Zufriedener Kunde

0 Aufrufe
0%


Ein langes, leicht gebräuntes nacktes Bein hing unter der Tagesdecke hervor. Der Besitzer des Beins lag in der zerknitterten Tagesdecke des verrückten Liebesspiels der letzten Nacht, sein braunes Haar wild auf dem weißen Kissen verstreut.
Er drehte sich um und versuchte, die Existenz von Tageslicht zu leugnen, das nach einem langen, glückseligen Schlaf kam. Wollte sie nicht, dass der Tag schon begann? nicht, wenn die Wärme des weichen Bettes und die Festigkeit des Körpers neben ihm ihn dazu aufforderten, sich unter die Decke zu begraben und dem Rest der Welt fernzubleiben. Seine langen, schlanken Finger kräuselten sich unter dem Kissen hervor. Obwohl sich die Textur ihrer Haut und das feste Gefühl ihres Brusthaars für immer in ihr Gedächtnis eingebrannt hatten, war ihr Bedürfnis, sich daran zu erinnern, überwältigend.
Er konnte sie schon riechen. Er holte tief Luft, vergrub sein Gesicht im Kissen, rollte sich auf den Bauch und schlang seinen Arm um ihre Taille. Das andere wohlgeformte Bein war fest um ihre Hüfte geschlungen, gefährlich nahe an ihrer morgendlichen Erektion. Nun, wenn er wachsam sein musste, konnte er das Beste aus seiner Zeit machen.
Er grinste vor sich hin und wackelte leicht unter dem Gewicht seines Armes. Ihr entspanntes und kindliches Gesicht drehte sich im Schlaf, ihr dunkles Haar war unordentlich und weich, als es leicht ihre Wange berührte. Ihre Augen waren immer noch geschlossen, aber sie konnte die warme Freude lesen, die ihr Gesicht bedeckte, als ihre Finger langsam ihren Bauch hinunter glitten und für einen Moment den schmalen Haaransatz verwickelten, der bis zu ihrem Knie reichte.
Seine Augen öffneten sich plötzlich, als hätte er überhaupt nicht geschlafen. Er fühlte sein Herz jedes Mal klopfen, wenn sein durchdringender Blick es erzeugt hatte, jedes Mal, wenn er sie ansah. Sein Blut begann sofort in Richtung der verstopften Bereiche um seinen Körper zu pulsieren. . Sie lächelte und wusste, dass sie jeden Moment leicht mit ihrem Körper wackeln und sie mit einem Guten-Morgen-Kuss auf dem Bett fixieren würde, der sie definitiv zu spät zur Arbeit bringen würde. Sie sah ihn mit einem weichen, hirschäugigen Ausdruck an, ihre Lippen waren nur einen Zentimeter voneinander entfernt. Das war alles, was er brauchte – er rollte sich wortlos auf einen Ellbogen und beugte sich über sie, ein kleines Lächeln auf den Lippen? Ihre Haut war sehr empfindlich und dann war es auf ihrer Schulter.
Hast du das erwischt? Willst du mich ficken? Er sah ihr in die Augen und brachte sanft seine Lippen auf ihre. . Sein Kuss war zuerst so sanft wie ein Schmetterling und bat ihn um nichts anderes, als zu nehmen, was er zärtlich anbot. Die nächste Bewegung seines Mundes fügte etwas mehr Druck hinzu; Seine Lippen öffneten sich und er spürte, wie seine Zungenspitze sanft gegen das weiche Fleisch seiner Unterlippe stupste.
Ein leises Stöhnen entkam seiner Kehle. Finger strafften instinktiv ihren Hals und brachten ihren Körper näher an seinen, vertieften den Kuss und ließen keinen Zweifel daran, dass heute Morgen keine Zeit für ein Frühstück bleiben würde.
Sie schlang ihre Arme um ihn – einen über ihren Schultern, den anderen unter der Wölbung ihres Hinterns. In einer fließenden Bewegung rollte er sich auf den Rücken und nahm sie mit. Ihre hellblauen Augen weiteten sich überrascht, als sie sah, wie sie ordentlich über ihm stand, ihre Hüften auf beiden Seiten gespreizt? Er konnte spüren, wie sein harter Rücken gegen das weiche Fleisch seines Unterleibs gedrückt wurde.
Er legte seine Hände auf beide Seiten seines Kopfes und drückte sich hoch. Ein unordentlicher Schleier aus leicht gewelltem Haar fiel um ihr Gesicht, und ein böses Grinsen breitete sich auf ihren Lippen aus, als sie ihre Hüften ein paar Zentimeter hob und ihren Rücken wölbte, ihren Hintern bewegte, um ihre Steifheit vollständig zu verbergen? durch seine zusammengebissenen Zähne. Sie sah ihn durch ihre Wimpern hindurch an und dachte immer noch, dass sie zu kontrolliert aussah? Also zappelte er ein wenig und drückte sie fester in ihre nassen Höschenfalten.
Er verkniff sich ein Stöhnen und streckte schnell seine Hände aus, um seine Hüften zu bewegen. Ein leises Glucksen stieg von ihm auf und sie strich träge mit einem Finger mit roter Spitze über seine Brust. Er gratulierte sich im Stillen dafür, dass er sie so beeindruckt hatte und immer noch stand wie ein Fels Trotzdem verblasste sein Lächeln ein wenig, als der Mann lässig einen Arm hinter seinen Kopf legte und sie anstarrte. Ein sündiges Lächeln breitete sich auf ihrem wunderschönen Mund aus.
Das Flüstern war für ihn fast verschwunden, so leise war es; Aber diese Worte, geflüstert oder nicht, haben ihn jedes Mal zerstört? Sag es noch einmal? Er holte tief Luft, die dünne Wärme in seinem Bauch verwandelte sich in sengende Flammen und floss über seine Innenseiten der Schenkel. Sein Lächeln verblasste, seine grünen Augen glänzten vor unverhüllter Lust. Ich will dich, sagte er langsam und bedächtig.
Seine Augen schlossen sich und er fiel in sie, sein Geist unerbittlich entschlossen, jeden Zentimeter davon mit seinem Mund zu essen. Sie bückte sich, um an ihrem Hals zu nagen, und schenkte der empfindlichen Stelle direkt unter ihrem Ohr besondere Aufmerksamkeit, ihre weißen Zähne glänzten hinter ihren pinkfarbenen Lippen.
Er bemerkte aus der Ferne, wie seine Hände ihren Rücken hinab glitten, um ihren Hintern zu greifen und sie sanft von sich wegzuziehen? Sie unterdrückte ein Stöhnen, als sie spürte, wie ihr Höschen über die Haut glitt, die kaum von dem Stoff bedeckt war. Er biss sie, vielleicht etwas fester, als er hätte tun sollen, aber er verzog nie das Gesicht, ohne es zu merken. Er spürte, wie sein heißer, feuchter Atem sein Ohr streichelte, und er seufzte.
Oh, es hat so gut geschmeckt Er saugte langsam am Ohrläppchen zwischen seinen Zähnen. Seine Lippen folgten einem langsamen Weg sein Kinn hinauf und seine Kehle hinab, und er zitterte und fragte sich vage, wer wen schlucken würde. Er wusste, dass es bald vorbei sein würde, wenn er sich nicht wieder unter Kontrolle bekam.
Ohne sie zu verlassen, griff sie nach ihren Handgelenken, zog ihre Arme über ihren Kopf und drückte sie ans Bett. Er wusste, dass er sich nicht zurückhalten konnte, wenn er sich wirklich entspannen wollte, aber die Tatsache, dass sie mit dem Gesicht nach unten unter ihm lag, erregte ihn.
Er hörte das sanfte Mmmmhn-Geräusch und grinste vor sich hin, nagte von einer Stelle zur anderen, während er es von seiner Kehle hinunter zu seiner Brust leckte. Ihre Zunge kam heraus und neckte sanft ihre Brustwarze, und überrascht, als dies sie zu erregen schien, drückte sie ihre Hüften beharrlich gegen ihn.
Aufregung überflutete sie, als sich ihre Hände plötzlich aus seinem Griff lösten und ihre Hüften umfassten, sich an ihm rieben und laut stöhnten – so männlich und ursprünglich. Er stand leicht auf und sah sie an, seine Augen trüb vor Verlangen. Sie sah dasselbe in ihm – geöffnete Lippen, schnelles Atmen und raues Atmen.
Sofort drang ihre Zunge in ihren Mund ein, fegte ihre feuchte Wärme weg. Er spürte, wie ihm der Atem stockte, als er langsam an seiner Zunge saugte.
Ihre Arme waren fest um ihn geschlungen, ihr Körper an seinen geschmiegt, ihre Hüften zu ihm geschwungen. War er betrunken? Es kam ihm nicht in den Sinn, es zu schmecken, zu spüren, wie es sich unter ihm bewegte, ihn so sehr zu wollen.
Er glitt an seinem Körper hinab und hielt inne, um mit seinen Zähnen in den flachen Bauch zu beißen. Bevor sie ihre Augen öffnete, war die Frau zwischen ihren Knien und ihren Beinen, fuhr mit ihren Händen über ihre Schenkel, fuhr mit ihren Fingern durch das dunkle Haar, das seine Aufmerksamkeit erregte. Sie senkte den Kopf, während sie ihn anstarrte, drückte ihre Härte aus, ohne den Augenkontakt zu unterbrechen.
Seine Beine streckten sich und er fiel zurück ins Kissen, sich fragend, ob er ihn versehentlich verletzt hatte. Ihre Finger griffen nach seinen Schultern und sie lächelte ihn an und fuhr mit ihrer Zunge über ihren Schaft. Er spürte ein leichtes Frösteln und ließ seinen Mund wieder darüber gleiten, nahm alles auf und spürte den Druck in seiner Kehle.
Seine linke Hand legte sich unter ihren Oberschenkel, und seine andere Hand griff nach ihr und streichelte sie mit weichen, sanften Fingern. Er fühlte seine Lippen pulsieren und ging wieder zu ihr hinüber? Zuerst langsam, dann etwas schneller. Seine Finger verhedderten sich in ihrem Haar, ihre Hüften pressten sich gegen die Bewegung ihres Mundes und sie murmelte erwartungsvoll ihren Körper.
Hat es ihm geschmeckt? Er begann zu glauben, dass er nie genug bekommen würde. Jedes Mal, wenn er sie ansah, jedes Mal, wenn er sie berührte, jedes Mal, wenn er ihre Stimme hörte, wollte er mehr? Sie hatte noch nie Gier verspürt, bevor sie ihn getroffen hatte. Er hörte sie von weitem stöhnen und antwortete mit einem kleinen Stöhnen. Er fühlte sich festgefahren und wusste, dass er nicht länger untätig bleiben konnte. Er wollte es drinnen haben. Hat sie den Kopf gehoben und aufgeschaut, um zu sehen, dass seine Augen auf ihr ruhen?
Er war damit fertig, sie gehen zu lassen. Er zog sie unter seinen Armen hervor und zog sein zerrissenes T-Shirt über seinen Kopf.
Sie liebte ihre Brüste: die Größe einer alten Halbkrone, wunderschöne braune Warzenhöfe mit stumpfen Brustwarzen, genau die perfekte Größe, lagen in ihren Händen, als wären sie für sie gemacht. Seine Hände packten sie und ihr Kopf fiel zurück, ihr Haar strich leicht über ihre Oberschenkel.
Sie drückte sie zurück auf das Bett, erhob sich über ihn und begegnete seinem verwirrten Blick. Sie schlang ihre Zeigefinger um die Seiten ihres Höschens, ließ sie ihre runden Hüften hinuntergleiten und knetete leicht die Haut ihrer Oberschenkel, während sie sich auf den Weg machte, um ihr Höschen auf den Boden zu senken.
Nachdem er das getan hatte, tauchte er seinen Kopf in die Süße ihrer Haut, fuhr mit seiner Zunge über ihren weichen Bauch, platzierte winzige Küsse auf ihrem Schenkel und biss dann mit seinen Zähnen in die Innenseite ihres Schenkels. Seine Augen schlossen sich und er hörte ihr langes Seufzen. Sein feuriger Mund strich ihre Schenkel hinauf zu weichen Locken, die das zarte Fleisch darunter schützten.
Er streckte seine Zunge heraus und spürte, wie der Schock der Lust ihn durchströmte, als er Kontakt herstellte. Ihr leises Stöhnen ließ Blut durch sie fließen und machte sie härter als zuvor. Seine Lippen schlossen sich über der winzigen Knospe und er begann sanft daran zu saugen. Sie fuhr mit ihren Fingern durch ihr Haar und brachte ihren Mund dicht an ihren, als ihre Hüften aus dem Bett stiegen, um sie zu begrüßen. Sein Kopf rollte hin und her, seine Lippen öffneten sich, er keuchte. Er fuhr mit seiner Hand über ihre Hüfte, vergrub seine Finger in dem flauschigen Fell und schlüpfte langsam hinein. Sie stöhnte, drückte ihre Hüften nach oben und stieß sich in seinen Mund. Seine Zunge begann schneller an ihm zu arbeiten und er konnte die Glätte in seiner Hand spüren. Die Muskeln um seine Finger spannten sich an; Er wusste, dass er nahe war.
Sie entfernte sich lange genug von ihm, um ihre Finger durch eine pochende Erektion zu ersetzen, und glitt Zentimeter für Zentimeter in ihn hinein. Die unerträgliche Langsamkeit seiner Bewegungen warf ihn fast über den Rand.
Er spürte, wie sie ihn kniff, stieß ein leises Knurren aus. Ihre Beine schlangen sich um seine Taille und er drückte ihre Schenkel, zog sie ganz zu sich heran. Sie zog seinen Mund mit einem wilden Kuss zu sich, als sie sich in ihn hineinbewegte. Fing es am Anfang langsam an? Er bewegte sich zunehmend schneller und füllte ihn mit jedem Schlag vollständiger aus.
Ihre Atmung war unregelmäßig, aber harmonisch und endete bei jedem Schlag in einem Stöhnen. Er drückte sie erneut, spürte, wie sie sich fester um ihn legte, als er seinen Namen hauchte und ihren Rücken durchbog, ihre Hüften an seinen rieb, seine Finger in die verspannten Muskeln seines Rückens gruben. zurückkehren, um es so tief wie möglich zu durchdringen. Die warmen, feuchten Falten des Mädchens zogen ihn an sich, und er spürte, wie sie in seine Wärme eindrang.
Er schob sie wieder hinein, murmelte ihren Namen, spürte, wie sich ihre Feuchtigkeit mit seiner vermischte? Ein weiterer Schlag und er sank leicht auf sie und stützte sich auf seine Ellbogen. Seine Arme waren fest um sie geschlungen und ihre Beine hielten sie fest an Ort und Stelle.
Sie lagen mehrere Minuten lang zusammen, während ihre Atmung langsamer wurde und die Körper sich beruhigten. Das war nur das Frühstück, das er vermisste Mit einem kleinen Grinsen erinnerte er sich daran, dass er heute Nachmittag eine Verabredung zum Mittagessen hatte. Ihr Kichern weckte ihn auf und er sah sie liebevoll an? Glückliche Tage KD?
__________________

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert