ihren weinrot lackierten Zehennägeln zu verschönern und zu verfeinern. Als sie Miss Centeno zum ersten Mal erschien, bemerkte sie ein dorniges Rosentattoo über Hollys rechtem Schulterblatt und einen einzelnen Blutstropfen. Sie vermutete, dass Holly weniger unschuldig war als ihre anderen Schüler.
Maddie hingegen war ein sichtlich anderer Typ Mädchen. Sie umarmte ihre natürliche Schönheit, aber raffiniert klaren Nagellack und neutralen Lippenstift. Sie hatte ihr langes blondes Haar wie immer zu einem Pferdeschwanz gebunden. Er hatte einen einfacheren Stil ohne Piercings und Tattoos, aber er hatte mit seinem Witz und seinem verspielten Humor eine strahlende Persönlichkeit. Star und Kapitän der Mädchen? Das Softballteam, Maddies schwacher Körperbau, war optimal auf Schnelligkeit konditioniert. Ihre Brüste waren kleiner als die von Holly, aber der rosa-weiß gepunktete zweiteilige Badeanzug, den sie trug, ließ eine lockere Büste zurück.
Die 28-jährige Lehrerin bückte sich, breitete ihr Handtuch über dem Stuhl aus und erwischte Maddie dabei, wie sie auf ihren entblößten Hintern starrte.
Wow, Fräulein Centeno? Maddie sagte: Du siehst echt cool aus in deinem Bikini
Nochmals vielen Dank, dass ich es ausleihen durfte. Wirklich süß? antwortete Miss Centeno und passte die Gurte an. Vielleicht war es ein bisschen klein für mich.
?Es ist so sexy?
?Mehr sexy? Holly stimmte zu. Ich sollte mir eine besorgen, die dazu passt.
Seine Lehrer erröteten und starrten auf seinen fast nackten Körper. Ich werde mindestens eine Bräunungslinie haben, das ist sicher.
Holly lag auf dem Gesicht, drehte sich um und sah sich um. Ich wette, wir können Bräunungsstreifen vermeiden?
Sowohl Maddie als auch Miss Centeno sahen ihn überrascht an.
Es ist niemand da. Können wir unsere Oberteile ausziehen?
Maddie biss sich fragend auf die Lippe, aber im Geiste der Aufregung, die an diesem Tag begonnen hatte, lächelte Miss Centeno zustimmend. Natürlich ist dieser Ort etwas ganz Besonderes.
Maddie warf einen weiteren Blick auf andere Zeugen, dann knöpfte sie langsam ihren Bikini auf und bemerkte, dass sowohl ihre Lehrerin als auch ihre beste Freundin oben ohne waren und ihre Brüste der Sonne ausgesetzt waren. Sie war sich bewusst, dass sie in der Öffentlichkeit halbnackt war, und bemerkte, wie voll und rund ihre Brüste im Vergleich zu ihren waren.
Ihr habt beide wirklich tolle Brüste? Maddie war fasziniert.
?Mach es auch? Holly sagte: Weißt du, ich habe sie nach dem Training unter der Dusche gesehen. sagte.
Maddie zögerte immer noch, sie zu ertragen. Aber sie sind klein.
?Haben Sie einen tollen Körper? Fräulein Centeno ermutigt. Wir sind hier sowieso alle Freunde.
?In Ordnung.? Maddie zog langsam an den Fäden, ließ ihr Oberteil fallen, enthüllte ihre B-Körbchen und spürte, wie sich ihre Brustwarzen gegen die frische Luft verhärteten.
?Deine Brüste sind perfekt? rief Miss Centeno und bewunderte die Jugend und Schönheit des Mädchens.
Denkst du so?
?Definitiv. Sie sollten stolz auf sie sein. Miss Centeno beschloss, noch einen Schritt weiter zu gehen. ?Kann ich sie anfassen??
Es funktionierte. Maddie lachte und entspannte sich, senkte ihre Hände und drückte ihre Brust heraus. ?Sicherlich?
Der Lehrer strich mit seinen Händen über Maddies Brust, umfasste ihre Brüste und streichelte sanft ihre Brustwarzen. Ein teuflisches Grinsen erschien auf Hollys Gesicht, und sie nahm die Sonnencreme und drückte etwas davon in ihre Handfläche.
?Wir müssen verhindern, dass sich diese Babys verbrennen? Bevor ihre Freundin widersprechen konnte, sagte Holly, rieb die Lotion auf Maddies Schultern und massierte ihre Brüste.
Genau in diesem Moment erschraken die Mädchen, als sich ihnen ein Schatten näherte. Derek, ein muskulöser Athlet im Unterricht, beobachtete die gesamte erotische Szene. Er näherte sich ihnen vorsichtig und versuchte, sie sich näher anzusehen, ohne bemerkt zu werden. Die drei jungen Frauen wirbelten herum, um zu sehen, wer ihre Voyeure waren, und waren erleichtert, ihre rothaarige Freundin zu erkennen, die jetzt in ihren Spuren erstarrt war. Er stand mit hochgebauschter Decke da und lächelte sie an, sein Hemd tropfte in seinen nassen orangefarbenen und blauen Badeanzügen.
Fängst du ohne mich an? Er grinste von einem Ohr zum anderen, wissend, dass er sie auf frischer Tat ertappt hatte und die Gelegenheit hatte, die Situation auszunutzen. Er konnte sein Glück kaum fassen. Der Teenager hatte ihre heiße Lehrerin und die zwei heißesten Mädchen in ihrer Klasse oben ohne entdeckt, die sie befummelten.
Miss Centeno verschwendete keine Zeit damit, ihm die Lotion zuzuschütten. Steh nicht einfach da, Derek. Sie können mit meinem Rücken beginnen.
Neben ihr kniend, füllte Derek seine Hände mit reichlich Sonnencreme, kann immer noch nicht glauben, dass er seine Hände über Miss Centeno reiben würde. Eine fast nackte, oben ohne Miss Centeno. Sie bewunderte seinen Körper, als er sanft ihren Nacken, ihre Schultern und ihren Rücken rieb, bis sie dort ankam, wo ihr Hintern steckte. Er hielt inne und fragte sich, wie viel davon er berühren sollte. Er bemerkte, dass seine Augen angenehm geschlossen waren.
Derek entschied sich, sein Glück herauszufordern, und glitt mit seinen Händen über ihren Arsch, bedeckte jeden Zentimeter ihrer nackten Haut, glitt sogar mit seinen Fingern ein wenig unter ihrem Bikini hervor und drückte ihren Arsch fest. Er erwartete, dass sein Lehrer ihn anschreien oder ihm zumindest sagen würde, er solle aufhören, aber die einzige Antwort war ein Seufzer des Vergnügens, als er ihn massierte.
?Heilig. Verdammt. Scheisse? Ihr Verstand schrie vor Aufregung und gab auch zu, dass Holly und Maddie abwechselnd so aussahen, als würden sie sich amüsieren, während sie sich gegenseitig mit Lotion einrieben. ?Das ist toll?
Maddie schien sich seiner Anwesenheit sicher zu sein und versuchte, ihren nackten Körper vor seinen Blicken zu verbergen, aber Holly ließ tapfer ihre Brüste unbedeckt.
Als sie dachte, dass ihr Spaß vorbei war, nachdem ihr Lehrer ihre Beine fertig gemacht hatte, drehte sie sich dreist um, öffnete ihre Brüste wieder zu ihm und bat ihn, sie auch vor sich zu nehmen. Du machst einen tollen Job, Derek? gelobt. Wirst du mein Geliebter sein und mich erledigen?
Sind Sie fertig? Es war etwas zu sagen. es schüttelte seinen Körper. Miss Centeno drehte sich um, ohne auch nur zu versuchen, ihre Brüste zu bedecken, als ob Derek nicht da wäre. Er konnte nicht anders, als sie anzustarren, so voll und perfekt rund. Der erste Gedanke, der mir in den Sinn kam, war, dass sie definitiv größer waren, als sie sich je gefühlt hatten. Er verbrachte viel Zeit damit, seine Brustwarzen zu berühren, zu massieren und sanft zu drücken, damit sie hart wurden und zum Himmel zeigten.
?Mm?.? Miss Centeno stöhnte vor Vergnügen. Als sie ihre Augen kaum öffnete, um Derek zu sehen, sah sie die Beule in seinem Badeanzug wachsen. Im Gegensatz zu Simon war Derek nicht schüchtern und hatte ein spürbares sexuelles Selbstvertrauen. Obwohl er so geil war, machte er sich gerne über sie lustig. Fühlt sich das so gut an? ?, quietschte er kaum mehr als ein Flüstern. Dann spreizte er seine Beine etwas weiter. ?Achten Sie darauf, keinen Punkt zu verpassen.?
?Na sicher,? antwortete Derek und erinnerte sich, was er meinte. Meint er, was ich denke?
Er betrachtete seinen leuchtenden Körper. Ihr Bikini, der ihre Muschi zuerst kaum bedeckt hatte, löste sich und rutschte zur Seite. Sie fuhr mit ihren Händen über ihren flachen Bauch und über ihren Beckenknochen und beschloss, es zu versuchen. Er glitt mit seiner Hand unter ihren Badeanzug, fühlte die Rundungen ihrer Fotze und hörte nicht auf, bis sie die Öffnung ihrer Vagina erreichte. Aber anstatt hineinzugehen, beschloss sie, ihn ein wenig zu necken, indem sie seinen Mittelfinger über ihren Schlitz gleiten ließ. Sie zog den Bikini beiseite und sah vor sich den herrlichen Anblick, der, wie sie feststellte, nass war, was sie erregte.
Miss Centeno spreizte ihre Beine weiter und Derek wusste, was zu tun war. Er leckte seinen Mittelfinger und arbeitete langsam in seiner Lehrerin, während er gleichzeitig ihre Klitoris mit seinem Daumen rieb. In der Schule, nach Fußballspielen und auf Partys hatte er mit vielen der Mädchen, die er kannte, verweilt und sogar einmal den Sportunterricht im Schrank des Hausmeisters geschwänzt. Er wusste, wie man die körperliche Reaktion einer Frau deutete und wie man merkte, wann sie ihn mochte. Und er merkte, dass Miss Centeno ihn liebte. Sein Atem wurde schwer und Derek merkte, wie er sich auf die Lippe biss. Die Frau wurde allmählich nasser und schlüpfrig, also steckte sie einen weiteren Finger hinein, dann einen dritten.
Während die Lehrerin begeistert war, sah Derek die anderen Mädchen nur kurz an. Maddie lag zwei Stühle weiter auf dem Gesicht, ohne zu wissen, was vor sich ging, wahrscheinlich schlief sie. Holly beobachtete sie schamlos. Sie war immer noch oben ohne, aber jetzt war ihr Hintern bis zu ihren Knien hochgezogen und sie fingerte sich wie verrückt.
Derek widmete sich wieder Miss Centeno und steigerte seine Geschwindigkeit und Kraft, bis er außer Atem war. Er wusste nicht, wie lange er es noch aushalten konnte, bis er wieder zu Bewusstsein kam. Kurz bevor sie dachte, sie würde explodieren, schlug die Nympho-Lehrerin mit einem letzten Schlag in ihre Handfläche.
?Verdammt? rief sie, schwenkte ihre Hand in der Luft und drückte ihre Brüste. Holly begann auch anzukommen und hüpfte über ihren Stuhl, während sie sich bösartig parierte. Sie lächelten müde und sahen sich an, während Derek beschloss, dass er es nicht mehr ertragen konnte und zur Herrentoilette ging, um sich zu entspannen.
Ich schätze, er konnte die Hitze nicht ertragen? spottete Holly.
Miss Centeno lachte. ?Ich denke nein.?
Immer noch nackt, mit entblößter Mieze, weckten ihre kichernden Stimmen Maddie, die die ganze Zeit über geschlafen haben musste. Müde drehte er sich um und blinzelte in die Sonne.
?Worüber lachst du??

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert